Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

SaxxTec - Ein neuer Hersteller betritt die Bühne

+A -A
Autor
Beitrag
Barnburner
Stammgast
#1 erstellt: 15. Nov 2015, 13:33
Ich bin gerade auf SaxxTec gestoßen. Ein Hersteller mit Direktvertrieb, der erst dieses Jahr mit dem Verkauf seiner mehrere Linien umfassenden Produktpalette angefangen hat.

Die ersten beiden Tests von Produkten sind hier zu finden:
coolSOUND CX 70
airSOUND AS30

Wie ist eure Einschätzung zu dem Hersteller? Taugt der was? Hat schon jemand Lautsprecher von SaxxTec zu Hause?
Ich bin gerade neugierig auf die airSOUND als Schreibtischlautsprecher.
HannoverMan31
Inventar
#2 erstellt: 15. Nov 2015, 18:10
Wow, der Hersteller liegt 10 Minuten von mir über die B 6 entfernt. Den werde ich irgendwann mal besuchen, ist ja noch näher als Quadral für mich, zu denen ich ca 15 Minuten bräuchte.


[Beitrag von HannoverMan31 am 15. Nov 2015, 18:12 bearbeitet]
*Saxx*
Neuling
#3 erstellt: 16. Nov 2015, 19:44
Hallo,

und erstmal danke für den ersten Thread über uns.

Wir als Hersteller können nur hoffen, dass auch Käufer Ihre Meinungen hier im HiFi-Forum äußern.

Bei unseren Modellen aus der coolSOUND Serie und anderen Serien wird dieses hoffentlich bald der Fall sein.

Zu unserem airSOUND AS 30 wird dieses aber leider erst ab Dezember möglich sein, da dieses Modell derzeit noch nicht lieferbar ist.

Wir haben bereits weitere Modelle in den Fachzeitschriften und Medien verteilt, so dass man schon bald auf neue Testberichte gespannt sein kann.

Einen Showroom oder Hörraum können wir leider noch nicht bieten. Mal sehen wie schnell wir dieses realisieren können. Aus diesem Grund bieten wir die Möglichkeit, die Lautsprecher bis zu vier Wochen in den eigenen vier Wänden zu hören – mit vollem Rückgaberecht.

Liebe Grüße,
SaxxTec - Benjamin Wilke


[Beitrag von *Saxx* am 16. Nov 2015, 19:45 bearbeitet]
Barnburner
Stammgast
#4 erstellt: 16. Nov 2015, 22:47
Hallo,

freut mich, dass jemand direkt von Saxx auch anwesend ist.

Ich habe da auch ein paar Fragen:
Kann man irgendwo eine Bedienungsanleitung/ein Handbuch zu den Lautsprechern runterladen? Wie sind die empfohlenen Wandabstände? Wie ist die Abstimmung der Lautsprecher?

Gruß
*Saxx*
Neuling
#5 erstellt: 18. Nov 2015, 12:08
Hallo,

wir sind gerade dabei die Bedienungsanleitung in unseren Webshop zu integrieren. Ich hoffe, dass dieses nächste Woche abgeschlossen ist.

In Vorfeld können wir gerne die gewünschte Bedienungsanleitung per Mail versenden. Einfach eine Mail an info@saxx.audio dann schicken wir diese raus.

Grüße, SaxxTec
dejavu1712
Inventar
#6 erstellt: 17. Feb 2016, 09:06
Im Vergleich zu den Marken, die ähnlich angefangen haben, tut sich hier doch vergleichsweise wenig, wie kommt das?

Das übliche "gehype" was bei LS die mit solch niedrigen Preisen locken normalerweise stattfindet, vermisse ich bisher,
muss aber auch zugeben, das mich die SaxxTec Modelle schon neugierig machen, oder gibt es einen anderen Thread?

Leider ist es für mich etwas weit um SaxxTec einen Besuch abzustatten und mir einen allgemeinen Höreindruck zu verschaffen.
Dadof3
Inventar
#8 erstellt: 18. Feb 2016, 07:37
Der Düsseldorfer Hifi-Stammtisch hat sich letztens getroffen, um Saxx-Lautsprecher zu hören. Ein weiterer Termin soll folgen. Etwa ab hier kann man das nachlesen, inkl. Hörberichten.

Von einem anderen sehr aktiven Forenmitglied, das schon wirklich sehr viele Lautsprecher hatte, habe ich einen recht positiven Eindruck geschildert bekommen.
Benares
Inventar
#10 erstellt: 18. Feb 2016, 09:28
Ich kann da auch keinen Grund für einen Hype erkennen. Die Konkurrenz in diesem Marktsegment ist groß (Nubert, Canton, Elac, Teufel etc.) und ein Alleinstellungsmerkmal lässt sich bei SaxxTec bislang auch nicht ausmachen.
dejavu1712
Inventar
#11 erstellt: 18. Feb 2016, 10:46
Den konnte ich auch bei anderen Herstellern wie z.B. XTZ und Dynavoice nicht erkennen,
dennoch hatte man das Gefühl, das Rad wäre neu erfunden worden, dem Hersteller kann
es nur recht sein und XTZ hat die Preise inzwischen schon deutlich nach oben korrigiert.
Benares
Inventar
#12 erstellt: 18. Feb 2016, 13:17
Selbstverständlich wird auch dieser Hersteller behaupten, er habe etwas, was die Konkurrenz nicht hat - klappern gehört schließlich zum Handwerk. Faktisch handelt es sich hier aber auch nur um Standardware, die sicherlich nicht schlecht klingt und wahrscheinlich ein ordentliches P/L-Verhältnis hat. Damit aber auch gleichzeitig in keiner Weise aus der großen Massen gleichartiger Angebote heraussticht.
/0NAS
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 18. Feb 2016, 14:32

Benares (Beitrag #12) schrieb:
in keiner Weise aus der großen Massen gleichartiger Angebote heraussticht.

Kannst du Angebote nennen, die das tun?
dejavu1712
Inventar
#14 erstellt: 18. Feb 2016, 14:44
Bei Benares sind das vermutlich Studio Monitore...

Ich verstehe weder die Diskussion noch die Argumentation des
Kollegen, wenn kein Interesse besteht, einfach nicht schreiben,
vor allem wenn man den Hersteller nicht kennt, falls doch, kannst
du deinen (negativen) Standpunkt ja gerne mal etwas näher erläutern.

Welchen Stellenwert die Komponenten haben, muss sowieso jeder für sich
selbst entscheiden und ich sehe halt Potenzial bei den beiden Subwoofern.
Benares
Inventar
#15 erstellt: 18. Feb 2016, 17:27
Ach, auch bei Studiomonitoren ist die Alleinstellung alles andere als die Regel. Aber ich gebe euch ja teilweise recht, sehe es auch ein und bin hiermit weg.
ATC
Inventar
#16 erstellt: 18. Feb 2016, 19:48

dejavu1712 (Beitrag #6) schrieb:
Im Vergleich zu den Marken, die ähnlich angefangen haben, tut sich hier doch vergleichsweise wenig, wie kommt das?

Das übliche "gehype" was bei LS die mit solch niedrigen Preisen locken normalerweise stattfindet, vermisse ich bisher,
muss aber auch zugeben, das mich die SaxxTec Modelle schon neugierig machen, oder gibt es einen anderen Thread?


Es sind ja jetzt einige Paare zum Testen hier im Forum unterwegs, dann werden auch die Berichte folgen.

Die AS 30 sind Pseudo-Aktive wenn ich das richtig verstehe, oder?

Das Elac Micro Magic 2.1 Set hat leider noch kein günstigerer Hersteller "kopiert",
das wäre für mich persönlich interessant gewesen, vllt macht das ja mal jemand.
newsaddict
Stammgast
#17 erstellt: 18. Feb 2016, 20:21
Mir gefällt die Webseite, die bisherigen Testberichte sind gut (z.B. audiovision), der Hersteller ist bei Fragen sehr responsiv, das Vertriebsmodell liegt mir...alles gut. Allerdings ist das Probehören so ein Ding, denn sich mal kurzerhand ein 5.1 System zu bestellen, aufzubauen, zu testen und bei Nichtgefallen ggfs. zurück zurückzuschicken...dazu fehlt mir einfach Zeit und Nerv.
Wär gut wenn es zumindest ein paar Youtube Features dazu gäbe! Klar, der Klang kommt per YT nicht rüber, aber wenn es gut gemacht ist, bekommt man immerhin ein besseres Gefühl zu Design, Materialbeschaffung, optische Wirkung im Raum bei Surroundaufbau und ggfs. Druck/Punch. Am besten kombiniert mit ein paar Einblicken zur Entwicklung/Roadmap. Diesbezüglich gefallen mir die Andrew Jones Interviews (Elac) extrem gut. Mal so als Anregung.
ATC
Inventar
#18 erstellt: 18. Feb 2016, 20:29
Gäbe es aussagekräftige Messungen, dann wäre das auch ein erster klanglicher Einblick. (Oder gibt es die schon?)

Und ja, mir widerstrebt das auch irgendwas nur zum Test zu ordern, obwohl solche Sachen ja letztlich gut für die Firma sein können,
sonst würden sie es ja auch hier im Forum bei den Usern nicht machen.
newsaddict
Stammgast
#19 erstellt: 18. Feb 2016, 20:41
Also, kamerascheu brauchen die LS ja nicht sein, sind ja mit den Rundungen, dem Bändchen-Hochtöner und der schraubenlosen Front echte Hingucker.
Mich würde ja auch mal ein Video interessieren, wo die auf Tour gehen und die Boxen im interessierten Kreis präsentieren. Inkls Meinungen von Testhörern! Naja,ist ein start-up, die sind wahrscheinlich zu busy ;-)
silberfux
Inventar
#20 erstellt: 18. Feb 2016, 20:55
Hi, sieht ganz gut aus und ist günstig. Mehr kann ich ohne zu hören nicht sagen außer: Marketingmäßig habt Ihr es voll drauf. Allein schon dieser Thread, unauffällig als Steilvorlage eingeleitet. Na gut es sei Euch gegönnt und ich wünsche viel Erfolg. Für mich wäre eine große Standbox mit 2-3 Stück 20 oder gar 22 cm Tieftönern interessant, das vielleicht bis 25 Hz runterreicht. Wer in diesem Segment ein preiswertes, gutes Produkt anbieten kann, das der 5er Serie von Elac Konkurrenz macht, hat vielleicht eine Marktlücke entdeckt.
BG Konrad
Hase_65
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 18. Feb 2016, 20:57
Mir gefällt das sich der Hersteller hier angemeldet hat (ist ja auch immer ein Risiko, schnell kann man in ein Fettnäpfchen treten).
Prinzipiell hat man am Anfang als Käufer bei solchen Firmen immer sehr gute Karten, ich war einer der Ersten die sich eine XTZ 99.38 zugelegt hatten, ich hatte damals für das Paar 1300,- bezahlt, zum Schluss kostete der Lautsprecher 1900,- (dann wurde die Produktion eingestellt)
Auch die Subwoofer von XTZ kosteten einiges weniger als heute!

Optisch finde ich die SaxxTec gar nicht so toll, könnte auch daran liegen das es sie nur in schwarz und weiß gibt ! Passt bei mir nicht und gefällt mir nicht (mehr).

Gruß Tom
Palviewer
Stammgast
#22 erstellt: 18. Feb 2016, 21:01
dadof3 hat in Beitrag #8 einen Link eingestellt, der den Premierenbesuch der hifi@home Tour bei mir
dokumentiert. Hier kannst Du (newsaddict) ein bisschen sehen und lesen. Die beiden Herren hatten
quasi das gesamte Programm mit an Bord. Ein Video haben wir nicht gedreht, aber zwei Kollegen
vom Stammtisch haben schöne Berichte verfasst.

Außerdem, gibt es hier noch einen kleinen Bericht über den Wireless Adapter

http://www.hifi-foru...read=1740&postID=1#1
Dadof3
Inventar
#23 erstellt: 18. Feb 2016, 21:26

meridianfan01 (Beitrag #18) schrieb:
Gäbe es aussagekräftige Messungen, dann wäre das auch ein erster klanglicher Einblick

DAS wäre einmal ein Alleinstellungsmerkmal, um aus der Masse hervorzustehen!
Jens1066
Inventar
#24 erstellt: 18. Feb 2016, 21:45
Ich bin vor einer Weile schon mal über die Seite von SaxxTec gestolpert und fand die LS optisch recht interresant. Den Lautsprecher neu erfunden haben sie zwar nicht, aber was soll denn auch in diesem Preisbereich passieren? Da ist eine solide Konstruktion, die optisch und auch (hoffentlich) klanglich gut ist, schon mal was.

Was mich (leider) abschreckt ist wieder dieses unsägliche Direktversand Konzept. Bei Lautsprechern werden die Produkte für MICH somit uninteressant.
Klar ist aber auch, dass ein Vertrieb über Händler mehr Geld kosten würde.

Auch wenn ich den Hörraum beim Händler nicht mit meinem Wohnzimmer vergleichen kann, einen ersten Eindruck, ob mir der Lautsprecher grundsätzlich gefällt, kann ich doch gewinnen. Ebenso habe ich dort die Möglichkeit eines direkten Vergleichs mit der Konkurrenz. Ich bestelle mir doch nicht mehrere Lautsprecher, die ich ja auch erst mal bezahlen muss, stell mir die Bude voll, um dann mit nem gemieteten Transporter zwecks Rücksendung zur Post zu fahren. Im dümmsten Fall renn ich dann noch wochenlang meinem Geld hinterher.


die bisherigen Testberichte sind gut (z.B. audiovision)

Na ja, da gebe ICH gar nichts drauf. Solange solcher Kernschrott wie "AUNA" in diesen Zeitschriften gute Noten bekommt, nur weil 2 Seiten weiter eine große Annonce geschaltet ist.........
newsaddict
Stammgast
#25 erstellt: 18. Feb 2016, 22:13

Palviewer (Beitrag #22) schrieb:
dadof3 hat in Beitrag #8 einen Link eingestellt, der den Premierenbesuch der hifi@home Tour bei mir
dokumentiert. Hier kannst Du (newsaddict) ein bisschen sehen und lesen. Die beiden Herren hatten
quasi das gesamte Programm mit an Bord. Ein Video haben wir nicht gedreht, aber zwei Kollegen
vom Stammtisch haben schöne Berichte verfasst.

Außerdem, gibt es hier noch einen kleinen Bericht über den Wireless Adapter

http://www.hifi-foru...read=1740&postID=1#1


Thanks!
newsaddict
Stammgast
#26 erstellt: 18. Feb 2016, 22:20

Jens1066 (Beitrag #24) schrieb:
Auch wenn ich den Hörraum beim Händler nicht mit meinem Wohnzimmer vergleichen kann, einen ersten Eindruck, ob mir der Lautsprecher grundsätzlich gefällt, kann ich doch gewinnen.

Prinzipiell richtig, allerdings waren meine letzten diesbezüglichen Erfahrungen eher ernüchternd. Ich habe relativ wenig Zeit und wenn man dann trotzdem am Samstag eine längere Anfahrt in Kauf nimmt, ist bei den Fachhändlern meist volle Hütte. Wirklich testen kann man da nicht. Und ich habe auch schon schlimm verkurbelte Geräte bei Fachändlern gehört/gesehen.
Daher helfen mir beim Kauf am meisten 'echte' Testimonials von echten Usern.
Jens1066
Inventar
#27 erstellt: 18. Feb 2016, 22:46

Ich habe relativ wenig Zeit und wenn man dann trotzdem am Samstag eine längere Anfahrt in Kauf nimmt, ist bei den Fachhändlern meist volle Hütte. Wirklich testen kann man da nicht. Und ich habe auch schon schlimm verkurbelte Geräte bei Fachändlern gehört/gesehen.

In den Elektromärkten hab ich das auch schon erlebt, Für eine erste Bestandsaufnahme hats dann aber trotzdem gereicht.

Ich rede aber von wirklichen Fachhändlern. Die Händler meiner Wahl machen deshalb Termine, dann ist man auch alleine im Raum und man hat ausreichend Zeit sein eigenes Material zu hören. Da gibt es auch keine schlimm verkurbelten Geräte. Die Preise sind in der Regel trotzdem nicht höher, im Gegenteil.
Dadof3
Inventar
#28 erstellt: 18. Feb 2016, 23:03
Genau, Termin vereinbaren ist Pflicht.

Das Direktvertriebsmodell hat Vor- und Nachteile, die jeder für sich bewerten muss. Für mich überwiegen die Nachteile.
Palviewer
Stammgast
#29 erstellt: 18. Feb 2016, 23:24
Also, wenn man sich aktuell für die LS von Saxx interessiert, dann kann man an der hifi@home Tour
teilnehmen. Da hat man die Möglichkeit, die LS in den eigenen vier Wänden zu hören und mit den
vorhandenen vergleichen. Evtl. kann man sich sogar noch ein Paar vom Hifi Händler ausleihen.

Die Herren sind wirklich sehr nett und bringen, bei Bedarf, auch Verstärker, CD-Player und/oder AVR mit.

Ich finde die Idee sehr gut, da ich auch nicht (mehr) der Fan vom Direktvertrieb bin. Jeder Hersteller
hebt gewisse Sachen bei seinen Produkten besonders hervor und wirbt mit den guten Bewertungen
aus der Presse. Das ist halt das Geschäft.

Ich möchte Saxx jetzt auch nicht in den Himmel loben, aber ich finde, dass hier ein gutes Preis-
Leistungsverhältnis vorherrscht und drücke ihnen die Daumen, dass sie sich am Markt etablieren.
newsaddict
Stammgast
#30 erstellt: 18. Feb 2016, 23:35

Jens1066 (Beitrag #27) schrieb:

Ich habe relativ wenig Zeit und wenn man dann trotzdem am Samstag eine längere Anfahrt in Kauf nimmt, ist bei den Fachhändlern meist volle Hütte. Wirklich testen kann man da nicht. Und ich habe auch schon schlimm verkurbelte Geräte bei Fachändlern gehört/gesehen.

In den Elektromärkten hab ich das auch schon erlebt, Für eine erste Bestandsaufnahme hats dann aber trotzdem gereicht.

Ich rede aber von wirklichen Fachhändlern. Die Händler meiner Wahl machen deshalb Termine, dann ist man auch alleine im Raum und man hat ausreichend Zeit sein eigenes Material zu hören. Da gibt es auch keine schlimm verkurbelten Geräte. Die Preise sind in der Regel trotzdem nicht höher, im Gegenteil.


Ich rede nicht von Elektromärkten. Glaub mir, ich habe auch schon bei Fachhändlern vollkommen verkurbelte Geräteketten erlebt. Zuletzt vor 3 Wochen bei einem anerkannten Fachhändler in NRW.
HannoverMan31
Inventar
#31 erstellt: 19. Feb 2016, 07:02
Nun, die meisten scheinen ja noch recht skeptisch SaxxTec gegenüber zu stehen, was ja auch ok ist.
Aber mal ehrlich, ein klein wenig, oder viel, tragen auch die Preise ihrer Lautsprecher dazu bei, dass dieser neue Hersteller noch mit Vorsicht genossen wird bzw als reiner Standard abgetan wird.

ich könnte wetten, würden bei denen andere Preise aufgerufen werden, würde sich die Skepsis in Grenzen halten bzw wäre die Neugierde viel größer, auf diesen neuen Hersteller. Im Grunde hat kein Hersteller das Rad neu erfunden und jeder bietet nur ganz normale Standard Lautsprecher Technik an. Leider nur oft zu Preisen, wo einem schlecht wird.

Ich finde es gut, ohne die Lautsprecher gehört zu haben, dass SaxxTec sehr faire Preise aufruft. Und solche Hersteller gibt es nicht gerade viele, die das tun.

vermutlich müssen sich viele erstmal an solche Hersteller wie SaxxTec gewöhnen, da sie durch die ganzen überteuerten Produkte am Markt eine völlig falsche Sicht bekommen haben.

gerade heute, da muss hervorragende Lautsprecher Technik nicht mehr viel kosten. Fertigt man dann noch in Billig Lohnländern und in Großproduktionen, dann bekommt man hervorragende Lautsprecher für kleines Geld, die eventuell sogar besser sein könnten, als so manch teurer.

ich hoffe, ich kann mich auch bald mal mit SaxxTec näher befassen.

Ich könnte wie gesagt wetten, dadurch dass die Fachhandelsmarken eigentlich viel zu teuer sind und der Kunde dadurch denkt, wer weiß was zu bekommen, werden solche Hersteller wie SaxxTec oder auch andere, die realistische Preise aufrufen, gern mal nur als einfacher Standard abgetan oder gar nur belächelt sogar.


[Beitrag von HannoverMan31 am 19. Feb 2016, 07:11 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#32 erstellt: 19. Feb 2016, 07:18
Ich teile deine Einschätzung nicht. Im Gegenteil, die meisten hier hoffen und freuen sich doch darauf, dass es einen weiteren Hersteller im Brot- und Butter-Segment gibt. Irgendeine neue High-End-Schmiede wäre hier wahrscheinlich noch gar nicht zur Kenntnis genommen worden.

Wir sind hier ja nicht im Open-End-Forum, wo Klang und Preis eine unzertrennliche Einheit bilden. (Achtung, Sarkasmus!)
yahoohu
Inventar
#33 erstellt: 19. Feb 2016, 07:54
Mannmannmann Hannoverman,

versuchst Du gerade dich bei den Saxx - Verantwortlichen für ein paar Testexemplare einzuschleimen?
Macht auf jeden Fall für mich den Eindruck.

Auch deine marktwirtschaftliche Sicht auf betriebswirtschaftliche Gegebenheiten hat recht wenig mit der Realität zu tun.

Nun denn...
dejavu1712
Inventar
#34 erstellt: 19. Feb 2016, 07:57
Tja, die Frage ist, wo fängt das "Brot und Butter" Segment an und wo hört es auf....
Jens1066
Inventar
#35 erstellt: 19. Feb 2016, 12:40

Ich könnte wie gesagt wetten, dadurch dass die Fachhandelsmarken eigentlich viel zu teuer sind

Wie yahoohu schon schrieb.....

Auch deine marktwirtschaftliche Sicht auf betriebswirtschaftliche Gegebenheiten hat recht wenig mit der Realität zu tun.

Der Hersteller hat eine Vorstellung von dem was er erzielen will/muss um Geld zu verdienen. Wenn er nun direkt vertreibt, fällt die Verdienstmarge des Endhändlers weg und der Direktvertreiber könnte/kann entsprechend günstiger anbieten. Der Fachhandel hat ein Ladengeschäft, mehr Personal und eine Lagerhaltung, die bezahlt werden muss. Das schlägt sich auf dem Endpreis nieder.

Ich gehe jetzt mal einen Schritt weiter und behaupte, der Hersteller/Direktvertreiber verdient im Endeffekt mehr als der Hersteller, der über den Fachhandel verkauft. Würde der Direktvertreiber den Preis verlangen, den er dem Fachhandel als Einkaufspreis anbietet, wären sie noch günstiger.

Direktvertrieb ist eine Variante, den Gewinn der einzelnen Verkaufseinheit zu maximieren. Ob diese Rechnung im Fall von SaxxTec aufgeht, wird die Zeit zeigen.


Tja, die Frage ist, wo fängt das "Brot und Butter" Segment an und wo hört es auf....

Das hängt wohl vom Anspruch, von dem was man kennt und gewohnt ist und vom möglichen Budget ab.
Dadof3
Inventar
#36 erstellt: 19. Feb 2016, 13:02
Ich glaube
überhaupt nicht
, dass der Direktvertrieb bei Lautsprechern Kostenvorteile hat.

Wo der Fachhändler einen kleinen Laden und Verkaufspersonal betreibt, braucht der Direktversender Lager, Versandcenter, Call Center usw. Außerdem muss man mehr Geld in Marketing stecken.
Das wird dann noch billiger sein in Bezug auf das Volumen als die Verkaufsräume und Berater, aber nun kommt

  • Hohe Versandkosten durch den meist notwendigen Einzelversand per Spedition (nur recht kleine LS können als Paket verschickt werden).
  • Nochmal ebenso hohe Versandkosten für Retouren (und die Retourenquote dürfte recht hoch sein) - ein zurück geschicktes Paar Stand-LS dürfte den Vertreiber allein knapp 100 € an Versandkosten kosten, ohne dass er einen einzigen € umgesetzt hat.
  • Dann kommen die Lautsprecher an und müssen ausgepackt, gereinigt, geprüft und neu verpackt werden. Das kostet auch wieder Arbeitskraft, Räume und Verpackungsmaterial.
  • und nicht selten haben die Lautsprecher irgendwas davon getragen - kleine kratzer, Macken oder ähnliches, und können dann nur noch als B-Ware mit reichlich Abschlag verkauft werden.


Ich habe es schon zwei mal gehabt, dass mir ein Hifi-Händler sagte, ich könne die Lautsprecher beim Kauf im Geschäft deutlich billiger haben als im Versand, weil ihnen das Rückgaberecht so viel Ärger und Kosten bereitet, einer davon ist dabei sogar voll auf den Online-Vertrieb ausgerichtet.
dejavu1712
Inventar
#37 erstellt: 19. Feb 2016, 13:07
Also gibt es keine klare Grenzen, genau das wollte ich damit hinterfragen.

Was der Händler, Hersteller oder Direktvertrieb letztendlich verdient, ist doch völlig egal, wichtig ist, das
die Komponenten für den Interessenten ein gutes PLV und eine entsprechende Qualität bieten, Service
ist sicherlich auch noch ein wichtiger Aspekt und da muss der Direktvertrieb, dem Hersteller, der seine
Produkte über ein Händlernetz vertreibt in nichts nachstehen, solche Diskussionen bringen daher nichts.
Jens1066
Inventar
#38 erstellt: 19. Feb 2016, 13:41

Wo der Fachhändler einen kleinen Laden und Verkaufspersonal betreibt, braucht der Direktversender Lager, Versandcenter, Call Center usw.
Lager, Versandcenter und telefonische Erreichbarkeit muss auch bei Lieferungen an Händler vorhanden sein.

Hohe Versandkosten durch den meist notwendigen Einzelversand per Spedition (nur recht kleine LS können als Paket verschickt werden).

Auch die Händler, insbesondere die Kleinen, ordern einzeln. Große Stückzahlen sind da wohl eher die Ausnahme.

(und die Retourenquote dürfte recht hoch sein)

Da bin ich mir nicht so sicher. Wenn das Produkt einigermaßen gut ist, wird die Masse, auch mangels direkten Vergleichsmöglichkeiten, die Lautsprecher behalten. Alleine schon wegen der nervigen Abwicklung des Rückversands. Dass es hier vielleicht ein paar mehr sind, die wieder zurücksenden mag sein, das liegt aber sicherlich am Hobby HiFi/Heimkino. Beim Rest stimme ich Dir zu.


Was der Händler, Hersteller oder Direktvertrieb letztendlich verdient, ist doch völlig egal, wichtig ist, das
die Komponenten für den Interessenten ein gutes PLV und eine entsprechende Qualität bieten,

Ebenso absolute Zustimmung.
brockie111
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 20. Feb 2016, 06:55
Erstmal muss ich den Jungs von Saxx ein großes Dankeschön aussprechen...
Das Konzept, zu Ihren Interessenten nach Hause zu kommen ist durch nichts ersetzbar... nicht durch perfektionierte Hörräume, nicht durch "du kannst 12 Wochen Probehören"...
Wer bestellt sich 3 verschiedene Set's nach Hause, mit Subwoofer oder doch ohne? Kleine Abmaße die perfekt unter den Schrank passen? oder doch lieber großvolumige Lautsprecher, welche großzügier in Raum stehen?
Als Laie sind all diese Möglichkeiten doch kaum zu überblicken und schon garnicht auf Anhieb zu erhören...
Da dachte ich mir, nachdem ich zufällig im Netz auf die Hometour 2016 von SAXX-tec aufmerksam wurde, feier ich meinen Geburtstag doch mal auf ungewöhnliche Art und Weise. Also ausgefüllt und kurz darauf klingelte mein Telefon. Terminvorschläge abgestimmt, Wünsche und Vorlieben geklärt und tagelang wie ein Schneekönig gefreut was dann am 13.02 so passiert.
Dann kommt SAXX-tec zu mir nach Hause... was soll ich sagen, ich bin heute, 5 Tage später, noch ziemlich geflasht von dem was wir hier gesehen und vor allem gehört haben.

Was war das noch gleich.. ach ja. James Bond war hier und ist mitten durch Wohnzimmer gefahren... Und Luke Skywaker hat kurz vorbei geschaut... ich kann sagen, hier waren wir kurz vor der Zerstörung, aber er hat uns gerettet. Anschließend ist noch Michael Buble hiergewesen, und Schiller hat kurz sein Repertoire präsentiert. Und wir saßen in der ersten Reihe.

Wir haben vor allem die CX Coolsound Serie ausgiebig getestet, um zu hören, was im Vergleich zum bisherigen Berliner Ensemble in unserem Wohnzimmer möglich ist. Ich gebe zu, der Vergleich hinkte ein bisschen weil einfach 3 Klassen (Qualitätsstufen) dazwischen lagen. Aber von allen Lautsprechern, welche ich so in der letzten Zeit sowohl im Handel als auch bei Freunden hören konnte, war diese Vorstellung wohl das beeindruckenste.
Die Klarheit und in erster Linie auch die Neutralität und die Unaufdringlichkeit bei den CX 70 und auch bei den CX 90 waren für alle Zuhörer total beachtenswert. Sogar die Frauen, bei denen es immer schnell "Hallo mach mal leiser das nervt..." heißt, waren angetan und meinten "Nö das war schon akzeptabel." Typisch Frau... akzeptabel.. tzzz. Das war, t'schuldigung einfach geil.

Jetzt heißt es hier zuhause hart verhandeln. Auf wieviel Weihnachten und Geburtstag muss ich verzichten um das kleine Berliner Ensemble gegen das Niedersächsische Flagschiff zu tauschen?
Wir werden sehen wie es weitergeht...

Ich kann einfach jedem empfehlen... Macht so eine "Tupperparty" für Männer. Die Dosen sind halt nur etwas größer. Aber eine bessere Möglichkeit in entspannter Art und Weise wirklich alles auf Herz und Nieren zu testen mit eurer Musik oder eurem Material gibt es nicht

jetzt muss ich hartnäckig mein Frauchen weichklopfen

Ich kann hier sicher nur meine Meinung als " Normalo" abgeben. Aber ich denke das es auch hier im Forum nicht nur Profis gibt, welche das absolute Gehört haben. Ich kenne auch nicht alle Hersteller und Produkte. Das Konzept überzeugt mich und ich würde es jederzeit wiederholen...
kottanalien
Stammgast
#40 erstellt: 20. Feb 2016, 08:04
Das hört sich doch sehr positiv an und dieses Konzept mit den männlichen Tupperpartys hat schon was
dejavu1712
Inventar
#41 erstellt: 20. Feb 2016, 08:10
Definitiv.

Es gibt aber so einige Händler die einen ähnlichen Service anbieten, allerdings geht
es dann aber meist um Equipment was sich preislich in ganz anderern Regionen
bewegt, wegen einer Canton Vento oder Magnat XY (nur Beispiele) wird sich kaum
einer die Mühe machen, da ist der Käufer halt selbst gefragt etwas zu organisieren.
Palviewer
Stammgast
#42 erstellt: 20. Feb 2016, 08:55
Es ist ja auch nicht nur, dass so eine "Tupperparty" für Männer, mit den richtigen Jungs (bei mir der
Hifi Stammtisch) viel Spaß macht, es war auch sehr interessant beim gemeinsamen Abendessen
einen kleinen Blick hinter die Kulissen zu bekommen. Mit welchen Tücken die Herren zum Teil
kämpfen müssen (Lizenzen, Umsetzung der Ideen, Logistik usw.).

Mein WAF hatte sich moralisch darauf eingestellt und fand es in keiner Weise zu laut, obwohl
wir schon gut aufgedreht haben. Gerade, als wir zum Schluß das 5.1 Set mit den CX90
und dem 10'' Sub angeschlossen hatten (Bond, Avengers, Fast and Furious 7).
/0NAS
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 21. Feb 2016, 09:52

Palviewer (Beitrag #42) schrieb:
Mein WAF hatte sich moralisch darauf eingestellt

Dein Woman Acceptance Factor hatte sich...? Viele setzen WAF mit Frau gleich. Anscheinend wissen die gar nicht, was hinter dieser Abkürzung steht.
Rockzipfel
Stammgast
#44 erstellt: 21. Feb 2016, 10:21

/0NAS (Beitrag #43) schrieb:
Viele setzen WAF mit Frau gleich. Anscheinend wissen die gar nicht, was hinter dieser Abkürzung steht.

.... schonmal gehört von: "Wer a sagt, muss auch b sagen" also raus mit der Sprache: was genau steht für die Abk. "WAF"
vorzugsweise OHNE dass ich google bemühen musste
mein unerschöpfliches Allgemeinwissensreservoir flüstert mir nämlich, das heisst nix anderes als "Web Application Firewall"
einer speziellen Schutzsoftware von Webanwendungen
/0NAS
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 21. Feb 2016, 11:16

/0NAS (Beitrag #43) schrieb:
Woman Acceptance Factor

.... schonmal gehört von: "Wer lesen kann ist klar im Vorteil"?


[Beitrag von /0NAS am 21. Feb 2016, 11:55 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#46 erstellt: 21. Feb 2016, 11:21
Rockzipfel
Stammgast
#47 erstellt: 21. Feb 2016, 11:38

/0NAS (Beitrag #45) schrieb:
.... schonmal gehört von: "Wer lesen kann ist klar im Vorteil"?

"Wer lesen kann ist klar im Vorteil" nix da, denn Lesen kann ich sehr wohl
dann haben wir wohl beide recht, mit der doppel- bzw. mehrdeutigen WAF-Abkürzung,
denn lt. Wiki-0berschlau lag ich mit meiner Vemutung komplett RICHTIG: https://de.wikipedia.org/wiki/WAF
... im Klartext:

WAF steht als Abkürzung für:
Web Application Firewall, spezielle Software zum Schutz von Webanwendungen

sodele, muss jetzt off, Kochen gehen, Rindsrouladen mit Spätzle gibts
dejavu1712
Inventar
#48 erstellt: 21. Feb 2016, 11:41
Muss man darüber eigentlich (hier) diskutieren?
/0NAS
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 21. Feb 2016, 11:53

Rockzipfel (Beitrag #47) schrieb:

/0NAS (Beitrag #45) schrieb:
.... schonmal gehört von: "Wer lesen kann ist klar im Vorteil"?

"Wer lesen kann ist klar im Vorteil" nix da, denn Lesen kann ich sehr wohl
dann haben wir wohl beide recht, mit der doppel- bzw. mehrdeutigen WAF-Abkürzung,
denn lt. Wiki-0berschlau lag ich mit meiner Vemutung komplett RICHTIG: https://de.wikipedia.org/wiki/WAF
... im Klartext:

WAF steht als Abkürzung für:
Web Application Firewall, spezielle Software zum Schutz von Webanwendungen

sodele, muss jetzt off, Kochen gehen, Rindsrouladen mit Spätzle gibts :D

Troll.

So, zurück zum Thema SaxxTec...
Rockzipfel
Stammgast
#50 erstellt: 21. Feb 2016, 14:59

/0NAS (Beitrag #49) schrieb:

Troll.

jau, beeindruckt mich in keinster Weise, genießt ja mittlerweile in so ziemlich allen inet-Foren bereits Kultsstatus,
missliebige Gegenkommentare als "Getrolle oder Gebashe" zu verunglimpfen,
insbesondere dann, wenn man/n mit seinem eigenen argumentativen Latein am Ende zu sein scheint, gelle

denn wo- bzw. in welcher meiner fachm. Beitragspassage, hatte ich auch nur ansatzweise "getrollt",
wo ich doch lediglich "Wiki" zitiert hatte !
In dem Sinne: bitte erst Denken und erst dann ........ Danke.
Dadof3
Inventar
#51 erstellt: 22. Feb 2016, 01:16
So, nachdem das geklärt ist (Palviewer, hatten wir uns nicht schon beim letzten Mal im Modigliani über die Bedeutung von WAF unterhalten ...:X ), können wir ja mal wieder zum Thema zurückkommen.

Ich war heute bei Tywin zu Besuch und habe mir dort drei Saxx-Lautsprecher anhören dürfen:
airSOUND AS 30 (Paarpreis 199 €)
clearSOUND CS 130 (Paarpreis 378 €)
coolSOUND CX 30 (Paarpreis 598 €)

Als kurzes Fazit vorweg möchte ich sagen, dass ich zu völlig anderen Ergebnissen gekommen bin als Fuchs#14 und Fraster auf dem Düsseldorfer Treffen.
Es ist schon erstaunlich, wie unterschiedlich Höreindrücke sein können, da ich fast ein entgegengesetztes Fazit ziehen möchte.

Wir haben eine Reihe von Liedern genommen, die wir bei allen Tests auf allen LS (an)gespielt hatten, um gut vergleichen zu können. Heimkino wurde nicht getestet.

  1. Eddie Amador - House Music (Robosonic Remix)
  2. Jeff Beck - Brush with the Blues (Live)
  3. Hol Baumann - Hours
  4. Al di Meola - Mediterranean Sundance / Rio Ancho (Live)
  5. Caroline Lavelle - Dream of Picasso
  6. Knorkator - Ma Baker
  7. London Grammar - Hey Now

Dazu hier und da noch ein paar weitere Lieder, zum Beispiel "White Silk - Sehnsucht", aber das nur auf einzelnen LS.

Anmerken möchte ich auch noch, dass man bei Tywin für einen Wohnraum wirklich gut Musik hören kann. Ein recht verwinkelter Raum mit zahlreichen Dachschrägen und nahezu ohne parallele Wände, hinterdämmte Holzvertäfelung an Decke und Schrägen, viele Regale, Teppichboden, einige Akustikelemente. Der Hörabstand war mit etwa 1,5 bis 2 m angenehm gering.

Fangen wir mit den kleinsten an, den Pseudoaktivboxen AS 30. Die sind wirklich winzig, viel kleiner als ich es aufgrund der Fotos erwartet hatte.
Für die geringe Größe und den Preis ist das Ergebnis völlig in Ordnung, der Bass wirkt sehr rund und tief für die Größe. Aber man merkt dem kleinen Lautsprecher doch deutlich an, wie sehr er sich bemühen muss. Im fehlte natürlich die Subwoofer-Unterstützung, die er in Düsseldorf hatte, wo Fuchs#14 ja doch allgemeine Begeisterung schilderte, aber eine solche Begeisterung fehlte mir doch sehr, und Tywin auch. Das ist ein nettes Lautsprecherchen, wenn wenig Platz vorhanden ist und wenig Pegel gebraucht wird, zum Beispiel auf dem Schreibtisch, und mit dem eingebauten Bluetooth-Empfänger, Subwooferausgang mit Tiefpass, Fernbedienung usw. auch sehr gut ausgestattet für den Preis. aber wirklich gut Musik hören konnte man damit nicht, und ich tue mich auch schwer mit der Vorstellung, dass ein Subwoofer daran viel ändern würde. Als wir später die kaum größere La Bambina von Vroemen hörten, kam jedenfalls mehr Freude auf - aber sie ist natürlich auch ein Vielfaches teurer und ohne Verstärker, da muss man fair bleiben.

Als nächstes hörten wir die CS 130. Das ist für einen Kompaktlautsprecher sicherlich kein Böxchen mehr. Ein vergleichsweise winzig anmutender Hochtöner thront über einem gewaltigen Tiefmitteltöner. Die Front ist äußerst elegant mit der seidenmatten Oberfläche und der Waveguide-ähnlichen Vertiefung für den Hochtöner, abgesehen vielleicht von den sechs Magneten für die Frontbespannung. An den anderen fünf Seiten, die man im Allgemeinen weniger sieht, ist das Material deutlich schlichter, aber die Verarbeitung ist dennoch tadellos für einen Lautsprecher dieser Preisklasse.

Und wichtiger ist sowieso der Klang. Und der hat mich schwer begeistert! Höhen, Mitten, Bass - alles klang verdammt rund und dynamisch, klar und deutlich. Erst bei sehr hohen Pegeln, bei denen ich normalerweise nicht dauerhaft hören würde, gab es leichte Verzerrungen, und die könnten möglicherweise auch vom Verstärker gekommen sein. Die Bässe waren straff und klar und konturiert und mit erstaunlichem Tiefgang, zum Beispiel bei "Dream of Picasso" und "Hey Now", akustische Instrumente klangen natürlich und angenehm. Die Bühne war hervorragend, auch außerhalb des Sweetspots, was ein zeichen für sehr gutes Abstrahlverhalten ist, und eindeutig breiter als die Stereobasisbreite - letzteres wird aber vor allem Raum und Aufstellung geschuldet sein. Ich merke schon, ich fange an zu schwurbeln ... aber ich habe bislang noch keinen Lautsprecher für unter 400 € / Paar gehabt, der es mir so angetan hatte. Perfekt war er nicht, der Hochton war stellenweise ein kleines Bisschen kratzig, aber wirklich nur ein kleines Bisschen, und bei einigen Liedern war mir der Bass auch etwas zu viel, vor allem nah an der Rückwand sitzend; etwas nach vorne gerückt war es besser, aber immer noch hätte es für meinen Geschmack etwas dezenter sein müssen.

Dann die nächsthöhere auf der Saxx-Skala, die CX 30. Eine wirklich schöne Box mit ihrem makellosen Hochglanzfinish, tadellos verarbeitet, auch auf der Rückseite. In den Abmessungen etwas kleiner als die CS 130 - eine klassische Kompaktbox.
Klanglich legte sie noch einmal eine klein Schippe obendrauf, aber es war bereits schwierig, die Verbesserung zu erkennen. Der Bass war insgesamt etwas schlanker und gefiel mir daher besser, lediglich beim Tiefbass (siehe die beiden o.g. Stücke) war sie etwas zu zurückhaltend; hier hat mir die CS130 sogar besser gefallen. Auch wirkten die von Al di Meola gezupften Saiten noch etwas klarer und plastischer, das Intro von "Ma Baker" wirkte noch dynamischer, und die Rockgitarren wirkten etwas weniger angeraut. Auch die CX 30 war auch größeren Lautstärken hervorragend gewachsen, jedenfalls in diesem Raum und Hörabstand ließ sie nichts vermissen. Auch die Bühnenabbildung war ein Traum.

Wir haben dann noch weitere Lautsprecher zum Vergleich gehört - die bereits erwähnte Vroemen La Bambina, ein fantastischer Mini-Lautsprecher, solange man leise hört; der Tiefgang ist wirklich verblüffend angesichts der Größe, aber mehr als Zimmerlautstärke ist damit nur für bassarme Musik machbar.

Dann die Dynavoice Definition DF-8. An Bass und Tiefgang lässt sie es sicher nicht vermissen; wir hatten die Einmessung des AVR ausgemacht für unsere Tests, und da war sie nach meinem Empfinden für den Raum und die etwas zu wandnahe Aufstellung einfach deutlich zu wuchtig untenrum und es dröhnte doch ein bisschen sehr viel. Ich glaube, dass das ein schöner Lautsprecher für eine freie Aufstellung sein kann, aber auch nur dann, oder bei entsprechender Entzerrung zum Beispiel durch ein Einmesssystem.

Ähnliches bei der JBL Studio 230. Tywin, der den direkten Vergleich am selben Platz selbst noch nicht gemacht hatte, war vorher noch der Meinung gewesen, dass die fürs Geld noch ein bisschen mehr böte als die ähnlich teuren CS 130, aber als wir sie dann gegeneinander laufen ließen, war sehr schnell klar, dass die JBL den kürzeren zogen, jedenfalls wenn man auf natürliche Wiedergabe aus ist. Als Spaßbox für Popmusik könnte sie mit ihrem Bass mancher sicher bevorzugen, doch die Klarheit und Natürlichkeit von akustischen Instrumenten und Stimmen beherrschte die CS 130 doch ziemlich eindeutig besser. Ich würde sie jederzeit den JBL vorziehen.

Zum Schluss hatten wir noch ein paar von mir mitgebrachte ASW Genius 140 angeschlossen, die vor weit über 20 Jahre zur Top-Reihe von ASW gehörten und die man nur noch gebraucht bekommt. Die hatten in unser beider Meinung die besten Mitten und Höhen von allen an diesem Tag gehörten Lautsprecher, wenn man vielleicht noch von den Vroemen absieht, klang sehr natürlich, direkt und ausgewogen. Aber sie hatte deutlich weniger Tiefbass als die Saxx-Modelle; Tywin fand das genau richtig, ich würde ihnen für ernsthaftes Hifi einen Subwoofer an die Seite stellen.

Mein Fazit: Hut ab vor den Jungs von Saxx! Zumindest in Bezug auf die beiden gehörten Kompaktlautsprecher wird ein fantastisches Preis-Leistungs-Verhältnis geboten, sowohl in Bezug auf den Klang wie auch aufs Aussehen. Zumindest im Vergleich mit den beiden großen Direktversendern Teufel und Nubert, die mich (und auch die meisten anderen hier) selten begeistern, ist das ein völlig anderes Niveau!

Ich rätsele nun, warum das Fazit in Düsseldorf mit den Standlautsprechern so viel nüchterner ausgefallen ist. Sind die etwa schlechter als die Kompakten? Kann ich mir kaum vorstellen. Ist der Raum schuld? Aber die Saxxe schlugen sich ja heute gegen die anderen Lautsprecher im selben Raum mit großer Bravour, jedenfalls wenn man in derselben Preisklasse blieb. Und die Monitor Audio Silver, die in Düsseldorf angeblich alle besser fanden, habe ich schon mehrmals gehört, zuletzt vor wenigen Monaten auch in einem wirklich top präparierten Hörraum, und sie haben mich keinesfalls je so mitgerissen wie heute die beiden Saxx-Modelle. Daher wäre ich mal auf einen direkten Vergleich gespannt. Gerne würde ich die Saxx-Lautsprecher auch mal in meinem eigenen (weit weniger optimalen) Wohnzimmer hören, denn ich kann mir durchaus vorstellen, dass sie meine Focal Aria verdrängen könnten.

Ich jedenfalls nehme die beiden weit oben auf meine Liste empfehlenswerter Lautsprecher auf und hoffe, dass Saxxtec mit diesem Konzept Erfolg haben wird! Allerdings befürchte ich, dass sie diese Preise auf Dauer nicht halten können und sie alsbald anziehen werden. Wir werden sehen.


[Beitrag von Dadof3 am 22. Feb 2016, 01:17 bearbeitet]
newsaddict
Stammgast
#52 erstellt: 22. Feb 2016, 09:27
Gut dass wir zurück beim Thema sind und danke für Deinen Erfahrungsbericht!
Jetzt würde mich natürlich nochmal brennend das Thema Stand LS interessieren (cx90, cx70) und warum die im Düsseldorfer Test nicht besser abgeschnitten haben. Liegt es vielleicht daran, dass die CX30 den 6,5 Zoll Tieftöner hat während die cx70 Standbox einen 5,25 Zöller hat? Die von Dir sehr geschätzte cs130 kommt andererseits mit einem 8" Tieftöner daher...

Anyway, es werden mehr Tests der Stand LS von Saxx gebraucht!
Dadof3
Inventar
#53 erstellt: 22. Feb 2016, 10:09
Einen Unterschied im Bass allein könnte man damit sicherlich erklären, aber es waren für meinen Geschmack vor allem die Mitten, bei denen sich die Saxxe meiner Meinung nach sehr positiv aus der Masse in dieser Preisklasse hervorheben.

Viel ist ja auch immer Geschmackssache, aber es fällt mir schwer, mir vorzustellen, dass das gleich mehreren Leuten so wenig gefallen hat.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hallo noch ein neuer RCL'er
KKB am 30.07.2004  –  Letzte Antwort am 30.07.2004  –  2 Beiträge
Hersteller herausfinden
rochigiani am 10.01.2007  –  Letzte Antwort am 11.01.2007  –  7 Beiträge
LS Hersteller
Blein am 06.02.2012  –  Letzte Antwort am 06.02.2012  –  11 Beiträge
Ich bin ein neuer Phonar Jünger
redbear am 30.09.2013  –  Letzte Antwort am 03.10.2013  –  3 Beiträge
Firma B&W neuer Eigentümer?
Rufus49 am 05.05.2016  –  Letzte Antwort am 09.05.2016  –  9 Beiträge
Neuer LS von Vincent LS310
boxenmann am 10.04.2005  –  Letzte Antwort am 24.09.2006  –  7 Beiträge
Sicke reparieren oder neuer Lautsprecher?
DavyJonez am 24.03.2009  –  Letzte Antwort am 11.07.2009  –  12 Beiträge
Selbstbau vs Marken Hersteller
Bong-Opa am 25.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.01.2005  –  103 Beiträge
neuer Plattenspieler, welche Boxen dazu?
Hendrik86 am 20.12.2007  –  Letzte Antwort am 21.12.2007  –  4 Beiträge
Neuer (alter) Verstärker: Lautsprecher klirrt
schulzdavid am 14.09.2010  –  Letzte Antwort am 15.09.2010  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Saxx
  • Monitor Audio
  • XTZ
  • SVS
  • JBL
  • Onkyo
  • Quadral
  • Sonos
  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedLarsinger2
  • Gesamtzahl an Themen1.344.826
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.569