Wharfedale 10.1 knarzt

+A -A
Autor
Beitrag
Bingobaer
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Sep 2012, 16:17
Hi Leute,

habe mir vor kurzem gebraucht Wharfedales gekauft, sind an sich auch super in Schuss, nur ist mir jetzt aufgefallen, als ich etwas lauter hörte, das einer der Lsp bei der Tieftonwiedergabe knarzt.
Ich denke es liegt daran das sich die Sicke (der Gummirand, oder?) ein wenig bei der Membranauslenkung mitbewegte. Ich hab mal leicht mit dem Finger Gegendruck erzeugt und der Ton wurde wieder normal.

Jetzt meine Frage, was kann ich machen? Sie wieder ankleben? Geht das mit handelsüblichen Kleber?
Muss ich dazu das Gehäuse öffnen? Hier schrieb jemand was von Uhu, geht das auch bei dieser Sicke? Es klebt ja nicht jeder Kleber jeden Kunststoff etc.

Gruß Bingobaer
qawa
Stammgast
#2 erstellt: 20. Sep 2012, 08:57
Hallo Baer,
ich habe leichte Schwiergkeiten dein Problem zu verstehem.
Die Sicke ist der Übergang Korb/Membran. Wenn sich die Membran bewegt, dann soll die elastische Sicke das auch.
Wenns dann knarzt und der Finger macht etwas besser, ist entweder die Auslenkung zu groß oder die Membranzentrierung ist aus dem Ruder. Dann muss der Finger an eine bestimmte Stelle dabei? Oben vielleicht? Dann könnte helfen, den Töner um 180° zu drehen.
Oder hat sich die Sicke irgendwo abgelöst? Dann hilft wieder ankleben. Uhu? Soll gehen. Ich hätte Befürchtungen, dass Schaumsicken sich dabei auflösen. Weißleim wird auch gern genommen und sollte auch Schaumsicken kleben. Wär meine Empfehlung solange du keinen Spezialkleber verwenden willst. ( Muss ja auch erstma besorgt werden. )
Um welchen Lautsprecher handelt es sich Schaumstoff oder Gummisicke? Membran aus Papier? Oder etwa Polypropylen? Das wird schwieriger. Sind die Sicken sonst noch intakt? Lösen sie sich vielleicht woanders auch noch ab?
Knarzen stört übrigens nicht nur den audio-vielen Genuss: die Schwingspule könnte das auch übel nehmen.
Gruß, Norbert.
shabbel
Inventar
#3 erstellt: 20. Sep 2012, 08:59
Die Sicken sind wohl aus Gummi. Gummi ist beim Kleben unproblematisch. Das mit dem Uhu schreibe ich meistens. Uhu ist aus verschiedenen Gründen sinnvoll. Es haftet schon nach 2 Minuten und ist in ca. 30 Minuten ausgehärtet. Für starke Beanspruchung Uhu Kraft. Am günstigsten gibt es Uhu übrigens im DM-Markt.
Bingobaer
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 20. Sep 2012, 14:41
Danke schon mal für die Antworten!
Also es handelt sich um die Wharfedale 10.1, hab keine ANgaben zur Sicke gefunden, ist aber denke ich Gummi. Es knarzt nur einer der beiden, bei etwas höherem Pegel bei der Tieftonwiedergabe.
Die Membran bewegt sich natürlich und die Gummiumrandung/Sicke bewegt sich mit, drücke ich auf diese, wird das Knarzen weniger. Im Vergleich zum anderen Lsp...dort bewegt sich diese nicht mit.
Wird das Gummi denn einfach dort wieder eingeklebt? Weil es ist recht großflächig und wirkt bisschen so als wäre es gar nicht geklebt worden. Ich kann quasi die halbe Gummiumrandung mit dem Finger vom Korb lösen.
Bingobaer
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Sep 2012, 14:46
Hmm, also die andere Hälfte der Umrandung scheint geklebt zu sein, also bin ich doch an der richtigen Stelle.^^ Da es ja fast die halbe Sicke betrifft, wie klebe ich am besten? Alles auf einmal mit Kleber benetzten oder Stückweise ? Habe jetzt Uhu Sekundenkleber für Gummi etc.
Bingobaer
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 20. Sep 2012, 15:40
Sicke Hier ein entsprechendes Bild.
Das wieder ankleben, oder?
Entschuldigt die Mehrfach-Posts


[Beitrag von Bingobaer am 20. Sep 2012, 15:41 bearbeitet]
shabbel
Inventar
#7 erstellt: 21. Sep 2012, 08:07
Du kannst nicht viel falsch machen, weil der noch feste Bereich die Membran in der richtigen Position hält. Allerdings würde ich nicht den Sekundenkleber nehmen. Erstens härtet der zu schnell aus und läßt sich nur schwer wieder korrigieren. Zweitens ist das Lösungsmittel des Klebers so stark, daß es zum Aushärten der Sicke führen kann.
Bingobaer
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Sep 2012, 08:37
Ok, danke stattdessen würdest du welchen empfehlen? Bzw. Welchen Uhu?
shabbel
Inventar
#9 erstellt: 21. Sep 2012, 13:27
Uhu Alleskleber oder Alleskleber Kraft.
Bingobaer
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Sep 2012, 09:01
Ich habe die Sicke jetzt mit einem Loösungsmittel freien korrigierbaren Uhu Sekundenkleber
Geklebt. Hält Super bis jetzt und das knarzen ist weg! Vielen Dank für eure nette Hilfe.
Gruß Bingo
chro
Inventar
#11 erstellt: 22. Sep 2012, 09:27
Na das freut einen zu lesen Viel Spaß mit den LS
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sicke wieder ankleben ?
Nightwolf75 am 10.11.2011  –  Letzte Antwort am 17.11.2011  –  6 Beiträge
Sicke wieder ankleben
Zaianagl am 13.10.2017  –  Letzte Antwort am 17.10.2017  –  3 Beiträge
Sicke womit ankleben?
WolleTD am 24.09.2011  –  Letzte Antwort am 23.03.2014  –  12 Beiträge
Chassis "knarzt" - Reparaturchancen / Fehlerdiagnose? (Fachwerkstätten?)
Jimmy_POP am 03.05.2011  –  Letzte Antwort am 04.05.2011  –  4 Beiträge
Selbsbau-LS knarzt
RocknRollCowboy am 20.08.2009  –  Letzte Antwort am 29.08.2009  –  10 Beiträge
ALR Nummer 3 knarzt - Reparatur möglich?
soeren87 am 30.08.2016  –  Letzte Antwort am 31.08.2016  –  4 Beiträge
HK TS2 - Subwoofer knarzt nur noch
Naesha84 am 09.07.2017  –  Letzte Antwort am 10.07.2017  –  19 Beiträge
Subwoofer (HKTS 7BQ-SUB) - knarzt/knarrt im Takt des Basses
-Gambit- am 28.03.2013  –  Letzte Antwort am 05.04.2013  –  2 Beiträge
JVC SK-600sII Problem mit Sicke
*Fear* am 15.03.2011  –  Letzte Antwort am 24.03.2011  –  6 Beiträge
Sicken ankleben aber mit welchem Kleber?
Apache_:-) am 04.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.07.2010  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder900.119 ( Heute: 48 )
  • Neuestes MitgliedAcid_Burn_1975
  • Gesamtzahl an Themen1.500.579
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.535.336

Top Hersteller in Lautsprecher und Subwoofer Widget schließen