Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erweiterung des (Tief-)Bass durch besser passenden Verstärker oder zusätzlichem Subwoofer?

+A -A
Autor
Beitrag
jones.h
Neuling
#1 erstellt: 22. Jan 2010, 12:42
Hallo zusammen,

nachdem ich das HiFi-Forum schon seit längerem als Informationsquelle schätze, hoffe ich heute auf einige kompetente Tips.

Ich betreibe derzeit ein Paar Infinity Primus 250 Standlautsprecher an einem Marantz PM 250 Amp. Der Marantz bringt bei 8Ohm 50W, der Raum der beschallt werden soll ist 30-40m² groß.
Mit dem Klang der Anlage bin ich im Mittel- und Hochtönerbereich ganz zufrieden, im (tieferen) Bassbereich ist die Kombination aber recht schwach. Mein Ziel ist es, den tiefen Frequenzbereich nun etwas zu erweitern oder zu verstärken.
Lässt sich hier mit einem eventuell besser passenden Amp eine spürbare Verbesserung erreichen oder ist es vielleicht sinnvoller die Anlage um einen aktiven Subwoofer zu erweitern?

Mein Musikgeschmack dem das Ganze dann auch gerecht werden sollte bewegt sich im Bereich des klassischen Rock (z.B. Genesis, Pink Floyd, Manfred Mans Earthband..), aktuellen Rockbands sowie Klassik und ab und zu auch elektronischer Musik.

Viele Grüße


[Beitrag von jones.h am 22. Jan 2010, 12:43 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#2 erstellt: 22. Jan 2010, 13:00
Der Einfluss eines anderen Verstärkers ist im Vergleich zu dem eines Subwoofers eher marginal.

Wie hoch ist denn dein Budget?

Aufgrund der Raumgröße (Wie groß ist der denn nun 30 oder 40 m²???) würde ich auch mal generell über deine Lautsprecher nachdenken.

1.1 Alternative: Subwoofer ergänzen, ggf. 2 (!!!), z. B. AW-441 von Nubert für ca. 360 €
1.2 Alternative Leistungsstärkere Hauptlautsprecher, z. B. Nubox 681
2. Austausch Verstärker, der ist ja kein Leistungswunder und mit so einem Raum völlig überfordert.
jones.h
Neuling
#3 erstellt: 22. Jan 2010, 13:33
Die Raumgröße ist etwas schwer zu schätzen, weil der Grundriss nicht quadratisch und etwas verwinkelt ist, es sind aber wohl knapp mehr als 30m²

Das Budget ist eher unkritisch, unter Umständen muss ich dann eben noch ein paar Monate ein bisschen Geld zur Seite legen. Ich wollte aber eigentlich nicht mehr als 1000€ ausgeben - eventuell kann ich ja auch nach gebrauchten Komponenten Ausschau halten.

Vielen Dank für die Hinweise, ich würde es vorziehen die Hauptlautsprecher erst einmal nicht zu ersetzen - dann wäre wohl die Kombination aus einem neuen Verstärker und zusätzlichen Subs die richtige Wahl. Welche(r) Verstärker könnten denn deiner Meinung nach passen bzw. welche Leistungsmerkmale sollte er besitzen?
Erik030474
Inventar
#4 erstellt: 22. Jan 2010, 13:48

jones.h schrieb:
... ich würde es vorziehen die Hauptlautsprecher erst einmal nicht zu ersetzen ...


Genau damit hätte ich angefangen.

Welche Anforderungen stellst du denn an den Verstärker?
jones.h
Neuling
#5 erstellt: 22. Jan 2010, 14:24
[quote="Erik030474"]
Welche Anforderungen stellst du denn an den Verstärker?[/quote]


Ich habe eigentlich gerade nur funktionale Anforderungen im Kopf, welche Leistungsdaten der Verstärker erfüllen sollte, hoffe ich hier zu erfahren.

Mir reicht ein reiner Stereo-Verstärker (eine Tuner-Komponente ist nicht nötig). Es wäre praktisch wenn er vier bis fünf Eingänge hätte, ganz nett wären ausserdem optische, digitale Eingänge. Da ich bisher mit dem Marantz aber auch alles analog verkabelt hatte, ist das eher nebensächlich. Ein Phono-Vorverstärker ist auch unwichtig.

Ob ein spezieller Anschluss für Subwoofer sinnvoll wäre kann ich nicht beurteilen!?


[Beitrag von jones.h am 22. Jan 2010, 14:25 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 22. Jan 2010, 14:29
Hi

Den Marantz hatte ich auch mal, das ist aber schon gefühlte 50 Jahre her!
Ich hatte das Problem, das der Marantz gerne mal bei höheren Pegeln abgeschaltet hat, frag mich nicht nach den angeschlossenen Lsp.
Ob der Marantz aber wirklich mit den Infinity und dem Raum überfordert ist, kannst nur Du sagen und ist von vielen Faktoren abhängig.
Mit einem neuen Amp wirst Du vermutlich mehr Leistungsreserven haben, aber mehr Bass sicher nicht und schon gar keinen Tiefbass.

Erik, warum soll er die Lsp. tauschen, wenn er klanglich zufrieden ist und ihm wohl nur Tiefbass fehlt?
Echten Tiefbass erreicht man nur mit sündhaft teuren Lsp. oder mit dem Einsatz eines Subwoofers, das ist nun mal Fakt!
Deine vorgeschlagenen NuBox 681 kommen auch nicht besonders tief und Du solltest Pegel sowie Druck nicht mit echtem Tiefbass verwechseln!

Wie hoch wäre Dein Budget im Moment?

Saludos
Glenn
pure_sound
Inventar
#7 erstellt: 22. Jan 2010, 14:42
Wenn Du die LS nicht tauschen willst (die sollen ja beim Tiefbass nicht grade die Überflieger sein), dann würde ich auch zuerst mal nach nem aktiven Sub schauen. Dafür würde ich dann nicht gleich das ganze Budget verbraten und lieber später schrittweise auch den Rest aufrüsten.


[Beitrag von pure_sound am 22. Jan 2010, 14:43 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#8 erstellt: 22. Jan 2010, 14:46
@ GlennFlesh:
1. da ich sowohl seine Infinitys als auch die Nubox kenne! Ohne dem TE zu nahe treten zu wollen, die sind echt nicht so dolle (auch wenn in den technischen Daten (jaja, Papier ist geduldig) mit 19 Hz geworben wird).
2. das bißchen Bass, das sie im Stande sind zu liefern, sich in dem großen Raum völlig verliert.

Und wie du sehr leicht sehen kannst, war meine 1. Empfehlung auch der Einsatz von einem bzw. zwei Subwoofern.

Nubert war hier nur einer von vielen möglichen Vorschlägen, die von dir oft genannten XTZ habe ich noch nciht gehört.

@ jones.h:
Als Verstärker bietet sich dann (digitale Anschlüsse gewünscht) eigentlich jeder AVR an, über diesen ist auch die Ansteuerung des/der Subwoofer sehr leicht möglich, Kostenpunkt ab ca. 250 € bis "unbegrenzt".

Eine Alternative wäre der ONKYO A-V5L, der als Vollverstärker mit einem DAC ausgestattet ist und auch genügend Leistung bringt, Kostenpunkt so um 330 €. Bei dem bin ich mir aber nicht sicher, ob er einen Sub-Out hat.


[Beitrag von Erik030474 am 22. Jan 2010, 14:53 bearbeitet]
pure_sound
Inventar
#9 erstellt: 22. Jan 2010, 14:52
hm - also für Stereo würde ich mir nur wegen dem Sub auf keinen Fall einen AVR kaufen. Der kann auch mit einem Stereo Amp über PreOut oder notfalls auch über die LS-Ausgänge (B) angesteuert werden.
Beim AVR zahlt man ansonsten zu viele Sachen, die man für reine Musik nicht braucht und hat entsprechend schlechtere Leistung und Klang.
jones.h
Neuling
#10 erstellt: 22. Jan 2010, 14:53

GlennFresh schrieb:
Den Marantz hatte ich auch mal, das ist aber schon gefühlte 50 Jahre her!
Ich hatte das Problem, das der Marantz gerne mal bei höheren Pegeln abgeschaltet hat, frag mich nicht nach den angeschlossenen Lsp.


Also bisher hat der Marantz hier noch keine Mätzchen gamcht - und er verrichtet seine Dienste jetzt auch schon seit einigen Jahren klaglos


GlennFresh schrieb:

Ob der Marantz aber wirklich mit den Infinity und dem Raum überfordert ist, kannst nur Du sagen und ist von vielen Faktoren abhängig.
Mit einem neuen Amp wirst Du vermutlich mehr Leistungsreserven haben, aber mehr Bass sicher nicht und schon gar keinen Tiefbass.


Leistungsreserven im Sinne von mehr Pegel sind eigentlich nicht nötig. Auch bei hohen Lautstärken spielt die Kombination mit den Infinity noch klar und sauber und leuchtet den Raum auch gut aus. Nur im Bassbereich ist das Ganze schon sehr schwach auf der Brust und richtiger Tiefbass ist quasie garnicht vorhanden.


GlennFresh schrieb:

Wie hoch wäre Dein Budget im Moment?
Glenn


Ich habe gerade kein fest geplantes Budget das ich ausgeben will - durch den Umzug in eine geräumigere Wohnung fällt das Bassproblem jetzt nur mehr auf. Es ist aber kein Problem in den nächsten Monaten ein paar Hunderter auf die Seite zu legen. Trotzdem sollten sich die Kosten noch in einem dreistelligen Bereich bewegen. Gibt es in dieser Preisklasse empfehlenswerte Aktivsubs für meine Anforderungen?
Erik030474
Inventar
#11 erstellt: 22. Jan 2010, 14:56

pure_sound schrieb:
hm - also für Stereo würde ich mir nur wegen dem Sub auf keinen Fall einen AVR kaufen. Der kann auch mit einem Stereo Amp über PreOut oder notfalls auch über die LS-Ausgänge (B) angesteuert werden.
Beim AVR zahlt man ansonsten zu viele Sachen, die man für reine Musik nicht braucht und hat entsprechend schlechtere Leistung und Klang.
:prost



jones.h schrieb:
Es wäre praktisch wenn er vier bis fünf Eingänge hätte, ganz nett wären ausserdem optische, digitale Eingänge.


Daher der AVR.
jones.h
Neuling
#12 erstellt: 22. Jan 2010, 14:56

Erik030474 schrieb:
2. das bißchen Bass, das sie im Stande sind zu liefern, sich in dem großen Raum völlig verliert.


Das trifft die Problematik ziemlich genau. Vielleicht wäre es sinnvoll erst einmal in Sub(s) zu investieren und u.U. später noch einen kräftigeren Verstärker nachzurüsten?
pure_sound
Inventar
#13 erstellt: 22. Jan 2010, 15:02

jones.h schrieb:

Erik030474 schrieb:
2. das bißchen Bass, das sie im Stande sind zu liefern, sich in dem großen Raum völlig verliert.


Das trifft die Problematik ziemlich genau. Vielleicht wäre es sinnvoll erst einmal in Sub(s) zu investieren und u.U. später noch einen kräftigeren Verstärker nachzurüsten?


jop - und dann auch noch bessere LS - vielleicht sogar noch vor dem Verstärker
derkleenepunker
Stammgast
#14 erstellt: 22. Jan 2010, 15:14
moin,


Echten Tiefbass erreicht man nur mit sündhaft teuren Lsp. ......


Das Volumen des Gehäuses ist wichtig und die Membranfläche.
Diese Werte sind bei den Primus nunmal nicht optimal , es gibt aber auch nicht so teuere LS, die Tiefbass (alles unter 40hz ?? ) können.
Außerdem muss der Raum auch dementsprechend groß sein um die Wellenlänge der Schallwellen zuzulassen und in den meisten Wohnzimmern hört man Tiefbass nicht.
Als Bsp. ein 30hz "Tiefton" ist die Wellenlänge rund 11,43m so einen Raum braucht man erstmal.
Wenn du deine LS nicht ersetzen willst, hilft wohl nur ein Sub.
50W an 8Ohm ist ziemlich laut, mehr ist natürlich hilfreich aber mehr Bass wirst du dadurch nicht bekommen, höchstens lauter.
pure_sound
Inventar
#15 erstellt: 22. Jan 2010, 15:21
... vielleicht würde es auch noch etwas knackiger und präziser, aber bestimmt nicht tiefer.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 22. Jan 2010, 15:44
Da ist ja in meiner Abwesendheit viel passiert!

@Erik
Wo bitte schön wird der Frequenzbereich der Primus 250 ab 19Hz angegeben, das ist eigentlich eine Vorliebe der Marke Canton!
Der Primus wird ein Frequenz ab 49Hz bescheinigt und das erscheint mir als durchaus realistisch, so wie ich es von Infinity gewohnt bin.
Das die Primus nicht dolle sind, kann ich auch nicht ganz nachvollziehen, für den Preis von 200€ das Paar find ich die Lsp. sogar gut.
Ein Vergleich zwischen der NuBox 681 und Primus 250 ist daher vollkommen unsinnig, zu mal die Nubert das 5 fache kostet.

@derkleenepunker
Also Tiefbass fängt bei mir erst unter 40Hz an und unter 30Hz wird es richtig intressant und da wird die Luft schon sehr dünn.
Das der Raum allerdings die Möglichkeiten begrenzt, echten Tiefbass wiederzugeben, entspricht der Realität und wird oft vergessen.

@jones.h
Warum benötigst Du eigentlich Digitaleingänge?

Da es den Anschein hat, das der TE bis auf den Druck im (Tief)Bass zufrieden ist, empfehle ich den Kauf eines (oder auch zwei) Subwoofers.
Wieso einen Verstärker und Boxen tauschen, die tadellos funktionieren, der TE offensichtlich mit zufrieden ist und auch nicht zu schwach sind.

Gute Subwoofer bekommt man ungefähr zwischen 300-500€, genannt wurden ja schon welche.
Wie Erik richtig erkannt hat, bevorzuge ich XTZ, wegen dem für mich unschlagbaren PLV!

Saludos
Glenn
jones.h
Neuling
#17 erstellt: 22. Jan 2010, 15:51
Vielen Dank schonmal für die vielen konstruktiven Vorschläge. Dann gilt es jetzt wohl den perfekt passenden Sub zu finden. Ich versuche mal die Punkte zusammenzufassen:

- Der Sub soll zur Unterstützung meiner LS im Bassbereich dienen

- Raumgröße ca. 30m²

- Möglichst ein aktiver Sub, den ich an den normalen LS-Ausgang oder Cinch-LineOut meines Verstärkers hängen kann
(Was ist hier vorzuziehen bzw. zu beachten?)

- Was das Budget angeht:

Ich habe gerade kein fest geplantes Budget das ich ausgeben will - durch den Umzug in eine geräumigere Wohnung fällt das Bassproblem jetzt nur mehr auf. Es ist aber kein Problem in den nächsten Monaten ein paar Hunderter auf die Seite zu legen. Trotzdem sollten sich die Kosten noch in einem dreistelligen Bereich bewegen. Gibt es in dieser Preisklasse empfehlenswerte Aktivsubs für meine Anforderungen?



GlennFresh schrieb:
@jones.h
Warum benötigst Du eigentlich Digitaleingänge?

Das wäre nur ein nettes Gimmick gewesen wenn es wirklich darauf hinausgelaufen wäre einen neuen Verstärker anzuschaffen. Hätte dann zum Anbinden von CD-Player & Minidisc-Recorder gedient


[Beitrag von jones.h am 22. Jan 2010, 15:56 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 22. Jan 2010, 15:56
Wie schon gesagt:

http://www.mindaudio...ad=22_25&items_id=66

Der Subwoofer besitzt einen High-Level-Eingang und kann somit an Deinen Marantz einfach mit Lsp. Kabel angeschlossen werden!

derkleenepunker
Stammgast
#19 erstellt: 22. Jan 2010, 16:01
Mit subs, bzw. welche ein gutes Preis/Leistungs Verhältnis haben kann ich dir nicht sagen, hab ich mich noch nicht so mit beschäftigt.
Aber einen aktiven Sub schließt man per Cinch Ausgang an,
einen passiven an einen LS-Ausgang, da der passive keine eigene Endstufe besitzt und somit das verstärkte Signal von deinem Marantz am LS-Ausgang braucht.

viel Glück bei der suche
jopetz
Inventar
#20 erstellt: 22. Jan 2010, 16:06
Hi,

jones.h schrieb:
ein aktiver Sub, den ich an den normalen LS-Ausgang oder Cinch-LineOut meines Verstärkers hängen kann
(Was ist hier vorzuziehen bzw. zu beachten?)

An einem normalen LineOut-Ausgang des Verstärkers (also z.B. Tape Out/Record) kannst du KEINEN aktiven Sub betreiben, denn der Ausgang ist nicht regelbar. Wenn dein Amp keinen Vorverstärkerausgang hat (was bei dem Marantz wohl so sein dürfte), dann fällt diese Lösung weg.

Du brauchst dann einen aktiven Sub, der einen "High-level In"-Eingang hat, den du also wie einen 'normalen' Lautsprecher an den LS-Ausgang des Verstärkers hängst. (Das Signal für die LS läuft dann 'durch' den Sub, der sich sein Eingangssignal hochohmig abgreift und den 'Rest' an die LS weitergibt.) Die meisten aktiven Subs im angepeilten Preisrahmen haben m.W. einen solchen Hochpegeleingang, aber du solltest jedenfalls drauf achten...


Jochen

PS:

derkleenepunker schrieb:
Aber einen aktiven Sub schließt man per Cinch Ausgang an,
einen passiven an einen LS-Ausgang, da der passive keine eigene Endstufe besitzt und somit das verstärkte Signal von deinem Marantz am LS-Ausgang braucht.

Das stimmt so pauschal nicht (s.o.). Von einem passiven Sub würde ich jedenfalls dringend abraten, aber das war ja eigentlich auch nie eine Option...
j


[Beitrag von jopetz am 22. Jan 2010, 16:08 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 22. Jan 2010, 16:10

derkleenepunker schrieb:

Mit subs, bzw. welche ein gutes Preis/Leistungs Verhältnis haben kann ich dir nicht sagen, hab ich mich noch nicht so mit beschäftigt.


Das merkt man!


derkleenepunker schrieb:

Aber einen aktiven Sub schließt man per Cinch Ausgang an,
einen passiven an einen LS-Ausgang, da der passive keine eigene Endstufe besitzt und somit das verstärkte Signal von deinem Marantz am LS-Ausgang braucht.


Ist nicht ganz richtig, einen aktiven Sub kann man per Cinch und Lautsprecherkabel anschliessen.
Dabei ist es egal, ob am Verstärker schon Lsp. konektiert sind oder nicht, den Amp des Sub kannst Du paralell anschliessen.
Ein Aktivmodul braucht keine Leistung und belastet somit den Verstärker nicht, ein zusätzlicher passiver Subwoofer ja.

derkleenepunker
Stammgast
#22 erstellt: 22. Jan 2010, 16:15
ja da habt ihr recht, der sub muss an einen CinchAusgang der regelbar ist, Pre Out/sub out der Vorverstärkerstufe z.b....
von einem tape Out hab ich auch nichts behauptet ich dachte das wäre ja auch einleuchtend


[Beitrag von derkleenepunker am 22. Jan 2010, 16:23 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#23 erstellt: 22. Jan 2010, 16:18

GlennFresh schrieb:
Da ist ja in meiner Abwesendheit viel passiert!

@Erik
Wo bitte schön wird der Frequenzbereich der Primus 250 ab 19Hz angegeben, das ist eigentlich eine Vorliebe der Marke Canton!
Der Primus wird ein Frequenz ab 49Hz bescheinigt und das erscheint mir als durchaus realistisch, so wie ich es von Infinity gewohnt bin.
Das die Primus nicht dolle sind, kann ich auch nicht ganz nachvollziehen, für den Preis von 200€ das Paar find ich die Lsp. sogar gut.
Ein Vergleich zwischen der NuBox 681 und Primus 250 ist daher vollkommen unsinnig, zu mal die Nubert das 5 fache kostet.


Der Frequenzbereich stammt von der Infinity-Homepage ... was du so alles gewohnt bist Tatsächlich realistisch erscheint der Bereich ab 50 Hz aufwärts wie du schon geschrieben hast:

http://www.infinitys...on=EUROPE&Country=DE

Einen Vergleich zwischen der Infinity und der Nubox habe ich übrigens nicht angestellt, nur mit der Nubox 681 einen Lautsprecher angeführt, der in dem großen Raum genügend (Bass)-Druck zu einem günstigen Preis entfalten kann. Mehr nicht!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 22. Jan 2010, 16:39
Hallo Erik

Da alle mir bekannten Modelle wie z.B. Infinity Beta und Kappa mit reellen Werten auf der Homepage angegeben sind, wunderen mich die 19Hz schon.
Aber da auch die deutlich größere Primus 360 mit "nur" 38Hz angegeben wird, kann ich nur vermuten, das es sich vielleicht um einen Druckfehler handelt.

http://www.infinitys...on=EUROPE&Country=DE

Daher meine Aussage, "wie ich es von Infinity gewohnt bin", was bei dem Vergleich anderer Modelle auch voll nachvollziehbar ist.

jones.h
Neuling
#25 erstellt: 22. Jan 2010, 17:28
Na die XTZ-Subs bzw. deren Beschreibung sehen ja vielversprechend aus. Da werde ich mich mal weiter informieren
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 22. Jan 2010, 17:34
Die sehen nicht nur so aus!

Im übrigen gibt es einige Erfahrungsberichte hier im Forum, einfach mal die SuFu benutzen!

weimaraner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 22. Jan 2010, 20:07

derkleenepunker schrieb:

Außerdem muss der Raum auch dementsprechend groß sein um die Wellenlänge der Schallwellen zuzulassen und in den meisten Wohnzimmern hört man Tiefbass nicht.
Als Bsp. ein 30hz "Tiefton" ist die Wellenlänge rund 11,43m so einen Raum braucht man erstmal.


Die Wellenlänge ist lang,da hast du recht.

Aber den Ton hört man trotzdem in einem kleineren Raum, wo hast du diesen Stumm-Gedanken her ,
hab ich schon mal wo gelesen??

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 22. Jan 2010, 20:07 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#28 erstellt: 22. Jan 2010, 20:13

weimaraner schrieb:

derkleenepunker schrieb:

Außerdem muss der Raum auch dementsprechend groß sein um die Wellenlänge der Schallwellen zuzulassen und in den meisten Wohnzimmern hört man Tiefbass nicht.
Als Bsp. ein 30hz "Tiefton" ist die Wellenlänge rund 11,43m so einen Raum braucht man erstmal.


Die Wellenlänge ist lang,da hast du recht.

Aber den Ton hört man trotzdem in einem kleineren Raum, wo hast du diesen Stumm-Gedanken her ,
hab ich schon mal wo gelesen??

Gruss
:prost


Ich glaube, der schmeisst mit den Raummoden etwas durcheinander ...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 22. Jan 2010, 20:22

weimaraner schrieb:

Aber den Ton hört man trotzdem in einem kleineren Raum, wo hast du diesen Stumm-Gedanken her ,
hab ich schon mal wo gelesen??


Natürlich hört oder spürt man den Ton (Frequenz) noch, aber bei weitem nicht so intensiv und deutlich leiser!
Daher kann man schon sagen, der Raum mit seiner Akustik, bestimmt nicht unwesentlich den Tiefgang des Subwoofers!

@Erik
Raummoden und Frequenzen gehören unwiederbringlich zusammen, was gibt es da zu verwechseln?

Erik030474
Inventar
#30 erstellt: 22. Jan 2010, 20:30
Natürlich tun sie das.

Ich denke er wollte darauf hinaus, dass sich die Schallwellen ja theoretisch unter bestimmten Bedingungen durch Überlagerung gegenseitig eliminieren können - aber das weißt du ja auch.

Man könnte auf das schmale Brett geraten anzunehmen, dass ein bestimmter Raum benötigt wird ... dem folgend bräuchten in 90 % aller Wohnzimmer nur kleine Kompaktlautsprecher stehen ...

Vielleicht meinte er aber auch etwas ganz anderes ...
derkleenepunker
Stammgast
#31 erstellt: 22. Jan 2010, 22:05
hallo,

nein von Kompaktlautsprechern war nie die rede, auch nicht in kleineren Räumen....
Volumen klingt einfach , dass hatte ich aber auch schonmal erwähnt, glaube ich
Ich meine nur, dass von den Behauptungegn Tiefbass zuhören und immer ausgegangen wird, die Wahrnehmung dieser wesentlich verbessern zu können, z.B. durch Sub nicht immer richtig ist.

GlennFresh: Natürlich hört oder spürt man den Ton (Frequenz) noch, aber bei weitem nicht so intensiv und deutlich leiser!

Vor allem nimmt beim menschliche Gehör bei zunhmend tieferen Frequenzen , die Empfindlichkeit diese wahrzunehmen,deutlich ab.
Ich habe damals im selben Raum(ca. 30m²) JBL LX 300 MKII betrieben, habe mir dann irgendwann E100 zugelegt weil ich der Meinung war, ich brauche mehr Tiefgang.
Das Ergebis, ich habe nicht wesentlich mehr hörbaren Tiefgang bekommen, sondern mehr spürbaren. Das war auch eigentlich alles was ich damit sagen wollte. So jetzt könnt ihr über mich herfallen.


[Beitrag von derkleenepunker am 23. Jan 2010, 04:32 bearbeitet]
jones.h
Neuling
#32 erstellt: 26. Jan 2010, 18:55

GlennFresh schrieb:
Die sehen nicht nur so aus!

Im übrigen gibt es einige Erfahrungsberichte hier im Forum, einfach mal die SuFu benutzen!

:prost


Nachdem ich mich jetzt einige zeit mit den XTZ-Subs auseinandergesetzt habe, steht die Kaufentscheidung
Leider sind die Bestände bei MindAudio gerade geplündert (wer alternativ seinen XTZ loswerden will: klick)

GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 26. Jan 2010, 19:05
Unglaublich, die vor kurzem aufgefüllten Bestände sind schon wieder geplündert, gestern gabs noch grüne Häkchen, schon sind sie wieder alle rot!

Ich glaube wir müssen hier mal Provision beantragen!

Es gibt aber auch noch Alternative Bezugsquellen:

www.attsaar.de
http://www.intosurro..._virtuemart&Itemid=1
http://www.xtz.se/

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kick-Bass Erweiterung
Payne08 am 06.05.2009  –  Letzte Antwort am 06.05.2009  –  2 Beiträge
Suche passenden Verstärker oder Receiver
Sephren am 25.08.2010  –  Letzte Antwort am 25.08.2010  –  4 Beiträge
Suche passenden subwoofer
parzy am 02.06.2009  –  Letzte Antwort am 06.06.2009  –  6 Beiträge
suche passenden und günstigen Subwoofer
hollebolle am 11.01.2007  –  Letzte Antwort am 11.01.2007  –  2 Beiträge
Erweiterung meiner Surround Anlage um Stereo Verstärker
NilsBS am 10.10.2013  –  Letzte Antwort am 10.10.2013  –  4 Beiträge
Erweiterung Musik System, Verstärker gesucht
bluecodefish am 04.01.2015  –  Letzte Antwort am 06.01.2015  –  16 Beiträge
Passenden Verstärker gesucht
skytocloud am 10.09.2009  –  Letzte Antwort am 11.09.2009  –  11 Beiträge
Subwoofer + Erweiterung
pwnger08 am 11.08.2010  –  Letzte Antwort am 11.08.2010  –  2 Beiträge
Subwoofer
03.07.2002  –  Letzte Antwort am 16.07.2002  –  22 Beiträge
Suche nach einem passenden Verstärker
Binyabik am 27.10.2014  –  Letzte Antwort am 27.10.2014  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Infinity
  • Nubert
  • Equar
  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedFohlenelf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.045
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.914