UKW-Antenne an Sat-Schüssel?

+A -A
Autor
Beitrag
altkanonist
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 19. Dez 2009, 00:13
Hallo,
habe Sat-Anlage mit einfachem Quad-LNB und 4 Leitungen für 3 Receiver, davon 1 Twin-Receiver mit Festplatte. Ich kann zwar jetzt Radio über Sat hören, aber der AV-Receiver ist dann nur noch Verstärker und die schönen RDS-Texte (Titel/Interpreten) sind weg.
Ich möchte nun eine UKW-Antenne über der Sat-Schüssel anbringen. Mein Quad-LNB hat keinen terristischen Eingang. Wie bekomme ich die UKW-Signale über eine vorhandene Leitung in mein Wohnzimmer? Muss ich den LNB gegen einen mit terristischen Eingang tauschen oder geht es auch anders?
Gruß
altkanonist
anymouse
Inventar
#2 erstellt: 19. Dez 2009, 06:42
Ähm, nee.

Das LNB lass mal schön da wo es ist (zumindest wenn es das ist, was ich unter LNB verstehen).

Was Dich Deinem Ziel näher führt, ist eine Einschleusweiche, auch Einspeiseweiche genannt.

Da gehst Du einmal vom Satellitenumsetzer, zum zweiten von der UKW-Antenne heinein, und heraus kommt das zusammengemischte Signal. Unten in der Wohnung dann an eine der herkömmlichen Sat-Dosen, wo das Signal wieder in UKW-, TV- und Sat-Frequenzbereich getrennt wird.
lucyarens
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Dez 2009, 12:59
Hallo!

Was möchtest du denn hören?? Radio über Sat?? Wenn ja, dann lege dir doch einen Reciever mit Sendernamenaneige im Display zu. Habe den Comag SL 100 HD.

Radiosender aus deiner Region? Hol dir doch eine Zimmerantenne. Habe die alte Antenne, die früher auf dem Dach waren, auf dem Dachboden montiert. Klappt 100% ig. RDS und Text werden angezeigt.

Es gibt keine LNB´s die so was haben, was du möchtest.

Gruss
Radiowaves
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 19. Dez 2009, 20:18
Ich rate auch dringend dazu, Radio über Satellit zu hören. Zum einen ist die Programmauswahl deutlich besser, zum anderen gibt es keine Empfangsstörungen und kein Rauschen, sondern die volle Qualität, wie vom Programmanbieter geliefert - zumindest, solange mit mindetsens 192, besser mit mindestens 256 kBit/s gesendet wird.

Die ARD-Programme sind dank 320 kBit/s via DVB klanglich mindestens genauso gut, zuweilen aber auch deutlich besser (ohne UKW-Soundprocessing!) als auf UKW. DLF und D-Kultur laufen gar auf UKW mit niedrigerer Bitrate (Zuführung mit 192 kBit/s) als auf DVB (256 kBit/s). Es gibt einige Receiver, die den Sendernamen anzeigen oder sogar noch mehr (Radiotext).

Du kannst die reginalen und nicht via Sat empfangbaren Radioprogramme mit einer Einschleusweiche auf alle 4 Ableitungen Deines LNB verteilen und an den Anschlußdosen wieder trennen. Axing bietet so eine Weiche an. Kostet im Fachhandel 25 - 30 Euro. Durch die Verteilung des UKW-Signals auf die 4 Ableitungen entstehen allerdings 8 dB Verlust. Wenn Du nur die Antennendose versorgen willst, an der Dein UKW-Empfänger hängt, kommst Du mit deutlich weniger Verteilverlust hin, indem Du die SWE 20-01 nimmst.

Die Antennendosen haben ja auch nochmal einige dB Auskoppeldämpfung und außerdem entstehen 2 neue "Stoßstellen" durch Auftrennen der Sat-Kabel, Montage von F-Steckern und Einschleifen der Weiche.
fehlermeldung_2000
Inventar
#5 erstellt: 03. Jan 2010, 15:26
schätze bei dem niedrigen Preis

http://www.reichelt....d6ddd3ce476e1dc7303a

sollte man das einfach mal probieren.

Abgesehen davon: Sat-Radio ist super bietet aber keine regionalen Sender an, gibt als durchaus noch Berechtigung für UKW.
schraddeler
Inventar
#6 erstellt: 07. Jan 2010, 20:01

lucyarens schrieb:
Es gibt keine LNB´s die so was haben, was du möchtest.

Doch gibt es schon, z.B. http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=350266308552

Ist auch nicht soooo teuer und halt weniger Arbeit. Dafür ist vermutlich die Dämpfung etwas höher.

gruß schraddeler
Prince_Yammie
Stammgast
#7 erstellt: 08. Jan 2010, 18:47
Ich will auch noch mal ne Lanze für UKW über Antenne schwingen..LOL..
Dachte immer dass der Empfang über SAT kaum zu toppen wäre. In Punkto Sauberkeit + Menge an Sendern stimmt das auch, aber bei einem guten Tuner/Receiver sieht das dann wieder anders aus. Selbst über nen Draht "Wurfantenne" klingt der Sound vom Tuner voluminöser und anmachender anderen Liga als das mp3 vom SAT, das aber ohne leises Rauschen im Hintergrund auskommmt - im direkten Vergleich hört das ein Blinder sofort (ohne Sprechen sozusagen)... Ein bisschen wie 192 k/bit mp3 vom iPod gegen Plattenspieler...
Sleepy
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 15. Jan 2010, 17:21
Wir hatten auch (früher) so ein T-Stück welche das normale terristische Antennensignal in EINE Leitung vom LNB einspeist. Nachteil: das Antennensignal ist nur an dem Kabel abgreifbar wo es eingespeist wird. Dafür ist es eine recht günstige Lösung.

An unserer jetzigen Sat-Anlage haben wir hinter dem LNB einen Multiswitch in den sich das terristische Signal einspeisen läßt. Das steht dann an allen Anschlüssen zur verfügung.

Sleepy
maruan
Neuling
#10 erstellt: 24. Jun 2011, 00:13
Ist denn bei einer Einspeiseweiche (z.B. der SWE 20-01) zwingend ein Verstärker notwendig oder kann man sich den ggf. sparen? (Es geht bei mir um eine einfache Einfamilienhaus-Anlage).

Grüße, Maruan.
pelowski
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 24. Jun 2011, 01:11

Prince_Yammie schrieb:
...Selbst über nen Draht "Wurfantenne" klingt der Sound vom Tuner voluminöser und anmachender anderen Liga als das mp3 vom SAT, das aber ohne leises Rauschen im Hintergrund auskommmt - im direkten Vergleich hört das ein Blinder sofort (ohne Sprechen sozusagen)... Ein bisschen wie 192 k/bit mp3 vom iPod gegen Plattenspieler...

Hallo,

von der "...anmachender anderen Liga..." mal abgesehen; das altbekannte von keinem Hintergrundwissen belastete Gefasel über die böse Digitaltechnik.

Du solltest dir nochmal den Beitrag von Radiowaves durchlesen.

Grüße - Manfred
raceroad
Inventar
#12 erstellt: 24. Jun 2011, 16:52

maruan schrieb:
Ist denn bei einer Einspeiseweiche (z.B. der SWE 20-01) zwingend ein Verstärker notwendig oder kann man sich den ggf. sparen?

Ausprobieren. Eine Weiche zum Einspeisen des UKW-Signals in nur eine Ableitung der Satanlage kostet noch nicht so viel Signalpegel, dass grundsätzlich ein Verstärker nötig wird. Meist wird es ohne funktionieren.

Darauf achten, dass für das Aufteilen des Signals auf Sat + 1x UKW nicht ausgerechnet zu einer der weniger verbreiteten breitbandigen Antennendosen gegriffen wird. Denn möglichst verlustarm teilt man für 1x UKW neben Sat mit einer selektiven Dose auf. Geeignet wären hierfür z.B.: Triax/Hirschmann FS 302 F (3 Loch) od. EDS 01 F (2 Loch), Kathrein ESC 30 (3 Loch), ...

Eine Weiche wie SWE 20-01 oder SEW 123 kann man, möchte man keine Antennendose installieren, auch "rückwärts" zum Aufteilen verwenden.


[Beitrag von raceroad am 24. Jun 2011, 21:24 bearbeitet]
DaPickniker
Inventar
#13 erstellt: 25. Jun 2011, 21:10
Zum Einspeissen des UKW Signals auf die LNB Koaxleitung könntest du zb die Preisner ESW 11 Einschleuseweiche und zum Trennen der Signale ( im Wohnzimmer ) ne Kathrein ESD 30 Dose hernehmen ;).

Wenn der UKW Pegel ( zb wegen hoher Leitungsdämpfung ) zu gering sein sollte könnte man zwischen UKW Antenne und ESW 11 noch einen Mehrbereichsverstärker schalten ( zb Kathrein VCB 20 ).. Dieser würde dann zb auch noch die Einspeissung von DVB-T ( über UHF Antenne ) zulassen...

Besonders praktisch wenn man zb wie ich in Grenznähe wohnt und den ORF sehen will ;).

Auch das Einspeissen von UKW bei ner Satanlage macht imho Sinn weil zb viele regionale Sender über SAT gar nicht gesendet werden.

Bei kurzen Kabelstrecken kann man sich gegebenenfalls den Verstärker bei UKW auch sparen wenn die Empfangspegel an der Antenne stark genug sind und man mit den Ortssendern zufrieden ist. ESW 11 dämpft terrestrisch um 1 db und Kathrein ESD 30 um 4 db was zb bei Ortsendern umproblematisch wäre
raceroad
Inventar
#14 erstellt: 25. Jun 2011, 21:28

DaPickniker schrieb:
[...} und zum Trennen der Signale ( im Wohnzimmer ) ne Kathrein ESD 30 Dose hernehmen ;).

Und warum empfiehlst Du im Widerspruch zu mir gerade die ESD 30? Ich sehe keinen Grund dafür, zur Aufteilung auf nur 1x UKW neben Sat die breitbandige ESD 30 zu nehmen.

"maruan" möchte doch möglichst ohne Verstärker auskommen. Nicht dass das mit der ESD 30 automatisch nichts wird. Aber die Chancen dafür, dass es ohne Verstärker klappt, steigen mit einer möglichst pegleerhaltenden Verteilung. Und hier punktet eine selektive Dose: Die EDS 01 F schluckt am Terrestik-Ausgang laut Hersteller nur 1 db, es bleibt fast die doppelte Energie als mit der ESD 30. Nicht ganz so gut schneidet die ESC 30 ab, die kostet aber immer noch weniger Signal als die ESD 30 (und weniger Geld kostet sie nebenbei auch ).
DaPickniker
Inventar
#15 erstellt: 25. Jun 2011, 22:57
Wenn die EDS 01 F von Triax nur 1 db am Ausgang dämpft ist diese der ESD 30 natürlich vorzuziehen ( Besonders bei der Verwendung ohne Verstärker ). Mir ist halt auf die Schnelle nur die ESD 30 eingefallen als ich gepostet hatte, welche mit etwas geringerem Pegel auch funktioniert hätte.

Die Triax ist da natürlich von Vorteil weil 3 db mehr Pegel natürlich doppelte Leistung bedeutet aber das weisst du ja auch ;).

Die Idee mit dem Verstärker und der ESD 30 hatte ich deshalb auch weil so die Möglichkeit gegeben ist DVB-T mit einzuspeissen
beeskit
Neuling
#16 erstellt: 21. Jan 2012, 18:40
Hallo,
ich habe meine UKW-Ring-Dipol über eine Weiche unterm Dach ins SAT-Kabel eingeschleust und unten an der Dose wieder gesplittet.
Die Freude war zunächst groß, bis ich festgestellt habe, dass meine HD-Sender (das Erste, ZDF. arte) nicht mehr funktionieren. Brauche ich einen Verstärker, wenn ja welchen?

Danke schonmal für Eure Hilfe

beeskit
Fraggle1606
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 13. Feb 2012, 00:31
Hallo,

ich darf mich mit einer Anschlussfrage hier einklinken, hoffe ich:

Meine Anlage nutzt einen Kathrein Kreuzdipol, der sein Signal in den Kathrein Mulitschalter EXR 158 einspeist. Dosen sind die Kathrein ESD30 bzw. 32 (bei Dual-Sat-Anschluss wegen Recorder).

Nun ist seit einigen Wochen - an der Anlage selbst wurde nichts geändert - der UKW-Empfang schlechter geworden. Kann das was mit den Dosen zu tun haben - lohnt es sich (aufgeschreckt durch den Beitrag weiter vorne) diese gegen die Triax Antennensteckdose 2f. EDS 01 F auszutauschen?

Oder hat jemand eine andere Idee, was die Ursache sein kann - zu Beginn (September 2011!) hat alles einwandfrei funktioniert, nun gehen viele Sender nur sehr widerwillig her.

Danke Euch!

Gruß
Florian
raceroad
Inventar
#18 erstellt: 13. Feb 2012, 13:38

Fraggle1606 schrieb:
Nun ist seit einigen Wochen - an der Anlage selbst wurde nichts geändert - der UKW-Empfang schlechter geworden. Kann das was mit den Dosen zu tun haben - lohnt es sich (aufgeschreckt durch den Beitrag weiter vorne) diese gegen die Triax Antennensteckdose 2f. EDS 01 F auszutauschen?

Das brächte (auf Basis der Herstellerangaben) 2,5 db (immerhin etwa + 75% Leisung) und könnte den Unterschied zwischen "geht" und "geht nicht" ausmachen - das gilt aber nur in Bezug auf die ESD 30! Der EXR 158 ist selbst nicht gerade die Idealbesetzung. Dessen Terrestrik ist zwar aktiv, es bleibt aber eine Anschlussdämpfung von 4 db bei den niedrigen Frequenzen.


Oder hat jemand eine andere Idee, was die Ursache sein kann - zu Beginn (September 2011!) hat alles einwandfrei funktioniert, nun gehen viele Sender nur sehr widerwillig her.

Sofern der Dipol noch an seinem Platz hängt und kein Haus davor gebaut wurde , fällt mir außer einem Kabel/Verbindungsproblem (Feuchtigkeit am Stecker außen eingedrugen) keine Fehlerquelle im Bereich Deiner Anlalge ein.


[Beitrag von raceroad am 13. Feb 2012, 13:39 bearbeitet]
Fraggle1606
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 13. Feb 2012, 13:41
Hallo,

Haus gibts kein neues - daher versuche ich drei am besten Dinge:

- Stecker (wenn Dach wieder begehbar:-)) prüfen und ggf. austauschen
- Dosen nach und nach austauschen
- Multiswitch ersetzen - aber gegen welchen?? SPAUN?

Danke Euch!

Gruß
Florian


[Beitrag von Fraggle1606 am 13. Feb 2012, 13:50 bearbeitet]
raceroad
Inventar
#20 erstellt: 13. Feb 2012, 14:04
Vor einem Tausch des Multischalters würde ich diesen zunächst überbrücken (Kabel vom Kreuzdipol zu einer Ableitung mit F-Doppelkupplung verbinden) und mir ansehen, ob so guter Empfang an einem Anschluss mit ESD 32 (niedrige Dämpfung) wieder möglich ist. Ginge das nicht, stimmt etwas mit Antenne / Verkabelung nicht.

Wäre so guter Empfang möglich, nicht jedoch über den EXR 158, könnte man als Alternative zum Tausch des Multischalters zwischen Antenne und Multischalter einen Verstärker einfügen. Zusammen mit der aktiven Terrestrik eines Multischalters ist das aber etwas heikel. Statt den Verstärker abzuregeln (was das Signal ins Rauschen zieht) könnte ein Dämpfungsglied zwischen Verstärker und Terrestrik-Eingang des EXR 158 Sinn machen.

Von Spaun dämpft der SMS 5808 NF die Terrestik auch noch minmal, sehr flexibel in Bezug auf Terrestik wäre der SMS 5803 NF, der mich aber wegen seiner praxisfern hohen Verstärkung im Sat-Bereich nicht recht überzeugen kann - den Vorgänger SMS 5802 NF fand ich konzeptionell besser . Alternative: Receivergespeister Multischalter JRM 0508T (wird angeblich bald in einer nochmals effektiveren Version mit Schaltwandler für die LNB-Versorgung ausgeliefert ) + Verstärker für UKW wie TVS 11-00.
Fraggle1606
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 24. Feb 2012, 11:35
Hallo,

wäre denn der folgende Multiswitch auch eine Verbesserung im UKW-Bereich, ohne den SAT-Bereich zu vernachlässigen?

TechniSat Multischalter TechniSwitch 5/8G2 Energiesparend

Danke für Eure Einschätzung!

Gruß
Florian
raceroad
Inventar
#22 erstellt: 24. Feb 2012, 13:52
Ich bleibe bei:

raceroad schrieb:
Vor einem Tausch des Multischalters würde ich diesen zunächst überbrücken (Kabel vom Kreuzdipol zu einer Ableitung mit F-Doppelkupplung verbinden) und mir ansehen, ob so guter Empfang an einem Anschluss mit ESD 32 (niedrige Dämpfung) wieder möglich ist.

Hast Du das schon probiert? Falls auch so kein Empfang möglich sein sollte, brächte ein neuer Multischalter nichts.

Fraggle1606 schrieb:
wäre denn der folgende Multiswitch auch eine Verbesserung im UKW-Bereich, ohne den SAT-Bereich zu vernachlässigen?
TechniSat Multischalter TechniSwitch 5/8G2 Energiesparend


Mich kann der TechniSwitch nicht so recht hinter dem Ofenrohr hervorlocken: Die Anschlussverstärkung UKW entspricht ziemlich genau der des EXR 158. Ein Tausch würde nur etwas bringen, wenn der EXR 158 defekt wäre.

Wirklich energiesparend ist der TechniSwitch nicht. Eine aktive Terrestrik, die für UKW-Empfang nötig ist, wird nur geboten, wenn entweder ein Satreceiver eingeschaltet oder ein ext. Netzteil angeschlossen wird. Mit Netzteil wird aber – wie beim EXR 158 – das LNB immer mit Strom versorgt, egal ob das nötig ist oder nicht.

Energiesparend ist entweder ein receivergespeistger Multischaler mit passiver Terrestrik + zusätzlichem Netzteil-versorgten Verstärker für UKW oder ein Netzteil-versorgter Multischalter mit Standbyfunktion wie z.B. die oben genannten Spaun-Modelle.
Fraggle1606
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 24. Feb 2012, 14:36
Hallo,

danke für die Einschätzung - ich warte noch auf die Doppel-F-Kupplung, dann kann ich das testen. Verstärker habe ich hier (AXING), aber den möchte ich nicht unbedingt vor den EXR klemmen.

Ich werde berichten und dann ggf. auf den Jultec umrüsten - ist auch nicht viel teurer und wohl deutlich besser.

Woran erkennt man die "neue", noch effizientere Version? Gibt es die schon?`

Danke mal wieder!

Gruß
Florian
raceroad
Inventar
#24 erstellt: 25. Feb 2012, 15:13

Fraggle1606 schrieb:
Woran erkennt man die "neue", noch effizientere Version?

Sofern Jultec nach Umstellung auf Wandler-Versorgung die Angaben auf der Homepage auf den neuesten Stand bringt, wird wie momentan schon u.a. beim JRM0908 zu "LNB-Versorgung" die Angabe "8V/250mA" erscheinen und nicht "max. 250mA" wie im Moment noch beim JRM0508.

Gibt es die schon?

Ich selbst habe "keinen Draht" zu Jultec. An anderer Stelle (> Thread Netzwelt-Forum, Beitrag #4) wurde bereichtet, dass in einem der nur zwei mir bekannten Online-Shops, die Jultec vertreiben, die JRM05-Schalter im Moment ausverkauft sind und die spätestens Mitte März lieferbare neue Charge vermutlich schon den Schaltwandler intus hat.


[Beitrag von raceroad am 25. Feb 2012, 15:30 bearbeitet]
Fraggle1606
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 01. Mrz 2012, 23:47
Guten Abend,

So, nun habe ich endlich die Kupplung bekommen, getestet - und siehe da - auf einmal geht der Empfang an der ESD32 wieder. Sobald ich also mit dem terrestrischen Signal den Multischalter umgehe, funktioniert das Radio wieder (was aber zu Beginn auch über den MS ging!).

Spricht dann doch dafür, dass der MS eine Macke auf der Terrestrik hat, oder?

Danke Euch!
raceroad
Inventar
#26 erstellt: 04. Mrz 2012, 13:30

Fraggle1606 schrieb:
Spricht dann doch dafür, dass der MS eine Macke auf der Terrestrik hat, oder?

Sehr wahrscheinlich ja, zweifelsfrei belegt ist das aber nicht. Theoretisch könnte eine andere Ursache für ein schwächeres UKW-Signal am Terrestrik-Eingang des EXR 158 sorgen, so dass im Gegensatz zu früher dessen Anschlussdämpfung nicht mehr zu verkraften ist. Um mit Eigenmitteln einen Multischalterdefekt zweifelsfrei zu verifizieren, müsstest Du in die Verbindung zwischen UKW-Antenne und Tuner eine Zusatzdämpfung einbauen, die der eines intakten EXR 158 entspricht (z.B. eine ESD 30 ausbauen und der für den Test herangezogenen ESD 32 nachschalten / 2-fach Verteiler oder Dämpfungsglied zwischenschalten).

Was man aber sagen kann: Wenn jetzt der UKW-Empfang unter Umgehung des Multischalters wieder einwandfrei funktioniert, würde das auch für die Verteilung über einen Multischalter ohne Dämpfung im Terrestrikzweig gelten (aktiver SMS 5803 NF / passiver Jultec JRM0508T + Verstärker TVS 11-00, ...).
Fraggle1606
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 04. Mrz 2012, 14:52
Hallo raceroad,

erst einmal ganz herzlichen Dank für die großartige Unterstützung. Es könnte natürlich sein, wie Du schon andeutest, dass das Signal minimal abgeschwächt wurde (z.B. Korrosion an der Verbindung?) und reicht es halt einfach nicht mehr.

Wenn ich zu einem neuen Multischalter greife - was wäre Deine favorisierte Lösung - Spaun (evtl. noch die 5802-Version?) oder die Kombination mit Jultec/Verstärker?

Endgeräte "Fernseher" sind allesamt Geräte mit integriertem Tuner, also keine eigenen Receiver.

Das war dann versprochen mein letzter Eintrag
ckmuc
Neuling
#28 erstellt: 17. Jul 2012, 15:48
Hallo zusammen,

danke für all die interessanten Beiträge.

Ich habe ein Problem und würde mich über Hilfe freuen:

Quad LNB, eingespeistes Antennensignal und bis vor einiger Zeit lief auch alles einwandfrei.

Seit kurzem haben wir eine neue Stereo Anlage (Spektral BRA1) und hier geht der Radio Empfang "manchmal" (anfangs meistens, im Moment eher gar nicht). Es ist kein Rauschen oder so, sondern es ist einfach "tot" - bevor ich nun die Spektral Anlage als defekt reklamiere, möchte ich gerne von einem Fachmann bestätigt haben, daß das Antennen Signal ok ist. Vielleicht ist ja nur ein Verstärker, oder der Einspeiser defekt ...

Mit einer Wurfantenne kommt ein Signal an der Spektral, aber ein rauschendes :-()

Ist hier evtl. jemand aus der Region München (ich bin im Osten in Vaterstetten), der sich das mal (gegen Bezahlung) anschauen kann und mich in die richtige Richtung stuppst ...

Weitere Infos auch gerne via 0172-1358561 - Vielen Dank!

Christian

NACHTRAG:
War nun heute morgen mal "unterm Dach" und habe geschaut, was dort verbaut ist:
- ein Schwaiger Hausanschlussverstärker
- ein 5/4 Koaxial Relais mit Netzgerät von Conrad (257117)

Vom "Dach" kommen 5 Leitungen - 4 davon gehen direkt zum Conrad 257117, eine geht erst zum Schwaiger Hausnschlussverstärker und von doert auch in das Conrad Teil. Die Dosen im Haus gehen alle von hier aus .... Vielleicht hilft's bei der "Ferndiagnose".

Vielen Dank!


[Beitrag von ckmuc am 18. Jul 2012, 11:47 bearbeitet]
Polakmaster
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 22. Feb 2013, 13:10
Moin,

ich habe da eine Fragen!

Ich habe das Gerät

https://www.google.d...ial&client=firefox-a

und daran kann man eine Rahmen antenne mit 2 Kabelchen Anschliessen oder eine UKW Zimmer Antenne!

Meine fragt ist jetzt undzwar wohne ich in Essen(NRW) und höre übelst gerne Sunshine Live aus Mannheim(Baden- Wüttemberg) dazwischen Liegen 307km.

Dazu muss ich immer mein High end Gaming PC Monitor etc alles anschalten.

Gäbe es eine Antenne mit der ich Sunshine Live Empfangen könnte ohne den Web broswer zu nutzen?

gruß
pelowski
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 22. Feb 2013, 13:48

Polakmaster (Beitrag #29) schrieb:
...Meine fragt ist jetzt undzwar wohne ich in Essen(NRW) und höre übelst gerne Sunshine Live aus Mannheim(Baden- Wüttemberg) dazwischen Liegen 307km....
Gäbe es eine Antenne mit der ich Sunshine Live Empfangen könnte ohne den Web broswer zu nutzen?

Nein.

Grüße - Manfred
Polakmaster
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 22. Feb 2013, 13:50
und eine sonstige Möglichkeit?
pelowski
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 22. Feb 2013, 14:00

Polakmaster (Beitrag #31) schrieb:
und eine sonstige Möglichkeit?

Falls dein Lieblingssender über Sat abgestrahlt wird, Parabolantenne + Satreceiver.

Grüße - Manfred
Polakmaster
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 22. Feb 2013, 14:20
ich glaube ich kaufe mir dann nen Cinch Klinke kabel und zapf es am handy ab^^
rabobo
Stammgast
#34 erstellt: 22. Feb 2013, 16:34
oder du kaufst dir ein internetradio.
Radiowaves
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 22. Feb 2013, 20:40
Wenn Du in Essen wohnst und einen Kabelanschluß der Unitymedia für Fernsehen hast, ist auf der Radio-Buchse der Antennendose Sunshine Live drauf, auf 102.55 MHz. Einfach ein handelsübliches Antennenkabel nehmen, Receiver mit der Antennendose verbinden (Weibchen am Receiver in die runde FM Antenna-Buchse, Männchen in die Wanddose), FM 102.55 einstellen, sollte rocken.

Außerdem bekommst Du dann auch noch eine Vielzahl weiterer Programme auf UKW, siehe diese Liste.

Wenn Du Fernsehen digital über das Kabel schaust (DVB-C), dann findest Du Sunshine Live auf 530 MHz, 256QAM, Symbolrate 6900 mit einem Suchlauf. Den externen DVB-C-Receiver dann mit seinen Audioanschlüssen an den Onkyo-Receiver ran, entsprechenden Eingang anwählen und los gehts. Wenn Dein Fernseher selbst einen eingebauten DVB-C-Tuner hat, geht das auch - dann mit Fernseh-Standbild (Menü) oder dunklem Bildschirm. Kannst dann den TV über den HDMI-Rückkanal (ARC) an den Receiver anschließen oder auch über den optischen oder koaxialen Digitalausgang des Fernsehers. Solltest den TV-Ton sowieso über die Anlage laufen lassen, klingt fast immer besser (und bässer).

Ansonsten: ein separates Internetradio an den Onkyo anschließen. Damit geht SSL auch, genau wie etwa 10.000 andere Programme. Vielleicht findet sich noch eine St. Petersburger Techno-Station, die auch gefalllen könnte. Das Internetradio muß via LAN oder WLAN an den Router und spielt nach Ersteinrichtung ohne PC.

Die Empfehlung Satschüssel ist schon gefallen, ist halt Installationsaufwand. SSL kommt auch da.

Und dann befindet sich SSL im bundesweiten DAB+-Paket und ist mit DAB+Geräten zu empfangen, so man vor Ort ausreichend Empfangsstärke hat. DAB+ klingt bei SSL aber eher elend (niedrige Bitrate), ich empfehle es nicht. SSL klingt ja von Haus aus leider schon sehr plärrig-dünn und die Mikrofone gehören zum miesesten, was ich soundmäßig jemals im Radio gehört habe. Die wirken, als hätten sie alle eine Wäscheklammer auf der Nase.


[Beitrag von Radiowaves am 22. Feb 2013, 20:42 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Analoger UKW Empfang über Antenne
lens2310 am 02.07.2012  –  Letzte Antwort am 09.10.2012  –  6 Beiträge
UKW Antenne an Multischalter
technikfeind am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 11.01.2013  –  8 Beiträge
Normales Radio an SAT Schüssel anschliessen?
schlumpfine2222 am 08.12.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2016  –  13 Beiträge
UKW, DAB, DVB-T und SAT über Multiswitch verteilen
Björn_2 am 10.08.2015  –  Letzte Antwort am 10.09.2015  –  15 Beiträge
UKW Antenne - extrem schlechter Empfang
sl13 am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2010  –  4 Beiträge
Antennedose für SAT + DAB+/UKW + UKW gesucht
mankmill2002 am 07.01.2017  –  Letzte Antwort am 15.01.2017  –  4 Beiträge
UKW-Antenne und DVB-T
hottensie am 07.02.2010  –  Letzte Antwort am 15.02.2010  –  2 Beiträge
Welche Antenne für UKW
eagel_one am 13.06.2009  –  Letzte Antwort am 23.07.2009  –  6 Beiträge
DAB und UKW- Antenne zusammenführen?
Nicknick am 03.10.2009  –  Letzte Antwort am 12.12.2009  –  23 Beiträge
UKW-Antenne für Dual KA61
Luce75 am 14.02.2017  –  Letzte Antwort am 14.02.2017  –  5 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Comag
  • Onkyo
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.723 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedSteenzie
  • Gesamtzahl an Themen1.376.563
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.219.128