Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Visaton Atlas defkter Bändchen und Sicken HILFE!!!

+A -A
Autor
Beitrag
tim_malte
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Mrz 2010, 14:57
Ich habe mir ein Paar gebrauchte Visaton Atlas zulegt (http://www.visaton.de/vb/showthread.php?t=6976).
Jetzt bin ich auf der Suche nach einem passenden Verstärker, der auch genügend Leistung hat um sie zu befeuern.
Ich hätte an einen gebrauchten und älteren Gedacht.
Was könnt mir empfehlen?
Gruß Tim
Kranich747
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 06. Mrz 2010, 17:20
Hallo...

...ich frage hier, bevor ich etwas genaueres zur eigentlichen Frage sage, nochmals ganz genau nach:

Es gibt die Atlas DSM in verschiedenen Ausbaustufen, MKI - MKIII...das ist entscheidend, weil sich besonders die Impedanzverläufe erheblich unterscheiden. Die ersten Atlas waren da unproblematischer und konnten, trotz gewaltiger Abmessungen, auch mit recht einfachen Amps recht effektiv betrieben werden...der Wirkungsgrad ist ja recht gut...bei den späteren Ausbaustufen gab es dann im Tieftonbereich eine Impedanzsenke bis auf gute 2,9Ohm...das kann eine Endstufe schon vor Probleme stellen, wenn die dann nicht ausreichend stabil in der Stromlieferfähigkeit aufgebaut ist.

Was darf denn der Verstärker noch kosten?

Grüsse vom Kranich
tim_malte
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Mrz 2010, 19:43
Es handelt sich um die Atlas DSM, also noch ohne zusätzlichen Tieftöner im inneren. Es ist nicht die allererste Atlas, da bei meiner Version bereits ein Bändchenhochtöner verbaut ist.
Ich würde gernen einen Verstärker bei ebay ersteigern, er sollte möglichst nicht über 300€ kosten. Alleroberste Grenze wären 400.
Da ich die Boxen unter hohen Pegeln betreiben möchte sollte er aber über eine sehr gute Ausgangsleistung verfügen.
Ich hatte an einen Grundig a 9009 schonmal gedacht, wobei ich den wohl kaum für meine Preisvorstellungen bekommen werde.
Gruß Tim
Kranich747
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 07. Mrz 2010, 16:09
Hallo...

...also wenn ich Deiner Beschreibung glaube und den von Dir geposteten Link nutze, dann ist es die erste Version der Atlas DSM...so hießen im übrigen alle Atlas-LS mit dem oben verbauten Tieftöner (die kleineren waren die Atlas Compact)...denn die erste Serie hatte noch das etwas kleinere Gehäuse mit 152cm Höhe, das wurde dann bei den späteren Modellen auf 170cm vergrössert, da der Innentreiber ein anderes Volumen erforderte.

Gleichzeitig wurden dort nur noch Hochton-Kalotten verbaut. Der Bändchen-Hochtöner wurde aus dem Bausatz genommen, da er leider nicht sonderlich Pegelfest war und beim Betrieb mit hohen Leistungen oftmals ins Nirwana verdampfte! Außerdem hatte er eine Senke im Frequenzgang direkt ab der Übernahmefrequenz.

OK...nun zu der Verstärkerfrage:

Grundsätzlich ist die erste Serie recht anspruchslos, was die reine Leistung angeht, schon ein guter Vollverstärker mit 80 Watt stabiler Ausgangsleistung reicht aus, um die Atlas adäquat zu befeuern. Nicht reine Leistung zählt, sondern nur, wie sauber und stabil die Leistung bereitgestellt wird.

Du könntest in der Preisklasse bis 400EUR z.B. nach einem Vollverstärker suchen...Yamaha AX750RS oder AX1050RS wären da gute Kandidaten. Auch ein Onkyo A8850 oder A8870 haben ausreichend Reserven. Natürlich kannst Du auch nach einer Vor-/Endstufen-Kombi suchen, aber da dürfte es preislich knapp werden, eine gut erhaltene Alternative zu finden...Yamaha C50/M50 könnte klappen...als Geheimtip (selten aber sehr gut) Blaupunkt PX70/MX70, eine sehr gute und hochwertige Kombination, die mal von Sansui (viele denken irrtümlich Yamaha) für Blaupunkt konstruiert worden war.

Grüsse vom Kranich
tim_malte
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Mrz 2010, 14:01
Aber ist es nicht so, dass insgesamt ein Vollverstärker immer die bessere Wahl ist? Oder liege ich falsch?
Würde der Yamaha ax930 auch passen?
Wenn der Bändchentöner wirklich so schlecht ist?
Warum wird er dann immernoch zu einem höherem Preis als die Kalotten angeboten?
Schonmal vielen Dank für die Hilfe Gruß Tim
tim_malte
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 08. Mrz 2010, 14:09
Ich habe gerade noch einen interessanten Grundig A9009 bei Ebay gefunden. Allerdings wurde die Vorstufe ausgetauscht.
http://cgi.ebay.de/G...?hash=item1e5ad026df
Ist der A 9000 ein guter Verstärker?
Gruß Tim
Kranich747
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 09. Mrz 2010, 18:29
Hallo...

...Du hast meine Aussagen (leider) falsch ausgelegt...!

Der Bändchenhochtöner ist nicht schlechter als es die verwendeten Kalotten sind, habe ich ja auch mit keinem Wort gesagt...der Bändchenhochtöner hat aber in der Atlas ein grundsätzliches Problem: Die Atlas wurde als Speaker-System ausgelegt, welches hohe Leistungen verkraften soll und auch sehr hohe Schalldruckpegel erzeugen soll. Das Bändchen ist dabei eben limitiert, er kann nur relativ geringe Leistungen verdauen, besonders, wenn es schon bei einer relativ niedrigen Frequenz an den Mitteltonbereich angefügt wird. Desweiteren hat das Bändchen ein Problem, den gleichen Schalldruck zu erzeugen, wie der Bass-/Mitteltonzweig...er muss dazu mit im Verhältnis mehr Leistung betrieben werden...das nimmt er in der Regel dann übel, wenn sehr hohe Pegel gehört werden, und eben dafür sollte die Atlas ja besonders geeignet sein.

Kurz gesagt: Das Bändchen ist nicht SCHLECHTER, die Kalotten-Variante war für den Zweck der Atlas einfach die zweckmässigere Wahl!

Weiter: Ein Vollverstärker ist nicht grundsätzlich die bessere Wahl! Ein Vollverstärker hat den Vorteil, dass die Bauteile kosteneffizienter zu einem Verstärker zusammengefügt werden können...wenn der Hersteller das dann auch noch seriös und sinnvoll tut, dann ist der GUTE Vollverstärker der SCHLECHTEN Vor-/Endstufen-Kombi überlegen.

Aber auch ist Fakt: Im absoluten Hochpreis-Segment findest Du fast nur noch Vor-/Endstufen, weil es die Variationsmöglichkeit erhöht, weil die Endstufen teilweise immense Ausgangsleistungen erzeugen sollen, extrem laststabil sein sollen...(meine ML436 stemmt z.B. über 700W je Kanal und macht auch bei Lasten von 2 Ohm nicht schlapp)...aber viele besitzen auch Vor-/Endstufen, weil es schick ist!

Die alten Grundig FineArts sind soweit gut, leiden aber meist an defekten Elkos an den Endstufen und waren auch nicht sonderlich laststabil.

Also: Beide Verstärkervarianten können GUT sein!

Ich persönlich würde keinen verbastelten Amp kaufen und wenn Du auf der sicheren Seite bleiben willst, dann bezahl ein paar Euro mehr und kauf bei einem Händler bzw. gewerblichen Verkäufer, dann hast Du wenigstens einen Garantieanspruch.

Wenn Du echtes HighEnd kaufen möchtest, dann such nach einem Technics SU-MA10...vermutlich das Beste, was Technics je an Verstärkertechnik gebaut hat und heute für 550-700 zu bekommen (selten)

http://hifi-leipzig....staerker-Bolide.html

Damit hast Du mehr Verstärker in punkto Klang UND Leistung, als die Atlas braucht!

Grüsse vom Kranich
tim_malte
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Mrz 2010, 22:58
Vielen Dank du hast mir wirklich sehr geholfen, morgen hole ich erstmal die Boxen ab und werde sie dann mal an meinem alten Fisher Studio Standard ca-2320 testen, bis ich einen neuen Verstärker gekauft habe.
Ich werde natürlich berichten von meinen Eindrücken :-).
Gruß Tim
tim_malte
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 11. Mrz 2010, 20:52
Soo ich habe die Boxen heute abgeholt.
Leider sind sie alles andere als in einem guten Zustand! :-(
Ein Bändchenhochtöner ist defekt, bin am überlegen ob ich die Bändchen einfach gegen Kalotten austausche oder gib das keinen Sinn?
Wenn es Sinn gibt welche Kalotten sollte ich nehmen?
Weiterhin sind leider die Sicken der Tieftöner defekt, was würde es in etwa kosten die zu erneuern?
Gruß Tim
RocknRollCowboy
Inventar
#10 erstellt: 11. Mrz 2010, 21:11
Hallo tim
Ein Austausch der Bändchen gegen Kalotte ist nicht so einfach möglich, da die Kalotten ganz andere technische Daten haben. Eine Anpassung der Weiche wäre nötig. Ist für einen Laien aber alles andere als ein Kinderspiel.

Die Sicken zu erneuern dürfte bei den Baßchassis (2 Stück) der Atlas je nach Anbieter so zwischen 100-150€ liegen.

Darf man Fragen wieviel Du für die Atlas in diesem Zustand bezahlt hast?

Schönen Gruß
Georg
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 11. Mrz 2010, 21:19
Also, eine Weiche zu entwickeln, ist mit Boxsim eine leichte Disziplin. Mithilfe des Visaton Forums schafft das jeder mit etwas gutem Willen.

Möglicherweise existiert schon ein Bauvorschlag aus dem Forum, der in der Atlas eine Kalotte integriert.
RocknRollCowboy
Inventar
#12 erstellt: 11. Mrz 2010, 21:25
Skinner hat eine gute Idee eingebracht.
Frag mal im Visaton Forum nach. Vielleicht gibt es ja schon eine fertige Lösung.

Eine Frequenzweiche zu simulieren ist zwar ganz einfach. Aber die Wirklichkeit sieht dann schon oft anders aus.

Schönen Gruß
Georg
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 11. Mrz 2010, 21:26
Der Plan der Weiche ist in Boxsim. Wenn man die richtigen Bauteile bestellt, ist es nur malen nach zahlen. Wenn man es zum ersten mal macht, sollte man auf jeden Fall alle Verbindungen überprüfen und die Werte nachschauen, bevor man richtig aufdreht.
tim_malte
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 11. Mrz 2010, 21:55
Ich habe 220€ bezahlt, ich muss wohl noch einiges investieren, vielleicht sollte ich sie lieber wieder verkaufen!
Habe auch nicht die große Ahnung. Schade wäre auch zu schön gewesen.
Gruß Tim
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 12. Mrz 2010, 14:12
220 Euro ist ein heftiger Preis für den Zustand.
RocknRollCowboy
Inventar
#16 erstellt: 12. Mrz 2010, 14:47
Wenn möglich würde ich sie zurückgeben.

Ca. 150€ für Sickenreparatur
Ca. 50€ für Weichenbauteile, auch evtl. weniger, je nachdem was Du von der alten Weiche noch verwenden kannst.
Ca. 100€ für neue Kalotten.

Bist bei rund 500€. Dafür kriegst Du auch sehr gute gebraucht LS in einem guten Zustand.

500€ sind vielleicht etwas zu hoch angesetzt. Aber mir persönlich wärs zu teuer.

Schönen Gruß
Georg
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 12. Mrz 2010, 14:54
Davon kannst du dir auch andere neue Boxen bauen, was im Grunde nicht schwer ist.
Hendrik_B.
Inventar
#18 erstellt: 12. Mrz 2010, 15:02
Ok er kriegt gute gebrauchte Lautsprecher aber keinen Vergleich zur Atlas.
Wie sehen die Teile denn aus?
Magst du mal n paar Fotos machen?
Also wenn das Finish gut geworden ist und die LS noch "reparierbar" sind, würde ich die keinesfalls weggeben. Der Preis für die kaputten Lautsprecher ist vielleicht ein wenig zu hoch, doch wenn du die dann insgesamt für ~700€ (220 kaufpreis + Reparatur) dann ist das schon ne geile Sache. Ich wüsste nix fertiges was man dagegen halten könnte.
lg
tim_malte
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 12. Mrz 2010, 17:41
Ich finde die Atlas auch einfach total geil wegen ihrer monströsen Erscheinung ich mache nachhermal ein paar Bilder und lade sie hoch, dass ihr euch ein Bild machen könnt, aber der Zustand ist teilweise echt schrecklich!
Gruß Tim
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 12. Mrz 2010, 18:04
Warum hast du dich dann mit 220 Euro darauf eingelassen?

Mit ein bisschen Geld geht das schon und dem Visaton Forum. Aber das kommt halt noch zusätzlich. Kaputte Chassis machen die Box fast unbrauchbar, wer verlangt denn da noch 220 für.
tim_malte
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 12. Mrz 2010, 19:08
Ich habe sie halt bei ebay ersteigert und auf den Bilder und im Text hat es sich nicht so schlimm angehört, wie es in echt ist. Aber aus sowas lernt man, jetzt ist es zu spät :-(.
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 12. Mrz 2010, 19:14
Also du könntest sie repaieren lassen (ich kenne speziell diese Visaton Box nicht, weiß nicht ob sichs lohnt) oder aber verkaufst sie wieder und kaufst was anderes.
tim_malte
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 12. Mrz 2010, 19:19
Hendrik_B.
Inventar
#24 erstellt: 12. Mrz 2010, 22:58
Guten Abend!
Also das Finish der Boxen sieht ja schonmal ganz vernünftig aus, aber die TIWs sind auf, das sieht man schon auf der Gesamtaufnahme;)
Also mein Tip: lasse die Ls reparieren wenn es geht und es nicht den Rahmen sprengt.
Hmm die Bändchen sahen noch recht heil aus, oder?
Was ist denn jetzt kaputt? Das eine Dustcap ist eingedrückt - ok sieht kacke aus, aber ist nicht weiter wild, die TIWs sind hin, ok.
Wie siehts mit der Karlotte aus?
Kranich747
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 13. Mrz 2010, 12:07
Hallo...

...was für ein Desaster...mein aufrichtiges Beileid, aber vielleicht war da auch zu viel Optimismus beim Kauf dabei?? Egal, was kannst Du tun?

Die Bändchen waren ja, wie ich schon vorweg schrieb, der eigentliche Schwachpunkt der ersten Atlas-Serien, weil diese eben die hohen Pegel, die diese LS fraglos vertragen, nicht lange durchielten. Es gibt zwar die Möglichkeit, die Bändchen schlichtweg zu tauschen, aber das ist kostspielig und beseitigt nicht das Ur-Problem.

Hier besteht tatsächlich die Möglichkeit, auf die Hochtonkalotte umzurüsten, die Weiche muss dafür modifiziert werden, Du kannst aber im Visaton-Forum einige Threads finden, wo das recht gut erklärt wird.

Die Tieftöner sehen auch übel aus, Du kannst natürlich die Sicken reparieren lassen, Du kannst natürlich auch über einen kompletten Tausch nachdenken, die kompletten Daten des alten WS 40 NG findest Du zwar im Forum, aber das ist recht schwierig, da es m.W. keinen aktuellen Tieftöner in den Abmessungen und mit den technischen Eigenschaften gibt...! Es gibt aber durchaus hin und wieder EINWANDFREIE gebrauchte WS 40 NG zu kaufen! Bei der Reparatur ist noch zu beachten, dass der WS 40 NG bei defekten Sicken oft dazu neigte, mit der Spule im Magnetspalt anzuschlagen, das erfordert i.d.R eine komplette Revision des Chassis, also bitte nicht nur neue Sicken einkleben!!

Die Staubschutzkalotte am Mitteltöner bekommst Du recht gut herausgearbeitet, da reden wir mal vermutlich von Optik.

Was wiederum unerfreulich ist: Die Metallkalotte hat einen Ausbruch bzw. ein Loch...erkenne ich das richtig? Wenn dieser Schaden durch mechanische Einwirkungen von aussen verursacht worden ist, sollte es nicht so dramatisch sein, wenn da nicht die Spule in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die frühen Metallkalotten konnten aber auch, da sie im Laufe der Jahre zu Mikrorissen durch hohe Pegel neigten, von innen zerbröseln...die Defekte an den Bändchen deuten u.U. eher in diese Richtung. Wenn DAS der Fall ist, dann ist klanglich eine Einschränkung gegeben, da die Membran insgesamt instabil ist.

Tja...der Preis war zwar nicht sonderlich hoch, aber wenn Du die beiden LS wieder richtig zum spielen bringen willst, wirst Du sicher noch einmal 400-700EUR investieren (abhängig vom Umfang der Reparatur)...ich kenne die Atlas recht gut aus früheren Jahren, aber ich bin jetzt mal ganz ehrlich: Ich würde es nicht investieren wollen, vom Nervenschmalz mal ganz abgesehen.

Zumal, auch im Visaton-Forum, durchaus die Atlas DSM MKIII in einwandfreiem Zustand für 600-800EUR zu bekommen ist. Und die MKIII-Version ist insgesamt die deutlich bessere Box, die aucb von der gesamten Abstimmung erheblich gelungener ist...die nicht nur als Abrissbirne powern kann, sondern auch leise schon Spass macht.

Grüsse vom Kranich


[Beitrag von Kranich747 am 13. Mrz 2010, 12:13 bearbeitet]
tim_malte
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 17. Mrz 2010, 19:27
Ich bin gerade mit dem Verkäufer am Verhandeln, aber er zeigt sich uneinsichtig. Die Boxen weichen halt schon stark von der Artikelbeschreibung ab. Es war angegeben das ein Mitteltöner defekt war und dass die Basssicken defekt sind. Allerdings stand dort auch das der Klang nicht beeinträchtigt wird bzw wurde mir das versichert und das ist schlichtweg eine Lüge.
Es ist einfach nicht mehr möglich mit den LS Musik zu hören!
Gruß Tim
darkstar23
Stammgast
#27 erstellt: 17. Mrz 2010, 20:47
Post doch mal bitte den Link zu dem ebay Angebot, dann kann man sich bestimmt besser ein Bild davon machen.

Das Bändchen ist nicht schlecht, mein Bruder hat sogar eine Visation Titan Kalotte (3 Wege Visation Selbstbaubox), durch das Bändchen ersetzt, aber wohl jetzt eher nebensächlich ...
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 17. Mrz 2010, 20:48
Das Bändchen klingt eben etwas anders als die Kalotten, durch die Bündelung und einen etwas anderen Frequenzgang.

Ich habe die Keramikkalotte, die vereint alle guten Eigenschaften der Hochtöner
tim_malte
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 18. Mrz 2010, 19:15
Dynacophil
Gesperrt
#30 erstellt: 18. Mrz 2010, 19:18

tim_malte schrieb:
Ich bin gerade mit dem Verkäufer am Verhandeln, aber er zeigt sich uneinsichtig. Die Boxen weichen halt schon stark von der Artikelbeschreibung ab. Es war angegeben das ein Mitteltöner defekt war und dass die Basssicken defekt sind. Allerdings stand dort auch das der Klang nicht beeinträchtigt wird bzw wurde mir das versichert und das ist schlichtweg eine Lüge.
Es ist einfach nicht mehr möglich mit den LS Musik zu hören!
Gruß Tim


du solltest es auch tunlichst vermeiden sie so zu betreiben, und wenn der Vorbesitzer sie ohne Sicken weiter genutzt hat könnten die Spulen auch hin sein...
Horn-Fan
Stammgast
#31 erstellt: 18. Mrz 2010, 19:55
Eine Reklamation wird in diesem Fall auch schwierig werden, da der Verkäufer alle Infos zur Box erwähnt hat.

Die faulen Eier hat er auf den Bildern gezeigt und der Hinweis auf Bastlerware fehlt auch nicht.

Die Bass Spulen werden bei den gezeigten Rissen schon noch intakt sein.
Da gibt es schlimmere Sicken, wo sich eine Reparatur noch gelohnt hat.

Wichtig ist das die Treiberspulen überhaupt noch funktionieren und elektrischen Durchgang haben.
Wenn die überlastet wurden und kratzen, macht ein Rekonen der Treiber keinen Sinn.

Oft tauchen die Einzellteile in der Bucht auf.
Das dauert natürlich seine Zeit.

Ich würde auch noch mal im Visaton Forum nachfragen.
Die Jungs wissen genau was in so einem Fall zu machen ist.
http://www.visaton.de/vb/index.php

Sollten die Spulen elektrischen Durchgang haben, würde ich sie Rekonen lassen.
Den Rest nach und nach austauschen.
Günstiger kommst du nicht an einen guten Klassiker.


Gruß Horn-Fan
darkstar23
Stammgast
#32 erstellt: 25. Mrz 2010, 17:52
Auf die Gefahr hin mich unbeliebt zu machen.

Visaton Atlas DSM MKII 499,- €
Hendrik_B.
Inventar
#33 erstellt: 25. Mrz 2010, 20:12

Auf die Gefahr hin mich unbeliebt zu machen.

Sehr geil, Hmm also das wäre natürlich n geiles Angebot.
TE noch da?
Also das wäre fast noch günstiger als die schrottreifen DSM die noch bei dir rumststehen reparieren zu lassen....
tim_malte
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 30. Mrz 2010, 11:28
Ich war eine Woche im Urlaub und bin jetzt wieder da, leider ist das Angebot aus irgendeinen Grund beendet wurden.
Je länger ich überlege desto lieber möchte ich die Atlas haben mit dem innenliegenden 25cm Tieftöner hat jemand eine Idee?
Was meint ihr was meine Boxen in dem Zustand noch wert sind?
Gruß Tim
Hendrik_B.
Inventar
#35 erstellt: 30. Mrz 2010, 11:58
Hmm deine Boxen zu verkaufen dürfte schwierig werden.
Außer Ebay oder vielleicht im Visaton Forum kommst du wohl kaum an ne gebrauchte große DSM MKII...

Wieviel Geld willst du denn investieren?
ALso VIsaton hat auch aktuelle Bausätze im Angebot, die zwar nicht so imposant sind wie die MKII, aber die Concorde ist und war immer gut. (Kostet aber auch ~1500€ das pärchen)

Das Problem an der MKII ist eben, dass es die Treiber nicht mehr gibt und man die schlecht selberbauen kann. Einfach mal im Visaton FOrum ne Anfrage stellen!
lg
Kranich747
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 30. Mrz 2010, 16:02
Irgendwie habe ich das Gefühl, der ganze Thread hat inzwischen den roten Faden verloren, der TE vermutlich auch...

Ich versuche mal, die ganze Sache zu ordnen, einfach für mein Verständnis:

Die gekaufte Atlas war vom Verkäufer ja offensichtlich doch als mehr oder weniger defekt beschrieben worden...da hätte ich mich vorab einfach mal besser informiert, dabei festgestellt, dass es keinen brauchbaren Ersatzteilmarkt für diese Box mehr gibt...und dann die Finger von den Kisten gelassen. Da war dann wohl doch etwas zu viel "Jagdhormon" im Blut des Käufers, denn letztendlich taugen die besagten LS eigentlich nur noch als Ersatzteilspender, denn...

...eine Instandsetzung übersteigt doch recht deutlich den Wert der LS und man darf auf fragen, ob diese Version der Atlas überhaupt noch einen solchen Wert hat, wenn man mal von objektiven, klanglichen Aspekten ausgeht. OK...was den Materialwert angeht, wurde ja mit Chassis nicht gegeizt...klanglich sind die späteren Atlas-Versionen imho erheblich verträglicher und angenehmer im Klang!

Wenn also weiterhin eine Atlas das Maß aller Dinge ist, dann sollte der TE mit Geduld und Sorgfalt nach einer späten Atlas suchen, die defekten LS würde ich entweder auf gleichem Wege und unter fairer Angabe aller Mängel komplett verkaufen...eventuell kann man sie auch schlachten und stückweise veräußern...das ist Geschmacksache.

Ich habe allerdings eine Frage an "tim_malte": Warum bist Du so verliebt in diesen LS??? Hast Du die Atlas einmal live und ausführlich hören können und warst dann hin und weg, oder ist es mehr die schiere Grösse und die Tests der "Fachpresse", die Dich da nervös werden lassen? Bist Du sicher, dass Du in Deinem Raum einen solchen LS angemessen betreiben kannst, denn unter 30qm macht diese Box alleine schon durch das mögliche Basspotential kaum Sinn...ein adäquater Verstärker ist ohnehin Pflicht!

Eventuell hast Du Dich nämlich, aus dem Bauch heraus, auf einen Weg begeben, der nicht unbedingt der sinnvollste für Dich und Deinen Bedarf ist...und bevor Du wieder Geld investierst und u.U. mit einer intakten Atlas unzufrieden bist...ich würde auch diesen Gedanken mal ganz in Ruhe durcharbeiten!

Grüsse vom Kranich
darkstar23
Stammgast
#37 erstellt: 30. Mrz 2010, 16:57
Also ich würde mir ungerne so ein Sarg ins Zimmer stellen. Wenn man die mal transportieren muss ...

Visaton Atlas DSM MK2
Kranich747
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 30. Mrz 2010, 17:14
@darkstar23...sehr guter Link! Trifft voll und ganz meine mit meinen eigenen Ohren gehörten Erfahrungen mit der Atlas...eine basstechnische Abrissbirne in der Grösse einer veritablen Kühl-Gefrier-Kombination...aber für einen normalen Raum gibt es erheblich musikalischere LS, die eine impulsiveren Eindruck hinterlassen und vielseitiger spielen!

lottitotti
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 30. Mrz 2010, 17:32
Hi Tim. Hab heute den thread entdeckt. ich hatte diesen Lautsprecher aber mit Hochtonkalotte. Der Lautsprecher ist sehr neutral eher unspektakuler, aber Streicher, Violine und sowas oder das Glockengeläut von Tchaikowski 18hundert12 einfach nur Klasse. Erwarte aber nicht das das Ding loswumst und Dir die Falten aus dem Gesicht zieht, Fehlanzeige.

Investiere jetzt Zeit und höre eine andere Probe oder verkaufe diese wieder. Die Auktion des Verkäufers ist in Ordnung und für seine schlechten Ohren kann man Ihn nicht erschießen:-))
MfG lottitotti
Kranich747
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 30. Mrz 2010, 17:43
@lottitotti...da sieht man wieder, wie unterschiedlich Menschen hören und wie subjektiv unterschiedlich sie dann ein und denselben LS bewerten, und das ist jetzt nicht sarkastisch gemeint, sondern eher ein Tip an den TE, sich diese und auch andere LS im Vergleich anzuhören...denn ich habe da ganz andere Hörerinnerungen von den Atlas-LS...mag aber auch an den LS liegen, die ich im Vergleich gehörte habe und die ich dann eben auch selber mein Eigen nennen durfte/darf.

Grüsse vom Kranich
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 30. Mrz 2010, 17:48
Visaton stimmt generell sehr neutral ab. Mir gefällt das sehr gut. Denn gerade im unspektakulären steckt das spektakuläre: ich höre nicht mehr den Eigenklang der Box (seidig blabla) sondern nur noch die Musik. Und wenn da was seidig klingen soll, wirds halt so gespielt, Punkt.
Kranich747
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 30. Mrz 2010, 18:06
skinner@vrisom...ich halte diese Aussage zwar für nachvollziehbar in der Aussage, dass ein Lautsprecher, der "einfach" nur dass spielt, was auf der Quelle ist und das möglichst unspektakulär erledigen sollte! Keine Frage, ich habe in den letzten 25 Jahren zahlreiche Anlagen gehört, sehr viele besessen und viele auch wieder verkauft...auch heute noch spielen bei mir sehr unterschiedliche Kombinationen (siehe auch mein Profil)...

...aber die Aussage, Visaton stimmt generell sehr neutral ab, ist nicht allgemeingültig, zumal zahlreiche Datenblätter, speziell aus früheren Jahren eine ganz andere Sprache sprechen...und eben aus dieser Zeit stammt ja auch die besagte Atlas-Serie! Gerne stelle ich Dir die Messblätter zur Verfügung, ich habe sie fast ausnahmslos im Archiv vorliegen.

Zumal Du ja selber in einem früheren Posting in diesem Thread sagst, dass Du diesen LS nicht kennst.

Gerade in den frühreren Jahren wurde auch bei Visaton gerne im Bass geschönt, eine zusätzliche Anhebung im Hochtonbereich war auch häufiger zu finden.

Später folgte man auch dort dem fraglos besseren Trend, eine möglichst sauberen und linearen Frequenzgang zu liefern.

Auch bei der Atlas wurde im Laufe der Jahre und der Modellpflege der Gesamtklang nicht nur hörbar sondern auch messbar verbessert.

Ich sage jetzt mal nicht PUNKT, das klingt immer so polemisch...deshalb besser

Grüsse vom Kranich
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 30. Mrz 2010, 18:12
Ich bin noch keine 25 Jahre "im Geschäft".


...aber die Aussage, Visaton stimmt generell sehr neutral ab, ist nicht allgemeingültig, zumal zahlreiche Datenblätter, speziell aus früheren Jahren eine ganz andere Sprache sprechen...und eben aus dieser Zeit stammt ja auch die besagte Atlas-Serie! Gerne stelle ich Dir die Messblätter zur Verfügung, ich habe sie fast ausnahmslos im Archiv vorliegen.


Die Datenblätter brauche ich nicht, ich habe alle Boxen bei Visaton von Visaton gehört und die gibt es auch auf der Homepage zum Download, zum Beispiel von meinen aktuellen lautsprechern: http://www.visaton.d...ntis_mkii/index.html

Auf dieser Seite kannst du dir übrigens extrem viele Simulationen von Boxen anschauen, die erschreckend genau mit der Messung übereinstimmen: http://boxsim-db.de/

Ich stimme dir insgesamt zu, diese Aussage beunruhigt mich aber:
Später folgte man auch dort dem fraglos besseren Trend, eine möglichst sauberen und linearen Frequenzgang zu liefern.


Ja, Visaton folgt dem Trend. Es haben mir sehr viele Leute schon erzählt, sie fänden Visaton Lautsprecher zu knallhart und zu neutral. Das Problem ist doch, das viele fertighersteller es eben NICHT hinkriegen (wollen), einen geraden Frequenzgang und vernünftiges Abstrahlverhalten unter einen Hut zu bringen.

Gerade die hochpreisigen Hersteller wollen es auch nicht anders, sprechen vom besonderen "T&A Sound" oder wie auch immer. Daher war ich der Annahme, dass Visaton noch einer der wenigen ist, die dem neutralen Trend folgt.
tim_malte
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 01. Apr 2010, 10:28
erlich gesagt habe ich wirklich noch keine einwandfreie Atals in Aktion erlebt. Ich habe mich einfach in ihr äußeres Erscheinungsbild und den Jubel der Presse verliebt!
Der Raum den ich beschallen möchte ist knappe 30qm groß und ein Kellerraum mit niedriger Decke.
Meine Eltern besitzen ein paar Magnat M8, die meiner Meinung schon einen sehr guten Klang liefern. Allerdings sind sie mir vom Bass her nicht kräftig genug.
Ich hatte auch schon mit dem Gedanken an Infinity sm 155 gespielt oder eine Visaton Display.
Zur Zeit besitze ich Heco Precision 100 und Fisher Studio Standard STE-2070 wenn euch das was sagt.
Gruß Tim
Horn-Fan
Stammgast
#45 erstellt: 01. Apr 2010, 13:21
Ein Freund von mir bekommt heute einen anderen Verstärker...dann werde ich wieder die letzte Ausbaustufe der Atlas hören.

Diese sind es:





Hendrik_B.
Inventar
#46 erstellt: 01. Apr 2010, 13:37

Hach ja die DSM MKII ist halt echt n Traum!

Allerdings möchte ich einwerfen dass diese LS für den Raum nunja wie drücke ich es vorsichtig aus... ABSOLUT ÜBERDIMENSIONIERT sind!! Wech von der Wand!!
Bassfallen?
Helmholtzresonatoren?
Basotect?

Trotzdem geil und viel Spaß beim live-haftigen Musikhören! mit dem neuen Verstärker (was wird denn das für einer? )


[Beitrag von Hendrik_B. am 01. Apr 2010, 13:39 bearbeitet]
skinner@vrisom
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 01. Apr 2010, 13:52
Wer solche Lautsprecher hat, sollte sich auch mal mit Raumakustik auseinandergesetzt haben...!
lottitotti
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 01. Apr 2010, 15:01
Hi Tim. leider kenne ich die von Dir aufgeführten Boxen nicht, befürchte aber das die Atlas in Deinem Räumlichkeiten nicht wirklich knallen wird. Ich wünsche Dir und Deinen weiteren Vorgehensweise viel Erfolg. Solltest Du Dich gegen die Atlas entscheiden, bekommst Du in der Bucht bestimmt annähernd das was Du bezahlt hast, hier schreien immer alle viel zu teuer. Also Kopf hoch, mit audiophilen Grüßen Thorsten aus Dortmund alias Lottitotti
Horn-Fan
Stammgast
#49 erstellt: 01. Apr 2010, 22:13

Hendrik_B. schrieb:


Trotzdem geil und viel Spaß beim live-haftigen Musikhören! mit dem neuen Verstärker (was wird denn das für einer? )


Es ist ein ASR Emitter II geworden.

Hat Spaß gemacht.
Hendrik_B.
Inventar
#50 erstellt: 02. Apr 2010, 19:13
Sehr gute Wahl
Ich meine auf dem Bild die Pioneer M90 zu erkennen, was passiert denn mit der?
lg
Horn-Fan
Stammgast
#51 erstellt: 02. Apr 2010, 19:41
Die M90 und die passende Urushi Vorstufe soll Verkauft werden.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Visaton Atlas Compact plus Rotel RB-971; was als nächstes Verbessern?
archimedesmp am 11.07.2016  –  Letzte Antwort am 14.07.2016  –  11 Beiträge
Kenwood? kraftvollen Receiver oder Verstärker für Atlas gesucht
RGIJN am 13.11.2008  –  Letzte Antwort am 15.11.2008  –  6 Beiträge
Neue sicken
C__B am 09.10.2005  –  Letzte Antwort am 09.10.2005  –  2 Beiträge
verstärker für visaton couplet
dropkick am 27.12.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2007  –  8 Beiträge
Verstärker für Visaton Lautsprecher
Lawyer am 09.04.2007  –  Letzte Antwort am 09.04.2007  –  5 Beiträge
Monacor oder Visaton
mohnkuh am 16.07.2014  –  Letzte Antwort am 16.07.2014  –  2 Beiträge
Visaton Starlet
maierking am 10.01.2007  –  Letzte Antwort am 10.01.2007  –  2 Beiträge
Kompakte mit Bändchen um Neugierde zu befriedigen.
maxme am 23.03.2015  –  Letzte Antwort am 04.04.2015  –  46 Beiträge
hilfe bei boxen?
Mabi35 am 26.12.2005  –  Letzte Antwort am 27.12.2005  –  2 Beiträge
Brauche Hilfe Lautsprecher/Badradio
kaufmoa am 18.11.2011  –  Letzte Antwort am 01.04.2015  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Infinity
  • Grundig

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.815