Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


NAD S500 CDP

+A -A
Autor
Beitrag
jss
Neuling
#1 erstellt: 12. Mai 2003, 06:44
Hallo,

kann mir einer von Euch sagen, ob der NAD S500 problemlos mit CDRs und CDRWs klarkommt, oder ist das erst mit der aktuellen S500i Version möglich?

Danke + Gruß,
Jörg-Stefan
stockbroht
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 12. Mai 2003, 21:42
Hallo Jörg-Stefan,

ich habe das Ding noch nie ausprobiert, aber bei so einem teuren Gerät sollte man doch CD-R- und CD-RW- Kompatibilität voraussetzen können?!

Allerdings - was der Unterschied zwischen 500 und 500i ist, habe ich auch noch nicht ergrüdnen können.

Hast Du schon mal beim Händler, bei NAD im Internet (nad.de oder nad.com oder nad.co.uk oder wasauchimmer) gefragt/geschaut?

Tut mir Leid, dass ich Dir nicht das Problem lösen kann!

Jakob
jss
Neuling
#3 erstellt: 12. Mai 2003, 22:22
Hallo Jakob,

bei nad.de und nadelectronics.com wird man leider nicht schlau, wobei die Herstellerangaben nach meiner Erfahrung öfters auch nicht stimmen, deshalb hofte ich ja auf einen praktischen Erfahrungsbericht...

Tja, da ist wohl der Besuch beim örtlichen Hifi Spezialisten zur Klärung der Frage angesagt - trotzdem Danke!

Gruß,
Jörg-Stefan
Werner_B.
Inventar
#4 erstellt: 13. Mai 2003, 07:47
Jörg-Stefan,

die Angaben von NAD auf der homepage (www.nad.co.uk) sind meiner Erfahrung nach schon zuverlässig. Da gibt es auch eine Support-Ecke mit Dokumentationen zu älteren Geräten.

Bei den Classic-Playern ist es so, dass der 541 KEINE CD-RW lesen kann, der neuere 541i sehr wohl. Vermutlich ist das auch der Unterschied bei den S500/S500i.

Gruss, Werner B.
jss
Neuling
#5 erstellt: 14. Mai 2003, 05:11
Hallo Werner,

das wurde mir nun inzwischen auch so vom Händler bestätigt, ich habe mich nun dazu entschlossen den 541i zu bestellen, vielen Dank für die Hilfe!

Gruß,
Jörg-Stefan
Markus
Inventar
#6 erstellt: 14. Mai 2003, 05:35
Hallo Jörg-Stefan,

eine weise Entscheidung. Berichte hier aber auch mal, wie Du mit dem Gerät zufrieden bist.

Gruß,

Markus.
Werner_B.
Inventar
#7 erstellt: 14. Mai 2003, 07:12
Jörg-Stefan,

den S500i kenne ich nicht, den C541i hatte ich kurze Zeit. Das Ausleseverhalten scheint nicht optimal zu sein (häufige E32-Fehler bei manchen CDs, allerdings in meinen Fällen nicht hörbar, d.h. die Interpolation hat's ausgebügelt). Meines Wissens enthält er ein Sony-Laufwerk, die Sonys sollen nicht sooo sehr gut sein.

cr hat über verschiedene CD-Player schon sehr ausführlich in verschiedenen Threads berichtet und empfiehlt Yamaha (auch in einem aktuellen Parallelthread).

Gruss, Werner B.
cr
Moderator
#8 erstellt: 14. Mai 2003, 07:26
Stimmt was Werner schreibt, unter dem Aspekt der Daten-Auslese ist der NAD absolut nicht empfehlenswert. Ich könnte mich nicht entspannen, wenn ich weiß, dass ständig interpoliert wird, weil das Laufwerk so schlecht ausliest (das Laufwerk in den neuen Sonys (270, 370, 570) ist auch nicht gut (sogar laut Testberichten), ist mglw. dasselbe Laufwerk.
jss
Neuling
#9 erstellt: 15. Mai 2003, 05:16
Hallo Werner,

woran merkt man denn, dass der Player Fehler korrigiert, wenn man es nicht hört? Wird das im Display angezeigt? Ich meine mich daran erinnern zu können, dass uralte Sony und Nakamichi Geräte bei der Fehlerkorrektur etwas im Display angezeigt haben, aber bei neuen Geräten ist mir das eigentlich nicht geläufig?!

Gruß,
Jörg-Stefan
Markus
Inventar
#10 erstellt: 15. Mai 2003, 06:04
Hallo Jörg-Stefan,

bzgl. der Lesequalität der NAD-Laufwerke liest man alles mögliche. Ich kann aus eigener Erfahrung nur Positives berichten. Seitdem ich den C541 habe (bestimmt schon ein Jahr) habe ich vielleicht 2 Aussetzer beim Hören gehabt (ich höre jeden Tag Musik damit), und diese waren stets durch Schmutz auf der CD bedingt. Ansonsten ist die Klangqualität in dieser Preisklasse kaum zu toppen.

Gruß,

Markus.
cr
Moderator
#11 erstellt: 15. Mai 2003, 07:26
Man sieht es, wenn man einen Copyprozessor verwendet. Helle rote LED = unkorrigierbarer Fehler. Mir ist aber kein CDP bekannt, der das anzeigt, obwohl das eines der wenigen sinnvollen Features wäre.
Werner_B.
Inventar
#12 erstellt: 15. Mai 2003, 08:05
@Markus:

"bzgl. der Lesequalität der NAD-Laufwerke liest man alles mögliche. Ich kann aus eigener Erfahrung nur Positives berichten. Seitdem ich den C541 habe (bestimmt schon ein Jahr) habe ich vielleicht 2 Aussetzer beim Hören gehabt (ich höre jeden Tag Musik damit), und diese waren stets durch Schmutz auf der CD bedingt."

Vielleicht hättest Du mit einem zuverlässigeren Laufwerk gar keinen Aussetzer gehabt?

Zugegeben: solange es nicht hörbar ist, mag die Diskussion theoretisch erscheinen. Auf der anderen Seite sage ich mir: der C541i gehört preislich schon in ein gehobeneres Segment (ja, natürlich gibt es noch sehr viel teurere, aber eben auch deutlich billigere - für denselben Preis habe ich z.B. einen besser ausgestatteten CD-Recorder!). Ich mag eben lieber das Bessere für weniger Geld. Schliesslich ist bei schlechterem Laufwerk die Interpolation häufiger gefordert, d.h. es gibt auch weniger Reserven für gröbere Fehler. Und es ist eben keine Frage des Preises, ein besseres Laufwerk zu bekommen. Warum soll ich mehr für Schlechteres bezahlen?

Zu cr:

Die E32-Fehler sehe ich auch an meinem Copy-Processor.

Ganz nebenbei: nach dieser Erfahrung ist mir die relativ hohe Einstufung des 541i in den einschlägigen Bestenlisten doch recht schleierhaft, genauso wie die seltsamen Diskussionen über digitalen/analogen Klang. Der 541i scheint ja häufiger interpolieren zu müssen, aber es scheint doch nicht hörbar zu sein ...

Gruss, Werner B.


[Beitrag von Werner_B. am 15. Mai 2003, 08:07 bearbeitet]
cr
Moderator
#13 erstellt: 15. Mai 2003, 08:39
Ich finde, man braucht nicht darüber diskutieren, ob dieser oder jener Wandler eine Spur besser klingt oder der Analogteil besser aufgebaut ist, wenn das Gerät nicht mal in der Lage ist, die CDs so auszulesen, dass die Fehler überhaupt auskorrigiert werden können. Das ist ja wohl das Mindeste, was ich mir von einem CDP erwarte (dass er das Auslesen, auch einer CDR/W mit 1x zusammenbringt, was ein CD-Rom mit 30x problemlos schafft).
Auch erwarte ich mir, dass leicht zerkratzte CDs ohne Klicksen oder Springen abgespielt werden (nicht weil ich meine CDs zerkratze, sondern weil man, wenn man ältere CDs sucht, die man nur gebraucht erhält, leider Kratzer in Kauf nehmen muß).
Dh. einerseits wird wahnsinnig herumgetan mit Kabeln, Steckern, Netzleisten usw, andererseits werden die grundlegenden Dinge (wie ein brauchbares Laufwerk) ignoriert.
Markus
Inventar
#14 erstellt: 15. Mai 2003, 09:00
Hallo,

meiner Erfahrung nach häufen sich Leseprobleme zu hochwertigeren Playern hin. Es scheint mir fast so, und das wurde mir auch vom Fachhändler so bestätigt, dass diese Player eher auf Klang optimiert wurden, während 0815-Laufwerke schon mal weniger dicht an der Spezifikationsgrenze arbeiten.

Ob es beim NAD viele unkorrigierbare Fehler gibt, weiss ich nicht, gehört habe ich bis auf die zwei Ausnahmen noch keine. Mir erscheint es aber auch so, als ob die Qualität der Laufwerke über die Produktionszeit hin zunimmt. So wurde z. B. beim C540 sehr viel über Ausfälle geklagt, ebenso bei den frühen Exemplaren des C541. Ich habe eines der letzten Exemplare des C541 und habe bisher beste Erfahrungen gemacht. Vielleicht handelt es sich hier auch um ein Problem der frühen C541i-Laufwerke...

Gruß,

Markus.
Werner_B.
Inventar
#15 erstellt: 15. Mai 2003, 09:14
@Markus:

"meiner Erfahrung nach häufen sich Leseprobleme zu hochwertigeren Playern hin. Es scheint mir fast so, und das wurde mir auch vom Fachhändler so bestätigt, dass diese Player eher auf Klang optimiert wurden ..."

Es mag so sein. Nur ist es doch absolut unsinnig?!? Es muss doch kein schlechteres Laufwerk eingebaut werden, um besseren Klang zu bekommen? Im Gegenteil: gerade als Grundvoraussetzung für möglichst wenig Korrekturen sollte doch ein besonders zuverlässiges Laufwerk eingesetzt werden! Wenn es denn stimmt (Händler behaupten ja auch viel, wenn der Tag lang ist), dann ist das eine völlig falsche Prioritätensetzung.

Gruss, Werner B.
burki
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 15. Mai 2003, 09:15
Hi,

sehe es aehnlich wie cr.
Allerdings sollte man beachten, dass doch die allermeisten "HE-Player" ein Laufwerk von der Stange eingebaut haben, welches dann evtl. etwas anders gelagert ist.
Aber auch z.B. der Tag DVD32 - mit Eigenbaulaufwerk - hat wohl massiv Probleme mit diversen CDs und DVDs, was natuerlich von Tag auf die Plattenindustrie geschoben wird (IMHO nur z.T. wirklich nachvollziehbar), waehrend Meridian bei den DVDPs (um flexibel zu bleiben) PC-Laufwerke einbaut (aber das wollen natuerlich wieder nicht unbedingt alle Kunden ...).
Was auch bei einigen "HE-Playern" leider der Fall ist: brummendes Netzteil und lautes Laufwerk.
Ich kann es auch nicht nachvollziehen, dass immer wieder feinste klangliche Nuancen herausgehoert werden, waehrend z.B. das Laufwerk vernehmlich vor sich hinsurrt (was bei diversen Tests natuerlich hoechst selten erwaehnt wird).
Mein CDP (ein Audio Agile Step) ist natuerlich auch nur ein modifiziertes Geraet von der Stange, wobei sich das Philipslaufwerk IMHO wirklich sehr gut macht (braucht nur manchmal etwas lange beim Einlesen und kann nicht mit nichtfinalisierten CD-Rs/RWs).

Gruss
Burkhardt
cr
Moderator
#17 erstellt: 15. Mai 2003, 09:46
Es gibt leider meines Wissens keinen einzigen CDP (außer Audiobrenner natürlich), der nicht-finalisierte CDR/Ws lesen kann. Obwohl es praktisch wäre. Es wäre sicher keine Hexerei, den Einlesevorgang entsprechend zu modifizieren, dass der CDP auf das provisorische TOC zurückgreift.
burki
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 15. Mai 2003, 09:49
Hi cr,


Es gibt leider meines Wissens keinen einzigen CDP (außer Audiobrenner natürlich), der nicht-finalisierte CDR/Ws lesen kann.

also mein DVDP (Toshiba SD-900 E) hat damit keine Probleme ...

Gruss
Burkhardt
cr
Moderator
#19 erstellt: 15. Mai 2003, 09:56
Am DVDP hab ich es noch nie probiert! Muß ich bei meinem versuchen (Toshiba 220). Aber bei CDPs leider wirklich nichts (Technics, Yamaha, Pioneer, Philips, Marantz, Teac).
Amokles
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 18. Mai 2003, 08:12
Hi,

aaaalso:
Generell ist meiner Meinung nach das Problem mit dem Lesen eine Frage wie sehr der Hersteller an die alte Geschichte von fehlerkkorektur vs. Klangqualität glaubt. Das selbe wie für den Nad gilt für den Marantz 6000OSE - wir hatten die beiden im direkten Test und der Effekt war derselbe. Meinen Denon1450 hat ne gut genutzte CDR nicht im mindesten aus der Ruhe gebracht. dAs Klangliche Ergebnis wenns denn bei den Herrn Higher-Endern tat bringt mich nun dazu auch nen 541i zu kaufen.. Ende der Woche kommt er.. und ich mach von den CDRs die nich tun eben nochmal ne Kopie im PC... oder Kauf sie mir normal.. Den wie ich gemerkt habe, hab ich am falschen Fleck gespart. Werde den Denon vermissen.. war ein Treuer Player.
Gruß,
cr
Moderator
#21 erstellt: 18. Mai 2003, 18:13
ad burki

Habe überraschenderweise festgestellt, dass auch der Plextor 48/24/48 nicht-finalisierte CDRWs mit Audioinhalten nicht als bespielt erkennt. Kann daher auch nicht abgespielt werden (möglw. liegts am Brennprogramm Plextools?). Damit ist es auch unmöglich, weitere Titel anzuhängen.
Genausowenig ist es möglich, eine CDRW zu entfinalisieren und von hinten her ein paar Titel zu löschen (dh man müßte erst alles am PC zwischenspeichern und dann komplett neu brennen).


Würde mivch interessieren, ob noch wer nichtfinalisierte CDs am DVD abspielen kann?
Fuxster
Inventar
#22 erstellt: 18. Mai 2003, 19:01
Ne, "nichtfinalisierte" Audio CD's kann man auch nicht abspielen...

Auffem DVD-Player geht das auch nur weil der "Daten" lesen kann, wenns zb MP3s sind...


Aber ansonsten geht das nicht, man muss ne Audio-CD abschliessen...

Auffem RW-Rohling sollte man aber Lieder anhängen können wenn es MP3s sind...als reine Audio-CD natürlich auch nicht...
cr
Moderator
#23 erstellt: 18. Mai 2003, 19:26
Es gibt doch CD-Player, die nichtfinalisierte CDRWs abspielen:

Habe eine CDRW genommen, die schon einmal bespielt war und neu bespielt, aber nicht finalisiert:
Und siehe: Der Yamaha CDP-396 spielt nichtfinalisierte CDRWs ab (er zeigt zwar keine Zeiten und Titel an, aber er findet dennoch alle Titel, nur dauert es in etwa 2-3x so lang, weil er diese Informationen ausschließlich aus dem Subcode generieren muß).
Der Technics SLPG-5 sucht und hört nicht mehr auf, spielt aber nicht.
Der Marantz 4000 meldet "CD not finalized".

Die Frage, die ich noch klären muß, ist, ob der Yamaha auch eine erstbespielte unfinalisierte CDRW (und somit CDR) abspielt. Der Unterschied liegt darin, dass bei einer schon mal bespielten CDRW ja ein gelöschtes Lead-In vorhanden ist, während bei einer erstbespielten unfinalisierten CDRW die Stelle vor dem 1. Titel absolut blank ist, was zu Problem führen kann (CD-Player will nicht starten, findet den 1.Titel nicht usw.).
Otchen
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 18. Mai 2003, 21:20
Hallo erst mal!
Geht es hier um E32 Fehler oder um CD-Spieler?
E32-Fehler sind Fehler, welche vom zweiten Decoder nicht mehr korregiert werden können. Der Fehler muß in erster Linie beim Datenträger anwesend sein. Wenn nun der Fehler auf der Scheibe ein E22 ist (kann vom ersten Decoder noch korregiert werden)und man eine ältere CD mit Kratzern abspielt, dann wird aus einem E22 schnell ein E32.
cr
Moderator
#25 erstellt: 18. Mai 2003, 21:47
Ja um E32 gehts auch. Ich habe gesagt, dass der NAD schon E32 Fehler bei CDRs liefert, wo andere noch kein Problem haben (zB Yamaha, Philips, Marantz). Dann ist der Thread in die Abspielbarkeit unfinalisierter CDR/Ws geschwenkt.
Ob E32 auftreten, hängt ja nicht nur von der CD, sondern auch vom CDP ab
cr
Moderator
#26 erstellt: 20. Mai 2003, 17:53
Wie ich es mir gedacht habe: Eine nicht-finalisierte CDR wird auch vom Yamaha CDP nicht abgespielt. Eine nicht-finalisierte CDRW spielt er somit auch nur dann ab, wenn sie bereits zuvor einmal finalisiert war. Ist aber trotzdem besser als gar nichts.
Somit dürfte es wohl keine CDPs geben, die nicht-finalisierte CDRs abspielen.
magloire
Neuling
#27 erstellt: 04. Jan 2004, 14:40
hallo zusammen

lieber spät als nie, aber der c540 bereitet mir einige probleme beim abspielen gekaufter cd's... schade - habe bereits ein sw upgrade drauf, welches mir das problem mit den cd-r's gelöst hat - war der meinung, dass auch die rw damit im kasten sind. habe mir aber noch den t550 zugelegt, um dem problem zu begegen.gruss c

nad ist cool ist im verstärker bereich echt eine wucht aber cd spieler
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nad S500i
matte am 01.01.2006  –  Letzte Antwort am 08.01.2006  –  5 Beiträge
sony xa555es vs Nad s500
Molle2 am 19.01.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2006  –  4 Beiträge
NAD
gazebo am 30.09.2005  –  Letzte Antwort am 14.10.2005  –  29 Beiträge
nad
der-eine am 02.10.2005  –  Letzte Antwort am 03.10.2005  –  28 Beiträge
AX-497 vs A S500?
LinusPauling am 07.01.2012  –  Letzte Antwort am 07.01.2012  –  10 Beiträge
Neuer Stereo-Receiver (R-S500) zu schwach?
mkblackwood am 28.10.2011  –  Letzte Antwort am 18.06.2012  –  5 Beiträge
Quadral Amun MK V mit NAD C356BEE ?
der_Mike am 04.10.2012  –  Letzte Antwort am 05.10.2012  –  5 Beiträge
Klipsch, Heco oder Canton... mit Yamaha A-S500 - Gesamtbudget 600?
totmot am 17.08.2011  –  Letzte Antwort am 19.08.2011  –  25 Beiträge
Yamaha R-S500 mit Teufel Ultima 20 oder Alternative ?
EMC2007 am 08.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2011  –  2 Beiträge
Rotel oder Nad
charli am 26.11.2003  –  Letzte Antwort am 03.10.2008  –  24 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • RHA
  • Toshiba
  • Agile

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedashehalen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.596