Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welchen CD Spieler?

+A -A
Autor
Beitrag
Centurio81
Inventar
#1 erstellt: 26. Aug 2005, 07:31
Hallo.
Ich hab kürzlich meine Stereoanlage etwas aufgerüstet und suche jetzt eigentlich einen guten CD Spieler. Ich hatte erst daran gedacht mir einen Cambridge zu holen, weil mein Verstärker auch von der Firma ist, der Optik wegen, will aber gerne eine paar Alternativen haben.
Yamaha und Sony hatte ich dran gedachte, aber bin für völlig andere Vorschläge offen..
Danke.
incitatus
Inventar
#2 erstellt: 26. Aug 2005, 09:28
Hi Centurio81,

Cambridge hat doch ein Sahneteil im Angebor, das sogar deutlich teurere Dreher schlägt: den Azur 640cs für 500,- EUR.

Wieviel willst Du denn ausgeben?
Centurio81
Inventar
#3 erstellt: 26. Aug 2005, 09:49
Hallo.

Ja den Cambridge hat mir nen Arbeitskollege auch schon empfohlen, wobei ich schon wissen will, ob die Investition sich auch bezahlt macht. Das Design und die Verarbeitung sind geil und alleine deswegen würde ich den schon gerne kaufen, aber eine Alternative hätte ich schon gerne.
Ich bin durchaus bereit bis 500 Euro auszugeben. Wenn ich mir was kauf, will ich was anständiges haben. Ist nur die Frage ob man den Unterschied denn noch hört, auch bei meiner jetzigen Zusammenstellung.
Mein jetziger DVD Player entlockt der Anlage jedenfalls noch nicht wirklich das Potential, das spür ich..

Hatte den einen oder anderen Yamaha und Denon schon mal angesehen, die liegen im Verkauf um die 200 Euro.
Verarbeitung wirkt beim Denon sehr gut, der Yamaha gefällt mir da wieder weniger. Und vom Gehäuse war der Denon auch größer, was hat es denn da mit den Bauteilen auf sich?

Fragen über Fragen..

Außerdem hab ich gelesen, das die britischen Verstärker sehr warm klingen sollen und den MItteltonbereich akzentuieren sollen.
Welcher Klangcharakter harmoniert da am Besten. In welche Richtung geht das bei den Firmen..? Oder ist das der falsche Denkansatz..?
Mach ich mir zuviele Gedanken?? :
incitatus
Inventar
#4 erstellt: 26. Aug 2005, 09:57
Die Designfrage kann Dir niemand abnehmen. Ob Denon oder Yanaha vom Klang her passen auch nicht. Musst halt hören gehen.

Auf jeden Fall hast Du mit dem Cambridge Verstärker schon mal einen guten Grundstock gelegt. Die Lautsprecher sind auch ok.
themrock
Inventar
#5 erstellt: 26. Aug 2005, 09:59
Hallo,
reine CD-Wiedergabe gewünscht, oder auch die Möglichkeit der zusätzlichen MP3-Wiedergabe (kein DVD-Player!),dann käme noch der Marantz CD 7300 und ein neuer von Harman-Kardon in Frage.
Centurio81
Inventar
#6 erstellt: 26. Aug 2005, 10:06
Ja mit dem Cambridge bin ich auch zufrieden. Dachte erst der hätte nen schwachen Bass, aber wenns drauf ankommt, dann knallt der auch im Film.
Ist auf 80 Hz geregelt, was manchem zu wenig sein mag.. Mir inzwischen nicht mehr, im Gegenteil, angenehmer als das ewige dröhnen..
Werde mitr mal nen paar Modelle vom Kollegen mit nehmen und probehören.

@Themrock

Ne, ausschlißlich für CD Wiedergabe. Gibt es auch nen CD Player der mit SACD umgehen kann, oder ist das nur bei DVD Playern zu finden. Bin da auf dem Sektor noch etwas unwissend..
Ja auf Marantz schwört mein Kollege auch, der hat den Verstärker und DVD Player von denen..
Also wenn Harman Kardon dann immer noch diesen Plastik Look hat, kommt der mir nicht ins Haus. Dagegen ist ja Cambridge ein Unterschied wie Tag und Nacht..
MP3s hab ich am PC und die hör ich auch nur da, wenns mal später ist dann auch etwas lauter mit Kopfhörer. Studentenwohnheim, da muss man etwas acht geben.
incitatus
Inventar
#7 erstellt: 26. Aug 2005, 10:28
Centurio81 schreibt:

Gibt es auch nen CD Player der mit SACD umgehen kann, oder ist das nur bei DVD Playern zu finden.


Yupp, gibt´s. ZB. Marantz DV 6500. Wie alle uniPlayer unter 1000.- nur in einer Disziplin klasse: SACD, allerdings ohne Bassmanagement (brauchst Du aber auch nicht), Bedienung kompliziert (Fernseher nötig?!). Eigentlich brauchst Du diesen Player aber nicht. Schließlich willst Du ja zweikanalig hören.

Ach so, da wäre ja der Denon DCD 1500 AE, UVP 699;- der genau das kann. Kommt im September.

Mal gucken, was die Hersteller alles zur IFA schleppen.

Ach ja, die Eulen unken, dass SACD stirbt, bevor es richtig geboren wird. Und wie es weitergeht... steht noch in den Sternen.

Konzentrier Dich am besten auf CD. Das ist ausgereift und es gibt tolle Player für kleines Geld.
themrock
Inventar
#8 erstellt: 26. Aug 2005, 10:30
@Centurio81
Alles klar, find den Marantz eben oberpraktisch, da er ein super "CD-Player" ist + man die Möglichkeit hat, auf Feten etc. auch mal ne MP3 mit selbst zusammengestellter Musik abzuspielen und dann nicht dauernd die Scheibe wechseln zu müssen.
Und ehrlich gesagt,höre ich eh keinen Unterschied, zumal hier ja auch das Medium vom gleichen Player wiedergegeben wird.
http://www.marantz.c...&series=comp&type=cd

Als SCAD fällt mir der DCD-1500AE
CD/SACD-Player ein, ich weiß aber nicht ob der nicht zu teuer ist.

http://www.denon.de/...ction=detail&Pid=251


[Beitrag von themrock am 26. Aug 2005, 10:54 bearbeitet]
highendy
Stammgast
#9 erstellt: 26. Aug 2005, 11:52
Hallo centurio81,
also ich würde die Finger von diesem Massenramsch wie Sony, Yamaha, Denon usw. lassen und schon nach was höherwertigem ausschau halten, wie z.B. dem Cambridge, oder dem Marantz. Für 500,- bekommst Du schon einen Feinen Player. Ich würde unbedingt auch mal den NAD c541i probehören. Vergleichendes Probehören mit den verschiedenen Playern würde ich Dir sowieso raten, damit Du einen Vergleich hast.
VG highendy
themrock
Inventar
#10 erstellt: 26. Aug 2005, 12:23
@highendy

Massenramsch wie Sony, Yamaha, Denon

also ich war bis vor 2 Wochen auf Verstärkersuche und hab mir da die aktuellen Produkte von Denon als auch z.B. Cambridge angeschaut, und wertiger wirken die Teile von Denon auf jeden Fall, man muß natürlich die entsprechenden Preisstufen vergleichen.
Und schau Dir mal von Denon die 1500 (oder höher) Serien an, vom feinsten.
Und allgemein hört man ja, daß es mit der Haltbarkeit von Cambridge-Produkten nicht zum besten steht.
Apropo, mein alter Denon Verstärker und CD-Player hatten 18 Jahre auf dem Buckel und nie was gewesen bis zum heutigen Zeitpunkt.
Esche
Inventar
#11 erstellt: 26. Aug 2005, 12:31
tag,

vollste zustimmung

die produkte von cambridge haben größte qualitätsprobleme, brummende trafos, schlechte cd laufwerke, kritische belastbarkeit bei den vv...... .
dies bei so geringen stückzahlen, sollte also schon zu denken geben.

also nur weil sich eine kleine englische marke audiophil schimpft, müssen sich qualitätsprodukte von sony, denon und co noch lange nicht verstecken. den einzigen fehler, den die großen marken gemacht haben ist, dass sie sich aus dem zweikanalmarkt in der unteren und mittleren preisklasse zurückgezogen haben. dies ändert sich aber, wie die neusten erscheinungen zeigen.

hoffe es wird weiterhin auf zwei kanal gesetzt

grüße
highendy
Stammgast
#12 erstellt: 26. Aug 2005, 21:02
Hallo zusammen, ich hatte nicht vor hier irgendwem auf die Füße zu treten. Dennoch muss ich sagen, dass ich z.B. mal Besitzter eines Sony xa 50es war und in dieser Preisklasse dann z.B. einen micromega, NAD und Arcam im Vergleich gehört habe. Ich bin dann zu dem Schluss gekommen, dass der Sony schleunigst meinen Hörraum zu verlassen hat. Nicht falsch verstehen, die Anfassqualität war schon vom Feinsten, aber klanglich war dieser Player trotz seiner vielen Filter einfach sehr weit hinter den genannten Playern. Lange Rede kurzer Sinn. Ich würde anderen Playern unbedingt eine Chance beim probehören einräumen, um eben nicht 2te Wahl zu kaufen, was ja meistens erst im Nachhinein auffällt.
VG highendy
Roland04
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 26. Aug 2005, 21:16
Hallo,
also ich habe einen modifizierten Sony CDP 339 ES und der ist absolute Spitzenklasse, Haptik, Optik und auch Klang da passt alles und mit seinen ca.15 kg strahlt er auch Vertrauen und Ruhe aus
highendy
Stammgast
#14 erstellt: 26. Aug 2005, 21:23

cinema04 schrieb:
Hallo,
also ich habe einen modifizierten Sony CDP 339 ES und der ist absolute Spitzenklasse, Haptik, Optik und auch Klang da passt alles und mit seinen ca.15 kg strahlt er auch Vertrauen und Ruhe aus :D


Das ist aber ne teure Hantel
VG highendy
Roland04
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 26. Aug 2005, 21:25

highendy schrieb:

cinema04 schrieb:
Hallo,
also ich habe einen modifizierten Sony CDP 339 ES und der ist absolute Spitzenklasse, Haptik, Optik und auch Klang da passt alles und mit seinen ca.15 kg strahlt er auch Vertrauen und Ruhe aus :D


Das ist aber ne teure Hantel
VG highendy

Jep, das wiegt manch Verstärker nicht
Esche
Inventar
#16 erstellt: 26. Aug 2005, 21:26
jetzt schimpf doch nicht auf naim.

grüße
Roland04
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 26. Aug 2005, 21:27

Esche schrieb:
jetzt schimpf doch nicht auf naim.

grüße

Moonlightshadow
Inventar
#18 erstellt: 27. Aug 2005, 10:17

die produkte von cambridge haben größte qualitätsprobleme, brummende trafos, schlechte cd laufwerke, kritische belastbarkeit bei den vv...... .
dies bei so geringen stückzahlen, sollte also schon zu denken geben.


Ok, dann schildere uns deine persönlichen Erfahrungen mit Cambridge. Ich habe hier einen D 500 samt DAC 3 seit drei Jahren am Netz. Da brummt nichts.
Esche
Inventar
#19 erstellt: 27. Aug 2005, 10:31
tag,

ich persönlich besitze diese geräte nicht, aber hier im forum sind einige postings die technische probleme beschreiben. das selbe wird durch meinen hifi händler bestätigt, der cambridge seit 05 aus seinem programm genommen hat.

das trafobrummen bezieht sich selbstverständlich auf die vv, habs aber auch schon bei neuen cd playern der azur serie gelesen. das diesen klapprige laufwerke haben wird ebenfalls hier im forum geposted.

was ich aber selbst erleben durfte war, wie sich der 640 an einer AE box mehrfach abgeschaltet hat und größe probleme bei höheren lautstärken hatte, klang richtig schlecht, sobald man mehr aufgedreht hat.

freut mich für dich, dass du keine probleme mit den cambridges hast, dennoch bieten sie bei weitem nicht die serienkonstanz und qualität der " großen " hersteller.

natürlich alles auf das preissegment von 400 - 600 € bezogen .

ist halt mein erfahrungsbericht, den ich hier geposted habe.

grüße
Moonlightshadow
Inventar
#20 erstellt: 27. Aug 2005, 14:05

freut mich für dich, dass du keine probleme mit den cambridges hast, dennoch bieten sie bei weitem nicht die serienkonstanz und qualität der " großen " hersteller.


Ja,ja alles klar. Wirf mal nen Blick in ein Cambridge DAC 3 oder einen CD 6 und zeig mir einen von den "grossen", der im Bereich der Stromversorgung derartiges bieten kann für 600€. Das Dac 3 kostete übrigens mal um die 800 DM, der CD 6 1200 DM.

Ich gabe aber zu, dass die Firma Cambridge heute nicht mehr dieses Fertigungsniveau hat, aber immer noch viele Bauteile von den "Grossen" bezieht.


[Beitrag von Moonlightshadow am 27. Aug 2005, 14:28 bearbeitet]
Esche
Inventar
#21 erstellt: 27. Aug 2005, 14:47
da ich deine gerätschaften nicht kenne, gebe ich dir natürlch zu diesem zeitpunkt 100 % recht.

wenn du ein bild des geräteinneren postest, kann ich näheres zu deiner fragestellung sagen.

thema war die azur serie, darauf bezog sich meine aussage.

grüße


[Beitrag von Esche am 27. Aug 2005, 14:53 bearbeitet]
Moonlightshadow
Inventar
#22 erstellt: 27. Aug 2005, 17:31

wenn du ein bild des geräteinneren postest, kann ich näheres zu deiner fragestellung sagen.


Ist mir leider technisch nicht möglich. Sorry!
laus1648
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 29. Aug 2005, 20:47
Auch spiele im mOMENT MIT DEM gEDANKIEN MIR EINEN NEUEN cd pLAYER ZU KAUFEN. Im Moment spielt bei mir ein NADC521, als Verstäker hab ich den Creek 5350SE von dem ich klanglich gebeistert bin. Kann jemand was zu Creek CD sagen, würde mir natürlch auch optisch gut gefallen, ist mir aber nicht sooo wichtig.
Danke für Infos und Meinungen
Centurio81
Inventar
#24 erstellt: 30. Aug 2005, 01:44

Esche schrieb:
tag,

ich persönlich besitze diese geräte nicht, aber hier im forum sind einige postings die technische probleme beschreiben.

das trafobrummen bezieht sich selbstverständlich auf die vv, habs aber auch schon bei neuen cd playern der azur serie gelesen. das diesen klapprige laufwerke haben wird ebenfalls hier im forum geposted.


Das sind typische Forumsaussagen, die als Tatsache hingenommen werden und auf alle Produkte immer bezogen werden, was quatsch ist..

Ich muss ehrlich sagen, dass ich auch eher ungern den Einheits"ramsch" von Firmen wie Sony, Yamaha möchte. Der Cambridge ist mal was anderes und klingt sauber und ist gut verarbeitet. Der hängt jeden Harman ab.. Platikbomber..


Wo steht denn das SACD ausstirbt? Mich würde das echt mal interessieren, wie sich das anhört, und nen paar interessante CDs gibt es da ja schon.
Er muss es ja nicht können, war nur ein Gedanke..

Aber an Marantz hab ich auch schon gedacht, ein Kollege schwärmt da auch recht viel von. Seine Anlage ist von Marantz..
Mich würde auch mal der Klangcharakter der Firmen interessieren, in welche Richtung das geht..
Roland04
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 30. Aug 2005, 02:56

Centurio81 schrieb:
Ich muss ehrlich sagen, dass ich auch eher ungern den Einheits"ramsch" von Firmen wie Sony, Yamaha möchte. Der Cambridge ist mal was anderes und klingt sauber und ist gut verarbeitet. Der hängt jeden Harman ab.. Platikbomber..

, cambridge gut verarbeitet und hängt jeden harman ab, oh mann gut das deine aussage ebenso typisch und blödsinnig ist
Centurio81
Inventar
#26 erstellt: 30. Aug 2005, 09:44

cinema04 schrieb:
cambridge gut verarbeitet und hängt jeden harman ab, oh mann gut das deine aussage ebenso typisch und blödsinnig ist


Also vom äußeren macht er jedenfalls den Eindruck..?!
DIe Harman haben immer den Eindruck gemacht dass gleich der Lautstärkeregler abfällt, der sich eh wie nen Karusell von alleine dreht, und die Front ist gnadenlos aus Plastik..
Da macht der Cambridge aber auf mich definitiv nen besseren Eindruck.. Gehäuse sitzt auf den Milimeter, wo auch der Harman nicht so wertig wirkt.
Aber klär mich gerne auf, kein Thema.
Du scheinst ja Bescheid zu wissen..
Roland04
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 30. Aug 2005, 15:51
Hallo,
kann nicht verstehen warum sich alle immer auf grund der plastikfront ein negativurteil erlauben, vergleiche mal den inneren aufbau und das gewicht der meisten, dann weisst du wovon ich red, bzw. was ich damit meine und das der cambridge so einen soliden eindruck macht, kann ich nicht bestätigen , aber wir wollen ja auch nicht über geschmack streiten, sicher klingen die cambridge nicht schlecht in der konsümerklasse, das wars dann aber auch schon, die verarbeitung ist aber nicht sonderlich lobenswert
manuel_zx
Stammgast
#28 erstellt: 30. Aug 2005, 16:13
Ich will hier auch mal Pro Harman sprechen. Ich stand nämlich vor der Entscheidung zwischen Harman HK 970 + HD 970 und Cambridge 540a + 540c.

Ich hatte schon relativ hohe Erwartungen an Cambridge bezüglich Material-/Verarbeitungsqualität und ich muss ehrlich sagen, dass ich etwas enttäuscht war, als ich die Geräte "live" gesehen habe. Es ist ja schön zu wissen, dass Front und Fernbedienung aus Aluminium sein sollen, nur konnte ich das allein von der Optik überhaupt nicht erkennen... was bringt es mir dann? Beim Harman sieht selbst der Kunststoff an der unteren Front eher nach Metall aus, als die Oberfläche des Cambridge. Der Drehregler bei den Harmännern ist aber tatsächlich nicht besonders hochwertig, das stimmt. Dann haben mir beim Cambridge diese popeligen Plastik-LS-Anschlüsse überhaupt nicht gefallen (der Harman hat 8 massive Metall-Anschlüsse!). Ein anderes Gefühl bezüglich Wertigkeit bekommt man auch, wenn man beide Verstärker mal hochhebt - der Harman wiegt weitaus mehr als der Cambridge. Das muss zwar nicht unbedingt etwas bedeuten, ist aber schon vertrauenserweckender.

Letztlich war ich vom Klang des Cambridge auch nicht so angetan - der HK 970 kam mir dynamischer vor.

Gruß
Manuel
Moonlightshadow
Inventar
#29 erstellt: 30. Aug 2005, 19:14

DIe Harman haben immer den Eindruck gemacht dass gleich der Lautstärkeregler abfällt,


Ja die Potiqualität dieser Geräte ist schon bemerkenswert schlecht, aber auch Mainstream typisch, bei Cambridge IMO wohl besser.

Aber letztendlich steh ich doch lieber auf gekapselte Alps und nehm nen Amp der nicht so schwergewichtig, dafür aber hochwertiger verarbeitet ist. Auch wenns Kilo vielleicht 200€ mehr kostet.

Übrigens sind alle mir bekannten Cambridge Geräte mit metallischen Gehäusen/Front versehen. Worin hier der qualitative Vorteil der billig anmutenden Plastikfront/Gehäusen der Harmans liegen soll, erschliesst sich mir nicht. Wenns wenigstens noch Acryl wäre.

Vergleicht diese Geräte bitte mal ernsthaft, klanglich am besten in einem DBT.


[Beitrag von Moonlightshadow am 30. Aug 2005, 19:33 bearbeitet]
manuel_zx
Stammgast
#30 erstellt: 30. Aug 2005, 19:51
[quote="Moonlightshadow"]
Übrigens sind alle mir bekannten Cambridge Geräte mit metallischen Gehäusen/Front versehen. Worin hier der qualitative Vorteil der billig anmutenden Plastikfront/Gehäusen der Harmans liegen soll, erschliesst sich mir nicht. Wenns wenigstens noch Acryl wäre.[/quote]

Wenn das Alu bei Cambridge wenigstens aussehen würde wie Alu, von mir aus gebürstet, eloxiert oder sonst irgendwie oberflächenbehandelt... denn so wie es aussieht macht es für mich keinen Unterschied zu irgendeinem anderen lackierten Material. Und wie gesagt, da sieht mir das im "polierten Edelstahllook" verarbeitete Plastik beim Harman einen optisch schöneren Eindruck. Ach ja, Acryl wird natürlich verwendet - ist doch das ganze schwarze Hochglanz-Zeugs bei den Harmännern

[quote="Moonlightshadow"]
Vergleicht diese Geräte bitte mal ernsthaft, klanglich am besten in einem DBT.[/quote]

Ich habe ja die Geräte direkt miteinander verglichen und war vom HK eben mehr begeistert. Ich sage ja auch nicht, dass die Cambridge-Geräte schlecht sind - alles andere als das! Naja, Geschmäcker sind ja glücklicherweise verschieden.

Gruß
Manuel


[Beitrag von manuel_zx am 30. Aug 2005, 20:02 bearbeitet]
Roland04
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 31. Aug 2005, 02:25
Moin Jungs,
um nicht die aufmerksamkeit der mods zu wecken oder den threadsteller zu verwirren, sollten wir jetzt diese geschmack diskutiererei mal lassen und wieder vernünftige vorschläge bezüglich guter alternativen machen also noch mal mein Tipp Nr.1 bei einem Neugerät, kostet zwar etwas mehr mit etwas Glück aber für etwa 550 EUR zu bekommen ist der Shanling CD-S100 MKII, ein absoluter traumplayer, optik + haptik erster güte und klanglich ein absoluter kracher
Scopio
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 31. Aug 2005, 12:05
Anmerkung eines Marantz 7300 Besitzers: die MP3-Funktionalität ist sehr gut verwirklicht, aber: Die MP3 werden lediglich in max 128 KBit abgespielt. Ich meine dies hören zu können (im übrigen ist der Klang bei MP3 sehr höhenlatig) und verwende desshalb diese Funktion nicht, sondern hänge meinen MP3-Player direkt an den Verstärker.
themrock
Inventar
#33 erstellt: 31. Aug 2005, 13:36
@Scopio
Die MP3 werden lediglich in max 128 KBit abgespielt

Hallo,
da glaube ich, irrst Du dich.
Die sozusagen von Marantz garantierte störungsfreie Abspielrate ist 128 Bit, dh. aber nicht, daß MP3 mit einer höheren Bitrate sozusagen downgesampelt werden.
Ich hab eben gerade noch mal Blindhörtest mit U2 One gemacht, zwischen Orginal-CD und MP§ in Var. 192 Bit, da hör ich nichts aber auch gar keinen Unterschied.


[Beitrag von themrock am 31. Aug 2005, 13:36 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
suche guten cd-spieler
schönhörer am 06.02.2006  –  Letzte Antwort am 21.02.2006  –  12 Beiträge
günstigen CD-Spieler kaufen - aber welchen?
Chris64 am 07.07.2011  –  Letzte Antwort am 27.07.2011  –  13 Beiträge
Suche guten cd Spieler
PUMUKEL123 am 16.02.2011  –  Letzte Antwort am 18.02.2011  –  9 Beiträge
CD-Spieler 350-600 ?
ralmicha am 28.03.2006  –  Letzte Antwort am 29.03.2006  –  3 Beiträge
Kaufberatung portabler CD-Spieler
noplan am 17.10.2014  –  Letzte Antwort am 18.10.2014  –  4 Beiträge
Suche CD-Spieler von Pioneer
N8igall am 26.02.2004  –  Letzte Antwort am 28.02.2004  –  2 Beiträge
Neuer Verstärker und CD-Spieler
angulon am 04.06.2004  –  Letzte Antwort am 04.06.2004  –  2 Beiträge
Suche guten CD Spieler (NAD vs. Arcam)
Michi2006 am 10.04.2005  –  Letzte Antwort am 11.04.2005  –  3 Beiträge
B+W CDM9NT: Welcher Verstärker / CD-Spieler
MX-3-Tom am 18.12.2010  –  Letzte Antwort am 19.12.2010  –  3 Beiträge
Kaufberatung CD Spieler für Röhrenverstäker
klabauterbehn am 24.03.2013  –  Letzte Antwort am 24.03.2013  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Harman-Kardon
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 94 )
  • Neuestes Mitgliedantjekrahl
  • Gesamtzahl an Themen1.345.616
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.649