Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

dual 1225 tonabnehmer

+A -A
Autor
Beitrag
fd-lens
Neuling
#1 erstellt: 06. Feb 2011, 00:47
Hallo zusammen,

ich habe heute eine 70er-Jahre Grundig Kompaktanlage mit dem dual 1225 Dreher für 10,--€ gekauft. Die Anlage funktioniert einwandfrei, sieht nach dem Reinigen wieder aus wie neu.
Leider hat jemand das Tonabnehmersystem "mitgenommen". Montiert war ursprünglich das shure M75.

Was benötige ich nun? Ich vermute, die Adapterplatte und dann das System in standardmäßiger 1/2 Zoll Befestigung. Ich habe noch ein OM10 hier rumliegen aus meinem Thorens. Kann ich das verwenden? Habe hier leider nichts gefunden und bin nicht sicher, wie das überhaupt aussieht bei den Duals...

Würde mich sehr über Tips freuen und natürlich über Bezugsquellen der Teile.

Vielen Dank und Grüße

Arno
shabbel
Inventar
#2 erstellt: 06. Feb 2011, 11:41
Das OM 10 ist klanglich nicht der Hit. Wenn Du das montiert bekommst, kannst Du es auch verwenden. Shure M75 Type D in einer Dual Befestigung (TK181) habe ich noch rumliegen. Ist nur leider ohne Nadel.
Superhirn
Stammgast
#3 erstellt: 06. Feb 2011, 11:41
Hier die Seviceanleitung und die Bedienungsanleitung auf der Page vom Forumsmitlgied Lulabu:

http://dual.pytalhost.eu/1224s/

http://dual.pytalhost.eu/1225/017.jpg


Der Adapter heißt Systemträger tk14

Hier im Angebot:

http://www.mrstylus.com/de/headshells/Headshells.html

Hinweis: die Kontakte am Tonarm für den Systemträger sind aus Silber und sind sicher oxidiert. Ich würde sie mit einen Zahnstocher blankreiben.

Viel Spaß mit dem Teil!
thom53281
Stammgast
#4 erstellt: 06. Feb 2011, 15:33
Das TK14 im Angebot ist aber meiner Meinung nach zu teuer. Bekommt man gebraucht wesentlich billiger (z. B. im Dual-Board). Es passen übrigens nicht nur TK14, sondern auch TK24 (flacher, ist aber nur eine optische Sache, die aber weniger stört) und TK15/25 mit dem Spurwinkel-Selektor für den Wechselbetrieb.

Daran kann man dann sowohl Tonabnehmersysteme mit der Dual-Eigenen Klickbefestigung als auch Standard-Halbzoll-Tonabnehmer befestigen. Das OM10 kann man technisch gesehen problemlos montieren (der 1225 hat einen etwas leichteren Arm), ist aber, wenn ich das richtig weiß, etwas hoch. Zum klanglichen will ich mal nichts sagen.

Beim 1225 solltest Du übrigens noch zwei Stellen warten, wenn Du das noch nicht getan hast:
"Steuerpimpel" und "Knallfrosch". Die Suche sagt mehr dazu.

Grüße
Thomas
fd-lens
Neuling
#5 erstellt: 06. Feb 2011, 22:27
Hallo,

zuerst einmal vielen Dank für Eure Antworten! Eine klasse Unterstützung hier im Forum!

Jetzt weiß ich, was ich mir noch bestellen muss, um den Dual wieder richtig in Betrieb zu nehmen. Den Steuerpimpel habe ich heute mittag noch "repariert", kaum auszudenken, wieviele tolle Duals wohl im Müll gelandet sind wegen so einer Kleinigkeit.
Eine Anmerkung noch zu diesem "Pimpel": Der Stift, auf dem dieser sitzt, ist federnd. Das heisst, der originale "Pimpel" ist eine kleine Kappe mit Innendurchmesser von 2,0 mm, die auf diesen Stift gesteckt wird. Ich habe mir vorerst mit einem Stück Kabelisolierung geholfen, die ich so aufgeklemmt habe, daß die Federwirkung noch vorhanden ist. Werde mir aber auf der Drehmaschine ein passendes Teil anfertigen aus mittelhartem Kunststoff. Ca. 1 mm Material überhalb des Stiftes wird meiner Ansicht nach für korrekten Druck benötigt. Vielleicht kann mir jemand hier die genauen Maße des "Pimpels" mitteilen?

...und wenn wir schon dabei sind...die beiden 4-kant-Riemen des Kassettendecks (Antrieb, Zählwerk) sind natürlich auch hinüber...gibt es da eine Bezugsquelle?

...so, noch einmal Platte rumdrehen (höre mit Thorens TD 146 Mk V und Revox B750, B760, B77, Studio 4)...dann ist das WE vorrüber.

Viele Grüße

Arno


[Beitrag von fd-lens am 06. Feb 2011, 22:27 bearbeitet]
fd-lens
Neuling
#6 erstellt: 07. Feb 2011, 17:53
Hallo,

habe mich eben mal 5 min an die Drehbank gestellt...Pimpels gedreht aus Weichkunststoff...

Hoffe, daß ich morgen den Adapter fürs TA-System bekomme und dann sollte alles wieder laufen, wie am ersten Tag.

Viele Grüße

Arno
IMG_2943a
-MCS-
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 24. Jun 2011, 20:42
Eins vorweg: Ich habe keinen neuen Thread gestartet, da ich glaube, dass meine Frage/Bitte hier perfekt reinpasst.

Hi, ich habe neulich diesen Dual 1225 Plattenspieler günstig ersteigert. Es handelt sich dabei um einen Einbau-Plattenspieler, jedoch ohne Nadel (werde ich nachkaufen).


Ich habe (wie man auf dem unteren Bild sehen kann) zusammen mit einem versierten Hobby-Techniker einen Adapter für den Stromanschluss gebastelt. Der Plattenspieler funktioniert nun (er dreht sich, die Automatik arbeitet sehr präzise).

Auf den nächsten Bildern erkennt man den Anschluss für einen Lautsprecher.


Da ich jedoch den Plattenspieler mit meinem Verstärker verbinden möchte (der besitzt einen Phonoeingang; also einen Vorverstärker/Entzerrer und einen Anschluss für die Erdung), würde ich euch bitten, mir zu sagen, wie ich vorgehen muss, um dieses Ausgangskabel mit einem Cinchkabel zu "kombinieren".
Dazu müsste ich wissen:
wie ist der innere Aufbau eines Cinchkabels?
•Was ist der Plus, was der Minuspol ("Nase" oder "Außenring"?)
•Was ist beim Ausgangskabel der Minuspol? (Müsste Nummer 2 sein, oder?)
•Was ist beim Ausgangskabel der linke/rechte Kanal? Gelb oder Rot?

Wäre euch für schnelle Antworten sehr verbunden. Würde demjenigen von euch, der mir die hilfreichste Antwort (am besten mit Bildern) gibt, bei Interesse ein Eric Clapton Unplugged Album Unplugged von 1992 per Website, die ich euch per E-Mail schicke, zukommen lassen. Verlustfreie Audioqualität.


germi1982
Moderator
#8 erstellt: 24. Jun 2011, 21:06
So wie das momentan angeschlossen ist, ist das Verkabelung nach DIN.

Der Stecker ist spezifisch für den Einbau in einer Kompaktanlage. Das ist kein Lautsprecherkabel, sondern einfach ein Kabel um den Plattenspieler mit dem internen Phonoanschluss einer Kompaktanlage zu verbinden.

Die gelb isolierte Leitung ist der Signalleiter für den linken Kanal. Die rot isolierte Leitung ist der Signalleiter des rechten Kanals. Die Abschirmung ist die Signalmasse, und die wird bei DIN für beide Kanäle gemeinsam geführt. Bei Cinch wird das einzeln erledigt.

Besorg dir 2m RG 174 vom Conrad und zwei Cinchstecker, das Kabel alleine kostet in etwa 2€, die Stecker sind da wohl das teuerste an dem Spaß. Dazu noch ein dünnes Lautsprecherkabel (0,5 oder 0,75mm²) und zwei Gabelschuhe um ein Kabel für den Potentialausgleich zu bauen.

Am Dual wird das so angeschlossen, für dich gilt die dritte Reihe von oben. Links ist die aktuelle Verkabelung, rechts ist es wie es dann aussehen muss.



Beim Cinchkabel kommt der Schirm auf den Kragen außen, der Signalleiter kommt auf den Pin in der Mitte.


[Beitrag von germi1982 am 24. Jun 2011, 21:09 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 24. Jun 2011, 21:11
Danke, Marcel. Habe jedoch schon etwas probiert

Das mit den Seiten (Links/Rechts) habe ich mittlerweile auch in Erfahrung gebracht.
Da mir langweilig war und ich gerade ein Cinchkabel übrig hatte, habe ich einen Adapter gebastelt. Bilder folgen gleich.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 24. Jun 2011, 21:19
Hier die Bilder

Habe ich etwas falsch gemacht?

Wenn nicht, würde ich mir zwei Cinch-Kabel (weiblich) kaufen und diese dann verlöten. Dann habe ich Flexibilität und kann verschider gute/ lange Cinch-Kabel (männlich) anschließen.

PS: Da verwendete Cinch-Kabel war NICHT geschirmt

germi1982
Moderator
#11 erstellt: 24. Jun 2011, 22:20
Prinzipiell richtig, aber so würde ich das auf Dauer nicht betreiben...

Zudem soll man für Phono nicht ein x-beliebiges Kabel nehmen, für die Verwendung eines Moving Magnet-Tonabnehmers, und so einer ist beim 1225 auch ab Werk montiert gewesen, braucht man ein niederkapazitives Kabel. Das von mit vorgeschlagene RG 174 passt perfekt für den Zweck.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 25. Jun 2011, 08:10
Danke für die schnelle Antwort!

Dieses Kabel sollte sowieso nur als Testkabel dienen.

Werde mir das vorgeschlangene ansehen.

mfg Martin
-MCS-
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 25. Jun 2011, 08:49
Heute, bei Tageslicht, habe ich mir die Sache einmal genauer angeschaut. Ich habe dann die Stelle, wo die Outputkabel rauskommen, mal genauer angeschaut. Dort gibt es 4 Anschlüsse mir Kabelschuhen. 2 Leiter (gelb, rot) und die 2 Schirmungen (schwarz). Ich würde diese Kabel austauschen, da sie mir doch zu dünn erscheinen und dann durch 0,75mm Lautsprecherkabel ersetzen. In einen Conrad Markt komme ich nicht, die sind mehrere 100 Km von mir entfernt.
Würde ein normales Kupferlautsprecherkabel aus dem Baumarkt auch dafür geeignet sein?

Hier die Bilder:

GuzziTom
Stammgast
#14 erstellt: 25. Jun 2011, 10:36
Moin,

nein, kein Lautsprecherkabel! Germi hat dich schon auf die Kapazität hingewiesen.
Notfalls besorgst du Dir bei Blödmarkt und Co ein Chichkabel (RG 174) und schneidest 2 der 4 Stecker ab. Dort machst du dann die Kabelschuhe drauf, gibts in jeder Autobastelbude.
Dann hast du das Ganze von Anfang an sauber gelöst.

Gruß Tom
-MCS-
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 25. Jun 2011, 10:49
@ GuzziTom:

Kabelschuhe krieg ich von meinem Hobby-Techniker.

Kabel

Wäre dieses Kabel dafür geeignet?
Dann müsste ich ja den inneren Leiter per Kabelschuh mit dem Pin verbinden, der vorher das gelbe/ rote Kabel hatte, oder?
Und das graue Kabel außenrum kommt dann dahin, wo vorher das schwarze Kabel war, oder?

mit Cinch möchte ich nicht arbeiten. Zum MediaMarkt zu fahren fehlt mir momentan die Zeit, ist knapp 2 Stunden entfernt.

Ich würde dann weibliche Cinch-Eingänge kaufen und diese dann anlöten. Dann könnte ich zwei Löcher in das Gehäuse fräsen und dort dann die weiblichen Cinch's festmachen. Dann kann ich das dann mit einem männlich auf männlich cinch verbinden.

Vorher wird jedoch das Gehäuse an 2 Außenseiten mit neuem MDF beklebt und dann besorge ich mir noch eine Platte, die ich unten mit Schrauben anbringe. An die kommen dann noch Füße oder Spikes und Belüftungsöffnungen auf die Unterseite und die Rückseite. Das Gehäuse wird dann mit Spachtelmasse gerade gemacht (wegen Unebenheiten) und dann schwarz matt lackiert (passt dann zu meinen anderen HiFi-Komponenten).


Was haltet ihr von diesem Kabel und dieser Anschlussidee?
germi1982
Moderator
#16 erstellt: 25. Jun 2011, 12:30
RG 174 von Amazon kannst du nehmen.

Und auch wenn du Buchsen ins Gehäuse setzt kannst du trotzdem nicht jedes x-beliebige Cinchkabel nehmen....aber das hatte ich ja bereits geschrieben...

Ein Moving Magnet-Tonabnehmer bildet nämlich zusammen mit der Kapazität des Kabels plus der des Phonoanschlusses einen Schwingkreis. Wenn die Kapazität nicht passt, verbiegst du den Frequenzgang des Tonabnehmers. Daher brauchst du da auch keine Flexibilität, hinter dem Phonovorverstärker ist das egal mit dem Kabel, aber davor muss es ein spezielles Kabel sein.`

Lautsprecherkabel kannst du für den Potentialausgleich nehmen, also die dünne Strippe die dann am Verstärker an die GRND oder GND-Schraube angeklemmt wird.

Von dem RG 174 Kabel nimmst du 2m, schließlich willst du ja Stereo haben. Das durchschneiden so dass du 2 Stücke a 1m hast. Dann hast du in etwa die Kapazität die die originalen Kabel von Dual hatten.

Und wenn du die Schuhe nicht bekommst, kannst du das auch noch anlöten an den Kurzschließer, geht auch ohne Probleme. Löten musst du sowieso, egal ob du Cinchstecker ans Kabel anlötest oder ob du Buchsen ans Gehäuse setzt.

Das kann evt. auch dein Hobby-Techniker machen, geht auch recht schnell. Ich baue meine Kabel prinzipiell selbst.


[Beitrag von germi1982 am 25. Jun 2011, 12:38 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 26. Jun 2011, 08:08
Kabelschuhe hab ich schon 4 passende von meinem Techniker bekommen

Nubert Cinch-Kabel

ginge so ein Cinch-Kabel für den Anschluss? Oder MUSS es ein RG 174 sein?

Wenn das Nu-Kabel einen Widerstand von 50Ω hat, kann ich es dann nehmen??
germi1982
Moderator
#18 erstellt: 26. Jun 2011, 15:19
Die Kapazität ist interessant, die sollte in etwa bei 100 pF/Meter (Pikofarad) liegen. Je kleiner die Kapazität pro Meter, desto länger kann das Kabel auch sein. Deswegen sollte es schon ein spezielles Kabel sein, und nicht irgendein 08/15-Kabel...

Im Vergleich zu einem speziellen Phonokabel ist die RG 174-Variante halt die billigste...unter 30€ für einen halben Meter bereits vorkonfektioniertes Kabel, also mit Steckern versehen, geht da meist gar nichts...

www.sommercable.com

Hier gibts auch schon fertige Phonokabel. Die 50 Ohm-Kabel sind für digitale Signalübertragung interessant.


[Beitrag von germi1982 am 26. Jun 2011, 15:21 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 26. Jun 2011, 15:29
Achso, das heißt also, ich brauche ein RG 174 Kabel, ja?

Dann kann ich entweder

a) solch ein Kabel nehmen und daran dann Cinchstecker löten

oder

b) mir ein Sommer Kabel holen (welches bräuchte ich da? Link wäre hilfreich)


stimmt soweit, oder?
germi1982
Moderator
#20 erstellt: 26. Jun 2011, 15:36
Du kannst beim Sommer auch so Meterware Kabel kaufen und da auch selbst Stecker anbringen...

Und das würde ich auch machen, denn ich schreibe hier mal die Preise auf:

SC-Albedo, kostet der Meter 11,96€

Das gleiche Kabel mit Steckern angelötet, Länge 1m, kostet dann 167,84€....

Die Stecker sind von Neutrik, die billigsten kosten 2€/Stück und die teureren kosten 20€, das ist dann allerdings der Paarpreis, also man bekommt einen schwarzen und einen roten Stecker.

Was die Einzelteile betrifft ist Sommer preislich ok, die kompletten Kabel sind allerdings extrem teuer.


[Beitrag von germi1982 am 26. Jun 2011, 15:39 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 26. Jun 2011, 15:40
Ok, danke.

Kabel; Sommer

wäre das, oder?


wieso kostet das angelötete so viel mehr?
-MCS-
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 26. Jun 2011, 15:45
Albedo_gruen

Wo müsste ich da was anlöten??
-MCS-
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 26. Jun 2011, 15:53
Beim Bild oben:

Was müsste ich an welcher Stelle anlöten?
germi1982
Moderator
#24 erstellt: 26. Jun 2011, 15:55
Du brauchst jeweils nur eine Ader, dann schneidest du mit einem Seitenschneider jeweils die weiße oder rote Ader am Ende ab.

Die zwei Adern braucht man bei symetrischer Signalübertragung wenn man mit XLR-Steckern arbeitet. Bei Cinch reicht einadriges Kabel.

Der innere Teil kommt auf den mittleren Pin des Chinch-Steckers. Außen der Schirm wird aufgedröselt und verzwirbelt. Sieht dann so aus:

http://bilder.hifi-forum.de/medium/337596/kabelaufbau_52251.jpg

Der so verzwirbelte Schirm kommt dann auf den äußeren Ring des Cinchsteckers. Den kann man auch mit der metallenen Zugentlastung einquetschen. Sieht man hier auf dem Bild:

http://h3.abload.de/img/pict0711-detailgexe.jpg

Warum das so teuer ist? Da muss extra einer abgestellt werden um die Stecker anzubringen, und das kostet Geld. Und da verdienen die auch ordentlich dran, weil die meisten Leute wohl die Kabel fertig kaufen...

Wobei Stecker anzulöten eigentlich noch die einfachste Arbeit mit dem Lötkolben ist. Transistoren oder ICs die auch noch hitzeempfindlich sind ist da schon wieder eine ganz andere Geschichte...


[Beitrag von germi1982 am 26. Jun 2011, 15:57 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 26. Jun 2011, 15:59
Muss ich den inneren Schirm auch aufdröseln und mit dem äußeren Schirm verbinden?
-MCS-
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 26. Jun 2011, 16:06
Sieh dir mal bitte dieses Kabel an.

Ist das das richtige Sommer Kabel für meinen Zweck?
germi1982
Moderator
#27 erstellt: 26. Jun 2011, 16:42
Das kannst du nehmen, Kapazität zwischen Ader und Schirm sind 110 pF/m, das heißt ergo max. 1m Kabellänge.

Kannst davon 2m bestellen, soll ja Stereo sein.

Nein, den inneren Schirm brauchst du nicht aufdröseln. Den kannst du auf passende Länge abschneiden so dass er dir nicht im Weg ist.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 26. Jun 2011, 16:45
Ok. Und den inneren Schirm muss ich auch nicht mit anlöten, oder?
germi1982
Moderator
#29 erstellt: 26. Jun 2011, 16:56
Nein, da reicht es den mit der Zugentlastung des Steckers mit einzuquetschen.

Also mal festhalten was du brauchst:

-Kabel und Stecker dürften klar sein

-kleiner Seitenschneider

-Messer mit scharfer Klinge

-Lötkolben

-Elektroniklot

-Zange, z.B. Kombizange


[Beitrag von germi1982 am 26. Jun 2011, 17:02 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 26. Jun 2011, 16:58

germi1982 schrieb:
Nein, da reicht es den mit der Zugentlastung des Steckers mit einzuquetschen.



Ich verstehe nicht ganz, was damit gemeint ist
germi1982
Moderator
#31 erstellt: 26. Jun 2011, 17:02
Hier auf dem Bild sieht man das, das Metallteil das wie ein U geformt ist. Wenn das Kabel angelötet ist, wird das mit einer Zange zugequetscht damit man beim Abziehen nicht das Kabel vom Stecker abreißt.

http://blogarchiv.4momo.de/inhalt/uploads/cinch.jpg

http://de.wikipedia.org/wiki/Zugentlastung


[Beitrag von germi1982 am 26. Jun 2011, 17:05 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 26. Jun 2011, 17:10

germi1982 schrieb:
Hier auf dem Bild sieht man das, das Metallteil das wie ein U geformt ist. Wenn das Kabel angelötet ist, wird das mit einer Zange zugequetscht damit man beim Abziehen nicht das Kabel vom Stecker abreißt.

http://blogarchiv.4momo.de/inhalt/uploads/cinch.jpg



Achso, ja, mein Technikexperte sagte auch soetwas in der Art

Gut, Danke.

Messer, Seitenschneider, Quetschzange, Kabelschuhe, Lotkolben und Lot sowie Zugentlastung habe ich schon.

Kabel nehme ich 2 M von hier

Stecker nehme ich diesen und diesen.





Das anfangs versprochene Eric Clapton Album bekommst du (insofern noch interessiert) so ca. nächsten Samstag, habe momentan sehr wenig Zeit, die Website zu programmieren und (was die meiste Zeit beansprucht) hochzustellen.


Danke für alles.


[Beitrag von -MCS- am 26. Jun 2011, 17:15 bearbeitet]
Sevennotes
Stammgast
#33 erstellt: 02. Jul 2011, 20:33
Hi, ich habe auch noch eine Frage zu der Belegung...
Also, angenommen man will Cinch Einbaustecker in die Zarge einsetzen, muss ich dann überhaupt etwas an der alten DIN Stecker Belegung, (siehe Skizze im Thread Anfang), ändern? Denn es gibt ja auch diese Adapter, und damit kann ich doch auch an einen Phono MM Eingang oder?
DIN adapterkabel
8erberg
Inventar
#34 erstellt: 02. Jul 2011, 20:41
Hallo,

es kann klappen, aber muss nicht. Ich habe meist erlebt das es NICHT klappt.

Daher: besser sofort richtig machen. Soviel Arbeit ist es nicht.

Peter
-MCS-
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 02. Jul 2011, 20:42

Sevennotes schrieb:
Hi, ich habe auch noch eine Frage zu der Belegung...
Also, angenommen man will Cinch Einbaustecker in die Zarge einsetzen, muss ich dann überhaupt etwas an der alten DIN Stecker Belegung, (siehe Skizze im Thread Anfang), ändern? Denn es gibt ja auch diese Adapter, und damit kann ich doch auch an einen Phono MM Eingang oder?
DIN adapterkabel



Du brauchst nur den Adapter. Du musst sonst garnichts verändern.

Bei meinem Dual muss ich ein paar Sachen verändern, da es ein Einbauplattenspieler ist (es gab damals solche Schränke, wo man die dann reinstellen konnte. Die Spieler waren dann fest integriert.)
Sevennotes
Stammgast
#36 erstellt: 02. Jul 2011, 20:49
Bei meinem 1225 ist mit wichtig, dass ich in die holzzarge die Anschlüsse für Strom und die cinch Anschlüsse einbauen kann. Ich verstehe in der Skizze halt nicht warum die Abänderung notwendig ist, da auch beim alten DIN Kabel die Masse durch die Brücke Links und rechts ist. Kann dann doch das alte Kabel drin lassen, plus alte Belegung und dann an die Einbaustecker. Masse wird dann zwischen den beiden einhamsternden aufgeteilt. Richtig oder falsch?

Wie meintest du das mit, es kann klappen oder auch nicht?
8erberg
Inventar
#37 erstellt: 03. Jul 2011, 09:47
Hallo,

Du kannst Dir einen "Brumm" einfangen oder nicht.

Daher ist es schon besser, die von Dual vorgesehene Auftrennung der Masse durchzuführen.

Ich hatte das Problem einmal mit einem alten Dual-Riemendreher mit DIN-Anschluß an einen Kenwood-Verstärker mit nur Chinch-Eingängen: ein (sogar recht hochwertiges) Adapterkabel: Brumm.
Eine gute halbe Stunde Arbeit: kein Brumm.

Das Gleiche bei der "Paarung" 1226 und Sony-Verstärker.

Wieso? Weshalb? Warum? Keine Ahnung, ich bin kein Elektroniker.

Peter
-MCS-
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 04. Jul 2011, 10:14
So, gerade 2x 1 Meter Kabel (das obige Kabel von Sommer), 2 Cinch-Stecker und die Abtastnadel bestellt.
Dann kann ich demnächst meinen Dual herrichten

Spikes werden jetzt auch bestellt.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 04. Jul 2011, 11:16
Die Spikes wurden bestellt.

Dazu noch Spachtelmasse und mattschwarzer Lack.

Und 2 CDs (Phil Collins, Led Zeppelin)

Jetz werde ich (eventuell heute) noch das fehlende Holz auf die Seiten kleben und dann, wenn der Lack und das Spachtelzeugs da sind, das Gehäuse verspachteln und lackieren.

Dann kommt die Nadel auf den Tonabnehmer und die Kabel an die Anschlüsse. Dann ist mein Plattenspieler fertig (fast: brauche noch eine Bodenplatte, die ich festschraube und an die ich geldene Spikes anbringe. Sieht hoffentlich gut aus )
Sevennotes
Stammgast
#40 erstellt: 06. Jul 2011, 05:02
Genau im gleichen Prozess bin ich gerade auch. Habe meine alte Zarge nun zur Aufbereitung gegeben. Hätte es auch gerne selbst probiert, aber das war etwas heikel.

Hast du Spikes geholt oder gefederte füße?
-MCS-
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 06. Jul 2011, 06:01

Sevennotes schrieb:


Hast du Spikes geholt oder gefederte füße?



Habe mir Spikes für 10€ geholt. Sollen sowieso nur zur Optik dienen.

Ist dein Dual auch ein Einbauspieler gewesen?

Gestern ist das Kabel von Sommer angekommen. Habe es schon zurechtgemacht. Für den linken Kanal die weiße Ader verwendet (rote abgetrennt), äußeren Schirm verzwirbelt; da kommt dann die Masse drauf.
Bein rechten Kanal das gleiche, nur mit umgekehrten Farben.

Ich muss sagen, das Sommer Kabel ist qualitativ schon recht gut.



Heute müssten die Cinch Stecker und die Nadel bei mir ankommen.

Hoffe, ich kann schon am Samstag mit der Zarge anfangen.
Holz für die Außenseiten habe ich schon, für die Unterseite fehlt mir noch die geeignete Platte, die kann aber vorerst warten.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 06. Jul 2011, 06:14
Anhand der beiden Mails, die ich bekommen habe, schließe ich, dass der Lack und die Spachtelmasse in der Packstation angekommen sind.
Sevennotes
Stammgast
#43 erstellt: 06. Jul 2011, 19:09
Habe auch schon Sommer cable verarbeitet. Sind wirklich super. Habe hier noch das "goblin" liegen. Bin mir sicher ob es geeignet ist, bezüglich der Kapazität. Diese liegt bei 110.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 07. Jul 2011, 05:10
Spachtelmasse und Lack sind gestern angekommen. Stecker kommen eventuell heute. Spikes können erst heute versendet werden. Hoffe, bis Samstag alles zu haben, damit ich da schon loslegen kann:
Da wird dann Holz draufgemacht, gespachtelt und lackiert.

Nächste Woche ist dann die Elektrik dran: Sommer Kabel anbringen und Stecker anlöten. Falls ich dann auch schon die Bodenplatte habe, wird die auch gespachtelt und lackiert und dann kommen die Spikes drauf.


Ach ja: die Nadel ist angekommen, war jedoch die falsche, da der Vorbesitzer einen besseren Tonabnehmer installiert hat. Neuer wurde bestellt.



PS: @Sevennotes: so wie ich das verstanden habe, muss es diese Kapazität haben (RG174).

Jedenfalls ist das SC Albedo sehr gut verarbeitet. Die Schirme sind wertig, die Kupferlitzen sowieso. Die Mantel sind nicht zu hart und nicht zu weich gewählt:
Wenn man den Mantel ein Stück weit entfernen will, kann man ihn ein wenig anritzen und dann abknicken. Das klappt problemlos. Habe schon bei anderen Kabeln erlebt, dass sie entweder so hart waren, dass man zu fest geschnitten hat und somit die Litze beschädigt hat oder zu weich waren, dass man wie Butter durchglitt und Litze ebenfalls beschädigte.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 07. Jul 2011, 09:09
So, habe in Eigenarbeit die Kabelschuhe an die Kabel mit einem Nussknacker befestigt und an die Ausgänge geklemmt.
Hat alles problemlos geklappt.

Jetzt brauche ich nur noch meinen Techniker, der mir mit einer Flex oder Kreissäge die Bretter zurechtschneidet.


Hat irgendjemand Erfahrung mit Spachtelmasse???

Vlt ja auch mein Techniker.



Habe den Lack ausprobiert; habe einen kleinen Brüllwürfel und ein Modellauto (Lamborghini Murciélago) lackiert.
Schöner, schwarz-matter Lack (wer den Lamborghini Réventon kennt, kennt dann auch den Lack. Mein Lack sieht genau so aus)



Vielleicht mache ich das mit dem Holz auch morgen.


[Beitrag von -MCS- am 07. Jul 2011, 10:05 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 08. Jul 2011, 17:58
BRAUCHE DRINGEND EURE HILFE!!!


Habe die Nadel bestellt, sie ist jetzt angekommen. Jedoch weiß ich nicht, wie ich diese anbringen soll. Bitte helft mir! Ich glaube, am Tonabnehmer fehlt etwas. Bitte helft mir!!!

Hier die Bilder:

Bitte sagt mir, was fehlt und wo ich es herbekomme!










germi1982
Moderator
#47 erstellt: 08. Jul 2011, 18:47
An deinem Tonabnehmer fehlt der Tonabnehmer, sprich der Generator mit Spulen, den Anschlüssen für die Käbelchen etc.

So sieht das komplett aus:

http://images.gittig...-TAK__39811633_0.jpg


[Beitrag von germi1982 am 08. Jul 2011, 18:48 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 08. Jul 2011, 19:02

germi1982 schrieb:
An deinem Tonabnehmer fehlt der Tonabnehmer, sprich der Generator mit Spulen, den Anschlüssen für die Käbelchen etc.

So sieht das komplett aus:

http://images.gittig...-TAK__39811633_0.jpg



Vielen Dank für die Antwort! Wo bekomme ich den? Brauche ich dringend! Habe schon die Anschlüsse und alles fertig! Mir fehlt jetzt nur noch der Tonabnehmer und ich muss nur noch das Gehäuse warten.


[Beitrag von -MCS- am 08. Jul 2011, 19:47 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#49 erstellt: 08. Jul 2011, 20:45
Dieses Modell gibts nicht mehr neu, evt. findest du einen gebrauchten kompletten Systemkorpus oder NOS bei einem Händler...so wie das aktuell ist, ist das Teil ein Fall für die Mülltonne, aber die Trägerplatte bloß aufheben!! Das hat einer kaputtgemacht, wollte wohl mal sehen wie so ein Tonabnehmer von innen aussieht...

Oder gleich einen neuen Tonabnehmer oder eine neue TK...das hier wäre z.B. ein Ersatz:

http://www.williamth...317-323_p8732_x2.htm

Damit war der 1225 ab Werk eigentlich ausgestattet...ist Dual Klickmontage, braucht also nicht justiert werden. Trägerplatte hast du ja, da entfernst du das halbe System und machst das dafür rein. Wie das geht kannst du der Gebrauchsanweisung entnehmen.

Gebrauchsanweisung dafür:

http://dual.pytalhost.eu/systeme/m75-02.jpg


[Beitrag von germi1982 am 08. Jul 2011, 20:49 bearbeitet]
thom53281
Stammgast
#50 erstellt: 08. Jul 2011, 22:35
60 € ist für ein M75 mit der einfachsten Nadel schon ziemlich happig. Wäre es mir nicht wert. Ich würde einfach schnell eine Suchanfrage im Dual-Board starten. Da sollte sich bestimmt ein passender Ersatz finden lassen.

Grüße
Thomas
Sevennotes
Stammgast
#51 erstellt: 09. Jul 2011, 06:22
Vielleicht irre ich mich auch, aber für 60 Euro kann man doch auch aktuelle Systeme mit einem entsprechenden Adapter verbauen oder?
Denke die Möglichkeit gibt's doch.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Steuerpimpel gesucht Dual 1225
Plattenfee am 08.05.2013  –  Letzte Antwort am 16.05.2013  –  13 Beiträge
Tonabnehmer für Dual 1225
Tom8888 am 13.12.2008  –  Letzte Antwort am 13.12.2008  –  2 Beiträge
Dual 1225
LP12 am 14.12.2004  –  Letzte Antwort am 14.12.2004  –  3 Beiträge
Tonabnehmer für Dual 1225
Mer0winger am 10.07.2014  –  Letzte Antwort am 14.07.2014  –  16 Beiträge
Dual 1225 - Komplette Überholung?
Titus_Flavius am 06.01.2016  –  Letzte Antwort am 07.01.2016  –  3 Beiträge
Vom Dual 1225 aufsteigen?
ToboTheRibbler am 08.01.2012  –  Letzte Antwort am 12.01.2012  –  21 Beiträge
Kabelproblem mit dem Dual cs 1225-1
Cappuccino3 am 19.07.2011  –  Letzte Antwort am 19.07.2011  –  4 Beiträge
Dual 1225 - fehlender Stecker
qinstah am 10.01.2014  –  Letzte Antwort am 11.01.2014  –  3 Beiträge
dringend hilfe zu DUAL 1225 gesucht
braite am 15.02.2004  –  Letzte Antwort am 15.02.2004  –  3 Beiträge
Einstellungssache Dual 1225
Michbeck76 am 02.11.2004  –  Letzte Antwort am 03.11.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • MPman

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 165 )
  • Neuestes MitgliedxShiek
  • Gesamtzahl an Themen1.344.960
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.663