Sony MDS JB-920 als Zwischenwandler

+A -A
Autor
Beitrag
GPfaudler
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 30. Okt 2004, 19:14
Hallo,
ich habe folgende Frage:
Ich besitze einen MD-Player Sony MDS JB-920.
Wenn ich ein digitales Signal an die koaxiale oder optische Eingangsbuchse anlege, den Input-Steller auf diesen Eingang stelle und dann, ohne daß eine Minidisk im Gerät ist, den Aufnahmeknopf drücke, dann liegt das selbe Signal auch an den koaxialen oder optischen Ausgängen des Geräts an. Es wird also anscheinend durchgeschleift. Es kann dann mit einem weiteren digitalen Aufnahmegerät, z.B. DAT-Recorder, aufgenommen werden, wobei sogar der Aufnahmepegel digital mit dem Aufnahmepegelregler des MDS JB-920 geregelt werden kann.
Nun meine Frage: Wie wird das digitale Signal genau im MDS JB-920 durchgeschleift? Wird das Signal zunächst über das ATRAC-System in datenreduzierte Form umgewandelt wie bei einer Aufnahme auf eine Minidisk und dann wieder zurückgewandelt auf die Digitalausgänge. Oder wird direkt ohne weiteres durchgeschleift? Enspricht also das Signal an den digitalen Ausgängen exakt dem auf den digitalen Eingängen anliegenden, so daß ich den Zwischenweg über den Sony MDS JB-920 nutzen kann, um den Pegel verschiedener im Digitalformat vorliegender Stücke angleichen zu können, ohne einen Qualitätsverlust durch Datenreduzierung hinzunehmen?
Vielen Dank für fachkundige Antworten
Tschugaschwilly
Stammgast
#2 erstellt: 30. Okt 2004, 22:02
Hallo GPfaudler

Ich kann dir leider nicht weiterhelfen. Die selbe Frage habe ich mir auch schon gestellt. Leider hat mir bislang niemand weiterhelfen können.

Ich vermute jedoch, dass bei den Cosumer-Geräten die Datenreduktion auch beim reinen Durchschleifen aktiv ist. Aber wie gesagt, nur eine Vermutung.

Gruss
Tschugaschwilly
HiFi_Addicted
Inventar
#3 erstellt: 31. Okt 2004, 00:10
PASC war im Durchschleifbetrieb zumindest in der 2. DCC generation nicht mehr aktiv. Sollt eigentlic bei der MD genauso sein

MfG Christoph
op111
Moderator
#4 erstellt: 31. Okt 2004, 08:45

GPfaudler schrieb:
Hallo,
Wird das Signal zunächst über das ATRAC-System in datenreduzierte Form umgewandelt wie bei einer Aufnahme auf eine Minidisk und dann wieder zurückgewandelt auf die Digitalausgänge.

Oder wird direkt ohne weiteres durchgeschleift?

Letzteres ist richtig, ATRAC ist da nicht in Betrieb.
Gruß, Franz
GPfaudler
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 31. Okt 2004, 18:25

Franz-J. schrieb:

GPfaudler schrieb:
Hallo,
Wird das Signal zunächst über das ATRAC-System in datenreduzierte Form umgewandelt wie bei einer Aufnahme auf eine Minidisk und dann wieder zurückgewandelt auf die Digitalausgänge.

Oder wird direkt ohne weiteres durchgeschleift?

Letzteres ist richtig, ATRAC ist da nicht in Betrieb.
Gruß, Franz


Hallo Franz, vielen Dank für Deine Antwort. Aber wie kommst Du zu dieser. Kennst Du Dich mit der Technik näher aus? Hast Du bei Sony bezüglich dieser Frage schon einmal eine glaubwürdige Antwort bekommen? Ich habe auch beim Sony-Service angerufen. Der dortige Mitarbeiter gab mir zwar auch pauschal zur Antwort, daß keine Datenreduktion stattfindet. Er hinterließ aber bei mir zumindest per Telefon nicht den Eindruck, sich mit dem Problem überhaupt schon eingehender befaßt zu haben.
Bitte erläutere mir Deine Ansicht näher.
Vielen Dank dafür.
ntfs
Stammgast
#6 erstellt: 01. Nov 2004, 01:42
Moin Moin,

lässt sich eigentlich ganz einfach herausfinden:
Leite ein AC-3 Signal von einem DVD-Player in
den Digital-Eingang des MDS JB-920. Dann schliesst
Du einen AV-Reciever an den Digital-Out des MDS JB-920.
Wenn der AV-Reciever dann AC-3 (Dolby Digital) anzeigt
wird der Digitale Datenstrom nur umgeleitet.
Falls nicht, wird erst in ATRAC gewandelt und dann
wieder zurückgewandelt.
ATRAC unterstützt m.E. nach nur Stereo-Spuren, nicht
aber 5.1 Tonspuren. Dann käme ergo also auf der anderen
Seite nur Stereo (bestenfalls eine Dolby-Surround Spur,
die ist in der Stereo Spur verschlüsselt) wieder raus.

Mit freundlichen Grüßen
op111
Moderator
#7 erstellt: 01. Nov 2004, 12:50

GPfaudler schrieb:
Ich habe auch beim Sony-Service angerufen. Der dortige Mitarbeiter gab mir zwar auch pauschal zur Antwort, daß keine Datenreduktion stattfindet. Er hinterließ aber bei mir zumindest per Telefon nicht den Eindruck, sich mit dem Problem überhaupt schon eingehender befaßt zu haben.
Bitte erläutere mir Deine Ansicht näher.
Vielen Dank dafür.

Hallo,
ich habe zwei sich widersprechende Blockschaltbilder und mittlerweile auch kurz Teile der Serviceanleitung eingesehen. Im Gegensatz zum Blockschaltbild wird
Lt. Serviceanleitung (die auch in dem Punkt unklar ist) der Eindruck erweckt, der Atrac-Chip sei immer ! im Signalweg. Ob nun im Atrac-Chip (?) ein interner Bypass für En-/Decoder vorliegt, habe ich in der Kürze der Zeit nicht feststellen können.
Man müsste mal messen, ob der Input bitgenau am Ausgang erscheint (wav dateien vergleichen).
Gruß
Franz
GPfaudler
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 02. Nov 2004, 00:02
Bedeutet das, daß wenn die Dateigröße der wav.Datei die gleiche bleibt nach Durchgang durch den MD-Player, keine Datenreduktion über das ATRAC erfolgt ist?
cr
Moderator
#9 erstellt: 02. Nov 2004, 00:18
Aufgrund der Geräte, die ich kenne, würde es mich überraschen, wenn hier ATRAC aktiv wäre. Es wird eigentlich immer ganz simpel durchgeschleift.
Abgesehen davon halte ich es nicht für empfehlenswert, bei digital vorliegenden Quellen die Lautstärke zu normalisieren, da hier das Originalsignal verloren geht und Rundungsfehler auftreten. Darüberhinaus können Übersteuerungen auftreten. Ich mache sowas auch beim CD-Brennen prinzipiell NICHT!
Tschugaschwilly
Stammgast
#10 erstellt: 02. Nov 2004, 00:51

GPfaudler schrieb:
Bedeutet das, daß wenn die Dateigröße der wav.Datei die gleiche bleibt nach Durchgang durch den MD-Player, keine Datenreduktion über das ATRAC erfolgt ist?


Hallo GPfaudler

Nein, nicht die Dateigrösse. Die Dateigrösse ist bei WAV abhängig von der Spielzeit, denn WAV verwendet immer die gleiche Bitrate:

2 Kanäle à 16 Bit x 44.1 KHz = 1411 kilobits/sec. Wenn nun die beiden Files 4 Minuten lang sind, sind ergibt das beide Male 42 MB, denn am Ausgang liegt immer ein PCM-WAV File an, egal ob es datenreduziert wurde oder nicht. Wenn es datenreduziert wurde, wird es wieder zu einem PCM-WAV decodiert, da andere Geräte mit dem ATRAC-Datenstrom nichts anfangen können.

Aus diesem Grund müssen die Files bitgenau verglichen werden.

Gruss
Tschugaschwilly
op111
Moderator
#11 erstellt: 02. Nov 2004, 19:57

cr schrieb:
Aufgrund der Geräte, die ich kenne, würde es mich überraschen, wenn hier ATRAC aktiv wäre. Es wird eigentlich immer ganz simpel durchgeschleift.

Hallo cr,
das habe ich bisher auch immer angenommen, aber so einfach und schnell kann man es dem Schaltplan nicht entnehmen, zumal das dort abgedruckte Bockschaltbild einen Signalfluß incl. ATRAC suggeriert. Da mußte man etwas zeitintensiver den Schaltplan analysieren.
Das Innenleben des ATRAC-Chips möchte SONY anscheinend nicht gern preisgeben, es könnte sein, daß dort ein interner Bypass existiert.
Der gesamte En- und Decodeprozess müsste eine messbare Zeitverzägerung im ms-Bereich hervorrufen. Da ATRAC angeblich eine adaptiv veränderte Blockgröße verwendet, sollte dieser delay signalabhängig variabel sein.
Gruß
Franz
Master_J
Moderator
#12 erstellt: 02. Nov 2004, 20:01
Ich bin mir ziemlich sicher, im Handbuch meines 520er Sonys gelesen zu haben, dass ATRAC nicht aktiv ist.

Gruss
Jochen
Tschugaschwilly
Stammgast
#13 erstellt: 02. Nov 2004, 21:20
Hallo

Master_J hat das Stichwort gegeben: Handbuch. Da stand ich abe wirklich lange auf dem Schlauch. Hier ist das Handbuch des Sony MDS JB-920 zu finden:
http://pdf.crse.com/manuals/3864150211.pdf

Seite 12D:
"Wenn das Deck auf Aufnahme oder Aufnahme-Pause geschaltet ist, werden die in einen der Digitaleingänge eingespeisten Digitalsignale mit der gleiche Abtastrate an die Buchse des entsprechenden Digitalausgangs ausgegeben.
Mit der "Input Monitor"-Funktion (siehe Seite 13) kann die Abtastrate für das Ausgangssignal geändert werden (dieses Signal wird jedoch nicht auf die MD aufgezeichnet)"


Spricht einerseits für die These, dass ATRAC nicht aktiv ist, andererseits wird durch ATRAC die Abtastrate ja auch nicht verändert. Hm. Ich bin gleich schlau wie zuvor.


Gruss
Tschugaschwilly


[Beitrag von Tschugaschwilly am 02. Nov 2004, 21:21 bearbeitet]
op111
Moderator
#14 erstellt: 02. Nov 2004, 21:48

Tschugaschwilly schrieb:
Master_J hat das Stichwort gegeben: Handbuch.

Spricht einerseits für die These, dass ATRAC nicht aktiv ist, andererseits wird durch ATRAC die Abtastrate ja auch nicht verändert. Hm. Ich bin gleich schlau wie zuvor.

Hallo zusammen,
auf Seite 41/42 der Serviceanleitung findet sich *kein* ATRAC-Bypass!
Nach dem sampling rate converter geht es direkt zum atrac.
im Wiedergabezweig direkt von ATRAC zum Digital out Buffer.

Bleibt die Frage: gibt es im ATRAC Chip einen Codec-Bypass?

Gruß
Franz
HiFi_Addicted
Inventar
#15 erstellt: 03. Nov 2004, 00:38
Möglich wäre es das ganze mit einem CD-Player einer DTS CD und einem dts Reciever. Das CD signal digital in den MD einspeisen und vom MD digital in den Reciever. Wenns rauscht ist ATRAC Aktiv wenn der DTS LED angeht gibt es einen Bypass,

MfG Christoph
cr
Moderator
#16 erstellt: 03. Nov 2004, 05:30
Lautstärkeregler auf digital 0 stellen und eine Kopie der 4. Generation anfertigen (falls man kann wegen SCMS), dann hört jeder, ob Atrac aktiv war (die Kopie ist sehr schlecht)

Ein sehr leises Signal durchschleifen (Denon Audio Technical CD, Musiksignal -60dB). Hier wird Atrac bereits im ersten Durchgang arg verfälschen.
siggi66
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 04. Nov 2004, 11:37
also ich hab schon ein paar versuche gemacht mein ad-wandler von meinem ebenfalls 920er sony md-deck zu "missbrauchen" - der klang abgehöhrt in meinem homestudio brachte ein leicht schlechteren klang an den tag !
nichtso wenn ich die wandler meines 57es sony dat´s nehme.


siggi
Sinclair
Stammgast
#18 erstellt: 06. Nov 2004, 13:42
Gute Frage...

ich habe den 920er eine Zeit lang anders mißbraucht:

Digital aus dem Rechner in den 920 als D/A - klang gut.
Für Radiomitschnitte habe ich ihn teilweise auch als A/D benutzt, wobei es da schwer ist Klangunterschiede festzustellen.

Eigentlich war ich immer der Überzeugung, dass Atrac nicht aktiv ist - genau sagen kann ich es aber leider auch nicht.

Später habe ich dann den 55es Dat benutzt und dann auch den 57er

Abgesehen davon: Einen Digitalen Medienkonverter kannst du dir für unter 10€ (ohne Konverter für die Abtastrate) selbst bauen, oder zur Not einen Kaufen. Habe mir für diese Zwecke einen Behringer Ultramatch 2000 gekauft, der hat auch einen Scms Killer drin: wird so um die 40€ gehandelt.


Gruß,
Marian
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dringend Beratung zu Sony MDS
be.mobile am 31.03.2008  –  Letzte Antwort am 05.04.2008  –  11 Beiträge
Mein mini disc Sony MDS 503 funktioniert nicht
dcaudio am 03.11.2003  –  Letzte Antwort am 03.11.2003  –  3 Beiträge
Hilfe! SONY MD-Player (JA-30ES) spielt keine MDs mehr ab!
Conrad_Kabel am 13.12.2006  –  Letzte Antwort am 15.12.2006  –  3 Beiträge
jb systems am 50 surren
0darkstar0 am 24.09.2011  –  Letzte Antwort am 03.10.2011  –  2 Beiträge
Denon 920 durchgebrannt
kalimopo am 13.12.2005  –  Letzte Antwort am 14.12.2005  –  3 Beiträge
Hilfe SONY JA3ES
ninjafahrer am 27.10.2005  –  Letzte Antwort am 28.10.2005  –  2 Beiträge
SONY MD-Decks
Django8 am 30.07.2008  –  Letzte Antwort am 14.08.2008  –  12 Beiträge
Sony DTC DAT-Recorder als Wandler
norman_himself am 13.02.2011  –  Letzte Antwort am 16.02.2011  –  15 Beiträge
Sony Minidiscdeck schreibt kein TOC
LostBoy1976 am 27.07.2006  –  Letzte Antwort am 27.07.2006  –  2 Beiträge
Sony/Teac PROBLEM!!
ichbins am 12.10.2003  –  Letzte Antwort am 12.10.2003  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder821.123 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedAbdellah31
  • Gesamtzahl an Themen1.371.439
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.121.656