Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vom Dual 1225 aufsteigen?

+A -A
Autor
Beitrag
ToboTheRibbler
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 08. Jan 2012, 02:24
Hallo zusammen,

ich bin noch ziemlich frisch im Thema was Plattenspieler angeht. Hab mir vor ca. einem Jahr einen Dual 1225 in der Bucht bestellt. Leider hatte dieser von Anfang an ein Massebrummen von sich gebeben, dass ich bis heute nicht reparieren konnte, auch nicht mit Hilfe dieses, oder des Dual-Forums.
Zwischendruch war das brummen wirklich erträglich, solang ich keine anderen Geräte am Verstärker hatte, aber jetzt ist es wieder lauter und ich hab die faxen dicke.

Hab da auch meine Reperaturfähigkeiten ganz klar überschätzt und möchte da jetzt einfach nen Schnitt machen und das gute Stück ersetzen.

Da ich aber wie gesagt nicht sehr viel Erfahrung mit verschiedenen Marken und Modellen habe, wollte ich nicht blind einen kaufen, der womöglich schwächer ist, als mein jetziger.

Hatte gehofft Ihr könntet mich da mal ein bisschen beraten.

In meinem Dual 1225 ist ein TK231 System verbaut.

Erst hatte ich an ein moderneres Gerät gedacht, aber dieser Gedanke wurde mir schnell aus dem Kopf geschlagen, nachdem ich hier in ein paar Threads gelesen habe, was die kosten und sie sollen den älteren Geräten nicht unbedingt voraus haben. (ist das so?)
Deswegen wieder gebraucht. Mein Budget liegt bei ca. 300€
Wenns nen bisschen mehr ist, wär es jetzt nicht soo schlimm, man tut sich ja was gutes

Mein Verstärker ist ein Denon PMA560 mit Phonoeingang.
Wenn das irgendwie ausschlaggebend sein sollte, wollt ichs mal erwähnt haben. Optisch muss er jetzt nicht nach dem Dual 1225 kommen, etwas moderne kann es optisch ruhig sein.

Soo ich denke jetzt hab ich alle Infos genannt, die wichtig sein könnten.
Habt Ihr da bestimmte Modelle im Kopf, die Ihr mir empfehlen könntet?

Vielen lieben Dank schon mal im vorraus, ich hoffe ich kann bald völlig brummfrei analoge Musik genießen


Gruß Tobo
shabbel
Inventar
#2 erstellt: 08. Jan 2012, 08:46
Erstmal zur Unterscheidung der Störgeräusche:

Es gibt 50Hz-Brummen, was der Stromfrequenz des dt. Netztes entspricht. Hängt zusammen mit der Erdung des Plattenspielers und ist korrigierbar.

Dann gibt es mechanische Geräusche. Du hast einen Reibrad-angetriebenen Spieler. Ein Reibrad verursacht immer ein niederfrequentes Rumpeln, was je nach Zustand im hörbaren Bereich stören kann.

Noch zu erwähnen sind Gleichlaufschwankungen, also eine Ungenauigkeit der Drehgeschwindigkeit. Beim Gleichlauf liegen direktangetriebene Dreher vorne.

Für deutlich unter 300 Euro würde ich persönlich folgendes machen. Einen Sony Vollautomaten mit Direktantrieb besorgen und darauf ein neues Elac-System von Johannes Krings.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 08. Jan 2012, 08:55
Moin,

das Brummen ist auch da, wenn der Motor aus ist?
(möglich, dass der Motor ins System streut? Da wäre ein Shure M75 oder M91 die Lösung)

Alle Modelle mit grösserer Zahl hinter der 122 (z.B. 1226, 1228, 1229 usw.) sind auch die grösseren Modelle und entsprechend besser.
(Reibradantrieb)
M.E. empfehlenswert sind vor Allem die Direkttriebler.
(z.B. 704, 721, 604)
Bei Reibrad- oder Riemenantrieb gibt es des Öfteren mal mechanische Störgeräusche, die nicht ohne Weiteres behebbar sind.

Wenn du gleich ein anderes Design haben willst, kommen noch Thorens (ohne Automatik, evtl. mit Endabschaltung), sowie Technics infrage.
Bei Thorens sind eigentlich alle älteren Modelle gut.
(nicht unbedingt TD180 oder die aktuelleren Dual- Kopien)
Bei Technics sind fast alle Direkttriebler empfehlenswert.
(andere Hersteller haben natürlich auch gute Geräte gebaut)

Hier im Forum gibt es zig Threads über empfehlenswerte Modelle zu verschiedenen Preisen.
Selbst ausführliche Empfehlungen für passende Systeme sind dabei.

Gruss, Jens
ToboTheRibbler
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 08. Jan 2012, 11:21
Vielen Dank für die morgentlichen Antworten. Das ging flott.
Ich werd dann mal gezielt nach den Marken im Forum umschauen.
Gibt es da denn Marken oder Modelle, die bezüglich meines Verstärkers zu empfehlen sind, oder gibts da gar keinen zusammenhang und die klingen alle gleich funktionieren?
Detektordeibel
Inventar
#5 erstellt: 08. Jan 2012, 12:08
Freund ist vom 1225 mit selbem Tonabnehmer auf Technics SL-Q2 Q3 umgestiegen und hat es bisher nicht bereut.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 08. Jan 2012, 12:14
Moin,

wenn, kommt es auf die Paarung System/Phonovorstufe an.
Der Plattenspieler selbst ist nur ein "Vehikel", das das System führt und die Platte dreht.
(hat auch Auswirkungen, aber weniger als System und Eignung des Arms für dasselbe)

Es gibt Systeme die recht empfindlich auf den angeschlossenen Verstärker, bzw. dessen Eingangswerte reagieren.
Wenn es dazu Daten von deinem Verstärker gibt, kannst du das System danach aussuchen.
Wenn du, was oft sinnvoll ist, sowieso ein neues System kaufen willst, kannst du ein High Output MC System verwenden, das fast völlig unempfindlich gegenüber den üblicherweise vorkommenden Eingangswerten ist.
(z.B. ein Denon DL110, kostet 108 Euro bei phonophono.de, scheint derzeit nicht lieferbar oder erst demnächst...., es gibt andere Händler)

So ein MC System verlangt aber üblicherweise einen etwas schwereren Arm, so dass da am ehesten ein Technics oder ein sehr alter Thorens infrage kommt.
(z.B. Thorens TD160 ohne MK Bezeichnung)

Es gibt aber auch unempfindlichere MM Systeme, vielleicht passt ja bei deinem Verstärker auch das Gros der aktuellen Systeme.

Gruss, Jens
ToboTheRibbler
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 08. Jan 2012, 13:23
Sodele,

hab mich mal im Forum etwas umgeschaut, was da preislich für mich in Frage kommen könnte.
Gestoßen bin ich dabei auf einen Dual 704.
Was ich hier im Forum lesen konnte, wurde er auch durchweg gelobt. Alternativ auch ein 721, oder einen Technics Sl-1410 Mk2 (Hierfür find ich aber keine Angebote). In der Bucht werden beide Dual Geräte angeboten, aber für nicht wenig Geld, wie ich meine.
Die Auktionen sind noch nicht zuende, aber die "Sofort-Kauf"-Angebote gehen bei 260€ los. Ist das angemessen für so einen Plattenspieler?

Hier wären 3 exemplarische Angebote:

http://www.ebay.de/i...&hash=item45ffbcf795


http://www.ebay.de/i...&hash=item45fff1bb6c


http://www.ebay.de/i...&hash=item3a6e7cd37c


Dem 2. Kandidaten würd ich ganz gern nen Preisvorschlag machen, wenn die 260€ wirklich übertrieben sind. Was wäre denn ein angemessener Preis den ich vorschlagen könnte, oder ist das Gerät ohnehin keine gute Idee mit dem System? In ein neues ist dann geldlich nicht mehr drin.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 08. Jan 2012, 14:34
Noin,

ein 704 (auch 721) mit Shure V15III ist schon richtig gut.
Die Pfeifer Nadel kann gut sein, kann aber aber auch schlecht klingen.
(erster Link)
Eine richtig gute Nadel für das V15III (Jico SAS) kostet 170 Euro.
(in Japan weniger)
So gesehen ist der Preis viel zu hoch.
Wenn "restauriert" aber komplett überholt bedeutet und das noch von fachkundiger Hand, mag der Preis in Ordnung gehen.
Allerdings gibt es beim 704 nicht viel zu überholen, so dass der Aufwand eher gering ist.

Bis vor Kurzem lagen die 704 um 100 Euro, zuletzt um 150.
Das geht in Ordnung.
Das System ist zwar interessant, aber es gibt zum Preis der erwähnten Nadel schon Systeme, die ähnlich gut sind.
Wenn du dir etwas Zeit lässt, findest du sicher ein Gerät zum günstigeren Preis.

Das M91 des zweiten Links ist ok, aber bei Weitem nicht so gut wie ein V15III.
Da empfiehlt sich auf jeden Fall ein neues System.
(es gibt leider die gute "nackte" N91ED nicht mehr, nur noch die "gebondete", die Jico SAS ist daran "overdressed" und dafür zu teuer)

Im dritten Link ist wieder eine Pfeifer Nadel montiert. s.o.
Ansonsten wird der 721 nicht ganz so hoch gehandelt wie der 704, wobei sie sich langsam annähern.
Wenn das Gerät restauriert ist, ist das schon von Vorteil.
(Vollautomatik)
Niemand weiss natürlich, was "restauriert" genau heissen soll.

Bis 150 Euro lohnt sich jeder dieser Dreher, darüber müsste schon ein besonders gutes System mit ebensolcher Nadel in Neuzustand dabei sein.
(ich bin aber auch eher geizig)

Gruss, Jens
ToboTheRibbler
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 08. Jan 2012, 14:54
Hm ok dann werd ich da mal nen Auge drauf haben und auf ein gutes Angebot warten. Der 704er passt auch optisch gut in meine Einrichtung vondaher bin da schon zugeneigt.
Danke schon mal für die hilfreichen Tipps.

Gibt es noch andere Stellen an denen sich das nachgucken lohnt, außer Eboy?
rorenoren
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 08. Jan 2012, 15:00
Moin,

ebboy Kleinanzeigen hast du auf dem Radar?
Hier im Forum.

Das Transportrisiko ist bei Plattenspielern sehr gross.
So gesehen wäre es vorteilhaft, das Gerät selbst abholen zu können.

Gruss, Jens
ToboTheRibbler
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 08. Jan 2012, 15:17
Hab ich auch direkt was gefunden
Was haltet ihr hiervon?
Hab ihm noch ne Nachricht hinterlassen, ob er noch zusätzliche Fotos hochladen kann, weil ich auf den mal von der Seite und von Vorne sehen will.

http://kleinanzeigen...i/sonstiges/u5055183
rorenoren
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 08. Jan 2012, 15:24
Moin,

ist etwas mit Nikotin verdreckt.
(sonst ist alles silbern, nicht "goldfarben")
Ansonsten ist der Zustand nicht gut zu erkennen, aber ansehen, dran riechen und dann für 60 Euro kaufen.
Wenn du minimale Bastelfähigkeiten hast und löten kannst ("Knallfrosch"), gibt es kaum ein Risiko, ausser Optik und evtl. Spiel im Tonarm.
Das kannst du vor Ort prüfen.
Achte darauf, dass der Stroboskopring beim Laufen stillsteht (Pitch einstellen) und nicht pendelt oder schwankt.
Letzteres wäre ein schlechtes Zeichen.
Ein gutes System findet sich, bzw. eins der Beiliegenden reicht vielleicht schon aus.
Ist ja noch Geld übrig.

Haube wird schwierig, aber ......

Gruss, Jens


[Beitrag von rorenoren am 08. Jan 2012, 15:25 bearbeitet]
ToboTheRibbler
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 08. Jan 2012, 16:06
Ok werd ich mir zu Herzen nehmen. Mal sehen wann er sich meldet. Vielen Dank für die Hilfestellung. Hier wird einem wirklich immer sehr schnell und respektvoll geholfen.
ToboTheRibbler
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 12. Jan 2012, 13:17
So es wird jetzt definitiv der Dual 704. Samstag kann ich das gute Stück abholen. Allerdings ist wie bei meinem 1225er nur ein DIN-Stecker an Bord. MIt einem Umbau hab ich ja wie oben beschrieben eine schlechte Erfahrung gemacht. Der 1225 war zwar wohl auch vorher nicht in Ordnung (Tonabnehmer war kaputt), aber nach dem Umabu hab ich das oben beschriebene Brummen nie wieder wegbekommen.

Werde den jetzt also auch umbauen müssen, nach Anleitung versteht sich. Trotzdem ist mir das nicht so ganz geheuer.
Was ist denn von solchen Adaptern zu halten?
Haben die genau den selben Effekt wie ein kompletter Ausstausch des DIN-Kabels durch Cinch?

http://www.conrad.de...areaSearchDetail=005
shabbel
Inventar
#15 erstellt: 12. Jan 2012, 13:32
Kann sein, daß Du bei dem Umbau die Gerätemasse von der Masse des Tonabnehmers trennen mußt.
ToboTheRibbler
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 12. Jan 2012, 13:35
Das hatt ich gemacht. Hab auch mit der Hilfe des Dualforums mehrere Möglichkeiten durchgespielt, aber darum solls gar nicht mehr gehen. Der neue funktioniert hoffentlich einwandfrei. Was sagt ihr zu dem Adapter?
8erberg
Inventar
#17 erstellt: 12. Jan 2012, 13:37
Hallo,

man kann mit diesem Adapterkabel Glück haben (kein Brumm) aber auch Pech.

Einige hier im Forum hatten Glück, ich immer nur Pech...

Für den Transport nehm auf JEDEN FALL den Teller ab (liegt nur auf), montiere das Gegengewicht ab und das System (Hebelchen nach "hinten", Hand drunterhalten, es fällt dann runter) und sichere den Tornarm mit einem Kabelbinder o.ä.

Peter
ToboTheRibbler
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 12. Jan 2012, 13:41
Ok werd ich machen. Danke für den Tipp, hät ich so nicht gemacht

Also der Nachteil der Adapter ist, dass es ein Brummen geben kann? Gibt es da auch qualitativ Unterschiede zu einem "richtigen" Umbau? Wird der Ton schlechter, oder sind das nur Mythen?
J.Bond
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 12. Jan 2012, 13:45
Ich würde auf alle Fälle mal den Adapter
versuchen. Ich habe damit gute Erfahrungen
gemacht.
ToboTheRibbler
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 12. Jan 2012, 14:00
OK danke schön. Kost ja auch nicht wie Welt. Dann bestell ich mir den mal.
PPaul
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 12. Jan 2012, 21:05
Glückwunsch zum 704. Den hab ich auch, bin sehr zufrieden. Meiner ist auf Cinch, dann mit Massekabel.
Der Tonarm ist höhenverstellbar. Es können Systeme mit unterschiedlichen Bauhöhen eingesetzt werden. Derzeit habe ich ein Nagaoka MP 110 drauf.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual 1225 - fehlender Stecker
qinstah am 10.01.2014  –  Letzte Antwort am 11.01.2014  –  3 Beiträge
Dual 1225
LP12 am 14.12.2004  –  Letzte Antwort am 14.12.2004  –  3 Beiträge
Dual Plattenspieler 1225 ohne TVV 47 betreiben
Deichbock am 25.09.2011  –  Letzte Antwort am 26.09.2011  –  8 Beiträge
Dual CS18 (Dual 1225?)
LEECH666 am 09.12.2014  –  Letzte Antwort am 11.12.2014  –  12 Beiträge
Dual 1225 - Schnäppchen ?
ncsonicx0 am 03.05.2004  –  Letzte Antwort am 06.05.2004  –  5 Beiträge
Einstellungssache Dual 1225
Michbeck76 am 02.11.2004  –  Letzte Antwort am 03.11.2004  –  3 Beiträge
Erster Plattenspieler DUAL 1225
Öli00 am 20.04.2008  –  Letzte Antwort am 23.04.2008  –  10 Beiträge
Tonabnehmer für Dual 1225
Tom8888 am 13.12.2008  –  Letzte Antwort am 13.12.2008  –  2 Beiträge
Dual 1225 - Tonabnehmer & Zarge
nuzz am 28.09.2009  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  30 Beiträge
dual 1225 tonabnehmer
fd-lens am 06.02.2011  –  Letzte Antwort am 15.08.2011  –  209 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 32 )
  • Neuestes Mitgliedfabiwlf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.518
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.131