Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


ausbaufähiges 2.1/ 2.0 system

+A -A
Autor
Beitrag
joshua1990
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 22. Mai 2011, 12:28
so
ich hab im thema hifi überhaupt null ahnung.
hatte bisher nur so ne komische 2.1 anlage für sehr wenig gel für mein pc.
so, nun wollt ich mir ein komplett neues system zusammenbauen, und hab mich deshalb hier mal angemeldet.

es geht eigentlich darum, dass ich ein notebook hab und gern unten links und rechts oder oben gern auch lautsprecher hinstellen würde, da ich sehr viel am schreibtisch hocke.
das heißt, mein notebook dient als audioquelle über hdmi.
also muss ein verstärker erstmal hin oder?
geplant war eigentlich erstmal nicht mehr als 300-500€ auszugeben für 2 lautsprecher und verstärker und vielleicht einsubwoofer.

hab da an den yamaha 367 verstärker gedacht. oder doch lieber einen anderen?
dann dachte ich da an die magnat quantum regallautsprecher.
würde so dann bei ca 360€ liegen.
jetzt weiß ich aber nicht ob ich doch lieber noch bisschen geld sparen sollte und mir dann 2 nubox holen sollte für dann 160€ das stück.

geplant war auch vielleicht das system in 1-2 jahren aufzurüsten, also weitere lautsprecher hinzu.
mtthsmyr
Stammgast
#2 erstellt: 22. Mai 2011, 14:08
Hallo Joshua,

Meine persönliche Erfahrung zu AV-Receiver am Notebook: würde ich nicht wieder machen. Die Teile verbrauchen schon ein wenig Strom, sagen wir 40 bis 60 Watt. Wenn das Teil einen Monat lang immer dann an wäre, wenn das notebook es auch wäre, würde das meine Stromrechnung um 3 bis 4 Euro/Monat erhöhen. Das muss ja nicht sein.

Sound über HDMI mit Notebook würde ich aus leidlicher Erfahrung von abraten. Entweder kannst Du das Problem haben, dass der HDMI Ausgang nichts macht, weil der AV-R meldet, dass ja kein Bildschirm läuft (wenn du das notebook display nutzt). Oder Du musst IMMER den AV-R laufen haben um ein Bild auf deinem externen Bildschirm zu sehen. Finde ich inakzeptabel. Damals war es bei mir auch so, dass Sound über HDMI nur bei DVD-Quellen ansprang, ansonsten wurde Stereomusik automatisch über Line-Out & koaxial ausgeben. Will nicht ausschließen, dass es unproblematische Gerätekombinationen gibt.

Um 5.1-Sound aus meinem Notebook herauszubekommen, nutzte ich eine "Creative X-fi 5.1 surround". Klanglich bin ich mit der sehr zufrieden und die erschlägt für mich alles, wofür ich mir sonst den AV-R brauchte.

Fürs Verstärken würde ich soetwas nutzen:
Dayton DTA-1
System Fidelity SA-D30
Weniger Stromverbrauch wird schwierig, und wenn Du wissen willst, ob die Teile etwas taugen, google mal nach "sonic impact T-amp". Lass dich von der geringen Wattzahl nicht abschrecken - 1W(!) ist mehr als man denkt, damit kann man sich in einem Mehrfamilienhaus schon Ärger einfangen.

Auch sinnvoll, aktive (Nahfeld)-Studiomonitore. Du brauchst keinen extra Verstärker und die Teile können direkt an dein Notebook/die externe Soundkarte angeschlossen werden.
Schau mal hier:
thomann


Gruß,
Matthias
joshua1990
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 22. Mai 2011, 15:03
also die aktiven lautsprecher wären eine gute und auch kostengünstigere option.
sind die den klanglich auch super?
ich wollt schon paar super teile haben die aber auch nicht all zu teuer sind.
was könntest du mir denn für welche empfehlen?
bräuchte ich bei dennen denn auch wieder eine ext. soundkarte?
mein notebook bietet leider nur hdmi/ usb und audio line in also audioausgang.

edit:
wie es aussschaut, sollen ja 5 zoll lautsprecher wie die ms40 vom bass her nicht die besten sein. da sollen ja 8zoll große besser sein.
zudem liege ich auch oft im bett was ca. 2-3 meter weit weg ist.
ausgeben würde ich hier ungern über 300€
wie schauts mit den Behringer B2031A aus?


[Beitrag von joshua1990 am 22. Mai 2011, 15:49 bearbeitet]
mtthsmyr
Stammgast
#4 erstellt: 22. Mai 2011, 16:40
Du kannst die Studiomonitor direkt an den Line-out deines Notebooks anschließen. Je nach verbautem Soundchip kann man damit schon ganz zufrieden sein. Lediglich für 5.1 bräuchtest du vorraussichtlich eine externe USB-Soundkarte (50 EURO).

Die Spannbreite bei den Studiomonitoren ist groß, ich könnte da größtenteils nur wiedergeben, was andere hier schon geschrieben haben. Die Behringer B2031A ist sicher eine solide Entscheidung. Aber ich würde auch noch mal andere Kaufberatungen mit Aktiv-LS/Studionmonitoren querlesen, da gibt es genügend (=> Forensuche).

Wär noch interssant: Wo sollen die Teile aufgestellt werden?
Für den Schreibtisch wären die mir zu groß (40cm hoch), vielleicht findet sich auch noch jemand, der sagen kann, ob die Behringer auch fürs "Davorsitzen" geeignet sind. Da wäre ich etwas skeptisch und würde eher zu etwas kleinerem tendieren, z.B. Yamaha HS50m.
joshua1990
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 22. Mai 2011, 17:11
hmm
ich weiß nicht ob mir die ms40 zu klein sein werden. von der leistung und vorallem beim bass.
für 110€ sind die echt ein klasse schnäppchen.
dachte immer man soll digitalen audio ausgang nehmen, da die verlustfrei sind und analog line in doch schon sehr schlecht.
oder irre ich mich da?
die ms40 gefahllen mir sehr gut.
gibt es für diese dinger nicht auch solche schwarzen stoff platten die man vorne ran packen kann?


[Beitrag von joshua1990 am 22. Mai 2011, 17:39 bearbeitet]
mtthsmyr
Stammgast
#6 erstellt: 22. Mai 2011, 17:34
Analoge Übertragung "schon sehr schlecht" ist sicherlich überzogen. Ich hatte mal meinen CD-Player sowohl optisch digital wie analog mit meinem AV-R verbunden. Beim Umschalten keinen Unterschied gehört. Wenn man z.B. 10m überbrücken muss, dann merkt man schon Nachteile von analogen Verbindungen, bei einem 1m Kabel sind die Probleme ziemlich vernachlässigbar, finde ich.

Eher ist der Klang des D/A Wandlers am Notebook schlecht, dann muss halt eine andere Soundkarte her. Nebenbei, nicht alle Notebooks sind auch zur digitalen Ausgabe fähig. Nur weil Du es beim Ausgabegerät einstellen kannst, heißt das noch lange nicht, dass die Hardware dafür auch verbaut ist. Ist zum Bsp. bei meinem HP 8510p so ein Fall.

Wieviel Bass dir reicht, ist so schwer zu ermitteln. Wie das mit den Frontabdeckungen aussieht weiß ich nicht, im Zweifelsfall vor Bestellung anfragen.
joshua1990
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 22. Mai 2011, 17:39
die lautsprecher müssen auch nicht auf dem schreibtisch sein. kann eine auch erstmal unten hinstellen und eine oben auf ein regal.
deshalb würden die esi near08 auch in frage kommen.
so rieig sind die dinger ja auch nicht und klang und bass soll ja bei den super sein.
nur viele sagen immer was von interface. was ist das genau? brauch ich das?
wie würde ich jetzt genau die esi near08 an das notebook anschließen?

kann ich bei thomann auch gebrauchte zum probehören bestellen? wie sieht es da mit den kosten aus? wie viel kostet mich dann dieses probehören oder die boxen?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2.1 /2.0 System Kaufberatung
xMeaningx am 19.11.2011  –  Letzte Antwort am 23.11.2011  –  7 Beiträge
2.0 bzw. 2.1 system gesucht
sunnyboy24 am 25.03.2011  –  Letzte Antwort am 26.03.2011  –  3 Beiträge
2.0 oder 2.1 System - Kaufberatung
r0bin93oo am 25.09.2012  –  Letzte Antwort am 30.09.2012  –  7 Beiträge
2.1/2.0-System für Musik
Thimo5 am 07.01.2013  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  11 Beiträge
Suche 2.0 oder 2.1 System
DonFuzzo am 16.09.2013  –  Letzte Antwort am 23.09.2013  –  10 Beiträge
2.0 bzw 2.1 System gesucht
Enrico1980 am 21.06.2014  –  Letzte Antwort am 22.06.2014  –  11 Beiträge
Suche 2.0 oder 2.1 System
masteru am 11.12.2014  –  Letzte Antwort am 24.12.2014  –  17 Beiträge
2.1 + 2.0 (Zone2)
PasPat am 06.01.2015  –  Letzte Antwort am 06.01.2015  –  2 Beiträge
2.0/2.1 Heimkino
Fredd_y82 am 09.05.2012  –  Letzte Antwort am 09.05.2012  –  9 Beiträge
Soundsystem 2.0 oder 2.1
bobi007 am 14.05.2013  –  Letzte Antwort am 15.05.2013  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 123 )
  • Neuestes MitgliedRheingauner04
  • Gesamtzahl an Themen1.345.480
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.244