Upgrade Wohnzimmerkino auf 4k - Epson, Sony, JVC oder was ganz anderes?

+A -A
Autor
Beitrag
ultraxx
Stammgast
#1 erstellt: 12. Sep 2018, 16:42
Hallo,

im Rahmen meiner Renovierung soll auch mein derzeitges Wohnraumkino aufgerüstet werden.

Ich beschäftigte mich gerade mit einem neuem Beamer, da der AVR, die Xbox, der TV, die Streaming Box und der SatReceiver bereits auf 4k aufgerüstet worden sind und der Beamer neben Deckenlautsprechern als letztes Stück in der Kette noch fehlt.

Ich war auch auf der IFA und konnte zumindest die neuen Epson Geräte live sehen. Seit 7 Jahren habe ich einen Sanyo PLV-Z4000 in Nutzung, davor hatte ich den Pana PT-AE500 und den Pana PT-AX200 in der Verwendung.

Der Beamer wird wie gesagt in einem Wohnzimmer verwendet, welches durch Aussenrollos komplett verdunkelt werden kann. Dies soll aber nicht immer der Fall sein, gerade im Sommer, wenn ich nachmittags Fussball gucke, möchte ich nicht komplett im dunkeln sitzen. Der geplante Abstand zur Leinwand wird zirka 5m Betragen. Genutzt wird der Beamer zum Sport und Filme gucken, wobei meißtens über mein Plex Media Server zugespielt wird. BluRays werden über meine Xbox One X zugespielt, welche ich auch manchmal zum Spielen verwende (Ich freue mich z.B. auf Red Dead Redemption 2)

Meine Suche und die Tatsache, dass alle Hersteller ihre 2018 Modelle präsentiert haben, hat bislang diese 3 Modelle ergeben:

SONY VPL-VW270ES
JVC DLA-X5900
Epson EH-TW9400

Ich denke, dass der neue Sony das beste Gerät sein wird, allerdings sind mir 5000 Euro doch eigentlich zu viel des Guten. Die anderen beiden Geräten kann man für unter 3000 Euro erstehen.

Meine konkrete Frage ist nun, ob sich der fast doppelte Preis bei meinem Umfeld wirklich lohnt für die native 4k Auflösung. Ich konnte so etwas noch nie vergleichen. Alle anderen Dinge scheinen ja ähnlich zu sein, wie 4k FI und HDMI mit 18Gbit/s. Ist nicht die größere Helligkeit des Epsons in meinem Fall sogar wichtiger? Konnte jemand deren Vorgänger mal direkt vergleichen?

Vielen Dank für Eure Antworten.
gapigen
Inventar
#2 erstellt: 12. Sep 2018, 16:54
... ich lese hier mal mit
hotred
Inventar
#3 erstellt: 14. Sep 2018, 06:15
Also ganz grundsätzlich leben wir ja in einer Zeit, wo speziell das ganze Elektronikzeug bereits direkt nach Kauf schon wieder veraltet ist und fast nichts mehr wert

Da macht es meiner Ansicht nach schon Sinn das man wenn möglich Geld spart und Geräte möglichst dann kauft wenn sie den niedrigsten Preis erreicht haben im Handel...

Ich würde hier nach dem Ausschlussprinzip arbeiten:

So wie das klingt soll der Beamer ja Tv-Ersatz sein. Da bietet sich ein Gerät an das sehr hell ist und die Lampen möglichst günstig - das wäre der Epson TW9300 oder sein Nachfolger TW9400.
Wenn aber FI wichtig ist so ist der ungeeignet, denn der TW9300 hat keine 4K FI (der 9400 offenbar auch nicht) und auch die in FHD ist nicht besonders...
Auch bzgl. Füllrate ist der Epson als Lcd unterlegen - ohne E-Shift kann bei geringem Sichabstand das dann sichtbare Pixelraster ein Problem sein. Dafür ist das E-Shift aber da und damit sollte es kein Thema sein.

Der Epson hat aber dann auch den Vorteil das Gammadrift keine Thema ist wie es bei Jvc und Sony der Fall ist.

Die Jvc haben Top Nativ Kontrast und Schwarzwert, perfektes Gesamtpaket und super FI auch in 4K.
Speziell als Tv Ersatz sehe ich aber die 400€ teuren Lampen suboptimal und auch die "etwas" höhere Lautstärke im Eco als der Epson und ja nachdem was man erwischt das E-Shift Geräusch.

Das größere Problem wäre aber ev. die ziemlich lange Sync Zeit bei HDMI...
...wobei es da eben darauf ankommt ob es stört, denn nach einer Signalveränderung dauert es relativ lange bis wieder Bild angezeigt wird - Kanal umschalten ist aber kein Problem wenn das Signal gleich bleibt.

Der neue Sony wäre hier in diesem Fall das „rundeste“ Gerät irgendwie - da er nativ 4K ist und volle 18Gbit hat (wie der TW9400) inkl. guter und 4K fähiger FI.
Dafür aber eben teuer, teure Lampen und wohl etwas lauter als Jvc und vor allem Epson.


Was den Epson für mich auch sehr angenehm als Tv Ersatz macht ist die Hdmi Cec Funktion - die die Mitbewerbet alle nicht haben

Damit ist es möglich alle Geräte mit der (guten) Beamer Fb zu steuern - somit können auch alle Geräte verdeckt angebracht sein da die Lw die Ir Signale von der Beamer Fb reflektiert und der Beamer dann über Cec die anderen Geräte steuert...


Auch die 3D Funktion ist am Epson besser, wegen der hohen Helligkeit und vor Allem der höheren Shutterfrequenz - bei den Jvc und Sony sehen viele user flackern.

Wenn man auf FI verzichten kann denke ich ist der TW9300 eine gute Wahl wenn man ihn neu günstig kaufen kann.

Der Sony dagegen ist im Moment so zukunftssicher wie ein Gerät im Moment sein kann - nativ 4K + 18Gbit + guter 4K FI

Der Jvc ist im Moment Preis/Leistung (auch) ein Kracher und hat den besten Nativkontrast/Schwarzwert der Drei...


[Beitrag von hotred am 14. Sep 2018, 10:35 bearbeitet]
ultraxx
Stammgast
#4 erstellt: 14. Sep 2018, 14:47
Danke für Deine Antwort. Ergänzend dazu: Ich habe noch einen 75Zoll Samsung für den Alltag, der Beamer ist also kein TV Ersatz. Auf der anderen Seite vielleicht auch gar keine verkehrte Idee, kann mir aber irgendwie nicht vorstellen, dass das Beamer Bild OHNE Verdunklung an einem sonnigen Samstag Nachmittag gut sein soll.

Eine Steuerung ist ebenfalls nicht nötig, da alles über Alexa / Harmony bedient und eingeschaltet wird. Sync Zeit müsste auch egal sein, da TV und Filme über eine Shield in Verbindung mit Kodi laufen. Die Xbox als zweiter Zuspieler ist nur selten in Verwendung.

Wenn Geld keine Rolle spielen würde, würde ich bedenkenlos zum Sony greifen. Mir sind 5k aber wirklich zuviel, denke meine Schmerzgrenze liegt bei 3k. Der 9300 ist wegen der 18Gbit raus.Somit bleibt eher die Wahl zwischen 5900 und 9400, es sei denn, das 270er Bild ist bei einem absolut nicht optimierten Raum wie bei mir, wirklich um 50 - 60% besser, denn dass ist ja der Aufpreis. Ausserdem ist zu beachten, dass Filme zu 80% nur in 1080p zugespielt werden, echtes 4k dann nur bei absoluten Blockbustern oder beim Spielen. Wenn ich dann z.B. die Han Solo Veröffentlichung betrachte, würde ich dort z.B. eher zur 3D Version als zur 4k Version greifen.
hotred
Inventar
#5 erstellt: 14. Sep 2018, 15:55
Fi

Wieso ist 18Gbit unbedingt nötig?
ultraxx
Stammgast
#6 erstellt: 14. Sep 2018, 16:14

ultraxx (Beitrag #1) schrieb:
welche ich auch manchmal zum Spielen verwende (Ich freue mich z.B. auf Red Dead Redemption 2)


Deswegen...
hotred
Inventar
#7 erstellt: 14. Sep 2018, 16:44
In 4K Hdr?
ultraxx
Stammgast
#8 erstellt: 14. Sep 2018, 19:18
Ja, z.B. Forza 7 läuft z.B. in 4k mit HDR bei 60FPS

Ich weiss nur nicht, ob man die 18Gbit auch schon für 4K und HDR bei weniger als 60FPS braucht, dies hat z.B. Witcher 3.
ultraxx
Stammgast
#9 erstellt: 16. Sep 2018, 14:24
Ich habe mich das WE noch ein wenig belesen und auch mehrere X5900er privat angeshrieben.

Der Sony ist jetzt gestrichen, 5000 Euro sind mir einfach zu viel, da ich auch noch eine neue Leinwand möchte.

Gestern war noch der 5900er mein Favorit, habe mich dann aber auch nochmal mit dem neuen 9400er beschäftigt. Inzwischen schwebt mir vor, meinen 75Zoll Spiegel aus dem Wohnzimmer zu verbannen. Dazu eine schöne Leinwand in der Decke versteckt. Ich mag es am liebsten mit so wenig Geräten wie möglich und diese dann nach Möglichkeit unsichtbar. Ich denke dafür ist, wenn überhaupt einer, eher der Epson geeignet. Könnte ich damit wirklich den TV verschwinden lassen? Kenne mich den Leinwänden leider bislang überhaupt nicht aus, worauf müsste ich da achten?
Bislang dachte ich ja auch noch, dass ich die 4K Zwischenbildberechnung des JVC unbedingt brauche. Wenn man es anders betrachtet, bräuchte ich die eh nur beim Sport und bei 3D, beides gibt es ja so gut wie nicht in 4K. Filme möchte ich gerne so gucken, wie vorgesehen, also in 24p ohne FI.
Xbox One X mit 4k/60p in HDR ist mit dem 9400er dann ja auch möglich. Einige Besitzer des 5900er haben mir für mein nicht optimiertes WoZi auch den Epson empfohlen. Hinzu kommen die um 1/4 billigeren Lampenpreise, gerade als TV Ersatz nicht unwichtig.

Die Entscheidung ist schwierig...aber es bringt Spass sich mal wieder auf den neuesten Stand zu bringen. Ich muss sagen, dass es im Detail immer schwieriger wird, den Überblick zu behalten.

Atmos, DTS X, Auro, HDR10, HDR10+, Vision, 4K, 24/50/60p, 3D, OLED,QLED, LCD, 18Gbit, 13Gbit, Zwischenbildberechnung usw und sofort

Danke für weitere Hinweise und Eure Hilfe!

Gruß
Stefan
hotred
Inventar
#10 erstellt: 16. Sep 2018, 15:02
Naja - die Lampen beim Epson sind nicht um ein Viertel billiger als beim Jvc - sie kosten insgesamt gut ein Viertel (ca. 120€ bei Epson vs. ca. 400€ bei Jvc)

Wenn du eine Motoleinwand mit Funkfernbedienung wählst - so kann man die Lw meistens direkt über Kabel oder aber auch kabellos über Funk am Beamer anschließen (der hat einen Trigger out) und die Lw öffnet und schließt automatisch mit dem Beamer.

Zb. gibt es solche Funk-Trigger (hier von einer der Leinwandfirmen) die man einfach nur einsteckt am Beamer:

https://www.hivilux....-TZN-Serie-2017.html

Der Beamer kann den Tv komplett ersetzen - jedoch ist natürlich zu beachten das eine "normale" Lw für Nutzung bei Tageslicht ungeeignet ist und die Nutzung bei Tageslicht generell nicht zu empfehlen bei einem Beamer...

Es gibt spezielle Hochkontrast Leinwände für Nutzung bei Licht - die sind aber teuer und haben auch Nachteile wie sichtbare Struktur - glitzern - Hotspot usw.

Auch bei normalen Lw sollte man wenn man empfindlich ist darauf achten was man kauft - gewebte Tücher zb. können auch hier sichtbare Struktur aufweisen...

Besser wäre dann zb. Folie - die beinahe keine sichtbare Struktur hat - zb. :

https://www.hivilux....euse-weiss-quad.html


Also bei Nutzung mit Licht - speziell Tageslicht - ist ein Beamer IMMER ein Kompromiss, im dunklen Raum sind sehr gute Ergebnisse machbar...


[Beitrag von hotred am 16. Sep 2018, 21:34 bearbeitet]
ultraxx
Stammgast
#11 erstellt: 16. Sep 2018, 18:17
Ja, dass mit der HDMI CEC Steuerung hatten wir ja schon :D.
Ist ja gerade die Frage, ob man auch bei Tageslicht den Beamer verwenden kann. Ich habe ja selbst seit 14 Jahren Beamer in Betrieb und weiß, wie lichtempfindlich die Geräte sind. Allerdings kann ich dann auf meinem TV auch nicht viel mehr erkennen, weil der dann ordentlich spiegelt.
Man kann das leider nicht so gut ausprobieren, hätte am liebsten den JVC und Epson mal bei mir zu Hause
hotred
Inventar
#12 erstellt: 16. Sep 2018, 21:37
Tageslicht ist relativ - komplett ohne verdunkeln im Taghellen Raum ist das selbst mit HC Leinwand kein Vergnügen
ultraxx
Stammgast
#13 erstellt: 17. Sep 2018, 07:49
Im Bedarfsfall wäre ja eine Verdunklung über Außenjalousien möglich, könnte ich sogar über Alexa mit dem Beamer verknüpfen.

Welche MOTORLEINWAND wäre dann für mich und in Verbindung mit dem 5900er / 9400er die Richtige? Gibts Empfehlungen
für mein nicht optimiertes Wohnzimmer, wenn ich dann auch noch bei Tag sehen will?

Vielen Dank für Eure Antworten.
hotred
Inventar
#14 erstellt: 17. Sep 2018, 08:38
Ja - das wäre SEHR hilfreich...

Ich mag nur nicht gerne jemandem den Eindruck vermitteln das man mit einem Beamer in einem hellen Raum ein (sehr?!?) gutes Ergebnis erreichen kann auf dem selben Niveau wie mit einem (hellen) Tv - dem ist leider nicht so...

Mit normaler, weißer Gain 1.0 ist es sowieso aussichtslos - die wäre aber im dunklen (idealerweise halbwegs optimiertem) Raum sonst genau richtig...

Man kann leider hier nur durch eine grau getönte LW bessere Ergebnisse erreichen - entweder eine "nur" graue oder eine HC LW...

Sie dir am besten mal das an:

https://www.beamer-d...levanten-neuerungen/

Dummerweise kann dann eben die Farbe weiß auf einer grauen LW nicht mehr wirklich ein sauberes weiß darstellen - man kann nicht alles haben...

Also bei "nur" grauer LW sind die Nachteile (deutlich) dünkleres Bild und "unsauberes" weiß - bei einer HC bleibt die Helligkeit dagegen weitgehend erhalten, dafür kommen aber leider Dinge wie glitzern, Struktur und Hotspot dazu.
ultraxx
Stammgast
#15 erstellt: 17. Sep 2018, 12:29
Hm, liest sich sehr gut und für den Laien verständlich...Aber kanpp 3000 Euro für ne Leinwand, dass ist ja genauso viel, wie für einen gescheiten Beamer. Ich frage mich langsam nur , wie ich die letzen 14 Jahre mit einer noName und jetzt mit einer einfachen celexon Motorleinwand klar gekommen bin...
Dazu ein Sanyo PLV-Z4000 mit laut audiovison ganzen 900 Lumen, wo die Lampe zusätzlich schon weit über 3000h hat...Das ich überhaupt noch etwas sehe, scheint ja ein Wunder zu sein...

Gibts denn ne ähnlich Leinwand, die vielleicht einen 1000er weniger kostet?
hotred
Inventar
#16 erstellt: 17. Sep 2018, 12:42
Es sollten einem einfach ein paar grundlegende Dinge klar sein, damit man nicht enttäuscht wird:

Eine weiße Leinwand kann niemals perfektes Schwarz darstellen

Eine Leinwand die eine andere Farbe hat als weiß kann niemals perfektes weiß darstellen...

Ein Leinwand kann somit immer nur den in die eine oder andere Richtung optimal sein...

Das insgesamt perfekteste Ergebnis bei ebenfalls optimiertem Raum ist und bleibt Gain 1.0 in weiß.

Wenn aber eben Raum und/oder Licht nicht dazu passt - so ist eine Hochkontrast oder zumindest graue LW deutlich besser...

Hochkontrastleinwände gibt es viele - Nachteile haben sie alle - Vorteile auch...

Auch von Hivilux gibts eine, ich hab die aber nie gesehen:

https://www.hivilux....iGrey-Cinema-5D.html

Preis scheint fair - aber zum Ergebnis kann ich nichts sagen...

Vielleicht mal ein Muster bestellen?

Generell sollte man sich so eine Leinwand wenn irgendwie möglich zur Probe vorher ansehen - Rücksendung bei den großen Teilen ist nicht serh angenehm...

Wenn der Raum nicht dunkel ist und/oder reflektierende Flächen hat so überwiegen die Vorteile einer HC Leinwand meistens die Nachteile...
ultraxx
Stammgast
#17 erstellt: 17. Sep 2018, 15:15
EIne Überlegung wäre vielleicht auch sich eine Cinegrey 5D Rahmenleinwand zu kaufen und die Wand dann in einem ähnlichen Grau zu sreichen, könnte ich dann auch linksseitig machen. Hätte vielleicht den Effekt, dass Streulicht verringert wird, man 1000 Euro sparen kann und die Leinwand nicht so auffällt... Grau ist ja heutzutage durchaus eine Standardfarbe geworden ;-)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Upgrade Epson TW 5300 zu älteren JVC
*Madcat* am 20.02.2018  –  Letzte Antwort am 25.02.2018  –  5 Beiträge
Lichtleistung Sony 270ES für Wohnzimmerkino ausreichend?
NooN am 13.09.2018  –  Letzte Antwort am 14.09.2018  –  4 Beiträge
Sony HW40ES oder doch was ganz anderes?
PhilippKu am 18.02.2016  –  Letzte Antwort am 22.02.2016  –  8 Beiträge
JVC oder Epson ?
Sasmo9 am 29.12.2013  –  Letzte Antwort am 31.12.2013  –  8 Beiträge
HW55 - Upgrade 4k - Budget bis 10.000
Pitviper am 22.12.2017  –  Letzte Antwort am 23.12.2017  –  4 Beiträge
Kaufberatung TW9200/9100 oder JVC oder Sony
fr_2002 am 24.01.2015  –  Letzte Antwort am 29.01.2015  –  23 Beiträge
Sony HW65, Epson Tw9200 oder?
Jonesjr am 08.06.2018  –  Letzte Antwort am 10.06.2018  –  6 Beiträge
JVC X35, Sony HW55, Epson TW9200
Digitangel am 13.02.2014  –  Letzte Antwort am 09.03.2014  –  36 Beiträge
JVC X35 / Sony HW50 / Epson 9200W
Rene_27 am 05.01.2014  –  Letzte Antwort am 09.02.2014  –  22 Beiträge
Fotoprojektion-SOny 4k vs JVC vs andere
ratzefatze123 am 13.11.2016  –  Letzte Antwort am 14.11.2016  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.788 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedWip3r
  • Gesamtzahl an Themen1.417.600
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.989.839

Hersteller in diesem Thread Widget schließen