Lohnt Upgrade vom Mitsubishi HC9000 auf JVC DLA X55?

+A -A
Autor
Beitrag
PhilKS
Stammgast
#1 erstellt: 18. Mrz 2017, 18:04
Hallo,

ich besitze einen Mitsubishi HC9000 Advance und bin mit dem Bild sehr zufrieden. Nun habe ich jedoch ein gutes Angebot für einen JVC DLA X55 erhalten. Lohnt sich das Upgrade?

Hat jemand einen ähnlichen Wechsel gemacht?

Gruß Philipp


[Beitrag von PhilKS am 18. Mrz 2017, 18:05 bearbeitet]
PhilKS
Stammgast
#2 erstellt: 22. Mrz 2017, 08:59
Hat niemand ein ähnliches Upgrade gemacht? Vom HC5 auf den X35/X55?
hajkoo
Inventar
#3 erstellt: 23. Mrz 2017, 04:56
Wenn Du mit dem Bild zufrieden bist, dann spar Dein Geld bis zum richtigen Upgrade.

so long...
olsch
Stammgast
#4 erstellt: 23. Mrz 2017, 09:40
für mich hat der Mitsubishi die bessere FI wenn dir das wichtig ist behalte ihn lieber.
PhilKS
Stammgast
#5 erstellt: 23. Mrz 2017, 10:59
Die FI finde ich schon wichtig. Ist die bei JVC wirklich so schlimm wie z.B. bei Hollywood-zu-Hause berichtet?

Was mich am JVC reizt wäre halt der Schwarzwert, beim Kontrast und Schärfe ist mein HC9000 nicht wirklich selten schlechter.
Das 4K eshift 2 und Lens-Memory finde ich halt interessant beim JVC.

Der Beamer würde etwa 400-500 Euro als Upgrade kosten, beim Verkauf von meinem HC9000D mit zwei 3D Kits
der_kottan
Inventar
#6 erstellt: 26. Mrz 2017, 05:37

PhilKS (Beitrag #5) schrieb:

Das 4K eshift 2 und Lens-Memory finde ich halt interessant beim JVC.

Der X 55 hat kein 4k eshift
blaufichte
Inventar
#7 erstellt: 26. Mrz 2017, 06:15
Guten Morgen,

äh, ich glaube doch :

http://support.jvc.c...1&modelId=MODL029154


Grüsse fichte
der_kottan
Inventar
#8 erstellt: 26. Mrz 2017, 07:27
Tatsache, Asche auf mein Haupt
blaufichte
Inventar
#9 erstellt: 26. Mrz 2017, 07:40
,

trotzdem würde ich nicht vom 9000 zum 55 wechseln.

Die ganze Haptik vom 9000 ist schon klasse.
So ein Gerät würde ich heute nicht mehr verkaufen, das ist echt ein Bolide.
Die Qualität solch einer Fertigung würde in meinem Beamermuseum stehen. !

Die Optik ist klasse, Lautstärke unhörbar, FI ausser Konkurrenz.

A bissele Dunkel ist er, aber von der Schärfe her spitze.

Grüße fichte
PhilKS
Stammgast
#10 erstellt: 26. Mrz 2017, 21:23
Danke, für eure Hilfe.

Bleibe erstmal beim HC9000.

Die minimalen Vorteile vom Schwarzwert und eShift 2, werden durch die FI leider wieder aufgehoben

Warte jetzt noch 2 - 3 Jahre bis die 4K Beamer mal um 2000-3000 Euro gebraucht kosten, Sony VW320, und mache dann ein richtiges Upgrade. Der JVC wäre eventuell nur ein kostspieliger Schwichenschritt gewesen.
pajonk
Stammgast
#11 erstellt: 18. Okt 2019, 12:47

blaufichte (Beitrag #9) schrieb:
:prost ,

trotzdem würde ich nicht vom 9000 zum 55 wechseln.

Die ganze Haptik vom 9000 ist schon klasse.
So ein Gerät würde ich heute nicht mehr verkaufen, das ist echt ein Bolide.
Die Qualität solch einer Fertigung würde in meinem Beamermuseum stehen. !

Die Optik ist klasse, Lautstärke unhörbar, FI ausser Konkurrenz.

A bissele Dunkel ist er, aber von der Schärfe her spitze.

Grüße fichte


Hallo Fichte,

wir hatten mal vor 6 Jahren bzgl. des HC5 viel geschrieben.
Besitzt Du das Gerät immer noch?
toto8080
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 19. Okt 2019, 07:41
Hi, ich musste Damals vom HC5 auf einen neuen Projektor umsteigen ( Defekt, wirtschaftlicher Totalschaden)
dann wurde es ein X35 und ja ok der JVC hat mehr Kontrast/Schwarzwert, aber die FI im HC5/9000 ist um Längen besser und sonst war der Mitsu auch ein toller Proki . Ich frage mich nur ob der Mitsubishi nicht auch schon das Schicksal der Sony HW-Serie geteilt hätte/hat mit dem Farbraumdrift, den die Panel`s sind SXRD von Sony
Also lieber auf einen X5000/7000 etc. etc. umsteigen, das bringt nochmal einen "Schub nach Vorne" .
pajonk
Stammgast
#13 erstellt: 19. Okt 2019, 08:44
Hallo Toto8080,

warst Du Blaufichte?
Also laut Daten war der JVC ja nicht besser im Kontrast??? Hast DU da wirklich einen Qualitätsvorteil gegenüber dem HC5 gesehen?
Wenn ich mir die heutigen Werte der BEamer anschaue sind sie auch nicht besser im Kontrast als der HC5 oder?
Ich bin mit dem HC5 noch voll zu frieden und er schnurrt wie ein Kätzchen mit 100% DCI Farbraum.
Von daher ist nichts von einem Farbdrift zu sehen.
Oder wie äußert sich das?
Ok beim kalibrieren muss ich jetzt blau zwischen 20% und 80% IRE weiter runterdrehen.
Aber das Bild ist immer noch top.
Habe jetzt eine Highgain Kontrast Leinwand geholt da ich weiße Wände habe.
Das ist jetzt ein Look wie bei einem geilen LCD Fernseher.
Hatte nun Wochen recherchiert mir einen anderen BEamer zu holen.
Habe aber unter 6000 Euro nichts gefunden welches das Gesamtpaket wie der HC5 bietet.
Verstehe ich nicht. Die wenigsten haben 100% DCI. Höchstens mit nem Farbfilter der 60% Licht raubt.
Sie haben oft nen schlechteren Kontrast oder ein schlechteres Objektiv usw.

Von daher lasse ich den HC5 noch laufen.
Mein nächstes Upgrade wäre ein Oled von LG. Aber leider gibts die nur in 77 Zoll. Deshalb warte ich bis es die über 80 Zoll im bezahlbaren Rahmen gibt.
toto8080
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 19. Okt 2019, 14:49

Hallo Toto8080, warst Du Blaufichte?


Nein ,Fichte ist hier immer noch unter seinem Nick unterwegs Ich hatte das Forum mal eine Zeit lang "fluchtartig" verlassen weil es mir "zu bunt" wurde Zum HC5 hatte ich unter "leon136" etliche Beiträge geschrieben.
Ich finde auch das der HC5/HC9000 ein toller Projektor ist/war , aber die Entwicklung geht eben auch weiter.
Schade das sich Mitsubishi aus dem Heimkinomarkt verabschiedet hat. Messen konnte ich den HC5 ja nach ein paar 1000 Stunden nicht mehr (Defekt), darum kann ich dazu nix sagen ob auch der Mitsu vom Farbraumdrift betroffen ist, wie die Sony HW - Serie, das war damals ein Rießen Thema im Forum.
Sony Farbdrift Dieser Drift ist dann auch mit einem extremen Kontrastverlust verbunden. Wenn bei Dir alles i.O. ist schön zu hören.
Die LCOS Panel hatte Mitsubishi damals von Sony zugekauft darum meine Frage zum Drift. In Sachen Kontrast, der Mitsu hat mehr ANSI Kontrast und der X35 hatte dann mehr ON/OFF, aber das ist ein Thema das kontrovers diskutiert wird, das lassen wir lieber
Einen wesentlicher Vorteil der neueren JVC Xxxxx Serie ist die "doppelte" Lichtausbeute schon im ECO-Modus durch eine neue UHP-Lampe mit 265Watt und 4K HDR Wiedergabe. So ein JVC ist im ECO schon "doppelt so hell" wie der Mitsu im High-Modus.
Schau Dir mal einen JVC X5900 oder X7900 an wenn noch zu bekommen Reicht der Mitsu vom Licht aus zur Leinwandgröße, würde ich den auch behalten Der NXP-Prozessor im Mitsu ist schon geil (FI etc.) aber auch dort hat JVC zu Mitsu und Sony gewaltig aufgeholt.
Einen TV kannst nicht mit einem Projektor vergleichen, beim Projektor liegt der Focus auf Bildgröße.


[Beitrag von toto8080 am 19. Okt 2019, 15:00 bearbeitet]
Matzinger_P3D
Inventar
#15 erstellt: 19. Okt 2019, 15:13
Den HC5 hatte ich auch mal kurz, der war damals schon keine Lichtkanone und im Vergleich mit z.B. einem X7900 dürfte er ziemlich alt aussehen.
Kann mir nicht vorstellen dass Fichte seinen HC5 noch besitzt, ich weiss nur dass er danach noch JVC, Sony 4K und jetzt N5 hatte bzw. hat.
pajonk
Stammgast
#16 erstellt: 19. Okt 2019, 21:42

toto8080 (Beitrag #14) schrieb:

Hallo Toto8080, warst Du Blaufichte?


Nein ,Fichte ist hier immer noch unter seinem Nick unterwegs Ich hatte das Forum mal eine Zeit lang "fluchtartig" verlassen weil es mir "zu bunt" wurde Zum HC5 hatte ich unter "leon136" etliche Beiträge geschrieben.
Ich finde auch das der HC5/HC9000 ein toller Projektor ist/war , aber die Entwicklung geht eben auch weiter.
Schade das sich Mitsubishi aus dem Heimkinomarkt verabschiedet hat. Messen konnte ich den HC5 ja nach ein paar 1000 Stunden nicht mehr (Defekt), darum kann ich dazu nix sagen ob auch der Mitsu vom Farbraumdrift betroffen ist, wie die Sony HW - Serie, das war damals ein Rießen Thema im Forum.
Sony Farbdrift Dieser Drift ist dann auch mit einem extremen Kontrastverlust verbunden. Wenn bei Dir alles i.O. ist schön zu hören.
Die LCOS Panel hatte Mitsubishi damals von Sony zugekauft darum meine Frage zum Drift. In Sachen Kontrast, der Mitsu hat mehr ANSI Kontrast und der X35 hatte dann mehr ON/OFF, aber das ist ein Thema das kontrovers diskutiert wird, das lassen wir lieber
Einen wesentlicher Vorteil der neueren JVC Xxxxx Serie ist die "doppelte" Lichtausbeute schon im ECO-Modus durch eine neue UHP-Lampe mit 265Watt und 4K HDR Wiedergabe. So ein JVC ist im ECO schon "doppelt so hell" wie der Mitsu im High-Modus.
Schau Dir mal einen JVC X5900 oder X7900 an wenn noch zu bekommen Reicht der Mitsu vom Licht aus zur Leinwandgröße, würde ich den auch behalten Der NXP-Prozessor im Mitsu ist schon geil (FI etc.) aber auch dort hat JVC zu Mitsu und Sony gewaltig aufgeholt.
Einen TV kannst nicht mit einem Projektor vergleichen, beim Projektor liegt der Focus auf Bildgröße.


Ach, an Leon kann ich mich noch gut erinnern. Hatte letztens nochmal den Thread durchgelesen.
Ich finde die Entwicklung geht nur langsam weiter. 7 Jahre nach dem HC5 haben sie alle noch UHP Lampen und keinen vollen DCI Farbraum. Arbeiten immer noch mit Dynamischer Iris und sind auch nicht leiser. Ok, etwas heller sind sie. Hatte auch mal den X7900 und X5900 recherchiert. Klingt ganz gut. Aber noch nicht gut genug um so viel Geld für so wenig Zugewinn auszugeben. Und das der im Eco doppelt so hell wie der Hc5 ist finde ich übertrieben. Der HC5 macht 1100 Ansi Lumen bei 100% DCI im High Modus. Der X7900 hat im daynamischen Modus gerade mal 1800. Und kalibibriert vielleicht nocht 1400 Ansi Lumen im High Modus. Im Eco dann evtl. 1000-1100 vermute ich. Also im Eco so hell wie der Hc5 im High Modus. Aber der JVC hat dann noch keinen 100% DCI Farbraum und eine schlechtere FI. Von daher warte ich noch bis es vernünftige RGB Laser BEamer oder RGB LED BEamer gibt. Davon gibts aber nur 2 im Heimkinobereich mit zu schlechten Schwarzwerten (W5900 und UH55) und geringen Farbräumen. Schade, hätte gern gewechselt. Was meint Ihr ist besser Der JVC X7900 oder N7? Oder X5900 oder N5? Finde den X7900 vom lesen her besser. Auch wenn nur Full HD. Was mir reicht.
Übrigens kann ich jeden Beamer als HDR betreiben. Auch den HC5. Habe einen PC mit Madvr, welches das tonemapping inkl. Farbraum Mapping übernimmt und an den BEamer gibt. So habe ich schon seit einem Jahr mit dem HC5 HDR bei maximal 90Nits / Candela. Sieht geil aus. Nur leider kann ich mit MADVR keine PC Games in HDR zocken. Dazu bräuchte man einen Beamer der das Tonemapping beherrscht.
Zum Thema TV. Habt Ihr schon mal einen LG Oled in Aktion gesehen? Habe einen 55er im Schlafzimmer. Wenn ich vorher Beamer geguckt habe und dann später auf dem LG schaue fällt mir immer wieder die Kinnlade runter. Überlege mir den 77er zu holen. Aber ist leider etwas kleiner als meine 90 Zoll Leinwand und das Burn in Risiko beim zocken ist mir zu groß. und die Kiste kostet noch 4700.-. Wenn die auf 3000,- zugehen schlage ich mal zu...
Matzinger_P3D
Inventar
#17 erstellt: 19. Okt 2019, 22:35
Für eine 90" Leinwand braucht man natürlich weder viel Licht noch 4K, da würde ich persönlich allerdings gleich direkt zum TV greifen.
toto8080
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 20. Okt 2019, 08:09
@pajonk

Und das der im Eco doppelt so hell wie der Hc5 ist finde ich übertrieben.

Du musst genau lesen darum in Anführungszeichen . Ich kenne den HC5 ja nun sehr gut, keiner sagt das dieser kein guter Projektor ist. Ich war auch mit meinem X35 zufrieden ,bis auf die FI die sofort einen Soapeffekt produziert hat, genau da hat JVC mit dem X5900/7900 etc. enorm aufgeholt das man diese immer auf kleiner Stufe laufen lassen kann. Meine UHP im X5000 läuft jetzt schon über 2500 Stunden ,das schafft kein X35 und auch kein HC5, das ist mir zu dunkel ! Um beim HC5 auf DCI zu kommen muss man aber auch den Cinemafilter benutzen, die Technik ist nicht neu auch JVC und Panasonic benutzen die Technik, leider immer mit Lichtverlust. Für HDR braucht man aber viel Licht weshalb ein TV da immer die Nase vorne hat und nicht zu vergessen das Ganze mit "Local Dimming", das wird kein Projektor jemals können
Tja wenn Du Laser möchtest mit HDR und guten Kontrast/ Schwarzwert geht die Entwicklung bei den DLP`s in die falsche Richtung, da bleibt im Moment nur Sony.
Der X7900 ist im Moment (finde ich) der Projektor mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis.
JVC ist jetzt der erste Hersteller der ein echtes dynamische Tonemapping in seine 4K Projektoren "verbaut" hat. Ich denke das ein Laser in der N-Serie nicht mehr so lange auf sich warten lässt
Mir reichen für ""echtes Kinofeeling"" keine 77" und auch keine 80" Zoll auf einem TV und darum soll es nächstes Jahr auch ein N5 werden, auch wenn dieser keine 100% DCI kann , im Farbsehen sind wir leider sehr schwach auf "der Brust" so das wir 100% nicht von 80% Abdeckung unterscheiden können ohne A/B Vergleich.
pajonk
Stammgast
#19 erstellt: 20. Okt 2019, 08:22

Matzinger_P3D (Beitrag #17) schrieb:
Für eine 90" Leinwand braucht man natürlich weder viel Licht noch 4K, da würde ich persönlich allerdings gleich direkt zum TV greifen.


Sag das nicht. 77 Zoll zu 90 Zoll ist schon ein Unterschied.
Zudem teste ich gerade eine 100 Zoll Leinwand :-)
Habe mal spasseshalber die Esmart Germany Grau bestellt.
pajonk
Stammgast
#20 erstellt: 20. Okt 2019, 08:31
[quote="toto8080 (Beitrag #18)"]@pajonk
[quote] Um beim HC5 auf DCI zu kommen muss man aber auch den Cinemafilter benutzen, die Technik ist nicht neu auch JVC und Panasonic benutzen die Technik, leider immer mit Lichtverlust. Für HDR braucht man aber viel Licht weshalb ein TV da immer die Nase vorne hat und nicht zu vergessen das Ganze mit "Local Dimming", das wird kein Projektor jemals können
Tja wenn Du Laser möchtest mit HDR und guten Kontrast/ Schwarzwert geht die Entwicklung bei den DLP`s in die falsche Richtung, da bleibt im Moment nur Sony.
Der X7900 ist im Moment (finde ich) der Projektor mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis.
JVC ist jetzt der erste Hersteller der[b] ein echtes dynamische Tonemapping[/b] in seine 4K Projektoren "verbaut" hat. Ich denke das ein Laser in der N-Serie nicht mehr so lange auf sich warten lässt
Mir reichen für ""echtes Kinofeeling"" keine 77" und auch keine 80" Zoll auf einem TV und darum soll es nächstes Jahr auch ein N5 werden, auch wenn dieser keine 100% DCI kann , im Farbsehen sind wir leider sehr schwach auf "der Brust" so das wir 100% nicht von 80% Abdeckung unterscheiden können ohne A/B Vergleich.[/quote]

Beim HC5 schiebt sich der Cinemafilter aber im Gegensatz zu anderen Beamern nur vor grün und erzeugt ca. 17% Lichtverlust.
Bei den anderen BEamer schiebt er sich vor allen 3 Farben und erzeugt 60% Lichtverlust.
Unterm Strich kommt dann die gleiche Helligkeit raus. Da nützt mir die höhere Helligkeit der neuen Beamer nicht mehr viel. Keine Ahnung warum die anderen Hersteller es nicht Mitsu nachgemacht haben.

Local Dimming ist beim OLED eh raus. Und nicht zu vergessen der Blooming Effekt und das Problem beim Sternenhimmel mit FALD.

Den N5 für 6000,- Euro ohne Streulichblende um die Helligkeit anzupassen und schlechterem Kontrast als der X7900 finde ich voll überteuert.

Den X7900 finde ich auch am besten. Aber günstig finde ich ihn nicht. Kein HDR, Nur FullHD und knapp 4000 Euro. Das ist zu viel um vom HC5 umzusatteln. Zudem man für den HC5 nichts mehr bekommt.

Dynamisches Tonemapping und zudem Farbraummapping übernimmt mein PC mit MADVR, dass muss der Beamer nicht machen. Kann ich nur jedem empfehlen.
toto8080
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 20. Okt 2019, 08:46

erzeugt 60% Lichtverlust, N5 für 6000,- Euro ohne Streulichblende um die Helligkeit anzupassen


Woher hast Du diese Zahlen und Info`s Es gibt weder 60% Lichtverlust und der N5 hat immer noch eine Blende, Manuell und Automatik + dynamisches Tonemapping ganz ohne PC und madVR.
Du solltest vielleicht mal wirklich zu einem seriösen Händler, dann kostet der N5 auch keine 5999€ UVP
Sorry ich bin hier jetzt raus, Dein HC5 in allen Ehren aber gegen die neuen Projektoren macht der nur noch 50%, so ist leider der Lauf mit allen technischen Spielzeugen.


[Beitrag von toto8080 am 20. Okt 2019, 08:50 bearbeitet]
pajonk
Stammgast
#22 erstellt: 20. Okt 2019, 08:50

toto8080 (Beitrag #21) schrieb:

erzeugt 60% Lichtverlust, N5 für 6000,- Euro ohne Streulichblende um die Helligkeit anzupassen


Woher hast Du diese Zahlen und Info`s Es gibt weder 60% Lichtverlust und der N5 hat immer noch eine Blende, Manuell und Automatik + dynamisches Tonemapping ganz ohne PC und madVR.
Du solltest vielleicht mal wirklich zu einem seriösen Händler, dann kostet der N5 auch keine 5999€ UVP :?


Zum Beispiel der Epson TW9400. Mit Farbraumfilter 60% Lichtverlust. Die Aussage war nicht speziell auf den N5 bezogen.
Welchen Farbraum hat denn der N5? Hat der intern keinen Farbfilter?

Und der N5 hat nur die Dynamische Iris. Für die STreulichtblende musst du zum N7 greifen.
pajonk
Stammgast
#23 erstellt: 20. Okt 2019, 08:52

toto8080 (Beitrag #21) schrieb:

erzeugt 60% Lichtverlust, N5 für 6000,- Euro ohne Streulichblende um die Helligkeit anzupassen


Woher hast Du diese Zahlen und Info`s Es gibt weder 60% Lichtverlust und der N5 hat immer noch eine Blende, Manuell und Automatik + dynamisches Tonemapping ganz ohne PC und madVR.
Du solltest vielleicht mal wirklich zu einem seriösen Händler, dann kostet der N5 auch keine 5999€ UVP
Sorry ich bin hier jetzt raus, Dein HC5 in allen Ehren aber gegen die neuen Projektoren macht der nur noch 50%, so ist leider der Lauf mit allen technischen Spielzeugen.


Hier hast Du die ganzen Werte bzgl. Blende und Lichtverlust beim Filter mit dem N5
http://cine4home.de/...9-in-der-dissektion/
blaufichte
Inventar
#24 erstellt: 20. Okt 2019, 09:02
Moin,

habe letzter Zeit viel um die Ohren gehabt.
Musste auch den N5 verkaufen weil ich Kohle brauchte.
Aktuell hab ich den x30 für den Übergang.

Aus der Einnerung raus macht der HC5 immer noch ein tolles Bild,
aber, jetzt kommt das aber ist die die Zeit nicht stehen geblieben.

Ich konnte letzte Woche bei Mekali, den N5 mit neuer FW begutachten, eher bewundern,
denn was da auf der LW ankommt ist schier atemberaubend.

Ich durfte ihn noch nach meiner Fasson einstellen,bedeutet feine Detailles und schärfe auf 9.
Fi niedrig, Zuspieler Samsung 8500.
Das bis jetzt beste Bild was ich gesehn hab. .

Alte Beamer haben auch ihre Klasse, keine Frage, aber wer das Optimum möchte kommt mMn nicht
an der N Serie vorbei, isso

Grüsse fichte
toto8080
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 20. Okt 2019, 09:40
@pajonk,

bevor Du jetzt gerade Herr Schmidt zitierst der die letzten 2 Jahre wegen persö. Befindlichkeiten kein gutes Haar an JVC-Projektoren gelassen hat, schau Dir die Geräte selber an.
Der N5 hat keinen DCI Filter wie der N7 somit kein Lichtverlust, auch beim N7 muss man den DCI Filter nicht zwingend benutzen, man hat die Wahl , mehr Licht oder DCI . Der N5 hat weiterhin eine Blende (keine zweite Blende wie der N7) auch da kann man für SDR die Blende manuell !! zumachen für mehr Kontrast oder voll auf für HDR oder der Automatik überlassen. Dann überließt Du einfach Dinge, die N-Serie hat seid neuer Firmware echtes dynamisches Tonemapping, das ist ein absolutes Novum bei Projektoren da brauchst Du keinen PC , madVR , Envy oder Lumagen Radiance mehr. HC5 mit madVR da geht max. SDR aber kein UHD oder 4K ! und der HC5 hat, sorry das bezweifle ich stark, keine 90Nit (UHP ganz neu )
Ein Vergleichstest mit JVC Tonemapping, madVR und Lumagen ist schon in Planung
JVC hatte bei Produktionsbeginn Probleme bei der Qualität (Konvergenz, Farbsäume etc.) jetzt sind es eben echte native 4K Panel bei der N-Serie
Deine eigentliche Frage war ja, lohnt ein Upgrade zum X55 und nein das bringt nicht das erwünschte mehr an Bild.

Gut das sollte jetzt reichen, schau Dir Fichte seinen Beitrag an


[Beitrag von toto8080 am 20. Okt 2019, 09:54 bearbeitet]
pajonk
Stammgast
#26 erstellt: 20. Okt 2019, 10:23

toto8080 (Beitrag #25) schrieb:
@pajonk,


Dann überließt Du einfach Dinge, die N-Serie hat seid neuer Firmware echtes dynamisches Tonemapping, das ist ein absolutes Novum bei Projektoren da brauchst Du keinen PC , madVR , Envy oder Lumagen Radiance mehr. HC5 mit madVR da geht max. SDR aber kein UHD oder 4K ! und der HC5 hat, sorry das bezweifle ich stark, keine 90Nit (UHP ganz neu )
Ein Vergleichstest mit JVC Tonemapping, madVR und Lumagen ist schon in Planung
JVC hatte bei Produktionsbeginn Probleme bei der Qualität (Konvergenz, Farbsäume etc.) jetzt sind es eben echte native 4K Panel bei der N-Serie
Deine eigentliche Frage war ja, lohnt ein Upgrade zum X55 und nein das bringt nicht das erwünschte mehr an Bild.

Gut das sollte jetzt reichen, schau Dir Fichte seinen Beitrag an ;)


Also ich messe mit einer neuen Lampe 90 nits. im High Modus. Ohne DCI Filter sogar 105.
Im Eco Modus mit Filter 75. Stelle aber bei SDR die Streulichtblende auf 55 Nits (16FTL)
Natürlich geht die Leitung alle 100 Stunden rapide runter.
Bei der letzten Lampe hatte ich nach 1000 Stunden im High Modus nur noch 13 FTL.

Da ich eh den PC am Beamer habe u zu zocken und Filme zu schauen macht mit MADVR keine Umstände. und ds Ergebniss ist atemberaubend.
Aber ein Vergleich zu JVC's internen Tonemapping wäre interessant.

und meine eigentliche Frage war es gar nicht.

Ok, dann soll es halt nun reichen.
Matzinger_P3D
Inventar
#27 erstellt: 20. Okt 2019, 12:11
Behalte den HC5, das wolltest du doch nur hören bzw. lesen
pajonk
Stammgast
#28 erstellt: 20. Okt 2019, 13:42
Nein, das ist quatsch. Ich hätte mir ja gern einen neuen gekauft. Aber ich finde die Weiterentwicklung der letzten 8 Jahre einfach zu schwach um so viel Geld auszugeben. Im Prinzip habe ich nur mehr Helligkeit. Und den Unterschied von 4K zu FullHD kannst Du eh nur bei Standbildern erkennen.
Matzinger_P3D
Inventar
#29 erstellt: 20. Okt 2019, 14:24
Wie kannst du dir ein Urteil bilden ohne einen aktuellen 4K bzw. FullHD-Projektor gesehen zu haben
Fahr doch mal mit deinem HC5 zu einem Fachhändler und vergleiche direkt anstatt hier nur Vermutungen anzustellen oder etwas zu behaupten was nicht stimmt
Mal abgesehen davon dass dein HC5 möglicherweise vom Farbraumdrift und Kontrasteinbruch betroffen ist (dank Sony Panel)
pajonk
Stammgast
#30 erstellt: 20. Okt 2019, 15:31
Daran hatte ich auch schon gedacht den mal mit zu einem Händler zu nehmen.
Ich habe ja einen 4k Fernseher. Den unterschied zu Full HD siehste nur wenn Du 1 mal so weit entfernt bist wie das Bild breit ist.
Dazu gibt es genügende Tests und physikalische Beweise.
Aber es wäre schon interessant mal den HC5 beim Händler im Vergleich zu einem aktuellen zu sehen.
Wenn man nicht alles abbauen müsste und anschliessend wieder in filigraner Arbeit wieder ausrichten müsste....
Aber das mach ich mal wennich unbedingt was neues brauche.

Von dem Panelshifting bin ich zum Glück nicht betroffen. Ein Bild wie am ersten tag. Dazu gab es auch einen Thread, dass der HC5 davon verschont geblieben ist.
Jeder der das Bild bei mir sieht ist beeindruckt. und wie gesagt auch 4k Material in HDR gibt er als "nur" Full HD Beamer spitzenmässig wieder.

Ich wünschte mir nur bei manchen Filmen etwas mehr Helligkeit- So dass die Sonne in die Augen sticht wie bei meinem Oled, welcher ja auch noch schwach gegen Samsung Q90R ist.

Mal schauen was die Zeit bringt. Ein Fernseher hat schon Vorteile. Weniger Kabel, kein Ausrichten und abdunkeln, Kalibrieren nur einmal. usw. Nur das Bild müsste noch größer und bezahlbar werden.
hotred
Inventar
#31 erstellt: 20. Okt 2019, 16:19

pajonk (Beitrag #28) schrieb:
Und den Unterschied von 4K zu FullHD kannst Du eh nur bei Standbildern erkennen.


Ja wie jetzt, wenn du sowieso kein 4K haben willst, weshalb dann das:


Den X7900 finde ich auch am besten. Aber günstig finde ich ihn nicht. Kein HDR, Nur FullHD und knapp 4000 Euro.


Wozu dann die Kritik am X7900?!?

Nebenbei ist der nicht "Nur FULLHD" sondern 4K E-Shift mit 18 Gbit Zuspielung - denn wenn man E-Shift nicht als 4K anerkennt so wären alle 4K Dlp auch "nur FHD"... (wobei deren E-Shift zweifellos nochmal besser funktioniert)
pajonk
Stammgast
#32 erstellt: 20. Okt 2019, 16:27

hotred (Beitrag #31) schrieb:

pajonk (Beitrag #28) schrieb:
Und den Unterschied von 4K zu FullHD kannst Du eh nur bei Standbildern erkennen.


Ja wie jetzt, wenn du sowieso kein 4K haben willst, weshalb dann das:


Den X7900 finde ich auch am besten. Aber günstig finde ich ihn nicht. Kein HDR, Nur FullHD und knapp 4000 Euro.


Wozu dann die Kritik am X7900?!?

Nebenbei ist der nicht "Nur FULLHD" sondern 4K E-Shift mit 18 Gbit Zuspielung - denn wenn man E-Shift nicht als 4K anerkennt so wären alle 4K Dlp auch "nur FHD"... (wobei deren E-Shift zweifellos nochmal besser funktioniert)


Wehalb das? Wegen der höheren Lichleistung.
Die Kritik gilt dem Preis. 4000 Euro ist zu viel dafür wenn es native 4k mit HDR für 5000 gibt.
Kein natives 4k ist für mich kein 4k!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
JVC DLA-X55 oder DLA-X500 kaufen?
SiriusLux am 04.09.2014  –  Letzte Antwort am 04.09.2014  –  5 Beiträge
Mitsubishi HC9000 noch aktuell?
loritas am 26.08.2014  –  Letzte Antwort am 28.08.2014  –  11 Beiträge
Sony VPL HW40/55ES vs JVC DLA-X35/X55
Im_Norden_31 am 14.07.2014  –  Letzte Antwort am 25.09.2014  –  36 Beiträge
JVC DLA X75 vs DLA X500
stfnrohr am 23.12.2013  –  Letzte Antwort am 28.12.2013  –  5 Beiträge
JVC DLA HD1 / JVC DLA HD550 /Pioneer KRF 9000
chris210682 am 10.06.2015  –  Letzte Antwort am 17.06.2015  –  7 Beiträge
JVC X30 vs X55
MasterOfDesaster_ am 17.03.2016  –  Letzte Antwort am 16.05.2016  –  11 Beiträge
JVC-Laserprojektor JVC DLA-VS2500
brummpahh am 21.11.2014  –  Letzte Antwort am 26.07.2015  –  9 Beiträge
JVC DLA X7 oder X30
micki1206 am 12.09.2012  –  Letzte Antwort am 01.01.2013  –  42 Beiträge
Lohnt sich der JVC DLA-N5 noch.
Deep_Frost am 25.10.2020  –  Letzte Antwort am 06.01.2021  –  47 Beiträge
JVC DLA X 500 Ausverkauf
stfnrohr am 05.07.2015  –  Letzte Antwort am 02.08.2015  –  38 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.331 ( Heute: 19 )
  • Neuestes Mitgliedpluto007
  • Gesamtzahl an Themen1.535.368
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.214.085

Hersteller in diesem Thread Widget schließen