Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kleines Problem mit MD und Phono

+A -A
Autor
Beitrag
JochenB
Stammgast
#1 erstellt: 15. Jun 2004, 07:25
Hallo zusammen!

Nach langem Überlegen ob Bandmaschine, Tape oder MD habe ich mich für ein einfaches MD-Deck entschieden, daß ich günstig gebraucht gekauft habe. Das Teil ist vollkommen in Ordnung (Sony MDS Je330) und ich habe auch schon einiges damit aufgenommen. Wie immer hätte alles so schön sein können aber ich habe ein Problem mir Aufnahmen vom Plattendreher und ein Phänomen, dass auch nur zeitweise auftritt.

Bei Aufnahmen von Platte habe ich auf einem Kanal (links) teilweise so leise knisternde und "britzelnde" Geräusche bei leisen Musikpassagen. Das Merkwürdige an der Sache ist, dass die nur auftreten, wenn ich während der Aufnahme über Tape-Monitor höre und die Aufnahme nachher abspiele. Bei der Direktwahl "Phono" und Hören direkt vom Plattendreher ist alles in bester Ordnung. Das Phänomen tritt auch nicht auf, wenn ich andere Quellen für die Aufnahme wähle (CD, Radio etc.)

Ich habe jetzt schon alles probiert. Verkabelung habe ich geprüft und ausgetauscht (das MD hängt zunächst noch nur analog am Verstärker), am Plattenspieler nochmal Gewicht und Anti-Skating justiert, Nadel gereinigt, den Nassläufer mal wo es geht bei einigen Platten weggelassen und versucht irgendwelche Störquellen zu lokalisieren. Nix. Mal habe ich es, mal nicht. Aber wie gesagt nur bei Plattenaufnahmen beim Abhören während er Aufnahme über Monitor und auf der fertigen Aufnahme von Platte. Alle anderen Aufnahmen von anderen Quellen sind 1a.

Hat einer sowas schon mal gehabt? Kann es sein, dass das MD-Deck irgendwelche Störgeräusche, die man sonst nicht unbedingt mitbekommt übermässig verstärkt oder entlarvt? Sicher wird Rumpeln, Rauschen etc. lauter bei einer höheren Austeuerung, aber wenn ich direkt vom Plattenspieler höre und aufdrehe ist alles ok.

Vielleicht hat einer eine Idee?

Danke schonmal!

Gruss

Jochen B
Master_J
Inventar
#2 erstellt: 15. Jun 2004, 15:46
Vielleicht hat der Tape-Monitor einen Schlag.

Guck' mal nach den Kabeln.

Kannst auch mal wild links/rechts vertauschen und hören, ob das Problem mitwandert.

Gruss
Jochen
JochenB
Stammgast
#3 erstellt: 16. Jun 2004, 07:16
Hi MasterJ!

Das der Tape-Monitor einen Defekt hat, hatte ich auch schon gedacht aber wie gesagt tritt das Phänomen nur bei Aufnahmen über Phono auf und auch nicht ständig. Aber ich werde mal die Kabel (Kanäle)tauschen und sehen was passiert. Kabel habe ich schon ausgetauscht. Gestern z.B. habe ich wieder einige Aufnahmen gemacht, da war alles in Butter. Habe auch schon den Verdacht gehabt, dass vielleicht auch einige Schallplatten u.U. das Problem haben. Da sind ja teilweise Schätzchen (trotzdem gut erhalten) drunter, die ca. über 30 Jahre alt sind. Aber das hat sich auch erledigt. Bei weiteren Versuchen mit ein und der selben Scheibe war das Geräusch mal da und auch wieder nicht.
Statische Aufladung? Dann könnte es ein temporäres Problem sein. Mikrophonie-Effekte durch Lenco-Bürste? Dann würde es ständig autreten und nicht, wenn die Bürste nicht mitläuft.
Ich spiele zwar teilweise Nass ab, jedoch sowas von sparsam, dass die Platte gerade mal ein wenig feucht wird.

Bin da echt ratlos. Nicht das dass jetzt eine ultimative Katastrophe ist. Nur wenn man die Möglichkeit hat Schallplatten richtig gut aufzunehmen, nervt diese Erscheinung doch ein wenig.

Trotzdem schonmal danke für die Antwort


Gruss

Jochen B
Christian_Böckle
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 16. Jun 2004, 08:42
Hallo JochenB

Fassen wir zusammen:
Zeitweiliges Knistern auf einem Kanal in Verbindung mit der Input-Selektor-Stellung auf Tape-Monitor. Knistern wird aufgenommen.

Ergo:
Der Fehler kann nicht beim MD-Deck liegen!
Daher würde ich vermuten:
Kontaktfehler im Bereich des Input-Selektors.
Kontaktfehler treten häufig auf, wenn diverse Schalter sehr selten betätigt werden.
Mein Vorschlag:
Alle Schalter dieses Bereichs vielfach betätigen. Und:
Eventuell Gerät öffnen, und Eingangswahlschalter mit Kontaktspray behandeln. Falls möglich Lötstellen in diesem Bereich kontrollieren.
Oft sind auch kalte Lötstellen im Bereich der Cinch-Buchsen anzutreffen. In Deinem Falle würde ich aber doch auf die Eingangswahlschalter tippen. Besonders den Tape-Monitor-Schalter.

Übrigens: Wenn beim Naß-Abspielen der Flüssigkeitsfilm zeitweilig zu dünn wird (praktisch fast trocken) könnte auch so ein Geräusch entstehen.

Herzliche Grüße von
Christian
JochenB
Stammgast
#5 erstellt: 17. Jun 2004, 11:58
Hi nochmal!

Soooo! Ich denke ich habe den Fehler gefunden und zwar liegt er doch beim MD-Deck. Das Teil hatte ich gebraucht gekauft. Mir ist das durch Zufall aufgefallen und es war vermutlich auch nur ein Zufall, dass ich es nur bei Phonobetrieb wahrgenommen habe. Ich habe ja in den letzten Tagen fast nur Platten aufgemommen. Für was anderes wollte ich das Deck ja eher nicht nutzen. Der Fehler tritt generell auf, auch an einem anderen Verstärker (habe mal meinen ollen Kenwood drangehängt nachdem ich fast einen Tobsuchtsanfall bekommen habe ) und bei anderen Quellen als dem Plattenspieler. "Mea Culpa" und Asche aufs Haupt für die Fehl-Info.

Das Problem liegt an dem Multifunktionsregeler des MD-Decks, dass auch für die Aussteuerung zuständig ist. Gemerkt habe ich dass, als ich beim Aussteuern und beim herumspielen mit den Funktionen unerklärliche Sprünge in der Anzeige für Austeuerung (z.B. von +9dB plötzlich auch +11 Db mit einem Knack) oder Positionsangaben auf der MD hatte. Nach mehrmaligen Hin- und Herdrehen waren die wieder verschwunden und ich konnte punktgenau einstellen. Ich nehme mal an, dass hier so ein ähnliches Problem vorliegt, wie bei kratzenden Potis an alten Verstärkern. Habe ich das Teil einen Tag nicht benutzt und mache direkt eine Aufnahme, ist der Fehler da. Wenn ich den Regler dann mehrfach nutze (zum Schneiden, Titeleingabe oder punktgenauen Anfahren einer Stelle auf der MD) ist er verschwunden und die Aufnahmen sind 1A. Mal sehen ob ich den Regler irgendwie reinigen kann. Vielleicht legt sich das ja auch mit der Zeit, wenn ich es häufig benutze.

Erstmal vielen Dank für Euere Tipps und Hilfsversuche.

@Christian_Böckle

Der Flüssigkeitsfilm, den ich fahre ist nicht ganz so dünn. Ich veranstalte nur kein Fussbad für die Nadel. Er ist immer so, dass man in gerade gut sieht. Habe dieses Phänomen bei zu trockenem Abspielen schonmal beobachtet. Meist fängt dann auch die Bürste an zu "quietschen" was man natürlich dann auch bei leisen Passagen manchmal voll über die Lautsprecher hört.

Gruss

Jochen B


[Beitrag von JochenB am 17. Jun 2004, 12:06 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Problem mit MD Recorder (Portabel)
gordon.k am 12.10.2003  –  Letzte Antwort am 13.10.2003  –  3 Beiträge
MD-Player kaputt oder MD?
Grumpy am 07.03.2003  –  Letzte Antwort am 09.03.2003  –  3 Beiträge
Harman Kardon, kleines Problem .
Goostu am 18.05.2009  –  Letzte Antwort am 04.06.2009  –  4 Beiträge
Display Teac MD H 500 i MD Deck
früherregentheuteteac am 04.07.2004  –  Letzte Antwort am 05.07.2004  –  2 Beiträge
SONY NET MD....VERDAMMT.......blank
Atreyu am 03.04.2005  –  Letzte Antwort am 04.04.2005  –  3 Beiträge
Technics SJ-MD 150 Erfahrung???
Dreaz am 04.08.2008  –  Letzte Antwort am 14.10.2008  –  4 Beiträge
Mic = Phono ?
fubbe am 02.05.2004  –  Letzte Antwort am 02.05.2004  –  5 Beiträge
MD-Recorder JE330 schaltet nicht mehr ein!
gexx am 28.10.2008  –  Letzte Antwort am 30.10.2008  –  2 Beiträge
MD-Player und 12V Batterien
GanzEinfach am 05.08.2005  –  Letzte Antwort am 06.08.2005  –  9 Beiträge
ich hab ein kleines problem
Major_David am 09.02.2005  –  Letzte Antwort am 25.02.2005  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 112 )
  • Neuestes MitgliedDarino78
  • Gesamtzahl an Themen1.345.911
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.806