Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Zwei Burmester 956 anschliessen?

+A -A
Autor
Beitrag
Audiocatz
Neuling
#1 erstellt: 04. Mrz 2004, 18:26
Hallo,
ich besitze bereits eine Burmester 956 und habe mir noch eine zweite zugelegt. Nun suche ich nach folgenden Kabeln.
Bzw Tips wie die Kabel geschaltet sein sollten

1. Lösung:
Biamped

Anschluss kommend XLR von der Vorstufe

______ rechter Kanal-Eingang Endsufe
XLR Vorstufe ----->/
\______ linker Kanal-Eingang Endstufe

Wo bekomme ich einen solchen Adapter guter Qualität ?

2. Lösung
Endstufe bridged als Monoblöcke

Dazu liegen mir keine Informationen vor wie gebrückt wird
Burmester hat wohl ein Kabel dafür welches ich mir aber
nicht einfach bestellen möchte ( Lieferung nach Peru mit Zoll etc... ) sondern muss ich erstmal beide Möglichkeiten testen.

Wer Info zum Betrieb zweier Burmester 956 hat bitte melden


Vielen vielen Dank
Hasta luego
Audiocatz
DaWi
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 05. Mrz 2004, 09:16
Hallo erstmal nach ganz weit weg


Die Burmi 956 haben ein gemeinsames Netzteil.

Eine Massebrücke ist daher,wie zB. bei Doppelmonoendstufen nicht notwendig.

Beim Brückenbetrieb muss daher eine Verstärkerseite normal,die andere invertiert (phasenvertauscht) betrieben werden.

Mit XLR-Verbindungen ist das ganz einfach,indem man die Käbelchen des zu invertierenden Verstärkers einfach vertauscht.

Also das Kabel von Pin 2 lötet man an Pin 3 an und das Käbelchen von ehemals Pin 3 kommt an Pin 2.

Die Lautsprecher werden dann an die beiden PLUS-Klemmen gehängt.

Aber Achtung:Das geht nur bei Verwendung von symmetrischen Vorstufen oder anderen Symmetrischen Quellen.

BI-AMPING ist einfach nur eine Parallelschaltung,also einfach nen Y-Adapter löten oder,falls vorhanden,den 2.ten Vorverstärkerausgang benutzen.

Die Lautsprecher natürlich wie bei normalem Stereobetrieb anschließen.

An den linken Kanal also zB den Bass und an den Rechten zB. den M/H-Bereich.

Hoffe es war verständlich.

Bei weiteren Fragen einfach nochmal fragen.


Grüßle

DaWiDoof
Audiocatz
Neuling
#3 erstellt: 05. Mrz 2004, 15:26
Hi DaWiDoof,
erstmal vielen Dank für Deine Beschreibung

Das mit dem Biamping,
habe ich mal mit Sun Audio betreffend der ML Vorstufe besprochen. Man sagte mir das wenn ich die XLR Ausgänge der
ML Vorstufe auf den hoch/mittelton setze und den zweiten Ausgang ( nur chinch ) auf den zweiten Kanal der Endstufe für den Bassbereich zu setze, dann habe ich einen Unterschied von 6 DB Pegel zwischen dem XLR und dem Chinch.
Also ist diese Lösung nicht gerade empfehlenswert.
Bleibt mir nur der Y Adapter vom XLR Ausgang auf die zwei XLR Eingänge der Endstufe.
Das Kabel muss ich mir wohl basteln da ich bisher nix im Netz gefunden habe.

Beim Mono Betrieb,
bleibt die Sache gleich bis auf die Tatasache das der Y-Adapter auf einer Seite 180° Phase verdreht gebraucht wird....richtig ?

Ich will mir aber eigentlich nicht 2 Adapter machen um beides auszuprobieren und umlöten zum Test scheint mir auch nicht gerade praktisch

Was ist zu tun ?
Biamping oder Mono mit mehr Leistung und niedrigerem Dämpfunsfaktor ?

Zur Info ich betreibe 2 Burmester 961 Lautsprecher welche
glaube ich nicht umbedingt die Leistung der Monos (2x500W)
benötigen.

Was tun ?

Sehe ich die Sache richtig oder habe ich eine Denkfehler ?

Vielen Dank
Hasta pronto
Audiocatz
DaWi
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 06. Mrz 2004, 11:04
Hallo Audiocatz

Also Du hast ne Mark Levinson Vorstufe und zwei Burmester 956 Endstufen und damit betreibst Du 961er Lautsprecher?!?

Nennt man sowas nicht allgemein: "Mit Kanonen auf Spatzen schießen" ???





Meine persönliche Meinung:

Passives BI-Amping bringt in den seltensten Fällen etwas.Bei der 961er Box imho. garnix.

Bei der tollen Vor/Endkombi wären adäquate Lautsprecher am ehesten angesagt.



Zu den +6dB Pegelunterschied bei XLR/RCA hat man Dir in diesem Falle was falsches gesagt.......weil......die 956er
Endstufe hat am Eingang ne Differenzschaltung (aka.Desymmetrierstufe).Somit isses wurscht ob man symmetrisch oder unsymmetrisch reinfährt.Eigentlich fährt man mit so ner Zusatzbeschaltung mit "Der Kirche ums Dorf" aber....so what....wenns der Hifimarkt verlangt....

Bei Burmester würde ich allerding immer symmetrisch reinfahren,weil....um Brummschleifen zu verhindern....nen kleiner Widerstand in der Masseleitung liegt und dieser dummerweise aber Klirr generiert.

Mein konkreter Tipp für die 2 956er:

In Brücke betreiben und symmetrisch ansteuern.

Praktische Umsetzung:

1)Deckel abschrauben.

2)An einer XLR-Buchse ein verdrilltes 2-adriges Kabel zur anderen führen und dort anlöten....aaaaaaalso.....konkret von PIN 2 der linken Buchse zu PIN 3 der rechten Buchse....und PIN 3 der linken Buchse zu PIN 2 der rechten Buchse.

Ob Du die Masseleitung (PIN 1) noch verbinden musst oder ob die schon verbunden ist,weiß ich nicht ganz genau,vermute aber letzteres.

3)Deckel wieder draufschrauben.


Theoretisch müsste es gehn....praktisch brummts manchmal weil so leicht ne Masseschleife entstehn kann.

Probiers einfach aus...ist jedenfalls besser als nen Adapter zu löten und du brauchst kaum Material.

Bei Fragen:Fragen


Grüßle DaWiDoof
Audiocatz
Neuling
#5 erstellt: 06. Mrz 2004, 12:35
Hi DaWiDoof


Nennt man sowas nicht allgemein: "Mit Kanonen auf Spatzen schießen



Du hast schon recht die 961 hätten den Kauf der zweiten 956
nicht nötig gemacht Ich möchte aber langfristig umsteigen auf ein paar andere LS, wenn ich etwas passendes
gefunden habe

Imho bin ich ziemlich besgeistert von der 956 nicht nur klanglich auch optisch ein wirklich schönes Gerät so habe ich die Gelegenheit genutzt bei meinem Deutschland Aufenthalt eine zweite zu einem guten Preis gebraucht zu kaufen. Das sollte mich min. die nächsten 10 J glücklich machen.

Was wären den Deiner Meinung adäquate Lautsprecher ?

EIn Bekannter von mir fährt auch zwei 956 an Dynaudio Contour S 5.4 und ist sehr zufrieden.




)An einer XLR-Buchse ein verdrilltes 2-adriges Kabel zur anderen führen und dort anlöten....aaaaaaalso.....konkret von PIN 2 der linken Buchse zu PIN 3 der rechten Buchse....und PIN 3 der linken Buchse zu PIN 2 der rechten Buchse.


Genau so werde ich es machen

Muchas gracias
un saludo del Peru

Audiocatz
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
lautsprecher anschliessen
rage607 am 13.12.2014  –  Letzte Antwort am 13.12.2014  –  9 Beiträge
Burmester Geräte
McOrfeo am 01.06.2016  –  Letzte Antwort am 05.06.2016  –  2 Beiträge
Zwei Tapedecs am einem Universum 2500 anschliessen Wie ?
dr.holz am 07.11.2010  –  Letzte Antwort am 08.11.2010  –  2 Beiträge
Klang von Burmester Elektronik
asaturbomex am 01.09.2006  –  Letzte Antwort am 10.03.2008  –  23 Beiträge
Burmester 897 XLR oder Chinch?
dvb-projekt am 01.05.2004  –  Letzte Antwort am 01.05.2004  –  3 Beiträge
Alternativen zur Burmester 877MkII Vorstufe
le_Bernd am 09.03.2005  –  Letzte Antwort am 11.03.2005  –  3 Beiträge
Tuner Sony ST-S415 richtig anschliessen
thölke am 16.01.2008  –  Letzte Antwort am 22.01.2008  –  2 Beiträge
Lautsprecher gleichzeitig an 2 verschiedene Geräte anschliessen
baldonix am 07.07.2008  –  Letzte Antwort am 07.07.2008  –  2 Beiträge
umschalter für zwei verstärker
japa am 21.03.2004  –  Letzte Antwort am 28.03.2004  –  9 Beiträge
Genaue Massen von Burmester CD-Player 001
AccuphaseP-3000 am 24.06.2006  –  Letzte Antwort am 25.06.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 62 )
  • Neuestes MitgliedLocke1312
  • Gesamtzahl an Themen1.345.739
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.193