Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Denon D-M37 oder Panasonic SC PMX 3 EG ?

+A -A
Autor
Beitrag
quattro2
Neuling
#1 erstellt: 05. Dez 2008, 16:01
Stehe vor der Wahl:

Denon D-M37 oder Panasonic SC PMX 3 EG ?

Natürlich liebäugle ich mit der günstigeren Panasonic -
aber es muß ja auch Gründe für den Mehrpreis bei Denon geben. Dazu kommt noch, Panasonic hat 3-Wege Lautsprecher,
Denon nur 2...

Bitte helft mir!

Danke.
flo9919
Neuling
#2 erstellt: 09. Feb 2009, 20:58
stehe vor der gleichen Qual!! Für was hast Du Dich entschieden?
A2_1,4_TDi
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Feb 2009, 23:31
Hi,

ich kann zur Denon D-M37 selbst nix sagen, aber StiWa 2/2009 meint dazu, das es eine gute Anlage mit der einfachsten Handhabung (Note 1,8; Panasonic Note 1,9) im Test war, sehr gute Bedienungsanleitung und sehr einfache Bedienung im täglichen Gebrauch, der Ton ist gut.
Sie erreichte Platz 3, die Panasonic PMX3 Platz 1.

Zur Panasonic PMX3EG-S heißt es: Eine der besten Anlagen, überwiegend gute Noten und überdurchschnittlicher Ton. Sehr einfache Nutzung eines USB-Sticks. Vergleichsweise hohe Verstärkerleistung und maximale Lautstärke. Schnellaufnahme auf USB.

Wobei die Pana sich im Ton mit Note 2,1 nur der Yamaha Pianocraft E320 mit Note 1,8 geschlagen geben mußte (Denon 2,4).
Ich habe die Pansonic PMX3EG-S bei Redcoon bestellt und von dort sogar die DAB-fähige Ausführung PMX3DB zum Preis der EG-S erhalten (202 Euro inkl. Versand). Die Denon-Anlage, habe ich im I-net für ca. 360 Euro zzgl. Versand recherchiert, was ja fast auf den doppelten Preis hinaus läuft.

Meine Erfahrungen mit der Pana sind folgende:

Die USB-Aufnahmefunktion funktionierte auf Anhieb reibungslos. Mit meinem Pearl 2GB PCOnKey-Stick mit durchschnittlich etwa 3-fachem Überspieltempo von CD auf den Stick, 4-fach ist wohl max. möglich. Bei dieser Kopierart "schnelles CD-Überspielen" ist übrigens nix anderes zu hören, man kann während dessen auch nicht Radio hören. Übrigens habe ich schon 20 komplette Musik-Alben darauf aufgenommen und noch Kapazität frei -ist schon erstaunlich was mit MP3 so geht!

Ich hatte zeitgleich eine Sony CMT-NEZ50 zum Vergleich und über deren Bassfähigkeiten mit den 10 cm TM-Tönern war ich bei entsprechendem Audiofutter schon erstaunt.
Nachdem ich die Panasonic mit den selben CD´s gehört habe, wurden allerdings Klangdetails hörbar welche die Sony (übrigens mit 87 Euro zzgl. ca. 6 Euro Versand trotzdem preis- und empfehlenswert!) einfach wegließ. Die NEZ50 wirkte im direkten Vergleich sogar nasal und mittenbetont, dabei aber nie lästig. In den Höhen reichte das Klangbild denn auch nicht so weit hinauf wie bei der Pana.

Zwei Besonderheiten hat es mit der Pana-Endstufe auf sich:
1.) Sie arbeitet digital (Kühlung per lastabhängigem drehzahlgesteuertem Lüfter und daher ist die PMX3 wohl bei StiWa unter Betriebsgeräusche nur befriedigend getestet, obwohl der Lüfter bei geringerer Last sofort wieder leiser wird und sonst auch nur bei ganz kurzen laut abgespielten leisen Stellen hörbar ist)
2.) Pana gibt 2x 80 Watt an 3 OHM (haben die mitgelieferten Boxen laut Beschreibung auch) bei 10% Klirrfaktor an, StiWa hat an 4 Ohm 2x 13 Watt bei 100 Hz und 0,7 % Klirrfaktor gemessen, an 3 Ohm muß die Ausgangsleistung rechnerisch proportional höher sein.

Gegenüber der Sony bietet die Pana zusätzlich zur Bass-/ Trebleregelung und D-Bass noch einen in 4 Stufen abrufbaren "Equalizer" (das scheinen aber nur verschiedene Bass-/Treble-Voreinstellungen zu sein, außer Bass/Treble ist nämlich nichts weiter separat einstellbar, also keine weiteren Frequenzbänder eines herkömmlichen EQ´s). Desweitern verfügt die Pana zusätzlich noch über eine Re-Master -Funktion die bei digitalisierten und komprimierten Audioquellen verloren gegangene Sounddetails wieder zurück bringt. Und letzteres funktioniert tatsächlich; der Klang wird voller und transparenter.
Da die Pana-Lautsprecherboxen über 14cm TM-Töner verfügen, ist der tiefreichendere und druckvollere Klang natürlich leicht erklärbar. Es sind ja 3-Wege Lautsprecher: Tiefmitteltöner, 19mm Softdome Kalotten-Hochtöner und 15mm Piezo-Superhochtöner -ob letzterer wirklich etwas für den Klang bringet, weiß ich nicht -sie sind halt mal drin... .

Zu den Anschlüssen möchte ich noch kurz folgendes sagen:
Auf der Rückseite findet sich ein (wohl nach Panasonic-Norm genannter) Option-Port, mit einem mir unbekannten Steckertyp; vermutlich zum Anschluß von i-pod über Pana-Adapter Zubehör.
Auf der Frontseite unter eine Klappblende liegen der USB-Anschluß, der Musik-Port-Eingang mit 3,5mm Stereo-Klinke und ein Kopfhörerausgang mit 3,5 mm Stereoklinke verdeckt.

Ich denke solange man mit den dieser Anlagengattung beigepackten Lautsprechern Musik hört, werden sich bei CD-Betrieb die Klangunterschiede eben in den Boxen verstecken -sprich kaum wahrnehmbar sein.

Etwas anders kann es beim Radioklang aussehen: Wobei sich hier die Sony und die Panasonic im Klang nach meinem Gehör nicht unterschieden, waren doch durchaus Unterschiede bei Sendertrennschärfe und Empfangsempfindlichkeit zugunsten der Sony-Anlage festzustellen. Die Sony speicherte einige Sender mehr in annehmbarer Qualität ab als die Pana. Letztlich genügt mir persönlich als Landei der Tuner der Pana, weil hier eh nur die stärksten Sender in Stereo wirklich sauber rein kommen.


Mein Fazit:

Die Panasonic PMX3 ist zwar nichts für´s wirklich audiophile Musikhören, bietet jedoch außerordentlich viel Gegenwert fürs Geld und angenehmen, nie nervigen, luftigen wenn auch nicht feinauflösenden Klang mit hörbaren Bassambitionen bei bassreicher Klangquelle.
Insbesondere die Endstufen und Lautsprecher sind bassfähiger als es sich mittels Klangregelung einstellen lässt, daher ist basslastiges Futter für kraftvollen Klang wichtig, bei Radio kann man dies ja kaum beeinflussen und deshalb klingt es per Tuner dann halt auch etwas dünner (aber nicht ganz so dünn wie bei 80er-Jahre CD´s).

Für mich die richtige Anlage zum vernünftigen Preis ich würde sie wieder kaufen!
Wilke
Inventar
#4 erstellt: 16. Jun 2009, 13:36
kann man bei der Panasonic auf direkt auf mp3-Player aufnehmen
und abspielen? oder braucht man dafür das Sonderzubehör?
A2_1,4_TDi
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 16. Jun 2009, 22:12
Da bin ich überfragt.
Auf jeden Fall nimmt sie von sämtlichen Zuspielern (Radio, CD-Player und sicher auch vom Musikport) im MP3-Format auf den USB-Stick auf.
Wilke
Inventar
#6 erstellt: 17. Jun 2009, 07:45
Danke Bernhard.

hat es eigentlich irgendwelche klanglichen Auswirkungen, ob
ich von cd per high speed oder in normaler Geschwindigkeit
auf usb-Stick kopiere?

In welcher Rate nimmst Du auf (192 kp, 320kp...?)?

Danke übrigens für deinen wirklich informativen Bericht.
A2_1,4_TDi
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 17. Jun 2009, 21:56
Ich habe bisher nur mit 192 und mit highspeed (bedeutet beim verwendeten PCOnKey USB-Stick etwa 3-faches Tempo)aufgenommen und kann am Klang nichts aussetzen.
Einen direkten Vergleich zur Signalquelle habe ich allerdings auch nicht unternommen, daher kann ich nichts zum Klangverlust durch das komprimieren sagen.
Allerdings hat die Anlage ja diese Re-Master Funktion, die, bei der Aufnahme verloren gegangene Soundanteile wieder hinzufügen soll. Der Klang wird dadurch im Hochtonbereich fülliger -für mich klingt es nicht schlecht und ich habe die Funktion ständig aktiviert. Sie kommt allerdings anscheinend auch wirklich nur dann zur Geltung wenn ein komprimiertes Signal abgespielt wird (kann auch bei Radio sein).

Übrigens: Ich besitze so einige Test-CD´s zum Einpegeln und mit audiophilen Tracks. Viele davon sind besonders basshaltig (teilweise sogar mit viel Tiefbass) und gerade damit kann man sich wirklich von den Bassfähigkeiten der beigepackten Böxchen überzeugen. Es ist schon erstaunlich was mit diesen 14cm Tiefmitteltönern dahingehend möglich ist.
Aus reiner Neugier habe ich mal mein Pärchen Heco Victa 300 an die Panasonic SC-PMX3 angeschlossen: Aufs erste Hinhören hin bemerkte ich keinen Unterschied; erst nach dem ich einige verschiedene Titel durchgehört hatte, fiel mir der etwas größere Tiefgang und die etwas bessere räumliche Abbildung auf. Für meinen Geschmack spricht das doch sehr für die beigepackten Boxen, also bewirbt Panasonic nicht umsonst die hochwertigen (Bassreflex-) Lautsprecher... .

Ich hoffe meine Schilderungen können weiterhelfen.


Beste Grüße,

Bernhard
Wilke
Inventar
#8 erstellt: 29. Jul 2009, 09:14
Danke Bernhard,#
wo finde ich die Remaster -funktion, war gestern im Media-markt und habe mir diese angehört. gru´ß wilke
A2_1,4_TDi
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Jul 2009, 19:17
Hallo,

die Remaster-Funktion ist in der untersten Reihe auf der Fernbedienung zzu finden.

Beste Grüße,

Bernhard
lukboy98
Neuling
#10 erstellt: 17. Mrz 2012, 18:42
@quattro2

Hallo
Ich verwende seit ca. 1 Jahr die SA-PMX4 mit den Originallautsprechern (SB-PMX4).

Vor kurzem habe ich die originalen (2x80W @ 3 Ohm) gegen zwei Magnat Motion 220 (2x90W @ 4-6 Ohm) ausgetauscht.

Hört sich echt hammer an

Allerdings muss man wegen der 20 W weniger am Verstärker einen kleinen Lautstärkeunterschied in kauf nehmen.


Ansonsten allerdings super Teil !
Detektordeibel
Inventar
#11 erstellt: 17. Mrz 2012, 20:43
Was für Musik hörst du denn?

Kannst du uns ein genaues Datenblatt bzw. die Angaben aus der Bedienungsanleitung posten? Welchen Klirrfaktor hat denn das Verstärkerteil?

Wirklich 3 Ohm?
lukboy98
Neuling
#12 erstellt: 04. Apr 2012, 16:04
Hallo Detektordeibel !

Hier sind die Infos:


Was für Musik hörst du denn?


Ich höre vor allem Musik aus dem Elektro bereich (Techno,Dance,House...)
Am Liebsten mit richtig viel Bass


Kannst du uns ein genaues Datenblatt bzw. die Angaben aus der Bedienungsanleitung posten?


Klar. Folgendes findet sich in den Anleitungen:

LS (Magnat Motion):

Bauart: 2-Wege, Bassreflex
Chassis:
Tieftöner: 170 mm
Hochtöner: 25 mm

Belastbarkeit (Nenn-/Musikb.): 90/180 W
Wirkungsgrad: 90 dB

Frequenzgang:
Übertragungsbereich: 34 - 35.000 Hz
Übergangsbereiche: 3.500 Hz
Impedanz: 4 Ohm

Vertsärker:

RMS eingestufte Energie 160 W [2x80W]
THD, totalklirren 10 %

Hoffe das hilft.

L.G. lukboy98
Detektordeibel
Inventar
#13 erstellt: 04. Apr 2012, 16:21

THD, totalklirren 10 %


Also können wir von den Watt-Angaben locker 30% abziehen weil bei 10% Klirr ist das Ding schon am übersteuern. - Ist also Stereogerät ohne Hifi-Anspruch.

Aber gut, mit besseren Lautsprechern mit gutem Wirkungsgrad kann man da schon bisschen was rausholen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony CMT-CPX11 oder Panasonic SC-PMX 3
reklami am 04.08.2008  –  Letzte Antwort am 09.08.2008  –  6 Beiträge
PianoCraft 410, E810, Denon D-M37
konstantin02 am 17.06.2009  –  Letzte Antwort am 17.06.2009  –  2 Beiträge
Subwoofer zu Denon D-M37
BAAEEMM am 22.09.2010  –  Letzte Antwort am 24.09.2010  –  6 Beiträge
Panasonic SC-EN 17 EG-S Kompaktanlage
WITM am 30.01.2006  –  Letzte Antwort am 06.02.2006  –  2 Beiträge
Beratung bei Kompaktanlage: PMX 2, MCM 760, CS-315
yoRo am 17.12.2007  –  Letzte Antwort am 19.12.2007  –  5 Beiträge
Denon M37 oder TEAC CR-H 226
JochenHH am 11.10.2010  –  Letzte Antwort am 11.10.2010  –  4 Beiträge
Anlage gesucht: Denon D-M37 schlecher als PianoCraft Reihe?
josec am 13.12.2008  –  Letzte Antwort am 01.01.2009  –  18 Beiträge
Denon RCD-M39 vs. RCD-M37
Uli72 am 19.11.2012  –  Letzte Antwort am 20.11.2012  –  2 Beiträge
denon dvd-800 vs. Panasonic DVD-S27 EG
absoluterneuling am 28.01.2005  –  Letzte Antwort am 28.01.2005  –  2 Beiträge
Kompaktanlage - Panasonic SC-PMX5
astw am 28.07.2013  –  Letzte Antwort am 29.07.2013  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Panasonic
  • Denon
  • Heco
  • Magnat
  • Sony
  • Focal
  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 69 )
  • Neuestes Mitgliedstefan652016
  • Gesamtzahl an Themen1.345.873
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.780