Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wie lange kann ein Audio-Signal-Kabel werden?

+A -A
Autor
Beitrag
*Technics-Fan*
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Nov 2010, 09:29
Hallo,

ich hab vor meinen PC an meine Stereoanlage anzuschließen und im Gegenzug den REC OUT der Stereoanlage an den PC anzuschließen.
Das wären allerdings mindestens 20 m, über die das Signal noch halbwegs übertragen werden soll.

Die Frage ist, ob es überhaupt möglich ist, derartig schwache Signale über eine solch lange Strecke zu verlegen.

Außerdem stellt sich mir die Frage, welche Kabel ich am besten verwende. Wegen einer guten Leitfähigkeit habe ich an Kupferkabel mit großem Leiterquerschnitt (min. 2,0 mm²) gedacht.
Jedoch würden die Kabel in einem Schacht gemeinsam mit Lautsprecherkabel und 230 V Stromkabel laufen. Ist es also sinnvoll lieber abgeschirmte Kabel zu verwenden? Da würden sich z.B. Koax-Antennenkabel anbieten, von denen man dann jedococh jeweils 3, also insgesamt 6 brauchen würde...

Was meint ihr??

Freue mich auf Antworten!

Grüße,
Technics-Fam
germi1982
Moderator
#2 erstellt: 21. Nov 2010, 12:23
Cinchkabel sind immer geschirmt, es sei denn es ist billiger Schrott...und gerade auf langen Strecken sollte das auf jeden Fall geschirmt sein. Der Signalleiter wird auf den Pin des Cinchsteckers gelegt. Der Schirm kommt außen auf den Kragen und dient als Signalmasse. Sonst würde der Schirm nicht funktionieren, er muss in den Signalweg eingebunden sein. Auch bei symetrischer Signalübertragung ist das der Fall, wo man mit zwei Signalleitern arbeitet, aber der Schirm über Drahtbrücke im Stecker oder der Buchse mit eingebunden ist.

Ich würde Koaxialkabel nehmen, da brauchst du insgesamt vier Strippen (bei zwei Audiokanälen, also Stereo). Ich würde dir RG 174 empfehlen, das ist auch niederkapazitiv und damit auch für die längere Strecke zu empfehlen. Der Meter kostet etwas über 1€ beim Conrad.


[Beitrag von germi1982 am 21. Nov 2010, 12:24 bearbeitet]
cr
Moderator
#3 erstellt: 21. Nov 2010, 13:50

Außerdem stellt sich mir die Frage, welche Kabel ich am besten verwende. Wegen einer guten Leitfähigkeit habe ich an Kupferkabel mit großem Leiterquerschnitt (min. 2,0 mm²) gedacht.


1. NF-Signalkabel: Der Querschnitt ist ohne Bedeutung. Es fließen fast keine Ströme, da das Empfangsgerät einen Eingangswiderstand von mindestens 10 kOhm hat. Damit ist es egal, ob das Kabel 0,1 oder 5 Ohm Widerstand hat und damit ist auch die Kabeldicke uninteressant. Antennenkabel sind dank der tiefen Kapazität erste Wahl.

2. LS-Kabel: hier dicke, ungeschirmte Parallelkabel nehmen. Das beste Kabel wäre ein 6-poliges Kabel, wie man es für Elektroinstallationen verwendet (Querschnitt je Leiter 1mm2 odder 1,5mm2), wo man je drei Leiter abwechselnd (sternförmig) für jede Richtung verwendet. Leichter erhältlich sind die üblichen 5-poligen Installationskabel, hier hat man dann eben für eine Richtung nur 2 statt 3, was egal ist.
Dieser Kabeltip stammt aus dem umfassenden und wissenschaftlich durchgeführten LS-Kabeltest der HiFi-Stereophonie Anfang der 80er Jahre. Dieses Kabel bietet sowohl tiefen Widerstand und geringe Kapazität und Induktivität bei extrem günstigem Preis. Eine Schirmung ist unnötig.

Dein Problem wird zudem weniger der Kabelbrumm sein, sondern wenn es brummt, wird dies ein Brummschleife sein, weil die Geräte so weit auseinanderliegen, es sei denn alle haben dieselbe Stromversorgung.
*Technics-Fan*
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 22. Nov 2010, 21:59

LS-Kabel: hier dicke, ungeschirmte Parallelkabel nehmen. Das beste Kabel wäre ein 6-poliges Kabel, wie man es für Elektroinstallationen verwendet (Querschnitt je Leiter 1mm2 odder 1,5mm2), wo man je drei Leiter abwechselnd (sternförmig) für jede Richtung verwendet. Leichter erhältlich sind die üblichen 5-poligen Installationskabel, hier hat man dann eben für eine Richtung nur 2 statt 3, was egal ist.

OK, für die Lautsprecher sind stinknormale 1,5mm² -Stromkabel zur Hausinstalation vorgesehen, weil ich da genug zum Sau Füttern hab...


Der Querschnitt ist ohne Bedeutung. Es fließen fast keine Ströme, da das Empfangsgerät einen Eingangswiderstand von mindestens 10 kOhm hat. Damit ist es egal, ob das Kabel 0,1 oder 5 Ohm Widerstand hat und damit ist auch die Kabeldicke uninteressant. Antennenkabel sind dank der tiefen Kapazität erste Wahl.

OK, dann nehme ich da Antennenkabel. Auf was muß ich da achten?
Was haltet ihr von dem: >>Link zu Angebot<<?
Sonst gäbs noch: >>Link zu Angebotsübersicht<<

PS: Ich nehme an für die Übertragung des Kopfhörer-Ausangssignals eines TVs ist ein Antennenkabel dann auch am besten?
cr
Moderator
#5 erstellt: 22. Nov 2010, 22:14
Für KH-Signal genauso geeignet.
--------------------------------------------

Ob jetzt zB ein besser geschirmtes wie das: http://www.pollin.de/shop/downloads/D570692D.PDF was bringt, bin ich allerdings überfragt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kann ein Gerät verpolt werden?
sschall am 15.03.2014  –  Letzte Antwort am 14.04.2014  –  14 Beiträge
Stereo Signal in Mono Signal umwandeln
farion am 27.10.2005  –  Letzte Antwort am 01.12.2008  –  23 Beiträge
Wie nennt man so ein Kabel?
razz81 am 20.04.2010  –  Letzte Antwort am 20.04.2010  –  6 Beiträge
Audio-Signal als UKW-Sender einschleifen
mgm77 am 20.09.2003  –  Letzte Antwort am 28.09.2003  –  11 Beiträge
Master-Signal Splitten???
DjMarshall am 02.02.2003  –  Letzte Antwort am 05.02.2003  –  4 Beiträge
TV SCART Audio-Out
mucwhore am 28.10.2003  –  Letzte Antwort am 30.10.2003  –  7 Beiträge
Ein Signal, zwei Endstufen?
Stefanvolkersgau am 19.03.2004  –  Letzte Antwort am 20.03.2004  –  4 Beiträge
Cambridge Audio Azur - Fernbedienung
smmabart am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2010  –  3 Beiträge
Wie SPDIF-In Signal aussteuern?
Robert.Vienna am 28.11.2003  –  Letzte Antwort am 28.11.2003  –  4 Beiträge
Kabel von PROFI-LINE
Sausack am 07.10.2003  –  Letzte Antwort am 29.10.2003  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.274