Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dual 1209 "knistert" zu stark!

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 28. Okt 2007, 21:04
Hallo zusammen!

Ich habe einen Dual 1209 als meinen ersten Plattenspieler erworben.

Leider habe ich das Problem das die Musik sehr stark "knistert", ein gewisses rauschen durch staub etc, ist ja bei platte vorhanden... doch irgendwie knistert das ganze zu stark finde ich,und ist bei etwas genauerem hinhören wirklich nicht angenehm.

An was kann das liegen? Ich habe auch neue Platten getestet.
Welche Einstellung könnte es sein? Oder an was könnte das liegen? Die Nadel habe ich auch schon gewechselt!

Danke
Markus
pet2
Inventar
#2 erstellt: 28. Okt 2007, 22:25
Hallo,

reinigst Du die Platten vor dem abspielen mit einer Carbonfaserbürste?
Ist die neue Nadel eine originale oder ein Nachbau (da habe ich auch schon die tollsten Sachen erlebt )?
Neue Platten sind oft statisch aufgeladen, auch da hilft eine solche Bürste.
Eine andere Sache wäre eine Erhöhung der Luftfeuchtigkeit in dem Raum .

Gruß

pet
Gelscht
Gelöscht
#3 erstellt: 28. Okt 2007, 22:46
Nein ich hab noch keine solche bürste!

Kann es wirklich daran liegen? ich hab den staub bis jetzt halt immer weggeblasen!

markus
pet2
Inventar
#4 erstellt: 28. Okt 2007, 22:59
Es wird sogar sehr sicher daran liegen .
Besorge Dir am besten gleich auch noch eine Bürste für die Nadel dazu.

Gruß

pet
Gelscht
Gelöscht
#5 erstellt: 28. Okt 2007, 23:01
Also mit dem Auge war echt nicht viel Staub sichtbar!

Aber das knisternde Geräusch hörte sich schon nach Staub an! also ich hoffe jetzt mal das es doch daran lag, und werd mir morgen so ne bürste holen!

Denkt ihr das die platten wirklcih mit statischem Staub irgendwie bedeckt sind?

markus
3rd_Ear
Inventar
#6 erstellt: 28. Okt 2007, 23:21
Hast Du schon mal eine wirklich "neue" Schallplatte ausprobiert. Sowas gibt's auch von aktueller Musik!

Ich hab' z.B. erst kürzlich Santana's "Supernatural", Katie Melua's "Piece by Piece" und eine 3xLP-Sonderausgabe von Depeche Mode erworben.

Manche Vorbesitzer alter Platten sind einfach nicht sehr pfleglich damit umgegangen und es haben sich mit der Zeit feinste Kratzer angesammelt. Durch "Nass-Abspielen" lassen sich diese Scheiben manchmal noch geniessen.

Aber Vorsicht:

Auch einwandfreie Schallplatten, die mal "nass" abgespielt wurden, knistern durch den angetrockneten Schmodder in der Rille später beim "Trocken-Abspielen" stärker, als im Neuzustand. Das lässt sich durch eine (vorsichtige) Plattenwäsche wieder richten.

Das "Nass-Abspielen" würd' ich daher nicht generell machen.
Gelscht
Gelöscht
#7 erstellt: 28. Okt 2007, 23:30
ich hab eine coldplay platte die ist so 3 monate alt, mit der knisterts genauso,

ich hab mir jetzt so ne bürste bestellt,... bis die da ist, wie könnte ich die platte "waschen"? um schonmal zu testen obs daran liegt?
Mimi001
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 29. Okt 2007, 12:06
Hallo
ganz schnell: 2 Microfasertücher ( sehr feine ), destl. Wasser und Allohol !
Wasser in ein Glas, ein ( ! ) Tropfen vom Allohol dazu, mit erstem Tuch mit der Rille, also kreisrund nass reinigen, mit 2. Tuch ebenso wieder trocken reiben !
Kostet Dich einen Bruchteil einer Maschine, die lohnt bei vielen Platten !

Viel Erfolg wünscht
Shuan
3rd_Ear
Inventar
#9 erstellt: 29. Okt 2007, 21:32
Aber nur ganz sachte - und nicht zu stark aufdrücken!


[Beitrag von 3rd_Ear am 29. Okt 2007, 21:34 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#10 erstellt: 29. Okt 2007, 21:56
So ich hab jetzt meine relativ neue Coldplay platte gewaschen.
Sieht wirklich gut und sauber aus!

Aber das blöde knistern ist immer noch da! besonders und extrem auffällig in passagen in denen kein ton kommt.

An was könnte das noch liegen...

Dual 1209 and günstigem Pre-Amp an Pioneer Design Anlage.

Als ich den Dreher vor 3 Monaten bekam, hab ich das Knistern nicht gehört!
Und es ist wirklich warnehmber ... nicht ganze leise oder so..

hmm wie soll ich das beschreiben..

Markus
3rd_Ear
Inventar
#11 erstellt: 29. Okt 2007, 22:14
Hängen auch keine Fussel an der Nadel?

Ich lad' zum Vergleich mal ein paar Fotos von einer Nadel im verschmutzten und im sauberen Zustand hoch.
Gelscht
Gelöscht
#12 erstellt: 29. Okt 2007, 22:19
nein ich kann nix sehen.

hab 2 nadeln hier bei beiden das gleiche

so ein mist!!

markus
3rd_Ear
Inventar
#13 erstellt: 29. Okt 2007, 22:31
Vielleicht ist es dann doch nur statische Aufladung?
Die Heizperiode hat ja nun endgültig begonnen, und trockene Raumluft fördert das.

Trotzdem hier die versprochenen Fotos:

Nadel verfusselt:


Etwas sauberer:
Uwe_Mettmann
Inventar
#14 erstellt: 29. Okt 2007, 22:38
Hallo Markus,

knistert es auch, wenn Du die Nadel knapp über die drehende Platte hältst?


Gruß

Uwe
Gelscht
Gelöscht
#15 erstellt: 29. Okt 2007, 22:54
Kann das mit dem auflage gewicht auch zu tun haben?

Hab das mal etwas schwerer eingestellt und hatte den eindruck das es besser geworden ist!

also die nadel ist sauber!

Was kann ich gegen die statische aufladung tun?

Gleich tu ich den dual 1209 wieder in ebay rein und kauf mir nen pro-ject..

Ich dachte etwas nostalgie und 50€ für so nen echtholzzargen dreher wären ok, aber bin mir da nichtmehr so sicher... ob ich glücklich damit werde:-)
WenigWatt
Stammgast
#16 erstellt: 29. Okt 2007, 23:07
Hallo divby0,
Du schriebst:

Kann das mit dem auflage gewicht auch zu tun haben?

Teile doch bitte mit welches System Du benutzt und welchen Auflagedruck Du eingestellt hast. Das von Dir geschilderte Knistern kann sehr wohl auf einen erheblich zu geringen Auflagedruck hinweisen, was sich auch noch schädlich auf die Platten auswirken kann.
Gruß Micha
armindercherusker
Inventar
#17 erstellt: 29. Okt 2007, 23:08

divby0 schrieb:
Kann das mit dem auflage gewicht auch zu tun haben?

Hab das mal etwas schwerer eingestellt und hatte den eindruck das es besser geworden ist!...

Sicher - kann sein.

Welches System / welche Nadel hast Du denn dran ?

Kennst Du das empfohlene Auflagegewicht dazu ?

Gruß
pet2
Inventar
#18 erstellt: 29. Okt 2007, 23:26
Man mag es kaum glauben, aber selbst bei einem Project muß man die Auflagekraft richtig einstellen.
Ich habe Dir übrigends im Dual-Board eine Bedienungsanleitung verlinkt.
Vielleicht solltest Du die einfach mal lesen.
Das ist so das allermindeste was man an Zeit investieren sollte.

Gruß

pet
Uwe_Mettmann
Inventar
#19 erstellt: 29. Okt 2007, 23:36
Hallo Markus,

ignorierst Du mein Frage:

Uwe_Mettmann schrieb:
knistert es auch, wenn Du die Nadel knapp über die drehende Platte hältst?



Gruß

Uwe
Gelscht
Gelöscht
#20 erstellt: 30. Okt 2007, 07:30
nein, erst wenn die nadel aufliegt, besonders am Anfang zu merken, bevor die musik startet.

Das System ist ein Shure M91, ich werde heute mal versuchen mit der verlinkten anleitung das gewicht einzustellen.

Markus
armindercherusker
Inventar
#21 erstellt: 30. Okt 2007, 12:38
Die Soll-Einstellung liegt zwischen 0,75 und 1,5 g

http://www.cartridgedb.com/

Ich würde alles in diesen Grenzen mal probieren - und eher nach oben orientieren.

Gruß
pet2
Inventar
#22 erstellt: 30. Okt 2007, 13:09
Hallo,

alle Nachbaunadeln der DN 330 die ich bisher hatte, liefen erst ab 1,5 Gramm halbwegs zufriedenstellend.
Auch die originale DN 330 benötigt meiner Erfahrung nach mindestens 1,25 Gramm.
Besser ist aber auch hier gleich auf 1,5 zu gehen .

Gruß

pet
Gelscht
Gelöscht
#23 erstellt: 30. Okt 2007, 13:10
Dann werde ich mich heute abend mal an die Justage machen...


Markus
Gelscht
Gelöscht
#24 erstellt: 31. Okt 2007, 09:16
So ich habe den Tonarm ausgebalanced und dann das Auflagegewicht als auch Antiskating eingestellt.

Das Knistern ist leider immer noch da, vielleicht nicht mehr so stark aber dennoch deutlich wahrnehmbar.

Wie überprüfe ich das mit den Masseleitungen? (ich hab mal testwese die masseleitung vom vorverstärker abgenommen, soviel hat sich da nicht geändert im Klang), allgemein klingt das ganze sowieso etwas bass lastig finde ich.

Also hab jetzt saubere Originalnadel auf dem Shure M71 und ein paar neue platten.

Soll ich mal ein neues System besorgen?

Danke
Markus
armindercherusker
Inventar
#25 erstellt: 31. Okt 2007, 09:39
Ich befürchte, ein anderes / neues System wird da auch nicht viel helfen.
Aber kannst Du ja testen. Was mich stutzig macht : wieso baßlastig

Hast Du schon die Carbonfaserbürste ?

Zur Masse : mit einem Multimeter den Widerstand ( Ohm ) messen. Und zwar von der Masseleitung zum Tonarm-Rohr.

! Achtung ! :
i.d.R. ist das Rohr eloxiert, also kannst Du daran nicht unbedingt messen.
Entweder eine Stelle suchen, wo eine Schraube oder Stift drinsitzt, oder an der Tonarmlagerung.
Der Wert sollte niederohmig sein ( bei meinen Dual´s beträgt er zwischen 1,5 und 3 Ohm )

Ansonsten zum Thema : Vinyl abspielen ohne Knistern und Knacken ist fast unmöglich.

Und naß abspielen ist auch umstritten ...

Gruß
Gelscht
Gelöscht
#26 erstellt: 31. Okt 2007, 09:41
Kannst du mir nochmal erklären wo genau ich messen soll?

Und wie schwer ist es ein neues System zu installieren?

Wie ist die Qualität des Shure M71 ?

Wäre ein Audio Technika AT120E eine wesentliche verbesserung?

Danke
Markus
Gelscht
Gelöscht
#27 erstellt: 31. Okt 2007, 09:48
ups nein, die carbonfaserbürste sollte heute kommen,

Kann es noch daran liegen? sprich das all meine Platten elektrostatisch aufgeladen sind?

markus
armindercherusker
Inventar
#28 erstellt: 31. Okt 2007, 09:59
Ich denke schon, daß das originale AT120 besser ist

http://cgi.ebay.de/O...QQrdZ1QQcmdZViewItem

( hast Du denn nun das 71 oder 91 )

zum Messen :

Von der Masseleitung ( welche Du am Amp anklemmst ) zu einem Punkt des Tonarmes.
Meist haben die Tonarme vorne, wo der Systemträger aufgesteckt ist, einen Metallstift zur Fixierung.
Oder an eine Schraube, die irgendwo am Drehpunkt des Tonarmes ist.

Zur Bürste / Elektrostatik :

Ja - wie schon einige User schrieben, kann eine niedrige Luftfeuchtigkeit die Aufladung extrem begünstigen.

Das könnte auch erklären, daß es jetzt schlimmer ist als vor 3 Monaten

Ein Test mit der Carbonbürste :

Laß eine Platte laufen, die ordentlich knistert ( ohne vorher abzubürsten ).

Dann bei laufender Platte die Bürste vorsichtig aufsetzen. .... Ergebnis ?

Manche Bürsten haben ein "Anschlußkäbelchen", welches man mit der Masseleitung des Drehers verbinden kann.

Gruß
Gelscht
Gelöscht
#29 erstellt: 31. Okt 2007, 10:24
So hab mir für 65€ mal ein originales AT120E bestellt.

Bin mal gespannt ob sich das anders anhört:-)

Und heute sollte auch die Carbonbürste kommen,
Danke einstweilen!
Markus
Gelscht
Gelöscht
#30 erstellt: 31. Okt 2007, 21:26
So alles sauber, neue Nadel, neue platte,

Knistert immer noch so stark!

Und wenn ich die Masse von meinem Vorverstärker wegnehme! hört es sich haar genauso an! kein unterschied!

Und dieses Massekabel ist wohl nicht zur deko da?...
Was soll ich durchmessen? kann das starke knistern an der Masse liegen?

lol jetzt muss ich mir so ein messgerät wohl kaufen... lol

danke erstmal
armindercherusker
Inventar
#31 erstellt: 01. Nov 2007, 07:41

armindercherusker schrieb:
...
Ein Test mit der Carbonbürste :

Laß eine Platte laufen, die ordentlich knistert ( ohne vorher abzubürsten ).

Dann bei laufender Platte die Bürste vorsichtig aufsetzen. .... Ergebnis ?

Manche Bürsten haben ein "Anschlußkäbelchen", welches man mit der Masseleitung des Drehers verbinden kann.

Gruß


Und wie ist dieses Ergebnis ?

Gruß
Metal-Max
Inventar
#32 erstellt: 01. Nov 2007, 11:13
Fehlende Masse macht sich im Regelfall als Brummen bemerkbar, nicht als Knistern.
Allerdings ist es merkwürdig, daß du überhaupt keinen Unterschied hörst, wenn du die Masse auftrennst.
tiefton
Inventar
#33 erstellt: 01. Nov 2007, 12:37
Ich würde die Platten mal mit dieser Methode
mindestens 2mal waschen.

http://www.vinyl-lebt.de/html/body_die_waschseiten.html#waschen3

Alle anderen Fehlerquellen sind eigentlich ausgeschlossen.

Weiter Idee:
Du bist beim Plattenauflegen statisch geladen (Gummisolen, PVC Boden,...) und lädst die Platten mit jedem Kontakt neu auf.

Vielleicht trotzdem mal den Masseanschluss im Gehäuse kontrollieren?
CHILLOUT_Hünxe
Inventar
#34 erstellt: 01. Nov 2007, 12:49
Ich gehe mal davon aus ,das sich etwas Antisstatisch aufgeladen hat ,und sich dann überträgt,vieleicht hast du irgendwo zuwenig masse,oder du nimmst das falsche Putztuch ,probiere das mal an einer katze aus ,und wenn die Haare abstehen ,siehst du, ob du das falsche benutzt,kann aber auch sein das er zu nahe an der heizung steht ,oder die Luft ist einfach zu trocken ist,sowas begünstigt ebenfalls die Antisstatik. Liegt ja auch oft an der Jahreszeit die wir jetzt haben.

Und Tiefton hat ja auch einen guten einwand abgegeben ,dass du vielecihtaufgeladen bist,trägst du gerne Cashmeere Pullis die fördern das ungemein.

Wenn alles nicht hilft,muss du wohl ein 2 Massekabel legen.



Einen schönen gruss noch.


[Beitrag von CHILLOUT_Hünxe am 01. Nov 2007, 12:50 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#35 erstellt: 01. Nov 2007, 13:23
DAnke

Wie lege ich denn ein 2. massekabel?
markus
tiefton
Inventar
#36 erstellt: 01. Nov 2007, 13:38
wenn alles technisch i.O. eigentlich gar nicht.

Tipp:
schau mal im www.dual-board.de nach, da gibt es bestimmt eine anleitung wie du den 1209 öffnets.
dann, im 1209er das massekabel überpüfen, bzw. die Verkabelung des DIN Steckers anschauen.
Sind dort alle Kabel richtig angebracht und es findet eine korrekte Masseverbindung zum Verstärker statt,
kannst du veruschen, an einer Stelle des Tonarms oder der Tonarmführung ein Kabel anzubringen (testen mit hinhalten) und ein anderes Ende an den Wasserhahn, Heizung, etc.
Wichtig ist halt, dass es blankes Metall sein muss, am dreher und an dem anderen Ende.

Aber die Tipps aus dem Dual-Board solltest Du auch beherzigen,
also, mal aufmachen und den Schließer etc überprüfen.
Die helfen dir da gerne weiter.

das kennst Du, oder?
http://wega.we.funpic.de/1209/


[Beitrag von tiefton am 01. Nov 2007, 13:40 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#37 erstellt: 01. Nov 2007, 14:26
Also - entweder hast Du noch keine Plattenbürste aus Carbonfaser oder ...

armindercherusker schrieb:

armindercherusker schrieb:
...
Ein Test mit der Carbonbürste :

Laß eine Platte laufen, die ordentlich knistert ( ohne vorher abzubürsten ).

Dann bei laufender Platte die Bürste vorsichtig aufsetzen. .... Ergebnis ?

Manche Bürsten haben ein "Anschlußkäbelchen", welches man mit der Masseleitung des Drehers verbinden kann.

Gruß


Und wie ist dieses Ergebnis ?

Gruß
Gelscht
Gelöscht
#38 erstellt: 01. Nov 2007, 14:27
bekomme ich heute abend! die platten sind aber absolut sauber, habe eine gewaschene ausprobiert, und eine nagelneue!


heute abend kommt die bürste drann.. bezweifle aber....

markus
aberlouer
Inventar
#39 erstellt: 01. Nov 2007, 14:58
Für mich hört sich das nach falscher Justage des TA an. Ich hatte genau das gleiche Problem mal mit einem Goldring 1022 an einem TD 147. Nachdem ich den TA penibelst justiert hatte, knackste da nichts mehr.
Welche Schablone benutzt du?


[Beitrag von aberlouer am 01. Nov 2007, 15:00 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#40 erstellt: 01. Nov 2007, 15:00
Es ist das Original TK24 Headshell mit dem Einklippbaren Shure M71.

Ich habe aber noch eine Audio Technica AT120E bestellt das sollte die Tage ankommen!

Wo bekomm ich eine Anleitung und Schablone um dieses zu montieren?

Danke
Markus
aberlouer
Inventar
#41 erstellt: 01. Nov 2007, 15:33
Schablonen bekommt man zum Download im Internet, z.B. hier.

Eine ganz brauchbare und günstige Schablone findest du hier.
3rd_Ear
Inventar
#42 erstellt: 02. Nov 2007, 21:48
Daß ein falsch justierter Tonabnehmer zum Knistern führen soll, halte ich doch für eher unwahrscheinlich: Durch den daraus resultierenden größeren tangentialen Spurfehlwinkel sollte sich eigentlich nur ein höherer Klirrfaktor und eine recht geringe Zeit-Verschiebung zwischen der Wiedergabe von linkem und rechtem Kanal ergeben.

Das Original-Tonabnehmersystem kann wegen der Clip-Befestigung nur in der von Dual ermittelten optimalen Einbauposition betrieben werden - und der Dual 1209 hat damit ja auch nach Deiner Aussage zuerst ohne übermässiges Knistern funktioniert!


Also, für mich hört sich das alles immer mehr nur nach einem Problem mit statischer Aufladung, z.B. durch geringe Luftfeuchtigkeit an.


Ich vermute daher, daß die Vinyl-Schallplatte allein durch die Reibung der Tonabnehmer-Nadel in der Ton-Rille bei trockener Raumluft elektrostatisch aufgeladen wird. Da knistert es dann auch schon mal, wenn man nach dem Abspielen die Platte vom Plattenteller abnimmt. Kein Wunder also, wenn kleinste Entladungen auch während des Abspielens knistern.

Abhilfe: Raumluft befeuchten
.

Die Abdeckhaube aus Plexiglas (oder ähnlichem) funktioniert nach meiner Erfahrung übrigens auch ganz prima als Speicher für statische Aufladung. Nimm sie also ganz ab.

Vielleicht ist aus Deinem Dual aber auch durch einen Kontaktfehler eine tolle Influenzmaschine geworden:

Mess doch bitte mal mit einem Durchgangsprüfer oder mit einem Multimeter im Widerstands-Messbereich nach, ob der Metall-Plattenteller und der Tonarm elektrischen Kontakt mit dem Erdungskabel haben. Das sollten sie eigentlich - bei meinem Dual 604 und 620 ist das jedenfalls so. Vielleicht ist bei Deinem Dual 1209 nur ein Schleifkontakt an der Plattentellerachse nicht mehr ok.
pfeifenraucher
Neuling
#43 erstellt: 16. Okt 2008, 21:05
Hallo und einen schönen guten Tag,
habe dieses Knistern auch!!!!!!! schon wenn ich den Tonarm berühre..... knistert es....habe mit dem Massekabel alles ausprobiert ... ohne brummt es!!! is ja klar aber dann ist das knistern weg!?.... ja und dann ....kurzes Massekabel, ohne berührung mit chinsh oder Stromkabeln ...aber es knistert!!!!! auch wenn ich den Tonarm mit isoliertem Kunststoff berühre.... es knistert.... Plattenspieler ist NEU.... Pro- Ject dingabums 1.... oder so Vorstufe Rotel ....also was kann das sein?????



Gruß Jo
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual 1209
RealHendrik am 29.10.2004  –  Letzte Antwort am 27.07.2012  –  11 Beiträge
Dual 1209 mit kleinen Problemen
ASeimel am 29.07.2012  –  Letzte Antwort am 30.07.2012  –  6 Beiträge
Dual 1209 vs. Team 6241 Schneider
Anasver am 17.04.2012  –  Letzte Antwort am 19.04.2012  –  6 Beiträge
Reparaturtips Dual 1209 gesucht
Crossover73 am 24.09.2007  –  Letzte Antwort am 25.09.2007  –  3 Beiträge
Dual 1209 Automatik Problem
elchupacabre am 06.05.2013  –  Letzte Antwort am 06.05.2013  –  5 Beiträge
Günstiger Plattenspieler - Dual 1209 oder Reloop 1000 mk2?
Zurbinjo_ am 21.02.2016  –  Letzte Antwort am 22.02.2016  –  7 Beiträge
Dual 1209 Nadel oder System Tausch und Entzerrer Frage
Die-Fette-Elke am 02.12.2013  –  Letzte Antwort am 04.12.2013  –  12 Beiträge
DUAL 1209 Welcher Ersatz Tonabnehmer
captor am 22.06.2007  –  Letzte Antwort am 01.07.2007  –  19 Beiträge
Dual 1209 oder Micro Seiki DD-22?
martineXaut am 23.05.2014  –  Letzte Antwort am 25.05.2014  –  4 Beiträge
Scott PS-47 Linker Kanal knistert stark
PostRocker am 26.08.2012  –  Letzte Antwort am 26.08.2012  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedKaebbi
  • Gesamtzahl an Themen1.344.795
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.008