Onkyo TX-NR414 kein Ton mehr

+A -A
Autor
Beitrag
Hadan
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Jun 2014, 13:35
Grüß euch!

Seit etwa einer Woche macht mein Receiver (onkyo TX-NR414) Probleme mit dem Ton.

Angefangen hat es damit, das nach dem Urlaub zwar noch das Bild ging, aber kein Ton mehr. Nach einmal ein/aus ging aber alles wieder, hab mir also nicht viel dabei gedacht.
Der fehlende Ton trat aber immer öfter auf beim ersten Einschalten am Tag, ich musste auch immer öfter aus/einschalten bis dann der Ton kam.
Gestern kam der Ton erst nachdem ich das Stromkabel gezogen hab, heute bekam ich den Ton dann gar nicht mehr zum laufen.

Das hab ich erfolglos probiert:
1. Einstellungen: wurden seit Monaten nicht mehr geändert, hab aber trotzdem verschiedene Audio-Modi usw ausprobiert
2. Kabel: Nachdem das Bild von den Zuspielern (PVR, BR-Player, HTPC) einwandfrei über den Receiver beim TV ankommt sollte es da nix haben, hab aber sicherheitshalber alle Kabel gecheckt
3. FW-Update via Netzwerk: Nicht möglich da sowohl die Menüpunkte F/W-Update als auch Netzwork (inkl Network-Setup ausgegraut sind. Verkabelung habe ich auch hier gecheckt, kein Problem erkennbar. Am gleichen Switch hängt auch der HTPC, da funzt das Netzwerk
4. FW-Update via USB: auch der Menüpunkt USB ist ausgegraut. Hab das Update laut Anleitung versucht, aber er greift einfach nicht auf den USB-Stick zu. Hab 2 verschiedene Sticks probiert, gleiches Ergebnis
5. Factory-Reset: laut Anleitung durchgeführt, Display zeigt "Clear" und der Receiver schaltet sich aus - soweit so gut. Nach einem Neustart sind aber alle Einstellungen noch da, auch nach mehrmaligem Anstoßen des Resets

So, & jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende. Ich befürchte ja das der Receiver kaput wird/ist, aber vielleicht hat noch jemand eine Idee.

mfg
Christian
PBienlein
Inventar
#2 erstellt: 20. Jun 2014, 16:40
Hallo Christian,

ohne jetzt einen Blick ins Schaltbild geworfen zu haben, würde ich auf eine schlechte Lötstelle tippen. Vermutlich irgendwo in der Spannungsversorgung, also im Netzteil und da bei thermisch belasteten Bauteilen. Ich mutmaße mal, dass ein Spannungsversorgungszweig oder auch nur ein Bereich davon ausgefallen ist.

Gruß
PBienlein
Hadan
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Jun 2014, 18:34
Danke für die Rückmeldung!

Auf gut Deutsch also nix was ich als Laie beheben könnte & wo eine Reparatur im besten Fall geringfügig weniger kostet als ein neuer Receiver
redfox89
Neuling
#4 erstellt: 09. Mrz 2015, 21:28
Hallo Hadan,

hast du dein Problem lösen können? Oder hast du dir einen neuen Receiver gekauft?

Ich hab exakt das selbe Problem. Schon vorher ging gelegentlich der Ton nicht. Erst nach wiederholten An-/Ausschalten. Nach meinem Urlaub jetzt geht er gar nicht mehr.
Ich habe ebenfalls alles probiert... (Kabel gecheckt, Reset, FW-Update geht nicht wie bei dir etc. pp.)

Bild kommt (vom z.B. DVD Player) durch aber kein Ton. Noch nicht mal der AUX Anschluss funktioniert...

Gruß
redfox89
Neuling
#5 erstellt: 10. Mrz 2015, 11:04
Die Lösung für das Problem ist simpel.

Einfach auf folgenden Link gehen und dort anhand der Seriennummer prüfen ob dein Gerät von diesem Fehler betroffen ist. Dann einschicken und mit der erweiterten Garantie wird alles von Onky behoben

Link: http://www.de.onkyo....-program-119260.html
Hadan
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 11. Mrz 2015, 13:29

redfox89 (Beitrag #5) schrieb:
Die Lösung für das Problem ist simpel.

Danke für den Tip, werd ich versuchen!

Ich sag "versuchen" da ich den Verstärker in der Zwischenzeit von einem Bekannten reparieren hab lassen, der hat ganz einfach ausgedrückt mit einem Heißluftfön ein paar kalte Lötstellen wieder verbunden. Im Zuge der Reparatur hat er auch ein paar seiner Meinung nach viel zu klein dimensionierte Kondensatoren ausgetauscht.
Hat ein paar Monate geholfen, dann kam der Fehler wieder, in der Zwischenzeit hab ich den Verstärker gegen einen neuen ausgetauscht.

mfg
Christian
Hadan
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 28. Mrz 2015, 14:43
Hab das Formular nun ausgefüllt, mein Receiver fällt unter das Reperaturprogramm
DaMaC
Neuling
#8 erstellt: 08. Jan 2016, 15:01
Möchte mich nur gerade bei Hadan (für diesen Thread) und redfox89 für den coolen Link bedanken

Meine Fehlerbeschreibung ist absolut identisch mit der von Hadan, sind aus dem Urlaub zurück, Verstärker geht nicht mehr.... sporadisch ist er dann ab und zu noch einmal angegangen, aber eher selten ...
Am 24.12.2015 habe ich den Onkyo fast vor Wut aus dem Fenster geschmissen, mich dann aber von meiner Frau dazu bewegen lassen, ihn abzubauen und in den Keller zu verfrachten. Dort habe ich am Keller dann diesen Thread gefunden :-)

Heute ist das reparierte Gerät zurück gekommen, alle sind happy ;-)

Gruß
Marc
Hadan
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 08. Jan 2016, 15:14
Freut mich das wieder alles funktioniert

Ich muss ja gestehen das ich den Verstärker noch immer so wie er von der Reperatur zurückkam im Büro stehen habe, hatte bisher noch nicht die Muse den neuen wieder gg den alten auszutauschen Tauschen möchte ich ihn aber wieder, der neue Denon ist zwar moderner & hat ein paar Spielereien mehr, aber besser klingen tut der Onkyo

LG
Hadan
DaMaC
Neuling
#10 erstellt: 08. Jan 2016, 15:18
Getestet habe ich auch noch nicht, möchte vor dem einstecken noch etwas warten, ist gerade erst mit UPS zurück gekommen und sehr kalt...
Finde den Service bis jetzt sehr gut, ging sehr schnell...

Habe oben, durch die Lüftung, gesehen das auf jeden Fall das kleine Board, was die HDMI Kabel aufnimmt, getauscht wurde (das hatte ich vor dem Versand markiert).
yabo0407
Stammgast
#11 erstellt: 27. Jan 2016, 20:17
Wie lange hat bei euch so der Service gedauert?
thor46
Neuling
#12 erstellt: 28. Feb 2016, 18:09
ich habe mein 414er am 21.12.2015 eingeschickt und am 29.12. 2015 wieder in den Händen gehalten.
Hdmi - Board getauscht. Läuft wie am 1. Tag.
yabo0407
Stammgast
#13 erstellt: 04. Mrz 2016, 20:05
Meiner ist mittlerweile auch wieder da und funktioniert wieder einwandfrei, jedoch dauert das Teil jetzt ein bisschen länger bis es an geht aber hauptsache alles funktioniert wieder nach Plan.
mfg
Jul1ian
Neuling
#14 erstellt: 12. Okt 2016, 22:35
Auch von mir ein herzliches Dankeschön redfox89!
Ich bin ebenfalls betroffen und darf nach mehr als drei Jahren meinen garantielosen Receiver einschicken!

Habe schon überlegt ob ich ihn aufgeben soll bzw. versuchen soll ihn hier iwo reparieren zu lassen.

Zum Glück habe ich nochmal recherchiert und bin auf deinen Hinweis gestoßen.
Merci!
dtm91
Neuling
#15 erstellt: 26. Mrz 2017, 10:44
Hammer. Funktioniert immer noch, wohl sogar noch bis Ende 2018. Vielen Dank!
blumeison
Neuling
#16 erstellt: 02. Mai 2017, 13:39
bin hier auch nicht oft unterwegs, möchte mich jedoch auch herzlich für den repair link bedanken. hab jetzt zur reparatur angefragt.

Vielen herzlichen Dank!
konnichiwa
Neuling
#17 erstellt: 28. Jun 2017, 10:24
Hallo!

Hab seit einigen Tagen das selbe Problem.
TV schält ein, der Receiver schält sich zu aber der Ton bleibt aus.
Erst mehrmaliges Ein-/Ausschalten hilft...

Hab meine Seriennummer auf der Onkyo Homepage eingegeben jedoch wird bei meinem Gerät die Reparatur abgelehnt, da angeblich nicht betroffen!

Was tun?

Grüße
Flo
mobsean
Neuling
#18 erstellt: 19. Apr 2018, 17:57

dtm91 (Beitrag #15) schrieb:
Hammer. Funktioniert immer noch, wohl sogar noch bis Ende 2018. Vielen Dank!



Hallo Freunde,

ich hatte um Ostern genau das gleiche Problem wie im ersten Beitrag beschrieben.

Wollte nur kurz hier lassen, dass die Umtausch Aktion immernoch von Onkyo durchgeführt wird.

http://www.de.onkyo.com/de/customer-service-program-118746.html

"Das Trade In-Programm wird auch nach Ablauf der verlängerten Garantiefrist noch bis zum 31. Dezember 2018 verfügbar sein."

Habe ein leeres Paket bekommen, Receiver rein und dann zurück geschickt.
2 Wochen später war das Gerät wieder im Wohnzimmer.

Alles ohne kosten für mich. Wirklich eine korrekte Aktion von Onkyo.
Weiter so!!! Ihr habt einen Kunden wirklich sehr zufrieden gemacht.
Roman78
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 17. Nov 2018, 09:50
Hallo.... Entschuldigt, dass ich diesen Fred kapere...

ich habe jetzt genau das selbige Problem mit einem NR414. Leider hat Onkyo den Support beendet nach der Übernahme von Aqipa GmbH.

Jetzt die Frage wie man den NR414 reparieren kann. Ich habe einige Geräte zum reparieren hier. Ich kann auch BGA-Verlötete Chips austauschen... also theoretisch... die Praxis fehlt mir allerdings noch. Die Frage ist: Was ist defekt? Oder ist es nur eine Kalte Lötstelle.? In einem Youtube-Video erhitzt einer den DTS-Chip mit einer Halogen Lampe und dann ging er wieder. Ich habe den CHIP gezielt erhitzt, hat allerdings nichts gebracht. Kann natürlich sein, dass dieser Youtuber mit dem erhitzen ein anderes Bauteil mit erhitzt hatte was für dieses Problem verantwortlich ist. Das es gar nicht der DTS-Chip ist. Der DTS-Chip ist der einzige der BGA-Verlötet ist. Alle anderen sind nur SMD-Verlötet. Auch habe ich gelesen, dass es durch einen defekten Netzwerk-Chip kommen sollte, allerdings habe ich keinen Chip eindeutig als Netzwerk-Chip identifizieren können.

Was mir auch aufgefallen ist, ist dass der USB kein Strom bekommt. Ich habe diesen auch gemessen und es liegen keine 5V an. Der USB Anschluss liegt ziemlich direkt neben diesen DTS-Chip

Apropos ich bin etwas enttäuscht von dem Gerät an sich. Ich besitze noch einen älteren Onkyo so aus Anfang Mitte 2000er, auch ein Einsteigermodell wie der NR414, allerdings ist der fast doppelt so tief und doppelt so schwer wie der NR414. Und hat eine ALU Front und kein Plastik. nunja, so gehen guten Marken den Bach herunter.
DaGaal
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 03. Feb 2019, 19:07
Hallo, hast du das problem gelöst ? Habe mei meinem Onkyo das selbe problem.... die stromzufuhr bei usb erhält dieser erst nachdem er „warmgelaufen“ ist ..... gibt ein lösungsvideo dazu? Lg
Roman78
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 03. Feb 2019, 20:17
Leider habe ich den Fehler noch nicht beheben können. Problem scheint laut diversen Internet Einträgen durch den defekten DTS chip zu kommen. Den habe ich auch gefunden bei Alibaba für 9 Cent, dann habe ich die Firma angeschrieben für 10 Stück und auf einmal wollten die 17 Dollar pro Chip haben.

Ich suche noch noch dem Chip. Ich weiß nicht ob ein Reflow helfen würde.
DaGaal
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 03. Feb 2019, 22:17
Hmm ok, hört sich etwas komplizierter an ....

Na wäre aufjedenfall auf die lösung gespannt 👍🏽
Maiktullius
Neuling
#23 erstellt: 08. Mrz 2019, 18:23
Bei mir schreiben sie, dass das HDMI Modul getauscht wird das würde da 185 Euro zzgl. Einbau kosten das ist es mir überhaupt nicht wert. Leider findet man das Modul auch nirgends zu kaufen.

Daher hoffe ich das es bald Lösungen dafür gibt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Onkyo TX-NR414 kein Ton
Tim_wa am 04.04.2019  –  Letzte Antwort am 08.04.2019  –  11 Beiträge
Onkyo TX-NR414 Kein Ton nach Reparatur
stormanimal83 am 20.08.2015  –  Letzte Antwort am 20.08.2015  –  3 Beiträge
Onkyo TX-SV919THX - Kein Ton
bahnrat am 08.04.2018  –  Letzte Antwort am 04.05.2018  –  11 Beiträge
Onkyo TX NR 1009 - kein Ton mehr
ronin1973 am 25.07.2014  –  Letzte Antwort am 14.08.2014  –  5 Beiträge
Onkyo TX-NR 5007 kein Ton
secondhandhörer am 01.11.2011  –  Letzte Antwort am 28.04.2019  –  195 Beiträge
TEAC AG-D500 / ONKYO TX-NR515 kein Ton mal wieder
CKCMorgoth am 17.03.2015  –  Letzte Antwort am 09.10.2018  –  14 Beiträge
Onkyo TX NR809 kein Ton aus rechten Front LS
Schnabel40 am 07.06.2015  –  Letzte Antwort am 11.06.2015  –  12 Beiträge
Onkyo TX-SR 803e
*Andreas999* am 16.05.2010  –  Letzte Antwort am 21.12.2014  –  4 Beiträge
Onkyo TX-DS575X - Endstufe defekt?
mischiausmyk am 08.11.2012  –  Letzte Antwort am 25.02.2013  –  12 Beiträge
Onkyo TX-NR 414 "Bierschaden"
gr0go am 14.05.2018  –  Letzte Antwort am 22.05.2018  –  23 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder868.190 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedinsguy
  • Gesamtzahl an Themen1.447.596
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.545.324

Hersteller in diesem Thread Widget schließen