Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Regallautsprecher bis 100€/Stück

+A -A
Autor
Beitrag
given2Fly
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Sep 2012, 21:48
Hallo,

ich habe eine Kenwood K 521 Anlage, bin aber mit den Lautsprechern nicht ganz zufrieden.
Ich empfinde sie als etwas zu dumpf und wenig lebendig.

Da ich aber sonst mit den Funktionen des Receivers sehr zufrieden bin, überlege ich mir, die mitgelieferten Lautsprechern durch andere zu ersetzen. Die Preisregion sollte bei maximal 100€/Stück liegen.

Der Raum ist ca. 25m² groß. Der Lautsprecher sollte max. 26cm tief sein.
Ich habe leider relativ wenig Ahnung was in Frage käme...Heco, Wharfedale, Canton, Magnat...?
Was wäre zu empfehlen? Ich habe ein wenig im Forum gestöbert aber nichts Passendes gefunden für diese Preisregion/Anforderungen.
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 28. Sep 2012, 03:41
Hallo,

leg noch € 39.- drauf, dann bekommst du hier die Dali Zensor 1 als Kundenrückläufer in Topzustand mit voller Garantie.

http://www.i-fidelit...1-dali-zensor-1.html

Gruß Karl
V3841
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 28. Sep 2012, 06:46
Hallo,

ich empfehle Dir die "Denon SC-M39" als sehr gute und günstige LS. Diese Lautsprecher bekommt man ab einem Paarpreis von ca. 130 Euro.

Sie müssen sich nicht hinter z.B. der Dali Zensor 1 verstecken und spielen trotz kleinerer Abmessungen auch im Bassbereich "deutlich" kräftiger auf.

Ganz dicht an die Wand, sollten sie aber - trotz der mitgelieferten Stopfen für die Bassreflexöffnung - nicht positioniert werden. Am allerbesten spielen sie ohne die Stopfen - mit einigem Wandabstand - auf Ständern.

Sie profitieren von hochwertigen Verstärkern, spielen aber auch an Einsteigergeräten gut.

Wenn Du die Lautsprecher ganz dicht an der Wand positionieren musst, schließe ich mich dem Karl an und rate auch zur Zensor 1.

Alternativ könnte über die Heco Music Colors 100 für knappe 200 Euro Paarpreis nachgedacht werden. Die spielt in den tieferen Tonlagen etwas besser als die Zensor, es fehlt aber deren Brillanz in den Höhen.

LG


[Beitrag von V3841 am 28. Sep 2012, 06:51 bearbeitet]
given2Fly
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 28. Sep 2012, 18:10
Danke für die Empfehlungen.
Ich habe mir jetzt nach einiger Überlegung die Dali Zensor 1 für 240€ bestellt (die Kundenrückläufer).
Die Tests und Erfahrungsberichte hier im Forum und außerhalb sind ja alle sehr positiv.
Ich bin gespannt und freue mich schon richtig!


Wenn Du die Lautsprecher ganz dicht an der Wand positionieren musst, schließe ich mich dem Karl an und rate auch zur Zensor 1.

Ja, das ist der Fall.
Das Wandboard ist leider nicht sehr tief, sodass nur ca. 5cm Abstand zur Wand bleiben.
V3841
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 28. Sep 2012, 18:15
Gib der Zensor einige Stunden Zeit zum Einspielen, falls das noch nicht geschehen ist. Sie verliert dann die geringe Schärfe im HT-Bereich.

Viel Spaß mit diesen gelungenen LS!

LG
given2Fly
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 02. Okt 2012, 19:45
So, die Dali Zensor 1 Lautsprecher sind da und ich wollte euch ein wenig Feedback geben:

Ihr werdet keine übertriebenen Superlativen von mir hören (die Erwartungen waren ja auch hoch), aber: ich bin sehr zufrieden!

Die Zensor Lautsprecher klingen sehr luftig, leicht, unangestrengt, dennoch dynamisch. Stimmen kommen sehr gut rüber. Es ist richtig angenehm Musik zu hören. Bass fehlt ihnen für meine Begriffe überhaupt nicht, dieser ist genau richtig dosiert. Wer jedoch eher auf Lautsprecher steht, die sehr dick und energisch/aggressiv auftragen, sollte sich wahrscheinlich eher anderweitig umschauen.

Teilweise (selten) je nach Aufnahme ein Hang zu leicht überzeichneten Höhen, was dann manchmal leicht "blechern" rüber kommen kann. Aber das mit der leichten Schärfe im HT-Bereich hattest du ja erwähnt.

Der Zustand der Boxen selbst ist einwandfrei, keine Spur davon, dass sie Rückläufer waren.

Und die Moral von der Geschicht':
Nachdem ich eine kleine Odyssee von verschiedenen Kompaktanlagen hinter mir habe (die ich hier absichtlich nicht erwähnt hatte, um euch nicht zu langweilen :P), hätte ich mal lieber gleich auf separate Komponenten gesetzt. Man kommt damit nicht viel teurer und hat langfristig gesehen deutlich mehr davon.

Nochmals danke für die gute Empfehlung, sie hat genau ins Schwarze getroffen!


[Beitrag von given2Fly am 02. Okt 2012, 20:00 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 02. Okt 2012, 19:51

given2Fly schrieb:
und ich wollte euch ein wenig Feedback geben

Vielen Dank, das ist ja leider nicht selbstverständlich.
Ich wünsche dir viel Spaß mit der Zensor 1

Gruß Karl
V3841
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 02. Okt 2012, 22:10
Vielen Dank für dein Feedback und viel Spaß mit diesen tollen kleinen Lautsprechern.

Wenn Du mal wieder ein paar Euros für Hardware über hast, könntest Du sie noch mit einem besseren Verstärker aufwerten.

LG
given2Fly
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Okt 2012, 07:43

V3841 schrieb:

Wenn Du mal wieder ein paar Euros für Hardware über hast, könntest Du sie noch mit einem besseren Verstärker aufwerten.

Das habe ich mir schon gedacht :).
Aber was heißt konkret "besser", anhand objektiver Kennwerte? Mehr Leistung, weniger Klirrfaktor? Wahrscheinlich eine doofe Frage. Hier mal die Daten vom Kenwood K 521 Verstärker:

Nennausgangsleistung: 2 x 40 Watt (1kHz, Klirr 10%, 4Ω )
Gesamtklirrfaktor: 0,03 % (1 kHz, 1 W, 4 Ω )
Bassübernahmefrequenzen (100 Hz / 150 Hz / 200 Hz): ±4 / 6,6 / 7,5 dB (bei 100Hz)
Mitten (Scheitelfrequenz 1 kHz / 2 kHz / 3 kHz): ±8 / 8 / 8 dB (bei 1 / 2 / 3 kHz)
Höhen (Einsatzfrequenzen 5 kHz / 7 kHz / 10 kHz): ±7,6 / 6,7 / 4 dB (bei 10kHz)
Eingangsempfindlichkeit/Impedanz Line (AUX): 450 mV / 22 kΩ (Normal)
Eingangsempfindlichkeit/Impedanz Line (D.Audio): 250 mV / 11 kΩ
Ausgangspegel/Impedanz: Subwoofervorverstärkerausgang: 1 V / 10 Ω
Ausgangspegel / Impedanz des REC-Out Anschlusses: 900 mV / 10 kΩ

Und wirken sich die Unterschiede erst bei höherer Lauststärke aus oder auch bei gemäßigter Zimmerlautstärke?

Eine bessere Verstärker/Receiver Kombi mit der gleichen Anschlussvielfalt wie die Kenwood (digitale Ein/Ausgänge, Ipod...) wird wahrscheinlich ein Vielfaches kosten (Kenwood K 521 = 225€). Vermute ich mal :).


[Beitrag von given2Fly am 03. Okt 2012, 07:46 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 03. Okt 2012, 11:29
Es gibt Wechselwirkungen zwischen Verstärkern und Lautsprechern, die zu unterschiedlichen Klangergebnissen führen können.

Eine Zensor 1, würde ich z.B. mit einem kleinen NAD, AMC, Cambridge oder einem gebrauchten Luxman kombinieren.

Ob das in deinen Ohren einen Mehrwert gibt, kann man ausprobieren wenn Lust, Zeit und Geld dafür vorhanden sind.

LG

Lesestoff zum Thema:

http://www.haux-hbo.de/index.php?id=haux-taucherdruckkammern&L=0


[Beitrag von V3841 am 03. Okt 2012, 11:30 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 03. Okt 2012, 13:10

given2Fly schrieb:

Eine bessere Verstärker/Receiver Kombi mit der gleichen Anschlussvielfalt wie die Kenwood (digitale Ein/Ausgänge, Ipod...) wird wahrscheinlich ein Vielfaches kosten (Kenwood K 521 = 225€). Vermute ich mal :).

Deiner Vermutung schließe ich mich an

Gruß Karl
given2Fly
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 11. Okt 2012, 20:25
Update:
In einem Anflug von Wahnsinn (:D) habe ich mir noch zwei weitere Lautsprecher zum Probehören zugelegt:
- PSB Alpha b1 (2x 150€).
- Wharfedale Diamond 10.1 (B-Ware, 2x 80€)

Nicht weil ich mit der Dali Zensor 1 unzufrieden wäre, sondern weil mich interessierte wie sich andere viel gelobte Lautsprecher in diesem Preisbereich schlagen (und vielleicht springt ja was Besseres raus...).

Das Ergebnis vorweg: die Dali gewinnen!

Im Folgenden meine Eindrücke (Hinweis: die Bewertung bezieht sich auf meine spezifischen Bedingungen (Verstärker, Raumakustik, Aufstellung) und sind mit Sicherheit nicht repräsentativ). Gehört wurde in dem Bereich Klassik, Pop, Rock, Grunge.

PSB Alpha b1
Gleich bei den ersten paar Takten hatte ich ein Bild im Kopf: Plastik. Ja, richtig - ich kann mir nicht helfen, aber die Lautsprecher hatten eine Art an sich, die mich an überdimensionierte Plastik-PC-Lautsprecher erinnerten. Wo die Dali natürlich und "seidig" klangen, hatten die Alpha b1 einen leicht blechernen und nasalen Charakter. Bei S-Laute neigten sie zu Zischen. Auch die räumliche Darstellung gefiel mir nicht so gut. Ansonsten spielte die Alpha b1 druckvoller auf (was sicherlich auch an dem etwas höheren Wirkungsgrad liegt), konnten dies jedoch nicht in ein besseres Klangerlebnis ummünzen. Die Dali klingen dynamischer und melodischer. Mitten kamen bei der Alpha b1 abgesehen von der oben angesprochenen Klangverfärbung etwas prägnanter und klar konturiert herüber. Ebenso war der Bassbereich etwas präsenter, wobei das gegenüber der Dali Zensor 1 keine Überraschung ist. Gut schlugen sich die Alpha b1 auch in Klassik. Insbesondere leisere Streicher- oder Piano-Passagen in höheren Oktaven spielte die Alpha b1 prägnant und präzise, wohingegen die Zensor 1 hier eine kleine, unerwartete Schwäche offenbarte und zwar ebenso klar, aber ein wenig verhalten spielten. Insgesamt präsentierten sich die Alpha b1 über den gesamten Frequenzbereich als gut abgestimmt, man hatte nicht das Gefühl, dass von etwas zu viel oder zu wenig da ist. Wenn der oben angsprochene Klangcharakter nicht wäre, wären die PSB Alpha b1 eine gute Alternative zu den Dali Zensor 1 gewesen, aber so wurde ich mit den Alpha b1 nie richtig warm.

Wharfedale Diamond 10.1
Die Wharfedale hauten mächtig auf den Putz. Mit starkem Bass und mit "grooviger" Spielweise beeindruckten sie mich zunächst. Nach einer Weile wurde ich jedoch auf den Boden der Tatsachen zurückgeworfen: Der Klang hing irgendwie dick und opulent in der Luft und ich fühlte mich von ihm erdrückt, nicht zu vergleichen mit der gefälligen Spielweise der Dali. Der Hochtonbereich fühlte sich nach oben hin abgeschnitten. Die wandnahe Aufstellung kamen der Wharfedale sicherlich nicht entgegen, eine improvisierte Aufstellung tiefer im Raum (die bei mir eh nicht in Frage kommt) brachten leichte Besserung, aber nicht entscheidend.

Langer Rede kurzer Sinn: die PSB Alpha b1 und die Wharfedale Diamond 10.1 gehen zurück, die Dali Zensor 1 bleiben.
Dieser Vergleich hat meine Wertschätzung für die Zensor 1 nochmals gesteigert.


[Beitrag von given2Fly am 11. Okt 2012, 20:30 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Regallautsprecher bis ca. 100?
hausi1 am 24.04.2008  –  Letzte Antwort am 27.04.2008  –  8 Beiträge
Heco Victa 500 ersetzen, aber durch was?
Nebelgeist am 22.12.2010  –  Letzte Antwort am 28.12.2010  –  12 Beiträge
Kaufberatung zu Heco Lautsprechern
Snuckies am 08.01.2006  –  Letzte Antwort am 08.01.2006  –  6 Beiträge
Gebrauchte Regallautsprecher bis 100?
Munzi am 01.02.2012  –  Letzte Antwort am 01.02.2012  –  4 Beiträge
Bitte Meinungen zu den Lautsprechern
JohannesFe am 22.11.2016  –  Letzte Antwort am 22.11.2016  –  3 Beiträge
PC-Lautsprecher 2.0 für 100? bis max.150?
RobinHood-- am 05.09.2013  –  Letzte Antwort am 05.09.2013  –  2 Beiträge
Neue Lautsprecher ? -> bestehender Verstärker ! -> wenig Ahnung!
PersilNbg am 10.07.2006  –  Letzte Antwort am 10.07.2006  –  8 Beiträge
Suche Boxen, kleineres Zimmer, ca. 100?/Stück
Syndromez am 03.07.2011  –  Letzte Antwort am 05.07.2011  –  6 Beiträge
2.1 System mit kompakten Lautsprechern bis 1200?
plonika am 10.11.2015  –  Letzte Antwort am 11.11.2015  –  12 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher bis 200 ? /Stück
Hifi-Theodor am 30.10.2016  –  Letzte Antwort am 02.11.2016  –  38 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Heco
  • Denon
  • PSB
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedDuka7672
  • Gesamtzahl an Themen1.344.794
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.654.928