Haltbarkeit

+A -A
Autor
Beitrag
ts137
Stammgast
#1 erstellt: 06. Dez 2015, 23:49
Hallo Leute, ich bin grade mal so richtig...genervt. Mein Yamaha RX-A ist abgeraucht. Er leitet das Signal vom BR noch durch, TV geht nicht mehr, Radio ist tot, er leuchtet noch, aber er macht nichts mehr. Stromlos gemacht. Null. Was waren das noch für Zeiten, in denen man einen Receiver gekauft hat, und hat ihn benutzt, oder verkauft, aber nie einen Gedanken daran verschwendet, dass er verreckt? Ich hatte einen Yamaha, der ging nach über 20 Jahren durch die Bucht. Weil ich Idiot meinte ich brauche 5.1. Und der angeblich Premium RX-A hält nicht mal 5 Jahre. Super. Höre mir grade CD über Fernseher-Lautsprecher an, das ist das Einzige, was der Yamahe noch macht. Super. Danke, Yamaha.
Passat
Moderator
#2 erstellt: 07. Dez 2015, 12:11
Hast du auch schon einmal einen Reset des Geräts gemacht?

Grüße
Roman
Mickey_Mouse
Inventar
#3 erstellt: 07. Dez 2015, 13:50
ich glaube bei jedem Hersteller kann mal ein Defekt auftreten?

oder mal anders herum gefragt: Yamaha verlangt mindestens 30cm freien Raum über dem Gerät, hast du das eingehalten?
ansonsten könnte man argumentieren: selber schuld wenn man sich nicht an die Vorgaben des Herstellers hält.

aber mal im Ernst, ich kann verstehen wenn du dich ärgerst, würde ich auch! Aber wenn man mal hier im Forum so rum guckt, dann ist es wirklich nicht die Regel, dass die Yamaha AVR gerade nach Ablauf der Garantie "abrauchen". Das wird sich hoffentlich auch nicht ändern, die 810er Generation kommt jetzt ja in diese Jahre.

Ansonsten gibt es allerdings wirklich ein häufiger auftretendes Problem mit einem Kondensator im Standby-Netzteil. Ich habe allerdings keine Ahnung ob das bei dir das Problem sein könnte, habe nur "nebenbei" davon gelesen.
Artchi
Stammgast
#4 erstellt: 08. Dez 2015, 16:31
Es ist auf jeden Fall ärgerlich, wenn ein technisches Gerät kaputt geht. Jedes technische Gerät geht aber irgendwann mal über den Jordan. Dein Posting liest sich so, als ob Yamaha dir versprochen hat, das das Gerät dich am besten noch überlebt? Immerhin sind viele Bauteile auch Verschleißteile. Und deshalb nicht ungewöhnlich, das irgendwas irgendwann abraucht.

Vielleicht lohnt es sich finanziell das Gerät zu reparieren und es ist alles gar nicht so dramatisch?
ts137
Stammgast
#5 erstellt: 10. Dez 2015, 20:24
Hallo zusammen,
danke für Eure Antworten. Ich bin aus beruflichen Gründen leider erst heute dazu gekommen sie zu lesen und zu reagieren. Den Abstand nach oben habe ich eingehalten, und nebenbei bemerkt, wird das Gerät hier wenig gefordert. Dass da mal mehr als Zimmerlautstärke gefragt ist ist selten, und tagsüber ist hier eigentlich nie jemand zuhause, Dauerbetrieb bekommt der AVR hier also auch keinesfalls. Und sicher hat Yamaha mir nie versprochen, dass das Gerät ewig lebt. Aber ab einer bestimmten Preisklasse, und bei geringer Belastung, erwarte ich dann schon ein wenig mehr an Haltbarkeit. Zumal ich dann in einer ruhigen Minute auch auf den hier schon angesprochenen Kondensator stieß, der bei manchen Geräten schon nach wenigen Wochen in Rauch aufzugehen scheint. Sicher kann auch so etwas passieren, mag sein, dass ich an dem Wochenende etwas sehr genervt war, es hatte zeitgleich die Spülmaschine eines auch nicht im Billigsegment agierenden Herstellers erwischt. Dazu die Handwerker im Haus, und eigentlich überhaupt keine Zeit um sich um all diese Nettigkeiten zu kümmern...und dann schaut man zwischendurch mal zwischen Tür und Angel auf die Service-Seite von Yamaha, und als einziger autorisierter Händler in Frankfurt wird ausgerechnet ein Media-Markt aufgeführt...da bekommt man schon mal gute Laune Werde am Samstag mal meinen Lieblings-Elektrohändler um die Ecke fragen ob er mir das Gerät wieder fit machen kann, deren Werkstatt hat mir schon Manches wieder gerichtet. Es lebe der Fachhandel Aber auch ich werde mich wohl endlich an den Gedanken gewöhnen müssen, dass so ziemlich alle Hersteller mittlerweile nach der Devise vorzugehen scheinen: bis zum Ende der Garantie muss es halten, und dann kauft der Kunde eben neu. Das merke ich mit Technik im Büro ebenso wie hier daheim. Leider hat man dann eben als Kunde den Streß sich um die Wehwechen all jener Geräte zu kümmern, die wegen weniger eingesparter Cent bei den regelmäßig ausfallenden Bauteilen pro Gerät beim Hersteller noch lange vor der früher mal gewohnten Zeiten ausfallen.
Aber im Fall von AVR und Spülmaschine hoffe ich mal auf die bewährte Werkstatt, und die Klagelieder über EDV in der Firma erspare ich Euch Ich habe eben meinen Kopfhörer an einen PC im Wohnzimmer gehängt, Musik geht also, alles wird gut. Jetzt schleiche ich mal rüber zum Weinregal, geniesse die Musik, ein Glas Gran Reserva, und wünsche Euch allen noch einen schonen Abend
Viele Grüße aus Frankfurt
Torsten
redcliff
Stammgast
#6 erstellt: 10. Dez 2015, 21:38
echt nur mediamarkt?
also die hifiprofis haben eine serviceabteilung, u. meinen rxv 2095 habe ich nach einem blitzschaden bei hifi im hinterhof in offenbach
reparieren lassen, obwohl ich mich im normalen leben weigere nach offenbach zu fahren.
ts137
Stammgast
#7 erstellt: 10. Dez 2015, 22:42
Hallo Red,

ja, die Offenbacher Adresse stand sogar auch noch auf der Webseite von Yamaha. Als "Migrant" aus dem Ruhrgebiet habe ich eigentlich auch keine Probleme mit Offenbach, nur liegt das leider genau in der falschen Richtung auf dem Weg zum Büro, und die Öffnungszeiten, und meine Arbeitszeiten, momentan fehlt mir einfach die Zeit für Abstecher ins Umland, und mal ehrlich, von Teufel oder Nubert hätte man erwartet, dass es heisst: wir haben kein so dichtes Netz, aber von einem Weltkonzern wie Yamaha? Frankfurt ist ja nun nicht allertiefste Provinz, und wenn ich dann auf der Herstellerseite einen Ansprechpartner suche, und bekomme in meiner Stadt ausschließlich den MediaMarkt im NordWestZentrum genannt, dann ist das aus meiner Sicht schon ziemlich armselig. Das hat mich fast mehr enttäuscht als der Defekt an sich.

Grüße aus Bornheim

Torsten
Toni78new
Stammgast
#8 erstellt: 11. Dez 2015, 10:05
In meinem Wozi werkelt nach wie vor der gute alte RX-V2500. Gekauft im Jahr 2005.
Bis auf die fehlenden HD-Tonformate und HDMI Schnittstellen vermisse ich absolut gar nichts.

Und er macht keinerlei Anstalten das er nicht mehr mag. Trotz der Nachrüstung von Main-Ins...

Auch mein alter AX 870 hat mich trotz diverser Parties nie im Stich gelassen. Als ich ihn dann 2005 durch den 2500er ersetzte waren lediglich die Potis etwas verschlissen

Ich kann also über die Haltbarkeit und Qualität der Yamaha Geräte absolut nichts schlechtes sagen. Ich denke aber es gibt immer mal wieder ein Montagsgerät zwischendurch.
ts137
Stammgast
#9 erstellt: 11. Dez 2015, 23:24
Hallo Toni,
mein alter Stereo-Verstärker hat mich auch durch die Studienzeit begleitet, und da musste er viel arbeiten und leiden , und die Zeit danach war auch kaum ruhiger, bis der Nachwuchs kam. Da wurde dann doch etwas ruhiger Aber im Stich gelassen hat er mich nie. Und dann kamen die Flachbild-Fernseher, hier zog 5.1 ein, und was hätte ich mir anderes geholt als einen Nachfolger meines treuen Yamaha? Der dann leider gebraucht für 80 € durch die Bucht ging. Ich hätte ihn behalten sollen, ich wette er bereitet seinen neuen Eigentümer noch heute viel Spaß Aber bei Elektronik ist es eben leider wie bei Autos. Die Controller wurden immer mächtiger, und da wird im Einkauf bei einem Cent-Teil noch das Letzte rausgeholt, und das kleine Ding raucht ab, und schon ist Ruhe im Haus. Wenn ich mal die Suchfunktion bemühe geht es ja wohl vielen Yamaha-Eignern so. Immer wieder das gleiche Bauteil. Klein, billig, aber wenn es aussteigt hat man Streß. Aber war ja wenigstens nur der AVR. Wer mal mit einem streikenden Steuergerät zum dritten Mal mit einem Premium-Auto gestrandet ist versteht wohl, warum ich mittlerweile gelassen meinen Kopfhörer per PC befeuere, die Boxen wären mir lieber, ok, aber das ist immer noch besser als mitten in der Nacht am A...h der Welt den Service rufen zu müssen, weil die Karre keinen Mucks mehr macht;-) Ich sage ja, die Controller....
Viele Grüße
Torsten
ts137
Stammgast
#10 erstellt: 12. Dez 2015, 19:05
Hallo zusammen,

mal eine kleine Rückmeldung. Die Werkstatt meines Vertrauens nimmt den AVR, hat mich aber gleich gewarnt, dass die Ersatzteilversorgung bei Yamaha...besser sein könnte. Das Problem scheint zu sein, dass die Kisten mittlerweile nur noch über Standby laufen. Und dann raucht irgendwann eben dieses kleine Teil ab. Denn ob das Gerät nun gefordert wurde, und Party-Non-Stop war, oder ich eben den ganzen Tag nicht da bin, das ist den Bauteilen egal. Ach jede abgeschaltete Stunde ist, dank Stanby, eine Betriebsstunde. Und da wissen wir, warum der alte Verstärker nie ein Problem hatte. Er liess sich abschalten. Komplett.
Allen einen schönen dritten Advent
QE.2
Inventar
#11 erstellt: 12. Dez 2015, 20:37
Na ja, sowas kann man ja selbst lösen. Meine komplette Anlage läst sich durch einen Hauptschalter abschalten.
ts137
Stammgast
#12 erstellt: 12. Dez 2015, 21:53
Das ist schon richtig. Aber die Frage ist: wie viele Schalter will man umlegen, bevor man morgens in die Arbeitswelt startet? Ich bin ehrlich, mir reicht der Alarm und die Videoüberwachung, und dann vorher noch durch die Räume geistern, oder zentral die Sicherungen abschalten, und dann die Uhren wieder stellen? Was läuft denn heute alles über Standby, und lässt sich nicht mehr abschalten? Wohnzimmer, Kinderzimmer, Arbeitszimmer, Schlafzimmer, Küche, selbst im Bad habe ich eine kleine Anlage stehen.....und das hänge ich dann alles an entsprechende Steckerleisten, und mache morgens und abends Rundgänge, nur weil die Hersteller die Dinger nicht mehr abschaltbar machen? Es soll Menschen geben die gern früh aufstehen....
QE.2
Inventar
#13 erstellt: 12. Dez 2015, 22:25
Schon was dran. Na muß jeder selbst entscheiden wie er das regelt. Ich hab´ s so gemacht. Und die Anlage und so weiter starte ich mit Macros auf der Fernbedienung. Geht ja dann alles wenn der Hauptschalter ein ist.
std67
Inventar
#14 erstellt: 12. Dez 2015, 22:26
wo ist jezt der Unterschied ob du direkt bei Nicht(mehr)Benutzung die Anlage oder den separaten Schalter ausschaltest

Hier, bzw inzwischen beimeinem Schwager, läuft übrigens ein 15 Jahe alter Sub ständig in Standby. Der AVR en er von mir hat müßte inzwischen 8 Jahre auf dem Buckel haben
Vele Elektrogeräte, z.B. auch so manche Waschmaschine, zieht dauernd Strom, obwohl sie durch nichts einen Standby anzeigt (einfach mal nen Meßgerät dranhängen)

Also ich würd auf das Gerede von der Alterung im Standby nicht allzu viel geben. Pech kann man bei jedem Gerät, und jedem Hersteller mal haben
Ob Onkyo mit den HDMI-Boards, Denon mit den Displays, mein alter Philips Röhren-TV der alle 2 Jahre Probleme mit dem Zeilentrafo hatte (obwohl der nicht im Standby lief)....
ts137
Stammgast
#15 erstellt: 12. Dez 2015, 22:55
Den Streß mit den Philips-Röhren hatte ich auch, mein Händler des Vertrauens wollte mich damals unbedingt auf Panasonic schubsen, aber ich wollte europäisch, daher Philips,....böser Fehler....als ich noch in Lüneburg wohnte hat er das Ding zwei Mal abgeholt, Austauschgerät gestellt, als ich nach Frankfurt umzog hat die Mühle keine Werkstatt angenommen, weil noch Garantie, und Philips bot mir großzügig an das Ding 60 km weit in die nächste Garantieannahme zu transportieren, als ich am Telefon bemerkte das sei jetzt nicht wirklich kundenfreundlich hieß es nur: wir sind Marktführer. Und können auf Sie als Kunden verzichten. Seitdem habe ich keine Geräte dieses Herstellers mehr gekauft. Und die Glotze ging auf den Schrott.
Als ich mir dann im Wohnzimmer eine größere Glotze an die Wand gehängt habe habe ich die Auswahl unter anderem davon abhängig gemacht ob sich das Ding komplett abschalten lässt. Eben nicht nur wegen des Stromverbrauchs. Und so hängt der Plasma von Panasonic da noch immer ohne Probleme.
Passat
Moderator
#16 erstellt: 12. Dez 2015, 23:45
Ich habe zwar viele Dinge in Standby, aber alle werden trotzdem hart abgeschaltet.
Und Yamaha AVRs merken sich, ob die bei Strom weg im Standby waren oder nicht.
Nach Strom wieder an gehen die, wenn die vorher in Standby waren, wieder in Standby und wenn die eingeschaltet waren, schalten die sich auch wieder ein.

Die Waschmaschine bekommt z.B. auch nur Strom, wenn die gebraucht wird.

PC, Drucker Bildschirm etc. zieht im Aus-Zustand auch Strom, hängen deswegen auch an einer Steckdosenleiste mit Schalter.

Wenn man 20 Geräte hat, die im Standby nur 1 Watt brauchen, sind es in der Summe immer noch 20 Watt.
Und die 24/7 zahlen?
Wozu, wenn ich die Geräte nicht benutze?
20 Watt 24/7 sind immerhin 175 kwh im Jahr.

Grüße
Roman
ts137
Stammgast
#17 erstellt: 13. Dez 2015, 00:16
Wie gesagt, auch eine Zeitfrage. Die Standby-Geräte stehen überall verstreut. Was mache ich? Laufe ich morgens durch die Hütte, lege überall Schalter um, wobei ich nebenbei dann auch noch neu verkabeln müsste, denn momentan hängt der AVR zum Beispiel an der gleichen Versorgung wie die NAS, ich könnte natürlich auch gleich die Sicherungen....dann ist auch die Alarmanlage tot, es sind einfach mittlerweile zu viele, zu verteilte Geräte, die sich nicht mehr trennen lassen. In der Küche saugen Bosch und Siemens angeblich keinen Strom. Der Panasonic an der Wand im Wohnzimmer auch nicht. Aber ansonsten...zeig mir Geräte, die sich heute noch wirklich abschalten lassen. Habe bei meinem Dreizehnjährigen grade das Kinderzimmer neu gemacht. Die Maus vom PC leuchtet (Conrad) auch wenn der PC runtergefahren ist (Selbstgebaut, Asus-Board, angeblich Energiespar-Netzteil, i7, 16 GB, Radeon 6970, ist schon ein paar Tage her, dass wir den gebaut haben), der Fernseher ist immer im Standby, ich habe keinen mehr ohne gefunden,.....


[Beitrag von ts137 am 13. Dez 2015, 00:27 bearbeitet]
QE.2
Inventar
#18 erstellt: 13. Dez 2015, 08:14
Ich verstehe nur die Logik nicht. Du bemängelst, mit Recht, dass die meisten Geräte sich nicht mehr richtig abschalten lassen und so ständig im standby laufen. Wenn die sich richtig abschalten ließen, müßtest Du sie auch erst einschalten wenn Du sie nutzen willst. Irgendwas mußt Du also machen, wenn Du sie schonen willst und nicht unnötig Strom verbrauchen willst.
std67
Inventar
#19 erstellt: 13. Dez 2015, 08:50
fragte ich doch schon. Wo ist der Unterschied ob man direkt am Gerät, oder einen externen Schalter, schaltet?
Und bei mehreren Geräten die nah beieinanderstehen, wie eben der Heimkinoanlage, hat man den Vorteil nur EINEN Schalter statt vieler umzulegen
Wobei heutzutage bei den meisten Usern die Anlage insgesamt max 1W ziehen dürfte, außer sie ist sehr umfangreich oder enthält "exotische" Geräte
Panasonic-TV: 0,1W
Onkyo AVR: 0,3W
Panasonic BD-Player 0,1W (mit Schnellstart sind es dann schon 3,2W)

Großverbraucher wie externe Endstufen hängen an einer Master-Slave-Leiste. So brauch ich dann auch nicht hinrennen und manuell ein-/ausschalten

Abgesehen davon gig es ja u die Aussage des Händlers das Standbybetrieb für frühzeitige Defekte sorgt. Und das glaube ich halt nicht
Artchi
Stammgast
#20 erstellt: 14. Dez 2015, 03:42
Da gehen die Meinungen auseinander.so mancher sagt, dass das Ausschalten die Lebensdauer verringert, weil die Teile zu starken Temperaturschwankungen ausgesetzt werden. Und das an die Substanz geht. Und es besser ist, wenn die Teile besser gleich warm bleiben. Eine Glühbirne immer an und aus schalten verkürzt die Lebensdauer auch, als wenn man sie einfach durchlaufen lässt.

Wie gesagt, der eine sagt das, der andere jenes...
redcliff
Stammgast
#21 erstellt: 14. Dez 2015, 10:33
unahhängig ob standby oder nicht, die technik heute wird auf definiertes sterben nach ablauf der garantie entwickelt u. gebaut.
spart geld beim einkauf, u. lässt nach ableben des gerätes ein weiteres mal die kasse (bei welchem hersteller auch immer) klingeln.
die lebensdauer der bauteile ist bekannt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha receiver RX-V571 bleibt stromlos
Wrathful am 29.10.2013  –  Letzte Antwort am 30.10.2013  –  5 Beiträge
Yamaha RX V473 leitet nicht richtig über
Jemus am 27.05.2013  –  Letzte Antwort am 27.05.2013  –  5 Beiträge
Yamaha Receiver RX-V467 geht nicht mehr an
Diamondblack am 20.03.2014  –  Letzte Antwort am 20.03.2014  –  9 Beiträge
yamaha rx-v530rds?
KaiLennart am 29.04.2010  –  Letzte Antwort am 05.01.2011  –  5 Beiträge
Yamaha RX-V771 nach Software-Update tot
troccadero am 11.02.2015  –  Letzte Antwort am 20.02.2015  –  4 Beiträge
Problem mit Yamaha RX-V457
wagnerpizza am 25.03.2010  –  Letzte Antwort am 30.03.2010  –  8 Beiträge
Yamaha DSP Receiver RX-A1010
Harpyie am 16.12.2011  –  Letzte Antwort am 17.12.2011  –  11 Beiträge
Yamaha RX-V1900 überträgt Daten vom Denon DVD2500BT nicht mehr!
vic_mackey am 13.09.2009  –  Letzte Antwort am 23.09.2009  –  14 Beiträge
Yamaha rx v467 Fernbedienung funktioniert nicht mehr
paper2010 am 30.04.2011  –  Letzte Antwort am 01.05.2011  –  2 Beiträge
yamaha rx-v667 sound
nici85 am 23.01.2013  –  Letzte Antwort am 24.01.2013  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.400 ( Heute: 76 )
  • Neuestes Mitgliedwiderspan88
  • Gesamtzahl an Themen1.390.067
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.469.000

Hersteller in diesem Thread Widget schließen