Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kabelstrang?

+A -A
Autor
Beitrag
many
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Jan 2003, 09:18
Hi,
vorneweg ich bin Elektronikguru.Mein Kollege erzählte mir letztens man sollte die Netzkabel zu einem Zopf binden würde Störungen beseitigen und man hätte keinen Kabelsalat mehr.Blödsinn,Voodoo oder ist da was dran.

Gruß Manfred


Mit AVM hört die Welt.
dickesohr
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 20. Jan 2003, 18:13
Hai many,

gehört hab´ich davon noch nichts. Probier´s doch einfach aus. Abgesehen davon: Wo stört´s denn?

Wenn Du es getestet hast gib doch mal Bescheid, welche Störungen beseitigt wurden.
hallo
Stammgast
#3 erstellt: 20. Jan 2003, 18:35
Hallo,

Zopf, wie Zopf?
Also vorstellen kann ich mir da nichts, es gibt die beliebten
Masseprobleme, wenn Schutzkontakt, ansonsten sollte jedes halbwegs vernuenftige Netzteil allen Einfluss eliminieren,
die Anlagen laufen schliesslich mit Gleichstrom.

In zwei Stunden habe ich einen militanten Kabel/LS Vertreter in
meiner Wohnung, er hoert Kabelunterschiede, Steckdosen und sogar
angephaste CD's.

Ich hab mal Informationstechnik studiert, und selber Verstaerker gebaut und glaub auch nicht an in der Mitte
zersaegte Frauen die auf einmal wieder ganz sind.

Ich werde ihn mal zu Zoepfen fragen.

W.
hallo
Stammgast
#4 erstellt: 20. Jan 2003, 18:39
Ich muss allerdings zugeben, dass ich in der Messtechnik auch schon
Sachen gesehen habe, die ich vorher auch nicht glaubte. Also
erstmal hoeren selber ein Bild machen. R=U/I reicht nicht immer.
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 20. Jan 2003, 19:43
Hi,
die Welt hört mit den Ohren, und die Welt ist eine bunte Scheibe.
ein Zopf muß es nicht unbedingt sein. Wenn man jedoch minderwertig abgeschirmte Cinch-Kabel verwendet, dann ist das saubere Verlegen und Trennen der 230V-Kabel und der Signal-Kabel eine sinnvolle Sache.
wolle
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 20. Jan 2003, 20:05
Hi, könnte sein das man Störungen beseitigt,aber die sind nur im HF bereich oder und die Stören weniger oder?
Baut man als Informationstechniker Signalverstärker?

M.f.g.
hallo
Stammgast
#7 erstellt: 21. Jan 2003, 12:07
So, der Guru war da:

1. Ich habe mir tatsaechlich eingebildet hochwertigers Chinchkabel und bessere Bruecken bei den LS zu hoeren. Bei mehrmaligen Vergleich war es nicht mehr so stark reproduzierbar aber noch da.

Es war allerdings kein Blindtest!

2. Wenn man die Spannung zwischen Schutzerde und Geraetemasse bei eingeschaltetem Geraet misst ist sie unterschiedlich je nachdem wie rum der Stecker steckt.
Das liegt einfach an der Schaltung ist normal. Man muss sich aber ueberlegen was man da misst. Es hat leider nichts mit dem was man hoert zu tun, relevant ist nunmal nur die Spannung zwischen Geraetemasse und Signal.
Bei kleinen Signalen kann (Tonabnehmer) kann das die Art wie rum das Netzkabel steckt vielleicht das Brummen reduzieren,
Aber eben nur die 50Hz. Ich denke aber auch da kommt das Brummen eher allgemein von den Netzkabeln und Trafos
in der Naehe.

Der Blindtest erbrachte dass man eine Spezialwunderhifisteckdosenleiste wirklich raushoert und zwar bei 5 Blindtests immerhin sogar 1x richtig.

Leider ist das Ende der Tests nicht mehr so recht gueltig, da keiner der Anwesenden (4) bemerkte, dass der enge Klang meiner alten Kabel, der hoerbar nicht soviel abbildete, daran lag, dass nur ein LS angeschlossen war.

Was bleibt: (meine Ueberzeugungen):
a. Der einzige Unterschied zwischen Hifisteckdosenleisten und Baumarktsteckdosenleisten ist der Preis. Wer das angelegte Geld hoeren kann sollte sich Hifisteckdosen kaufen.
b. wie rum die Netzstrippen stecken kann allenfalls das Brummen beeinflussen und das ist gut hoer und messbar.
c. Chinchkabeltests und LS Kabeltests muessen als Blindtests wiederholt werden.

W.
many
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Jan 2003, 14:15
Hi,
ich krig noch die Krätze 100 derte von Europäern für Kabel bezahlt und alles nur Schall und Rauch.Hab mir immer eingebildet man hört die guten Kabel.Bald bin ich es satt und klopp den Mist in die Tonne und kauf mir nen Monocasettenspieler.

Habt euch euch wohl
hallo
Stammgast
#9 erstellt: 21. Jan 2003, 16:58
Kann ich empfehlen, der hat dann so einen schoenen mittigen Klang, auch die Oberwellen sind vom feinsten.

Nicht aegern, in der Praxis macht man ja keinen Blindtest und wenn man weiss dass die 1000Eumel Kabel dran sind, dann kann man das auch echt hoeren.

Merke: teure Kabel immer so hinlegen, dass sie jeder sieht.

ganzbaf
Stammgast
#10 erstellt: 21. Jan 2003, 17:16
>>>Merke: teure Kabel immer so hinlegen, dass sie jeder sieht.<<<

Also idealerweise stellt man die Komponenten in das (natürlich ebenfalls sündteure spezial-) Rack verkehrt rein, damit man sich mit den Kabeln selbst trefflich erfreuen und andere gebührend beeindrucken kann...

CD-wechseln ist halt dann nur mehr einmal pro Monat oder so angesagt aber man braucht davon dann auch weniger und kann mehr in Kabel investieren...

Ciao, Ganzbaf
Oliver67
Inventar
#11 erstellt: 21. Jan 2003, 18:02
Was heißt hier CD wechseln?? Der Kabelfetischist hört LP, da hat er noch mehr Kabel fürs Vodoo!

Richtig Kabel hört man erst, wenn man die serienmäßige Innenverkabelung im Tonarm gegen eine Highest-end Außenverkabelung ausgetauscht hat.

Oberendgeil, wenn die Nadel aus der Rille hüpft, weil das steife Kabel die Antiskatingkräfte übertrumpft.

Das ist Sound!!

Oliver
hallo
Stammgast
#12 erstellt: 21. Jan 2003, 18:52
Also mach mal die Platte nicht schlecht. Im Gegensatz zu den Kabeln ist der Plattenspieler ja meist so angeordnet dass man ihn gut sieht, also kann man hoeren, dass er gut klingt so er teuer genug war. Ausserdem erinnert ja ab und zu ein kleines Knackserchen an den tollen Plattenklang.
Interpol
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 21. Jan 2003, 19:05
>>Hi,vorneweg ich bin Elektronikguru.Mein Kollege erzählte mir letztens man sollte die Netzkabel zu einem Zopf binden
>>würde Störungen beseitigen und man hätte keinen Kabelsalat mehr.Blödsinn,Voodoo oder ist da was dran.Gruß ManfredMit AVM
>>hört die Welt.

also wenn schon, wuerde ich die kabel in moeglischst grossem abstand auseinander legen. die elektromagnetische strahlung nimmt bekanntlich im quadrat zur entfernung ab.

versuche es mal mit einem aktiv sendendem handy. bestimmt kennst du das tackern in den lautsprechern. je weiter du dich mit dem handy von der anlage entfernst, desto geringer die stoerungen.

also: wenn ein kabel stoert, muss es weit weg von den anderen und NICHT eng verflochten werden. das waere kontraproduktiv.

solche aussagen kommen immer nur von leuten, die ihre fachliche unkenntnis mit voodoo auffuellen.

mfg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Avm m3 oder m4???
mdenny am 09.11.2005  –  Letzte Antwort am 10.11.2005  –  3 Beiträge
Lichtflackern beim Musikhören beseitigen
Klangkurve~ am 08.05.2015  –  Letzte Antwort am 19.05.2015  –  26 Beiträge
Raumunzulänglichkeiten beseitigen
Bloomberg am 30.08.2003  –  Letzte Antwort am 31.08.2003  –  3 Beiträge
Netzkabel für endstufe
_ich_ am 16.06.2008  –  Letzte Antwort am 16.06.2008  –  2 Beiträge
Audionet SAM V2 oder AVM V2+M2?
m|chael am 29.08.2004  –  Letzte Antwort am 29.08.2004  –  2 Beiträge
Störungen mit DCX2496 + T.Amp 1050 MK-X
BlaZoR am 27.12.2011  –  Letzte Antwort am 27.12.2011  –  8 Beiträge
AVM oder Vincent oder Atoll
taubeOhren am 21.04.2005  –  Letzte Antwort am 11.05.2005  –  18 Beiträge
Lautsprecherkabel / YUV-Kabel / Stromleitung -> Störungen?
katarakt am 31.10.2004  –  Letzte Antwort am 02.11.2004  –  3 Beiträge
AVM Reparatur
I.P. am 01.11.2003  –  Letzte Antwort am 01.11.2003  –  2 Beiträge
Digital-Voodoo??
apfelrechner am 27.02.2005  –  Letzte Antwort am 01.03.2005  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 101 )
  • Neuestes MitgliedFisde
  • Gesamtzahl an Themen1.345.789
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.021