Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


frequenzweiche - was is gut

+A -A
Autor
Beitrag
Lingomaxx
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Apr 2005, 20:18
Hallo.
Ich möchte mir eine frequenzweiche für meinen subwoofer kaufen, was soll ich da am besten nehmen, eine mit 3-wegen wo eine tiefton frequenz von 20-600hz hat oder eine subwoofer weiche wo die trennfrequenz 120 oder 150hz hat.

Umso niedriger ja die frequenz ist umso mehr hohe tönne werden ja herrausgefiltert, soweit ich das weiß.

Da gibts doch noch irgendwelche angaben in db/oktaven oder sowas, was ist das genau und worauf muss man noch achten?


Gruß Lingo
HinzKunz
Inventar
#2 erstellt: 19. Apr 2005, 20:30
Hallo,

eine passive Weiche ist bei einem Subwoofer nicht zu empfehlen.
Kauf dir lieber ein Aktivmodul. Das ist eine aktive Frequenzweiche mit einem Verstärker.

[edit]
hier ist eine kleine Auswahl: http://www.boxenselbstbau.de/hifi/verst.htm
[/edit]

mfg
Martin


[Beitrag von HinzKunz am 19. Apr 2005, 20:32 bearbeitet]
Lingomaxx
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Apr 2005, 11:37
Hallo.
Naja die sind mir um einiges zu teuer...weil ne passive kann ich mir bei ebay für 5, 10Euro kaufen.

Also bitte meine ursprünglich Frage beantworten


Gruß Lingo
detegg
Administrator
#4 erstellt: 20. Apr 2005, 11:56
Hallo,

Trennfrequenz Sub/Sat <100Hz, mindestens 12dB/oct. - TP für Sub und HP für Sat´s.



und worauf muss man noch achten?

...darauf, das passive Fertig-FW nicht wirklich funktionieren (siehe HinzKunz)!

Gruß - Detlef
Lingomaxx
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Apr 2005, 12:37
Hi.
Geht 120Hz auch noch? Ansonsten bitte net soviel abkürzungen, weil ich kann mit TP und HP und Fertig-FW nicht wirklich was anfangen

Die was ich im moment im auge hab ist folgende:
100/200 W 12 dB Imp. 4- 8 Ohm
Trennfr. 120 Hz.

Denke das ist für 5Euro ok oder?


Gruß
detegg
Administrator
#6 erstellt: 20. Apr 2005, 14:16
Zum Ausprobieren ist das OK - ist das eine 2-Weg-Frequenzweiche mit TP (Tiefpass) für den Sub und HP(Hochpass) für den Sat?
Lingomaxx
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 20. Apr 2005, 14:55
Hi.
Ne das ist glaub nur für den subwoofer also 1-weg.

Ich schreib dir hier einfach mal die links:


subwoofer weiche:
http://cgi.ebay.de/w...1996&item=7508679959

2-weg weiche:
http://cgi.ebay.de/w...1996&item=7508693511

3-weg weiche:
http://cgi.ebay.de/w...1996&item=7508174865


Reicht bei mir überhaupt eine subwoofer weiche, wenn ich an meinen linken kanal 1 box mit hoch/mitteltönner dran hab (weiche ist schon drin) und dann einfach noch nen subwoofer mit der subwoofer weiche dann hinhäng?

Gruß
detegg
Administrator
#8 erstellt: 20. Apr 2005, 19:35
@Lingo

... könnte Probleme mit der sich ergebenen Gesamtimpedanz am Verstärkerausgang erzeugen. Welcher Lautsprecher sitzt in Deinem Sub - und welche Impedanz hat er? (Ohm). Was steht an Deinen Verstärkerausgängen? (4...8Ohm?) Welchen Verstärker hast Du?

... viele Fragen - Gruß - Detlef
Lingomaxx
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 20. Apr 2005, 20:00
Hi.
Also der Woofer hat 8Ohm, marke und watt weiß ich nicht, weil ich ihn geschenkt bekommen hab.

Verstärker hab ich nicht direkt, sondern halt über meine Stereo bzw. Dolby Pro Logic anlage laufen wo halt gleich Radio,cd,kassette,aux drin ist. Wieviel ohm der verstärker hat weiß ich nicht, die standart boxen was dazugehören haben die links vorne, rechts vorne, center 6ohm und die 2 hinteren boxen 12ohm.

Hoffe du kannst mir auch so helfen...


Gruß Lingo
thor_sten
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 20. Apr 2005, 23:50
und du meinst 100/200 watt würden reichen. nich das du unterdimensioniert bist?
detegg
Administrator
#11 erstellt: 21. Apr 2005, 07:18
Moin Lingo,

leider kenne ich mich mit dem ganzen Surroundkram nicht sonderlich aus. Schau doch mal nach, ob Deine Anlage einen SUB OUT, LFE oder PRE OUT Ausgang hat. Da könnte man dann einen aktiven SUB anschließen. Ist das ein 5.1 System?

Einen passiven SUB in Mono an z.B. den linken Frontkanal anschließen könnte funktionieren. Bei 8Ohm Sub und 6Ohm Front ergibt sich aber eine Gesamtimpedanz von deutlich unter 4Ohm (Parallelschaltung) - wahrscheinlich zu wenig für Deine Endstufe
sakly
Inventar
#12 erstellt: 21. Apr 2005, 08:51

Lingomaxx schrieb:
Hi.
Also der Woofer hat 8Ohm, marke und watt weiß ich nicht, weil ich ihn geschenkt bekommen hab.

Verstärker hab ich nicht direkt, sondern halt über meine Stereo bzw. Dolby Pro Logic anlage laufen wo halt gleich Radio,cd,kassette,aux drin ist. Wieviel ohm der verstärker hat weiß ich nicht, die standart boxen was dazugehören haben die links vorne, rechts vorne, center 6ohm und die 2 hinteren boxen 12ohm.

Hoffe du kannst mir auch so helfen...


Gruß Lingo


Dann geht das so wie du das vorhast eh nicht wirklich.

Du müsstest erstmal beide Kanäle gleichmäßig belasten, also an jeden kanal einen passiven Sub hängen, da der den Klang des Lautsprecher auch beeinflusst. Zudem beeinflusst er auch den Verstärker, Stichwort Impedanz ist ja schon gefallen.

Ich rate absolut von dieser Lösung ab. Die passiven Filter liegen genau in der Impedanzspitze des Subwooferchassis und arbeiten dadurch völlig falsch. Zudem ergeben sich dadurch auch Peaks um die Resoanzfrequenz, die deutlich hörbar und störend sind. Subwoofer kann man nicht passiv trennen. Also Aktivmodul und in die Frontausgänge einschleifen, das hat dann auch keine weiteren Auswirkungen und funktioniert durch das aktive Filter optimal, oder die Anlage so lassen, wie sie ist.
Betreibst du den Woofer passiv, machst du klanglich und eventuell auch technisch mehr kaputt als besser.
Lingomaxx
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 21. Apr 2005, 13:09
Hallo.
Also klanglich hab ich kein unterschied gemerkt, ausser das es halt mit woofer mehr bumst ;).
Kaputt gemacht hab ich bis jetzt auch noch nichts.
Ja demnächst werd ich nochmal einen passiven woofer bekommen was ziemlich genau so sein müsste wie den, den ich jetzt im moment hab, damit dürften die kanäle dann ausgeglichen sein.

Das versteh ich net ganz:


Die passiven Filter liegen genau in der Impedanzspitze des Subwooferchassis und arbeiten dadurch völlig falsch


Wieviel kostet so eine aktive weiche dann?

@detegg:
Naja ich hab halt eine dolby pro logic anlage also 5.0 im grunde und nen subwoofer ausgang für nen aktiven sub hab ich leider auch nicht...sonst hätt ich schon länst nen aktiven dran


Gruß
sakly
Inventar
#14 erstellt: 21. Apr 2005, 16:32

Lingomaxx schrieb:
Naja ich hab halt eine dolby pro logic anlage also 5.0 im grunde und nen subwoofer ausgang für nen aktiven sub hab ich leider auch nicht...sonst hätt ich schon länst nen aktiven dran


Gruß


Genau dafür ist ein Aktivmodul, welches ein akticves FIlter enthält. Kostenpunkt etwa 80Euro. Das kann auch über die Frontanschlüsse eingeschleift werden.
Lingomaxx
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 21. Apr 2005, 16:46
Puh, da kann ich mir ja fast nen neuen woofer kaufen...


Lingo
geist4711
Inventar
#16 erstellt: 21. Apr 2005, 17:22
was nutz dir ein 'woofer'(sowas nennt sich auf deutsch basslautsprecher), wenn du dazu keinen verstärker, geschweige denn eine anständige passende aktive weiche hast?
zwischen passiver und aktiver filterung mit endstufe dahinter, liegen klanglich und von der impuls- und pegel-festigkeit, welten.
mfg
robert


[Beitrag von geist4711 am 21. Apr 2005, 17:23 bearbeitet]
Lingomaxx
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 21. Apr 2005, 19:04
Jo hast schon recht, aber is halt bei mir auch ne Frage von Geld, weil ich noch Schüler bin und deshalb noch net soviel Geld hab.


Gruß
detegg
Administrator
#18 erstellt: 21. Apr 2005, 20:02
Hi Lingo,


aber is halt bei mir auch ne Frage von Geld

ist schon klar - ein "hörtechnisch" gutes Ergebnis gibbbet nicht umsonst - aber schon ziemlich günstig

Wenn Du einen 2.ten Sub für Stereo bekommst, Deine Anlage es verkraftet und Du es vom Höreindruck OK findest, spricht erstmal nichts (wenig) gegen Deine anvisierte Lösung ...

Mache es einfach und berichte dann mal hier!

Gruß - Detlef
bogarth8321
Stammgast
#19 erstellt: 21. Apr 2005, 21:15
Hallo Lingomaxx (orginelllll!

Diese Subwooferweiche ist angeblich für 4 oder 8 OHM
ausgelegt ???!
Junge lass Dich nicht verarschen-So´n Quatsch !!
Entweder die Weiche ist eine 8OHM oder eine 4OHM !
Wenn die Weiche So wie bei IIbäi angeboten wird ist das ein Schlechter Witz !
Eine Weiche mit 4Ohm benötigt ANDERE Bauteile als eine Weiche mit 8OHM !
Beispiel : Von 8 auf 4Ohm halbiert sich die Induktivität(Spule)und Verdoppelt sich die Kapazität(Kondensator)!!!
Also ! Finger weg von diesem Schrott !!!!!!!!!
Gehe zum Fachhändler kaufe Dir die Spule(Ordentlicher Drahtdurchmesser wegen Innenwiederstand bei Luftspule oder Corrobarspule mit Sinterkern)und den Kondensator
(Elektrolyd reicht) und baue Dir die Weiche auf ein Brett mit Versilberten Kupferdraht und Lüsterklemmen selbst auf!
Wenn Du wilst kannst Du Dir noch eine Impedanzkorrektur mit drauflöten !Hält den InnenWiederstand des Basses in Grenzen !
Impedanzkorrektur= 1Wiederstand bei 8Ohm Bass 10Ohm bei 4Ohm Bass 5,6OHM !1Kondensator mit 22Mikrofarad da macht`s Du nicht`s falsch!
Spule in Reihe-Kondensator und Impedanzkorrektur paralell !

Versuchs dann hast Du DEINE Weiche !
Und das Beste-Es(ER) Funktioniert !
Gruss und Gutes Gelingen
Lud
sakly
Inventar
#20 erstellt: 22. Apr 2005, 08:04

bogarth8321 schrieb:
Und das Beste-Es(ER) Funktioniert


Dein Vorgehen ist zwar schon wesentlich besser, als die Weiche von ebay, ändert aber grundsätzlich nichts an der genrellen Unbrauchbarkeit von passiven Filtern im Bassbereich. Um wirklich brauchbare Filter zu realisieren, muss man wirklich viel Geld reinstecken und Messequipment haben. Beides ist nicht vorhanden.
Ein Aktivmodul ist billiger als eine immernoch schlechtere passive Lösung. Glaubt das mal einfach.
Für eine schlechte Lösung, die für Lingomaxx klanglich vielleicht reicht, ist's ja vielleicht ok.
Lingomaxx
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 22. Apr 2005, 12:41

bogarth8321 schrieb:
Hallo Lingomaxx (orginelllll!


Beispiel : Von 8 auf 4Ohm halbiert sich die Induktivität(Spule)und Verdoppelt sich die Kapazität(Kondensator)!!!
Also ! Finger weg von diesem Schrott !!!!!!!!!
Gehe zum Fachhändler kaufe Dir die Spule(Ordentlicher Drahtdurchmesser wegen Innenwiederstand bei Luftspule oder Corrobarspule mit Sinterkern)und den Kondensator
(Elektrolyd reicht) und baue Dir die Weiche auf ein Brett mit Versilberten Kupferdraht und Lüsterklemmen selbst auf!
Wenn Du wilst kannst Du Dir noch eine Impedanzkorrektur mit drauflöten !Hält den InnenWiederstand des Basses in Grenzen !
Impedanzkorrektur= 1Wiederstand bei 8Ohm Bass 10Ohm bei 4Ohm Bass 5,6OHM !1Kondensator mit 22Mikrofarad da macht`s Du nicht`s falsch!
Spule in Reihe-Kondensator und Impedanzkorrektur paralell !

Versuchs dann hast Du DEINE Weiche !
Und das Beste-Es(ER) Funktioniert !
Gruss und Gutes Gelingen
Lud



^^ da kappier so gut wie nix, kenn mich net so gut mit so spezielem zeug aus


Lingo
drollo
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 22. Apr 2005, 21:23
Was heißt "net" ??? Ist das eine Abkürzung?

Michael
HinzKunz
Inventar
#23 erstellt: 22. Apr 2005, 21:29

drollo schrieb:
Was heißt "net" ??? Ist das eine Abkürzung?

Michael

"nicht"
bogarth8321
Stammgast
#24 erstellt: 26. Apr 2005, 23:28
Hallo sakly !
Dann erklär mir mal,warum es nicht nur, Aktivlautsprecher gibt !
Die Besten und Feinsten Boxen sind Passivboxen !
Oder wie erklärt sich der Erfolg von Dynaudio ,Isophon,Revel,Krell,B+W,Burmester,Dali,Infinity,Ecouton,Audiodata,Quad,Duntech,IQ,Apogee etc. ??
Bin gespannt auf Deine Antwort !
Gruss
Lud
sakly
Inventar
#25 erstellt: 27. Apr 2005, 06:59

bogarth8321 schrieb:
Hallo sakly !
Dann erklär mir mal,warum es nicht nur, Aktivlautsprecher gibt !
Die Besten und Feinsten Boxen sind Passivboxen !


Wir reden hier von Subwoofern, nicht von Vollbereichslautsprechern. Es sind Trennfrequenzen von 120Hz und niedriger nötig, zumindest bei den Heimkinotrümmern, da die bei höheren Frequenzen nichts gescheites mehr machen und zudem dann auch ortbar werden, was man ja gerade verhindern will.
Bei Vollbereichslautsprechern kann ein passives Tiefpassfilter mal gut und gerne 2-3 Oktaven über diesen Trennfrequenzen liegen. Dort ist die besagte Impedanzspitze nicht mehr vorhanden, so dass auch passive Bauelemente gute Ergebnisse erzielen.

Allerdings muss ich deiner allgemeinen Aussage trotzdem widersprechen. Aktivsysteme sind passiven Systemen in vielen Hinsichten überlegen.
Überleg mal warum passive Systeme so verbreitet sind...richtig, weil man nur einen Verstärker braucht, der alle Chassis bedient und aktive Systeme für jeden LS soviele Verstärker brauchen, wie Chassis in dem LS verbaut sind (falls keine parallel verschaltet sind). Das bedeutet, sie sind deutlich teurer, da die komplette Elektronik mit verbaut werden muss. Das will der Markt anscheinend wohl nicht, sonst würde es noch mehr Aktiv-LS geben.
Wie dem auch sei, mit solchen verallgemeinerten Aussagen wäre ich vorsichtig.
bogarth8321
Stammgast
#26 erstellt: 27. Apr 2005, 19:34
Hallo sakly !
Na und frag mal bei B+W wie weit der 38er Bass läuft !
DAS ist ein Subwoofer in einer 3Wege Box !
Bei der Dynaudio Consequenz ist die Abstimmung in Paralellschaltung also 4Ohm mit einer 10L/mh Luftspule !
Du kannst es drehen und wenden wie Du willst Die Besten Sind PASSIV !
Gruss
Lud
P.S. Ach ja der Preis!
Wenn Passive angeblich SOO billig sind sind warum lassen sich Boxen für 36.000EURO verkaufen?
Burmester,Dynaudio,Thiel etc.


[Beitrag von bogarth8321 am 27. Apr 2005, 19:41 bearbeitet]
sakly
Inventar
#27 erstellt: 28. Apr 2005, 07:33

bogarth8321 schrieb:
Hallo sakly !
Na und frag mal bei B+W wie weit der 38er Bass läuft !
DAS ist ein Subwoofer in einer 3Wege Box !


Ja und? Wie weit läuft da denn der Subwoofer?
Soll das jetzt ein Argument sein? Ein 38er kann ohne Probleme bis 300Hz betrieben werden, wo er dann auch mit wesentlich weniger Aufwand getrennt werden kann. Das Ausschwingverhalten verbesseert sich dabei auch. Ich denke nicht, dass der nur bis 100Hz läuft.


bogarth8321 schrieb:
Bei der Dynaudio Consequenz ist die Abstimmung in Paralellschaltung also 4Ohm mit einer 10L/mh Luftspule !


Hier sehe ich mal wieder überhaupt keinen Sinn drin. Eine Parallelschaltung heißt erstmal nicht unbedingt 4 Ohm, aber mal davon abgesehen ist eine 10mH-Spule auch nicht unbedingt ein Qualitätsmerkmal für einen Subwoofer. Reine Subwoofer (und um die geht es hier) müssen steil getrennt werden, also mindestens 12dB/Oktave, für Heimkino mindestens 24dB/Oktave, sonst wird das nichts. Wenn hier eine einzelne 10mH-Spule verwendet wird, läuft der Tieftöner noch weit in den Mitteltonbereich. Klanglich muss das nicht schlecht sein, aber mit Subwoofer hat das absolut nichts zu tun.


bogarth8321 schrieb:
Du kannst es drehen und wenden wie Du willst Die Besten Sind PASSIV !


Solche Pauschalisierungen sind völlig unsinnig und bei solch einer Argumentation nichtmal zu halten.


bogarth8321 schrieb:
P.S. Ach ja der Preis!
Wenn Passive angeblich SOO billig sind sind warum lassen sich Boxen für 36.000EURO verkaufen?
Burmester,Dynaudio,Thiel etc.


Erstens, weil es solche Leute wie dich gibt, die die Zusammenhänge nicht verstehen und sich dann generell schneller massiv teuren Unsinn anquatschen lassen und weil die Entwicklungskosten bei passiven Systemen für das gleiche Ergebnis teurer sind, als bei aktiven Systemen.
Ein aktives Filter wird "einfach" umgesetzt und das Chassis dahintergeklemmt. Bei passiven Systemen muss da noch massiv an der Impedanz linearisiert werden und Chassisunlinearitäten recht kompliziert ausgeglichen werden. Aktiv ist das in einem Schlag und verhältnismäßig einfach realisiert. Zudem beeinflussen sich die einzelnen Wege nicht. Wenn der Verstärker nicht mehr schafft, sind alle Systeme betroffen. Bei aktiven Systemen ist nur das eine System, welches an der Grenze arbeitet betroffen, die anderen spielen noch verzerrungsfrei.

Aber Aktivlautsprecher sind hier eigentlich nicht das Thema. Es geht ursprünglich um Subwoofer und die trennt man aktiv, da der Aufwand wie beschrieben deutlich geringer ist und das Ergebnis immernoch besser, als mit massiven Aufwand bei Passivversuchen.
HinzKunz
Inventar
#28 erstellt: 28. Apr 2005, 15:55
Hallo,


Du kannst es drehen und wenden wie Du willst Die Besten Sind PASSIV

z.B. Infinity hat in seinen Hochzeiten Lautsprecher mit einer aktiven Weiche gebaut (und die zählen IMHO immernoch zu den "Besten") und soweit ich weiss ist die Ur-Nautilus auch aktiv (da bin ich mir aber nicht ganz sicher).
Die hatten allerdings den Nachteil, dass man für jeden Frequenzbereich einen eigenen Verstärker braucht (siehe scopes Anlage im Bilder-Thema).
Und Tri-Amping auf hohem Nieveau ist weder billig, noch einfach zu realisieren.

Lautsprecher mit einer aktiven Weiche im LS selber sind mir allerdings nicht bekannt (würde ich persönlich auch nicht wollen).
Da lebe ich dann doch lieber mit den "Unzulänglichkeiten" einer Passiv-Weiche.

ABER, das ganze hat nichts (aber auch garnichts) mit dem eigendlichen Thema zu tun. Bei Subwoofern sind Passivweichen nicht sonderlich zu empfehlen.
Natürlich ist es möglich, aber der Aufwand, der zu betreiben ist, um ein gutes Ergebnis zu erziehlen, ist so groß, da kann man sich gleich eine aktive Weiche kaufen bzw. bauen.

mfg
Martin
sakly
Inventar
#29 erstellt: 28. Apr 2005, 18:18

HinzKunz schrieb:
ABER, das ganze hat nichts (aber auch garnichts) mit dem eigendlichen Thema zu tun. Bei Subwoofern sind Passivweichen nicht sonderlich zu empfehlen.
Natürlich ist es möglich, aber der Aufwand, der zu betreiben ist, um ein gutes Ergebnis zu erziehlen, ist so groß, da kann man sich gleich eine aktive Weiche kaufen bzw. bauen.

mfg
Martin


Meine Rede.
UweM
Moderator
#30 erstellt: 29. Apr 2005, 06:47

bogarth8321 schrieb:
Hallo sakly !
Na und frag mal bei B+W wie weit der 38er Bass läuft !
DAS ist ein Subwoofer in einer 3Wege Box



Ist er nicht. Laut Hersteller läuft der 38er der B&W 801D bis 350Hz, also bis in den Bereich der unteren Mitten.

Grüße,

Uwe
sakly
Inventar
#31 erstellt: 29. Apr 2005, 07:24

UweM schrieb:

bogarth8321 schrieb:
Hallo sakly !
Na und frag mal bei B+W wie weit der 38er Bass läuft !
DAS ist ein Subwoofer in einer 3Wege Box



Ist er nicht. Laut Hersteller läuft der 38er der B&W 801D bis 350Hz, also bis in den Bereich der unteren Mitten.

Grüße,

Uwe


Danke für die Bestätigung meiner Vermutung.
Hätte mir nicht vorstellen können, dass das ein reiner Subwoofer in einem LS integriert ist und dazu noch passiv getrennt wird.
sakly
Inventar
#32 erstellt: 29. Apr 2005, 15:29
Wurde hier ein Posting gelöscht?!
Hab ne Benachrichtigung bekommen, aber kein neues Post gefunden...
the-captain
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 30. Apr 2005, 18:49
Tachchen,
mangels jeglicher Daten ist natürlich kaum eine Aussage zu treffen. Für eine einfache Schülerbastelarbeit mit nicht vorhandenem Etat reicht "irgendwas", was die Höhen abklemmt. Die "Weiche" sollte eine entsprechende Belastbarkeit haben, und ansonsten kommt dann das raus, was rauskommt. Im fortgeschrittenen Stadium ( in ein paar Monaten/Jahren ?) kann man dann das ganze ja nochmal ganz neu angehen. Hauptsache es bollert erstmal was, oder?
Das Ding wird dann eine Soundmaschine ohne einen Anspruch auf naturgetreue Wiedergabe. Irgendwann, wenn die Kohle mal da ist, kommt dann was "Richtiges" rein.
Also klemm an, was Du willst ( auch von Ebay ). Es kommt sowieso nicht das raus, was HiFi-Leute haben wollen.
Viel Spaß beim Lernen und hau rein bei Physik!!!
Norbert
Lingomaxx
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 05. Mai 2005, 14:36
Hallo.
Ok danke für die vielen Antworten, letztendlich stimm ich aber vorerst "the-captain" zu ("Hauptsache es bollert erstmal was").

Jetzt bräuchte ich noch jemand den ich ab und zu mal paar kleinigkeiten im ICQ oder MSN über boxen, weichen etc. fragen kann.(bitte dann ne pm oder e-mail schreiben wenn jemand lust hätte )


Gruß Lingo
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frequenzweiche
Marcellilein am 28.07.2004  –  Letzte Antwort am 28.07.2004  –  4 Beiträge
Frequenzweiche
faul am 22.09.2004  –  Letzte Antwort am 23.09.2004  –  4 Beiträge
Hilfeschrei... Alto III c frequenzweiche
Braekel am 27.10.2005  –  Letzte Antwort am 08.11.2005  –  34 Beiträge
Tiefgang durch aktive Frequenzweiche begrenzen
Kistenwesen am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 18.09.2011  –  22 Beiträge
Funktionsprinzip Frequenzweiche
Schläfer am 26.09.2005  –  Letzte Antwort am 28.09.2005  –  6 Beiträge
Welche Frequenzweiche?
Der_böse_Joe am 27.07.2005  –  Letzte Antwort am 28.07.2005  –  3 Beiträge
Wo is der Bass?
XCell am 08.05.2003  –  Letzte Antwort am 10.05.2003  –  10 Beiträge
3-wege frequenzweiche
timeout am 08.10.2003  –  Letzte Antwort am 10.10.2003  –  3 Beiträge
Frequenzweiche
Thunder-Wolf am 24.02.2006  –  Letzte Antwort am 10.03.2006  –  48 Beiträge
frequenzweiche
djcalvo am 13.03.2006  –  Letzte Antwort am 14.03.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedMandy2013
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.588