Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Digitalausgang in der Lautstärke regeln?

+A -A
Autor
Beitrag
trude_a
Stammgast
#1 erstellt: 22. Mrz 2010, 19:59
Hey Leute,
ich habe an meinem neuen PC einen digitalen ausgang(cinch). Aus dem gehe ich in eine Equalizer von Behringer und da dann analog in den Verstärker rein.
Das Dumme: der Ausgang ist zu laut, der EQ übersteuert. Ich kann ihn zwar runterregeln, aber Bekannte von mir haben gemeint, dass dies zwangsläufig zu einem Klangverlust führt(verringerte Auflösung). Jetzt bilde ich mir auch noch ein, dass es schlechter klingt als mit voller Lautstärke.
Danke für Antworten Tipps etc
Gruß Simon
PS: natürlich sind nur unkompirimierte WAV und aiff Datein auf meiner Kiste:D
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 22. Mrz 2010, 21:22
Hallo!

Ich denke mal das dein Problem darin besteht das du bei schon Digital voll ausgesteuerte Aufnahmen (Normalisierte Aufnahmen also) diverse Frequenzen noch weiter anheben willst. Logischerweise führt das zu einer Übersteuerung da du kein Headroom mehr hast. Hier gibt es zwei mögliche Lösungswege. Du verwendest entweder weniger ausgesteuerte Aufnahmen oder du nutzt den Analogeingang des EQ.

MFG Günther
sakly
Inventar
#3 erstellt: 24. Mrz 2010, 08:29

trude_a schrieb:
Das Dumme: der Ausgang ist zu laut, der EQ übersteuert. Ich kann ihn zwar runterregeln, aber Bekannte von mir haben gemeint, dass dies zwangsläufig zu einem Klangverlust führt(verringerte Auflösung). Jetzt bilde ich mir auch noch ein, dass es schlechter klingt als mit voller Lautstärke.


Hi,

Du müsstest jetzt erstmal herausfinden, ob der EQ am Ausgang übersteuert oder ob die Endstufe am Eingang/in der Vorstufe übersteuert wird.
Falls ersteres der Fall ist, kannst Du ohne Probleme herunterregeln, das Teil hat schon genug Auflösung dafür.
Gehst Du analog rein, hast Du von Anfang an weniger Auflösung, gewinnst also nichts.

Viel erstaunlicher finde ich, dass es so einfach ist, Dir etwas einzureden. Jemand sagt, es klingt schlechter, und schwupps, es klingt schlechter

Gruß
UweM
Moderator
#4 erstellt: 24. Mrz 2010, 09:34
Wenn du mit dem EQ einzelne Bereiche angehoben hast, dann ist es normal, dass es zu Übersteuerungen in vergleichbarer Höhe kommt, wenn die Musik laute Signale bei eben diesen Frequenzen enthält.

Im Menü des Behringer sollte sich auf digitaler Ebene der Pegel reduzieren lassen. Habe ich bei mir auch so gemacht.

Es ist richtig dass es dabei zu einem Auflösungsverlust kommt aber das muss nicht zwangsläufig hörbar sein. Den gleichen Auflösungsverlust hast du aber auch, wenn du "digital" den Ausgangspegel deines PC reduzierst.

Grüße,

Uwe
sakly
Inventar
#5 erstellt: 24. Mrz 2010, 09:53
Dazu muss man aber auch sagen, dass die Behringergeräte in der Regel einen Sample-Rate-Converter am Eingang haben, der die Abtastfrequenz und den Pegel des Digitalsignals auf die 24bit/96kHz-Schnittstelle normiert. Das bedeutet, dass er die Auflösung auf 24bit "hochinterpoliert" und die Abtastrate auf 96kHz hochschraubt. Damit verliert man relativ wenig Auflösung beim Absenken der Einzelfrequenzbereiche.

Gruß
UweM
Moderator
#6 erstellt: 24. Mrz 2010, 12:32
Alternative wäre es natürlich, den EQ so einzusetzen, dass man statt einzelne Frequenzen anzuheben die benachbarten absenkt. Dann können Übersteuerungen nicht mehr vorkommen.

Grüße,

Uwe
sakly
Inventar
#7 erstellt: 24. Mrz 2010, 13:09

UweM schrieb:
Alternative wäre es natürlich, den EQ so einzusetzen, dass man statt einzelne Frequenzen anzuheben die benachbarten absenkt. Dann können Übersteuerungen nicht mehr vorkommen.

Grüße,

Uwe


Hi Uwe,

bei schmalbandigen Anhebungen oder auch Entzerrungen im Bassbereich wird das eher sehr schwer den Umkehrfrequenzgang einzustellen. Aber technisch gesehen wäre das sicher eine Alternative.

Gruß
trude_a
Stammgast
#8 erstellt: 24. Mrz 2010, 18:40
Hey Leute
danke auf jedenfall mal für die vielen Tipps und Infos,
ich regel jetzt leicht am PC runter, dann isses passts eig auch schon wieder.
Nach intensiven Hören bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass ich den Unterschied doch nicht höre:D
Gruß Simon
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Line-Out Lautstärke regeln - Poti Widerstand?
psycco am 03.02.2004  –  Letzte Antwort am 03.02.2004  –  5 Beiträge
Lautstärke mit Stereo-Poti Regeln
Bungee2003 am 28.10.2003  –  Letzte Antwort am 29.10.2003  –  13 Beiträge
digitalausgang/ kabel
robert_holzer am 13.01.2003  –  Letzte Antwort am 15.01.2003  –  6 Beiträge
Das Low Signal vor der Verstärkung regeln
petrusch am 16.03.2011  –  Letzte Antwort am 19.03.2011  –  2 Beiträge
6 Boxen (4+2) getrennt regeln ?
everell1 am 30.08.2011  –  Letzte Antwort am 30.08.2011  –  6 Beiträge
Sony Verstärker kratzt beim Regeln!
Rukain am 27.09.2006  –  Letzte Antwort am 28.09.2006  –  6 Beiträge
untersch. Lautstärke der Boxen
Star_der_Woche am 31.01.2004  –  Letzte Antwort am 31.01.2004  –  8 Beiträge
wie HiFi komponente mit lautstärke fernbedienung nachrüste ?
foh am 07.09.2006  –  Letzte Antwort am 08.09.2006  –  10 Beiträge
Besten Kabel, Bass über Fernbedienugn regeln
-=Anonymus=- am 26.04.2010  –  Letzte Antwort am 02.05.2010  –  5 Beiträge
Digitalausgang
Hektor am 17.04.2003  –  Letzte Antwort am 18.04.2003  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Marantz
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.793