Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


JBL LX 300 MK2 - dünne Schaumgummi-Matte auf der Front rund um den Hochtöner?

+A -A
Autor
Beitrag
bernnbaer
Stammgast
#1 erstellt: 21. Feb 2012, 01:22
Hallo,
bei den betreffenden Lautsprechern, die ich als kostenlose Dreingabe bekommen habe und die angeblich lange Jahre im Keller lagerten, ist rund um den Hochtöner herum eine Schaumgummi-/Schaumstoffmatte verbaut ->
LS
Sie fühlt sich ein bißchen an, wie das Sickenmaterial, nur klebriger und bröseliger. Ähnlich wie klebriges Fensterkitt.
Sie löst sich allmählich in ihre Bestandteile auf, der bröselige und klebrige Zustand dürfte also nicht gewollt sein.

Weiß jemand, was der ursprüngliche Sinn dieser Schaumgummischicht auf der Front ist?
Könnte man sie durch evtl. durch etwas anderes ersetzen oder gar ganz weglassen?

Gruß und danke im Voraus

PS: Leider konnte ich im Netz keine technischen Daten zu den Lautsprechern finden. Kann jemand etwas zu den Teilen sagen?

PPS: falls der Thread besser im Reparaturbereich aufgehoben wäre, bitte ich um Verschiebung
richi44
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 21. Feb 2012, 10:30
http://www.hifi-wiki.de/index.php/JBL_LX_300
Da sind einige Daten (allerdings zur Mk I).

Ein Lautsprecher strahlt bis zu einem bestimmten Frequenzbereich relativ rund herum ab, bei höheren Frequenzen gerichtet. Dies hängt mit dem Membrandurchmesser und der Schallwellenlänge zusammen.
Bei einem Hochtöner einer Zweiwegbox wird also im Bereich des Übergangs zwischen Tief- und Hochton die Richtcharakteristik stark ändern. Der Tieftöner strahlt bereits gebündelt ab, der Hochtöner nahezu halbkugelförmig. Einerseits führt dieser "Sprung" zu einem Frequenzgangfehler, andererseits verändert sich der reflektierte Schall. Beides führt zu Klangbeeinflussungen.

Vergleicht man eine heutige Studio-Zweiwegbox mit einer normalen Heim-Konstruktion, so ist bei der Studiobox der Hochtöner "trichterartig" versenkt. Damit wird die Rundstrahlung verhindert mit ihren negativen Auswirkungen. Einfacher ist es den Schall, der "ungewollt" abgestrahlt wird, zu "vernichten".

Stellen wir uns vor, wir hätten den Hochtöner in eine ebene Platte eingebaut, dann könnte der "tiefere" Schall 90 Grad zur Hauptrichtung immer noch abgestrahlt werden. Diese Töne würden also parallel zur Platten-Oberfläche zur Seite hin abgestrahlt.
Jetzt nehmen wir einen Schaumstoff. Er lässt Schall durch, aber er bedämpft ihn. Je dicker der Schaumstoff, desto stärker die Bedämpfung. Kleben wir sowas auf die besagte Montageplatte, so wird der Schall zwar immer noch mit 90 Grad abgestrahlt, aber er landet in der Schaumstoffschicht. Somit läuft er sich darin tot.

Und es gibt nicht nur den Grund der Reflexionen an den Wänden, sondern auch die Gehäusekanten wirken wie Reflektoren. Es hört sich an, als gäbe es an den Gehäusekanten nochmals Hochtonlautsprecher. Und durch die Distanz und damit die Laufzeit ergeben sich Phasenfehler und damit Auslöschungen. Im Mitteltonbereich, also bei der Übergangsfrequenz kann es daher zu einem welligen Frequenzgang kommen, den man unterdrücken kann, wenn die Gehäusekante nicht beschallt wird, was mit dem Schaumstoff der Fall ist. Wie stark sich dies auswirkt hängt natürlich stark von der Aufstellung der Boxen ab.

Man könnte jetzt z.B. Noppen-Schaumstoff aufkleben. Der hält wieder einige Jahre. Man könnte aber auch einen hochflorigen (6 bis 10mm) Teppich aufkleben, in welchen man die entsprechenden Ausschnitte anbringt.
bernnbaer
Stammgast
#3 erstellt: 21. Feb 2012, 11:25
danke,
ähnliches hatte ich schon vermutet.
Hatte mich halt nur gewundert, dass man so eine Konstruktion eigentlich sonst nie zu sehen bekommt.
Ist mir jedenfalls noch nie bei anderen Lautsprechern aufgefallen, dass die Konstrukteure Dämpfungsmaterial an der Stelle angebracht hätten.

Zum Austausch: würde man denn mit einem anderen Material nicht den Sound verändern? Man wird sich doch wohl etwas dabei gedacht haben, speziell "dieses" Material zu nehmen.
Es ist ja, wie man sieht, nicht einfach ein glatter Schaumstoff, sondern vertikal gerillt.
Oder ist das Material zu vernachlässigen?

Erst mal lass ich es wohl so. Solange die Schicht nicht von selbst abfällt.
Die Blenden verdecken ja das Desaster, optisch stört es mich also nicht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
JBL LX 1000 MK2 , 2400 Watt - Bitte um schnelle Antwort !!!
michimittermeier am 07.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.12.2004  –  5 Beiträge
JBL LX-50!!
Pitscho999 am 20.01.2005  –  Letzte Antwort am 20.01.2005  –  2 Beiträge
Kratzender JBL Titan Hochtöner
michael_mitti am 08.09.2008  –  Letzte Antwort am 14.10.2008  –  5 Beiträge
JBL LX 800 MK II
srappp am 31.07.2006  –  Letzte Antwort am 31.07.2006  –  3 Beiträge
Jbl Lx 800 - Delle im Hochtöner
Micha125 am 01.01.2010  –  Letzte Antwort am 01.01.2010  –  5 Beiträge
Brauche Hilfe bei JBL LX Lautsprechern
Surroundmaster am 25.07.2009  –  Letzte Antwort am 15.08.2009  –  6 Beiträge
Klipsch RF7 MK2 Standfüße austauschen
SporeCannibal am 19.12.2015  –  Letzte Antwort am 20.12.2015  –  5 Beiträge
Probleme mit JBL Lx1000 Mk2
daniel_f. am 13.04.2010  –  Letzte Antwort am 15.04.2010  –  2 Beiträge
Unterschied zw. JBL LX-800 und MKII
pummelmann am 21.05.2009  –  Letzte Antwort am 22.05.2009  –  3 Beiträge
I.Q 300 T, neue Hochtöner
Abendbrot am 09.09.2009  –  Letzte Antwort am 11.09.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedBenz190E
  • Gesamtzahl an Themen1.344.990
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.006