Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Mehrere Geräte an einem Röhrenverstärker

+A -A
Autor
Beitrag
Mietzekotze
Stammgast
#1 erstellt: 12. Okt 2006, 06:01
Hallo zusammen,

ich möchte gern zu meinem CD Player auch noch meinen DVD Player (im Stereobetrieb) an meinen Röhrenverstärker anschließen.
Ich habe aber leider nur einen Eingang und müsste mir einen Switch vorschalten.
Ist das problemlos machbar?
Kann man so einen Switch selbst bauen, oder haben sich bestimmte Schalter als besonders günstig erwiesen?

Vielen Dank.
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 12. Okt 2006, 07:19
Hallo!

Bei nur einem Eingang würde ich mir überlegen das Gerät um einen echten Vorverstärker zu erweitern (z.B. Phonoteil und Balance) Modulke dazu bietet z.B. die Firma Thel an: http://www.thel-audioworld.de/ Besonders interresant dürfte im Hinblick auf deine Frage für dich das EWR 20 Modul (Umschaltpatine) sein.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 12. Okt 2006, 07:23 bearbeitet]
Mietzekotze
Stammgast
#3 erstellt: 12. Okt 2006, 07:47
Hallo Günther,

Amerkung: Ich habe keine Ahnung von Elektronik. Ich weis nicht einmal was Ruhestrom wirklich ist.....

Aber was hat die Tatsache, dass der Dynavox nur einen Eingang hat, damit zu tun, dass ich über einen Vorverstärker nachdenken soll?
Es wird doch trotz des zwischengeschalteten Wahlschalters immer nur ein Gerät betrieben? Gibts mit Wahlschalter dennoch Klangverluste, sodass ein Vorverstärker besser wäre?

Die Geräte (CD, DVD, Tuner u.s.w) würden dann über den Vorverstärker gewählt?
Amperlite
Inventar
#4 erstellt: 12. Okt 2006, 08:55

Mietzekotze schrieb:
Gibts mit Wahlschalter dennoch Klangverluste, sodass ein Vorverstärker besser wäre?


Deine Röhre hat ja wohl schon einen Lautstärkeregler.
Deshalb reicht ein simpler Umschalter.
Eine Klangbeeinflussung darf sich der Großesoteriker einbilden, zu erwarten sind sie nicht (wenn die Umschaltbox nicht gerade schlecht geschirmt ist und ein DECT-Telefon danebensteht).

Nur wenn du Quellen mit stark zu geringem Pegel hast, wäre ein Vorverstärker nötig.
Mietzekotze
Stammgast
#5 erstellt: 12. Okt 2006, 10:10
ja nun, alles schön und gut, aber was hat der eine eingang damit zu tun, dass ich mir besser einen Vorverstärker anschaffen sollte? Ich dachte alle Röhrenamps haben nur einen Eingang...

Was wären denn Quellen mit zu geringem Pegel?
Wie nennt man so einen Umschalter? Ich hab keinen plan, was ich bei meiner Suche nach soetwas in die Suchmaske eingeben soll.


[Beitrag von Mietzekotze am 12. Okt 2006, 10:11 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#6 erstellt: 12. Okt 2006, 12:24

Mietzekotze schrieb:
ja nun, alles schön und gut, aber was hat der eine eingang damit zu tun, dass ich mir besser einen Vorverstärker anschaffen sollte?

Überflüssig!


Mietzekotze schrieb:
Was wären denn Quellen mit zu geringem Pegel?

Seltener Sonderfall, dürfte dich kaum treffen.


Mietzekotze schrieb:
Wie nennt man so einen Umschalter? Ich hab keinen plan, was ich bei meiner Suche nach soetwas in die Suchmaske eingeben soll.

Suche nach "Cinch-Umschalter".
Mietzekotze
Stammgast
#7 erstellt: 12. Okt 2006, 15:12
Danke für die Hilfe.

Ich habe mir jetzt mal so einen Cinch Switch für 10,- EUR gekauft. Hab ich da am falschen Ende gespaart?
Hab nix besseres bei eBay gefunden.
Hab auch gleich mal High End Chinchkabel gekauft. 1,5 m für knapp 6 EUR. Ist das OK?
hf500
Moderator
#8 erstellt: 12. Okt 2006, 15:54
Moin,
solange der Umschalter eine einigemassen stabile Ausfuehrung ist und nicht etwa jetzt schon kracht beim Schalten,
hast Du kaum einen Fehler gemacht. So ein Quellenumschalter in einem (Voll)Verstaerker ist im Grunde auch nichts anderes.
Nur eben schon eingebaut.
Das Kabel duerfte auch OK sein. Fuer den Preis erwarte ich eine mechanisch robustere Ausfuehrung
gegenueber "Beipackstrippen", und besonders bei niederohmigen Quellen wie CD- oder DVD-Spielern sind die
elektrischen Eigenschaften der Kabel ohnehin "Banane".

73
Peter
_axel_
Inventar
#9 erstellt: 12. Okt 2006, 18:00

Mietzekotze schrieb:
Ich dachte alle Röhrenamps haben nur einen Eingang...

Bei weiten nicht. Nur Endstufen haben typischerweise nur einen Eingang. Und der Dynavox ist eher eine regelbare Endstufe.

Normale Vor- oder Vollverstärker haben selbstmurmelnd i.a.R. auch mehrere Eingänge. Auch bei Röhrenverstärkern. Es gibt sogar welche mit FB. Oder Balance oder gar Ton-Regelung.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mehrere Stereo Endstufen verbinden
herb1176 am 29.04.2013  –  Letzte Antwort am 09.05.2013  –  11 Beiträge
n Geräte an einem optischen Eingang
JPS2k2 am 14.12.2008  –  Letzte Antwort am 14.12.2008  –  4 Beiträge
Aqvox USB 2 D/A Wandler passend für Röhrenverstärker ?
Zidane am 10.01.2006  –  Letzte Antwort am 27.03.2006  –  8 Beiträge
Mehrere Endstufen an eine Wiedergabequelle
luckyj110 am 21.04.2009  –  Letzte Antwort am 29.04.2009  –  24 Beiträge
Röhrenverstärker....aber welcher...bitte um hilfe.
electricxxxx am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  4 Beiträge
alter Röhrenverstärker, LEM 16 Live Mischpult
-KeineAhnung- am 15.07.2011  –  Letzte Antwort am 19.07.2011  –  4 Beiträge
Lautsprecher gleichzeitig an 2 verschiedene Geräte anschliessen
baldonix am 07.07.2008  –  Letzte Antwort am 07.07.2008  –  2 Beiträge
Int./Ext, einer oder mehrere D/A-Wandler?
wullewuu am 24.01.2016  –  Letzte Antwort am 08.02.2016  –  11 Beiträge
Multiroom, mehrere Verstärker.
MAC666 am 28.12.2013  –  Letzte Antwort am 04.01.2014  –  12 Beiträge
Anfängerfrage: mehrere Lausprecher an einer Anlage
tommo am 18.07.2006  –  Letzte Antwort am 18.07.2006  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 71 )
  • Neuestes MitgliedHifinik
  • Gesamtzahl an Themen1.346.155
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.562