Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Technische Umsetzung von 2 autonomen Systemen

+A -A
Autor
Beitrag
Cha
Inventar
#1 erstellt: 06. Jan 2005, 13:35
Also ich habe folgendes Problem:

Ich bin im Besitz der Wharfedale Evo 40, den Evo 10 und dem Evo Centre und diese laufen an dem Denon 2802 und dem Marantz Dv 4300.

Da mir diese Elektronik für den Stereobetrieb nicht ausreicht (ich höre 80 % Stereo) bin ich kurz vor der Anschaffung eines Stereo Vollverstärkers und des passenden CD Spielers.

Nun würde ich aber beide Systeme gerne gleichzeitig anschliessen, ohne immer umstöpseln zu müssen.

Hat da wer ne Idee wie ich das am besten mache?

Mein Händler sprach von einer Weiche, die man mittels Kippschalter umstellen kann. Da stellt sich mir nur die Frage, ob die dadurch ja zwangsweise auftretenden Übergangswiderstände den Klang nicht unangenehm beeinflussen. Leider hat mein Händer so eine Weiche nicht auf Lager, so dass ich sie probehören könnte.

Würd gern wissen, ob vielleicht wer Erfahrung mit der Problematik hat und mir weiterhelfen kann.

Vielen Dank im Vorraus
Cha
Inventar
#2 erstellt: 07. Jan 2005, 14:59
Hat niemand ne Ahnung davon?
pitufito
Stammgast
#3 erstellt: 08. Jan 2005, 12:34
Da hast Du zwei Möglichkeiten:
1. Du schliesst Deine main-LS und den CD Spieler an den Vollverstärker und diesen widerum an die Pre-Outs Deines Denon. Im Stereobetrieb benutzt Du dann nur den Voll-Amp. Die restlichen Komponenten (DVD-Player, Surround- und Center Boxen) lässt Du am Denon. Im Surroundbetrieb hast Du beide Systeme im Betrieb. Hier musst Du dann die Lautstärke Deiner main-LS einpegeln. Diese Konfiguration hat den Nachteil (siehe Beitrag Torsten im Thread (http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=32&thread=7238&z=1#14)),
dass Du zwei Vorstufen im Einsatz hast.

2. Du kaufst Dir keinen Vollverstärker, sondern nur eine Endstufe und schliesst diese an die Pre-Outs Deines Denon an. Der Unterschied zur Konfiguration 1 besteht darin, dass Du den CD-Player an den Denon anschliesst. Das hat m.E. den Nachteil, dass Du zum Stereo-Musikhören die Vorstufe des Denon benutzt. Allerdings gibt es viele Leute (auch hier im Forum), die meinen, dass die Vorstufen in Receivern gut genug seien. Der Vorteil ist, dass Du die lautstärke regelung komplett über den Receiver vornimmst (und im Surroundbetrieb keine zwei Pre-Amps hintereinander schaltest).

Guck Dich mal hier im Forum um. Da gibt es einige Postings zum Thema.

Gruß
Rainer
Cha
Inventar
#4 erstellt: 08. Jan 2005, 12:39
Die Lösung mit den Pre Outs ist mir bekannt. Der Punkt ist nur folgender:

Bei Lösung 1. würde ich dann doch die Vorstufe des Denon nutzen oder nicht? Dies wär dann für mich aber totaler Quatsch, da ich mir nen Hybrid Verstärker ausgeguckt habe.

Über Lösung 2 habe ich auch schon nachgedacht, aber habe keine Endstufen gefunden, die mir so zu 100 % zugesagt haben, vor allem optisch nicht.
pitufito
Stammgast
#5 erstellt: 08. Jan 2005, 12:55
Bei Lösung 1 würdest Du nur im Surround Betrieb (Home-Cinema) die Vorstufe des Denon nutzen. Das sind bei dir ja nur 20 % des Hörens. Und für die Home-Cinema Anwendung sollte das ja eigentlich auch ausreichend sein, die Denon Vorstufe zu benutzen. Beim Stereo Hören nicht, da der CD-Player an den Vollamp angeschlossen wird.
Cha
Inventar
#6 erstellt: 08. Jan 2005, 13:22
ah jetzt weiss ich was ich meine.

Was passiert denn dann im surround mit der Vollverstärker Vorstufe?
pitufito
Stammgast
#7 erstellt: 08. Jan 2005, 13:51
Yep, das ist der Punkt, den ich schon angedeutet hatte. Du würdest dann im surround zwei Vorverstärker-Stufen in Reihe schalten. Das kann unter Umständen problematisch werden. Ich hatte einmal die gleiche Frage im Forum gestellt. Hier die Antwort, die ich von Torsten bekommen habe:

(Wenn du vom AV-R an den VV gehts, dann hast du zwei Vorstufen in Gebrauch, die des AV-R und des VV. Da die Vorstufen ja Lautstärke und Klangregeln, sind auch höher Ströme an den PreOuts und das kann an den Eingang des VV massive Probleme bereiten, dann die Eingänge auf die Ströme eines Zuspielers ausgelegt sind.

Ob das die allgemeine Meinung ist, weiß ich nicht. Vielleicht postet ja jemand anderes noch etwas?

Gruß
Rainer
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technische Daten!
Marcellilein am 07.07.2004  –  Letzte Antwort am 09.07.2004  –  6 Beiträge
Technische Frage zum RME ADI 2
tf32h am 23.05.2008  –  Letzte Antwort am 25.05.2008  –  8 Beiträge
Technische Daten
Hann-es am 22.10.2003  –  Letzte Antwort am 21.06.2009  –  3 Beiträge
Umgehung von U70-Fehlern bei Technics SC-HDXXX Systemen
willystore4 am 03.03.2010  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  2 Beiträge
Technische Daten eines Lautsprechers herausfinden
binaryplease am 14.04.2015  –  Letzte Antwort am 15.04.2015  –  5 Beiträge
D/A-Wandler von DPA
brain777 am 23.09.2004  –  Letzte Antwort am 24.01.2010  –  2 Beiträge
Wattangaben von LS + Receiver
lasteagle am 18.06.2004  –  Letzte Antwort am 19.06.2004  –  3 Beiträge
kennt jemand den kenwood ka 7020 ?ß bj.1990/2??
siggi66 am 07.07.2004  –  Letzte Antwort am 12.07.2004  –  4 Beiträge
2 Fragen zum Creek Evolution 2
JohnPhen am 02.11.2012  –  Letzte Antwort am 14.06.2014  –  5 Beiträge
2-3 wege aktiv weiche
ick am 29.05.2014  –  Letzte Antwort am 02.06.2014  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.789