Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche LS OHNE Badewannensound

+A -A
Autor
Beitrag
besserbasser
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Nov 2010, 21:50
Hoi

Suche für meinen Marantz 1060 Lautsprecher, die auch die Mitten berücksichtigen. Detailreichtum und Räumlichkeit sind mir sehr wichtig. Wer kann mir helfen?

Danke und Gruß,
Besserbasser

Achja: das Budget sollte nicht allzu hoch sein, der Raum hat ca 26 m²
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 09. Nov 2010, 09:58
Was heißt bei dir "nicht all zu hoch"? Wäre Selbstbau eine Option für dich?
Hifi-Tom
Inventar
#3 erstellt: 09. Nov 2010, 11:01

Suche für meinen Marantz 1060 Lautsprecher, die auch die Mitten berücksichtigen. Detailreichtum und Räumlichkeit sind mir sehr wichtig. Wer kann mir helfen Achja: das Budget sollte nicht allzu hoch sein, der Raum hat ca 26 m²


Hallo,

zuerst stellt sich doch mal die Frage, ob Dein über 30 Jahre alter Amp noch auf der Höhe der Zeit ist. Nach so langer Zeit sind viele Amps nur noch lahme Kisten u. müßten überholt werden. Denn auch Bauteile altern. Zudem sind 2 x 45 Watt an 8 Ohm auch nicht wirkl. viel. Ich würde also erst mal einen guten Lautsprecher suchen, unabhängig von dem vorhandenen Amp!

Jetzt mußt Du nur noch Deine Ansprüche etwas genauer definieren, welche Musik wird gehört u. wieviel Du eigendl. ausgeben willst.
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 09. Nov 2010, 11:12
Nun, an Boxen mit hohem Wirkungsgrad reichen auch 2x45 Watt dicke hin.....

Das dem alten Marantz ein Werkstattbesuch nicht schaden wird (falls nicht schon gesehen) ist sicher richtig. Aber so dramatisch hoch sind die Kosten für eine Überholung meist nicht. Und bei einem so solide gerabeiteten Amp wie dem alten Marantz lohnt es sich imho auch.....
besserbasser
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Nov 2010, 14:25
Hi, danke, für die Antworten, hatte irgendwie keine Benachrichtigung darüber bekommen und dachte, da käme nix mehr...muss ich irgendwie mal einstellen...

So denn:
Der Marantz sollte in Ordnung sein, da ich Gewährleistung auf das Teil habe Falls da was nicht mehr so stimmig ist, bin ich also erstmal raus aus der Nummer. Ansonsten wäre er mir für eine Überholung aber auch nicht zu schade.

Dann definiere ich mal meine Ansprüche:
Ich stehe nicht so auf "zu" basslastigen und höhenlastigen Sound, mehr auf ein ausgewogenes Klangbild, in dem auch Mitten zu Wort kommen - da passiert meistens viel, und das möchte ich nicht missen.
Meine meistgehörten Bands sind z. B. Motorpsycho, Eels, Cyro Baptista, Mr. Bungle aber auch diverse 70er oder Jazziges...

@ Baerchen: Du hattest mir im anderen Fred ja bereits die Klipsch rf 62 empfohlen, und die Preisklasse wäre auch ok für mich. Eigentlich sagten die mir zu, ich habe nur überlegt, dass der zu beschallende Raum (Wintergarten...) zu viel Verglasung hat, und daher das Klipsch-Horn womöglich zu sehr knallt.

Jetzt bin ich auf die Kef IQ 7 gestoßen, die soll recht analytisch klingen - sprich, auch Mitten sind vorhanden - , was für einen eher warm klingenden alten Marantz ganz gut passen könnte. Der Wirkungsgrad scheint auch ok, und die empfohlene Verstärkerleistung stimmt auch.
Hat da schon jemand Erfahrungswerte?

Selbstbau scheidet für mich aus, ich habe zwar hier
http://www.lautsprechershop.de/
einige interessante Möglichkeiten gesehen, aber die Zeit fehlt mir dazu.

Gruß vom Besserbasser

(Ha, habe gerade das Häkchen gefunden, mit dem ich über Antworten benachrichtigt werde )


EDIT:
Sehe gerade ein Angebot für Kef iq 90:
http://www.justhifi.de/Kef-iQ90_a265.html
kann das sein?! ist aber wahrscheinlich etwas zu groß für den Wintergarten oder? (26 qm²)


[Beitrag von besserbasser am 14. Nov 2010, 14:38 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 14. Nov 2010, 16:10
Hi

Bei einem Wintergarten sprechen wir bestimmt von einem schallharten Raum bzw. halliger Akustik.
Die Klipsch mit ihrem Horn (Richtwirkung) ist dafür sicherlich relativ gut geeignet.
Allerdings sagt man den Klipsch fehlende Mitten nach, aber hör dir den Lsp. einfach mal an.
Trotzdem ist und bleibt ein akustisch ungünstiger Raum immer nur ein Kompromiss.

Die KEF würde ich persönlich nicht bei der vorhanden Akustik (Spekulativ) einsetzen wollen, die Klang kann schnell nervig werden.
Fazit, Du solltest die Lsp. auf jeden Fall in deinen eigenen 4 Wänden Probe hören, da die Akustik und Aufstellung mit entscheiden werden.

Ob der Amp von der Leistung reicht, kommt natürlich hauptsächlich auf deine Hörgewohnheiten und den Wirkungsgrad der Lsp. an.

Saludos
Glenn
Meischlix
Inventar
#7 erstellt: 14. Nov 2010, 16:56
Hi,

soweit ich weiß sind Dalis noch linear abgestimmt. Allerdings kommen da bei einem Budget von ~300 €/Box "nur" Kompaktboxen in Betracht, evtl. die hier >>Klick<<. Bisher habe ich sie leider noch nicht gehört, was sich aber demnächst ändern könnte, denn eine meiner B&W-Boxen im Schlafzimmer scheint nach 17 Jahren einen Macken zu haben

Eine weitere Alternative wären nuLines von Nubert die eine sehr gute Auflösung in den Mitten haben. Hier gilt aber auch wieder, das wohl nur eine Kompaktbox in Frage käme >>Klick<<. Ein Nachteil der Nuberts sind ihr etwas geringere Kernschalldruck (Wirkungsgrad) wobei der Verstärker mit 45 W/8 Ohm gut reichen sollte. Ein Vorteil sind ihre Anpassmöglichkeiten durch die Schalter hinten. Wenn der Hochton anfangen sollte zu nerven (wegen der vielen Schallharten Flächen) kann er hinten um 2-3 dB reduziert werden.

Grüße
Meischlix
besserbasser
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 14. Nov 2010, 20:54
OK, danke schon einmal

Es geht wohl nichts über selbst hören; damit fällt die Option, gebraucht und somit günstiger zu kaufen wohl weg

Von Dalis habe ich noch nichts gehört, klingt aber gut, dass sie relativ linear abgestimmt sind. Werde mir die Links mal ansehen

@Meischlix: Egal wie ich mich entscheiden sollte, ich bin auf jeden Fall an deiner Meinung interessiert, wenn du dir Dalis anhörst.

Habe jetzt ja erstmal was zu googlen

Gruß vom Besserbasser

Edit:
Hier gibts ein Paar Dali Concepts. wenn die linear aufgestellt sind wären die doch ganz lecker
http://cgi.ebay.de/D...&hash=item255ee0681a


[Beitrag von besserbasser am 14. Nov 2010, 21:06 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#9 erstellt: 14. Nov 2010, 21:21
Hallo,

wieviel kannst, willst Du denn jetzt für ein Paar Boxen ausgeben?


Die KEF würde ich persönlich nicht bei der vorhanden Akustik (Spekulativ) einsetzen wollen, die Klang kann schnell nervig werden.


Das kann er bei Klipsch - Stichwort Horn, auch. Glas ist eigendl. immer schlecht, was Mittel/Hochton anbelangt. Kommt natürl. drauf an wo man sitzt u. wo das Glas ist. Hier wäre eine kleine Skizze hilfreich.
Meischlix
Inventar
#10 erstellt: 14. Nov 2010, 21:28
Hi,

na das ist ja mal ein günstiger Preis für die Dali... dumm nur, dass es die auch neu für 638 € neu >>Klick<<

Grüße
Meischlix
besserbasser
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Nov 2010, 21:55
Hach ja, Ebay scheint nicht immer nur günstig

Was ist der Unter schied zwischen der Dali Ikon 1 mk2 und der Dali Ikon 1? Von der DAli Ikon 1 gibts das Paar für unter 400 Eus. Wenn das ne Möglichkeit wäre, würde ich die einfach bestellen und Probe hören.

@ HifiTom: Preislich würde ich nicht mehr als 600 Euronen ausgeben wollen; wenn mir der Klang gefällt, muss ich bis dahin auch nicht alles ausschöpfen. Ich glaube eine Skizze wäre zu viel des guten, ich muss selbst hören, aber ich kanns ja mal beschreiben: Glas ist auf zwei Seiten Süden u Westen, die anderen Seiten sind Wand. Ich kann die LS nur in Abstrahlrichtung Süden aufstellen .

Wie verhält es sich mit Dynaudio Philamonic 400? sind gerade in der Bucht, ist aber nicht absehbar, wo die enden werden...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 14. Nov 2010, 22:08

Hifi-Tom schrieb:

Das kann er bei Klipsch - Stichwort Horn, auch.


Mit Klipsch habe ich in solchen Fällen aber durchaus akzeptable Erfahrungen gemacht, bei KEF weniger.
Allerdings wird man das klangliche Potenzial der Lsp. nie voll ausschöpfen können, das muss dem Nutzer klar sein.


Hifi-Tom schrieb:

Glas ist eigendl. immer schlecht, was Mittel/Hochton anbelangt.


Habe ich das Gegenteil behauptet, ich zitiere mal: Trotzdem ist und bleibt ein akustisch ungünstiger Raum immer nur ein Kompromiss.



Hifi-Tom schrieb:

Kommt natürl. drauf an wo man sitzt u. wo das Glas ist. Hier wäre eine kleine Skizze hilfreich.


Da hast Du meine Zustimmung.

Es gibt wenige Lsp. die mit einer solchen Akustik zurecht kommen, daher ist es Pflicht die Lsp. vor Ort zu testen.

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 14. Nov 2010, 22:17 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#13 erstellt: 14. Nov 2010, 22:20
Hallo Glenn,

Du mußt nicht immer alles negativ od. gegen Dich gerichtet auffassen. mein Posting war in keinster Weise ein Angriff gegen Dich.


[Beitrag von Hifi-Tom am 14. Nov 2010, 22:21 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 14. Nov 2010, 22:26
Hallo Tom


Hifi-Tom schrieb:

Hallo Glenn,

Du mußt nicht immer alles negativ od. gegen Dich gerichtet auffassen. mein Posting war in keinster Weise ein Angriff gegen Dich.


So hatte ich das auch nicht aufgefasst....

Saludos
Glenn
besserbasser
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 14. Nov 2010, 22:27
Frieden :)...und damit wir wieder zum Thema kommen:

Was ist der Unterschied zwischen der Dali Ikon 1 mk2 und der Dali Ikon 1?

und nochmal in kurz: Glas ist auf zwei Seiten Süden u Westen, die anderen Seiten sind Wand. Ich kann die LS nur in Abstrahlrichtung Süden aufstellen .

Wie verhält es sich mit Dynaudio Philamonic 400? sollen wehr selten sein und auch schon etwas älter; alte technik und alte technik könnte sich ja auch vertragen (...das mag jetzt etwas einfach gedacht sein...)
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 14. Nov 2010, 22:45

besserbasser schrieb:

Was ist der Unterschied zwischen der Dali Ikon 1 mk2 und der Dali Ikon 1?


Vermutlich altes und neues Modell...


besserbasser schrieb:

und nochmal in kurz: Glas ist auf zwei Seiten Süden u Westen, die anderen Seiten sind Wand. Ich kann die LS nur in Abstrahlrichtung Süden aufstellen .


Wie schon mehrmals erwähnt wurde ist der Raum akustisch nicht gerade ein Highlight, daher ist die Wahl der Lsp. um so wichtiger.


besserbasser schrieb:

Wie verhält es sich mit Dynaudio Philamonic 400? sollen wehr selten sein und auch schon etwas älter; alte technik und alte technik könnte sich ja auch vertragen (...das mag jetzt etwas einfach gedacht sein...)


Mir ist das Modell nicht bekannt, aber die Dynaudio´s die ich kenne, sollte man nicht mit all zu leistungsschwachen Amp´s kombinieren.
Das Risiko ist also relativ hoch, da Du den Lsp. nicht vorher testen kannst, sollte er nicht passen, bleibt Dir leider nur der Wiederverkauf.

Saludos
Glenn
besserbasser
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 15. Nov 2010, 17:17
Und wenn ich jetzt doch Richtung Dali-Standbox gehe? was wäre mir der Dali Ikon 5 - ist die auch linear eingestimmt? Der Wirkungsgrad scheint ziemlich gut zu sein, von daher...
Was dürfte man dafür noch ausgeben, ohne dass es überteuert ist?

Habe Berichte gelesen, aber sooo schlau wird man aus den Dingern ja nicht.

Ich frage, weil ich weiß, dass ich die bei Nichtgefallen loswerden würde Ich muss nur eben schnell sein.

Danke schon einmal
Gruß vom Besserbasser
Meischlix
Inventar
#18 erstellt: 15. Nov 2010, 17:56
Hi,

Dalis gelten nach dem was ich hier lese als recht linear. Wenn Du sie wieder los bekommst sollte es eh kein Problem sein. Ich würe parallel aber noch einige andere Boxen hören um einen adequate Vergleich zu haben und die Boxen besser einschätzen zu können.

Grüße
Meischlix
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Nov 2010, 19:00
Ich möchte nochmal anmerken, das die Akustik in einem Wintergarten als schwierig zu bezeichnen ist.
Insbesondere "lineare" Boxen kommen meiner Meinung nach mit solchen Situationen nicht so gut zurecht.
Bei der Dali (ohne sie zu kennen), gibt mir der "Superbändchenhochtöner" (was für ein Wort) etwas zu denken.

Ich kann dem TE daher nochmals dringend die Empfehlung aussprechen die Boxen vor Ort zu testen und sich eine Rückgabe offen zu halten.

Saludos
Glenn
Hifi-Tom
Inventar
#20 erstellt: 15. Nov 2010, 20:48

Habe Berichte gelesen, aber sooo schlau wird man aus den Dingern ja nicht.


[b]Ich kann dem TE daher nochmals dringend die Empfehlung aussprechen die Boxen vor Ort zu testen und sich eine Rückgabe offen zu halten.
[/b]

Berichte sagen gar nichts darüber aus, wie es bei Dir daheim klingen wird - auch Dein persönlicher Hörgeschmack spielt da ein Wörtchen mit. Daher gilt, unbedingt selber anhören, vergleichen u. wie hier schon richtig geschrieben wurde, in den eigenen 4 Wänden ausprobieren!
besserbasser
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 15. Nov 2010, 21:38
..Dann habe ich ja nen Plan: Dali Ikon 5 ausprobieren u ggf wieder loswerden (was ginge) wenn sie mir nicht gefallen, danach würde ich
- Kef IQ 7 und Kef IQ 50
- Klipsch Rf 62 und
- Nubert 481
ausprobieren und das Rückgaberecht nutzen, bis mir was gefällt - habe hier leider keinen Fachhändler, und der BEsuch eines solchen macht wohl auch weniger Sinn, bei meiner Raumproblematik.

Ich denke, für mich ist dieser Weg (die Dali erst zu besorgen) wegen meiner Optionen ganz gut, möglicherweise reicht das sogar für mich, da ich bisher nur Heco Vitas 300 Kompaktboxen an einem Marantz Pm 45 hatte, was nun kein so besonderes Line-up ist und von daher keine großen Hörerwartungen existieren.

Vielen Dank für die Ratschläge Gelernt habe ich, dass Probehören Pflicht ist, umsetzen kann ich es demnächst. Ich werde schreiben, wie es hier klingt

Schönen Gruß
Besserbasser
besserbasser
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 15. Nov 2010, 21:39
..Dann habe ich ja nen Plan: Dali Ikon 5 ausprobieren u ggf wieder loswerden (was ginge) wenn sie mir nicht gefallen, danach würde ich
- Kef IQ 7 und Kef IQ 50
- Klipsch Rf 62 und
- Nubert 481
ausprobieren und das Rückgaberecht nutzen, bis mir was gefällt - habe hier leider keinen Fachhändler, und der BEsuch eines solchen macht wohl auch weniger Sinn, bei meiner Raumproblematik.

Ich denke, für mich ist dieser Weg (die Dali erst zu besorgen) wegen meiner Optionen ganz gut, möglicherweise reicht dieser erste Versuch sogar für mich, da ich bisher nur Heco Vitas 300 Kompaktboxen an einem Marantz Pm 45 hatte, was nun kein so besonderes Line-up ist und von daher keine großen Hörerwartungen existieren.

Vielen Dank für die Ratschläge Gelernt habe ich, dass Probehören Pflicht ist, umsetzen kann ich es demnächst. Ich werde schreiben, wie es hier klingt

Schönen Gruß
Besserbasser
Meischlix
Inventar
#23 erstellt: 15. Nov 2010, 21:52
Hi,

prinzipiell kein schlechter Plan. Woher kannst Du allerdings wissen, dass die Dali für das Geld wirklich das Beste für Dich ist ohne Vergleich? Dir wird es vielen gehen die im Netz kaufen (und das nicht nur beschränkt auf Direktversender wie Teufel und Nubert ;)). Sie kaufen die ersten richtige Boxen und sind zunächst einmal begeister - logisch, sie waren vorher ja nur absolute Einstiegsware gewöhnt. Erst im Vergleich zu anderen Boxen kann man feststellen, ob man für sein Geld wirkich das Beste bekommen hat (Erfahrung ist hier wie überall durch nichts zu ersetzen).

Ich spreche nicht davon, dass Du Dir die Ohren blutig hören und alle Boxen in Deine Wohnung schleppen sollst. Ich würde parallel nur wenige andere Boxen in der Preisklasse als Vergleich im Hörstudio anhören. Gibt es unter denen dann eine die Dir wirklich gefällt, dann versuche sie in Deinem Hörraum direkt gegen die Dali zu hören.

Grüße
Meischlix
besserbasser
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 15. Nov 2010, 22:27
Naja, so in etwa bin ich ja auf dem Wege - habe heute klargemacht, dass ich bei nem kumpel mal die Nuberts hören kann - ist zwar nicht mein Raum aber mein Amp, und eine Tendenz wird denke ich erkennbar sein.
Habe zuletzt bei nem anderen Freund gemerkt, dass Cantons nicht so meins sind. Wobei - die waren nicht an meinem Verstärker dran, aber wie gesagt, ne Tendenz wage ich da abzuleiten.
MAgnat habe ich für mich von vornherein ausgeschlossen, wurde aber neulich bei nem anderen Freund darin auch nochmal bestätigt.
ICh schau mir eben schon hin und wieder Equipment an, um zu sehen, was in die engere Wahl kommt - tendentiell

Der Gedanke, für das Geld das Bestmögliche zu bekommen, ist mir natürlich auch sehr wichtig. Es wäre schade, in dieser Preisklasse nur halbe Sachen zu machen (auch wenns preislich natürlich noch viel höher geht). Und deshalb frage ich hier ja auch viel, bevor ich erste Schritte unternehme - ich denke, duch die vielen guten Ratschläge habe ich zumindest theorietisches Wissen; jetzt gehts ans Ausprobieren.

Da ich mir im Verlauf dieses Freds immer klarer geworden bin, welche Kriterien ich anlege kann ich am Ende wahrscheinlich nicht so falsch liegen, zumal ich mir ja offen halte, umzutauschen bzw weiter zu geben...

Wenn diese Dali also am alten Marantz
- kräftig genug klingen
- auch Mitten gut abbilden
- Die Instrumente für mich "greifbar" also richtig gut ortbar machen
- und im Wintergarten nicht zu hart klingen
(höchstwahrscheinlich reichen dafür schon günstigere/einfachere Boxen)
Dann werden sie schon gut sein. Über Alternativen werde ich mir ja auch klar, wenn ich a) die ohren aufhalte und b) bei Nichterreichen dieser Kriterien Neues ausprobiere.

Danke jedenfalls für die Zeit und den Rat, die vielen Hinweise waren mir ein guter Wegweiser
Meischlix
Inventar
#25 erstellt: 16. Nov 2010, 08:32
Hi,

guter Ansatz, denn Du bist offensichtlich um Vergleiche bemüht

Dann drücke ich Dir mal Daumen, das Du mit den Dalis richtig liegst. Wie gesagt, bei Gelegenheit werde ich mir auch mal Dalis anhören

Grüße
Meischlix
besserbasser
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 12. Dez 2010, 14:24
So, es folgt eine Aktualisierung - Dali Ikon 5, Nubox 481, Bestätigung Canton:

Erstmal bin ich bei ner Freundin wieder über die Cantons gestolpert - es waren zwar "nur" Fonum 630 DC, aber denen wird ja auch nachgesagt, ein gutes Preis-Leistungsverhältnis (gehabt?) zu haben, zumindest für den damaligen Standard.
Schon witzig, jetzt wo ich mich etwas mehr mit Lautsprechern beschäftige, kann ich schwarzen Kästen plötzlich die richtige Typenbezeichnung ansehen
Naja, wie gehabt war mir da der Bassbereich zu "dumpf" und die mitten nicht präsent genug. Kann auch an der Aufstellung gelegen haben, aber die Tendenz war schon mal klar. Räumlichkeit kam gar nicht durch, was ich aber dem Arrangemet zuschreibe. Achja, Musik: Dalares/Bregovic mit "Nihta" - also Speed Brass.

habe dann ein Paar der Ikons bei mir Probe gehört - leider mit Hindernissen:
musste feststellen, dass ein Hochtöner bei der Lieferung defekt war, so dass von einer "Hörerfahrung" nicht die Rede sein konnte. Das Teil ging also zurück. Was allerdings aus einer (der intakten) Box schon heraus kam, war ziemlich beeindruckend - klare Mitten, knackiger Bass und tolle Höhen, und dabei war für mich keine Überbetonung eines einzelnen Bereichs zu merken (klar, habe ja auch nur die Heco Vitas 300 zum Vergleich.... von daher hatte Meischlix in absehbarer Weise recht:
Dir wird es vielen gehen die im Netz kaufen (und das nicht nur beschränkt auf Direktversender wie Teufel und Nubert ). Sie kaufen die ersten richtige Boxen und sind zunächst einmal begeister - logisch, sie waren vorher ja nur absolute Einstiegsware gewöhnt. Erst im Vergleich zu anderen Boxen kann man feststellen, ob man für sein Geld wirkich das Beste bekommen hat (Erfahrung ist hier wie überall durch nichts zu ersetzen).

Zur Räumlichkeit der Ikons kann ich logischerweise aber wenig sagen - hätte sich sicherlich gelohnt, wenn beide gegangen wären. Immerhin scheint mir ne möglichst lineare Abstimmung zu liegen.
Achja - zum Problem Wintergarten: Kann natürlich sein, dass es bei zwei intakten Boxen anders gewesen wäre, mit einer ging es jedenfalls auch bei lauteren LAutstärken ohne zu nerven - versuche mal ne Grafik zu machen, wie ich die aufgebaut habe. Mir ist natürlich bewusst, dass es auch nur das halbe Signal war, und wie gesagt --> "Höreindruck" kann man es ja nicht wirklich nennen.

Habe auch eine Nubox 481 gehört und mir die Mühe gemacht, den Marantz 1060 zum Kumpel zu schleppen. Irgendwie passte die Nubox aber besser an seinen Yamaha Verstärker (welcher genau das war, hab ich vergessen, ist schon zwei Wochen her, bring ich bei bedarf aber wieder in erfahrung). Die Nuberts haben schön räumlich und detailliert geklungen, aber irgendwie etwas "zu warm" - wie beschreibt man solch subjetkive Klangeindrücke ?!? Kann es sein, dass die Nubox 481 im Gegensatz zu den Ikons wärmer klingen? Ich glaub, da hat sich mein Marantz dann noch hinzu addiert.

Habe jetzt von Phonar gehört, P3.5 und P5.5 modifiziert nach edma (deutlich bessere Frequenzweiche) die sollen auch relativ linear aufgebaut sein und noch nen Tick besser als die Ikons sein - und, was mir ja wichtig ist, schöne Mitten haben. Der Höreindruck steht noch bevor.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen? bin gespannt auf eure Meinungen

Gruß,
mats
Meischlix
Inventar
#27 erstellt: 12. Dez 2010, 14:56
Hi,

ja, den Eindruck der 481er kann ich bestätigen. Sie verschlucken/überdecken in den Mitten und auch in den Höhen das ein oder andere Detail. Wenn man viel Rock, Metal, Pop usw. hört dann sind sie imho die Richtigen wenn man es linear mag.

Für eine hohes Detailreichtum muss man imho bei Nubert eine Serie höher gehen(weshalb ich damals die Lines gewählt habe) Darum auch meine obige Erwähnung der nuLines und nicht der nuBoxen. Eine Alternative aus der nuBox-Serie wäre höchsten die 511er, die vom Klangbild her die größte Ähnlichkeit mit den nuLines hat.

Grüße
Meischlix
besserbasser
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 02. Jan 2011, 23:39
Hi zusammen, und *wiederbeleb'*
habe seit ein paar Tagen schöne Phonarboxen bei mir stehen. Sie werden hier auch bleiben!
Beschreibe im Folgenden kurz meine Hörerfahrungen (natürlich nach meinem subjektiven Empfinden und beeinflussst durch mein Setting) und hoffe, mich so etwas für die guten Antworten revanchieren zu können

Die Phonar klingen voluminös, die Höhen sind präzise, aber nicht aufdringlich, in den MITTEN!!! geht richtig was ab, die klingen warm und voll, sowas habe ich nicht erwartet, die Bässe sind klar, aber nicht überzeichnet. Ergo: kein Taunussound
ich verlinke die mal
Ich bin regelrecht süchtig nach Musikhören geworden, in diesem Ausmaß kannte ich das bisher nicht:
Habe die heavy metal fruit von motorpsycho rauf und runter gehört, diverse alte CDs und LPs neu entdeckt, eigentlich habe ich bisher nur Klassik außen vor gelassen. Auf meiner alten Anlage habe ich seither nicht mehr gehört (ist ja auch kein Vergleich mehr - hole ich dennoch beizeiten nach )
Beim Hören von Mp3s merkt man recht schnell, wie komprimiert das Format ist und auch bei CDs kam es zweimal vor, dass ich Details hörte, von denen ich mir nicht sicher bin, ob das bei den Aufnahmen so geplant war (Trail of dead, source tags & codes)(zufällig weiß ich, wie sich Schnitte in Tonspuren anhören....)

Zum Nachvollziehen:
Ich höre das ganze zusammen mit nem Marantz 1060, nem CD 303 von Philips und nem Dual 714Q. Wie die Boxen jetzt mit einem Digitalverstärker klingen, kann ich daher natürlich schlecht sagen, aber - ich habs ja gelernt - selber hören macht schlauer. Habe in diesem Forum auch öfters schon gelesen, dass Verstärkerklang kaum etwas bis gar nichts ausmachen soll. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es da durchaus Unterschiede zwischen Verstärkern aus den 70ern und aktuellen Verstärkern gibt, gerade was die Loudness-Geschichten angeht.

Fazit:
Bin glücklich, schöne Boxen gefunden zu haben!
Euch einen lieben Dank für alle Antworten

Gruß
Mats
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 03. Jan 2011, 00:12
Hi

Der Beschreibung nach scheint die Phonar aber auch nicht wirklich ein neutraler Lsp. zu sein, macht aber nix, Hauptsache dir gefällt es.

Also noch viel Spaß mit deinem neuen Lsp.

Saludos
Glenn
baerchen.aus.hl
Inventar
#30 erstellt: 03. Jan 2011, 08:42
Hallo,


GlennFresh schrieb:

Also noch viel Spaß mit deinem neuen Lsp.


Einem Glückwunsch dem ich mich gerne anschließen würde. Aber hier leuten bei mir die Alarmglocken

Was ist das denn für ein Modell? Ein Modell "Moonlight forte" gehört jedenfalls nicht zum Standartprogramm von Phonar.

Auf dem Produktfoto des Angebotes ist eine Ethos S150g abgebildet

http://www.phonar.de/ethos_s150g.php

Die Ethos 150 aber hat einen Stückpreis von 299 Euro!
http://www.media-seller.de/phonar-ethos-s150-g.html
und nicht von 699 wie dieses sonderbare Modell

Ich will keinem etwas unterstellen. Es könnte sich um ein Sondermodell speziell für diesen Händler handeln.... Aber merkwürdig ist das schon......

Hier würde ich mal ganz schnell eine Anfrage an den Hersteller starten........

Gruß
Bärchen
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 03. Jan 2011, 11:48
Hi

Gut aufgepasst baerchen......

Mir das das auch schon aufgefallen, habe mir aber keine Gedanken dazu gemacht und geglaubt, es handelt sich um ein Sonermodell.
Das Bild zeigt wohl die Ethos S150, welche man aber schon für knapp 600€ das Paar bekommt, wie baerchen schon angedeutet hat.

Ich habe mir aber gedacht, Du bist zufrieden und wenn es der Händler deines Vertrauens ist, bezahlt man auch schon mal etwas mehr als im Net.
Trotzdem solltest Du beim Händler mal nachhaken und Fragen, was es mit dem Angebot auf sich hat und ob es hier Unterschiede zum Standardmodell gibt.

Saludos
Glenn
baerchen.aus.hl
Inventar
#32 erstellt: 03. Jan 2011, 11:50
Hallo,

Alarm beendet!

Meine Anfrage bei Phonar in Tarp ergab, dass die Moonlight Forte tatsächlich ein Modell der Phonar Produktpalette ist. Es ist eine für den Export modifizierte Variante (u.A. anderer Hochtöner) der Ethos S150G. Das Modell wird in Deutschland nicht angeboten. Daher die Verwirrung. Sorry

In wie weit sich die Variationen gegenüber der Ur-Ethos bemerkbar machen, kann ich na klar nicht beurteilen

Aber dem TE gefallen die Lautsprecher und darauf kommt es an

Also doch: herzlichen Glückwunsch zum neuen LS und viel Spaß damit

Gruß
Bärchen
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 03. Jan 2011, 12:03
Hallo baerchen

Du bist ja von der ganz schnellen und korrekten Truppe...

Ist jedenfalls intressant, ob sich der Aufpreis und Kauf in Holland dann gelohnt hat, das wird uns wohl verborgen bleiben.

Saludos
Glenn
dawn
Inventar
#34 erstellt: 03. Jan 2011, 14:36
Klingt für mich immer noch komisch. Das Basismodell kostet 598,- das Paar, und gepimpt dann 1398,- Euro? Müssen aber teure Hochtöner sein. Kann das Gesamtpaket dann noch stimmen?
baerchen.aus.hl
Inventar
#35 erstellt: 03. Jan 2011, 15:08

dawn schrieb:
Klingt für mich immer noch komisch. Das Basismodell kostet 598,- das Paar, und gepimpt dann 1398,- Euro? Müssen aber teure Hochtöner sein. Kann das Gesamtpaket dann noch stimmen?


Nun, evtl ist das mit den 1400 auch nur ein Mißverständniss denn ist ja beim Angebot ein Paar abgebildet.

Als anderer Hochtöner soll ein SEAS 27TFF eingebaut sein, den man als Otto Normalo hier für 27 Euro bekommt http://www.intertech...88ad261d423e3c32....

Wenn sich der Kundendienstmann da man nicht vertippt hat und de 27TTF meinte
http://www.intertech...8,de,4842,49003.html


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 03. Jan 2011, 15:09 bearbeitet]
dawn
Inventar
#36 erstellt: 03. Jan 2011, 17:19
699,- als Paarpreis wäre für mich auch logischer.

@besserbasser: Wieviel hast Du denn bezahlt?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LS-Suche
Riker am 09.07.2004  –  Letzte Antwort am 10.07.2004  –  6 Beiträge
Suche möglichst günstige Stand LS die man ohne Sub betreiben kann
Mad-Cow am 20.08.2009  –  Letzte Antwort am 25.08.2009  –  30 Beiträge
Suche möglichst kompakten ( gebrauchten ? ) Stereo - Verstärker ohne Lüfter für Dali Zensor 1 LS
germanikuss am 03.11.2015  –  Letzte Antwort am 24.11.2015  –  53 Beiträge
Suche gebrauchte Kompakt-LS bis 100 Euro
V3841 am 24.08.2012  –  Letzte Antwort am 25.08.2012  –  10 Beiträge
[Suche] 2.0 Receiver für 2x 100W LS
DGee am 17.08.2013  –  Letzte Antwort am 19.08.2013  –  11 Beiträge
Suche LS für Yamaha AX 592
Tobster am 15.12.2004  –  Letzte Antwort am 15.12.2004  –  3 Beiträge
Suche 2 LS + Sub für Günstiges Geld
PlayTheTouch am 09.01.2013  –  Letzte Antwort am 06.02.2013  –  36 Beiträge
Suche günstige Austausch LS ca 16cm
jay411 am 24.10.2013  –  Letzte Antwort am 24.10.2013  –  9 Beiträge
(Suche) 2 Front LS für mein Wohnzimmer
R22 am 14.11.2013  –  Letzte Antwort am 15.11.2013  –  3 Beiträge
Vorstufe ohne Eigenklang/Klangverfärbung
aston45 am 28.05.2012  –  Letzte Antwort am 29.05.2012  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2010
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Heco
  • Nubert
  • Klipsch
  • Gemex

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 44 )
  • Neuestes Mitgliedsinematiks
  • Gesamtzahl an Themen1.345.223
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.521