Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vollverstärker und Cd _player-Beratung

+A -A
Autor
Beitrag
Seppi_huaba
Neuling
#1 erstellt: 16. Sep 2006, 10:09
Hallo,

möchte mir eine Stereoanlage anschaffen.Hab bis jetzt einiges gehört Vienna accoustics,Audio Physics,...

Boxen hab ich jetzt ins Auge gefasst: die Mozart-Boxen von Vienna A. Ich meine hier stimmt das Preisleistungsverhältnis

nun brauch ich natürlich einen Vollverstärker und Cd und Tuner dazu.

Welche Kombination sollte man wählen. Bislang hörte ich die Boxen nur mit Verstärker von Goldmund, Meridian, Naim,...

Es muss doch etwas preiswerteres geben als Verstärker und einen passenden Cd player mit Preisen von über 3000 Euros.

Was würdet ihr mir empfehlen?


[Beitrag von Seppi_huaba am 16. Sep 2006, 10:16 bearbeitet]
lxr
Inventar
#2 erstellt: 16. Sep 2006, 10:12
Primare I21 !
mamü
Inventar
#3 erstellt: 16. Sep 2006, 10:26
Creek

und vielleicht ne andere Boxenempfehlung dazu - Epos.

IMHO dürften Creek Händler auch Epos haben.

Gruß
chris30
Stammgast
#4 erstellt: 16. Sep 2006, 10:33
Hallo Seppi_Huaba,
das lässt sich jetzt relativ schwer pauschal sagen, da ich vermute, dass nicht so entsetzlich viele Leute VA-Boxen haben werden. Ich denke, es wäre eine bessere Idee, den Händler der Boxen nach preislich passenden Empfehlungen für Elektronik zu fragen, diese im Laden und nach Möglichkeit zu Hause Probe zu hören . Die meisten Händler bieten die Möglichkeit des Zuhausehörens (evtl. gegen Hinterlegung einer Kaution, die beim Kauf angerechnet wird). Ergibt sich daraus keine passende Kombi, heißt es entweder weitersuchen oder sparen oder beides .
In dem Fall wäre dann der Weg das Ziel.
ein schönes WE
Chris
Towny
Inventar
#5 erstellt: 16. Sep 2006, 11:06
hier mal ein paar Hersteller wo du dich mal umschauen kannst...

-Rotel
-NAD
-Primare
-Creek
-Arcam
-Atoll
-Musical Fidelity
-Thule
-Naim
-etc. es gibt noch viele mehr

diese haben allesamt CD+Amp unter 3000€ im Angebot... wie Chris30 schon sagte gibt es hier relativ wenig Leute mit LS von Vienna Acoustic... aber auf jeden Fall Zeit nehmen beim Probehören und nichts überstürzen


In dem Fall wäre dann der Weg das Ziel.
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 16. Sep 2006, 12:51
mamü
Inventar
#7 erstellt: 16. Sep 2006, 12:55

baerchen.aus.hl schrieb:


http://www.mwaudio.de/pd1135278285.htm?categoryId=11
http://www.mwaudio.de/pd-186836820.htm?categoryId=9

Gruß von der Ostsee
Bärchen


Die Audiolab Sachen haben se in der aktuellen Audio gestestet.

Gruß
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 16. Sep 2006, 13:06
Moin, Moin,

ich lese schon lange keine Zeitschriften mehr. Die sind meist wenig objektiv. Aber erzähl mal!

Gruß
Bärchen
Hifi-Tom
Inventar
#9 erstellt: 16. Sep 2006, 13:27
Hallo, von VA konnte ich die Beethoven bei mit hören u. testen. Interessante Elektronikalternative wäre für mich der MAP 305 von Advance Acoustic & der CD-Player MCD 203 mit Röhrenausgangsstufe. Kostet beides zusammen 1398 Euro.

Mehr darüber unter: www.domino-design.de

Ich denke auch Rotel würde gut dazu passen, aber das mußt Du Dir sowieso selber anhören u. beurteilen.
mamü
Inventar
#10 erstellt: 16. Sep 2006, 13:33
Ich hab den Test noch nicht durch. Habe die Zeitung bisher nur überflogen.

Gruß
Golog
Inventar
#11 erstellt: 16. Sep 2006, 16:44
Würde mich auch interessieren was da so über Audiolap geschrieben wird und mit welch anderen Geräten sie klanglich eingeordnet werden.Leider gibt es kaum
Informationen über AL. Die AV-Vorstufe würde mich ja schon interessieren.
fawad_53
Inventar
#12 erstellt: 16. Sep 2006, 19:58

Seppi_huaba schrieb:
Hallo,

möchte mir eine Stereoanlage anschaffen.Hab bis jetzt einiges gehört Vienna accoustics,Audio Physics,...

Boxen hab ich jetzt ins Auge gefasst: die Mozart-Boxen von Vienna A. Ich meine hier stimmt das Preisleistungsverhältnis

nun brauch ich natürlich einen Vollverstärker und Cd und Tuner dazu.

Welche Kombination sollte man wählen. Bislang hörte ich die Boxen nur mit Verstärker von Goldmund, Meridian, Naim,...

Es muss doch etwas preiswerteres geben als Verstärker und einen passenden Cd player mit Preisen von über 3000 Euros.

Was würdet ihr mir empfehlen?


Hallo,
mit welcher Naim-Kombi hast Du gehört?
IMHO ist der Nait 5i schon ausreichend für die VA, zusammen mit CD5i kostet das keine 3000 Euro, da hast sogar noch Luft für einen Tuner mit DAB und UKW, zB Cambridge oder Rotel

Gruß
Friedrich
Seppi_huaba
Neuling
#13 erstellt: 17. Sep 2006, 09:03
nun ist mir die audio physics box Scorpio doch lieber

hab sie nur mit goldmund gehört

was "passt" hier hinzu?
Hifi-Tom
Inventar
#14 erstellt: 17. Sep 2006, 14:40
Mensch, laß Dir Zeit u. höre Dir das ganze bei Dir zu Hause in Deinen 4 Wänden mal an, bevor Du voreilige Entscheidungen triffst, die Du später dann bereust.
mamü
Inventar
#15 erstellt: 17. Sep 2006, 14:43
Heute mal den Teast zu AL durchgelesen.

AL ehemals Camtech - wusste ich auch noch nicht.

Es wurde hier der Vollverstärker 8000S und CD-Player 8000 CD getestet.

Klanglich setzt der 8000S auf fülligen Wohlklang mit minimal gebremster Dynamik. Elektrisch anspruchsvolle LS können den AL überfordern. Dahingegen vertrug er sich sehr gut mit der Sonics Argenta. Weiterhin wird dem S8000 ein elegant milder Charakter bescheinigt.

Der 8000 CD mit nobler Zurückhaltung im oberen Präsenzbereich sowie einem dezenten strahlen oberster Frequenzregionen als glitzerndes Juwel.

Aber gedacht sind die AL als Team. Und als solches musizieren sie frei von jeder Nervosität und Aggresivität. Sie spielen wie aus einem Guss. Sind aber in der Abhörlautstärke und LS-Auswahl etwas eingeschränkt.

Das mal ein paar Auszüge aus dem Test.

Gruß, Marc
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 17. Sep 2006, 17:05
Moin, Moin

das Audiolap früher in Deutschland unter den Namen Camtech zu haben war, ist kein Geheimnis. Die alten Camtech-Geräte sind bis heute schlicht und einfach nur sehr gut. Ist der Vollverstärker tatsächlich mal zu schwach auf der Brust, greift man zum Vor-End-Kombi. CDP, Phonoverstärker, AD-Wandler gehören zum besten am Markt.

Dann kam die unglücksseelige Allianz mit TAC/McLaren. Man wollte Exclusivmarke für die Schönen und Reichen werden und verkaufte seine neuen Modelle zu Mondpreisen. Was dann ja auch gründlich daneben ging.

Daher hies es wieder back to the roots. Man entwickelte auf Basis der alten Modelle weiter und nannte sich beim alten Stammnamen Audiolap.

Soviel zur Historie.

Deine Zusammenfassung ist eine Bestätigung dafür, dass man auf das Geschreibsel in solchen Zeitschriften nicht viel geben kann. Die Aussagen sind, wie so oft, wenig präzise. Was heißt "etwas" eingeschränkt bei der Lautsprecherwahl? 2% 5%? Diese auf den ersten Blick negative Aussage ist außerdem im Umkehrschluss äußerst positiv. Heißt dies doch, das der Amp nahezu alle Boxen antreiben kann, weil er halt nur "etwas" eingeschrängt ist. Wie kann Elektronik, die rein und sauber "wie aus einen Guß" auf sehr hohen Qualitätsniveau spielt, eine eingeschrängte Abhörlautstärke haben? Doch nur im Zusammenhang mit dem jeweiligen Lautsprecher. Entweder ist die Qualität des LS eingeschränkt oder er gehört zu den wenigen Boxen, die soviel Strom brauchen, dass der Audiolap bei hohen Pegeln überfordert ist. Diese Überforderung an stromfressenden Monsterboxen trifft auf viele Amps zu und ist nicht unbedingt ein KO-Kriterum. usw. Da soll, mit wenig Geschick, eine eingeschränkte Qualität suggeriert werden die nicht vorhanden ist.

Die Audiolaps stehen voll in der Tradition ihrer Vorgänger. Musik auf höchsten Niveau zum annehmbaren Preis.

Gruß von der Ostsee
Bärchen
mamü
Inventar
#17 erstellt: 17. Sep 2006, 17:14
War allerdings nur eine ZUsammenfassung des Artikels von mir, bei der ich einige Zitate wörtlich übernommen habe. Hoffe, den Sinn des Testtextes nicht entstellt zu haben. IMHO nicht.

Waren die AL nicht früher als Camtech benannt, weil Püllmanns dran beteiligt war?

Gruß
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 17. Sep 2006, 17:29
Ja, Püllmanns hatte da früher auch die Hände im Spiel


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 17. Sep 2006, 17:45 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 17. Sep 2006, 17:46
Nachtrag: ansonsten war das Posting nicht gegen dich gemünzt. Ich hab nur mal über die "Fachzeitschriften" abgeko....
mamü
Inventar
#20 erstellt: 18. Sep 2006, 05:21
Nicht aufregen Bärchen......nicht alles so Ernst sehen. Ich betrachte die Zeitschriften einfach als Lektüre und Informationsquelle für Neuerscheinungen und lese sie gerne. Irgendwas muss ich ja für die Sitzungen auf "00" haben

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beratung!!!
jucybabe am 17.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  3 Beiträge
Stereoanlage -Beratung
M.C.W am 07.08.2005  –  Letzte Antwort am 16.08.2005  –  35 Beiträge
Stereo-Vollverstärker beratung
Syena am 28.02.2014  –  Letzte Antwort am 01.03.2014  –  11 Beiträge
vollverstärker
majordiesel am 26.08.2005  –  Letzte Antwort am 26.08.2005  –  7 Beiträge
Beratung für Vollverstärker hinsichtlich Qualität
schöner_Fiffi am 17.12.2012  –  Letzte Antwort am 18.12.2012  –  22 Beiträge
Beratung zu diesen Komponenten
RunningFree am 27.04.2012  –  Letzte Antwort am 29.04.2012  –  11 Beiträge
Beratung bei Verstärkerkauf
poeffy1593 am 10.09.2010  –  Letzte Antwort am 15.09.2010  –  5 Beiträge
Beratung für Marantz Vintage Vollverstärker erbeten
uboot1 am 21.10.2015  –  Letzte Antwort am 29.10.2015  –  4 Beiträge
Beratung
miickey23 am 03.04.2004  –  Letzte Antwort am 06.04.2004  –  10 Beiträge
BERATUNG :-))
para am 14.07.2003  –  Letzte Antwort am 16.07.2003  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Advance Acoustic
  • Audiolab
  • Naim Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 32 )
  • Neuestes Mitgliedfabiwlf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.519
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.142