Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo Signal in Mono Signal umwandeln

+A -A
Autor
Beitrag
farion
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Okt 2005, 12:48
Hallo

:: Erklärung ::

Ich möchte ein Gerät bauen, an dass ich 2x 4.1-Soundkarten anschliessen und auf ein 4.1-Boxensystem mixen kann.
=> ich habe also 4 Stereo Eingänge und 2 Stereo-Ausgänge.

Die Lautstärke, Balance etc. der vier Stereo-Kanäle regle ich mit 4x folgender Schaltung
http://files.hifi-fo...Volumenschaltung.pdf

:: Frage ::
Das Problem ist, dass ich jetzt immer noch 2 Signale (eins für jede Soundkarte) pro Box habe.
Wie kann ich nun aus diesem Stereosignal ein Monosignal machen?


Danke schonmal
Farion
Master_J
Inventar
#2 erstellt: 27. Okt 2005, 12:54

farion schrieb:
=> ich habe also 4 Stereo Eingänge und 2 Stereo-Ausgänge.

Ich glaube eher andersrum.


farion schrieb:
Wie kann ich nun aus diesem Stereosignal ein Monosignal machen?

Dafür gibt es Stereo-Mono-Wandler im Musiker- oder auch Auto-Ton-Fachhandel.

Gruss
Jochen
farion
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 27. Okt 2005, 13:17
Nein das stimmt so schon, ich gehe vom Gerät aus. Da kommen 4xStereo rein (von den Soundkarten) und 2xStereo raus zu den Boxen/Verstärker.

Ich hatte nach Stereo-Mono-Wandler schon gegoogelt, hättest du da einen Link für mich?

Danke

Farion
richi44
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 27. Okt 2005, 13:44
Das wäre so eine Schaltung (einfach mal Ausgang 1 von Soundkarte 1 und Ausgang 1 von Soundkarte 2 gezeichnet.)

Bei 4.1 macht ein Balanceregler keinen Sinn, darum habe ich darauf verzichtet. Man könnte ihn (oder sie) aber jeweils in der zweiten Stufe so integrieren, wie er im Vorverstärker-Schema eingesetzt ist.
Du müsstest diese Schaltung jetzt einfach 4 mal bauen.
Als Pot kannst Du entweder 8 Einzelregler verwenden oder 4 Stereopot. oder 2 Sechsfachpot. (4fache gibt es da nicht)
http://www.thel-audioworld.de/bauteile/regler/Potis.htm
farion
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 27. Okt 2005, 14:26
Ich hatte die Balance für jeweils Front und Rear gedacht, aber 8 seperate Regler sind wirklich schöner.

Geht das ganze auch ohne +/-15V, bei der oben verlinkten Schaltung hätte ich NE5534 benutzt und 22pF-Kondensatoren drangehängt.

Gruss Farion

PS: Ich hatte hier noch einen Post mit einer Tone-Regelung gesehen, leider finde ich den nicht mehr (Die Suche über Google ist suboptimal), kann mir da noch jemand helfen.


[Beitrag von farion am 27. Okt 2005, 15:22 bearbeitet]
Master_J
Inventar
#6 erstellt: 28. Okt 2005, 08:34

farion schrieb:
PS: Ich hatte hier noch einen Post mit einer Tone-Regelung gesehen, leider finde ich den nicht mehr (Die Suche über Google ist suboptimal), kann mir da noch jemand helfen.

Versuch's mal über die interne Suchfunktion:
http://www.hifi-forum.de/index.php?action=search

Gruss
Jochen
richi44
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 28. Okt 2005, 11:21
Du kannst natürlich auch die NE5534 verwenden. Der technische Unterschied ist in diesem Fall gering, nur ist der Bauteilaufwand und etwas höher. Daher habe ich die Doppel IC NE5532 vorgeschlagen.
Beim verlinkten Schaltungsvorschlag ist die Speisung auch mit +/-15V vorgesehen. Wenn Du eine andere Speisung zur Verfügung hast, kannst Du das mitteilen, damit man die Schaltung entsprechend anpassen kann.
Und wenn Du jetzt noch sagst, wo Du in der Ketten einen Klangregler möchtest (in der Mono-Summe oder in jedem der 8 Kanäle) und was der letztlich leisten muss, kann Dir auch da geholfen werden.
farion
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 14. Nov 2005, 09:21
Als Speisung hätte ich nur 5V zur Verfügung.
Also Toneregelung reicht Bass und Höhen.
Im Prinzip würde pro Soundkarte 1 Reglerset reichen, dass dann alle vier Kanäle regelt.
Kann man das zusammenfassen? Ansonsten lieber in jedem der acht Kanäle.

Vielen Dank für Eure Hilfe Far
farion
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 23. Nov 2005, 11:41
In wiefern muss ich denn deinen Schaltplan verändern um die NE5534 mit nur +5V benutzen zu können.

Thx4help
far
farion
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 23. Nov 2005, 21:27
So ich habe meine Vorstellung jetzt mal grafisch festgehalten.
=> www.trigon-media.com/mixer.jpg

Wenn man nur eine Stereo-Soundkarte anschliessen möchte, kann man auf Stereo schalten und die Box1- und Box2-Eingänge werden auch für Box3 und Box4 der entsprechenden Soundkarte verwendet.
Das sind die roten und grünen Pfeile.
Das sollte mit 2 4-fach-Kippschaltern machbar sein.

Ich weiss noch nicht, ob ich jede Box nochmal einzeln mischen soll (der graue Kasten) - vielleicht hat da ja der eine oder andere eine Empfehlung, ob sich das lohnt.

Was ich nicht weiss ist, wie ich die zwei gelben Kästen mache. Das ist einmal die Tone-und-Volumenregelung und die Stero-auf-Mono-Schaltung.

Und wie gesagt, habe ich nur +5V zur Verfügung.

Farion

PS: Kann ich die Masse(von den Soundkarten) an den Eingängen einfach ins Leere laufen lassen, wenn ich an den Ausgängen die Masse (der Stromversorgung) dranhänge?


[Beitrag von farion am 23. Nov 2005, 21:29 bearbeitet]
speedy2day
Neuling
#11 erstellt: 23. Nov 2005, 21:51
Hallo,

ihr diskutiert hier zwar gerade ein etwas komplexeres Problem, aber ich denke daher wird es für euch
leicht sein mir eine Antwort auf mein (abgeleitetes) Problem zu geben.

Ich suche eine ganz einfache aber effektive Schaltung zum Umwandeln von Stereo in Mono.
Sie sollte (im Gegensatz zur obigen Schltung) keine Einstellungsmöglichkeiten enthalten.
Und nach Möglichkeit auch keine Betriebsspannung benötigen! (Geht das überhaupt?)

Wäre sehr dankbar, wenn mir jemand von euch weiterhelfen könnte.

Grüße
Speedy


[Beitrag von speedy2day am 23. Nov 2005, 21:55 bearbeitet]
farion
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 30. Nov 2005, 16:29
Ich pushe das mal, da meine Mitbesteller ungeduldig werden.

bye far
farion
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 01. Dez 2005, 16:10
@richi44
Kann ich denn Ne5532 auch mit -/+9 Volt betreiben, oder hat das entscheidende Nachteile?
richi44
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 02. Dez 2005, 10:23

farion schrieb:
In wiefern muss ich denn deinen Schaltplan verändern um die NE5534 mit nur +5V benutzen zu können.

Thx4help
far


Entschuldige, war euine Weile nicht bei Dir vorbei gekommen.
5V geht nicht, es sollten zumindest 10V sein, damit was vernünftiges möglich wird.
richi44
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 02. Dez 2005, 10:39

So ich habe meine Vorstellung jetzt mal grafisch festgehalten.
=> www.trigon-media.com/mixer.jpg

Wenn man nur eine Stereo-Soundkarte anschliessen möchte, kann man auf Stereo schalten und die Box1- und Box2-Eingänge werden auch für Box3 und Box4 der entsprechenden Soundkarte verwendet.
Das sind die roten und grünen Pfeile.
Das sollte mit 2 4-fach-Kippschaltern machbar sein.

Das funktioniert.
Du musst einfach die Eingänge 3 und 4 auf den Wechslerkontakt des Schalters geben und die Soundkartenanschlüsse Box 1 und 2 auf den Ruhekontakt (Stereo) und 3 und 4 auf den Arbeitskontakt (4kanal).


Ich weiss noch nicht, ob ich jede Box nochmal einzeln mischen soll (der graue Kasten) - vielleicht hat da ja der eine oder andere eine Empfehlung, ob sich das lohnt

Nochmals mischen kann man, nur wird dann die Sache etwas unübersichtlich.
Und einen zweiten Klangregler nachschalten würde ich auf keinen Fall, weil Du sonst Konstellationen bekommst, die kein Verstärker und Lautsprecher mehr vernünftig wiedergaben kann. Ebenso ist die Übersteuerungsgefahr in der Kiste nicht zu unterschätzen, immerhin wären da Pegel von 100V NF am Ausgang( Theoretisch) möglich, wobei bei üblicher Speisung mit +/-15V höchstens 8V effektiv erreichbar sind.


Was ich nicht weiss ist, wie ich die zwei gelben Kästen mache. Das ist einmal die Tone-und-Volumenregelung und die Stero-auf-Mono-Schaltung.

Da muss ich Dir nochmals eine Schaltung zeichnen.


Und wie gesagt, habe ich nur +5V zur Verfügung.

Das vergiss einfach!


Kann ich die Masse(von den Soundkarten) an den Eingängen einfach ins Leere laufen lassen, wenn ich an den Ausgängen die Masse (der Stromversorgung) dranhänge?

Ich würde die Masse von den Klinkensteckern verwenden (Schirm = Masse der nachfolgenden Schaltung also vom Mixer) und die Masse der Speisung nicht anschliessen.
richi44
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 02. Dez 2005, 10:42

farion schrieb:
@richi44
Kann ich denn Ne5532 auch mit -/+9 Volt betreiben, oder hat das entscheidende Nachteile?

Das geht.
Du könntest aber auch mit einem guten DC/DC-Wandler die 12V der PC-Speisung auf +/-15V wandeln und diese verwenden (geht auch 5 auf +/-15) Voraussetzung, der Wandler liefert einen sauberen, stabilisierten Ausgang.
farion
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 02. Dez 2005, 11:06
Okay, erstmal danke für deine Antworten.
Ich habe das Ganze jetzt etwas vereinfacht (auch damit die Kosten, was Schalter und Regler angeht nicht ins unendliche wachsen - es kommen noch ein paar andere non-Audio-Schaltungen in das Gerät und ich habe das mal durchgerechnet)

Da einer meiner Rechner sowieso nur Stereo ist werde ich das Stereo-Signal einfach splitten (gibts da was für, damit da keine Leistung verloren geht?)

Ich habe einen Stereo Toneregler gefunden (Vol,Tre,Bas,Bal), davon baue ich zwei und regle die dann zusammen mit Stereopotis.
Das heisst ich habe ein Modul mit 4 Ein- und Ausgängen, dass mir sehr hübsch alles regelt - da macht dann sogar Balance Sinn)

Um die Boxen zu schalten mache ich nur 8 An/Aus-Schalter, dann hat man für jede Box zwei Knöpfe mit denen man dann die zwei Signale an und abschalten kann.

Am Ende baue ich noch 2 Drehregler ein (einen für vorne einen für hinten) Damit schalte ich dann den jeweiligen Stereokanal auf die Boxen, auf die Kopfhörer oder aus)
Mit den 8An/Aus-Schaltern kann man dann wahlweise auf den zwei Kopfhören gleiche oder unterschiedliche Sachen hören (Am 4.1 Rechner sollte man dann halt auf Stereo schalten)

Eine extra Lautstärkeregelung für die Kopfhörer brauche ich nicht, da die meisten meiner Kopfhörer einen integrierten haben.

So habe ich recht wenig Bedienelemente(meine Freundin fand meinen Layoutentwurf zu unübersichtlich, wie du ja auch) und habe trotzdem eigentlich alles was ich brauche. (Das was ich rausgeworfen habe kann man ja auch softwaretechnisch am Rechner machen)

Das heisst ich habe folgende Ketten (wie du so schön sagtest )

8 Eingänge(mit Stereo/4.1-Wandler) - 8 An/Aus - 4x Dein Zusammenschalter (ohne die Volregler) - 4.1 Toneregler - 2xDrehreglerBoxen/Mute/Kopfhörer

also gut, einen 12V-Trafo kann ich auch nehmen.
Wie mache ich daraus dann noch -12V (das ist doch einfacher als +/-15V und sollte reichen - oder?)

Also bis auf den Stereo/4.1 Wandler (bzw. 2xStereo/Mono-Wandler) und die Frage nach den -12V habe ich dann alles.

bye far


[Beitrag von farion am 02. Dez 2005, 11:07 bearbeitet]
richi44
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 02. Dez 2005, 16:29
Jetzt fängt es mir wieder an zu gefallen, weil es jetzt übersichtlich wird.

Also, Du möchtest nur die vier "Monomacher" ohne Regler:
Dann entfallen einfach die Pot auf dem Schema. Es geht also von den Cinch über die 2,2 Mü Kondensatoren und die 10k Widerstände DIREKT an den Inverseingang (Pin 2 im Schema). Die Pot und der zweite, gemeinsame Kond. entfallen.

Mit der Speisung würde ich jetzt folgendes machen: Du nimmst einen 12V Trafo (Dein Vorschlag), 4 Dioden, einen Elko, einen Stabi und nochmals einen Elko und schon hast Du 12V Gleichspannung für die Schaltung (oder gleich en fertiges Netzgerät, aber unbedingt ein stabilisiertes, weil die ganz billigen alles verbrummen und versauen). Wenn Du das so möchtest, liefere ich die Schaltung.
Und dann würde ich die NE5532 durch TL072 ersetzen (wenn Du nicht schon eingekauft hast). Damit kann man eine leicht geänderte Schaltung bauen (nur 2 Widerstände und ein Elko), die mit nur einer Speisung, eben den 12V auskommt.

Falls das so passt, bitet melden, dann fang ich an zu zeichnen...


Da einer meiner Rechner sowieso nur Stereo ist werde ich das Stereo-Signal einfach splitten (gibts da was für, damit da keine Leistung verloren geht?)

Der Ausgang ist normalerweise so ausgelegt, dass man problemlos ohne weitere Bauteile drei Verstärkereingänge ohne Verluste ansteuern kann.
farion
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 03. Dez 2005, 00:01
Freut mich, dass es dir gefällt

Okay, dass mit den Monomachern ist dann klar (ob ich die VolumenPotis noch einbaue oder nicht entscheide ich wenn ich alles zusammenrechne und noch Geld übrig habe)
Nur dann halt noch die TL072 für die 12V ändern.

Ja dann passt das so mit dem 12V-Trafo

Dann schon mal ein ganz dickes Danke von mir.
Ich mach dann auch ein paar Fotos vom Resultat.

Gruss Far

PS: Für den 4.1-Toneregler benutze ich zwei TDA 1524A, ohne Potis, Knöpfe und Platine kosten die 2 Stereoregler zusammen 8,50 EUR(reichelt) - ist das preislich in Ordnung?
Am teuersten sind finde ich Schalter, Regler und die dazugehörigen Knöpfe, das läppert sich ganz schon
richi44
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 03. Dez 2005, 08:36

Dann für alle Fälle hier die geänderte Schaltung mit den TL072.
Ich habe sicherheitshalber beim unteren Kanal mal den Eingang ohne Pot gezeichnet (gestrichelt).
Der Spannungsteiler für die interne 0V (+6V) reicht für die ganze Schaltung (darum die FETOPV).
elektrikfreezer
Neuling
#21 erstellt: 27. Nov 2008, 13:26
ACHTUNG NEULING!!
jo hello komme aus Jena schön endlich mal hir mitzureden...ich beantworte gerne fragen zum Thema lautsprecher bau bin allerdings was platienen opv´s ic´s usw. angeht noch son kleiner noop. Also ich hoffe das lässt sich ändern. Euch erwarten 7 Fragezeichen...

Ich habe so ungefär das selbe problehm mit dem unterschied das ich einen gettoblaster mit
-2x breitbänder- fullrange betrieben über einen stereoamp
-2x piezo ht -komme ich noch dazu...
-1x Bass baue. Und da es sich hier um einen tieftöner mit single schwingspule handelt benötige ich eine schaltung welche es mir ermöglicht das stereosignal der quelle (MP3-Player) zu einem monosignal für den bassverstärkerich zu mixen ohne die ansteuerung der stereo MT-HT endstufe dabei auch zu mono zu machen ich hbe überlegt das signal nach verteiler über 2 elkos oder dioden eben 2 bauteilen welche einen stromfluss nur in eine richtung zulassen in einer y schaltung zusammenzuführen?

wie ihr seht suche ich nach einer passiven lösung da mein problehm mit den gefundenen mixerschaltungen immer, 1. die Versorgungsspannung von 15V (hab nur 12V da 2x 6 V Bleigelakku) und 2. der zusätzliche stromverbrauch ist (wegen akkubetrieb).

Fragen:

-gibt es überhaupt eine mglk. passiv ein stereosinal zu einem mono signal zu wandeln?

-wenn nein wieviel leistung würde ein aktiver mixer verbrauchen?

-kann ich eine opv schalt. benutzen um ein audiosignal gleizeitig zu verstärken und zu filtern (für sub. fu- 150hz)? Ich hatte an einen Bessel Filter (4. Ordnung ) gedacht.

-wenn Nein kann ich einen passiven high pass filter realisieren ich meine keine passiv weiche aus spule und elko sondern eine variante welche das auf sinnvolle weise (ohne verluste) vor dem verstärker tut so wie in den für car hifi bei: http://cgi.ebay.at/C...ZViewItemangebotenen
angebotene cinch weiche? -macht das Klanglich und energietechnisch sinn diesen weg zu gehen?

-kann ich einen piezo ht. welcher angeblich in boxen -100w eingebaut werden kann und angeblich keine weiche braucht einfach paralel zu den breitbändern laufen lassen?...-ich habe gehört das sich piezzoHT´s wie kondensatoren verhalten und somit stromsparend sind aber kann es dann nicht zu einer wechstlwirkung zwischen breitbänder und piezzo(c) kommen und evt., wie bei billig boxen, wo bei den Tieftönern einfach ein kondensator paralel geschalten wird um die höhen zu filtern wirken? das wäre blöd da die ht´s primär designgründe haben und der breitbänder dan primär die höhen wiedergeben soll.

ich danke alle die sich hiermitt befassenn herzlichst für ihre wertvolle zeit und ihr wissen ...

Wer rechtschreibfehler findet darf sie behalten und so.
Ingor
Inventar
#22 erstellt: 30. Nov 2008, 19:17
Was du vor hast geht natürlich nicht mit Dioden oder dergleichen. Man kann mit einem Widerstandnetzwerk als passive Lösung arbeiten. Leider leidet hier auch immer etwas die Stereotrennung der anderen Frequenzbereiche. Daher könntest du über ein Tiefpassfilter die beiden Stereokanäle für den Bassbereich zusammen schalten. Die Op-Amp Lösung hat den Charme, dass du dieses Filter sehr schön berechnen und mit 12 dB pro Oktave ausführen kannst. Die Filterschaltungen haben im Normalfall eine Verstärkung von 1, du kannst aber natürlich einen weiteren OP zur Verstärkung einsetzen. Eine Verringerung des Stereoabstandes ergibt sich daraus nicht mehr, da die Verstärker rückwirkungsfrei arbeiten. Einen Piezo-Hochtöner kannst du ohne Probleme einfach parallel schalten. Der verhält sich wie ein Kondensator, aber da er ja die hohen Frequenzen auch wiedergeben soll, ist das schon o.k. Ich habe hier noch etwas zum Thema Qualität und Schaltung der Piezos gefunden: http://www.nubert-forum.de/nuforum/ftopic11357.html,
http://www.hifi-forum.de/viewthread-104-10891.html
elektrikfreezer
Neuling
#23 erstellt: 01. Dez 2008, 17:54
Danke für deine schnelle antwort!
Da sind noch ein paar Fragen dazugekommen vielleicht hatt ja jemand lust....

So wie ich dass verstanden habe lege ich das stereosignal auf den Amp. für die Breitbänder und auf 2x Opv (Bessel) und führe es dann über y Schalt. zusammen,...
(Ist an dieser Stelle die 1-fache Verstärkung des Filters (opv´s) evt. störend beim mixen?)...,
und dann gehe ich über einen weiteren Amp um das Signal ausreichend von mp3 Player auf 20w Basslautsprecher zu verstärken...

1. Wennd die Bessel-Filter opv´s 1 fach verstärken reicht diese Leistung wohl kaum aus um den Bassteller mit 4ohm 20 W zu betreiben also brauche ich noch einen Amp., vorrätig ist bei mir der hir: http://www.kemo-electronic.com/de/module/m033/index.htm ist der zu amp.fehlen?
ich stelle diese Frage da die beschaltung so seltsam aussieht der Innput - ist gleichzeitig atterie(-) und signal(-) und der ausgang(+) für den lautsp.(+) ist gleichzeitig der stromanschluss für batterie (+) ist das normal?
Und hällt der Verstärker ein 1 fach Vorverstärktess Signal über die 2 Opv´s überhaupt aus?

1.2 Brauchen die Bessel Filter opv´s eine extra Kühlung Bspw.über den Haupt-kühlkörper?

1.3 verbrauchen die Bessel Filter (opv´s) viel mehr strom als wenn ich die Signahle über ein Wiederstandsnetzwerk zusammen führe und dann ledigtlich die Endstufe und eine passive Frequenztrennung über einen Chinchfilter ( http://cgi.ebay.at/C..._trksid=p3286.c0.m14 ) benutze?

2. Kann mir jemand sagen wie viel Volt ein mp3 oder dvd Player Ausgang normalerweise hatt? oder ist das sehr unterschiedl.

würdet ihr mir empfehlen auch noch eine Klangstufe in den Gettoblaster zu bauen oder reicht da eine Endtufe und der Equalizer am mp3 Player völlig aus?

3. Da das Teil über 4x 6V 2,7 Ah Bleigelakkus mit 12V betrieben wird und diese Akkus nicht gerade billig sind, aber eußerst empindlich auf tiefenendladung reagieren würde ich die akkus gern überr eine Schutzschaltung, änlich wie bei Camping Kühlschränken verwendet, bei einer zu tiefen endladung abschalten. Kennt Jemand einen schaltplahn für diese Anwendungen. evtl. über Mosfed und compiler oder so...

4. Für den Hinschaueffekt möchte ich -jetzt fehlen mir die Fachbegriffe- ich meine so ein Ausschlaganzeiger wie er bei einigen Amps oder alten Messgeräten eingebaut ist verwenden um ihn paralehlgeschaltet zum Tiftöner mit den richtigen Vorwiederständen versehen dazu zu bringen bei einem Signal auszuschlagen. Es geht nicht um genauigkeit der anzeige oder um irgenwelche Werte die angezeigt werden sollen sonder nur um den Showeffekt!

FRAGE: kann ich diese Art von Bauteil (funtiohniert irgendwie elektromagnetich über Spule) mit einem Lautsprecher paralel schalten?

Danke Danke Danke.

Schöne grüße aus Jena
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo zu Mono Signal?
Knightphall am 25.01.2003  –  Letzte Antwort am 30.09.2003  –  3 Beiträge
Mono-Signal aus Stereo
AlexG1990 am 07.12.2014  –  Letzte Antwort am 21.12.2014  –  13 Beiträge
Adapter Stereo auf Mono
Spatz am 06.10.2004  –  Letzte Antwort am 09.02.2005  –  31 Beiträge
2*Stereo zu 1*Mono umwandeln
Pioneer_M22 am 18.01.2004  –  Letzte Antwort am 31.01.2004  –  7 Beiträge
Mono auf stereo
schoche am 08.07.2014  –  Letzte Antwort am 31.07.2014  –  12 Beiträge
Stereo zu Mono?
Jenzen am 23.12.2003  –  Letzte Antwort am 23.12.2003  –  14 Beiträge
Digital in Anlalog umwandeln ???
hifi_junkie am 18.04.2004  –  Letzte Antwort am 19.04.2004  –  5 Beiträge
Stereo-Anlage liefert Karaoke-Signal
jan1202 am 24.09.2004  –  Letzte Antwort am 16.10.2004  –  11 Beiträge
D/A-Wanlder kann PC-Signal nicht umwandeln
Eimerlie am 30.05.2005  –  Letzte Antwort am 30.05.2005  –  9 Beiträge
Mono Klinke auf Stereo Gerät
SKA-FACE am 11.12.2004  –  Letzte Antwort am 11.12.2004  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 111 )
  • Neuestes Mitgliedhughranson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.146
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.086