Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Wie lange wird der analoge Radioempfang noch aufrecht erhalten?

+A -A
Autor
Beitrag
Thomas.Weiss
Neuling
#1 erstellt: 08. Feb 2017, 22:20
Hallo,
ich habe eine Frage, wie lange wird der analoge Radioempfang noch aufrecht gehalten? Ich gehört dass 2018 der analoge Radioempfang beendet wird, stimmt das?

Vielen Dank im Voraus für die Beantwortung der Frage im Voraus.

Gruß
Thomas Weiß
Passat
Moderator
#2 erstellt: 08. Feb 2017, 23:19
Das kommt ganz aufs Land drauf an.
In Norwegen hat man dieses Jahr damit angefangen, UKW abzuschalten.

In Deutschland gibt es kein konkretes Abschaltdatum.
Im Kabel bei UM wird z.B. im Sommer das analoge TV abgeschaltet, aber nicht UKW.

Ich glaube nicht, das UKW vor 2025 abgeschaltet wird.
Eher wirds 2030.

Grüße
Roman
Einsteiger_
Inventar
#3 erstellt: 08. Feb 2017, 23:43
Denen ist auch nichts mehr heilig, solche komplettabschaltungen sollten unterbunden werden.
Ich werfe diese alten Radios später nicht in den Müll,man weiß ja nicht was noch kommen wird.
Und davon abgesehen ich persönlich höre vorwiegend über das Internet oder über den Kabelanschluss,und nicht jeder auf diesen Planeten hat die möglichkeit dazu,weder in Digital noch über das Internet Radio zu hören.
Cheoch_K_
Stammgast
#4 erstellt: 09. Feb 2017, 01:29
Ich persönlich nutze DAB sehr intensiv seit dem Neustart im Sommer 2011,
habe etwa 10 DAB-Radios und bin besonders auch unterwegs begeistert.

Aber - ansonsten findet DAB kaum Akzeptanz und steckt bei <20% Marktanteil.
Daher befürchte ich viel eher eine Abschaltung von DAB als vom alten UKW.

Nach wie vor wird in Deutschland ein Vielfaches an UKW-Radios verkauft -
im Vergleich zu DAB. Der jungen Generation geht DAB völlig am Arsche vorbei.

Zudem ist DAB fast nur in Europa zu empfangen - und auch dort nur vereinzelt.
Sogar in den Vorzeigeländern (Norwegen, Schweiz) verharrt DAB bei 50%,
das als Mindestmarke für UKW-Abschaltung gilt.


[Beitrag von Cheoch_K_ am 09. Feb 2017, 01:35 bearbeitet]
radneuerfinder
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Feb 2017, 01:43
stereo_jünger
Stammgast
#6 erstellt: 09. Feb 2017, 20:40
Moin,

solange DAB keinen wirklichen Mehrwert bietet wird es sich auch nicht durchsetzen.
Mal ganz ehrlich, die meisten Leute hören Radio als Hintergrundgedudel.
Da kann weder bessere Tonqualität noch das Angebot irgendwelcher "Kultursender" wirklich jemanden ziehen.
Die bessere Tonquali regelt sich bei vielen Geräten auch selber weil die Billigelektronik sich selber stört, Gibt hier ja genug zu dem Thema als Lesestoff.
Wobei billig da relativ ist, ein DAB-Kofferradio kostet um die 100€ und ist Schrott im Vergleich zu einem Bajazzo das ich für 10€ aus der Bucht angeln kann.

Der nächste grosse Punkt ist die bestehende Struktur von UKW.
Um DAB zu nutzen brauche ich ein neues Radio und eine neue Antenne und muss mich mit dem Thema explizit beschäftigen.
Warum soll ich das als Normalo tun?
Der Normalo hier dreht seinen Knopf auf 99,2 und hört WDR2

Ich würde einen wirlichen Mehrwert darin sehen wenn ich hier im Pott ins Auto steige, WDR2 einstelle und den ohne irgendwas umzustellen bis in den Allgäu hören könnte.
Das wäre mal wirklich was Neues, wird aber wie immer an unserem schei.. Föderalismus scheitern.
Oder aber ich stelle zwischendurch Vera ein und die Kiste merkt das ich mich auf der A3 richtung Süden bewege und spukt mir die passenden Staumeldungen raus.
Das wäre auch mal was wirklich Neues.....

Solange da nicht eine echte Killerapplikation geschaffen wird, wird DAB+ genauso sterben wie WAP,DVBT,DAB und sonstnochwas was mir gerade nicht einfällt.
Genausolange wird UKW weiter leben weil der Staat eine Grundversorgung garantieren muss, ansonsten darf er keine GEZ mehr eintreiben.....

Gruss
SJ
grendia
Stammgast
#7 erstellt: 09. Feb 2017, 23:14
DAB+ ist noch im Aufbau. In vielen Bundesländern hängt der Ausbau deutlich hinter dem Zeitplan. Da haben wir es in Bayern besser.

DAB bietet nicht nur von der Klangqualität und der Bedienerfreundlichkeit einen deutlichen Mehrwert. Auch kann ich Sender aus dem BundesMux bereits von Flensburg bis Oberammergau hören. Dazu kommen der regionale Verkehrsfunk.

Ein vernünftiges DAB+ Radio, wie z.B. das TechniRadio1, kostet um die € 35,-- und keine 100,--.

Sender des Bayerischen Rundfunk wurden jetzt auch in Berlin aufgeschaltet. Ich glaube es laufen bereits bundesweite Verhandlungen. Wenn das was wird, kann ich auch in Köln und Duisburg endlich BR1 + BR5 hören und nicht immer WDR2 :D.

Die Abschaltung von UKW ist ein schleichender Prozess. Bei uns wird 2018 der Klassiksender BR4 nur noch auf DAB+ zu empfangen sein. BR Heimat kommt nicht mehr über UKW - das ist vorbei.

Ich denke in der nächsten Zeit wird es eine immer stärkere Bewegung zu DAB+ geben.

Bei mir zu Hause werden die reinen UKW Radios von DAB+ abgelöst.
In meinem PKW habe ich seit Juli 2015 eine DAB+ Radio (ab Werk). Das will ich nie mehr vermissen.
Einsteiger_
Inventar
#8 erstellt: 10. Feb 2017, 00:07
Man darf aber nicht vergessen das auch in der BRD nicht jeder alles empfangen kann, weder digital noch analog,selbst zum Beispiel das Internet ist in der BRD ein Problem was anscheinend noch immer nicht flächendeckend gelöst wurde.
Deshalb bezweifle ich auch das es sich wirklich durchsetzen wird,für uns zu Hause lohnt es sich zum Beispiel schon eher,zusätzlich ein Internetradio zu kaufen.
Und nicht jeder kann sich solche Geräte noch mal neu leisten zu kaufen,da auch bei vielen Personen das Geld Knapp ist,da man jetzt schon gezwungen ist alles nur noch für Digital zu kaufen, und unsere Umwelt tut das auch nicht gut,auch wenn sich die Technik weiter entwickelt.


[Beitrag von Einsteiger_ am 10. Feb 2017, 00:39 bearbeitet]
fotoralf
Inventar
#9 erstellt: 10. Feb 2017, 02:25

grendia (Beitrag #7) schrieb:
Ein vernünftiges DAB+ Radio, wie z.B. das TechniRadio1, kostet um die € 35,--


Dir ist aber schon klar, dass wir hier im Hifi-Forum sind...?

Ralf
stereo_jünger
Stammgast
#10 erstellt: 10. Feb 2017, 07:36
Moin,

Du sprichst Die Probleme genau an:



grendia (Beitrag #7) schrieb:
DAB+ ist noch im Aufbau. In vielen Bundesländern hängt der Ausbau deutlich hinter dem Zeitplan. Da haben wir es in Bayern besser.

Bis sich da Alle geeinigt haben sind schon 3 neue Standarts/Säue durchs Dorf getrieben worden.

DAB bietet nicht nur von der Klangqualität und der Bedienerfreundlichkeit einen deutlichen Mehrwert. Auch kann ich Sender aus dem BundesMux bereits von Flensburg bis Oberammergau hören. Dazu kommen der regionale Verkehrsfunk.

Was ist bitte bedienerfreundlicher als ein Drehknopf samt Senderscala, oder wer es moderner haben will eine Digitalanzeige? Wenn das System gescheit durchdacht wär gäbe es nur Bundesmuxe und die Frage wo ich in D welchen Sender hören kann würde sich garnicht stellen. Mit UKW geht das halt nicht weil die Senderreichweite zu begrenzt ist und die Breite des Frequenzbandes es auch nicht hergibt alle Sender Bundesweit auszustrahlen.
Hier hätte man einen wirklichen Mehrwert schaffen kännen....


Ein vernünftiges DAB+ Radio, wie z.B. das TechniRadio1, kostet um die € 35,-- und keine 100,--.

Hatte ich letztens mal in den Griffeln, ich habe von Vernümpftig wohl andere Vorstellungen wie Du.

Sender des Bayerischen Rundfunk wurden jetzt auch in Berlin aufgeschaltet. Ich glaube es laufen bereits bundesweite Verhandlungen. Wenn das was wird, kann ich auch in Köln und Duisburg endlich BR1 + BR5 hören und nicht immer WDR2 :D.

Wenn das dazwischen auch klappen würde wäre es schon toll, Im Haus geht das schon über SAT.
Im Auto wurde das schon allen zu DAB-Zeiten versprochen...
Ausserdem finde ich es Käse wenn einzelne Sender auf Regionale Muxe geschaltet werden, das produziert immer Flickenteppiche und Insellösungen. Damit lockt mich keiner hinterm Ofen vor.


Die Abschaltung von UKW ist ein schleichender Prozess. Bei uns wird 2018 der Klassiksender BR4 nur noch auf DAB+ zu empfangen sein. BR Heimat kommt nicht mehr über UKW - das ist vorbei.

Irgendwie muss man die Leute doch zum DAB+ prügeln,oder?
Nicht weil es besser wäre sondern weil man Ihnen sonst den Saft abdreht?
Als nächstes kommt bestimmt noch eine Abwrackprämie für UKW-Radios


Ich denke in der nächsten Zeit wird es eine immer stärkere Bewegung zu DAB+ geben.

Bei mir zu Hause werden die reinen UKW Radios von DAB+ abgelöst.
In meinem PKW habe ich seit Juli 2015 eine DAB+ Radio (ab Werk). Das will ich nie mehr vermissen.


gruss
SJ
Cheoch_K_
Stammgast
#11 erstellt: 10. Feb 2017, 08:31

stereo_jünger (Beitrag #6) schrieb:
Mal ganz ehrlich, die meisten Leute hören Radio als Hintergrundgedudel. Da kann weder bessere Tonqualität noch das Angebot irgendwelcher "Kultursender" wirklich jemanden ziehen.

Genauso ist es. Ein schepperndes (TechniSat)-DAB-Radio in Mono
hat absolut keinen Mehrwert gegenüber einem alten Telefunken Bajazzo.

Etwa 85% der Leute legt daher vollkommen zu recht keinen Wert auf DAB.
Für eine echte Trendwende zugunsten von DAB gibt es bis jetzt keine Anzeichen.
Daher ist mit hoher Wahrscheinlichkeit eine weitere Bruchlandung zu erwarten.

Allerdings macht intensives Radiohören (Kopfhörer) auf UKW keinen Spaß.
Auch unterwegs (Rhein-Mosel-Tal) ist DAB besser als störanfälliges UKW.


stereo_jünger (Beitrag #6) schrieb:
Der nächste grosse Punkt ist die bestehende Struktur von UKW. Um DAB zu nutzen brauche ich ein neues Radio und eine neue Antenne und muss mich mit dem Thema explizit beschäftigen.

Auf UKW kommt hier im Haus kein einziges Programm über die Teleskopantenne
störungsfrei rein - ohne ordentliche Außen-(Dach)-Antenne bleibt es Murks.

Zumindest hier bei uns in Köln kommen auf DAB mehr als 30 Programme
sogar mitten in der Wohnung ohne jeden Antennenaufwand perfekt rein.

Hier sehe ich den entscheidenden Vorteil von DAB - neben der Vielfalt.


[Beitrag von Cheoch_K_ am 10. Feb 2017, 08:41 bearbeitet]
Cheoch_K_
Stammgast
#12 erstellt: 10. Feb 2017, 09:48

grendia (Beitrag #7) schrieb:
Da haben wir es in Bayern besser. ... Auch kann ich Sender aus dem BundesMux bereits von Flensburg bis Oberammergau hören.

Kaum irgendwo ist der Bundesmux derart lückenhaft wie in Bayern.


grendia (Beitrag #7) schrieb:
Ich glaube es laufen bereits bundesweite Verhandlungen. Wenn das was wird, kann ich auch in Köln und Duisburg endlich BR1 + BR5 hören.

Unsinn - hier bleibt Berlin garantiert eine Ausnahmesituation.


grendia (Beitrag #7) schrieb:
Die Abschaltung von UKW ist ein schleichender Prozess. Bei uns wird 2018 der Klassiksender BR4 nur noch auf DAB+ zu empfangen sein.

Das ist eine völlige Verkennung der Lage. Denn es geht ganz eindeutig
um eine deutlich erhöhte Reichweite für das Jugendradio PULS auf UKW.
BR-KLASSIK soll daher auf DAB mit denkbar geringer Reichweite senden.


grendia (Beitrag #7) schrieb:
Ich denke in der nächsten Zeit wird es eine immer stärkere Bewegung zu DAB+ geben.

Das ist eine Illusion. Ein System, das trotz bester technischer Reichweite
in den deutschen Oberzentren seit vielen Jahren nahezu kein Schwein nutzen will,
ist absehbar zum Scheitern verurteilt.
Auf die elende Propaganda der Pro-DAB-Liga fallen nur Leute rein,
die hohe Steigerungsraten nicht von miesen Marktanteilen unterscheiden.


grendia (Beitrag #7) schrieb:
Bei mir zu Hause werden die reinen UKW Radios von DAB+ abgelöst.
In meinem PKW habe ich seit Juli 2015 eine DAB+ Radio (ab Werk). Das will ich nie mehr vermissen.

Da stimme ich seit Mitte 2011 mit dir überein. aber bei DAB mache ich mir nix vor...
stereo_jünger
Stammgast
#13 erstellt: 11. Feb 2017, 11:55
Moin,

DAB+ macht mir zumindest die Hoffnung das um das Angebot künstlich zu puschen die Sendelizensen für die ganzen regionalen Wurstsender ála RadioDu und AntenneSchlagmichtot so billig gemacht weden, dass diese auf das DAB-Band gelockt werden.
Somit wäre das UKW-Band deutlich entlastet und die Empfangslage würde sich deutlich verbessern weil einfach nicht mehr der Müll so hoch steht.
Vor 20 Jahren waren der Empfang vom SWR und teilweise des RPR kein Thema, heute kannst Du das vergessen.

Ich würde den Leuten mit schwierigen Empfangslagen wünschen, dass Sie bessere Empfangsbedingungen bekämen, das grössere Angebot ist sicherlich ein netter Nebeneffekt.
Allerdings bis der Ausbau bei Denen angekommen ist, ist auch DAB+ schon dreimal überholt.
Da werden wieder Milliarden versenkt um Leute zu beglücken die sowieso schon einen guten Empfang haben.

Wenn der angebliche Grundgedanke wirklich verfolgt würde bei solchen Geschichten hätte auch schon jeder Breitbandinternet.

Überleg mal wieviel Kohle schon mit DAB,DVBT und jetzt mit DAB+ bzw. DVBT-2 verheizt worden sind und noch werden.

Bei den Leuten die in der MeckPom-Pampa wohnen kommt davon in 20Jahren noch nix an.

Einen Netzausbau der wirklich was taugt bundesweit durchzuziehen bleibt einfach ein Wunschdenken des Endverbrauchers.
Wenn das wirklich gewollt wäre, hätte man schon DVT so ausgelegt, dass 2-300 Kanäle zeitgleich in UHD ausgestrahlt werden können und das Radio mit X00 Stationen auch noch draufgepackt.

So wird aber mal wieder eine Technologie gepuscht die den momentanen Anforderungen so gerade eben genügt und bis der Ausbau abgeschlossen ist schon dreimal überholt wurde.

Zumindest macht die Versorgungs/Entsorgungs Industrie Ihren Schnitt dabei.....


Gruss
SJ
Cheoch_K_
Stammgast
#14 erstellt: 11. Feb 2017, 21:33

stereo_jünger (Beitrag #13) schrieb:
... Somit wäre das UKW-Band deutlich entlastet und die Empfangslage würde sich deutlich verbessern weil einfach nicht mehr der Müll so hoch steht.
Vor 20 Jahren waren der Empfang vom SWR und teilweise des RPR kein Thema, heute kannst Du das vergessen.

Wenn ich mich recht entsinne, klappt bei dir kein UKW mit Außenantennen -
zumindest nicht störungsfrei. Aber "damals" konntest du SWR empfangen?

Das kommt aber irgendwie nicht hin. Denn an der völlig freien 94'8-SWR3-Linz
hat sich seit Jahrzehnten nichts geändert. Sogar die Nachbarfrequenzen sind frei.

Alternativ könntest du auch DAB mit vielen störungsfreien Programmen nutzen -
aber zumindest damals hast du diesen Vorschlag weit von dir gewiesen.

Nun aber holst du hier zu einem Rundumschlag gegen Digitalempfang aus.
Dieses Stammtischniveau (typisch ohne eigene Lösungen) hatte ich dir nicht zugetraut.


[Beitrag von Cheoch_K_ am 11. Feb 2017, 21:45 bearbeitet]
Cheoch_K_
Stammgast
#15 erstellt: 11. Feb 2017, 22:05
Nochmal zurück zum Thema.

Aktuell steht UKW bei den Radioveranstaltern so hoch wie noch nie in Kurs.
Jede Frequenzneuausschreibung wird heiß umkämpft - sogar beim DLF,
der total auf DAB gesetzt hatte. Und nun den Verlust an Reichweite erkennt.
Solange in Deutschland weiterhin mehr UKW- als DAB-Radios verkauft werden,
ist auch für die Sendeanstalten klar, dass man sich mit DAB ziemlich "versendet".

In Franken bietet der BR den kommerziellen Radios der Region eine Plattform
auf DAB mit unglaublichen Sendeleistungen an - aber Keiner schaltet auf.
(Also nicht nur in NRW verweigern sich die sogenannten "Privaten" gegen DAB.)

Ich sage - das wird nix mehr mit DAB. Schade, aber nun mal absehbar...
stereo_jünger
Stammgast
#16 erstellt: 12. Feb 2017, 11:21

Cheoch_K_ (Beitrag #14) schrieb:

stereo_jünger (Beitrag #13) schrieb:
... Somit wäre das UKW-Band deutlich entlastet und die Empfangslage würde sich deutlich verbessern weil einfach nicht mehr der Müll so hoch steht.
Vor 20 Jahren waren der Empfang vom SWR und teilweise des RPR kein Thema, heute kannst Du das vergessen.

Wenn ich mich recht entsinne, klappt bei dir kein UKW mit Außenantennen -
zumindest nicht störungsfrei. Aber "damals" konntest du SWR empfangen?

Das kommt aber irgendwie nicht hin. Denn an der völlig freien 94'8-SWR3-Linz
hat sich seit Jahrzehnten nichts geändert. Sogar die Nachbarfrequenzen sind frei.

Alternativ könntest du auch DAB mit vielen störungsfreien Programmen nutzen -
aber zumindest damals hast du diesen Vorschlag weit von dir gewiesen.

Nun aber holst du hier zu einem Rundumschlag gegen Digitalempfang aus.
Dieses Stammtischniveau (typisch ohne eigene Lösungen) hatte ich dir nicht zugetraut.


Moin,

Aussenantenne ( zumindest im üblichen Sinne auf dem Dach ) geht nicht weil die bestehende defekt und Erneuerung nicht möglich.
SWR3 ging vor 20Jahren problemlos im Auto, selbst in Häuserschluchten und RPR bei guten Tagen.
WDR2 habe ich im Bastelkeller rauschfrei mittels Uhrmacherschraubendreher als Antenne bekommen.
Das geht heute alles nicht mehr bzw. ist mit dem Aufkommen der ganzen privaten Sender suksessive
schlechter geworden.
Meines Wissens nach liegt das an mehreren Faktoren:
1. mussten die fetten Sendestationen Ihre Leistung und somit Reichweite drosseln damit mehr Stationen dichter aufs Band gepackt werden können.
2. Fast jede Stadt hier meint ein Lokalradio zu betreiben, alle liegen auf 92,x Mhz.
Wie da die Empfangslage ist, kann sich jeder vorstellen.
3. Durch die dichte Staffelung und schiere Anzahl von Sendern entsteht ein sehr hohes Grundrauschen.
Sender die nur sehr schwach reinkommen gehen darin unter oder werden stark gestört weil Sie nur knapp über dem Müll liegen.

SWR geht immer noch mit spezieller Zimmerantenne bei mir, ich muss nur mehr "Kopfstände" machen wie früher. RPR kannste aber vergessen.

Ich lehne nicht DAB ab weil ich neuen Technologien gegenüber feindlich eingestellt bin.
Ich persönlich hänge am UKW weil es für mich keine optisch ansprechenden Geräte für DAB gibt.
Ich stehe halt auf beleuchtete Sacalen und dicke Senderknöpfe.
Darüber hinaus ärgert es mich halt, dass auch meine Steuergelder für so einen unausgegorenen Mist verpulvert werden.
Wie ein mMn gescheites System aussehen könnte habe ich schon weiter oben geschrieben.

Deshalb wird DAB+ den selben Schiffbruch erleiden wie DAB.

Ich denke die Zukunft wird eine Lösung via Internet sein. Änlich wie Spotify, Datenvolumen wird immer billiger und ob ich nun den Datenstrom via UMTS oder zuhause per Wlan ins Radio kriege spielt eher weniger eine Rolle.
Da wird einfach die Zeit schneller sein als der Netzausbau von DAB+.

Auch sollte man sich klar sein, dass hier eher Dinos verstreten sind.
Ich nehme mich da nicht aus.
Die heutige und erst recht die kommende Generation hört kaum noch Radio.
Die die noch da sind hören im Garten Samstags die Fussballübertragung oder bei der Hausarbeit Hintergrundbeschallung. Brauchen die DAB+???
Die Leute die einer Klaviersonate im Grünen lauschen wollen werden sich wohl kaum mit solchen Monoplastetröten wie das hier genannte Technisat rumärgern.
Ein Mobilgerät welches die klanglichen Vorteile von DAB+ mit kompakten Ausmassen für den Mobilbetrieb umsetzen kann kostet auch dementsprechend. Ansatzweise zeigt es das alte Boseradio für 800€?. Das geht zwar nicht mobil, geht eher um die Klangqualität bei kompakten Abmessungen! Auch wenn das Teil viel gescholten wird, ich habe mit den Abmessungen noch nix besseres gehört.
Für die Heimanlage liegst Du in ähnlichen Preissregionen wenn Du nicht die Haptik/Optik eines 19,95 DVD-Players haben möchtest.

Stammtischniveau ist das denke ich nicht, eher die bittere Realität.

Gruss
SJ
Einsteiger_
Inventar
#17 erstellt: 12. Feb 2017, 12:23
Da stimme ich dir zu.
Thomas.Weiss
Neuling
#18 erstellt: 12. Feb 2017, 20:54
Hallo,
vielen Dank für die Interessten Kommentare, ich habe nur die Befürchtung, dass wie beim Internet immer wieder neue Standards kommen (DSL,ADSL oder IP). Mann immer wieder neue Geräte anschaffen muss oder soll, ohne dass etwas wirklich besser oder schneller wird. Die Anbieter Versprechen einem Mehrwert (Werbung) den keiner braucht.

Gruß
Thomas
stereo_jünger
Stammgast
#19 erstellt: 12. Feb 2017, 22:32
Moin,

die neuen Technologien sind halt schnelllebig.
Nichtsdestotrotz ist es bis jetzt immer abwärtskompatibel.
Rein theoretisch kannst Du heute noch mit einem Akustikkoppler ins Netz gehen.
Wlan ist bis jetzt auch immer abwärtskompatibel.

Ich denke, dass aufgrund der Schnelllebigkeit der Aufbau einer neuen Infrastruktur einfach zu lange dauert.
Erst recht wenn Staatsbedienstete mit Ihrem Arbeitseifer und Entscheidungsfreudigkeit daran beteiligt sind.

Somit ist wesentlich wahrscheinlicher, dass sich etwas durchsetzt was auf eine bestehende Infrastruktur aufgesetzt werden kann die auch noch sehr leistungdfähig ist.

Fernsehen in HD klappt doch hervorragend via Internet und Radio über den selben Zauberkasten auch.
Es wird nicht mehr lange dauern dann kannst Du das auch mit einem Smartphon nutzen oder aber im Auto.
Die Hersteller arbeiten doch schon ganz kräftig daran, dass die Autos permanent am Netzt hängen.

Im Moment ist halt das mobile Datenvolumen mit seinen Kosten noch der Hemmschuh.
Denke mal 5 Jahre zurück, wenn Du da jemanden erzählt hättest was heute vollkommen normal ist....
In 5 Jahren sind wahscheinlich Terrabyte normal.


Gruss
SJ
grendia
Stammgast
#20 erstellt: 13. Feb 2017, 21:15
Kaum irgendwo ist der Bundesmux derart lückenhaft wie in Bayern.

Wie kommst Du denn auf sowas???? Bayern ist am besten Versorgt von allen Bundesländern.

Unsinn - hier bleibt Berlin garantiert eine Ausnahmesituation.

Doch - es finden Verhandlungen statt. Ob es was wird, steht auf einem anderen Blatt.


Das ist eine völlige Verkennung der Lage. Denn es geht ganz eindeutig
um eine deutlich erhöhte Reichweite für das Jugendradio PULS auf UKW.
BR-KLASSIK soll daher auf DAB mit denkbar geringer Reichweite senden.

Genau - BR Klassik kann man dann nur noch in der Innenstadt von München empfangen. Also mein Autoradio empfängt noch kurz hinter der Grenze bei Waidhaus BR4 oder in Hof, Bamberg, Bayreuth, Wunsiedel, Ingolstadt, Augsburg, Deggendorf, Regensburg etc.


Auf die elende Propaganda der Pro-DAB-Liga fallen nur Leute rein,
die hohe Steigerungsraten nicht von miesen Marktanteilen unterscheiden.

In unseren Media-, TeVi und Saturn Märkten ist das Angebot an DAB/UKW Radios mittlerweile mehr als reine UKW Radios.
Die Preise sind vergleichbar.


In meinem PKW habe ich seit Juli 2015 eine DAB+ Radio (ab Werk). Das will ich nie mehr vermissen.[/quote]
Da stimme ich seit Mitte 2011 mit dir überein. aber bei DAB mache ich mir nix vor...[/quote]

Heute war ein Bericht zu lesen, dass mittlerweile (2016) 20% der Neuwagen mit DAB+ gekauft werden. Vor einem Jahr waren es nur 12% Für mich ist die Tendenz eindeutig. UKW hat ja nur ca. 70 Jahre Vorsprung.

Ich würde mich auf jeden Fall freuen wenn DAB+ weiter ausgebaut wird. Eine Anbindung meiner PKW´s an das Internet möchte ich nicht. Die Möglichkeit überwacht zu werden reicht schon bei den Smartphones. NSA lässt grüßen.
radneuerfinder
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 14. Feb 2017, 10:01

stereo_jünger (Beitrag #19) schrieb:
Moin,
Im Moment ist halt das mobile Datenvolumen mit seinen Kosten noch der Hemmschuh.
Denke mal 5 Jahre zurück, wenn Du da jemanden erzählt hättest was heute vollkommen normal ist....
In 5 Jahren sind wahscheinlich Terrabyte normal.


Vor 5 Jahren hatte ich im Vertrag ein Datenvolumen von 0,5 GB. Jetzt habe ich 1 GB. Geht das so weiter - Verdoppelung alle 5 Jahre - dann werde ich in 5 Jahren 2 GB haben. Selbst wenn ich mich um den Faktor 10 irre, wären es dann nur 0,02 TB.
stereo_jünger
Stammgast
#22 erstellt: 14. Feb 2017, 18:32
Hallo,

ich habe nur ein Datenvolumen von 100MB und selbst die brauche ich nicht....

Rechne mal was Dich die 500MB vor 5Jahren gekostet haben und setzte das in Relation zur Kaufkraft des Eurobetrages.
Dann wird ein Schuh draus.

Internet im Auto lässt sich bei Neuwagen irgendwann garnicht mehr verhindern.
Genauso wie Du heute ein DAB-Radio angedreht bekommst ist das Internet irgendwann nicht mehr abzuwählen.
In der Oberliga ist das heute schon Serie, genauso wie alles Andere wirds nach unten langsam durchsickern.

Ich möchte sowas auch nicht haben und werde meinen 9er deshalb hegen und pflegen so lange es irgendwie geht. Hoffentlich so lange bis wir wieder Benzin in der Apotheke kaufen müssen.

Viele Menschen sehen das allerdings ganz anders, warum sonst läuft soviel auf Fatzkebuch,Twitter,Whatsap&Co. ???

Gruss
SJ
radneuerfinder
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 14. Feb 2017, 20:38

stereo_jünger (Beitrag #22) schrieb:
Hallo,
Rechne mal was Dich die 500MB vor 5Jahren gekostet haben und setzte das in Relation zur Kaufkraft des Eurobetrages.
Dann wird ein Schuh draus.


Vor 5 Jahren 500 MB: 10 €/Monat
Heute: 1000 MB: 20 €/Monat, inklusive Telefonflatrate

Was soll ich rechnen?? Mein Internet Inflationsrechner sagt, dass vor 5 Jahren jeder Euro rund 5 % mehr Kaufkraft hatte. Einen Schuh sehe ich allerdings immer noch nicht.


[Beitrag von radneuerfinder am 14. Feb 2017, 20:40 bearbeitet]
grendia
Stammgast
#24 erstellt: 14. Feb 2017, 21:01
Nur ein kleiner Hinweis: ich habe Internet mit Hotspot und zusatzdiensten im Auto. Jedoch ist es deaktiviert weil mir kein Nutzen daraus entsteht. Ist mehr Ablenkung.
stereo_jünger
Stammgast
#25 erstellt: 14. Feb 2017, 21:36
Moin,

wenn Du 20€ im Monat für 1GB inklu. Telflat bezahlst wundert mich das nicht.
Da gibt es deutlich günstigere Angebote, mir reicht das ganz kleine Packet für 4€ im Monat.
Bevor ich mir wieder einen Festnetzanschluss gegönnt habe habe ich mit dem Surfstick 5GB für 15€ abgesurft.
Manchmal ist es sinnvoll Anbieter zu vergleichen

Gruss
SJ
radneuerfinder
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 15. Feb 2017, 00:06
Vielleicht kannst Du mir helfen. Ich suche gerade einen neuen Tarif: Telefon Flat, Internet mindestens 1 oder 2 GB, LTE, TelekomNetz, oder wenigstens Vodafone Netz.


[Beitrag von radneuerfinder am 15. Feb 2017, 00:30 bearbeitet]
stereo_jünger
Stammgast
#27 erstellt: 15. Feb 2017, 07:12
Hallo,

OT
kann ich leider nicht, ich nutze das kleinste Packet von Lidl/Fonic und selbst da verfällt am Ende des Monats das Meiste.
Der einzige Tip wäre nach einer Prepaidlösung zu schauen.
Den letzten Vertrag hatte ich vor 15 Jahren und meine Beobachtung so aus allgemeinem Interesse ist, dass Prepaid vll. am Anfang nicht günstiger ist wie ein Vertrag aber spätestens wenn die nächste Preisrunde eingeläutet wird.
Dann hängst Du nämlich nicht noch im dümmsten Fall 23Monate auf dem Vertrag fest sondern nimmst einfach was Anderes. Dank Rufnummernübernahme ist das doch kein Problem mehr.

Gruss
SJ
Cheoch_K_
Stammgast
#28 erstellt: 18. Feb 2017, 08:36

grendia (Beitrag #20) schrieb:
In unseren Media-, TeVi und Saturn Märkten ist das Angebot an DAB/UKW Radios mittlerweile mehr als reine UKW Radios.


https://mobil.teltar...edia/news/67463.html

578% verkaufte reine UKW-Radios - rund das Sechsfache am Verkauf
100% verkaufte DAB-Radios (mit UKW) - also nur 17,3% am Verkauf

_91% der Autos haben kein DAB an Bord
_79% der Neuwagenkäufer verzichten auf DAB

_78% der Haushalte haben kein DAB-Radio - nach fast 6 Jahren mit DAB+

-

DAB wird sich nicht durchsetzen, obwohl es alle Vorteile auf sich vereint.
Passat
Moderator
#29 erstellt: 18. Feb 2017, 13:13
Die Vorteile von DAB+ ziehen aber beim normalen Käufer nicht.
Der kauft ein Radiogerät zur Hintergrundbedudelung und da ist die KLangqualität etc. ziemlich egal.

Grüße
Roman
Vinyl_Tom
Inventar
#30 erstellt: 18. Feb 2017, 13:25
Ich habe DAB+ in meinem Wagen und bin sehr zufrieden mit der Empfangsqualität. Aber die Hörqualität vieler Sender ist dank starker Datenkompression unter aller Kanone!
Das relativiert sich aber, wenn ich mit dem Wagen meiner Frau in ein UKW Empfangstal fahre!
Cheoch_K_
Stammgast
#31 erstellt: 18. Feb 2017, 14:07

Vinyl_Tom (Beitrag #30) schrieb:
Aber die Hörqualität vieler Sender ist dank starker Datenkompression unter aller Kanone!

Vermutlich liegt das Problem eher an den üblichen Klangverbiegern.
Auf 11C in NL sendet man offenbar ohne diese Klangverbieger -
und da erlebt man mit kleinsten Datenraten einen klasse Sound:
sogar bei CLASSIC FM mit nur 64kbps und Popsendern mit 48kbps.
http://www.ukwtv.de/cms/niederlande-dab.html#DAB+
fotoralf
Inventar
#32 erstellt: 18. Feb 2017, 16:25
Angesichts der popeligen Datenraten und der Tatsache dass auch bei DAB mit den üblichen Klangverbiegern gesendet wird, kann DAB nicht besser klingen als UKW. Solange man überhaupt etwas empfängt, rauscht es nicht. Das ist alles.

Ralf
grendia
Stammgast
#33 erstellt: 18. Feb 2017, 23:52
DAB+ klingt besser wie UKW. Sogar mit relativ geringen Datenraten. Zuhause, mit Dachantenne oder Kabelanschluss, ist der Unterschied nicht so krass. Man merkt es nur in leisen Passagen und an
weniger Höhen. Im PKW ist UKW deutlich schlechter. Es ist Systembedingt. Bei UKW gibt es unzählige Möglichkeiten der Störungen. Dies vor allem bei mobilen Empfang.
Wenn man Sender, wie z.B. BR 4 Klassik auf UKW mit DAB+ vergleicht ist UKW, auch zuhause, deutlich im Nachteil.
fotoralf
Inventar
#34 erstellt: 19. Feb 2017, 01:10

grendia (Beitrag #33) schrieb:
Es ist Systembedingt. Bei UKW gibt es unzählige Möglichkeiten der Störungen. Dies vor allem bei mobilen Empfang.


Moment...

Reden wir jetzt von Störungen oder von Klangunterschieden?

Ralf
grendia
Stammgast
#35 erstellt: 19. Feb 2017, 04:21
Beides - denn auch Störungen beeinflussen das Hörvergnügen.
fotoralf
Inventar
#36 erstellt: 19. Feb 2017, 13:25
Wir sind uns aber einig, dass etwas rausch- und störungsfrei sein und trotzdem bescheiden klingen kann....?

Ralf
Einsteiger_
Inventar
#37 erstellt: 19. Feb 2017, 14:27
Nun gebt euch endlich die Hände.
Vinyl_Tom
Inventar
#38 erstellt: 19. Feb 2017, 14:32
Wenn ich einen Rausch habe, höre ich nicht immer störungsfrei!
grendia
Stammgast
#39 erstellt: 19. Feb 2017, 15:13
Es gibt genügend Beispiele auf CD die bescheiden Klingen, da hat Ralf recht. Störungsfreiheit und Klanggüte sind Parameter die unabhängig voneinander sind aber sich dennoch beeinflussen.
Cheoch_K_
Stammgast
#40 erstellt: 19. Feb 2017, 22:17

grendia (Beitrag #33) schrieb:
Wenn man Sender, wie z.B. BR 4 Klassik auf UKW mit DAB+ vergleicht ist UKW, auch zuhause, deutlich im Nachteil.

Nein.
Rang Klang:

11D-WDR3 mit nur 128kbps - eben absolut perfekt eingestellt
DAB 192kbps MP2 (damals im Parallelbetrieb) - gilt auch für Klassik aus Belgien
UKW
DAB+ 144kbps AAC (deutlich weniger Feinheiten) gilt auch für 07B-hr2


[Beitrag von Cheoch_K_ am 19. Feb 2017, 22:25 bearbeitet]
grendia
Stammgast
#41 erstellt: 20. Feb 2017, 10:19
Das sehe ich anders. Die Liste hast Du Dir aber selbst ausgedacht.

AAC ist der deutlich bessere und neuere Standard. Im alten DAB Musicam Standard (MPEG-1 Audio Layer 2 alias MP2) wurde eine Datenrate von 32 bis 256 kbit/s als Standard definiert.
Im Vergleich erreicht man mit 72 bis 80 kbits/s bei AAC bereits die Klangqualität von 160 kbit/s MP2.
BR4 wird mit 144 kbit/s AAC gesendet. Das ist, im Vergleich, mehr als die max. möglichen 256 kbit/s bei MP2.

Das sind technische Fakten.
Cheoch_K_
Stammgast
#42 erstellt: 20. Feb 2017, 12:26
@grendia - Es geht beim Klang weniger um technisches Daten(raten)
als um konzentrierten Hörvergleich - vorzugsweise mit Kopfhörern.
Auf diese Weise hatte ich mal in Bayern stundenlang durchgetestet.

Aber hier geht ja eher um den Abgesang auf DAB - und deiner Trauerstille
zu den aktuellen Fakten, die deinen Darstellungen völlig widersprechen:


Cheoch_K_ (Beitrag #28) schrieb:
578% verkaufte reine UKW-Radios - rund das Sechsfache am Verkauf
100% verkaufte DAB-Radios (mit UKW) - also nur 17,3% am Verkauf

_91% der Autos haben kein DAB an Bord
_79% der Neuwagenkäufer verzichten auf DAB

_78% der Haushalte haben kein DAB-Radio - nach fast 6 Jahren mit DAB+
tapet
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 08. Feb 2018, 18:31
Aufgrund der aktuellen "Auferstehung" der UKW Abschaltung hole ich den Thread nochmal hoch:

http://meedia.de/201...reiber-protestieren/

Ich finde es nicht gut, dass UKW abgeschalten werden soll, denke ihr, dass dies diesesmal eintreten könnte?
Passat
Moderator
#44 erstellt: 08. Feb 2018, 18:56
So langsam tut sich aber etwas in Bezug auf Digitalradio.

Es dürfen keine neuen Geräte mehr in den Handel kommen, die nur ein reines UKW-Empfangsteil haben.
Bereits im Handel befindliche Modelle dürfen weiter verkauft werden.
Erlaubt sind nur noch Geräte, die zusätzlich auch Digitalradio eingebaut haben.
Wobei Digitalradio nicht zwingend DAB+ bedeutet. Das kann auch Internetradio sein.

So will die EU die Leute langsam zu Digitalradio drängen.

Und was die Anzahl von DAB-Radios in den Haushalten angeht:
Zu Hause brauche ich das nicht, da habe ich als bessere Alternative Internetradio.

Und was auch den Verkauf behindert: DAB wurde durch DAB+ abgelöst, die DAB-Radios lassen sich nicht für DAB+ nachrüsten, sind also Elektroschrott.
Ähnliches wird auch bei DAB+ befürchtet.

Grüße
Roman
tapet
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 08. Feb 2018, 19:03
Ha, gerade gelesen:

https://www.teltarif...html?update=18061494

Zum Glück ist das Thema wieder vom Tisch. Ich finde, dass eine UKW Abschaltung nur die Wirtschaft bzw. die Hersteller stärken würde. Ich müsste in den Fall einer Abschaltung für die Verwandschaft mehere Anlagen besorgen und außerdem hätten mein Dad und ich bei unserem Oldtimer Mercedes 124 ein Problem mit unserem Orginalitäts Tick (In Sachen Radio).
Einsteiger_
Inventar
#46 erstellt: 08. Feb 2018, 19:47
Geht mir genauso, auf DAB lässt sich gerne verzichten wenn man Internetradio hat, da um einiges besser und das Internetradio ist nicht nur auf der Region und Deutschland und EU bezogen.
Ich frage mich wann die EU einen Treffen haben wird,wo besprochen wird das es einen verbot auf das Internetradio gibt,da alles andere als DAB nicht zu gebrauchen ist.

Und ja es hat nicht jeder Mensch auf diesen wunderschönen blauen Planeten Internet,aber das Thema ob wer etwas hat oder nicht ist ein Thema was kein Ende hat.
Es sollte jeden selbst überlassen bleiben was man produzieren und verkaufen möchte.
Es reicht schon Die Werbung auf Deutsch die man aufs Auge gedrückt bekommt,ob man will oder nicht sobald man das Internetradio benutzt.


[Beitrag von Einsteiger_ am 08. Feb 2018, 20:19 bearbeitet]
grendia
Stammgast
#47 erstellt: 09. Feb 2018, 09:39
Internetradio Mobil ist nicht so stabil wie DAB+. Ich habe es jetzt eine Zeitlang ausprobiert. Es kommt häufiger zu Unterbrechungen als bei DAB+.
Zuhause spielt das keine Rolle. Hier ist natürlich auch die Auswahl der vielen Stationen von Vorteil. Selbstverständlich nutze ich alle Wege Rado zu Empfangen. Egal ob Internet, UKW, DAB+, DVB-C und DVB-S. Trotz allem ist von der Flexibilität und der Einfachheit der Nutzung nur DAB+ mit UKW gleich bzw. besser. Selbst mein 86 Jahre alter Schwiegervater kommt damit zurecht. Mit DVB-C hat das nicht geklappt. Jetzt hat er wieder ein DAB+ Radio das er überall mit hinnehmen kann.

Übrigens ist das Angebot an DAB+ Radios bei und in den Märkten deutlich gestiegen. Und auch die Verkäufer empfehlen die DAB+.
DB
Inventar
#48 erstellt: 16. Feb 2018, 12:28

grendia (Beitrag #47) schrieb:
Übrigens ist das Angebot an DAB+ Radios bei und in den Märkten deutlich gestiegen. Und auch die Verkäufer empfehlen die DAB+.

Das sind natürlich die Argumente für DAB+ schlechthin ...
Klipsch66er
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 16. Feb 2018, 12:44
Wir hier in den Tälern auf der Schwäbischen Alb, wären ohne UKW momentan aufgeschmissen.
Wir empfangen hier nur 6 DAB+ Sender, aber nur mit aufwendiger Aussenantenne.
Mit Wurfantennen, leider keine Chance.
Im Auto nutze ich DAB+ schon seit Jahren, ja wenn's halt auch hier funktionieren würde.
Abbrüche und Totalausfall, sind leider täglich Brot hier oben.
Will keiner hören, da es schlecht für die DAB+ Werbung ist.
Wenn die Technik dann irgendwann mal funktionieren sollte, ist DAB+ eine feine Sache.
Slatibartfass
Inventar
#50 erstellt: 16. Feb 2018, 13:24
Auf der anderen Seite hat mir DAB+ in einem Mietwagen vor kurzem zum ersten mal ermöglicht einen Sender durchgehend von München bis nach Norddeutschland in feinster Qualität hören zu können. Nach meiner Erfahrung funktioniert die Technik dann offenbar nrecht gut. Fehlende Netzabdeckungen mögen zwar noch vorhanden sein. Aber das ist keine Indiz für nicht funktionierende Technik. Ansonsten müsste DSL in Deutschland ja auch als nicht funktionierende Technik bezeichnet werden.

Slati
Einsteiger_
Inventar
#51 erstellt: 16. Feb 2018, 15:24
Internert und DAB+ ist in der BRD nicht Flächendeckend, also ist es beides nur bedingt zu gebrauchen.
Ich kenne zum Beispiel ein paar Leute die kein vernünftiges Internet haben,und DAB+ Leider auch nicht.
Wenn die Hersteller und die BRD und die Anbieter es auf langer Sicht nicht in den Griff bekommen das jeder bedient werden kann, sehe ich persönlich in der Zukunft eine nicht so gute Zukunft für diese Technik,was schade ist.
Es wurde ja von einer bekannten Personen zum Beispiel auch erwähnt,das Internet ist Neuland.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Radioempfang womit?
stevebiker am 05.04.2018  –  Letzte Antwort am 08.04.2018  –  33 Beiträge
Radioempfang
helpless_ am 03.03.2013  –  Letzte Antwort am 23.03.2013  –  19 Beiträge
UKW wie lange noch ?
killnoizer am 15.07.2008  –  Letzte Antwort am 19.11.2008  –  6 Beiträge
Radioempfang verbessern
murmel`tier am 28.08.2013  –  Letzte Antwort am 11.10.2013  –  19 Beiträge
Kein Radioempfang
Martinez am 07.02.2005  –  Letzte Antwort am 01.09.2009  –  16 Beiträge
Radioempfang verbessern
Kalli91 am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 08.12.2010  –  11 Beiträge
Radioempfang verbessern
sshp am 09.07.2009  –  Letzte Antwort am 21.07.2009  –  12 Beiträge
Schlechter Radioempfang
Bierbauchmann am 17.08.2015  –  Letzte Antwort am 21.08.2015  –  3 Beiträge
Mini Antenne für Radioempfang?
nolas am 01.11.2010  –  Letzte Antwort am 03.11.2010  –  7 Beiträge
Aussetzer beim Radioempfang
fidibus5 am 28.03.2010  –  Letzte Antwort am 29.03.2010  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.387 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedSan7ro
  • Gesamtzahl an Themen1.410.144
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.845.676

Top Hersteller in Radio / Rundfunk / DAB+ Widget schließen