Reparatur JBL Bass 10 Lautsprechertausch

+A -A
Autor
Beitrag
lensdu
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Dez 2016, 15:49
Guten Tag,
ich bin ein Neuling was diese Richtung angeht, weshalb ich hier um Hilfe bitte. Ich habe eine teils defektes JBL 2.1 Lautsprechersystem mit einem Bass 10 von meinen Eltern bekommen, bei lautstärken über Zimmerlautstärke fängt der Bass an zu rappeln und hat allgemein keinen Druck. Also das ganze mal aufgeschraubt, dann gesehen dass sich die Sicken der beiden 10cm Subs im falle des Basses am rechten Kanal komplett aufgelöst hatte und sich der linke auch kurz vorm Kolaps befindet. Nun stelle ich mir die Frage, mit was ich die alten Lautsprecher ersetzen sollte. Alte gebrauchte einzubauen würde aus meiner sicht keinen Sinn machen, die würden dann ja auch bald aufgeben. Mit den Bezeichnungen auf dem Lausprecherchassis konnte ich leider nichts ergooglen... Das System ist mit 4 Ohm und 100W Bassleistung angegeben. Ich habe zwar einige günstige Lautsprecher bei E-Bay und Co gefunden, allerdings bin ich mir unsicher ob mir solche Lautsprecher einen guten Klang bringen können. Die beiden Satelliten funktionieren noch Prima und habe einen schönen klang, der Bass soll auch möglichst wieder so sein wie im Originalzustand, sauber und dezent, gut für Rock usw.

Was wäre also eine gute Lösung? Für Hilfe (und möglichst Erklärung warum so) bin ich sehr Dankbar.

Hir noch ein paar Bilder:

Komplett

Linker

Rechter


[Beitrag von lensdu am 03. Dez 2016, 15:56 bearbeitet]
alien1111
Inventar
#2 erstellt: 03. Dez 2016, 21:19
LS ist defekt (Sicke kaputt) LS austauschen.
lensdu
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Dez 2016, 21:35
Ja, dass die beiden Lautsprecher am besten ausgetauscht werden, ist mir durchaus bereits bewusst

Ich weis, dass es reparatursets gibt, allerdings kann man, wenn man das machen lässt, auch direkt beide tauschen. Frage ist halt, gegen was und ob es sich ggf. lohnen würde, einen etwas größeren LS einzubauen, sofern das klanglich etwas bringt. Genug Platz, das Loch zu erweitern, ist ja da. Oder ist es grundsätzlich egal, welchen LS ich nehme, solange Widerstand und Leistungsaufnahme passen?
alien1111
Inventar
#4 erstellt: 04. Dez 2016, 08:24

lensdu (Beitrag #3) schrieb:
Ich weis, dass es reparatursets gibt, allerdings kann man, wenn man das machen lässt, auch direkt beide tauschen.

Allgemein gibt reparatursets. Für diese LS eher unwahrscheinlich. Um selber LS Sicken umtauschen, muss man leider Erfahrung haben.


lensdu (Beitrag #3) schrieb:
Frage ist halt, gegen was und ob es sich ggf. lohnen würde, einen etwas größeren LS einzubauen, sofern das klanglich etwas bringt. Genug Platz, das Loch zu erweitern, ist ja da. Oder ist es grundsätzlich egal, welchen LS ich nehme, solange Widerstand und Leistungsaufnahme passen?

Generell gleiche LS einbauen, wenn lieferbar (einfache Lösung).
Experimente mir grosseren LS Chassis kannst du auch machen. Ob ist das vernünftig oder lohnt sich, ist fraglich.


[Beitrag von alien1111 am 04. Dez 2016, 08:33 bearbeitet]
lensdu
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Dez 2016, 14:23
Ok, schonmal Danke für die Antwort. Mir ist eben aufgefallen, dass einer der beiden Lautsprecher verkantet scheint, ne reparatur dürfte dann ja eh wegfallen.

Ich habe mich mal bei rw soundsystem gemeldet und warte ab, ob die noch irgendwo etwas Originales herbekommen. Sonst würde ich andere 4 Zoll LS einbauen, etwas in diese Richtung habe ich mir herausgesucht: Monacor SP-60/4 30 W 4 Ω
alien1111
Inventar
#6 erstellt: 04. Dez 2016, 15:03
Ja, kann ma ausprobieren.

Gruss


[Beitrag von alien1111 am 04. Dez 2016, 17:07 bearbeitet]
lensdu
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 13. Mai 2017, 15:39
So, nun zum Abschluss noch das, was ich gemacht habe. Hat länger gedauert, da ich erst 8 Ohm Chassis eingebaut hatte, die ich günstig gebraucht bekommen hatte und die mal ausprobieren wollte (lasst es besser, 8 Ohm passt nicht ins System...). Als Verstärker nutze ich einen Onkyo Integra A-8470, der Bass steht zwischen meinem Sessel und Sofa (gute Resonanzkörper, kein dröhnen) und auf einer Styroporplatte zum Entkoppeln.

Ich habe 2 Visaton W 130 S 50W 4 Ohm 5" Chassis verbaut. Preis pro Stück: ~22€, die Kabelschuhe des JBL Bass 10 passen auf die Stecker am Lautsprecherchassis, einer der beiden Lautsprecher wird bereits in der Verkabelung an der Weiche verpolt. Also kein Löten oder herumprobieren, tauschen - Fertig. Ggf. höchstens noch 2 Schrauben dazu nehmen, da die Visaton 5 Schraubenlöcher haben, die JBL besitzen folglich nur 4.

Zum Klang: Einfach fantastisch. Von 37Hz aufwärts (gemessen mit Ohren sowie mit nem Huawei P9 und Spectroid, also nicht perfekt, für mich aber genau genug) hat der Bass den gleichen Pegel wie die Satelliten bei neutraler Equalizer-Einstellung. Zusätzlich läuft der Bass parallel mit den Satelliten mit, sprich: Der Bass setzt nicht erst über Zimmerlautstärke ein oder ist bei hohen Lautstärken zu laut. Nichts von alldem, ein wahnsinnig runder Klang. Aus der Erinnerung heraus kann das mindestens mit dem Werkszustand mithalten.

Bei einem von meinen Originalen JBL Chassis hat sich leider die Spule verkantet und ist beim Befreiungsversuch meinerseits von der Membran abgerissen. Es ist ggf. aber eine Option, neue Sicken bei den originalen LS selbst zu verkleben, sofern die Lautsprecher an sich noch laufen. Habe ich selbst ein paar Mal gemacht, das ist bei solchen recht "kleinen" Lautsprechern garnichtmal so schwer, wie es einem die Reparaturfirmen glauben machen wollen
Ansonsten könnt ihr getrost zu den Visaton Chassis greifen.


[Beitrag von lensdu am 13. Mai 2017, 15:51 bearbeitet]
lensdu
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Aug 2017, 15:17
Da ich meinen letzten Beitrag nicht mehr bearbeiten kann (zu lange her), nun nochmal ein relativ objektiver Nachtrag nach ein paar Monaten:

Wie auch immer ich auf 37 Hz gekommen bin, ganz so tief machen die Chassis (natürlich) keinen Druck mehr. Der Bass geht annähernd so tief wie der meiner Logitech z623 (Der Bass ist bei denen viel viel besser als es die ~120€ erwarten lassen), klingt allerdings sehr trocken und rauh. Also kein weicher Bass, trotzdem gefällt mir das Endergebnis. Wer also seinen alten Bass 10 ohne viel Arbeit und Geld zurück ins Leben bringen möchte, der könnte den Visaton Chassis mal eine Chance geben. Bestimmt gibt es passendere Chassis auf dem Markt, klanglich ist das Ergebnis hier aber durchaus annehmbar. Den Tausch dürfte jedenfalls jeder locker innerhalb einer halben Stunde mit nem Schraubendreher hin bekommen, ich habs ja auch geschafft.
lensdu
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 04. Feb 2019, 21:28
Kurz zum Werdegang der Geschichte: Eingebaut hab ich erstmal, wie hier geplant, das Soundboard mitsamt der original damit benutzten Sony XM4040 und passivem billig-HiLow Adapter mit Remote-Signal. Kurz danach sind dann die Sicken auf den Kofferraumboden gebröselt, also neue Sicken bestellt. Nach einigen Stunden rumwerkeln sind die Chassis dann wieder in alter Frische erklungen. Klanglich war das Board wirklich gut, und das nicht nur in den tiefen. Im gesamten Frequenzband war der Klang schön klar und ausgewogen, dazu sehr Druckvoll. Irgendwo schlich sich dann aber ne Masseschleife ein, durch den Soundboard-Aufbau gabs keinen Stereo-Sound und der Krawall von hinten wurde dann doch stetig unangenehmer. Zudem dann noch die Sicherheits-Geschichte... Also wurd es Zeit für ein neues Projekt.

Nach vielem Lesen, kleineren Lautsprecher-Projekten und Rausreißen der alten Klamotten gings dann zu nem fest verbauten System. Dafür hab ich ein Eton B100T Frontsystem, gebrauchte BMW HiFi-Untersitzbässe inklu Gehäuse sowie eine Helix G Four Endstufe verbaut. Die USBs sind Aktiv über Kanäle C/D angesteuert, das Frontsystem bestehend aus Mittel- und Hochtönern werden passiv betrieben. Das Klangbild ist echt gut, harmoniert wirklich sehr gut. Das Radio Business ist übrigens nach wie vor drin. Die Subs laufen bis ~150Hz, die Mitteltöner ab ~80Hz.
Mein Vater hat sich einen F20 FL zugelegt, auch dort nur das Standartsystem. Das ist zwar sehr viel brauchbarer als der Rotz, der in den e8x verbaut wurde, aber das "bietet" immernoch viel Verbesserungspotenzial. Er war/ist von meinem System begeistert, daher hab ich ihm dann auch ein entsprechendes System verpasst. Dort gabs dann die Eton B100W (nur andere Befestigung), F20 HiFi Subs und ebenfalls die G Four. Läuft dort genauso gut wie bei mir, nur das er noch den Luxus von IDrive mitsamt USB-Stick hat. Alles schön mit FLACs ausgestattet... Das ist schon n nettes Feature. Aber seis drum... Mit CDs komm ich auch ganz gut über die Runden.

Sollte jemand Fragen haben oder eine Hörprobe wollen (NRW/Mitteldeutschland, ggf. auch in Verbindung mit nem kleinen Ausflug), stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.

Am Rande mal, falls es interessiert, n paar meiner Lieblings-Bands: Amorphis, Within Temptation, Amon Amarth, Arch Enemy, Hammerfall, Eisbrecher, K.I.Z, das gute alte Linkin Park, .....


[Beitrag von lensdu am 04. Feb 2019, 21:42 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
JBL TLX-10 Reparatur
sullasuurep am 17.05.2013  –  Letzte Antwort am 18.05.2013  –  2 Beiträge
Beolab 6000 Lautsprechertausch
anaxagoras am 18.12.2017  –  Letzte Antwort am 23.12.2017  –  5 Beiträge
jbl hp-430 reparatur anleitung
holleboy am 31.07.2008  –  Letzte Antwort am 14.09.2008  –  3 Beiträge
Lautsprecher Reparatur JBL
Max am 16.12.2010  –  Letzte Antwort am 24.12.2010  –  5 Beiträge
JBL HP 430 Reparatur
PacoST am 02.04.2013  –  Letzte Antwort am 31.12.2018  –  15 Beiträge
JBL LX 166 Reparatur
winu5 am 24.12.2013  –  Letzte Antwort am 27.12.2013  –  12 Beiträge
JBL ES250P Reparatur
Phrixotrichus am 13.05.2016  –  Letzte Antwort am 24.01.2020  –  22 Beiträge
Reparatur: JBL 4408 Studio Monitor
andreasnagy am 05.12.2009  –  Letzte Antwort am 06.12.2009  –  2 Beiträge
JBL 4312A Höhenregler Ausbau/Reparatur
nashkato am 17.02.2012  –  Letzte Antwort am 24.02.2012  –  6 Beiträge
JBL SCS-10 SUBWOOFER - DIY-Reparatur: Wie geht das?
degroin am 01.12.2006  –  Letzte Antwort am 15.06.2014  –  11 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder898.195 ( Heute: 14 )
  • Neuestes Mitgliedvalivarie
  • Gesamtzahl an Themen1.496.857
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.458.671

Hersteller in diesem Thread Widget schließen