Endstufe ging in Rauch auf - reparierbar?

+A -A
Autor
Beitrag
doncarlos_2010
Stammgast
#1 erstellt: 19. Jan 2011, 19:00
Hallo,

hab mal wieder ein Problem mit einer bei Ebay gekauften Endstufe Eine Sinus-Live SLA-A1500.

Erst lief sie einwandfrei, lediglich beim Einschalten war ein sehr lautes knarzen und knacken zu hören.

Beim dritten mal Einschalten funkte es dann kurz aus der Endstufe raus und dann kam Qualm, Qualm und nochmal Qualm.

Die Sicherung im Kabel (60A) ist noch in Ordnung, also kein Kurzer.

Jetzt habe ich die Endstufe mal aufgeschraubt, und tada: Einer der Kondensatoren (ist doch einer, oder?) ist stark verformt, dieser ist anscheinend auch die Ursache.

Meine Frage: Kann man das reparieren, und wenn ja: wie viel kostet es? Bzw. ist oder kann noch was anderes defekt sein?

Danke schonmal im Vorraus... und hier noch ein paar Bilder:

Sinus Live SL-A1500 defekt

Sinus Live SL-A1500 defekt

Sinus Live Sl-A1500 defekt

Sinus Live SL-A1500 defekt


[Beitrag von doncarlos_2010 am 19. Jan 2011, 19:02 bearbeitet]
Audiklang
Inventar
#2 erstellt: 19. Jan 2011, 19:36
hallo

sichtbar ist auf deinen bildern nur ein kondi auf der sekundärseite etwas "unschön" ( geplatzt )

ansonsten nix zu erkennen

tausch doch den kondensator einfach mal aus , am besten beide

dann mal strom drann geben über prüflampe ( wie cap laden )

wenn die prüflampe nicht ausgeht ist noch mehr im netzteil faul

Mfg Kai
doncarlos_2010
Stammgast
#3 erstellt: 19. Jan 2011, 19:43
Danke für die schnelle Antwort...

Wo kriegt man denn solche Kondensatoren her?

lg

Karl


P.S. Nur mal rein aus Interesse... Würde die Endstufe so auch laufen? Weil der Kondensator puffert ja eigentlich nur den Strom...
Audiklang
Inventar
#4 erstellt: 19. Jan 2011, 19:49
hallo

kondensatoren bekommst bei reichelt, conrad usw

laufen würde die stufe eventuell auch ohne den kondi aber im eingebauten zustand kann dieser auch kurzschliessen

löt das ding doch einfach mal aus

dann legst strom an die stufe und schaltest ein

es muss eine symetrische spannung messbar sein so im bereich von 40-45 volt +- gegen masse ( mittenabgriff des trafo )

Mfg Kai
WarlordXXL
Inventar
#5 erstellt: 19. Jan 2011, 20:10
Ganz ohne Elkos auf der Rail würd ich die Stufe nicht in Betrieb nehmen. Wenn du noch einen kleineren da hast der die Spannung abkann, kannste den mal testen.

Die Kondensatoren bekommst du auch billig bei it-tronics (einfach mal googlen)

Musst du mal schaun, ob du die passende Baugröße findest. Dürfen ja nicht zu hoch oder Breit sein. Wenn du nix passendes findest, können es auch ein paar µ weniger sein. Aber nicht stark unterdimensionieren.

Evtl. hab ich auch noch passende da. Aber leider bin ich zur Zeit auf Lehrgang

MFG

Micha
doncarlos_2010
Stammgast
#6 erstellt: 19. Jan 2011, 20:16
Ok, ich glaub ich lass da mal wieder meinen Opa ran (der wird sich freuen ) und dann erstmal neue Kondis reinlöten...

Also die haben 4700µF und 80V Spannungsfestigkeit...

Höhe 4cm und Durchmesser 3,5cm.

Naja ich seh mich mal um, wenn jemand passende rumliegen hat, bitte melden

Dann kauf ich erstmal keine.

lg

Karl
Frank_13
Stammgast
#7 erstellt: 19. Jan 2011, 20:20
Was mir auffällt. Da haben die transistoren ja gar keine feste verbindung zum Kühlblech, einer hängt halb in der Luft.
doncarlos_2010
Stammgast
#8 erstellt: 19. Jan 2011, 20:24
Da hab ich die Halterungen (die dann auch noch einen Kühleffekt geben) runtergeschraubt, damit ich das ganze Modul rausnehmen kann um es dann auch von unten fotografieren zu können.

lg

Karl
doncarlos_2010
Stammgast
#9 erstellt: 19. Jan 2011, 21:57
Wenn wir gerade schon dabei sind... Was haben denn speziell diese beiden großen Kondensatoren für eine Aufgabe? Strom Puffern? Sind die dafür nicht zu klein (4700µF)?

Und was sagen die 80V aus? Spannungsfestigkeit? Was ist bzw. bedeutet das und wieso 80V bei einem 12V Verstärker?

lg

Karl
Audiklang
Inventar
#10 erstellt: 19. Jan 2011, 22:02
hallo

die endstufe läuft intern nicht mit 12 volt gleichstrom sondern mit einer symetrischen spannung die deutlich höher liegt

diese kondi`s sind nicht nur zum puffern da sondern auch zum glätten und sieben damit die spannung sauber ist

Mfg Kai
doncarlos_2010
Stammgast
#11 erstellt: 19. Jan 2011, 22:10
Danke

Bekomme morgen von einem Kumpel evtl. zwei neue Kondensatoren (wenn es die bei ihm in der Arbeit gibt), sogar kostenlos

Naja mal schauen ob es nur den Kondensator erwischt hat...

Werde dann Bericht erstatten.

lg

Karl
Audiklang
Inventar
#12 erstellt: 19. Jan 2011, 22:19
hallo

lies das mal durch da sollte dir in sachen funktion einer endstufe eventuell einiges klarer werden !

http://www.klangfuzz...oniert+eine+endstufe

Mfg Kai
doncarlos_2010
Stammgast
#13 erstellt: 19. Jan 2011, 22:43
Hey, danke für den Link, ist echt einfach und plausibel erklärt

Nach sowas hab ich hier auch schon gesucht, da hab ich aber meistens nach einigen Zeilen aufgegeben...

lg

Karl
doncarlos_2010
Stammgast
#14 erstellt: 21. Jan 2011, 20:17
Hallo nochmal...

Also genau passende Kondensatoren (4700µF, 80V) find ich leider ned...

Es würde aber welche geben, die 4700µF 63V haben, die dann auch passen von der Größe her... würden die auch gehen?


lg

Karl
WarlordXXL
Inventar
#15 erstellt: 21. Jan 2011, 20:36
Hallo

Nein, die würden nicht gehen. Die Spannungsfestigkeit muss mindestens genauso hoch sein oder drüber liegen. Die 63V Elkos würden sich warscheinlich nach ein paar Minuten aufblähen und auslaufen.

Dann nimm lieber 3300µF mit 80 oder 100V.......

MFG

Micha
doncarlos_2010
Stammgast
#16 erstellt: 21. Jan 2011, 21:05
Ok, danke für die superschnelle Antwort
doncarlos_2010
Stammgast
#17 erstellt: 25. Jan 2011, 23:04
Hallo nochmal,

ich denke ich habe passende Kondensatoren (die auch endlich mal von den Maßen her passen) gefunden...

http://www.conrad.de...IN-3300F100V/0245809

denke die passen, oder?

Ich wollte mich nur noch einmal absichern, bevor ich sie bestelle und die dann doch nicht passen, das wäre


lg

Karl
Audiklang
Inventar
#18 erstellt: 25. Jan 2011, 23:17
hallo

ja 100 V kannst nehmen !

Mfg Kai
thwandi
Inventar
#19 erstellt: 02. Feb 2011, 12:29
Ansonsten: http://www.google.de...0&aq=f&aqi=&aql=&oq=

google ist dein Freund

Lg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Endstufe teils defekt, Rauch am Cincheingang
SixerHood am 18.08.2010  –  Letzte Antwort am 18.08.2010  –  4 Beiträge
Endstufe schaltet auf Protect
bigurbi am 03.10.2012  –  Letzte Antwort am 05.10.2012  –  2 Beiträge
Endstufe aufgeraucht !
Seppi_89 am 18.05.2009  –  Letzte Antwort am 22.05.2009  –  9 Beiträge
welche transistoren?endstufe abgeraucht
schokoman4 am 10.08.2011  –  Letzte Antwort am 15.08.2011  –  5 Beiträge
Endstufe schaltet auf Protect.
Rapier am 26.03.2010  –  Letzte Antwort am 05.04.2010  –  6 Beiträge
Endstufe Rodek 4100a kein Ton
bustadahol am 16.08.2012  –  Letzte Antwort am 18.08.2012  –  2 Beiträge
Krüger & Matz Endstufe Rotes Licht
marthole am 12.06.2013  –  Letzte Antwort am 16.06.2013  –  4 Beiträge
Endstufe Kurzschluss
Boehling am 21.01.2013  –  Letzte Antwort am 03.02.2013  –  22 Beiträge
Endstufe Defekt ?
Chev-Chellios am 15.10.2016  –  Letzte Antwort am 09.12.2016  –  2 Beiträge
Endstufe kein Strom kurzschluss? durch cinch
tegocalde am 21.05.2010  –  Letzte Antwort am 03.06.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.563 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedSpeakerToni_
  • Gesamtzahl an Themen1.412.161
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.884.405

Top Hersteller in Car-Hifi (Elektronik) Widget schließen