Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


6V Netzteil an 5V Minidisc Eingang??

+A -A
Autor
Beitrag
TechnoForever
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Sep 2004, 17:12
Hallo Zusammen!

Ich habe folgendes Problem:

Meiner Freundin ging ihr Netzteil für ihren Mini Disc Recorder verloren. Der Minidisc hat einen 5V Eingang.Ich habe noch ein Netzteil mit einer Ausgangsspannung von 6V zuhause rumliegen.

Meine Frage:
Kann ich guten Gewissens dieses Netzteil verwedenen? Elektronik Geräte haben doch immer einen Gewissen Puffer was die Spannung angeht oder liege ich da falsch? In einem Elektronik Laden wurde mir gesagt 6V müssten eigentlich noch ungefährlich sein für das Gerät.

Was denkt ihr ?
schmiedt
Stammgast
#2 erstellt: 27. Sep 2004, 17:26
in der Regel vertragen fast alle Geräte 10% über/unterspannung
da währe:
100% = 5 V
001% = 0,05 V
090% = 4,5 V
110% = 5,5 V

und da die meisten Netzteil mit 6V gut 7V am ausgang haben währe ich da vorsichtig

hast du auch mal auf die geachtet? Der Wert des neuen Netzteiles, darf nicht unter dem des alten liegen
TechnoForever
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 27. Sep 2004, 17:32
Das neue Netzteil hat 150mA

Hmm ich habe jetzt leider das Datenblatt des MiniDiscman's nicht. Also du sagst ich sollte es nicht probieren ?? Und schon gar nicht wenn das neue Netzteil* weniger mA hat als das Original ?


*
es hat ein Tüv Siegel sagt das was über die Qualität aus was "6V->7V" betrifft ?


[Beitrag von TechnoForever am 27. Sep 2004, 17:33 bearbeitet]
knautschie
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 27. Sep 2004, 17:35
polaritaet beachten (ist viel wichtiger), siehe aufdruck.
TechnoForever
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 27. Sep 2004, 17:54
Ich habe jetzt noch ein 4.5V Netzteil gefunden mit 300 mA.
Hoffe der Anschluss passt, dann wäre mein Problem gelöst..
Will es nicht riskieren das das 6V Netzteil evtl. das Gerät schrottet...

Ja auf die Polarität achte ich!




@Knautschie : Aber du denkst 6 V wäre kein Problem?
schmiedt
Stammgast
#6 erstellt: 27. Sep 2004, 17:55
also wenn du zuwenig mÁ hast, wird es zwar gehn, aber dein MD wird entweder garnicht funzen, oder immer Baterie leer melden.

und auf dauer wird dein Netzteil schrott
TechnoForever
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 27. Sep 2004, 18:00
Kann ein Netzteil auch Schrott werden, wenn es zuviel mA hat??


Sorry für diese vieleicht "blöden" Fragen, aber irgendwie lernt man in meinem Wirtschaftsinformatik Studium nichts über Elektrogeräte*G*
schmiedt
Stammgast
#8 erstellt: 27. Sep 2004, 18:05
nee wenn es zu viel mÁ hat macht das gar nichts

eine Steckdose, die 4000 Watt hat, geht doch auch nicht kaput, wenn du nur eine 25 Watt lampe anschließt

is halt nur recesoren-Verschwendung
TechnoForever
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 27. Sep 2004, 18:10
OK Danke!!

Auf die Frage kam ich nur weil mir schonmal ein Netzteil mit 1000 mA durchgebrannt ist...Und da drängte sich mir die Frage auf


PS: Echt Super das Forum !!! Das einem hier so schnell geholfen wird !!


[Beitrag von TechnoForever am 27. Sep 2004, 18:11 bearbeitet]
schmiedt
Stammgast
#10 erstellt: 27. Sep 2004, 18:18
1000mÁ = 1Ámpere (Á)

was hast du dadran angschlossen, dass es durchbrannte??

ich selber mache auch so einen Schwachsin:

3Á netzteil auf 100Watt AutoAMP aber es geht wenn man nicht zu laut dreht
cr
Moderator
#11 erstellt: 27. Sep 2004, 18:58
Das kann man so nicht sagen. Stabilisierte Netzteile halten die Nennspannung ziemlich genau, normale liegen oft weit darüber. Wenn 6V draufsteht, kanns im Leerlauf schon mal 9V sein. Wenn im Betrieb wirklich nur 6V bestehen, wird wohl nichts passieren.
Wobei mir aber 150mA ziemlich dürftig erscheint. CDP-Portis brauchten früher meist 200-300mV, vielleicht braucht MD etwas weniger, aber mit 150 bist die sicher an der Grenze.
Handy-Ladegeräte hat man meist wie Sand am Meer. Viele sind von der Spannung als auch vom Strom her geeignet.
schmiedt
Stammgast
#12 erstellt: 27. Sep 2004, 19:19
meinst du? ich halte das für pfusch
selfmadehifi
Stammgast
#13 erstellt: 27. Sep 2004, 22:14
Nimm ein anständiges (>300mA) geregeltes Netzteil.
Diese einfachen Gurken brummen erstmal und die Spannung
stimmt bei niedrigem Strom nicht. Das kann mal schnell
so einen Kond. oder IC schrotten.
Das hängt davon ab, ob die Stabilisierung im Netzteil
gemacht wird, oder erst im Player.

Bevor du irgendwelche Netzteile an dem MD-Teil
testest, sollte man mal ein Labornetzgerät benutzen,
um zu schauen, wieviel Strom das Teil wirklich zieht und
wie tolerant es bei Spannungsabweichungen (
vor allem nach unten) ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Minidisc Problem.
tenhagenx am 26.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.02.2008  –  3 Beiträge
Ipod - Netzteil
Flash am 05.04.2005  –  Letzte Antwort am 06.04.2005  –  5 Beiträge
D/A Wandler / Digital-Eingang in (Sony) MiniDisc (MD) Recordern
nice2hear am 13.07.2008  –  Letzte Antwort am 13.07.2008  –  2 Beiträge
24BitD/A Wandler des Minidisc Recorder benutzen?
Wolverine2003 am 14.07.2003  –  Letzte Antwort am 14.07.2003  –  2 Beiträge
Autoendstufe an Netzteil
alex0289 am 06.01.2005  –  Letzte Antwort am 07.01.2005  –  5 Beiträge
Autoradio am Pc-Netzteil
PlayBoy am 03.06.2004  –  Letzte Antwort am 14.11.2008  –  10 Beiträge
Netzteil für Verstärker HILFE!
LennardPlay am 22.01.2016  –  Letzte Antwort am 24.01.2016  –  3 Beiträge
Phono-Eingang
Thomaswww am 02.01.2006  –  Letzte Antwort am 02.01.2006  –  4 Beiträge
DVD-Player an Phono-Eingang?
Erniederer am 02.01.2004  –  Letzte Antwort am 03.01.2004  –  8 Beiträge
Mp3 Player an Phono-Eingang?
_Q_ am 08.06.2006  –  Letzte Antwort am 09.06.2006  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.794
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.153