Yamaha RX-A 2060 - wichtige Fragen wegen Umstieg

+A -A
Autor
Beitrag
-Lea-
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 25. Mai 2017, 10:02
Hallo ihr,

ich bin am überlegen, ob ich von einem Onkyo TX-NR 828 auf einen Yamaha RX-A 2060 umsteige.

Deswegen habe ich ein paar wichtige Fragen:

Kann ich auf dem Yamaha alle wichtigen Einstellungen über eine Remote App vornehmen? Bei dem Onkyo kann man so gut wie nichts einstellen, nur Bass/Höhen/Phase Match und noch ein bisschen was anderes. Ich kann bei dem Onkyo aber nicht einmal die Equalizer Einstellungen ändern. Bei Pioneer ist das viel besser. Und bei dem Yamaha?

Kann ich auf dem Yamaha für alle Hörmodi in den einzelnen Eingängen eigene Equalizer-Einstellungen speichern? Oder gibt es nur einen Equalizer, der für alles gilt, wie bei dem Onkyo?

Ich habe einen Plattenspieler und deswegen zusätzlich zu dem Onkyo bisher einen extra Stereo Verstärker. Den Pioneer A-50 würde ich aber auch gerne einsparen, so dass ich nur noch den einen Receiver habe. Der Onkyo klingt aber nicht fein über Stereo, er kommt an den Pioneer nicht heran. Wie klingt der Yamaha? Ich weiß, das ist natürlich sehr subjektiv.

Es wäre toll, wenn ich dazu ein wenig input bekomme.

Thanks in advance!

Liebe Grüße
Lea
std67
Inventar
#2 erstellt: 25. Mai 2017, 10:23
Hi

über die App kannst du die PEQ nicht einstellen, nur Bass/Treble generell. Über die Weboberffläche, IPdesAVR/setup, geht das aber.Allerdings nur in Zahlenwerten Duusst also schon genau wissen welche Frequenz du u wieiel db anheben/absenken willst.
Das gilt dann auch global, nicht pro Eingang.
Bass/Treble kannst du aber in den Scenes abspeichern zusamen mit dem Eingang und 3 Dutzend anderen Einstellungen

Ich wüßte auch nicht das es einen AVR gibt der das was du willst kann. Und ehrlich gesagt weiß ich auch nicht warum. Ich versuche immer eine möglichst universelle Einstellung zu finde und hab keine Lust da dauernd was uzustellen. Zumal "Klang" ja nicht von der Quelle generell abhängig ist sondern von der individuellen Abmischung der jeweiligen Aufnahme
-Lea-
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 25. Mai 2017, 10:39
Ich kann Dir sagen, warum ich das möchte.

Zumindest ist bei dem Onkyo der Klang über Stereo bei dem Plattenspieler oder BT ganz anders als über die anderen Eingänge, will sagen, Stereo klingt bei HDMI anders als Stereo auf Chinch etc..

LG
std67
Inventar
#4 erstellt: 25. Mai 2017, 10:46
naja

Plattenspieler sind ein Sonderfall. Ob da der integr. Phono-Eingang zum jeweilige Dreher passt ist ein Glücksspiel.

Anstatt eines Stereoverstärkers würde ih da nen anpassbaren PreAmp dazwischen hängen
-Lea-
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 04. Jun 2017, 11:27
Nur zur Info. Der Yamaha kann genau das, was ich möchte. Und zwar über Scene Plus. Wunderbar!!!

Und ich stelle den EQ ein. Aber das geht ja nicht so eben mal. Löl. Wie hier Leute die sich wohl selbsternannte Profis nennen, anderen erzählen wollen...

Aber danke für die Antworten!


std67 (Beitrag #2) schrieb:
Hi

über die App kannst du die PEQ nicht einstellen, nur Bass/Treble generell. Über die Weboberffläche, IPdesAVR/setup, geht das aber.Allerdings nur in Zahlenwerten Duusst also schon genau wissen welche Frequenz du u wieiel db anheben/absenken willst.
Das gilt dann auch global, nicht pro Eingang.
Bass/Treble kannst du aber in den Scenes abspeichern zusamen mit dem Eingang und 3 Dutzend anderen Einstellungen

Ich wüßte auch nicht das es einen AVR gibt der das was du willst kann. Und ehrlich gesagt weiß ich auch nicht warum. Ich versuche immer eine möglichst universelle Einstellung zu finde und hab keine Lust da dauernd was uzustellen. Zumal "Klang" ja nicht von der Quelle generell abhängig ist sondern von der individuellen Abmischung der jeweiligen Aufnahme
std67
Inventar
#6 erstellt: 04. Jun 2017, 11:39
du kannst über ScenePlus die manuell eingetellten EQ für jeden Eingang individuell abspeichern?
-Lea-
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 04. Jun 2017, 11:56
Mit Scene Plus ja. Kannst Du auch in der Anleitung nachlesen.


std67 (Beitrag #6) schrieb:
du kannst über ScenePlus die manuell eingetellten EQ für jeden Eingang individuell abspeichern?
std67
Inventar
#8 erstellt: 04. Jun 2017, 12:08
klar

man kann abspeichern ob Natiral, Flat, Manuell oder Direct
Aber ob man in jeder Scene andere manuelle Einstellungen hinterlegen kann geht für mich nicht hervor
Mickey_Mouse
Inventar
#9 erstellt: 04. Jun 2017, 15:57
die manuellen PEQ Einstellungen sind Bestandteil der "LS-Pattern", davon gibt es ZWEI!
diese beiden (kompletten LS-Pattern) kann man dann per Scenes verwalten.

wenn aber z.B. wie ich schon die beiden Pattern dafür "nutzen muss" um zwischen 7.2.4 (mit Zwangs-Upmix auf 7.1 auch wenn nur 5.1 anliegt) und 5.2.4 umschalten zu können, dann hat man keine Möglichkeit mehr "frei" zwischen zwei manuellen PEQ Settings wählen zu können.

also man kann wie std67 schreibt zwischen Natural, Flat, Direct und Manual wählen und bei "Manual" werden die Einstellungen der aus dem gewählten LS-Pattern genommen.

meines Wissens nach kann man NICHT für jeden Eingang eigene PEQ Settings hinterlegen (und damit auch nicht wählen).
std67
Inventar
#10 erstellt: 04. Jun 2017, 18:10
muss ich zwar nicht, aber ich habe ein XTZ Roomanalyzer Pro.
Derzeit habe ich mich aber wie gesagt beim Yamaha mit dem Bassregler begnügt, weil ich so ein respektables Ergebnis erzielt habe. Wollte ich aber über die PEQ nochwas nachregeln würde ich das gewiss nicht nach Gehör machen. Da fehlt mir eben trotz einer gewissen Hörerfahrung das Vermögen Fehlerquellen nur nach Gehör zu bestimmen. ICH kenne eben meine Grenzen, und diese sind bei dir gewiss nicht weiter gesteckt
Und auch Profis machen sowas in einer Kombination aus messen und hören. Eines alleine kann nie zu guten Ergebnissen führen


Ahja also zwei verschiedene PEQ Einstellungen sind schon einmal das doppelte von dem, was std67 behauptet hat, gell?? I


ja, über die Pattern. Das hast DU aber jetzt auch nicht geschrieben, und ich bezweifle jetzt einfach mal das du das so gelöst hast.
Du hast da am PEQ rumgeschraubt und geglaubt der AVR speichert das dann immer in den Scenes ab

Ich habe da einfach nicht weit genug um die Ecke gedacht. Die Bedienung und die Möglichkeiten bei Yamaha sind bei mir auch noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen.
Genau deswegen plädiere ich auch IMMER fürs Brainstorming im forum wenn jemand per PM Rat von mir einfordert


[Beitrag von std67 am 04. Jun 2017, 18:11 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RX-A 2060 wie 21.9 Bild anstatt 16.9 Bild einstellen?
Jupp* am 21.05.2017  –  Letzte Antwort am 22.05.2017  –  7 Beiträge
Fragen wegen Lautsprecheranschluss Yamaha RX-V363
opel1958 am 09.06.2013  –  Letzte Antwort am 10.06.2013  –  9 Beiträge
Rx-2060 winkelmessung?
Razor187 am 11.02.2017  –  Letzte Antwort am 14.02.2017  –  63 Beiträge
Yamaha RX-A?
MrHardKnockLife am 08.05.2017  –  Letzte Antwort am 08.05.2017  –  2 Beiträge
Umstieg vom rx-a3040 auf rx-a3060
smellslikebleach am 04.09.2016  –  Letzte Antwort am 05.09.2016  –  3 Beiträge
Fragen zum Yamaha RX-A 3040
vonBödefeld am 20.07.2015  –  Letzte Antwort am 21.07.2015  –  24 Beiträge
Umstieg Yamaha RX-V863 auf RX-V2067
Cannondaler am 19.03.2011  –  Letzte Antwort am 01.04.2011  –  2 Beiträge
Rx 2060 kein atmos mehr im display
Razor187 am 02.08.2017  –  Letzte Antwort am 04.08.2017  –  13 Beiträge
Yamaha RX A 2010 + Yamaha s a500
MaxM88 am 01.07.2014  –  Letzte Antwort am 04.07.2014  –  10 Beiträge
Kurze Frage zu RX-A 2060 und Subwoofer Canton AS225
onkelheinz am 15.11.2016  –  Letzte Antwort am 25.11.2016  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.669 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedoranggila
  • Gesamtzahl an Themen1.389.238
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.454.743

Hersteller in diesem Thread Widget schließen