Yamaha YPAO - Kein Testton bei Equalizer-Einmessung?

+A -A
Autor
Beitrag
Volc0m
Stammgast
#1 erstellt: 08. Jul 2010, 22:17
Hallo!

da ich dem YPAO-Einmesssystem auch mal eine Chance geben wollte, habe ich es vorhin das erste mal ausprobiert.

Soweit stellt der AVR auch alles "relativ sinnvoll" ein, jedoch hat mich eins gewundert:

Bei jedem der Unterpunkte (Distance, Level, Wiring, etc.) ertönen verschiedene jeweils dazu abgestimmte Testtöne. Jedoch hört man rein gar nichts wenn es zum Punkt "Equalizer" kommt. Hier dachte ich eigentlich einen 20Hz-20kHz Sweep hören zu müssen oder ähnliches, aber man hört rein gar nichts und der AVR rattert ohne einen Testton alle Kanäle durch.

Seltsamerweise gibt es im Anschluss Korrekturergebnisse für Center und Surround LS. (Welche übrigens total willkürlich wirken, da sie bei jeder Messung teils stark variieren, obwohl sich die Testbedingungen nicht im geringsten ändern).

Daher meine Fragen:

- Ist es normal, dass beim Equalizer-Test kein Testton ertönt? Wenn ja, woher hat er die fragwürdigen Ergebnisse?
- Sollte YPAO denn nicht auch für die Front-LS Korrekturwerte ermitteln?

Es handelt sich übrigens um einen Yamaha RX-V757.

Schonmal danke im Voraus!


[Beitrag von Volc0m am 08. Jul 2010, 22:20 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 08. Jul 2010, 22:53
ich kenne den 757 nicht, mit YPAO nur den 1900 und Z11.
Bei denen ist es so, dass erstmal mit einem kurzen Rauschen nacheinander auf allen Kanälen die Basis Lautstärke und LS Konfiguration ermittelt wird.
Danach kommen Sweeps auf allen ermittelten LS. Aus diesen speziellen Seeps werden alle Einstellungen errechnet. Bei Multi-Point Messung wiederholt sich der letzte Schritt natürlich für jede Position. Der Z11 will dann noch die drei Spezial-Messungen für die Winkelberechnung durchführen.

Beim Einmessen werden die PEQ Parameter für "Flat", "Natural" und "Front" ermittelt. Wenn die aktuelle PEQ Einstellung "Front ist, dann werden natürlich nur die anderen LS auf die Front angepasst, das ist ja Sinn und Zweck dieser Einstellung. Problem beim 1900 ist, es werden zwar alle drei Einstellungen berechnet, aber nur die aktuell aktiven nach der Messung angezeigt. Die anderen kann man sich nur per PC Programm und serieller Schnittstelle auslesen.
Ist das beim 757 vielleicht genauso?

Wenn man nur an einer Stelle misst, dann unterscheiden sich die Messergenisse von mehreren relativ stark voneinander, das ist bei mir genauso. Auch wenn das Mikro fest auf einem Stativ steht, zweimal messen -> zwei verschiedene Resultate! Wenn man allerdings eine Multipoint Messung macht (3...4 Positionen), dann mitteln sich die Fehler sehr gut raus und man bekommt recht stabile Ergebnisse!
Volc0m
Stammgast
#3 erstellt: 08. Jul 2010, 23:04
Danke für die Antwort!

Das YPAO des 757 ist leider nicht derart umfangreich wie es bei 1900 und Z11 der Fall ist. Es gibt weder Multipoint Messung, noch die verschiedenen Typen "Front/Flat/etc.". Es gibt sozusagen nur einen Startknopf und dann nimmt alles seinen Lauf...

Sind die Sweeps bei den dir bekannten AVRs denn "ausgedehnt" oder sehr kurz (ca. 1sek)? Denn gegen Ende der Distance-Messung, welche übrigens hervorragende Werte liefert, kommen sehr kurze Impulstöne, welche mit etwas Phantasie einem "extrem schnellen Sweep" nahe kommen könnten. Nur wundert es mich, dass der AVR hierbei "DISTANCE" im Display stehen hat und im OSD ebenfalls dargestellt wird, dass es sich erade um die Distance-Messung handelt.

Eine serielle Schnittstelle besitzt der 757 leider nicht.

Gibt es denn eine Erklärung, warum die Messungen unter gleichen Bedingungen so stark Schwanken? Nach meinem Verständnis ergibt das keinen Sinn.

Gruß!
Mickey_Mouse
Inventar
#4 erstellt: 08. Jul 2010, 23:47
Hmm, dann hat sich da wohl bei den aktuellen Modellen die Methode etwas geändert!
Bei den Impulstönen reden wir aber wohl über dasselbe! Sweep war blöd ausgedrückt, das ist kein Sinuston, der von 0 auf 20kHz hochgezogen wird, sondern irgend so ein komischer "Sweep", der sich wohl besonders gut für eine Fourier Analyse eignet.
Die sind beim 1900 etwas langgezogener (vielleicht knapp 3s?) und kommen dreimal pro LS, beim Z11 sind sie deutlich kürzer (1s?) dafür mehr (9 oder 10 in schneller Folge hintereinander).
Erst wenn die durch sind, fangen die AVR an zu rechnen. Dabei wird ein Fortschrittbalken angezeigt und es wird mal Front, Rear usw. angezeigt, ohne dass man weiß was denn nun gerade berechnet wird.

Kann es sein, dass bei dir zwischen dem aktuellen Ton und der laufenden Berechnung gar kein Zusammenhang besteht?
Also dass z.B. der Front-L schon seine Impuls-Töne ausgespuckt hat, jetzt der Front-R dran ist aber der AVR "im Hintergrund" bereits Front-L berechnet und die Anzeige dazu gehört, statt zu dem Ton?

Noch zu Front, Flat und Natural:
Hast du nicht diese Einstellungen für den Parametrischen Equalizer (PEQ)? Das hat mit der Einmessung direkt auch nix zu tun! 1900 und Z11 haben eben diese drei PEQ Einstellungen (neben off und beim Z11 noch manual).
Front: alle "anderen" werden so gut wie möglich auf die Front/Stereo LS eingestellt
Natural: KIno Sound mit leicht abgesenkten Höhen
Flat: flat eben
So wie du das beschreibst, hat dein 757 das auch und ist im Moment auf Front eingestellt (wie gesagt, hat nix direkt mit der Messung zu tun, das wird in einem ganz anderen Menü eingestellt). Das würde zumindest erklären, warum die Front nicht korrigiert werden (in der aktuellen PEQ Einstellung)!

Warum die Messungen so unterschiedlich ausfallen, ich weiß es nicht...
Ist bei mir bei der Messung an nur einer Stelle genauso, da hilft (für die Frequenz-Analyse) nur eine Multi-Point Messung. Ich verstehe nicht, warum Yamaha das den "kleineren" Modellen verbietet, die brauchen dafür ja nicht mehr können (außer ein paar Byte Speicherplatz, aber in Zeiten in denen USB Sticks bei ca. 2€ pro GB liegen, ist das ja wohl lächerlich)!
Volc0m
Stammgast
#5 erstellt: 09. Jul 2010, 00:51
Bei mir gibt es leider nur:
- Auto PEQ
- Center GEQ
- EQ off

Auto PEQ bewirkt dabei das beschriebene, Center GEQ bietet ein manuelles einstellen des Centers (NUR des Centers).
Ja, ich frage mich ohnehin wieso man aus dieser YPAO Sache so eine Geheimnistuerei machen muss. Wo liegt denn bitte das Problem die Messwerte von ALLEN Kanälen einfach kurz und knapp darzustellen um dann selbst Hand anlegen zu können.
Von mir aus 10 sinnvolle Frequenzen mit der dazu gemessenen dB-Zahl.

Das mit dem zeitversetzten Rechenvorgang wäre durchaus denkbar, schließlich sind es bei mir auch mehrere "Mini-Sweeps" hintereinander.

Im Moment steh ich YPAO sehr gespalten gegenüber..
Distance sowie Size wurden zwar korrekt ermittelt, jedoch galt die Vorfreude mehr einer Frequenzbegradigung und dem Ausbügeln von bekannten "Löchern".
Ohne zu sehen was da denn genau ermittelt wurde, und ohne Hörbares "Aha-Erlebnis" kann ich dazu leider kein Vertrauen aufbauen und werde wohl weiterhin ohne YPAO fahren.

Werd mir nachher mal anschauen wie transparent das ganze bei den höherwertigen Geräten gestaltet ist. Kann ja wohl nicht sein dass die Geräte im Verborgenen mit den Messergebnissen herumhantieren und der Benutzer bekommt nur das zu sehen was der AVR folglich für "besser" befindet.


Bist du denn persönlich mit den Ergebnissen von 1900/Z11 zufrieden?

Gruß
QE.2
Inventar
#6 erstellt: 09. Jul 2010, 09:25
Hi Volc0m

Hab mir das gerade in der BA mal angesehen. Leider ist Dein YAPO sehr abgespeckt. Habe den Z7 und da ist es eben ähnlich wie bei der "Mouse". Front , flat und natural. Außerdem hat man bei den größeren Yamis für jeden Kanal einen Equalizer, der sich mit 7 verschiedenen Frequenzenbändern in Dritteloktavschritten manipulieren läßt. Außerdem noch die Breite des Frequenzbandes. Da kann man natürlich sehr viel besser oder überhaupt in die automatischen Ergebnisse eingreifen. Ich muß sagen, daß ich das YAPO in Deinem Fall für fast unbrauchbar halte. Ich weiß nicht, ob es nicht besser ist, wenn Du nur manuell die Entfernungen einträgst und dann nur im Tonmenue die Bässe und die Höhen nach Deinem Geschmack angleichst. Allerdings brauchte man dafür möglichst ein homogenes Lautsprecherset.

Ach ja, also bei meinem und bei dem Z11 kann man natürlich alles sehen, was das YAPO verstellt hat, am Gerät oder auch am PC. Ich selbst nutze eigentlich nur "Front", weil mir die beiden andern Ergebnisse irgendwie zu dumpf oder flach klingen, aber das ist Geschmackssache. Liegt vielleicht auch daran, daß ich schon bißchen älter bin.

Gruß QE.2


[Beitrag von QE.2 am 09. Jul 2010, 09:33 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
"W-1 Phase" Warnmeldung bei YPAO Einmessung
SuperMajo am 23.01.2013  –  Letzte Antwort am 24.01.2013  –  5 Beiträge
Yamaha RX-767 YPAO Einmessung
Jimmine am 26.12.2012  –  Letzte Antwort am 04.01.2013  –  4 Beiträge
Fehlermeldung bei YPAO, W-
bampty am 10.09.2014  –  Letzte Antwort am 10.09.2014  –  5 Beiträge
RX-V679 - YPAO Subwoofer Einmessung
CommanderROR am 16.01.2016  –  Letzte Antwort am 18.01.2016  –  4 Beiträge
YPAO/Teufel-ce -> kein sub
Eisenkreuz am 19.09.2012  –  Letzte Antwort am 20.09.2012  –  4 Beiträge
YPAO einmesssystem Yamaha rxv 679 bass zu niedrig nach Einmessung, auch bei manuell
Tim_Döink am 07.05.2017  –  Letzte Antwort am 11.05.2017  –  17 Beiträge
Yamaha RX-V 565 Advanced YPAO
zwirni114 am 31.08.2010  –  Letzte Antwort am 05.09.2010  –  11 Beiträge
Yamaha RX-V775 YPAO und Szene-Funktionen
carsten1201 am 27.01.2016  –  Letzte Antwort am 29.01.2016  –  3 Beiträge
Alles rund um die YPAO - Einmessung
Tobi_Toxic am 24.01.2013  –  Letzte Antwort am 24.09.2017  –  46 Beiträge
Yahama & YPAO
Euro-O am 04.03.2010  –  Letzte Antwort am 08.03.2010  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.039 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedSaturius
  • Gesamtzahl an Themen1.382.888
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.340.285

Hersteller in diesem Thread Widget schließen