Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


220 oder 230 V?

+A -A
Autor
Beitrag
albert
Neuling
#1 erstellt: 18. Jul 2003, 20:20
Kann ich einen CD Player (CAYIN MT12A), der direkt aus china importiert wurde hier betreiben? Laut Geraeteaufschrift ist das Geraet fuer 220+/-5% Volt vorgesehen, in Deutschland haben wir ja aber 230+/-10% Volt. Was passiert mit dem Geraet hier in Deutschland?
Mein 12 Jahre alter CD-Player ist auch fuer 220Volt ausgelegt, und der laeuft und laeuft und laeuft...
Wie sieht das bei Roehrengeraeten aus, die man ja auch aus China importieren kann? Bauen die Hersteller tatsaechlich unterschiedliche Laendervarianten, oder ist nur der Aufdruck unterschiedlich (vielleicht um Grauimporte auszubremsen)?

Danke fuer jede Info!
cr
Moderator
#2 erstellt: 18. Jul 2003, 21:01
Vermutlich passiert gar nichts, auch viele alte Geräte waren auf 220 ausgelegt. Wenn man bei den alten wählen kann, soll man aber 240 einstellen.
Es gibt aber auch 240:220-Trafos. Der CDP braucht ja keinen großen (10-20 W)
Oliver
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 19. Jul 2003, 06:22
Röhrengeräte sind in dieser Hinsicht sehr empfindlich. Es schadet ihnen zwar nicht sofort aber die Lebensdauer wird mit jedem Volt "Überspannung" herabgesetzt. Ich würde hier wie cr sagt auf jeden Fall einen Trafo vorschalten.
albert
Neuling
#4 erstellt: 19. Jul 2003, 11:53
Wie sieht denn das mit dem Netzteil aus? Die sind doch stabilisiert, d.h. die regeln eine konstante Spannung ein. Liegt dann im Niedervoltbereich ueberhaupt ein Spannungsunterschied vor (auch fuer die Heizspannng bei Roehren??)? Oder stoesst die Regelug an ihre Grenzen?
michaelg
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 19. Jul 2003, 13:27
Hi Albert,

Du könntest mal ein Voltmeter in die Steckdose halten, möglichst mehrfach am Tag und dann siehst Du schnell, womit es Dein CDP zu tun haben würde. Ich bezweifle, daß Du mehr als 230 V messen wirst. Im Gegenteil, eher weniger als 220 V.

Schönen Gruß,
Michael
cr
Moderator
#6 erstellt: 19. Jul 2003, 20:32
Stabilisiert sind, wenn überhaupt, nur die schwachen Verbraucher, also Vorstufen oder so. Die Versorgung eines Endverstärkers nicht. Ob der CDP ganz oder tw stabilisiert ist, müßte man messen. Ich glaube aber nicht, dass es für den CDP ein Problem ist, wenn die Spannung um 10% höher ist (oder hat er Röhren?)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BOSE Wave Music System von 110 V auf 220 V
Kweekee am 14.01.2008  –  Letzte Antwort am 14.01.2008  –  3 Beiträge
Konkreter Nachteil von Spannungswandlern 230 V auf 110 V?
jebru am 25.07.2008  –  Letzte Antwort am 21.01.2016  –  10 Beiträge
Umwandler 230 -> 110 Volt
Metal_Man am 19.01.2006  –  Letzte Antwort am 21.01.2006  –  9 Beiträge
Mit Adapter (220 auf 12 V) Verstärker anschliesen?
circleman am 29.06.2006  –  Letzte Antwort am 29.06.2006  –  3 Beiträge
CAR HIFI via 230 VOLT
V4LL3zPr0j3ctz am 14.10.2006  –  Letzte Antwort am 15.10.2006  –  6 Beiträge
Alternative zu elv schaltinterface si 230-2
Darkley am 20.10.2013  –  Letzte Antwort am 23.05.2016  –  18 Beiträge
subwoofer von 230 auf 12 volt
traale am 06.10.2004  –  Letzte Antwort am 08.10.2004  –  16 Beiträge
A/V Verstärker oder Vollverstärker und separater A/V Prozessor?
gdy_vintagefan am 06.01.2005  –  Letzte Antwort am 06.01.2005  –  3 Beiträge
Trenntrafo macht 245 V
nonaim69 am 10.01.2006  –  Letzte Antwort am 14.01.2006  –  20 Beiträge
V-DAV vs. DacMagic
styletaker am 21.03.2009  –  Letzte Antwort am 25.03.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.446