Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erschwingliche Stereoanlage / Plattenspieler -Kombi gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
leoleoleo*
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Dez 2012, 20:54
Hallo Forum,

ich bin hier bei euch gelandet, weil ich mich vor einem Kauf etwas schlaumachen wollte und damit sichergehen, dass ich keinen Mist kaufe.
Zur Situation: ich habe von meinem Vater einige ziemlich gute Platten geschenkt bekommen - diese sind auf jeden Fall eine Anschaffung eines Plattenspielers und einer passenden Anlage wert. Bloß ist das Verständnis von dieser Elektronik an meiner Generation leider völlig vorbei gegangen - als Ergebnis präsentiere ich mich euch hier als ein völlig Ahnungsloser.
Darum bitte ich euch um eure Mithilfe: Ich bin auf der Suche nach einem kompletten Set aus Anlage, Plattenspieler und Boxen welches irgendwie in ein Studentenbudget unterzubringen wären. Ich möchte hier absichtlich keine Obergrenze nennen, weil ich mir gerne anhören würde, ab welchem Preis man eurer Meinung nach sagen kann, dass die Investition in eine Solche Elektronik auch wirklich lohnenswert ist, und nicht nur rausgeschmissenes Geld ist.

Bisher habe ich mir ziemlich ahnungslos alles Mögliche auf Amazon in diesem Bereich angeschaut - aufgefallen sind dort die Kombos aus Plattenspieler und Anlage in einem Teil, sodass nur noch die Boxen gekauft werden müssten - manche hatten auch Lautsprecher an Bord - sind diese Generell Müll?
Außer Schallplatten wollte ich keine weiteren Medien an der Anlage betreiben - vielleicht engt das ja die Auswahl etwas ein.
Würde ich mich für die getrennte Variante entscheiden, würde mein Interesse zur Zeit Richtung des Plattenspielers DUAL dt 210 gehen - das aber auch nur, ausgehend von den Bewertungen auf Amazon. Bei der Anlage selbst habe ich überhaupt keine Ahnung worauf da zu achten wäre - letztendlich möchte ich nur Musik in einer anständigen Qualität hören - und das für möglichst nicht so viel Bares.

Wenn ihr mir da etwas auf die Sprünge helfen könntet, mit einem Crashkurs, der sagt worauf ich zu achten hätte, oder gar eurer Meinung nach gute Kombinationen für mein Vorhaben zum Kauf vorstellbar könntet, wäre ich sehr dankbar.

Eine Sache noch: Es gibt für wirklich wenig Geld sowohl gebrauchte Plattenspieler als auch Anlagen ab 15€ im funktionsfähigen Zustand in diversen Kleinanzeigen - sollte man generell die Finger davon lassen oder ist es wert sich die dort angebotenen Artikel etwas genauer anzusehen?

Besten Dank
Leo
V3841
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 15. Dez 2012, 21:26
Hallo Leo,


Ich bin auf der Suche nach einem kompletten Set aus Anlage, Plattenspieler und Boxen welches irgendwie in ein Studentenbudget unterzubringen wären. Ich möchte hier absichtlich keine Obergrenze nennen, weil ich mir gerne anhören würde, ab welchem Preis man eurer Meinung nach sagen kann, dass die Investition in eine Solche Elektronik auch wirklich lohnenswert ist, und nicht nur rausgeschmissenes Geld ist.


Ohne ein Budget können wir Dir nicht helfen.


und das für möglichst nicht so viel Bares.


Und das sagt überhaupt nichts aus. Sind das 100, 1.000, 10.000 ... Euro? Das sieht jeder anders.

Ab ca. 250 Euro könnte man unter der Berücksichtigung gebrauchter Geräte etwas zusammenstellen, jeder Cent den Du bis zu einigen 1000 Euro ausgibst, lohnt sich für eine gute HiFi-Anlage, die oft mehrere Jahrzehnte Vergnügen bereitet.

Um Dir helfen zu können, benötigen wir aber mehr Informationen als nur das maximal Budget:

-Raumgröße
-Hörgewohnheiten
-Musikrichtung
-Hörerfahrung
-welche Geräte müssen außer Lautsprechern, Verstärker und Plattenspielern angeschafft werden
-welche Geräte sollen am Verstärker angeschlossen werden
-Positionierungsmöglichkeiten für die Lautsprecher

Bitte dazu hier lesen:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

LG


[Beitrag von V3841 am 15. Dez 2012, 21:43 bearbeitet]
leoleoleo*
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Dez 2012, 11:43
Hallo und danke für die Rückmeldung,

ich habe mir die Seite mit den Regeln für die Lautsprecher angesehen - generell kann ich sagen, dass es schwer werden würde, alle diese in meinem ca 20qm kleinen Zimmer umzusetzen - es ist einfach nicht genug Platz da, um alles "perfekt" zu positionieren.

Wenn ich doch einen Geldbetrag nennen sollte - dann würde ich sagen dass es maximal 300€ sein dürften - gegen gebrauchte Geräte habe ich selbstverständlich nichts.
Gehört werden würde dann sowas wie Sting, Police, Pink Floyd - eventuell würden noch einige Elektro-platten dazukommen - aber das eher als Ausnahme.
Wichtig ist mir eigentlich, dass die Anlage selbst nicht gerade klingt wie meine Notebookboxen - das ist natürlich relativ, deswegen sei hier nochmal gesagt, dass ich nur ein gelegenheitshörer bin - es läuft nicht 24/7 Musik bei mir - dementsprechend sind meine Ansprüche auch nicht unglaublich hoch - ein gewisses Grundniveau sollte aber schon da sein: Eben so, dass man sagen kann, dass sich der Kauf der Anlage gelohnt hat.

Wie schon gesagt, hatte ich außer Plattenspieler und Boxen nicht vor, sonstige Geräte anzuschließen - eventuell wäre es aber dann doch sehr nett, wenn man den Computer dranstecken könnte.

Grüße


[Beitrag von leoleoleo* am 16. Dez 2012, 11:44 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#4 erstellt: 16. Dez 2012, 11:48
Hi,

hier mal Lautsprecher mit absolut gutem P/L-Verhältnis: *klick*

Hatte ich selbst mal und kann sie nur empfehlen, der Sofortkaufpreis ist imo ein Schnapp. Neupreis/UVP lag mal bei 800 DM.
leoleoleo*
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 16. Dez 2012, 12:00
Danke! Ich war mal so frei und habe sie mir jetzt ohne großes Rumüberlegen gekauft - hoffe sie stellen sich nicht als Flop raus


[Beitrag von leoleoleo* am 16. Dez 2012, 12:00 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#6 erstellt: 16. Dez 2012, 12:01
Hoppla, da ging ja fix.

Einen erschwinglichen Receiver incl. FB gibt es hier im Forum.

EDIT: kann mir nicht vorstellen, dass es sich als Flop rausstellt, es sei denn, der VK hat eklatante Mängel oder Defekte verschwiegen.


EDIT 2: Das mit dem Plattenspieler ist etwas schwieriger, denn die gehen häufig beim Versnad kaputt aufgrund der Unkenntnis der Verkäufer, wie so ein Ding sicher und "standesgemäß" verpackt wird.

Schau daher mal bei ebay und in den Kleinanzeigen, indem du die Umkriessuche zwecks selbstabholen anwendest. Alternativ auch von einem erfahrenen User hier im Forum, aber da ist grad nix im Biete bereich zu finden.


[Beitrag von kadioram am 16. Dez 2012, 12:07 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 16. Dez 2012, 12:20
Dann mal los:

Kenwood LS-K 711 (77€)

http://hififabrik.de....shopscript?a=125001

Lautsprecher Ständer (48€)

http://www.ebay.de/i...&hash=item5d3676093e

Sony TA-FE320R Stereo HiFi Verstärker mit FB (126€)

http://www.ebay.de/i...&hash=item484ceb40b9

Hitachi Plattenspieler Ht-463 Direct Drive Vollautomat + Audio Technica AT 95 E! (110€)

http://www.ebay.de/i...&hash=item416f33f085

LG
kadioram
Inventar
#8 erstellt: 16. Dez 2012, 12:32
Lautsprecher hat er schon


V3841 schrieb:

Hitachi Plattenspieler Ht-463 Direct Drive Vollautomat + Audio Technica AT 95 E! (110€)

http://www.ebay.de/i...&hash=item416f33f085


Der VK scheint einer zu sein, der Ahnung davon besitzt, wie man einen PS verschickt. Incl. dem System und angesichts des Zustandes ist der Preis akzeptabel. "Sicherheit" hat eben auch ein wenig seinen Preis. Ggf. könnte man den VK auch fragen, ob der Preis etwas verhandelbar wäre (Hinzufügen von Preisvorschlag z.B.)

Ginge aber auch "günstiger", jedoch dann imo nur mit höherem Risiko und/oder längerer "Ansitzzeit".
V3841
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 16. Dez 2012, 12:36
Der Hitachi erschien mir im derzeitigen Sofort-Kaufen Angebot bei ebay - auch im Hinblick auf das AT95 - eine robuste solide Sache.


[Beitrag von V3841 am 17. Dez 2012, 09:42 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#10 erstellt: 16. Dez 2012, 12:40
*zustimm*


EDIT: zum Anschluss deines Computers brauchst du nur entspr. Kabel (Mini-Stereo-Klinke auf Cinch), kostet nur paar Euro.


[Beitrag von kadioram am 16. Dez 2012, 12:42 bearbeitet]
leoleoleo*
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 16. Dez 2012, 13:08
Danke für die Zusammenstellung. Der Plattenspieler sieht wirklich super aus - allerdings ist er nah an der Schmerzgrenze, was den Preis angeht.

Wenn ich mir andere gebrauchte ansehe - worauf wäre da zu achten?

Ehrlichgesagt dachte ich, ich müsste das meiste Geld für den Verstärker ausgeben - auf den kommt es doch letztendlich am meisten an, oder etwa nicht?


[Beitrag von leoleoleo* am 16. Dez 2012, 13:14 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 16. Dez 2012, 13:15

Wenn ich mir andere gebrauchte ansehe - worauf wäre da zu achten?


Das hängt von deinen Wünschen und Ansprüchen ab.

Ich habe jetzt einen Dreher rausgesucht der optisch in einem recht guten Zustand zu sein scheint und dessen Besitzer damit pfleglich umgegangen sein könnte.

In deinem Fall habe ich auf einen robusten Direktantrieb, einen guten einstellbaren Tonarm und einen passablen Tonabnehmer geachtet, der mit sehr vielen Tonabnehmern bestückt werden kann.

Ein halbwegs brauchbarer neuer Tonabnehmer - welcher für das Ergebnis maßgeblich ist - kostet ja schon über 100 Euro.

Ich selbst bevorzuge ganz andere Dreher, die aber nicht einfach in Handhabung und Wartung sind und somit - nicht unerhebliche - Folgekosten verursachen können.


ehrlichgesagt dachte ich, ich müsste das meiste Geld für den Verstärker ausgeben


Der Verstärker ist nach Lautsprechern/Raumakustik/LS-Positionierung und Plattenspieler/Tonarm/Tonabnehmer vergleichsweise irrelevant.

LG


[Beitrag von V3841 am 16. Dez 2012, 13:19 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#13 erstellt: 16. Dez 2012, 13:18
Such mal in deiner Umgebung nach Plattenspieler-Angeboten und stell die hier rein, wir kommentieren das dann, vll. ist ja was dabei.
leoleoleo*
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 16. Dez 2012, 13:43
Okay, alles klar. In der Hauptstadt gibts irgendwie nicht so viel Auswahl, wie ich jetzt dachte.

Die hier sind aber in die nähere Auswahl gekommen:

http://kleinanzeigen...22/90769288-172-3451

http://kleinanzeigen...75/90311335-172-3460

http://kleinanzeigen...le/88040974-172-3537

http://kleinanzeigen...er/87636581-172-3509

http://kleinanzeigen...er/81604827-172-3436

http://kleinanzeigen...hb/81225019-175-3353


Eventuell habe ich auch was übersehen - ich kann da wirklich nicht gut von schlecht unterscheiden - habe da nicht so das geschulte Auge für
V3841
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 16. Dez 2012, 13:57
Wenn es billig und problemlos sein soll, könnte das folgende Angebot etwas sein.

http://www.quoka.de/...chnics-sl-bd20d.html


Verkaufe Plattenspieler Technics SL-BD20D. Funktionsfähig. Kaum gebraucht. Verstärker inklusive. Kein Versand.


Evt. sogar zusammen mit einem Verstärker ... verstanden habe ich die Bemerkung nicht.

Die von Dir rausgesuchten Angebote gefallen mir alle nicht. Entweder sind es die Geräte, die Bilder, ein blöder Spruch oder das Wort defekt.
alfa.1985
Inventar
#16 erstellt: 16. Dez 2012, 14:01
Hi,

ich würd mal bei dem Sony anrufen, ob man den sich evtl. Vor-Ort ansehen - anhören kann und ihn wenn OK zu dem Preis selbst mitnehmen - erspart den Verpackungsärger. Rest vom Geld für neue Nadel aufheben.

Gruß

alfa

PS : bislang hast Du für sehr wenig Geld sehr gute Komponenten vorgeschlagen bekommen.
leoleoleo*
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 16. Dez 2012, 14:05
Danke. Noch nichteinmal der erste von Sony? Ansich sieht er ganz gut aus - etwas abgeschreckt hat mich allerdings auch die Beschreibung - aber davon abgesehen..?

Und der von dir vorgeschlagene Technics ist auf jeden Fall besser, als die von mir vorgeschlagenen?
V3841
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 16. Dez 2012, 14:22

Noch nichteinmal der erste von Sony?


Da waren es die Sprüche des Verkäufers.


Und der von dir vorgeschlagene Technics ist auf jeden Fall besser, als die von mir vorgeschlagenen?


Nein, für solch eine Bewertung habe ich viel zu wenig Infos zu den Geräten/Tonabnehmern.

Ich mag den Techniks schon w/des T4P-Tonarms (googeln) nicht.

Aber das ist Geschmacks- und Ansichtssache. Der Techniks war einfach eine weitere billge Alternative, wo mich die Anzeige angesprochen hat und evt. ein Verstärker dabei ist.

LG


[Beitrag von V3841 am 16. Dez 2012, 14:32 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#19 erstellt: 16. Dez 2012, 15:05

leoleoleo* schrieb:
Okay, alles klar. In der Hauptstadt gibts irgendwie nicht so viel Auswahl, wie ich jetzt dachte.

http://kleinanzeigen...22/90769288-172-3451

http://kleinanzeigen...75/90311335-172-3460

http://kleinanzeigen...le/88040974-172-3537

http://kleinanzeigen...er/87636581-172-3509

http://kleinanzeigen...er/81604827-172-3436

http://kleinanzeigen...hb/81225019-175-3353



Hi , da hätte ich jetzt auch mit mehr Angeboten gerechnet , aber was solls , der Reihe nach .

Der Sony ist für den Preis okay , der Verkäufer kommt nur merkwürdig unfreundlich rüber , ist das normal bei
euch auf der Ecke , so ein kotteriges Mundwerk , wenn ich anderen Menschen was zum Kauf anbiete ?

Der Transsonic ist wenn in Ordnung auch okay für das Geld , aber sehr billig verarbeitet .

Der Dual ist defekt , zwar höchstwahrscheinlich recht einfach (Steuerpimpel ) reparabel , aber für nen
defekten Dreher ist der Kurs einfach nur frech , da würde ich 15 € bieten , mehr nicht .

Der Fischer ist mit seiner nachträglich angebastelten Haube ein eher schlechter Scherz , obwohl der
Dreher ansich nicht übel ist , aber in dem Zustand eher weniger .
Der Siemens ist ein schönes Gerät , wenn heil , leider ist er im Eimer und der Defekt erfordert ein
kundiges Händchen , was mit Pech auch in der Lage sein muss , Kleinteile der Automatik selber
nachzufertigen , ergo nix für Anfänger .
Der Sony ist allerunterster Einstieg ,kaum besser als irgendwelche Aldi Dreher .

Ansonsten hast du ne PM

Gruß Haiopai
kadioram
Inventar
#20 erstellt: 16. Dez 2012, 15:06
Andererseit: ein TP4-System ist in seiner Handhabung absolut narrensicher, d.h. v.a. für Anfänger geeignet.

Würde mich auch interessieren, welcher Verstärker da dabei ist... oder ob er einen Phono-Pre meint?
kadioram
Inventar
#21 erstellt: 16. Dez 2012, 15:15
Ein imo guter Verstärker für kleines Geld wäre dieser hier. Mit Glück bekommst du den incl. Versand für 30 Euro, hatte ich ebenfalls mal und konnte nicht klagen.
leoleoleo*
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 16. Dez 2012, 15:26
Alles klar, dankeschön - ich werde mir dann auf jeden Fall den Sony und den Technics ansehen - wenn ihr meint, dass der von der Leistung her nicht unter aller Sau ist.

Auch vielen Dank für den link zum JVC-Verstärker. Zu dem habe ich eine Frage - kann man von einem 30-Jahre alten Verstärker erwarten, dass er problemlos läuft, oder muss man da irgendwann altersbedingte Abstriche machen? Oder ist es bei Verstärkern eher nicht der Fall? In der Beschreibung steht, dass der Phonoeingang nicht getestet wurde - aber genau den brauche ich doch, oder?

Gruß

Leo
leoleoleo*
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 16. Dez 2012, 20:46
So, hallo nochmal. Ich habe gerade völlig willkürlich mein Glück bei Ebay versucht, und bin letztenendes Besitzer von DIESEM Teil geworden.
Kann jemand von euch dazu was sagen - ist der Plattenspieler Brauchbar?
Wie man sieht fehlt am Tonarm der Abnehmer - könnt ihr mir da etwas zu dem Plattenspieler passendes empfehlen?

Die Haube ist auch ziemlich mitgenommen - gibt es da noch Ersatz?

Grüße

Leo
V3841
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 16. Dez 2012, 21:54
Hallo,

Wega Headshell mit Sony Nadelsystem und Zubehör

http://www.ebay.de/i...&hash=item4abf6d0855

AT 95E

http://www.dienadel....Magnet+System,i4.htm

Carbon Headshell Sonderposten

http://www.dienadel.de/Carbon+Headshell,i4.htm

SinnOxx Silver-Contact Tonkopfkabel

http://www.dienadel.de/Giron-Standard+Tonkopfkabel,i2.htm

So etwas muss aber auch eingestellt werden. Einmal muss der Tonabnehmer im Headshell passend zum Plattenspieler eingestellt werden, dazu müssen Auflagegewicht und Antiskating angepasst werden.

Bitte beschäftige Dich damit ganz intensiv. Ein Plattenspieler ist komplizierte Feinmechanik und kein CD-Player.

Du kannst auch von mir ein Wega-Headshell incl. montierten Audio Technica AT70 mit guter Nadel haben. Aber unter 35 Euro incl. versichertem Versand werde ich es nicht verkaufen. Ich vermute so etwas bekommt man woanders billiger.

LG


[Beitrag von V3841 am 16. Dez 2012, 22:29 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#25 erstellt: 16. Dez 2012, 22:06
Hi,

das mit einer neuen Haube könnte schwierig werden, Kratzer kann man zwar rauspolieren, aber einen Brandschaden nicht.

Dazu brauchst du neben dem System noch ein Headshell, das dem SME-Standart entspricht (normierter Standartanschluss).

Wenn es ganz günstig sein soll, dann z.B. dieses, das System ist ein Audio Technica 3600L, was in etwa einem AT91 gleichkommt, imo brauchbar, aber mit viel Luft nach oben.

Du kannst auch alles einzeln kaufen, Headshell und System, jedoch musst du es dann korrekt justieren, damit du auch alles rausholst.

Aber bisher hast du soviel Geld gespart, dass du auch ein hochwertigeres System nehmen kannst.

Wenn du dir das Justieren sparen willst, dann kannst du auch auf ein DJ-System zurückgreifen (z.B. Ortofon Concorde-Serie), einfach anschließen, ausbalancieren, fertig.

Zwecks Verstärker:

Der JVC ist eh schon weg. Wenn du Bedenken auf Grund des Alters hast, dann kannst du auch auf jüngere Modelle zurückgreifen, wie z.B. den o.g. Receiver.
leoleoleo*
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 16. Dez 2012, 22:09
Danke.
Ist es generell egal welche Headshell/Tonabnehmer-Kombi ich nehme, solange diese von den Anschlüssen her passt?

Wie genau funktioniert das mit der Justage - kann ich das ohne weiteres einfach so machen, oder wäre es da nicht schlauer sich den ganzen Ärger als Anfänger komplett zu ersparen, und dann lieber nochmal nach einem "Kompletten" Plattenspieler schauen?

Müssen separat gekaufte Headshells/Tonabnehmer nochmals zueinander justiert werden, oder ist die Justage bei einer bereits fertig gekauften Kombination aus Headshell und Pickup genau gleich?
Was wäre ein passendes DJ-Sysem und wo ist da der Unterschied zu einem normalen?


Danke, das mit dem Verstärker muss ich mir auch nochmal genauer ansehen. Gibt es generell irgendwelche Kompatibilitätsprobleme bei diesen, oder kann da auch frei nach Lust und Laune ausgewählt werden?


[Beitrag von leoleoleo* am 16. Dez 2012, 22:27 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 16. Dez 2012, 22:39

Ist es generell egal welche Headshell/Tonabnehmer-Kombi ich nehme, solange diese von den Anschlüssen her passt?


Nein, das muss zum Tonarm und seinen Einstellmöglichkeiten passen.


Wie genau funktioniert das mit der Justage - kann ich das ohne weiteres einfach so machen, oder wäre es da nicht schlauer sich den ganzen Ärger als Anfänger komplett zu ersparen, und dann lieber nochmal nach einem "Kompletten" Plattenspieler schauen?


Ich mache sowas nicht selbst.


Müssen separat gekaufte Headshells/Tonabnehmer nochmals zueinander justiert werden, oder ist die Justage bei einer bereits fertig gekauften Kombination aus Headshell und Pickup genau gleich?


Nein, das System muss passend zum Tonarm/Plattenspieler im Headshell eingestellt werden.
Dazu müssen Antiscating, Auflagegewicht und ggf. sogar die Tonarmhöhe eingestellt werden.

Info:

http://www.audio.de/ratgeber/plattenspieler-justage-372659.html


Was wäre ein passendes DJ-Sysem und wo ist da der Unterschied zu einem normalen?


Ich kann mir derzeit nur vorstellen, dass diese Systeme nur für ganz bestimmte Plattenspieler gedacht sind. Ich kann mir nicht vorstellen, das dies auf den Wega zutrifft.


Gibt es generell irgendwelche Kompatibilitätsprobleme bei diesen, oder kann da auch frei nach Lust und Laune ausgewählt werden?


Der Verstärker sollte (mindestens) zu den Lautsprechern passen ausgesucht werden und einen Phonoeingang besitzen.

LG


[Beitrag von V3841 am 16. Dez 2012, 22:57 bearbeitet]
leoleoleo*
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 16. Dez 2012, 22:53
Nochmals vielen Dank für die Erklärungen. Bin nach etwas Googeln auf diese Webseite gestoßen - wenn sie das alles korrekt beschreiben, dann hört sich das durchaus machbar an, damit hätte ich keine Schwierigkeiten.

Das mit den passenden Headshells ist mir noch nicht ganz verständlich - wenn diese, laut kadioram alle den normierten SME-Anschluss haben, weshalb muss man dann immernoch drauf achten, dass sie zum Plattenspieler passen? Würde eine Kombination aus dieser Headshell und dem weiter unten von euch angesprochenem AT95 Pickup dazu passen?




V3841 schrieb:

Der Verstärker sollte (mindestens) zu den Lautsprechern passen ausgesucht werden und einen Phonoeingang besitzen.

Was heisst passend zu den Lautsprechern? We stelle ich fest, ob sie zueinander passen? Du redest doch sicherlich nicht über die Farbe, oder?
Gibt es da auch verschiedene Kabel-Ein- und -Ausgänge?

Danke für eure Geduld und Hilfe
V3841
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 16. Dez 2012, 23:08

Das mit den passenden Headshells ist mir noch nicht ganz verständlich - wenn diese, laut kadioram alle den normierten SME-Anschluss haben, weshalb muss man dann immernoch drauf achten, dass sie zum Plattenspieler passen?


Mein Wissen ist hier begrenzt. Soweit ich das im Hinterkopf habe, hat das was mit dem Gewicht des Headshells zu tun. Das Gewicht muss mit den Einstellungsmöglichkeiten des Tonarms und dem Tonabnehmergewicht zusammen passen. Sonst lässt sich womöglich das Gegengewicht und das Antiscating nicht mehr ausreichend anpassen.


Würde eine Kombination aus dieser Headshell und dem weiter unten von euch angesprochenem AT95 Pickup dazu passen?


Muss ich passen. Du kannst aber bei "Die Nadel" nachfragen.


Der Verstärker sollte (mindestens) zu den Lautsprechern passen ausgesucht werden und einen Phonoeingang besitzen.

Was heisst passend zu den Lautsprechern? We stelle ich fest, ob sie zueinander passen?


Der Verstärker sollte für die Impedanz der LS ausgelegt sein und im Hinblick auf den Wirkungsgrad/die Empfindlichkeit der LS und deine Anforderung an die maximale Lautstärke über ausreichend Leistung verfügen.

Ich bevorzuge Verstärker mit einer üppig dimensionierten Stromversorgung. Das kann man z.B. am Gewicht und an der aufgenommenen maximalen Leistung versuchen abzulesen. Das gilt aber für moderne Class-D-Amps nicht.

LG
leoleoleo*
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 16. Dez 2012, 23:42
Okay, danke.
Was würde das in meinem konkreten Fall heissen - die Verkäuferangaben der Lautsprecher sind einfach nur 100W/4 Ohm - die angegebene Leistung der Verstärker ist aber meist immer geringer - so zwischen 40-80W
...meistens steht dort dann sowas wie 2x 60W - warum die 2? Heisst das, dass ich verstärker mit einer Leistung von <100W nicht für die Boxen verwenden kann? Als Widerstand ist bei diesen dann immer sowas wie 4-16 Ohm angegeben
kadioram
Inventar
#31 erstellt: 17. Dez 2012, 02:35
Hi,

mit einem Verstärker, der um die 50 Watt/Kanal liefert, kannst du die LS ohne Schwierigkeiten betreiben, ich hatte sie damals an einem JVC A-X 30, also eine nummer kleiner als der andere, den ich oben mal verlinkte.

Zudem ist auf den Lautsprechern hinten drauf nicht von 100W Nennbelastbarkeit, sondern von Peak-Belastbarkeit die Rede, was imo der "Musikleistung" entsprechen dürfte (was auch immer das heißen mag). Hab eben noch alte Fotos von den meinigen gefunden und nachgesehen.
Tatsächliche Nennbelastbarkeit dürfte bei ca. 50 Watt liegen.

Um jedoch Zimmerlautstärke zu erreichen, benötigt man i.d.R. nicht mal 1 Watt, an 1 Watt liefern diese LS 87dB, also keine Sorge. Nimm keinen zu kleinen, dann bist du immer auf der sicheren Seite, allerding brauchst du auch nicht mit den vielbesagten "Kanonen auf Spatzen schießen".


Zum Plattenspieler:

Hier das Bild davon im Katalog, das Headshell scheint mir aus Kunststoff, d.h. recht leicht zu sein.

Laut Daten (rechts ganz unten) sollte der Abstand von Armlager bis zur Nadelspitze 216,5mm betragen, daher wäre ein solches Concorde-System in der Tat vielleicht nicht optimal passend, da evtl. zu lang, müsste man aber dann halt ausmessen.
V3841
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 17. Dez 2012, 08:34

Hier das Bild davon im Katalog, das Headshell scheint mir aus Kunststoff, d.h. recht leicht zu sein.


Das mir vorliegende Original Wega Headshell für diesen Dreher ist massiv aus Metall und wiegt incl. AT70 - 17,14g.


Was würde das in meinem konkreten Fall heissen - die Verkäuferangaben der Lautsprecher sind einfach nur 100W/4 Ohm - die angegebene Leistung der Verstärker ist aber meist immer geringer - so zwischen 40-80W
...meistens steht dort dann sowas wie 2x 60W - warum die 2? Heisst das, dass ich verstärker mit einer Leistung von <100W nicht für die Boxen verwenden kann? Als Widerstand ist bei diesen dann immer sowas wie 4-16 Ohm angegeben


Wenn auf den Lautsprechern irgendwo eine Impedanz von 4-6 Ohm angegeben ist, dann ist es bei alten Verstärkern aus Sicherheitsgründen ratsam einen Verstärker zu wählen der dafür ausgelegt ist. Der Verstärker ist sonst Stromspitzen nicht gewachsen und raucht ggf. ab, wenn es keine Schutzschaltung gibt, oder diese defekt ist.

Neue Verstärker gehen zwar nicht kaputt, brechen aber im Betrieb bei gegen Null tendierenden Impedanzen ein - was einen schlechten Klang zur Folge hat - oder sie gehen in die Schutzschaltung, das bedeutet Soft-Clipping bei einigen Firmen und bei anderen Firmen geht der Verstärker aus.

Die Leistungsangaben auf Lautsprechern haben nahezu keine Relevanz.. Sie besagen nur für welche Dauerleistung und welche Spitzenleistung sie ausgelegt sind ohne kaputt zu gehen.

Lautsprecher bekommt man aber ohne Schutzschaltungen mit jedem Verstärker kaputt wenn man auf seinen Ohren sitzt.

Wichtig sind - wie oben in der Hoffnung auf eigene Recherche bereits geschrieben - Angaben zum Wirkungsgrad (Empfindlichkeit) der Lautsprecher und auch die Angaben zum maximal erreichbaren Schalldruck sind für manche Leute relevant.

LG


[Beitrag von V3841 am 17. Dez 2012, 08:36 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#33 erstellt: 17. Dez 2012, 09:23
Moin , Angaben über die Lautsprecher finden sich hier .

Datenblatt (link)

Wirkungsgrad im mittleren 80dB Bereich , geschätzter Maximalpegel dauerhaft ca. 100 dB oder
kurz drunter , sprich ein Verstärker mit 2x50 W an 4 Ohm sollte genügen .

Kein Lautsprecher für Pegelsüchtige , da ist ein wenig Vorsicht geboten beim aufdrehen ,
vor allem im Bassbereich sollte man da nicht zuviel erwarten .
Vergleichbar ungefähr mit den besseren Modellen der Yamaha Pianocraft Serie .
Die Kenwoods wurden nach meinem Wissen damals auch für eine recht gute
Midi Anlage von Kenwood entwickelt .

Das original Wega Headshell mit dem soweit ich weiß auch original montiertem
Sony XL 15 System wird hier angeboten .

klick mich (link)

Das Reinigungsgedöns kann man auch abnehmen , ist auch nicht ab Werk montiert .

Als erstes sollte man aber mal abwarten , ob der Dreher beim TE HEIL ankommt ,
wenn ich Plattenspieler Auktionen sehe mit 5,90 € Versandkosten , dann dreht sich
mir schon der Magen um , dafür kann man einen Dreher nicht vernünftig verpacken und
bei dem niedrigen Preis , wird sich der Besitzer auch kaum viel Mühe machen .

Da wünsche ich erstmal viel Glück und drück die Daumen .

Gruß Haiopai
kadioram
Inventar
#34 erstellt: 17. Dez 2012, 10:15
Kurz zu den LS, sie können auch laut. Und Bass können sie trotz ihrer Größe auch, ich hab damals zumindest ziemlich gestaunt.

Mit dem Wirkungsgrad von 87dB brauchen sie halt etwas mehr Leistung, um auf Pegel zu kommen. Aber das war hier ja nicht so ausschlaggebend, bzw. hieß die Anfrage ausnahmsweise mal nicht "Suche Megabass mit ultralaut für 100 Euro"


Haiopai schrieb:

Die Kenwoods wurden nach meinem Wissen damals auch für eine recht gute
Midi Anlage von Kenwood entwickelt .


Damit liegst du richtig.



V3841 schrieb:

Hier das Bild davon im Katalog, das Headshell scheint mir aus Kunststoff, d.h. recht leicht zu sein.


Das mir vorliegende Original Wega Headshell für diesen Dreher ist massiv aus Metall und wiegt incl. AT70 - 17,14g.



Prima zu wissen.

Allerdings muss man bei dem Wega jetzt nicht ganz so "wissenschaftlich" verfahren wie bei einem sog. HighEnd-Dreher, aber ein originales wär schon gut. Aber:


Haiopai schrieb:

Als erstes sollte man aber mal abwarten , ob der Dreher beim TE HEIL ankommt ,
wenn ich Plattenspieler Auktionen sehe mit 5,90 € Versandkosten , dann dreht sich
mir schon der Magen um , dafür kann man einen Dreher nicht vernünftig verpacken und
bei dem niedrigen Preis , wird sich der Besitzer auch kaum viel Mühe machen .

Da wünsche ich erstmal viel Glück und drück die Daumen .
Gruß Haiopai


Da sehe auch ich die größte Gefahr, erst mal abwarten, was da wie kommt...
leoleoleo*
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 17. Dez 2012, 16:59
Danke für die Beteiligung. Bei dem Versand habe ich wirklich gepokert - aber wenn dann doch mal was nicht in Ordnung sein sollte, dann ist es auch nicht ganz so schade ums Geld - ein Vermögen habe ich dafür nun wirklich nicht bezahlt.
Ansonsten - wenn ich die Original-Headshell nicht kriegen sollte - darf dann ein anderes aus Metall dran, oder nicht? Wie sieht es mit dem verbauten Tonabnehmer aus - ist der dann schon in Ordnung? Kann man an das Standardheadshell auch andere Pickups dranbasteln - es sieht nämlich nicht so aus, als könnte man diese dann parallel zur Headshell justieren - diese hat ja nur zwei Löcher für die Schrauben anstatt der "Schienen".


Zum Verstärker: Ihr sagtet 2x50W sowie 4Ohm wären schon okay - darf die Leistung/Widerstand des Verstärkers nicht unter, oder über diesen Zahlenwerten liegen? Wie schon gesagt, viele haben auch eine Spanne angegeben - bspw 4-12Ohm

Nachtrag: Wenn ich den weiter oben vorgeschlagenen Denon DRA-295 nehme - wäre dieser dann in Ordnung? Laut Datenblatt: 2 x 70 W (4 Ohm, 1 kHz, 0.7 % Klirr)


[Beitrag von leoleoleo* am 17. Dez 2012, 17:51 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#36 erstellt: 17. Dez 2012, 18:24
Hi,

im Prinzip kannst du (fast) jedes Headshell benutzen, das einen SME-Anschluss hat. Mit System solltest du auf ein Gesamtgewicht von 11,5-19,5g kommen (lt. Katalog).
Ein "Standart"-Headshell hat meist um die 5,5 bis 7g, das System sollte also um die 5-7g liegen. Wenn du ein neues System kaufst, ist manchmal auch noch ein Zusatzgewicht dabei.
Aber warte lieber mal, was da so kommt...

Der Denon von Oben sollte imo passen.


leoleoleo* schrieb:

Zum Verstärker: Ihr sagtet 2x50W sowie 4Ohm wären schon okay - darf die Leistung/Widerstand des Verstärkers nicht unter, oder über diesen Zahlenwerten liegen?


Wenn die Angabe etwas darunter legt kein Beinbruch, sofern du ganz normal Musik hören willst und nicht ständig auf 3 Uhr aufreist. Mehr ist immer besser.



EDIT: btw., soll dasein schlechter Scherz sein?


[Beitrag von kadioram am 17. Dez 2012, 18:27 bearbeitet]
leoleoleo*
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 17. Dez 2012, 18:39
Danke. Die von mir vorgeschlagene Kombi würde also passen.
Ich denke, dann nehme ich einfach den o.g. Verstärker - sieht ja auch recht gut aus
kadioram
Inventar
#38 erstellt: 17. Dez 2012, 19:02
Ist kein Verstärker, sondern ein Receiver (*klugscheiss*), also ein Verstärker mit integriertem Radioteil.

Falls dein Wega als Müll ankommt, dann kannst du so zumindest schonmal Radio hören
leoleoleo*
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 17. Dez 2012, 19:16
Okay, alles klar, tut mir schrecklich Leid

Folgender Zwiespalt tut sich mir noch auf im Bezug auf den Plattenspieler - sollte dieser auf den ersten Blick normal funktionieren, aber bspw die Umdrehungen nicht stimmen - werde ich ohne den Kauf eines Pickups das ja auch nicht wirklich feststellen können - kaufe ich mir dann aber ein Pickup und stelle fest, dass an der besagten Geschwindigkeit oder bspw Elektronik im Bezug auf die Klangaufnahme/-verarbeitung (außerhalb des Tonabnehmers) etwas nicht stimmt - werde ich mir sicherlich einen neuen zulegen müssen - dann auch schon mit Tonabnehmer.
Das heisst doch im Klartext - um den Kauf eines Pickups komme ich doch garnicht herum, wenn ich den Plattenspieler testen möchte, oder? Das heisst aber auch, wenn dieser Schrott sein sollte, ich nochmal 40€ in etwas investiert habe, was nicht unbedingt hätte sein müssen ...
V3841
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 17. Dez 2012, 19:19

was nicht unbedingt hätte sein müssen


Klugscheiß: Wer (zu) billig kauft ... kauft öfters

Aber mach Dir nichts daraus ... es hat schon einen Grund warum ich so ein Wega Headshell mit AT70 habe


[Beitrag von V3841 am 17. Dez 2012, 19:21 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#41 erstellt: 17. Dez 2012, 19:27

leoleoleo* schrieb:

Das heisst doch im Klartext - um den Kauf eines Pickups komme ich doch garnicht herum, wenn ich den Plattenspieler testen möchte, oder? Das heisst aber auch, wenn dieser Schrott sein sollte, ich nochmal 40€ in etwas investiert habe, was nicht unbedingt hätte sein müssen ... :.


Wenn du jetzt mit "neuen" einen "ganz neuen" meinst, dann war die Investition für die Katz, da werksneue i.d.R. mit System ausgeliefeet werden.

Wenn "neu" aber "ein weiterer gebrauchter" bedeutet, dann ist es doch gut, ein funktionierendes System schonmal in petto zu haben, da häufig die bei gebrauchten vollig runter sind (zumindest die Nadel).

Wie gesagt, warte einfach, bis er da ist.

Und wenn er da ist, dann kannst du zumindest die mechanischen Funktionen auch ohne System und headschell testen, ebenso den Gleichlauf (am Stroboskop). Und wenn da alles läuft, dann kannst du dir ein System besorgen.
leoleoleo*
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 17. Dez 2012, 19:35
Alles klar, so werde ich es machen.
Da der Plattenspieler wahrscheinlich nicht vor nächster Woche ankommt, ich aber bis zum 5.1. nicht zuhause bin, werde ich vermutlich auch erst ab diesem Datum Näheres berichten können.

Wäre es in Ordnung, wenn ich euch beide dann nocheinmal anschreibe, falls ich dann noch Fragen haben sollte - vorausgesetzt ihr habt dann noch Interesse an dem Thema natürlich

Wie ist das mit dem Stroboskop eigentlich - "flackert" dieser, wenn alles korrekt ist, bei beiden Geschwindigkeiten nicht, oder nur bei einer?
V3841
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 17. Dez 2012, 19:52
leoleoleo*
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 21. Dez 2012, 15:03
Hallo allerseits,

der Plattenspieler ist nun doch früher als erwartet angekommen. Habe sogleich alles ausgepackt und zusammengesteckt - und angeschaltet.
Der Gleichlauf scheint nach der Pitch-Regelung in Ordnung, auch sonst ist mir nichts in dieser Hinsicht aufgefallen - allerdings als ich versucht habe die Automatik zu testen tat sich nichts - lag das daran, dass keine Headshell dran war? Auch sonst scheint mir das Gegengewicht sehr schwer - zumindest ebenfalls ohne Headshell steht der Tonarm komplett nach oben - ich schätze aber, dass das normal ist, oder?
Wie ist es mit der Automatik - müsste sie auch ohne Headshell funktionieren, oder hat es auch damit zu tun, dass der Tonarm nicht ausbalanciert ist?



Grüße

Leo


[Beitrag von leoleoleo* am 21. Dez 2012, 18:10 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#45 erstellt: 22. Dez 2012, 05:51
Wenn der Tonarm vom Gegengewicht permanent in den Himmel gehoben wird. was soll ein Tonarmlift etc. dann ausrichten?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gehobene Stereoanlage gesucht (LS + Verstärker + CD)
PhreakStar am 28.04.2013  –  Letzte Antwort am 13.05.2013  –  19 Beiträge
Stereoanlage+plattenspieler
Gex70 am 09.05.2011  –  Letzte Antwort am 09.05.2011  –  4 Beiträge
Neue Stereoanlage (mit Aufnahmefunktion) gesucht
blauescabrio am 06.02.2014  –  Letzte Antwort am 09.02.2014  –  11 Beiträge
Stereoanlage für Schwiegereltern mit Plattenspieler um 500?
swit am 04.10.2011  –  Letzte Antwort am 04.10.2011  –  5 Beiträge
Receiver/Kompaktanlage für Plattenspieler gesucht
Norbs3 am 21.10.2007  –  Letzte Antwort am 03.11.2007  –  6 Beiträge
Stereoanlage gesucht
kaltes_eisen am 20.10.2013  –  Letzte Antwort am 21.10.2013  –  12 Beiträge
Stereoanlage gesucht
StereoBoy99 am 11.12.2013  –  Letzte Antwort am 20.04.2014  –  21 Beiträge
Plattenspieler gesucht!
Merkur am 19.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.10.2004  –  3 Beiträge
Plattenspieler gesucht
mogwai am 01.08.2005  –  Letzte Antwort am 06.08.2005  –  2 Beiträge
Plattenspieler gesucht
doc_relax am 14.01.2006  –  Letzte Antwort am 14.01.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Concord

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 72 )
  • Neuestes MitgliedCeldrig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.578
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.203