Lautsprecher restaurieren, Multicel Reparatur

+A -A
Autor
Beitrag
KaiF
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Sep 2015, 02:33
Nachdem ich sie fast 15 Jahre vernachlässigt habe, plane ich jetzt, meine Haupt-Lautsprecher zu restaurieren.
Da ich zwar einige (arg rostige) Erfahrung im Boxenbau habe, aber definitiv kein Experte bin, speziell wenn es um Lautsprechersysteme selber geht, wäre ich für Eure Expertise und Hilfe dankbar.

Gegen Ende der 80er Jahre ersetzte ich meine Canton GLE 100 durch Eigenbauten. Basis war der Multicel Kit-D von LSV-Hamburg, etwas obskur aus heutiger Sicht, aber von exzellenter Qualität. 38cm Tieftöner Multicel MB-38, 20cm Mittel-Tieftöner MB-20B, M-112A Mitteltöner und T-150 Hochtöner
http://www.hifi-forum.de/bild/multicel-kit-d_378678.html
Die Cantons blieben als "B-Lautsprecher" (Neudeutsch: "Surrounds") in Betrieb.

Mit der Zeit haben die Komponenten etwas gelitten. Die Hochtonhörner machen ihren Job immer noch exzellentLSV Multicel BoxenLSV Multicel BoxenLSV Multicel BoxenLSV Multicel BoxenLSV Multicel BoxenLSV Multicel BoxenLSV Multicel BoxenLSV Multicel BoxenLSV Multicel Boxen

Einer der Mitteltöner hat (auf der Staubkappe) Spuren des Erkundungsdrangs einer meiner (inzwischen erwachsenen) Nichten, allerdings ohne dass ich negative Effekte im Klang erkennen konnte. Die Sicken der Tief-Mitteltöner sind zwar noch intakt, allerdings schon spürbar verhärtet. Die Staubkappen sind etwas wellig. Mein aktuelles Hauptproblem sind jedoch die Sicken der Multicel MB-38 Tieftöner, die anfangen sich aufzulösen.

Ich stehe jetzt vor der vielschichtigen Wahl:
1. Selber machen
2. Machen lassen (Geld IST ein Faktor für mich)

A. Originale Schaumstoffsicken (beste physikalische Passung)
B. Gummisicken (lange Lebensdauer, evtl. schlechtere physikalische Parameter)
C. Textilsicken (lange Lebensdauer, billig, evtl. auch schlechtere Parameter)

Langer Rede kurzer Sinn: Was meint Ihr dazu?

Danke!!


[Beitrag von KaiF am 22. Sep 2015, 16:18 bearbeitet]
Smutje
Stammgast
#2 erstellt: 22. Sep 2015, 06:51
Guten Morgen KaiF

Sorry, völlig Off Topic.
Ich würde gerne deine Schwerter und Rüstung sehen.

Gruß
Didi
KaiF
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Sep 2015, 15:50
Kein Problem

Ist eine wilde Mischung - Kaufhausware und handgeschmiedet, scharf und stumpf (für "reenactment"), historische Nachbildungen und Fantasy.

Meine Entschuldigung an alle, die an dieser Off-Topic-Exkursion nicht interessiert sind!

Armoury
Armoury
Armoury
Armoury


[Beitrag von KaiF am 22. Sep 2015, 16:30 bearbeitet]
detegg
Inventar
#4 erstellt: 22. Sep 2015, 16:03
Soooo .... back to Topic

Die Sicken der 38er solltest Du umgehend (selbst) reparieren,
Passende Schaumstoffsicken findest Du u.a. bei audiofriends.nl - samt Anleitung und freundlichem Support von Jan.

Die Staubschutzkalotten von TMT/MT kannst Du erst mal links liegen lassen ...

Detlef
KaiF
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Sep 2015, 16:21
Herzlichen Dank! Das klingt plausibel und so werde ich es wohl machen.
Smutje
Stammgast
#6 erstellt: 23. Sep 2015, 06:21
Guten Morgen KaiF

Herzlichen Dank für die Fotos.
Ich bin nach "Klingen" mindestens genauso verrückt, wie nach HiFi

Gruß
Smutje
qawa
Stammgast
#7 erstellt: 23. Sep 2015, 10:35
Hallo KaiF,
ich finde die Gehäuse auch sehr schön, obwohl sie heute etwas "aus der Zeit" anmuten. Besonders die Chassis-Anordnung.
Selbst gebaut?
Ich glaube, 38er neu zu besicken ist schon etwas anspruchsvoll. Gib acht auf die Zentrierung.
Ich fand "neue Sicken" auch immer recht leicht, bis ich zu meinen ersten 25ern kam. Es kommt wohl drauf an, etwas penibel zu prüfen, ob die Schwingspule richtig sitzt, bevor der äußere Ring verklebt wird. Ich denke aber, du wirst nicht ganz ungeschickt sein.
Bei den Sicken solltest du auf jeden Fall bei Schaum bleiben, wie detegg sagte, sonst hast du eine ganz andere Nachgiebigkeit.
Zur Reflexabstimmung:
dein kanal hat eine wesentlich größere Fläche, als die Modelle aus dem Prospekt. Ist das berechnet?
Hat der Mid-Bass eine eigene Kammer?
Auf jeden fall hast du da ein paar schöne Teile.
Gruß, Norbert
KaiF
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Sep 2015, 11:14
Hallo Norbert,

danke für die Tipps und die Ermutigung!
Ja, die habe ich Ende der 80er selbst gebaut. Der Reflextunnel ist berechnet (10x20x10cm bei etwa 200l Volumen und 35Hz(?)), ich weiß aber nicht mehr, ob dies eine alternative Bauempfehlung des Kit D war, oder ob ich das selbst kalkuliert hatte. Das Problem mit den kleineren Röhren war - wenn ich mich recht erinnere - dass es wegen des großen Volumens zu Strömungsgeräuschen kommen konnte.
Der Mid-Bass hat tatsächlich seine eigene Kammer, ebenso der Mitteltöner (von hinten aufgesetzte Plastikglocke). Das Dekor ist so etwa das einzige, was ich bereut habe, aber damals passte es zur Einrichtung. Die Gehäuseform ist natürlich auch nur dann wohnzimmertauglich, wenn es das Wohnzimmer eines HiFi-.Enthusiasten ist

Kleine Anekdote am Rande: Beim Aufbügeln der Dekorfolie habe ich wohl so viele Kleberdämpfe eingeatmet, dass ich in der folgenden Nacht (zum einzigen Mal in meinem Leben) geschlafwandelt bin. Fand mich im Pyjama im Hausflur wieder.

Beste Grüße

Kai


[Beitrag von KaiF am 23. Sep 2015, 11:29 bearbeitet]
qawa
Stammgast
#9 erstellt: 23. Sep 2015, 21:57
Hallo,

35Hz(?))
kommen bei lockerer Füllung in etwa hin, sagt Boxsim.

Auf jeden Fall hast du das Original-Design recht gut im Nachbau getroffen. Und die Folie scheint immer noch recht gut auszusehen.
Kompliment.
Norbert.
detegg
Inventar
#10 erstellt: 23. Sep 2015, 23:24
Hi Kai,

wenn Du Hilfe hier bei der Beschaffung / dem Anbringen der neuen TT-Sicken brauchst - einfach fragen!

Das schaffst Du schon!


Detlef

PS: Ich finde die LS einfach geil ...


[Beitrag von detegg am 23. Sep 2015, 23:25 bearbeitet]
KaiF
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 24. Sep 2015, 00:19
Herzlichen Dank, Detlef und Norbert!

Ja, die Dinger haben zwar viel Arbeit, aber noch viel mehr Freude gemacht.
Der Tipp mit Audiofriends scheint mir ein sehr guter zu sein. Die Preise sind äußerst fair und ich habe ihnen schon mal eine Mail wegen der MB-38 geschickt.
Bisher habe ich zwar noch keine Sicken erneuert, allerdings habe ich auch keine zwei linken Hände. Sorgfalt, Geduld ... und gutes Zentrieren der Schwungspiele (... oder so ähnlich ) sollten meine Freunde sein.

Ich habe meine Ohren nun fast zwei Jahrzente vernachlässigt. Irgendwann ist Schluss mit MP3, WMV und Car-Stereo, dann braucht's mal wieder Audiophilie.

Beste Grüße

Kai


[Beitrag von KaiF am 24. Sep 2015, 00:20 bearbeitet]
Max
Stammgast
#12 erstellt: 24. Sep 2015, 00:29
Hallo,
sind die Sicken vom TMT nicht auch schon ein wenig "morsch"? Die sehen mir auf den Bildern auch schon etwas angegriffen aus. Auf jeden Fall krasse Kisten

Gruß vom Küchentisch
Max
detegg
Inventar
#13 erstellt: 24. Sep 2015, 01:26

KaiF (Beitrag #11) schrieb:
Schwungspiele (... oder so ähnlich )



Ich habe meine Ohren nun fast zwei Jahrzente vernachlässigt.

mach´ hinne!

Detlef
KaiF
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Sep 2015, 08:29

Max (Beitrag #12) schrieb:
sind die Sicken vom TMT nicht auch schon ein wenig "morsch"?


Genau. Die bröseln zwar noch nicht, sind aber spürbar verhärtet. Wenn das mit den 38ern klappt, dann sind die als nächste dran.


[Beitrag von KaiF am 24. Sep 2015, 08:30 bearbeitet]
KaiF
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 25. Sep 2015, 00:40
Da ich die Boxen eben noch mal auf der Suche nach ein paar Komponenten öffnen musste, hier ein Bild der Kapselung des Mitteltöners. Während die Bass/Tiefbasseinheiten natürlich verleimt sind, habe ich die Hoch/Mittelton-Einheiten lediglich lose aufgesetzt und zu zwei Truhen gemacht. Der Hochtöner ist sowieso gekapselt, der Mitteltöner mittels dieser Plastikglocke (die mit Naturwolle gefüllt ist). Zugegeben, alles etwas unordentlich. Kabel, Dynaudio Leim um die Chassis am Gehäuse abzudichten (sicher längst eingetrocknet), Klangneutrale Stoffbespannung (gerade kürzlich als Notbehelf nützlich, um das verwesende Schaumgummi meiner Sennheiser 430 Gold durch etwas besseres zu ersetzen), Bedienungsanleitungen, Schrauben, Reservepins und -buchse für die Befestigung der bespannten Frontabdeckungen, etc., etc.. Meine Philosophie: Wenn davon etwas geklötert hätte, dann hätte mit der Dämmung was nicht gestimmt und dann hätte ich das behoben, nicht die Unordnung

Controlled Chaos

P.S.: Alle Kabel in Knäulen, Ringen oder Schleifen sind lose Reservekabel. Alles was tatsächlich angeschlossen ist, verläuft gerade. Mein Nebenfach im Studium war Physik, daher bin ich paranoid wenn es um parasitäre Induktivitäten geht

EDIT: Die andere Box ist etwas ordentlicher:
Linker LS
Ich denke (Erinnerung ist nach 30 Jahren etwas "fuzzy"), dass die Beschriftungen bedeuteten "Box 1, Obere Baugruppe, links/unten/hinten". Entweder waren die Notizen innen, oder sie wurden durch Dekorfolie überklebt.


[Beitrag von KaiF am 25. Sep 2015, 02:42 bearbeitet]
KaiF
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 31. Okt 2015, 02:30

KaiF (Beitrag #15) schrieb:
[...]Sennheiser 430 Gold [...]

Sorry, mein Fehler, ich meinte 540 Reference Gold. Die 430er hatte ich auch mal, ist aber schon länger her.
KaiF
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 03. Nov 2015, 00:28
Hallo Detlef,

noch einmal besten Dank für den Tipp mit Audiofriends
Ich habe dort mit Fred (nicht Jan) gesprochen (bzw. gemailt). Er hatte zwar keine original Multicel Sicken mehr, konnten mir allerdings Alternativen mit den gleichen Maßen (und Material) anbieten. Habe auch gleich bestellt, warte jetzt gespannt auf die Lieferung und hoffe, dass mein handwerkliches Geschick ausreicht Außerdem bin ich baff, dass das ganze nur etwa €75 für 2x 15", 2x 8", 4x Kleber, 3 Pinsel und Versand kostet! Ich hatte da ganz anderes befürchtet ...
detegg
Inventar
#18 erstellt: 08. Nov 2015, 02:01
Moin,

heißen nicht alle Niederländer "Jan"?

Der Fred hat schon Ahnung, dem kannst Du vertrauen.
Wünsche viel Erfolg bei der Reparatur!


Detlef
KaiF
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 09. Nov 2015, 23:15
So, Teile sind eingetroffen, nur der Kleber fehlt noch. Sollte aber Anfang der Woche da sein.
Hier die Bilder vom Start.
Start DemontageStart DemontageStart DemontageStart DemontageStart DemontageStart DemontageStart DemontageStart DemontageStart DemontageStart DemontageStart DemontageStart DemontageStart DemontageStart DemontageStart Demontage


[Beitrag von KaiF am 09. Nov 2015, 23:24 bearbeitet]
KaiF
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 09. Nov 2015, 23:22
Dank Detlefs Tipp sind die Ersatzsicken schon eingetroffen (zwei Tage Lieferzeit, lediglich der Leim wurde vergessen und wird nachgesendet.
Sicken für die defekten TTSicken für die defekten TTSicken für die defekten TTSicken für die defekten TTSicken für die defekten TTSicken für die defekten TTSicken für die defekten TTSicken für die defekten TTSicken für die defekten TTSicken für die defekten TTSicken für die defekten TT
KaiF
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 09. Nov 2015, 23:30
Und hier nun die Arbeit an den Lautsprechern selbst:
Refoaming der TT und M-TT meines Multicel LSV Kit DRefoaming der TT und M-TT meines Multicel LSV Kit DRefoaming der TT und M-TT meines Multicel LSV Kit DRefoaming der TT und M-TT meines Multicel LSV Kit DRefoaming der TT und M-TT meines Multicel LSV Kit DRefoaming der TT und M-TT meines Multicel LSV Kit DRefoaming der TT und M-TT meines Multicel LSV Kit DRefoaming der TT und M-TT meines Multicel LSV Kit DRefoaming der TT und M-TT meines Multicel LSV Kit DRefoaming der TT und M-TT meines Multicel LSV Kit DRefoaming der TT und M-TT meines Multicel LSV Kit DRefoaming der TT und M-TT meines Multicel LSV Kit DRefoaming der TT und M-TT meines Multicel LSV Kit DRefoaming der TT und M-TT meines Multicel LSV Kit DRefoaming der TT und M-TT meines Multicel LSV Kit D
KaiF
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 09. Nov 2015, 23:39
... und hier schon mal das "dry fitting", das Probeanpassen der von audiofriends.nl gelieferten Sicken.
Die passen "schmatzend" und exakt - fast schon eine spirituelle Erfahrung

Noch einmal besten Dank an Detlef und alle, die mich zu diesem Projekt ermutigt haben!

Frage an Euch Experten: Ich hatte damals (so etwa vor 30 Jahren) die 8" Tieftöner mit einer elastischen, nicht aushärtenden Dichtmasse von Dynaudio auf der Boxenfront montiert. Das garantierte luftdichte Passung. Ist auch auf einigen der Bilder zu sehen, sowohl auf der Boxenfront, als auch auf der TT-Rückseite. Das Zeug zog immer noch Fäden beim Entfernen der TT von der Front (ohne diese zu fest zu kleben) - einfach super. Ich habe zwar noch etwas von dem Dichtmaterial, aber ob es noch brauchbar und genug ist bezweifele ich.
Gibt es so etwas - oder einen guten Ersatz dafür - noch zu kaufen?
\\


[Beitrag von KaiF am 09. Nov 2015, 23:43 bearbeitet]
detegg
Inventar
#23 erstellt: 10. Nov 2015, 01:06
Moin,

suppi, das Du den Mut / die Muße aufbringst, das Ganze zu machen und auch noch hier zu dokumentieren

Die meiste Arbeit hast Du hinter Dir. Das Sickenkleben geht später lässig von der Hand. Aber auch hier gibt es einige Dinge zu beachten (Stichwort: richtige, genaue Zentrierung).
Wie genau möchtest Du da vorgehen?

Detlef
Thomaswww
Stammgast
#24 erstellt: 10. Nov 2015, 01:26
Hallo Kai,

kann Dir zwar nicht weiter helfen, drücke aber die Daumen, dass beim kleben der Sicken nichts schief geht und Deine Multicel wieder zu alter Form finden . Ich mag so große Lautsprecher. Selbst gebaute Boxen nach zig Jahren wieder zum Leben zu erwecken ist was besonderes! Danke das Du uns dran Teil haben lässt!


Viele Grüße
Thomas
KaiF
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 10. Nov 2015, 02:07
Hallo Thomas,
herzlichen Dank! Ich kann Ermutigung immer gut brauchen. Ehrlich! Und selbst wenn's richtig schief geht, dann werde ich eben Erfahrung im "Reconing" sammeln

Detlef, ich habe vor, die Wäscheklammer-Methode zu verwenden. Zum einen hat Fred von Audiofriends da eine gute Anleitung gegeben (und die Schwingspulen scheinen mir auch gut und leicht justierbar im Luftspalt zu laufen), zum anderen gehöre ich zu den Leuten, die Operationen nur (aber auch genau) dann durchführen, wenn es keine Alternative dazu gibt ... daher fällt die "Visitenkarten-Methode" für mich vorerst aus, da ich ohne Not die intakten Staubkappen nicht entfernen möchte.
Die Testton-Methode ist eine klare und gute Alternative (insbesondere da ich mir per Computer und kleinem Python Programm, eingespeist via WLAN und HP-Wireless Audio in den optical digital audio input meines SU-V90D jeden Testton der Welt erzeugen kann, insbesondere langweilige 30Hz (Co)Sinus [yup, ich bin ein Geek, hat keinen Zweck das zu leugnen]), allerdings sagte mir bei der Wäscheklammer-Methode zu, dass ich da erst die (aus meiner Sicht kritischere) Verklebung von Membran und Sicke vornehmen kann ... und dann nur noch auf dem fehlerunanfälligen Korbrand hin und her schiebe.
Ich bin da aber (wirklich) für alle Vorschläge offen. Ich glaube gesehen zu haben, dass Du die Testton-Methode bevorzugst.

Beste Grüße

Kai


[Beitrag von KaiF am 10. Nov 2015, 02:09 bearbeitet]
KaiF
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 10. Nov 2015, 03:33
Nur noch ein paar Kommentare zu den Bildern oben ... nicht an die Experten hier gerichtet, die das sowieso alles schon erkannt haben (und möglicherweise gleich sahen, wie man das hätte besser machen können), aber vielleicht kommt hier ja auch mal jemand vorbei, der mit dem Boxenbau gerade erst anfängt, so wie ich damals.

Basis dieses Boxenbaus waren vorwiegend vier Dinge: Meine Begeisterung für Musik und deren technische Wiedergabe, mein Faible für Physik, einschließlich Akustik und Wellentheorie [dem ich später auch im Studium folgte], der Katalog von LSV-Hamburg, einem leider nicht mehr existenten Versand für Lautsprecherkomponenten und -bausätze
http://www.hifi-forum.de/bild/multicel-kit-d_378678.html
, sowie dieses großartige Buch vom Anfang der 80er:
http://www.amazon.de...klinger+lautsprecher

Langer Rede kurzer Sinn: Ich MUSSTE mir eigene Boxen bauen. Zwar hatte ich meine Billig-Lautsprecher (alter Trick damals: Verkaufe Komplettsysteme mit guten Verstärkern - in meinem Fall Akai AM-2600 - zusammen mit Schrott-Boxen ... danke, Schaulandt :P) durch Canton GLE 100 ersetzt, die ich selbst heute noch nutze (Gummisicke!) und liebe, aber echtes High-End konnte ich mir nur als Komponenten leisten.

Daher besorgte ich mir von LSV den Kit D (oder 'Set 20'). Alle Systeme waren von Multicel ... und wie Ihr hier oder anders wo herausfinden könnt, ist nicht wirklich klar, welcher Hersteller das war. Auf jeden Fall waren die Produkte gut und hatten teilweise verblüffende Ähnlichkeit mit Lautsprechern von JBL. Na ja, gibt schlechteres, was man kopieren kann
Außer den Systemen und dem Montagematerial besorgte ich natürlich noch Spanplatten vom Baumarkt, Leim, Bügelfolie für's Finish (oh wie ich die Wahl bereut habe, aber damals passte es so etwa zu meinen Möbeln) und begann, den Bauplan für meine Zwecke zu modifizieren. Dies ist, was dabei heraus kam:

Die Gehäuse bestehen aus drei Teilen:
- Die Tieftoneinheit hat etwa 200 Liter Volumen und beherbergt den Tieftöner MB-38, Mittel-Tieftöner MB-20B und die (4-Wege) Frequenzweiche.
- Das Hochtongehäuse enthält den Horn-Hochtöner T-150, einen Membran-Mitteltöner M-112a und Klangregler für diese beiden Einheiten. Plus einen Schalter (verbunden mit der Frequenzweiche) der irgend etwas mit Präsenz zu tun hatte (keine Ahnung, was), den ich ein mal ausprobiert und dann nie wieder angefasst habe
- Einem Rahmen, der die beiden voneinander trennt.

Die Verdrahtung läuft von der Frequenzweiche im Tiefton-Gehäuse zu Schraubanschlüssen an dessen Oberseite und die Kabel der MT und HT werden dort angeschlossen. Daher hat der trennende Rahmen mehr als nur optische Wirkung, da er verhindert, dass die obere Box auf den Schraubanschlüssen aufsitzt. Rein theoretisch könnte ich die Basseinheit auch mit einer ganz anderen MT/HT-Einheit verwenden. Aufgesetzten Mittelton-Kalotten mit Bändchenhochtöner, Plasmahochtöner, Elektrostaten, etc. Per Klangregelung wären diese dann an den Wirkungsgrad der TT-Einheit anzupassen. Habe ich natürlich alles niemals versucht. Klang auch so schon ausgezeichnet. Vom Wirkungsgrad her hätte ich im Vergleich zum Horn-Hochtöner und dem M-112a Mitteltöner wohl auch andere Einheiten nicht laut (oder scheinfachsprachlich "schalldruckstark") genug gekriegt.

Anyway, der Aufsatz enthält außer dem MT (mit eigenem Gehäuse, gefüllt mit langfaseriger Naturwolle), HT (gekapselt) und der Klangregelung ... nichts. Er hat Scharniere am hinteren Rand des Deckels und fungiert als Truhe für Audio-Komponenten. Lautsprecher-Kabel, Adapter, Befestigungsmaterial, etc..

Die Tiefton-Einheit besteht zum großen Teil aus Hohlraum. 200 Liter für den Tieftöner. Plus ein Bassreflextunnel, der auf dieses Volumen und die Eigenresonanz des 15" MB-38 von 35Hz abgestimt ist. Er weicht etwas ab vom vorgeschlagenen Entwurf, da die längeren, aber querschnitts-schmaleren Reflexrohre des Bausatzes für Strömungsgeräusche sorgen konnten.
Wie in den Bildern zu erkennen, sind die besonders großflächigen Vorder-/Rück- und Ober-/Unterseiten mit kräftigen Querstreben verbunden, was sowohl die Stabilität der Konstruktion erhöht, als auch ihre Neigung zu Biegeschwingungen reduziert.
Material sind gewöhnliche 22 mm Spanplatten, mit ihren außergewöhnlich guten akustischen Eigenschaften. Deren Innenseite ist mit Bitumenplatten verstärkt, um Schalldämmung des Gehäuses zu erreichen.Schalldämpfung ist für den Tieftonbereich weniger kritisch, da bei einer Übergabefrequenz von 250Hz an den Mitteltieftöner (also Wellenlänge von fast 1,4 Metern) sowieso keine stehende Welle (Markenzeichen einer Resonanz) ins Gehäuse passt). Daher reicht, wie bei manchen anderen Bassreflexboxen auch, eine symbolische Dämpfung durch dicke Matten nahe den Wänden (wo doch jeder weiß, dass dort keine Schwingungsbäuche sind).
Anders sieht dies für den MB-20B Tieftöner aus. Dieser sitzt, akustisch entkoppelt vom MB-38, in seinem eigenen, geschlossenen Gehäuse. Dieses ist locker gefüllt mit langfaseriger Naturwolle. Der Lautsprecher selbst ist mit einem elastischen, nicht-aushärtenden Leim/Dichtungsmittel von Dynaudio auf der Front montiert (ebenso wie der Mitteltöner). Die Schrauben aller Lautsprecher werden von Zugankern gekontert.
Auf dem Boden des Tieftongehäuses sitzt die 4-Wege Frequenzweiche. Diese ist mit den Anschluss-Terminals an der Rückseite verbunden, mit den TT und M-TT, sowie mit den Schraub-Terminals auf der Oberseite der Tieftoneinheit, an der die MT, HT und Klangregler angeschlossen werden.

Die Boxen stehen auf Stahl-Kegeln (Spikes), um sie vom Boden zu entkoppeln. Die Oberfläche ist Bügelfolie, deutsche Eiche, Möglicherweise ei zukünftiges Projekt für mich: mach' daraus Kirsche ... oder wenigstens Buche
Anekdote (auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen): Nach dem Aufbügeln der Folie auf all die Seitenbretter fand ich mich plötzlich Nachts im Pyjama im Hausflur wieder. Das einzige mal in meinem Leben, dass ich geschlafwandelt bin. Müssen wohl einige interesante Inhaltsstoffe in dem Kleber gewesen sein. Klebstoff schnüffeln gehörte aber nicht zu meinen Gewohnheiten.


[Beitrag von KaiF am 10. Nov 2015, 04:09 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#27 erstellt: 10. Nov 2015, 17:57

Frage an Euch Experten: Ich hatte damals (so etwa vor 30 Jahren) die 8" Tieftöner mit einer elastischen, nicht aushärtenden Dichtmasse von Dynaudio auf der Boxenfront montiert. Das garantierte luftdichte Passung. Ist auch auf einigen der Bilder zu sehen, sowohl auf der Boxenfront, als auch auf der TT-Rückseite. Das Zeug zog immer noch Fäden beim Entfernen der TT von der Front (ohne diese zu fest zu kleben) - einfach super. Ich habe zwar noch etwas von dem Dichtmaterial, aber ob es noch brauchbar und genug ist bezweifele ich.
Gibt es so etwas - oder einen guten Ersatz dafür - noch zu kaufen?


So etwas würde ich nicht nehmen. Ich verwende in solchen Fällen einfach Fensterdichtband.
KaiF
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 13. Nov 2015, 02:03
Danke für den Tipp, Karsten. Ich war mit der Dynaudio-Dichtung zwar sehr zufrieden, aber wenn ich die nicht mehr kriege, muss ich eben eine Alternative wählen.
Hier die Fortsetzung meiner Restaurierungsarbeiten. Geklebt und Zentriert wird dann voraussichtlich Montag.
Säuberung und Probepassung MB-38Säuberung und Probepassung MB-38Säuberung und Probepassung MB-38Säuberung und Probepassung MB-38Säuberung und Probepassung MB-38Säuberung und Probepassung MB-38Säuberung und Probepassung MB-38Säuberung und Probepassung MB-38Säuberung und Probepassung MB-38Säuberung und Probepassung MB-38Säuberung und Probepassung MB-38Säuberung und Probepassung MB-38Säuberung und Probepassung MB-38Säuberung und Probepassung MB-38Säuberung und Probepassung MB-38
KaiF
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 13. Nov 2015, 02:06
Und hier die letzten Handgriffe vor Kleben und Zentrieren:
Dry Fitting and final cleanupDry Fitting and final cleanupDry Fitting and final cleanupDry Fitting and final cleanupDry Fitting and final cleanup
KaiF
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 14. Nov 2015, 13:26
Nun ging's ans Kleben. Die 8"er waren einfach. Die Sicken passten so gut, dass die Membranen schon perfekt zentriert waren. Die Wäscheklammern waren im Endeffekt nicht nötig. Die 15"er waren problematischer. die Klebekante ist im Verhältnis zur Membran recht schmal und es brauchte viele Umrundungen mit festdrücken der Sicke, bis das hielt. Beim ersten Lautsprecher hatte ich auch wohl den Leim nicht lange genug trocknen lassen, bevor ich Schaumgummi und Pappe zusammenfügte.
Zentrieren und Fertigstellen mache ich für die beiden großen dann kommende Woche.
KlebenKlebenKlebenKlebenKlebenKlebenKlebenKlebenKlebenKlebenKlebenKlebenKlebenKleben
KaiF
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 14. Nov 2015, 13:31
Fertigstellen der 8\Fertigstellen der 8\Fertigstellen der 8\
KaiF
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 18. Nov 2015, 01:29
So, Endspurt. Ich habe alle Systeme fertig und die Boxen wieder zusammengebaut
Der Klang ist spektakulär. Hatte mich über die Jahre wohl an die Degeneration des Klangs gewöhnt. Jetzt ist er wieder knochentrocken, die Bässe fühlbar.
Braucht natürlich noch ein paar Wochen Einlaufzeit, bis die Sicken etwas elastischer sind, aber ich bin schon jetzt begeistert.

Die MB-38 brauchte ich übrigens kaum zu zentrieren. Nach Zuschneiden der Sicken saß eine Schwingspule schon perfekt zentral, die andere brauchte ich nur leicht zu verschieben und sie hielt ohne besondere Fixierung in der Position.

20151117_19160620151117_192030ndspurt20151117_192454nd20151117_19251820151117_192939nd20151117_19315320151117_19501815"20151117_19563720151117_19571420151117_200630Sicke20151117_20453420151117_20483220151117_21090620151117_21091220151117_210918Sic


[Beitrag von KaiF am 18. Nov 2015, 01:33 bearbeitet]
KaiF
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 18. Nov 2015, 01:42
Und hier nun das Endergebnis (am Beispiel der linken Box ... die rechte ist eher besser):

Den Klang kann man natürlich nicht anhand einer Camera-Phone-Aufnahme bewerten, aber hier wenigstens die Lautsprecher in Aktion:
Endlich wieder Musik!

Und hier noch mal mit einem 16 Hz Testton (am Ende des Clips):
16 Hz - gefühlt, aber kaum gehört

Jetzt erst mal'n Bier

Vorher-Nachher-VergleicheVorher-Nachher-VergleicheVorher-Nachher-VergleicheVorher-Nachher-Vergleiche


[Beitrag von KaiF am 18. Nov 2015, 01:44 bearbeitet]
detegg
Inventar
#34 erstellt: 18. Nov 2015, 02:11
Moin Kai,

Chapeau

Vor dem Ergebnis und der Arbeit, die dahinter steckt.
Und - hat es im Nachhinein nicht einfach nur Spaß gemacht, solch alte Schätzchen wieder zum Leben zu erwecken?!
Auch, wenn viel Arbeit und Schlaumachen erforderlich sind?

Danke auch für Deine Fotostories - die Nachwelt wird es Dir hoffentlich auch danken.

Detlef
KaiF
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 18. Nov 2015, 02:17
Hallo Detlef,

JA es hat enormen Spaß gemacht. Sowohl die Planung (+ Vorfreude!), die Arbeit selbst und natürlich auch das Ergebnis.

Das hätte ich allerdings ohne die Ermutigung in diesem Forum und ohne Eure Tipps nie in Angriff genommen. Insbesondere nicht ohne Deine Schubser und Fingerzeige in die richtige Richtung. Daher noch einmal meinen allerherzlichsten Dank!

Beste Grüße

Kai



[Beitrag von KaiF am 18. Nov 2015, 02:17 bearbeitet]
qawa
Stammgast
#36 erstellt: 18. Nov 2015, 11:39
Ist auch wirklich eine schöne und ausführliche Bebilderung aus der Praxis.
Da wirkt auch mal der Kleberauftrag eher realistisch aber vielleicht nicht 200% gleichmäßig.
So etwas regt zum Nachmachen an und verschreckt nicht.
Danke,
Norbert.

Und das Ergebnis scheint ja prima zu sein. Hören kannst ja übers Forum leider nicht.
pepe1964
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 29. Aug 2019, 09:23
Hallo ich bin auch gerade dran mir genau diese Boxen wieder zu bauen.
Ich hatte sie schonmal von mitte der 80ziger bis Anfang der 2000er.
Bis sie jemand von einer Fete Transportiert hat und zwar mit bestückung nach oben und durch ein fetes Schlagloch gefahren ist dannach waren die Bass sicken hin und die Boxen sind im Boxenhimmel gelandet.

Jedenfalls spiele ich schon länger mit dem Gedanken mir solche Boxen wieder zu bauen. Habe die Treiber auch alle schon zusammen außer die Hochtöner aber die finde ich auch noch. Das einzige das ich noch nie bei Ebay gesehen habe sind die Weichen- hättest du Fotos für mich von den Weichen damit ich die Nachbauen kann.

Und wenn du noch hättest wäre das Handbuch zu dem Boxenbausatz auch sehr Interessant für mich.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Multicel Standlautsprecher Sickenreparatur und Lautsprecher tausch
Wal0mat am 22.09.2011  –  Letzte Antwort am 31.08.2015  –  9 Beiträge
Alte Tannoy 631 restaurieren
Stoeff1987 am 26.03.2015  –  Letzte Antwort am 22.05.2015  –  6 Beiträge
Alte Schätzchen restaurieren?
Markus90 am 12.05.2009  –  Letzte Antwort am 26.05.2009  –  3 Beiträge
Lautsprecher Reparatur
Strapet am 09.07.2013  –  Letzte Antwort am 14.05.2014  –  9 Beiträge
Canton Restauration/Reparatur
Pietrus am 02.11.2015  –  Letzte Antwort am 16.11.2015  –  11 Beiträge
Frequenzweiche restaurieren - Infinity RS5000
Cjay9 am 06.02.2016  –  Letzte Antwort am 08.02.2016  –  9 Beiträge
Magnat Vintage 720 Reparatur
bluedreamberlin am 14.11.2016  –  Letzte Antwort am 29.12.2016  –  19 Beiträge
Reparatur defekter Lautsprecher
Expressless am 01.09.2009  –  Letzte Antwort am 29.01.2019  –  10 Beiträge
Lautsprecher Tieftöner Reparatur? Wie?
One_Wing_Angel am 06.10.2009  –  Letzte Antwort am 08.10.2009  –  3 Beiträge
Lautsprecher Reparatur JBL
Max am 16.12.2010  –  Letzte Antwort am 24.12.2010  –  5 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.140 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedanbt
  • Gesamtzahl an Themen1.510.306
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.732.089

Hersteller in diesem Thread Widget schließen