Dual cs 455 Plattenspieler brummt nach einiger Zeit

+A -A
Autor
Beitrag
Flaralf
Neuling
#1 erstellt: 31. Mrz 2010, 18:48
Hallo zusammen,

Ich habe vor kurzem die Hifianlage meines Opas geerbt.
Ein alter Dual CS 455 (Baujhar unbekannt, auf jedenfall kein neueres Modell)mit Tonabnehmersystem ist ein "Dual DMS 251E" mit einer "DN 251 E" Nadel sowie einen Yamaha RX 300 Reciever.
(Vlt kann mir der ein oder andere ja was zu dem Wert/Qualität dieser Dinger erzählen kenn mich mit sowas leider nicht aus)

Als ich die beiden Geräte angeschlossen habe (Chinch an Chinch und die Masse an den Masseanschluss vom Reciever) war zunächst alles super. Super Sound, schön dynamisch, wie man es von Platten halt so kennt. Nacheiniger Zeit fing es jedoch an zu brummen (ein tiefes Brummen, wie man es z.b. von Gitarren kennt). Geräte aus und wieder an gemacht, brummen war wieder weg, bis es nach ner Zeit wieder kam.
Vlt kann mir da einer von euch weiter helfen?

Meine Vermutung ist, dass die statische Aufladung ja garnicht abgeführt werden kann, da der Reciever nur einen Zweipolnetzstecker hat und somit keine Masseabführung besitzt. Wäre das Problem behoben, wenn ich den Masseanschluss an die Steckdosenmasse packe?

Schönen gruß !
lini
Inventar
#2 erstellt: 01. Apr 2010, 01:31
Hallo auch!

Zur Einsortierung der Geräte: Da kommt's immer recht auf die Perspektive an, aber ich denke, auf Prädikate wie "brauchbare Hifi-Einstiegsklasse" für den CS455 und "richtig ordentliche Hifi-Einstiegsklasse" für den RX300 könnte man sich wohl einigen.

Und zum Brummproblem: Mit der Art des Netzanschlusses hat das erstmal eher wenig zu tun - und mit statischer Aufladung auch nicht (die klänge auch eher anders). Vor allem aber, dass das Brummen immer erst nach 'ner Weile auftritt, spricht eher für eine andere Quelle. In dem Zusammenhang wär's interessant, was Du schon alles ausprobiert hast. Beispielsweise stellt sich die Frage, ob sich das Brummen auch dann noch einstellt, wenn der Dual gar nicht angeschlossen ist und nur die Tuner-Sektion spielt... Oder etwa, ob das Brummen in einem gewissen Zusammenhang mit der Position des Arms über dem Plattenteller steht...

Grüße aus München!

Manfred / lini
Flaralf
Neuling
#3 erstellt: 01. Apr 2010, 12:22
Also am Reciever kann es schonmal nicht liegen. Habe den Dual an einen anderen Verstärker angeschlossen, da trat das Problem nach einigen Minuten auch wieder auf. An der Stellung des Tonarms auch nicht, wie gesagt, das Problem tritt mal nach einigen Minuten auf, mal nach der zweiten Platte und manchmnal sogar garnicht...
Könnte es an dem 12 V Adapter vom Dual liegen?
cutfather99
Stammgast
#4 erstellt: 01. Apr 2010, 12:34
ALso ich tippe hier auf ein masse problem, kommt bei den Duals öfter vor
Bei meinem 701 hatte ich dieses Problem es kam allerdings
vom SHURE 75 System da die kontakte auf dem systemträger
durch den lauf der zeit etwas angelegt waren.
Auf das Netzteil würde ich nicht tippen eher noch auf den Motor !

Cutfather
Flaralf
Neuling
#5 erstellt: 01. Apr 2010, 12:55
Wie kann ich feststellen, ob es am Motor liegt?
cutfather99
Stammgast
#6 erstellt: 01. Apr 2010, 13:06
Wenn Motoren Brummgeräusche erzeugen laufen sie meist in kurzer zeit zu einer hohen betriebstemperatur auf !
palma
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 06. Apr 2010, 12:52
Hallo Flaralf,
vor allem Anderen, würde ich zunächst einmal alle Kontakte säubern (Cinch-Stecker des Spielers, evtl. neue anbauen, Anschlüsse am Verstärker, Stecker am System). Vermutlich sind alle schwarz angelaufen. Das dieses Brummen von Motor selber kommt, halte ich für sehr unwahrscheinlich.

Gruß, Christof.
germi1982
Moderator
#8 erstellt: 07. Apr 2010, 02:32

palma schrieb:
Hallo Flaralf,
vor allem Anderen, würde ich zunächst einmal alle Kontakte säubern (Cinch-Stecker des Spielers, evtl. neue anbauen, Anschlüsse am Verstärker, Stecker am System). Vermutlich sind alle schwarz angelaufen. Das dieses Brummen von Motor selber kommt, halte ich für sehr unwahrscheinlich.

Gruß, Christof.



Und bei den Kontakten würde das Problem eher dauerhaft auftreten als immer nur sporadisch nach kurzer Zeit.


Der Spieler ist noch nicht soo alt, Prospekt von 1991:

http://dual.pytalhost.eu/1991/28.jpg

Allerdings schadet es trotzdem nichts die Teile zumindest mal zu begutachten...
Fönig
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 23. Aug 2011, 22:13
Hallo,

ich habe ein sehr ähnliches Problem. Ich habe einen Telefunken HS 870 im Ferienhaus angeschlossen, der da auch nun schon eine Weile hin und wieder fröhlich spielt.
Seit ein paar Platten kommt es nun aber vor, dass es plötzlich anfängt zu brummen. Das Massekabel ist an den Massekontaktl des Receivers angeschlossen (ein Yamaha RX-530 RS).
Also er ist am Massekontakt angeschlossen, wenn der mit "GND" beschriftet ist, sonst ist es der falsche, aber ich wüsste nicht, welcher es sonst sein sollte.

Jedenfalls lief der Spieler erst völlig problemfrei und nun hin und wieder, ganz plötzlich, brummt es.

Wenn ich den Receiver aus und dann wieder anschalte, ist das Brummen weg, aber meist kommt es dann bald wieder.
Es kann aber auch sein, dass es eine Platte lang gar nicht brummt. Ich habe aber das Gefühl, dass es immer häufiger wird.
Ich habe an dem Rceiver noch etliche andere Quellen angeschlossen, aber bisher kommt das Brummen nur in Verbindung mit dem Phonoeingang/Telefunken Spieler.

Hat jemand eine Idee? Ist das Problem von Flaralf gelöst? Vielleicht ist es bei mir dieselbe Ursache!?

Viele Grüße,
Mathias
unterberg
Stammgast
#10 erstellt: 23. Aug 2011, 22:48
Ich tippe da - im Gegensatz zu den für mich teilweise nicht nachzuvollziehenden Äußerungen dieses Threads - eher auf einen alternden Kondensator...

Gruß Frank
Fönig
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 24. Aug 2011, 07:59
Danke für den Tipp schonmal!

Ich habe keine Ahnung, wie man an meiner kommenden Frage auch sehen dürfte: Kondensator im Plattenspieler oder Receiver?
(Hat ein Plattenspieler überhaupt Kondensatoren?)
Manche schreiben auch davon, dass es das System des Spielers sein könnte, aber wie finde ich Anhaltspunkte, was es sein könnte?
Ich müsste das defekte Gerät zur Reparatur zurück nach Deutschland bringen und da will ich natürlich nicht mehr als nötig umhertragen und fahren und wenn ich vorab wüsste, ob sich eine Reparatur lohnt, wäre das natürlich echt gut.

VG,
Mathias
unterberg
Stammgast
#12 erstellt: 24. Aug 2011, 09:48
Hallo Mathias,

es gibt zwei naheliegende Ursachen:

Phonoeingang des Receivers oder im/am Plattenspieler ist etwas nicht in Ordnung.

Falls Du einen externen Vorverstärker hast oder Dir einen ausleihen kannst und den Telefunken damit an einen Line-Eingang anschließt, könntest Du auf diesem Weg den Plattenspieler ausschließen oder den Phonoeingang.

Gruß Frank
Fönig
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 24. Aug 2011, 10:45
Ok, dann muss ich mal sehen, ob ich bei meinem nächsten Besuch einen Vorverstärker auftreiben und mitbringen kann.
Morgen ist der Urlaub hier vorbei und dann muss ich mal sehen, wie lange es dauert, bis ich wieder hier hin komme.

Hoffentlich kann ich dann den Fehler finden und beheben (lassen).

VG,
Mathias
Fönig
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Aug 2011, 13:22
Wenn es anfängt zu brummen und ich den Receiver ausschalte und dann wieder anschalte (die Platte läuft derweil weiter), ist das Brummen weg.
Ist das ein eindeutiger Hinweis darauf, dass es am Receiver liegt (also am Phonoeingang, wie Du, unterberg, meintest)?
Oder kann es trotzdem am Plattenspieler liegen?
Bepone
Inventar
#15 erstellt: 24. Aug 2011, 15:55
Hallo,

das ist für mich ein deutliches Zeichen, dass es am Receiver liegt.


Gruß
Benjamin
unterberg
Stammgast
#16 erstellt: 24. Aug 2011, 18:13
Ferndiagnosen sind zwar schwierig, aber bei den Symptomen tippe ich auch auf den Receiver.

Und wenn es am Phonoeingang liegt, wäre ein einfacher Vorverstärker eh die preiswerteste Lösung. Einfach, aber recht gut ist der TC 750.

Gruß Frank
Fönig
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 26. Aug 2011, 12:48
Vielen Dank für die Hinweise ,
jedenfalls würde ich beim nächsten Mal eher den Receiver als den Plattenspieler zur Reparatur mitnehmen. Den Plattenspieler einzupacken ist nämlich gar nicht sooo schön
unterberg
Stammgast
#18 erstellt: 26. Aug 2011, 12:54
Kniefall ist nicht nötig, macht doch Spaß zu helfen und zu wissen, dass etwas wieder funktioniert!

Gruß Frank
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon DP-300 oder Dual CS 455
j.bedidge am 09.11.2008  –  Letzte Antwort am 09.11.2008  –  3 Beiträge
Stromversorgung Dual CS 455
pelzi am 23.10.2003  –  Letzte Antwort am 10.04.2004  –  4 Beiträge
Bedienungsaanleitung Dual CS 455
kampot0 am 15.08.2005  –  Letzte Antwort am 19.08.2005  –  3 Beiträge
Dual CS 455?
utopiate am 16.12.2012  –  Letzte Antwort am 16.12.2012  –  7 Beiträge
Frage zur Einstellung von DUAL CS 455
sebi1000 am 05.06.2012  –  Letzte Antwort am 05.06.2012  –  9 Beiträge
Dual CS-455 vs. Dual CS-731Q
PoloPower am 09.08.2008  –  Letzte Antwort am 09.08.2008  –  17 Beiträge
Dual 455 Klangverbesserung
Metric76 am 02.02.2013  –  Letzte Antwort am 23.02.2013  –  37 Beiträge
Dual CS 505 defekt?
pinkrobot am 11.05.2004  –  Letzte Antwort am 21.05.2004  –  3 Beiträge
Dual CS 455 für Anfänger?
kingofcarrotflowers am 02.11.2011  –  Letzte Antwort am 27.11.2015  –  17 Beiträge
Kaufberatung Dual CS 455-1?
/Sebastian/ am 12.12.2012  –  Letzte Antwort am 12.12.2012  –  21 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.358 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedSWilson
  • Gesamtzahl an Themen1.379.616
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.278.239

Hersteller in diesem Thread Widget schließen