Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche Lautsprecher für Kenwood KRF-V6070D ?

+A -A
Autor
Beitrag
Leocat
Neuling
#1 erstellt: 29. Mrz 2009, 13:10
Hallo zusammen,

ich bin ganz neu im Hifi-Bereich. Bisher beschränkte sich meine Musikausstattung auf eine alte Grundig Stereokompaktanlage und ein 2.1 Logitech Coputersoundsystem.

Da ich nun studiere, will ich mir für mein Studentenzimmer eine Hifianlage "zusammenbasteln". Ich will nicht ständig den PC laufen lassen, um Musik zu hören.
Erstmal zum Zimmer. Es ist 16m³ groß bzw klein :), drin steht außer einem Bett ein riesiger Schreibtisch. Der Boden ist Teppich.
Bisher gekauft habe ich einen Kenwood DVF-5400 DVD-Player(ist MP3-DVD fähig) und einen Kenwood KRF-V6070D Receiver.
Und nun suche ich Lautsprecher für diesen Receiver.
Ich will damit lediglich Stereo-Musik hören, also kein Suroundsystem erstellen.
Ich höre alles, was zwischen Hard-Rock und Heavy-Metal liegt und ein bischen American-Folk.

Ich habe schon stundenlang auf ebay verbracht um die richtigen Lautsprecher zu finden, habe dann wieder hier im Forum nach Erfahrungsberichten geschaut.... Aber schlussendlich weis ich immernochnicht genau, was jetzt gut ist, bzw. zu meinem Receiver überhaupt passt.

Meine Preisvorstellung liegt bei ca. 150-200€ für die zwei Lautsprecher. Neu müssen die Teile auch nicht sein.

Ich hoffe, dass mir hier jemand weiterhelfen kann.

Gruß
Leo
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 29. Mrz 2009, 18:57
Hallo,

wir können dir jetzt zwar jede Menge brauchbare LS bei ebay raussuchen. Bevor wir dies jedoch tun, solltest du versuchen zu beschreiben welche Klangausrichtung du suchst. Bist Du schon mal Probehören gegangen? Was hat da am besten gefallen?

Eher neutral, leicht hochtonlastig oder doch eher mit sehr viel "bumms"

Gruß
Bärchen
Leocat
Neuling
#3 erstellt: 30. Mrz 2009, 15:27
Probehören war ich bislang noch nicht. Das Problem ist halt, dass ich den Receiver mitschleppen müsste. Und da ich leider kein Auto habe ist das so ne Sache für sich.

Also vom Klang her würde es mir am besten gefallen, wenn man schon "bumms" hat, das ganze dann aber nicht dumpf wird. Klarheit ist für mich ganz wichtig.
Wäre es vielleicht besser anstatt zwei großen Kompaktlautsprechern zwei kleine Kompaktlautsprecher (wie z.B. JBL Control ONE) + einen aktiven Subwoofer zu kaufen?
Das ganze soll wirklich zum aktiven Musikhören genutzt werden und nicht nur als Hintergrundbeschallung dienen.

Ich hoffe das ist so ungefähr das, wonach du gefragt hast

Interessant wäre es natürlich auch zu hören, wer sonst noch diesen Receiver besitzt und welche LS derjenige verwendet.

Leo
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 30. Mrz 2009, 17:27
Hallo,

also zum Probehören muss man seine Elektronik zunächst nicht mitschleppen, es geht zunächst ja nur um die grobe Vorauswahl.

Der Löwenanteil vom Klang einer Anlage macht der Lautsprecher im Zusammenspiel mit der Raumakustik. Die Elektronik hat da weniger Einfluss als die meisten denken.

Was für deinen Raum etwas sein könnte aber von der Größe her grenzwertig ist wäre z.B.: http://cgi.ebay.de/J...C39%3A1%7C240%3A1318

Gruß
Bärchen
Leocat
Neuling
#5 erstellt: 30. Mrz 2009, 17:54
Die LS sehen ja wirklich schön aus, aber für mein Zimmer hier sind leider einfach zu groß.

Die Raumakustik in meinem Zimmer ist bestimmt "bescheiden".
Hinzu kommt, dass die LS wahrscheinlich kaum Abstand zur Wand haben werden bzw. sogar in den Ecken stehen werden.

Was mich am Meisten bei der Suche nach den LS behindert, sind die Impedanz-Werte. Ich weis, dass die LS eine höhere Maximalleistung haben sollen als der Verstärker. Und, dass die Impedanz der LS gleich groß oder größer als beim Verstärker sein sollten. An meinem Receiver steht hinten an den LS-Anschlüssen 6-16 Ohm. Wenn ich jetzt nun aber bei ebay schaue, dann steht da meinetwegen 8 Ohm. Und bei manchen steht dann plötzlich wieder in Klammern hinten dran irgendetwas von minimaler Impedanz, die dann z.B. bei 3 Ohm liegt).
Oder wie bei den Canton-Boxen, die ich mir auf ebay angeschaut habe, da steht dann 4...8 Ohm. Das verwirrt mich einfach total.


[Beitrag von Leocat am 30. Mrz 2009, 18:09 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 30. Mrz 2009, 18:26
Hallo,

da brauchst du dir nicht so viel Sorgen machen. Du kannst einen Ls mit einer Nennimpedanz von 8 Ohm ohne Problemem an einen für 4 Ohm ausgelegten Amp anschließen umgekehrt wäre Problematischer. Ein Impedanzminimum von 3 oder knapp darüber, wie es die meisten modernen LS heute haben, stellt für die meisten Amps keine Problem dar.

Wenn die die E60 zu groß ist, dann nimm doch die kleine Schwester http://www.hifi-regler.de/shop/jbl/jbl_northridge_e20-paar.php

Gruß
Bärchen
Leocat
Neuling
#7 erstellt: 30. Mrz 2009, 19:48
Ich glaube das ist, wonach ich gesucht habe.
Danke, danke, danke
Habe gerade ein paar Berichte über die Boxen gelesen und die scheinen mir (auch für den Metal und Hardrock-Bereich) sehr gut geeignet.
Leocat
Neuling
#8 erstellt: 17. Apr 2009, 16:32
Habe meine Lautsprecher nun hier. Sie klingen wirklich suuper.
War dann doch nochmal probehören wegen den JBL E 20. Haben auch super geklungen. Habe per Zufall dann noch bei nem Kumpel die E60 probehören können. Schlussendlich sind es dann doch die E60 geworden (musste mein Zimmer aber ziemlich umstrukturieren, um Platz zu schaffen )
Allerdings fehlt mir doch etwas der "Bums" dahinter.
Jetzt gerade klingt sogar mein kleines Logitech X-230 Soundsystemchen noch druckvoller
Habe mich bereits bei ebay nach (Aktiv-)Subwoofern umgeschaut.

Aber ein paar Unklarheiten habe ich noch:
Wie hängt die Verstärkerleistung mit der Leistung des Subwoofers zusammen? Manchmal steht etwas dabei von empfohlener Minimalleistung des Amps dabei. Sollte also die Subwooferleistung niedriger oder gleich der Ampleistung sein?

Habe gelesen, dass man fürs Stereomusikhören keinen Surround-Subwoofer verwenden sollte. Stimmt das?

Was könnt Ihr mir fürs Subs empfehlen? (Preismäßig wieder ca. 150€ /auch gebraucht möglich)
Kurz zur Erinnerung: Digitalreceiver 100W (also nur einen "Sub Woofer Pre Out" Anschluss.


Edit: Hab noch ein kleines Problem. Irgendwie ist die Musik dumpf. Die Logitech-Böxchen hören sich sogar klarer an. Beim Probehören haben sich die E60-Boxen auch klarer angehört.
Lönnte das auch am DVD-Player bzw. dem Amp liegen ? Oder sogar an der Raumakustik?

Und noch eine kurze Frage: Ich habe mir eine MP3-DVD gebrannt mit einer MPEG-Komprimierung von 320kbps. Allerdings hören sich die Songs ziemlich dünn an. Kann es sein, dass der DVD-Player die MP3s von 320 auf 128kbps runterregelt und dann wiedergibt?


[Beitrag von Leocat am 18. Apr 2009, 10:57 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
welche boxen für kenwood krf-v5030d
Hinnes am 21.12.2009  –  Letzte Antwort am 21.12.2009  –  3 Beiträge
Boxen für Kenwood KRF-V6300D
Lukas_the_brain am 09.06.2011  –  Letzte Antwort am 09.06.2011  –  2 Beiträge
Kenwood krf v7020 oder kenwood krf a4030?
kaplan87 am 27.04.2010  –  Letzte Antwort am 27.04.2010  –  2 Beiträge
Alternative für Kenwood KRF-V5090D ?
struppi3 am 18.05.2005  –  Letzte Antwort am 18.05.2005  –  2 Beiträge
Subwoofer für Kenwood KRF-X9080
xXx am 02.01.2007  –  Letzte Antwort am 03.01.2007  –  2 Beiträge
Welche Lautsprecher für alten Kenwood Receiver
mar.go am 20.12.2008  –  Letzte Antwort am 20.12.2008  –  2 Beiträge
Welche Lautsprecher für Verstärker Kenwood Ka-2200!
musikgirl am 11.10.2009  –  Letzte Antwort am 12.10.2009  –  6 Beiträge
Welche Lautsprecher für Kenwood Model 600
weizenmuch am 26.08.2010  –  Letzte Antwort am 31.08.2010  –  16 Beiträge
Welche Lautsprecher für Kenwood KR 9600
Bass-junkie1991 am 04.10.2013  –  Letzte Antwort am 04.10.2013  –  6 Beiträge
welche lautsprecher für 100 euro?
bassblaster am 02.10.2011  –  Letzte Antwort am 04.10.2011  –  13 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Logitech
  • JBL
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.101 ( Heute: 75 )
  • Neuestes MitgliedLiliaAlonzo280
  • Gesamtzahl an Themen1.357.788
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.877.863