Macbook Dauerbetrieb über Netzteil

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 07. Aug 2016, 16:41
Hallo an alle Apple Nutzer,

ich habe mal eine ziemlich banale Frage an die Community. Mein Macbook 15" Retina (late 2015) habe ich nun seit ca. 1,5 Jahren in Betrieb und ca. 230 Akkuladungen hinter mir. Wollte gerne mal wissen, ob es den internen Akku trotzdem beansprucht wenn man sein Macbook einfach dauerhaft über das Netz mit Strom versorgt? Bisher nutze ich immer den Akkubetrieb bis zur entladung auf unter 10% und schiesse dann ans Netz an bis der Ladevorgang abgeschlossen ist. Ist der dauerhafte Netzbetrieb eher unbedenklich in Bezug auf den Lebenszyklus des internen Akku?
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 07. Aug 2016, 16:55
ich hatte das bei meinem aller ersten MacBook Pro auch so gehandhabt und immer nur wieder aufgeladen wenn der Akku bei 10% war.
Zum Glück war das noch ein Modell bei dem man den Akku tauschen konnte (war unten eingeklinkt), der Akku war nach kurzer Zeit platt und hatte kaum noch Kapazität. Ich musste einen neuen nachkaufen!
Der andere Nachteil ist natürlich auch, dass laut Murphy man das Teil immer dann irgendwo mobil einsetzen möchte wenn der Akku gerade wieder kurz vor laden ist.

Aus diesen beiden Gründen habe ich bei den folgenden MBPs (erst das letzte 17" und dann zwei Retina 15") immer das Ladegerät angeschlossen wenn ich das Teil "normal" nutze. Nur wenn ich wie z.B. jetzt draußen im Garten sitze oder mal unterwegs läuft das Teil natürlich auf Akku. Der ist dann aber eben auch immer voll wenn ich ihn brauche.

Der Akku jetzt hier hat sage und schreibe 9 komplette Ladezyklen auf der Uhr und ist frisch wie am ersten Tag (MBP15R late 2013)!
Und bei den Vorgängern hat sich gezeigt, dass das auch ein hervorragendes Argument beim Verkauf ist
Gelscht
Gelöscht
#3 erstellt: 07. Aug 2016, 17:13
Dass das ein super Verkaufsargument ist glaube ich allemal sollte aber ja eher zweitrangig sein, aber ein praktischer nebeneffekt in der Tat. Mir geht es nur darum zu wissen wie ich mein Macbook, welches immerhin 2500€ verschlungen hat, am wirtschaftlichsten Nutze um auch den Akku zu schonen. Ich verwende es eigentlich so gut wie garnicht Mobil. Also rein stationär. Trotzdem hatte ich es immer über den Akku laufen lassen. Irgendwann kam halt mal die Frage auf wie das eigentlich mit dem Akku und der Technik innerhalb des Gerätes so ist. Es ist nunmal so, dass Apple ziemlich wertige Akkus (was Laufzeit betrifft) im gegensatz zur Konkurrenz verbaut. Trotzdem sind diese, je nach Anwendungsart am Rechner, auch schnell leergefegt. Videos oder rechenintensive Programme wie Audio- oder Bildbearbeitung... und schnell macht der Akku die Grätsche und muss neu ans Netz. Warum nicht eigentlich am stationären Betrieb einfach dauerhaft den Netzstecker drinne lassen. Immerhin tat ich das damals bei meinen Win Notebooks genauso, und sowieso nie anders. ABER...hier konnte man den Akku einfach mit einem Klick entfernen und hatte keine Gewissensbisse. Macbook Fehlanzeige. Deshalb die Frage ob der reine Netzbetrieb spurlos am Lebenszyklus des Akkus vorbeigeht...man diesen eventuell sogar noch schont, ober ob dies absoluter humbug ist.

Nebenbei bemerkt jemand ne Ahnung was ein Akkutausch bei Apple kostet? Rechne mit 250-300€. Ist bei mir noch lange nicht so weit schätze ich. aber interessieren tut es doch.
Mickey_Mouse
Inventar
#4 erstellt: 07. Aug 2016, 17:48
ich weiß nicht ob Late 2015 und Late 2013 dieselbe Akku Kapazität haben?

was zeigt deiner denn für deinen Akku bei
Volle Ladekapazität (in mAh):
an?
meins sagt: 8689
und iStat_Pro sagt dazu Health: 100%

ich meine mit dem Ansatz: "Ladegerät immer dran wenn es nicht stört" ganz gut zu fahren.

Gelscht
Gelöscht
#5 erstellt: 07. Aug 2016, 18:05
Volle Ladekapazität (in mAh): 8218

Anzahl der Zyklen: 228

Zustand: Gut

Verbleibende Ladungen (in mAh): 6460
Mickey_Mouse
Inventar
#6 erstellt: 07. Aug 2016, 18:29
obwohl mein MBP älter ist und bestimmt mehrere tausend Betriebsstunden auf dem Buckel hat, hat mein Akku zumindest laut Papierform noch knapp 500mAh mehr Kapazität als deiner. Ob er das auch in der Praxis tatsächlich hat steht auf einem anderen Blatt.
Aber so schädlich kann "Dauerladen" dann ja nicht sein
Gelscht
Gelöscht
#7 erstellt: 07. Aug 2016, 19:10
Richtig, Zumindest laut Datenprotokoll. Es ist schonmal ein positiver Anhaltspunkt und bestärkt mich in meinem Entschluss, das Gerät nun künftig nur noch per Netzbetrieb zu verwenden. Aber evtl. gibt es hier noch andere Nutzer, die weitere Erfahrungen mit der Thematik gemacht haben. In jedem Fall Danke!!!
Plankton
Inventar
#8 erstellt: 08. Aug 2016, 18:47
Wenn ich zuhause bin hängt meines (mid 2012) auch fast immer am Netz.
Ich nutze es aber häufig per Akku aber es geht selten unter 40 %

Hier der Status:

Macbook
dialektik
Inventar
#9 erstellt: 10. Aug 2016, 00:38
Haben die Mac keine Schwellenwerteinstellung?
Bei Thinkpads kann man definieren, dass sie am Strom gar nicht laden, wenn nicht Wert x unterschritten wurde... wohl die schonende Methode für Akkus
MacPhantom
Inventar
#10 erstellt: 13. Aug 2016, 23:21
Ich habe die gegenteilige Erfahrung gemacht: altes MBP (late '06) immer am Ladegerät = Akku nach einem Jahr tot (aufgeplatzt).
Mein aktuelles (MBP 13" mid 2012) brauche ich immer bis zur Reservemeldung runter und lade es danach wieder auf. Ausnahme: bei hohen Leistungsanforderungen hänge ich den Laptop an das Netzteil.
Hier der aktuelle Zustand der Batterie:

Entsprechend gehe ich nur noch nach dieser Methode vor.

Akku ist übrigens von SMP (der im alten war m.W. von Sony).


[Beitrag von MacPhantom am 13. Aug 2016, 23:22 bearbeitet]
dialektik
Inventar
#11 erstellt: 13. Aug 2016, 23:35
Grundlegend verkürzt Dauerladen die Akkulebenszeit.....
Deshalb meine Frage, ob die tollen Mac nicht die bei Businessgeräten verbreitete Schwellenwerteinstellung gibt......
Kenne ich von Thinkpads, Satellite Pro......

Laden am Netz nö, wenn Akku x% geladen
Mickey_Mouse
Inventar
#12 erstellt: 13. Aug 2016, 23:39
deine Argumentation verstehe ich nicht?!?

alle die bisher ihre Daten gepostet haben und ihren Akku "so oft wie möglich laden" haben noch >90% ihrer Akku Kapazität. Du hast dagegen "nur noch" 72% und befürwortest "deine" Methode?!?

Das '06er MB dürfte noch NiCd und keine LiOn/LiPo Akkus gehabt haben, da gelten noch andere Regeln...
Mickey_Mouse
Inventar
#13 erstellt: 13. Aug 2016, 23:52

dialektik (Beitrag #11) schrieb:
Grundlegend verkürzt Dauerladen die Akkulebenszeit.....
Deshalb meine Frage, ob die tollen Mac nicht die bei Businessgeräten verbreitete Schwellenwerteinstellung gibt......

Ein MacBook ist dafür gedacht benutzt zu werden und den Akku immer "Gewehr bei Fuß" zu haben! Dafür ist es etwas intelligenter als diese einfachen Business Laptops.

Ein MBP immer am Netz zu haben heißt ja nicht, dass es auch geladen wird!
Ich habe es jetzt gerade am Netz, Akku Stand 100% und der Akku wird NICHT geladen, alles klar?


Kenne ich von Thinkpads, Satellite Pro......
Laden am Netz nö, wenn Akku x% geladen

kenne ich von den Thinkpads, Lattitudes und EliteBooks genauso. Ich hatte in den letzten 15 Jahren beruflich ca. 15 Laptops, also jedes ca. nur 1 Jahr und bei jedem war nach diesem Jahr der Akku quasi platt und man konnte nichtmal mehr eine 1 Stunde Telefon Konferenz ohne Netzteil durchstehen, wenn man das Teil dabei tatsächlich benutzt hat (inkl. WLAN, BT Mouse, BT Headset usw.).

am schlimmsten ist mein VAIO Duo13 (also ein Convertible und damit für den mobilen Einsatz prädestiniert). Das lädt im Standard Modus immer nur bis 80% auf
Man muss sich also im Vorfeld überlegen, wenn man es mal mobil nutzen möchte und ganz ganz tief irgendwo im System das Umstellen (zum Glück habe ich die Rechte dazu...) nur damit man den Akku auf 100% bekommt.
Solchen Dreck kann ich ich nicht gebrauchen, speziell wenn es noch nichtmal etwas bringt...
ingo74
Inventar
#14 erstellt: 14. Aug 2016, 00:02
Also bei mir steht ganz klar "Batterie wird geladen:Nein" wenn ich - wie fast immer - das Netzteil dran habe.


Informationen zum Ladezustand:
Verbleibende Ladung (in mAh):4397
Vollständig geladen:Ja
Batterie wird geladen:Nein
Volle Ladekapazität (in mAh):4397
Informationen zum Batteriezustand:
Anzahl der Zyklen:150
Zustand:Gut

(Akku ist 5 Jahre alt)
dialektik
Inventar
#15 erstellt: 14. Aug 2016, 00:15

Mickey_Mouse (Beitrag #13) schrieb:

dialektik (Beitrag #11) schrieb:
Grundlegend verkürzt Dauerladen die Akkulebenszeit.....
Deshalb meine Frage, ob die tollen Mac nicht die bei Businessgeräten verbreitete Schwellenwerteinstellung gibt......

Ein MacBook ist dafür gedacht benutzt zu werden und den Akku immer "Gewehr bei Fuß" zu haben! Dafür ist es etwas intelligenter als diese einfachen Business Laptops.
Solchen Dreck kann ich ich nicht gebrauchen, speziell wenn es noch nichtmal etwas bringt...

Sorry, Deine Argumentation ist vollkommen daneben......

Logischerweise lassen sich auch Thinkpads bis 100% laden -wenn so eingestellt.

Und ich benutze seit den frühen 90er IBM und Thinkpads und Deine Erfahrungen kann ich absolut nicht nachvollziehen
MacPhantom
Inventar
#16 erstellt: 14. Aug 2016, 08:51

Mickey_Mouse (Beitrag #12) schrieb:
Das '06er MB dürfte noch NiCd und keine LiOn/LiPo Akkus gehabt haben, da gelten noch andere Regeln...

NiCd? Das wurde nicht mal beim allerersten PowerBook vor 26 Jahren verwendet. Selbst das 06er MBP hatte einen Lithium-Polymer-Akku verbaut.

@dialektik: so absurd es auch ist, aber Apple-Laptops bieten diese Funktion nicht, weder hardware- noch softwareseitig. Liegt wohl daran, dass Apple nicht (mehr) an der Profisparte interessiert ist; der Kunde ist komplett zur Milchkuh verkommen, die alle Jahre wieder ein neues Gerät zu kaufen hat. Und iPads sind ja sowieso die besseren Macs…
Ich bin echt traurig, was die Entwicklungen in dieser Firma angeht. Die einzigen zwei Faktoren, die mich noch an Macs (auch nur noch Laptops) halten, sind das Design der Geräte und macOS.
ingo74
Inventar
#17 erstellt: 14. Aug 2016, 08:56
Was ist daran traurig, dass der Akku im Macbook nicht permanent geladen wird, wenn es am Netz hängt..?
MacPhantom
Inventar
#18 erstellt: 14. Aug 2016, 09:29
Sorry, hatte mich gerade über die anderen Entwicklungen bei Apple genervt.

Bei den MacBooks wird der Akku bis 100% geladen und danach erst wieder ab ca. 97%. Schön wäre es, wenn man einstellen könnte, ab welcher Restladung der Akku geladen wird. Kann man aber leider nicht einstellen.
ingo74
Inventar
#19 erstellt: 14. Aug 2016, 10:44
Für mich persönlich ist es genau richtig so - wenn ich das Macbook mobil brauche, ist der Akku voll, ansonsten hängt es am Netz und der Akku ist auch nach Jahren noch top.
Ich habe (bzw hatte) in den letzten Jahren 4 MacBooks, keines hatte - trotz teilweise hohem Alter - keinerlei Akkuprobleme. Meine Frau mag lieber Windows und mein Arbeitgeber auch, so dass ich da mittlerweile zahlreiche Erfahrungen habe und die Akkus machten sowohl bei Dell (zuhause) als auch bei den Thinkpads oft Probleme...
MacPhantom
Inventar
#20 erstellt: 14. Aug 2016, 12:07
Ich habe von vielen gehört, dass die Akkus der ersten MacBook Pro-Modelle gerne schnell schlapp machen. Vielleicht hatte ich auch einfach Pech damit. Aber mittlerweile sind sie wirklich ausgereift; den guten Viertel Kapazitätsverlust merke ich im Alltag überhaupt nicht.
Mickey_Mouse
Inventar
#21 erstellt: 14. Aug 2016, 14:15
naja, ob das Teil bei intensiverer Nutzung nun 3 Stunden oder bei einem gut gepflegten Akku 4 Stunden durchhält oder bei entsprechend niedriger Last nur 6 statt 8 Stunden, ist für mich schon ein nennenswerter Unterschied!

Und nochmal: ein Macbook ist dafür gedacht benutzt zu werden und dem User Arbeit abzunehmen! Nicht dazu um damit Probleme zu lösen die man ohne den Rechner gar nicht hätte, wie z.B. sich den Kopf darüber zu zerbrechen bei wieviel Prozent der Akku wieder geladen werden sollte! Das macht ein MB halt alles alleine!

Verlangst du bei deinem Auto auch, dass du einstellen kannst wie stark die Lichtmaschine lädt um den Ladezustand der Batterie selbst in der Hand zu haben?
domsche
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 04. Jan 2017, 16:12
Ein sehr guter Bekannter arbeitet bei GRAVIS (zertifizierter Apple Partner) und sagt man soll auf gar keinen!! Fall immer das Ladegerät am Macbook haben, egel welches Modell.

Man soll das Ladegerät wie bei einem Handy nutzen und nur dann aufladen wenn der Akku auch so gut wie leer ist.
Mickey_Mouse
Inventar
#23 erstellt: 04. Jan 2017, 16:47
sorry, aber mein Frisör erzählt mir auch manchmal "haarsträubende" Geschichten

nur weil jemand bei Gravis arbeitet hat der Ahnung von der Materie? Ich würde sagen eher genau anders herum, wenn er sich auskennen würde, dann würde er nicht seine Brötchen bei Gravis verdienen
domsche
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 04. Jan 2017, 17:04
naja er ist gruppenleiter und zerlegt sämtliche teile täglich selber.

warum sollte jemand dir glauben? du hast schließlich gar nichts vorzuweisen außer das was google dir rausspuckt. und dazu sage ich mal lieber nichts, sonst habe ich die gleiche abfällig art drauf wie du....

schönen tag noch
ludwigthoma
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 04. Jan 2017, 20:50

domsche (Beitrag #22) schrieb:
Ein sehr guter Bekannter arbeitet bei GRAVIS (zertifizierter Apple Partner) und sagt man soll auf gar keinen!! Fall immer das Ladegerät am Macbook haben, egel welches Modell.


Mein Mac. Seit Kauf in 2010 zu 99% immer am Ladegerät, da er stationär verwendet wird. Das ist der Original-Akku!

screenshot_14
mamarracho
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 05. Jan 2017, 18:22
Meins hängt auch nur am Strom. Keine Probleme und nutze es nun 4 Jahre.
Mickey_Mouse
Inventar
#27 erstellt: 05. Jan 2017, 18:42
komisch, es gibt niemanden der selber ein Macbook im Einsatz hat und schlechte Erfahrungen mit "Dauerladen" gemacht hat!

nur ein "Experte" von Gravis fordert ein regelmäßiges fast vollständiges Entladen "wie bei einem Handy" (der gute Herr lebt noch in der Zeit der DECT "Handy" mit NiCd Akkus mit Memory Effekt und hat wohl noch nie etwas davon gehört, dass es den bei Li* nicht mehr gibt).
laut Wikipedia sinkt die Lebensdauer moderner Akkus um Faktor ZEHN wenn man sie regelmäßig vollständig entlädt!!!

Die Akku-Lebensdauer kann vielmehr durch Teilentladungen deutlich gesteigert werden – das gilt sowohl für NiMH-, als auch für Lithium-Akkus. Bei Hybridautos sind mehr als zehnmal so viel Teil-Ladezyklen möglich, als wenn man sie 100%ig entladen würde.


wenn man jetzt ganz paranoid und böse ist, dann könnte man dem Gravis Mitarbeiter unterstellen, dass er mit solchen Aussagen seinen Arbeitsplatz sichern will, weil man bei den neueren Macbooks die Akkus nicht mehr selber wechseln kann
domsche
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 05. Jan 2017, 18:55
Und du zählst dich plus 2 weiter User als repräsentativ für jeden MacBook User? 😂😂😂
domsche
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 05. Jan 2017, 19:01
Grad nochmal etwas genauer geschaut , Apple selbst gibt an dass der Akku 1x im Monat kalibriert werden soll. Heißt komplett leer inkl. Abschaltung in den Standbymodus und dann voll aufladen.
ludwigthoma
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 05. Jan 2017, 23:50

domsche (Beitrag #29) schrieb:
Apple selbst gibt an dass der Akku 1x im Monat kalibriert werden soll. Heißt komplett leer inkl. Abschaltung in den Standbymodus und dann voll aufladen.


Hier steht aber etwas anderes!

screenshot_18
Sonoir
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 15. Jan 2017, 14:45
MacBook Akkus müssen seit Jahren nicht mehr kalibriert werden, ludwigthoma hat auch den passenden Link dazu gepostet. Die Geräte können problemlos lange am Strom hängen. Der Akku kann so aber über Jahre trotzdem Schaden nehmen, da er nicht genutzt wird. Dadurch sinkt dann die Gesamtkapazität. Aber wenn man das Gerät nicht mobil nutzen will ist das eh egal. Die Wahrscheinlichkeit das ein anderer Defekt auftritt, ist weitaus höher als dass man durch diese Vorgangsweise den Akku umbringt.
tempi
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 17. Sep 2018, 18:41
Ein sehr interessanter Beitrag zu einer Frage die michseit kkurzem beschäftigt da ich ein neues macbook pro gekauft habe.
Ich nutze es auch meist an Schreibtischen an denen man es laden kann, daher werde ich eure Erfahrung mit dem Dauerladen übernehme.
Danke 😁
Sal
Inventar
#33 erstellt: 27. Sep 2018, 13:17
Same with me. Mein 17" 2011er hängt
auch zu 99% am Netz. Hinzu kommt,
nutzt man intensiv die CPU/GPU des Mac,
unterstützt der Akku das Netzteil und wird
angezapft. Bei stundenlangen Rendering unter
Vollast kann der Akku auch im Netzbetrieb auf 60% fallen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
MacBook Pro über Kopfhörerausgang anschliessen
monte03 am 23.12.2013  –  Letzte Antwort am 26.01.2014  –  5 Beiträge
Wandler Macbook?
Eminenz am 02.12.2010  –  Letzte Antwort am 17.01.2011  –  7 Beiträge
Decoderproblem 5.1 Macbook Pro
johansiger am 24.08.2013  –  Letzte Antwort am 25.08.2013  –  6 Beiträge
MacBook Display zerrissen
Felix_Borsig am 10.04.2015  –  Letzte Antwort am 19.05.2015  –  9 Beiträge
MacBook Air & Das Internet
Moe78 am 18.02.2011  –  Letzte Antwort am 23.05.2011  –  19 Beiträge
Kaufberatung MacBook Pro
Monk1991 am 25.09.2013  –  Letzte Antwort am 17.10.2013  –  6 Beiträge
DVD- Audio am MacBook Pro ?
Organmaster am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 10.05.2010  –  3 Beiträge
MacBook Air - startet nicht mair
JinGzzz am 12.10.2014  –  Letzte Antwort am 20.04.2015  –  15 Beiträge
Bilder von ICloud auf MacBook
dreck77 am 11.09.2015  –  Letzte Antwort am 22.09.2015  –  3 Beiträge
MacBook 4k-Monitor 60 fps
RummsBumms0711 am 06.10.2016  –  Letzte Antwort am 07.10.2016  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.389 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedStevyl
  • Gesamtzahl an Themen1.420.187
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.040.611