Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Beratung für Vollverstärker hinsichtlich Qualität

+A -A
Autor
Beitrag
schöner_Fiffi
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 17. Dez 2012, 01:22
Hallo Hifi-Gemeinde,

ich bin auf der Suche nach einem passendem Vollverstärker für meine Klipsch RF62
Crossover-frequenz 1800 Hz
Nennimpedanz 8 Ohm-kompatibel
Belastbarkeit 125 W RMS / 500 W Spitzenleistung
Frequenzgang 38 Hz - 23 kHz +/- 3 dB
Empfindlichkeit 97 dB bei 2,83 V / 1 m

Ich dachte an Verstärker mit Digitaleingang, da ich TV und PC verbinden will (in PC ist XiFi Titanium).
Zur Zeit ist TV über Kopfhörer verbunden.

Mein jetziger Verstärker (Pioneer SA 550) (2x30W) ist halt über 26 Jahre alt und ich denke ein neuer Verstärker könnte meinen Sound noch verbessern.

Aber je mehr man Tests und Forenbeiträge liest, je mehr Fragen kommen auf...

In erster Wahl dachte ich an:

Onkyo 9050 (Ausgangsleistung 75 W/Kanal (8 Ω, 1 kHz, 0.08% THD, 2 Kanäle ausgesteuert, IEC)

Rotel RA 11 (2x40Wattan8Ohm)

Fragen:
Qualitätsunterschiede?
lohnt sich Digitalverbindung überhaupt, ist sie eher besser oder schlechter, bzw. ist ein externer DA Wandler( bis ca. 150€) besser?

Ich bin aber offen auch für andere Verstärker...lese aber immer vom Klangbild,Wärme, etc. der Verstärker
und ich würde einen Verstärker bevorzugen, der wohl eher eine große Bühne darstellt, als stände der Interpret mit wunderbarer Stimme im Raum und man vernimmt viele Details der Instrumente, die aber nicht künstlich wirken...

Sorry, ich schwafele etwas, aber ich bin ein Neuling, der vollgepumt mit Forenausdrücken und Testergebnissen ist....

Könnt Ihr einen der Verstärker Empfehlen, ich höre fast alles an Musik, meist in Zimmerlautstärke,
liebe Soul und Funk sehr...

Ich habe mich auch schon beraten lassen, laut Hifi-Fachgeschäft: "nehmen Sie den Engländer der ist dem Japaner überlegen, gerade an den Klipsch!"

Der Rotel hat auch "nur" 2x40 Watt, reicht das?

Ausgeben würde ich bis 700 € ( oder ist das zuviel hinsichtlich meiner LS)


Martin.P
Stammgast
#2 erstellt: 17. Dez 2012, 06:14
Der Verstärkerklang ist hier ein sehr umstrittenes Thema, aber wie ich immer sage, jeder so wie er mag.
Ich kenne leider deinen Verstärker nicht, daher weiß ich nicht, wie die gut dein Verstärker im vergleich zu einem hochwertigen Modell im vergleich zu heute ist. Es gibt für dich zwei möglichkeiten. Du bestellt dir einer dieser Verstärker hier:

http://www.amazon.de...X3qmVKb0U7l8ywa2f53A
http://www.amazon.de...Z45j4fKn7GhDejnCZ7hw
http://www.mindaudio...2&vmcchk=1&Itemid=22

oder du besorgst dir einen netten D/A Wandler für ca. 30€. Den Link dafür habe ich nicht, aber einer wird ihn bestimmt bald posten;). Ich würde an deiner stelle den ersten Verstärker nehmen und ihn einfach probe bestellen, dann siehst du ja, ob du irgendwelche besserung wahrnimmst. Zugleich würde ich dann den hier bald vorgeschla´genen D/A Wandler für 30€ bestellen, ob du an deinem jetzigen Verstärker irgendwelche Veränderungen wahrnimmst. Der Onkyo TX-8050 ist ein absoluter Allrounder und der XTZ ist eine echte Kanane, aber genauso teuer, wie deine Lautsprecher jetzt kosten und nun muss ich los, habe keine Zeit mehr:P.
Eminenz
Inventar
#3 erstellt: 17. Dez 2012, 08:41
Die 700.- würde ich nicht ausschöpfen angesichts der Lautsprecher. Die genannten Geräte wären auch die gewesen, die ich dir aufgelistet hätte. Vielleicht noch den Harman Kardon HK 3490 als Alternative.
V3841
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 17. Dez 2012, 09:14
Hallo,

mit dem folgenden kleinen Schächtelchen, steht Dir wieder die ganze schöne Verstärkerwelt - inklusive schicker Oldies - zur freien Auswahl:

FiiO Taishan D03K Coaxial/Optical auf Cinch Digital Analog Wandler

http://www.hifi-pass...45d93abd13008abc#2-4

Dann könntest Du auch über einen AMC-XIA nachdenken, der auch bessere LS gut antreiben kann.

LG


[Beitrag von V3841 am 17. Dez 2012, 09:16 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 17. Dez 2012, 18:18
Hallo,

ich würde den Pio weiterbetreiben,

denn das was du hier an gewünschten Verbesserungen einbringst ist ein Zusammenspiel zwischen Lautsprecher und Raumakustik,
wie soll denn ein Verstärker was an der Räumlichkeit ändern, der verstärkt einkommende Signale,mehr nicht.....

Gruss
Martin.P
Stammgast
#6 erstellt: 17. Dez 2012, 18:26

Eminenz schrieb:
Die 700.- würde ich nicht ausschöpfen angesichts der Lautsprecher. Die genannten Geräte wären auch die gewesen, die ich dir aufgelistet hätte. Vielleicht noch den Harman Kardon HK 3490 als Alternative.



Das wollte ich auch noch schreiben, aber hatte keine Zeit mehr:P.


[Beitrag von Martin.P am 17. Dez 2012, 18:28 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 17. Dez 2012, 18:27

schöner_Fiffi schrieb:
und ich denke ein neuer Verstärker könnte meinen Sound noch verbessern.

Das denke ich nicht, höchstens marginal. Wenn er dir nicht genug Leistung hat, du also mehr Lautstärke möchtest, ist das etwas anderes, aber einen besseren Sound bekommst du imho nicht.

Gruß Karl
roho_22
Stammgast
#8 erstellt: 17. Dez 2012, 19:02
HIER hast du mal eine Übersicht, was es so alles gibt..

Gruß
schöner_Fiffi
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 17. Dez 2012, 21:48
Vielen Dank für die vielen Beiträge!

Ich war heute mal bei Hifi-Schluderbach in Willich und habe mich beraten lassen.

Digitaleingänge brauche ich wohl nicht, laut Verkäufer ..

(Lösung wie V3841 als externen Wandler vorgeschlagen hat, bei Bedarf,
da meine PC Soundkarte wohl über optischen Anschluß zum Verstärker an Qualität verliert,
im Vergleich zu analog.)

Verwirrt bin ich aber immer noch, da viele ja der Meinung sind, ein Verstärker hat so gut wie keinen Einfluss auf den Sound ( ausser bei höheren Pegeln)

Der freundliche Schluderbach-Verkäufer hat mir einen NAD vorgeschlagen,
weil er meinte die Onkyo würden eher analytisch agieren und meine Klipsch sind schon dynamisch und analytisch genug und das könnte sonst etwas zu viel sein für längeres hören....

Tja wat nu ?

Eine neue Disskussion um Verstärkersound will wohl keiner...
Ich frage mich nur warum dann so viel Bohei (im Hausgebrauch) um das ganze Equipment gemacht wird

Wahrscheinlich weil viele so wie ich sind und einfach ein neues Spielzeug wollen!

Na ja, so bin ich weiterhin für Tips dankbar, was an meine Klipsch passen könnte, um auf diesem Niveau, das Beste herauszuholen.......


(mein CD Player ist übrigens der Onkyo 7335, also auch Normalkost)

lieben Dank
V3841
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 17. Dez 2012, 21:54

Na ja, so bin ich weiterhin für Tips dankbar, was an meine Klipsch passen könnte, um auf diesem Niveau, das Beste herauszuholen.......


Wenn Du die Empfehlungen wie z.B. NAD und AMC nicht zusammen mit deinen LS ausprobierst, wirst Du aber nie zu einem Ergebnis kommen.

Schicken lassen, ausprobieren, ggf. Retoure. Wir können Dir das Hören und Ausprobieren nicht abnehmen. Und wenn "Du" keine wirklich relevanten positiven Unterschiede wahrnimmst, lohnt der Neukauf nicht!

LG


[Beitrag von V3841 am 17. Dez 2012, 21:57 bearbeitet]
schöner_Fiffi
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 17. Dez 2012, 22:04
Das ist wohl wahr.
Ich würde nur gerne ein paar Vorschläge haben , welche Verstärker einen guten Ruf haben, hinsichtlich Preis-Leistung, um dann gezielter vorzugehen.Es geht um Erfahrungen von Menschen, die nicht verkaufen müssen......
Bei der Vielzahl der Geräte kann das hilfreich sein, ihr habt ja auch schon tolle Tips gegeben.
Bei Verkäufern habe ich halt immer ein argwöhnisches Gefühl

Ich werde mir definitiv welche bestellen und probehören, oder das
Angebot von Schluderbach annehmen zum Probehören( auch mit eigenem Verstärker zum Vergleich),
wobei ich immer denke, dann sitze ich schon im Netz


[Beitrag von schöner_Fiffi am 17. Dez 2012, 22:06 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 17. Dez 2012, 22:19
Du must an deinen LS zu hause, oder zumindest an den gleichen LS im Vergleich mit deinem Amp hören.

Wieviele Amps sollen wir denn nennen?

Rotel
AMC
NAD
Cambridge
Creek
Rega
Atoll
Musical Fidelity
Arcam
Primare
Exposure
XTZ

Das wird ja nicht leichter für Dich.

Probiere doch erst mal die üblichen Verdächtigen wie Rotel, NAD, AMC und Cambridge....

LG


[Beitrag von V3841 am 17. Dez 2012, 22:19 bearbeitet]
schöner_Fiffi
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 17. Dez 2012, 22:36
werd ich machen.

Danke für die Hilfe


PS: Welche Marke bietet denn hohe Qualität bzw. sind die 5 Jahre Garantie von Rotel ja nicht zu verachten.

Man liest allgemein, von so vielen kleinen Defekten, wenn ich an meinen denke,
der mit 26 Jahren (ohne Reinigung) noch läuft.
( bis auf leichtes Knistern bei der Lautstärkeregelung-aber nicht immer.. .)
V3841
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 17. Dez 2012, 22:49
AMC = Garantie: 3 Jahre bei Registrierung
NAD = Garantie: 3 Jahre bei Registrierung
Cambridge = Garantie: 3 Jahre bei Registrierung
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 17. Dez 2012, 22:57
Da hat man bei Rotel 2 Jahre länger sorgenfrei.....

Der Rotel RA 12 hätte auch Digitaleingänge,
nur ein Test legt offen ob hier noch Potenzial liegt oder nicht,



Gruss
Martin.P
Stammgast
#16 erstellt: 18. Dez 2012, 17:28
Ich wollte etwas zum HK 3490 berichten. Ich hatte ihn ebend hier und bin doch ein wenig enttäuscht.
Man kann keine Trennfrequenz zwischen Subwoofer und Lautsprecher einstellen. Es gibt auf der Fernbedienung keinen extra Knopf, womit man die Digitaleingänge anwählen kann. Man muss am Gerät zwei Knöpfe gleichzeitig betätigen, damit er auf den Digitaleingang schaltet. Der Volumeregler war etwas krumm am Gerät montiert, daher eierte er und hatte ab und an einen ziemlich Drehwiederstand. Ich habe auch im vergleich zu meinem Akai AM 65 gemerkt, das er doch etwas mühe hatte meine Nubert nuLine 34 anzutreiben und er hat nicht mal ansatzweise die Leistungreserven, wie mein Akai:P, was mir aber auch klar war.


[Beitrag von Martin.P am 18. Dez 2012, 18:18 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 18. Dez 2012, 17:58
Naja ... in der Regel werden auch eher gebrauchte Akais als neue Harmanns empfohlen - das hat evt. seinen Grund

Danke für die Bestätigung dieser Regel!

LG
Martin.P
Stammgast
#18 erstellt: 18. Dez 2012, 18:17
Ich hatte mir ja einen Jamo SUB 660 bestellt und dazu den HK 3490, da er einen Subpreout hatte. Ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich gemerkt habe, das man keine Trennfrequenz einstellen kann. Leider hatte ich das pech, das der Jamo SUB defekt ist und nun geht er wieder zurück geht.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 18. Dez 2012, 18:19

Martin.P schrieb:
Ich hatte mir ja einen Jamo SUB 660 bestellt und dazu den HK 3490, da er einen Subpreout hatte. Ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich gemerkt habe, das man keine Trennfrequenz einstellen kann.


Welcher Stereoamp kann das noch heutzutage?????????


[Beitrag von weimaraner am 18. Dez 2012, 18:20 bearbeitet]
Martin.P
Stammgast
#20 erstellt: 18. Dez 2012, 18:24
Da ich dachte, da das bei AV-Receiver absoluter Standard ist, auch bei den günstigeren Geräten, dachte ich grundsätzlich das ein Stereo-Receiver mit einem Subpreout der ca. 350€ kostet das auch kann, wie ein 200€ AV-Receiver, aber irgendwie scheint das nicht so zu sein.
Ich hoffe das der XTZ Class A100 D3 das kann . Wie ich gerade gelesen habe, kann man bei ihm auch keine Trennfrequenz einstellen. Das sollte doch technisch garkein problem sein?


[Beitrag von Martin.P am 18. Dez 2012, 18:34 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 18. Dez 2012, 18:44
Hallo,

da viele Aktivsubwoofer auch Hochpassfilter verbaut haben (allermeist nur in der Low Level Geschichte, nicht bei High Level Anschluss),
erübrigt sich das nochmal in den Stereoamp zu bauen,
man braucht hierzu einen auftrennbaren Amp, dann funktioniert das auch hier.


Gruss
OliNrOne
Inventar
#22 erstellt: 18. Dez 2012, 20:36
@TE

Nüchtern betrachtet würde schon ein Onkyo 9155 reichen, passend zu deinem Player. Den hab ich grad selber. Der sollte eigentlich nur übergangsweise bleiben, aber der ist so solide was Haptik und Klang angeht das ich nicht mehr brauch. Davor hatte ich schon diverse Amps im vierstelligen Bereich.....trotzdem reicht der Onkyo dicke !

Für Rotel sprechen klar die 5 Jahre Garantie und die gute Ausstattung beim RA-11 und 12.

Digitale Eingänge hätte noch ein Onkyo A-5Vl, der ist zudem hervorragend verarbeitet. Auch den Onkyo TX 8050 kannst dir anschauen, der kann so ziemlich alles...

Aber auch mit allen anderen Vorschlägen bisher werden dir die Ohren nicht abfallen...die taugen alle an deinen Klipsch !
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo-Vollverstärker beratung
Syena am 28.02.2014  –  Letzte Antwort am 01.03.2014  –  11 Beiträge
Beratung für Marantz Vintage Vollverstärker erbeten
uboot1 am 21.10.2015  –  Letzte Antwort am 29.10.2015  –  4 Beiträge
BERATUNG :-))
para am 14.07.2003  –  Letzte Antwort am 16.07.2003  –  4 Beiträge
Beratung
miickey23 am 03.04.2004  –  Letzte Antwort am 06.04.2004  –  10 Beiträge
beratung
Hänsen am 03.02.2009  –  Letzte Antwort am 07.02.2009  –  5 Beiträge
Beratung Verstärker
Blissi am 02.11.2008  –  Letzte Antwort am 02.11.2008  –  2 Beiträge
beratung für hifi komplettsystem
mukechiltmal am 12.06.2009  –  Letzte Antwort am 15.06.2009  –  9 Beiträge
Beratung für einen Einsteiger
chriruppi am 20.10.2012  –  Letzte Antwort am 01.11.2012  –  18 Beiträge
Brauche dringende Beratung zum Kauf von Vollverstärker und Boxen.
Martin2109 am 21.10.2007  –  Letzte Antwort am 21.10.2007  –  4 Beiträge
Noob braucht Beratung für Partyanlage
windwind12 am 19.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.10.2004  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Nubert
  • Jamo
  • Onkyo
  • Harman-Kardon
  • AMC
  • Klipsch
  • XTZ

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedHolzi77
  • Gesamtzahl an Themen1.345.514
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.012