Kaufberatung NAS/Mediaplayer

+A -A
Autor
Beitrag
hurricanePJ
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 05. Feb 2016, 05:44
Hey Leute,

vielleicht könnt ihr mir helfen. Ihr habt mir vor einiger Zeit schon meinen Fernseher empfohlen, mit dem ich immer noch überglücklich bin, da dachte ich vielleicht klappt das noch einmal so gut

Ich brauche eine Empfehlung in Sachen NAS/Mediaplayer. Eigentlich wollte ich nur meinen Fernseher ein wenig aufrüsten in Sachen Smart TV, also Streamingdienste und bessere Netzwerkunterstützung. Ein NAS sollte aber auch schon länger mal angeschafft werden und da kam ich auf die Idee eventuell beides zu verbinden.
Da kam ich zu diesen Geräten ->
Asustor
AS3102T Link
AS6102T Link

Oder ein entsprechendes Produkt von Qnap.

Nun ist die Frage ob das Sinn macht? Oder sollte ich doch lieber zu einem HTPC übergehen oder gar einem getrennten NAS+Mediaplayer?

Vielen Dank schon mal im Vorraus.
Gruß, Chris

PS: Generell wäre eine 4k Unterstützung für später sehr wünschenswert, aber nicht zwingend notwendig.

-edit-
Ach ja, die oben genannten Geräte wären gerade so in meinem Wunschbudget :\ etwas günstigeres wäre mir eigentlich lieber, zu mal dort ja auch noch die HDD´s dazu kämen.


[Beitrag von hurricanePJ am 05. Feb 2016, 06:55 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 07. Feb 2016, 00:10
die Frage ist: wozu brauchst du das NAS denn sonst noch?

meine persönliche Meinungen sind:
a) kein Gerät das länger läuft als ein Film abgespielt wird im Wohnzimmer, das macht nur Lärm (HDDs und Lüfter) -> NoGo
b) kein Gerät mit mechanischen Platte (Lärm, s.o.) für die Musikwiedergabe
c) möglichst die Aufgaben trennen -> Daten speichern ist eine Sache, Filme wiedergeben etwas völlig anderes

Ich habe hier z.B. einen Dune-HD Duo mit zwei 8TB Seagate Archive Platten. Das ist laut, aber der läuft halt auch nur wenn ich einen Film gucke und dann ist der Beamer doch noch einen kleinen Tick lauter, bzw. stört es dann beim Film nicht so sehr. Wenn der Film durch ist, dann wird die Kiste wegen des Lärms als aller erstes ausgeschaltet.

Oder ich lege die Filme auf dem NAS ab, eins steht im Keller, das andere in der Besenkammer, auch wieder wegen Lärm. Kein (normaler) Mensch will ein NAS mit zwei oder gar noch mehr 3,5" HDDs im selben Raum stehen haben in dem er sich gerade aufhält.

Also: für die Zwecke die du bisher genannt hast, brauchst du:
a) Speicher! Das kann von einer USB HDD über Netzwerk Platte bis zu einem "ausgewachsenen" NAS alles sein. Das hängt halt davon ab wie viel Speicher du brauchst und wie komfortabel das sein soll.
b) einen Player! Das kann ein RaspberryPi2 sein (60€) oder auch ein "richtiger" Rechner (geht so ab 200€ los), beides mit Kodi.
hurricanePJ
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 07. Feb 2016, 16:18
Hey Mickey,

danke für die Antwort erstmal.
Ich bin grundsätzlich nicht so anfällig Lärm gegenüber, aber was du sagst ergibt schon Sinn. Also sollte ich zu nem NAS plus Media Player tendieren. Puh, da kommen schon wieder kosten auf mich zu
NAS mit Doppelschacht würde mir auf jeden Fall erst mal reichen. Allgemein ist mir halt vor allem die Mediaserver Komponente wichtig. Media Player der 4k unterstützt wäre wie gesagt cool, aber kein muss.

Könnt ihr mir denn da was empfehlen was meine Bedürfnisse abdeckt und vielleicht sogar noch irgendwie ins Budget passt ?
cbv
Inventar
#4 erstellt: 08. Feb 2016, 12:09

hurricanePJ (Beitrag #3) schrieb:
Ich bin grundsätzlich nicht so anfällig Lärm gegenüber, aber was du sagst ergibt schon Sinn.

Würde ich so nicht sagen. Auch wenn Hintergrundrauschen per se nicht als unangenehm empfunden wird, belastet es das Gehör und wirkt im Endeffekt als störend.

Also sollte ich zu nem NAS plus Media Player tendieren. Puh, da kommen schon wieder kosten auf mich zu
NAS mit Doppelschacht würde mir auf jeden Fall erst mal reichen

Muss auch nicht sein, wenn man sich ein paar Gedanken über den Aufbau macht. Ein passiv gekühlter Rechner mit SSDs statt Festplatten macht keinen Lärm. Ist aber natürlich eine Frage der Kosten. Große SSDs kosten.

Prinzipiell ist die Trennung in Datengrab und Datenabspieler aber vorzuziehen. Lieber zwei Rechner, die ihre Sache jeweils richtig machen, als nur einer, der weder das eine, noch das andere gut kann.


[Beitrag von cbv am 08. Feb 2016, 12:10 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#5 erstellt: 08. Feb 2016, 14:10

cbv (Beitrag #4) schrieb:
Prinzipiell ist die Trennung in Datengrab und Datenabspieler aber vorzuziehen. Lieber zwei Rechner, die ihre Sache jeweils richtig machen, als nur einer, der weder das eine, noch das andere gut kann.

sehe ich genauso!

nur muss man halt auch wissen wofür man das "Datengrab" denn nutzen möchte?!?
wenn es ausschließlich Filme und Musik ist, dann reicht da meiner Meinung nach das billigste NAS überhaupt aus, da braucht es kein 2-Bay Gerät für mehr als 300€ sein.
Aber da setzt jeder andere Prioritäten:
- zum Lesen der Filme ist jedes halbwegs anständige NAS locker schnell genug
- aber wie ist es zum Bespielen mit neuen Filmen? Wenn ich meine BD mit einfacher Auslesegeschwindigkeit da drauf bekomme, dann reicht mir das völlig aus. Liegen auf dem NAS auch andere Daten, dann sieht es anders aus.
- Stromverbrauch, bootup Zeiten, Zeit-Steuerung, WakeOnLan usw.
ichbinderpicknicker
Stammgast
#6 erstellt: 08. Feb 2016, 19:38
1. Synology NAS (z.B. Synology DiskStation DS215j) mit Wester Digital Red Platten drin
2. http://www.hifi-foru...m_id=252&thread=5744

läuft seit Jahren zuverlässig
Mickey_Mouse
Inventar
#7 erstellt: 08. Feb 2016, 22:02
wie gesagt, es kommt eben darauf an was man machen möchte!
für "nur Media-NAS" ist so ein "J" wahrscheinlich mit die beste Wahl. Wenn man damit auch andere Dinge machen möchte, dann sind die Dinger halt schon extrem langsam. Dafür aber auch wieder sparsam im Verbrauch.
Ist halt immer ein Spagat...
hurricanePJ
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 09. Feb 2016, 04:56
Hey,

Danke an euch.

Geht bei mir halt tatsächlich rein um Media momentan. Wenn das "Datengrab" also alles Mediamäßig auf die Reihe bekommt, reicht mir das vollkommen. Eine simultane Nutzung ist auch so gut wie ausgeschlossen.
Wäre dann also das "Synology NAS (z.B. Synology DiskStation DS215j) mit Wester Digital Red Platten drin" das Optimum?
Und als Player einen "Mede8er an, beispielsweise den 600X3D" ?

Grüße
ichbinderpicknicker
Stammgast
#9 erstellt: 09. Feb 2016, 05:45
Synololy hat eine riesige Community in einem extra Forum sowie bei youtube (iDomiX).
Der Mede ist ein wenig tricky beim ersten Einrichten, läuft danach aber wie ein Uhrwerk. Auch hier hilft ein extra Forum multilingual. Und er liest DTS HD Master!
Hast du ein vernünftiges Gigabit LAN zu Hause?


[Beitrag von ichbinderpicknicker am 09. Feb 2016, 05:47 bearbeitet]
hurricanePJ
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 09. Feb 2016, 06:31
Gigabit Netzwerk habe ich gerade nicht am laufen, kann ich aber ohne Probleme einrichten, habe alles nötige da.

Kniffliges Einrichten sollte eigentlich auch kein Problem sein, hab bis jetzt noch alles hinbekommen der Gute kann aber kein 4k oder?

ds215j ist hier also der Favorit?
MrJones4470
Stammgast
#11 erstellt: 09. Feb 2016, 06:48
Für so ein bisschen Medienstreaming braucht man kein Gigabit-LAN.

Bei mir steht der Server im Schlafzimmer, über Powerline hängen im Wohnzimmer ein Notebook, Fernseher und der Netzwerkplayer dran. Arbeiten am Notebook (Internet mit 50MBit/s), Full-HD-Streaming zum Fernseher (kleiner 30MBit/s) und gleichzeitiges Streamen von Hi-Res 24Bit / 196kHz Musik (ca. 9MBit) (nicht, dass das für irgendetwas gut wäre) zum Netzwerkplayer überhaupt kein Problem. Und aus dem Powerline-Adapter im Wohnzimmer kommen bei mir nicht mehr wie 100MBit raus. Da muss man sich keine großen Gedanken machen.
ichbinderpicknicker
Stammgast
#12 erstellt: 09. Feb 2016, 09:13

hurricanePJ (Beitrag #10) schrieb:
der Gute kann aber kein 4k oder?

ds215j ist hier also der Favorit?


Nein, er hat HDMI 1.4 und nicht 2.0, den Controller kann man nicht per Firmware aufrüsten.

Wenn du mit 2 Platten hinkommst und auf Sicherungsmaßnahmen verzichtest, dann reicht ein 2 Bay NAS (Stichwort RAID).
hurricanePJ
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 09. Feb 2016, 15:13

Für so ein bisschen Medienstreaming braucht man kein Gigabit-LAN.


Ja, deswegen habe ich bis jetzt auch keine 1 Gigabit Konfiguration


Nein, er hat HDMI 1.4 und nicht 2.0, den Controller kann man nicht per Firmware aufrüsten.


mhm, gibt´s denn ne Alternative die das unterstützen würde? Macht das überhaupt Sinn?


Wenn du mit 2 Platten hinkommst und auf Sicherungsmaßnahmen verzichtest, dann reicht ein 2 Bay NAS (Stichwort RAID).


2 Bay reicht mir definitiv fürs Erste. Ist eben nur die Frage ob die ds215j die Richtige für meine Anforderungen ist?


Fragen über Fragen
MrJones4470
Stammgast
#14 erstellt: 09. Feb 2016, 16:37
Ich würde mir generell kein NAS in Form einer Synology oder was auch immer hinstellen. Für das gleiche Geld oder weniger baut man sich einen kleinen stromsparenden PC (mein "Server" mit Intel J1900 CPU, einer System-SSD und 3TB WD Red Festplatte braucht idle 12W) zusammen, der einfach flexibler ist und bei Bedarf alles kann, was man sich nur wünscht. Da kommt Windows oder von mir aus auch Linux drauf, wird alles schön freigegeben und man ist nicht auf den proprietären Mist der Hersteller angewiesen. Und ein RAID, das die meisten fertigen NAS Kisten bieten, braucht im Home-Bereich sowieso kein Mensch. Meine Musik usw. liefert bei mir der "UniversalMediaServer" ins Netz.
Mickey_Mouse
Inventar
#15 erstellt: 09. Feb 2016, 17:34
auch hier hat jeder andere Vorstellungen...

eine Anekdote meiner Anfänge mit einem NAS. Das war noch im letzten Jahrtausend und ich hatte im Keller einen 19" Schrank u.a. mit USV und Unix Rechner mit 7*30MB Platten als RAID5 (das war damals ein richtiger Hammer). Irgendwann hat sich das komisch "angefühlt", ich habe geguckt und zwei Platten waren defekt, d.h. sie hatten immer mal Aussetzer und das RAID war inzwischen nicht mehr brauchbar.
Ich hatte vergessen die Mails an root an meinen normalen Account weiter zu leiten. Klar in der ersten Zeit hatte ich mich noch regelmäßig als root auf der Kiste eingelogged und alles mitbekommen, aber wenn dann alles läuft...
Es war auch der SMART Monitor eingerichtet, der hatte schon seit knapp einem Monat vor dem drohenden Ausfall gewarnt, das ist nur nicht bei mir angekommen.

Eine Synology schließt du an und klickst dich durch den Assistenten. Anschließend hat man ein komplett vernünftig eingerichtetes System für Standard Anwendungen, man kann ja immer noch hier und da tunen. Jeden Monat wird ein ausführlicher SMART Test gefahren, jede Nacht ein einfacher. Man bekommt nur Mails wenn etwas wirklich schief läuft und nicht tausende, so dass man den Wald vor lauter Bäumen mehr sieht. Das NAS kennt die USV und "unterhält" sich mit der darüber wann es dringend Zeit wird sich herunter zu fahren wenn der Strom knapp wird usw. usf.

Also wenn man ein NAS fahren möchte, dann würde ich entweder ein fertiges NAS nehmen oder einen Rechner mit einer NAS Distribution (gibt es ja inzwischen viele), aber definitiv KEINEN Windows Rechner. Wenn man ein Standard Linux nimmt, dann muss man halt alles selber einrichten. Das kriegt man auch hin, aber man darf halt nichts vergessen (s.o.) und auch alles testen.
ibk6020
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Feb 2016, 17:55
Meine Lösung war folgende:
Kaufte mir eine Synology 215j (ca. 6 Watt im Standby) mit einer WD Red 6TB (2. folgt aus Budgetgründen später). Die Synology dient nur als Datenspeicher, nicht zur Wiedergabe. Als Mediaplayer habe ich mir eine Raspberry Pi2 (ca. 2 Watt) mit Kodi zugelegt. Die Raspberry packt alle FullHD Filme locker auch ohne Gigabit LAN! Außerdem ist sie billig in der Anschaffung und es ist kein Problem sie in ein paar Jahren sobald sich 4k durchgesetzt hat zu ersetzen.

Die DS215j wäre im Prinzip lautlos, wäre da nicht das Zugriffsgeräusch der WD Red. Gelöst habe ich das Problem indem ich die DS in einen Schrank mit Belüftungsöffnung gestellt habe und die Innenseite mit PC Dämmmaterial ausgestattet habe. Geräuschproblem gelöst!

SYNOLOGY DS215j 160 €
HDD 250 €
Raspberry ca. 50 €
hurricanePJ
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 09. Feb 2016, 18:42
Also ich tendiere auf jeden Fall auch eher zu nem "richtigen" NAS, mit Windows Servern usw. hatte ich bis jetzt einfach zu viel Stress

Also wird es dann wohl eine ds215j. Danke dort schon mal für die umfangreiche Hilfe von euch

Wegen des Players bin ich mir noch nicht sicher. Rapsberry hört sich prinzipiell gut an, ist die Frage wie das Ganze im Benutzerkomfort aussieht. Wie sieht das dort mit Fernbedienung aus? Bietet es ansonsten alles an Benutzerkomfort was man sich wünscht oder muss man dann doch zu etwas teureren Systemen wie dem vorhin genannten Mede8er greifen?
ibk6020
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 09. Feb 2016, 19:00
@hurricanePJ
Der Vorteil eines "richtigen!" NAS gegenüber selbst gebastelten Servern ist bestimmt der Komfort und der Stromverbrauch und im Falle der DS215j auch die Lautstärke. Preislich ist eine Synology natürlich im Nachteil, aber selbstgebaute Server sind für Normalsterbliche aufwändig einzurichten. Da zahl ich lieber ein paar Euros mehr und hab es einfacher.

Die Raspberry kann CEC, d.h. man kann sie einfach mit der Fernbedienung des TVs bedienen, sofern dein TV CEC kann. Für Kodi gibt es eine Menge an Anleitungen, die sehr einfach zu verstehen sind wenn man nicht ganz auf dem Kopf gefallen ist. Natürlich braucht man zur Einrichtung der Mediendatenbank etwas Zeit, aber das ist bei jedem Mediaplayer so. Der Vorteil gegenüber proprietären Mediaplayer ist die Flexibilität von Kodi, es kann wirklich jedes Format abspielen, gibt eine große Community und eine Menge Addons, außerdem wird Kodi ständig mit Updates versorgt.


[Beitrag von ibk6020 am 09. Feb 2016, 19:01 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#19 erstellt: 09. Feb 2016, 19:11
beim Benutzer-Komfort musst du zwei Dinge unterscheiden:
a) die Software, das ist hier Kodi und damit gibt es wohl kaum etwas, was auch nur annähernd an den Funktionsumfang heran kommt!
b) Hardware. Ich persönlich mag HDMI CEC nicht, aber das ist reine Geschmacksache. Es gibt IR Empfänger oder auch Apps für Smartphone/Tablet. Dann kannst du dir die Filme anhand des Covers aus der Liste auf dem Tablet aussuchen und starten...
MuLatte
Inventar
#20 erstellt: 09. Feb 2016, 19:16
NAS und Streamer trennen. Ein NAS haste länger als einen Streamer und die Streamer packen das Abspielen besser als die NAS-Dinger. Im WZ ist Festplattenrauschen und Lüfter eh nicht so fein.

Ich habe schon ewig einen Miditower als NAS mit einem Win drauf, was ja easy zu bedienen ist. Alle Platten einzeln wegen Ausfall und zum 2. mal nach einem Bauvorschlag der ct. Hält meine Platten warm, ziehe damit "Linuxversionen", packe aus, lasse Wuickpar drüber laufen und zuckt der haupt-PC mal rum kann ich mit dem NAS-PC immer noch arbeiten. Schön erweiterbar ist so eine Lösung dazu auch noch.

Pi ist billig, aber Bastelei die man in der Regel im WZ nicht haben will. Dazu die vielen Foreneinträge das dies und das nicht geht. Als Streamer ist zur Zeit die NvidiaShield TV sehr gut, weil die 4K bis 60Hz kann und hat auch Autoframerate. Leider kein 3D von dem ich großer Fan bin. Ich habe 2 Streamer, einer der BDs mit Menü kann und einen der 3D kann. Zickt einer mal rum nehm ich den anderen, aber beide kein 4K.

Kodi hab ich auf Android-Streamern probiert und gibt mir gar nichts. Cover brauch ich nicht, ich kenne meine Movies und immer muß nachgearbeitet werden weil die Filme die falschen Namen haben und weil dies und das nicht geht. Foreneinträge ohne Ende. Nein Danke.

Spezielle NAS-Betriebssysteme erfordern Einarbeitung und eine Winfreigabe recht dem Streamer zu Zugriff. Warum ich mich mit einem fremden OS rumärgern soll weiß ich nicht.
Raid ersetzt kein Backup also lasse ich es gleich ganz.


[Beitrag von MuLatte am 09. Feb 2016, 19:22 bearbeitet]
hurricanePJ
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 09. Feb 2016, 19:52

beim Benutzer-Komfort musst du zwei Dinge unterscheiden:
a) die Software, das ist hier Kodi und damit gibt es wohl kaum etwas, was auch nur annähernd an den Funktionsumfang heran kommt!
b) Hardware. Ich persönlich mag HDMI CEC nicht, aber das ist reine Geschmacksache. Es gibt IR Empfänger oder auch Apps für Smartphone/Tablet. Dann kannst du dir die Filme anhand des Covers aus der Liste auf dem Tablet aussuchen und starten...


Alles klar, danke

Wäre soetwas ratsam -> LINK

Oder was brauche ich dann genau?
Mickey_Mouse
Inventar
#22 erstellt: 09. Feb 2016, 20:09
HIER steht eigentlich alles...
ich würde allerdings ein "ordentliches" 2A USB Netzteil nehmen.

wenn du keine weiteren (USB) Geräte an den RasPi anschließen möchtest, dann ist alles OK und das hat auch nichts mit "Bastellösung die man Wohnzimmer nicht haben möchte" zu tun. Etwas anderes ist es, wenn du z.B. eine USB HDD direkt anschließen möchtest. Dann brauchst du noch einen USB-Hub mit eigenem Netzteil und dann wird es schon etwas "chaotisch", aber dem ist hier ja nicht so.

Allerdings muss ich noch eine Sache loswerden: ich habe es schon eine Weile nicht mehr probiert, aber ich habe es auch mit dem RasPi2 (als er raus kam) nicht geschafft eine gerippte BD inkl. HD Ton abzuspielen! Ja, natürlich als PassThrough zum AVR usw. ansonsten ist an eine Wiedergabe eh nicht zu denken. Bei mir geht das schlicht und einfach nicht ohne heftigste Aussetzer.
Andere Leute behaupten es ginge...
Aber die behaupten auch, sie konnten mit dem ersten Pi (B-Modell) Filme gucken, das was ich hier habe lief darauf nichtmal im Verhältnis 50:50. Also 3-4s Film, Stop mit Einblendung: buffering... für 4...10s, 3-4s Film, 4...10s buffering
das ist mit dem Pi2 jetzt definitiv nicht mehr so, da läuft ein Film in echter BD Qualität flüssig, solange man keinen HD Ton ausgeben möchte...
ibk6020
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 09. Feb 2016, 20:09
Genau!
Im Prinzip benötigst du:
Raspberry Pi 2
microSD Karte (Im Prinzip reicht 2 GB, aber schnell sollte sie sein)
Micro USB Netzgerät (ratsam 2A)
Gehäuse
HDMI und Netzwerk Kabel

Kodi: http://wiki.openelec.tv/index.php/Raspberry_Pi

Sehr gute Anleitung:
http://powerpi.de/so...r-schritt-anleitung/


[Beitrag von ibk6020 am 09. Feb 2016, 20:13 bearbeitet]
ibk6020
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 09. Feb 2016, 20:34
@Mickey_Mouse

Funktioniert bei mir problemlos. Gerade ein BD rip mit dts-hd vom PC über !Wlan! >Router>LAN>Raspberry getestet. Kein Problem! Allerdings benutze ich NFS, kein SMB oder sonstige DLNA Mediastreams.
Mickey_Mouse
Inventar
#25 erstellt: 09. Feb 2016, 20:38
ich werde mir mal eine aktuelle OpenELEC Version zeihen und es ausprobieren, ich nutze den RasPi2 eigentlich als FHEM Haussteuerung. War aber damals als der neu raus kam neugierig, ob der 2 jetzt flüssig Filme abspielen kann.
Kommt beim AVR denn auch wirklich dts-HD und nicht nur der Core-Stream (dts) an?
hurricanePJ
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 09. Feb 2016, 21:43
Alles klar, dann werde ich mir das Ganze mal anschaffen

Vielen Dank an alle die geholfen haben !!!
ichbinderpicknicker
Stammgast
#27 erstellt: 09. Feb 2016, 21:53

ibk6020 (Beitrag #23) schrieb:

Raspberry Pi 2


kann das Teil mittlerweile überhaupt DTS (HD-MA)?
ibk6020
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 09. Feb 2016, 22:03
@hurricanePJ
Nichts zu danken!

@Mickey_Mouse, ichbinderpicknicker

Hab mich ein wenig schlau gemacht:

There is no HD audio passthough support.
TrueHD and DTS-MA can be decoded by the Pi and output as (up to) 7.1 channel PCM.

With the new libdcadec library, we can now decode 8 channel DTS-HD. TrueHD was already supported, and can produce 8 channel audio. These 8 channel formats can be output as 8 channel PCM, or downmixed.

Raspberry Pi 2 kann also keine HD passtrough, aber decodieren und über PCM wiedergeben. Was ja kein Nachteil ist, für mich jedenfalls.
Mickey_Mouse
Inventar
#29 erstellt: 09. Feb 2016, 22:05
wie gesagt, ich habe das bisher nicht hinbekommen
ich habe es eben gerade mal auf die Schnelle probiert:
- aktuelles OpenELEC (RPi2-arm-6.0.1), drauf auf Karte, Karte rein in den Pi
- Experten Modus, in System Pass-Through, die gesamte Liste was der AVR kann (alles) und auch noch "dts-HD Dekoding"
- bei Wiedergabe die Frequenz auf "an Quelle anpassen"

bei einem dts-HD Film kommt am AVR "nur" der dts Core-Stream an.

ich habe es diesmal gar nicht hinbekommen überhaupt HD Ton auszugeben, weiß der Geier wie/wo das wieder eingestellt wird?!?
ibk6020
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 09. Feb 2016, 22:15
Wie im vorhergehenden Beitrag erwähnt wird das wohl auch nicht funktionieren. Entweder Passtrough ein und nur DTS oder Passtrough aus und Decodierung in der Raspberry und weiter in den AV-R über PCM Multichannel.

Wobei bei passtrough aus "Support 8 channel DTS-HDdecoding" aktiviert sein solte!


[Beitrag von ibk6020 am 09. Feb 2016, 22:19 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#31 erstellt: 09. Feb 2016, 22:35
unsere beiden Beiträge hatten sich überschnitten
hurricanePJ
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 09. Feb 2016, 22:37
Noch kurz die Frage: brauche ich ein Rapsberry pi 2 oder ein Rapsberry pi2 b?
ibk6020
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 09. Feb 2016, 22:46
Ist das Selbe!

http://www.amazon.de...r=8-1#productDetails

Von der Raspberry Pi 2 gibt es nur das Model B


[Beitrag von ibk6020 am 09. Feb 2016, 22:49 bearbeitet]
hurricanePJ
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 09. Feb 2016, 23:55

Ist das Selbe!

http://www.amazon.de...r=8-1#productDetails

Von der Raspberry Pi 2 gibt es nur das Model B


Alles klar, ist bestellt

Jetzt fehlen nur noch die HDD´s..
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NAS+ Mediaplayer!
stargate2k am 22.03.2012  –  Letzte Antwort am 26.03.2012  –  5 Beiträge
Mediaplayer für NAS Kaufberatung
tommy_w am 10.09.2015  –  Letzte Antwort am 21.09.2015  –  17 Beiträge
Mediaplayer inkl. NAS
free2k am 13.11.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2012  –  3 Beiträge
Mediaplayer in Kombination mit NAS
elmo22 am 18.08.2014  –  Letzte Antwort am 19.09.2014  –  7 Beiträge
Mediaplayer / NAS Beratung gesucht
Lept0pp am 19.02.2014  –  Letzte Antwort am 21.02.2014  –  3 Beiträge
Welchen Mediaplayer für Synology NAS
maxl82 am 01.07.2015  –  Letzte Antwort am 07.07.2015  –  3 Beiträge
NAS
_________________ am 23.02.2017  –  Letzte Antwort am 25.02.2017  –  4 Beiträge
NAS Kaufberatung (Anfänger in NAS)
Teddy-94 am 05.01.2016  –  Letzte Antwort am 08.01.2016  –  4 Beiträge
Einfaches Streaming-Setup mit NAS und Mediaplayer
jd17 am 18.11.2013  –  Letzte Antwort am 01.12.2013  –  10 Beiträge
Mediaplayer mit Verknüpfung Hauptmenü/NAS
Plutonic am 13.05.2012  –  Letzte Antwort am 20.05.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.669 ( Heute: 74 )
  • Neuestes MitgliedSvDe
  • Gesamtzahl an Themen1.389.372
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.456.919

Hersteller in diesem Thread Widget schließen