Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ritek rohlinge

+A -A
Autor
Beitrag
Raven6299
Stammgast
#1 erstellt: 09. Mrz 2004, 10:33
Hy leute,
ich möchte mir gerne 100 Stück Ritek Rohlinge zu Datensicherungszwecken zulegen. In diesem Forum habt ihr diese Rohlinge eigentlich nur gelobt. Auf einer anderen Seite wurden die Rohlinge als "minderwertig" beurteilt. Das hat mich schon ein bisschen vewirrt. Die Dinger sollen mindestens 60 Jahre halten. Die Rohlinge werden nie UV-Strahlung ausgesetzt (Aufbewahrung in einem Tresor, beim verwenden wird mein Zimmer verdunkelt und nur durch nicht UV Produzierende Lampen beleuchtet (Glühbirnen)). Obwohl der Farbstoff (Phtalocynanin) sowieso 100% UV und IR-Strahlungsunempfindlich sein soll. Mit dieser Maßnahme kann ich zumindest die Alterung des Dye aufhalten. Allerdings hängt die Lebensdauer ja nicht nur vom Dye ab. Habe gelesen
dass die Optische eigenschaft der Polycarbonatscheibe bei den Ritek sehr schnell zb. durch Licht und Temperatur verändert wird und sich der Laserstrahl beim auftreffen öfter bricht und die Daten somit (obwohl sie noch im Dye eingebrannt sind) unbrauchbar werden. Auch das langsame ablösen und trübe werden der Reflexionsschicht soll für ständig stark ansteigende C2 Fehler verantwortlich sein. Naja das war die Meinung eines einzelnen. Ansonsten hab ich wie gesagt nur gutes über die Scheiben gehört. Auch auf anderen Foren. Wäre über eure Meinung sehr dankbar.

Gekauft werden sie bei cdrohlinge24.de und beschrieben mit einem 11 Wochen altem Plextor 52x/24x/52x brenner mit 8-facher Geschwindigkeit.

Ich danke euch schonmal für Atworten!
cr
Moderator
#2 erstellt: 09. Mrz 2004, 10:53
Ritek galt in der Frühzeit als schlechter Hersteller. Das hat sich aber inzwischen geändert. Gut die Hälfte aller TDK-CDRs, die ich habe sind von Ritek, sowie meine neueren Philips-CDRs. Die Fehlerraten sind extrem tief, auch auf den 4 Jahre alten gabs keine Verschlechterungen.

Allerdings ist nicht gesagt, dass die als "Ritek" (oder sind die, die du kaufen willst anders gelabelt?) gelabelten gleich gut sein müssen, da zB TDK sicher gewisse Qualitätsstandards vorschreibt, die erfüllt werden müssen und schlechtere CDRs (zB wegen älterem Stamper) dann oft anders an den Mann gebracht werden (die ganz schlechten als No-Names).
Raven6299
Stammgast
#3 erstellt: 09. Mrz 2004, 11:06
naja die haben ein grünes Label. Mein Freund hat die auch und laut ATIP sind´s Ritek.
cr
Moderator
#4 erstellt: 09. Mrz 2004, 11:11
Und wer scheint am Label auf?
Mir ist nur aufgefallen, dass die Siemens-Fujitsu-CDRs (waren auch Ritek und damals extrem billig) schlechter waren als die TDK-Ritek. Kann natürlich Zufall sein, oder aber es wurden hier tatsächlich die weniger guten vermarktet (waren auch damals um 50% billiger)
Raven6299
Stammgast
#5 erstellt: 09. Mrz 2004, 11:13
Es steht auch kein Markenname drauf (auf cdrohlinge24.de ist das Bild). Also eigentlich gehts bei der qualität nur um die Verarbeitung und nicht um den Farbstoff oder? Also wie gut die Reflexionsschicht durch Lack geschützt ist. Denn der müsste ja eigentlich immer gleich sein schließlich hat den Mitsui patentieren lassen.
cr
Moderator
#6 erstellt: 09. Mrz 2004, 15:12
1) Es gibt verschieden Farbstoffe. TDK verwendet (oder läßt verwenden) zB bei den blauen einen stabilisierten Azo-Farbstoff, der stabiler sein soll als der übliche Azo-Farbstoff.
Auch Ritek erzeugt verschieden CDR-Typen, die Phtalo-Typen (durchsichtig/gelblich) und die blauen oder türkisen.
Obwohl Mitsui das Patent auf den Phtalo-Farbstoff hat, gibt es dennoch auch sehr wenig haltbare Phtalo-CDRs (zB diverse Phtalo-No-Name-CDRs (keine Ahnung woran das liegt).
2) Die Schutz-Lackierung kann unterschiedlich sorgfältig sein (auch vom selben Hersteller)
3) Der Stamper kann unterschiedlich abgenützt sein (der Stamper prägt die spiralförmige Linie)

Bei einer Ritek-CDR, die nicht als Ritek gelabelt ist, sondern eigentlich eine No-Name, wäre ich eher vorsichtig. Wenn am Label Ritek draufstünde, wäre es was anderes.

Warum kaufst du dir nicht eine 100er TDK oder Verbatim Super-Azo Data-Life-Plus (das "Plus" ist wichtig), wenn du auf so lange Lagerfähigkeit Wert legst? Auch diese bekommt man doch oft um 50 cent/Stück oder weniger.
Raven6299
Stammgast
#7 erstellt: 10. Mrz 2004, 06:24
Vielen Dank für die Info, werde mir dann doch eher die Verbatim Datalife Plus kaufen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Rohlinge für Technics SL-PG5?
Panther am 18.01.2004  –  Letzte Antwort am 20.01.2004  –  8 Beiträge
Strahlung vom Pc
nolie am 14.08.2013  –  Letzte Antwort am 24.08.2013  –  42 Beiträge
Halten diese Endstufe und die Boxen eine Party aus?
djns am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 22.02.2010  –  3 Beiträge
Ich höre die Minidisc nur noch auf einem Ohr
Georgma am 02.07.2004  –  Letzte Antwort am 03.07.2004  –  3 Beiträge
Block Audio? Was ist davon zu halten?
evo500blau am 14.03.2009  –  Letzte Antwort am 20.05.2009  –  6 Beiträge
Warum nur Bass im Auto? Gehts auch im Zimmer?
Chris_powertube am 06.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.11.2005  –  2 Beiträge
TV und Radio durch ein Antennenkabel?
enoelle am 01.08.2006  –  Letzte Antwort am 05.01.2013  –  14 Beiträge
Autoradio und Lampen mit Trafo betreiben
Jocher91 am 19.03.2008  –  Letzte Antwort am 21.03.2008  –  18 Beiträge
Wer weis was über Onkyo DX-R 700 ?
Holzlöffel am 24.05.2012  –  Letzte Antwort am 01.06.2012  –  3 Beiträge
Was soll man von alten DAC halten?
jabber am 20.02.2008  –  Letzte Antwort am 26.02.2008  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Marantz
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 30 )
  • Neuestes MitgliedAroena
  • Gesamtzahl an Themen1.345.209
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.151