Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung: Gebrauchte Lautsprecher ca 150-200€

+A -A
Autor
Beitrag
-qba-
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 03. Jan 2013, 15:00
Hallo,

Ich mochte mein 10 Jahre altes 2.1 Creative "Soundsystem" endlich upgraden.
Mein Zimmer ist 19 qm^2 groß. Ich mochte die Boxen+Verstärker Hauptsächlich zum Musik hören verwenden. Dabei sitzte ich am Schreibtisch aber auch oft auf der couche oder auf einem Fernsehsessel. Musikalisch höre ich vorallem harcore ala http://www.youtube.com/watch?v=H6rGV5p8A2c] Touche Amore[/url] und Postrock ala This will destroy you. Die Musik möchte ich hauptsächlich vom Pc abspielen.
Mein Gehör ist nicht das aller feinste und ich weiss nicht ob ich unterschiede zwischen Lautsprecher raushören kann, vorallem da ich immer sehr schlechte Lautsprecher hatte.
Mit ein wenig Recherche habe ich herausgefunden, dass ich wohl als Verstärker einen gebrauchten YAMAHA RX-V595RDS kaufen werde, damit kann meinen Pc digital anschließen und hab die Möglichkeit auf 5.1 upzugraden. Sollte es hierzu aber Einwände geben bin ich für alles offen.
Bei den Boxen bin ich etwas ratlos. Mir wurden die CANTON Karat 930 empfohlen. Gibt es noch Alternativen bzw bessere Boxen die etwas teuerer sind dafür aber viel besser?

Viele Grüße,
-qba-
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 04. Jan 2013, 14:57
Ist meine Frage zu doof oder hab ich in das falsche Forum gepostet?
Steroklaus
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 04. Jan 2013, 22:36
unter Kaufberatung Stereo wirst du wohl Antworten bekommen
RocknRollCowboy
Inventar
#4 erstellt: 05. Jan 2013, 05:27
Die Canton sind bestimmt keine schlechten Lautsprecher.

Wie weit sitzt Du von den Lautsprechern entfernt?

Dann ist da noch das Problem des Upgradens auf 5.1.
Idealerweise besteht ein 5.1 System aus 5 gleichen LS plus einem Subwoofer (hier ist eigentlich die Marke egal).

Kaufst Du nun gebrauchte LS ist ein Upgrade nur bedingt, je nach Verfügbarkeit der LS möglich.
Man kann zwar mixen, ideal ist das aber nicht.
Ich hab bei mir auch einen Mix, lege aber nicht viel wert auf Surround, darum kann ich damit Leben.

Schönen Gruß
Georg
-qba-
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 05. Jan 2013, 15:49
Hi RocknRollCowboy,
danke für deine Antwort.

Ich werde die Lautsprecher nicht auf meinen PC stellen, sonderen neben den Fernseher von dem ich geschätzte 2 meter entfernt sitze. Kann auch etwas weiter seien.

Das 5.1 wollte ich mir nur als option offen lassen, außerdem hatte ich bisher noch nie wirklich gute Boxen. Das Beste was ich bisher zur Ausgabe von Sound habe ist ein Ultrasone pro 550 Kopfhörer. So das ich mir nicht sicher bin ob ich, sollte ich einmal zum Filme schauen auf 5.1 upgraden, den Unterschied zwischen gleichen Lautsprechern und nicht gleichen Lautsprechern raushören würde.

Ps: Ich kann als User wohl keine Themen verschieben, wäre cool wenn ein Mod das machen könnte.
-qba-
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 11. Jan 2013, 18:37
Hallo,

Ich habe mir den Verstärker YAMAHA RX-V595RDS bei ebay gekauft und suche immernoch nach passenden Boxen. Leider bin ich mir nicht wirklich sicher ob es die richtige Entscheidung war. Die Lautsprecher haben nur 75 Watt und benötigen 8 Ohm Boxen. Leider konnte ich so gut wie keine 8 Ohm Boxen finden. An den Verstärker kann man nun aber insgesamt 4 Mainlautsprecher anschließen. Wenn ich nur ein 2 Lautsprecher anschließe kann ich dann auch 4 Ohm Lautsprecher anschließen?
Ich hab mal etwas rumgesucht und folgende Lautsprecher rausgesucht:

Quart 990 MCS ~ 350 €
MB Quart 1000 ~240 €
MB Quart QL 40C ~110€
MB QUART 390 MCS ~120€
Canton Fonum 701 DC ~120€
Canton Fonum 600 ~ 120
Canton Karat 930 ~ 180€
Heco Victo 700 ~170€

Leider weiss ich nicht ob die Lautsprecher überdimensoniert für den Verstärker sind und inwiefern die Preise gerechtfertigt sind.
V3841
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 11. Jan 2013, 18:44

Ich werde die Lautsprecher nicht auf meinen PC stellen




Mit den MB-Quarts - insbesondere MCS - liegst Du nicht verkehrt!

LG


[Beitrag von V3841 am 11. Jan 2013, 18:46 bearbeitet]
Octaveianer
Stammgast
#8 erstellt: 11. Jan 2013, 20:19
Zustimm aber das liegt dann aber über das Buget. Quart 1000 ist schon ein Hammer geiler Lautsprecher wäre mein Favorit


[Beitrag von Octaveianer am 11. Jan 2013, 20:19 bearbeitet]
-qba-
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 12. Jan 2013, 01:52
Hi,
wie sieht das denn bezüglich meiner Bedenken wegen dem 4 Ohm Wiederstand der Boxen und den 8 Ohm Wiederstand des Verstärkers aus. Wie gesagt man kann 2 Paar Lautsprecher an den Main anschließen. Kann ich also auch ein Paar 8 Ohmer anschließen? Liefert der Verstärker genügend Leistung?
audiotom87
Stammgast
#10 erstellt: 12. Jan 2013, 01:59
Hallo -qba-,

hab selbst die canton karat 60, also die Vorgänger und eine Nummer größer.
Danben auch noch deren Vorgänger Quinto 530.
Bei deinem Musikgeschmack gefallen mir die Quintos ehrlich gesagt besser, sind auch ein wenig günstiger.
Generell ist Canton für alles ala Hardcore eine gute Wahl wie ich finde.
Für 19qm sollten auch Quinto 520 ausreichend sein.
Wenn du die Lautsprecher zu groß wählst wirst du damit nicht glücklich werden, da die Raumresonanzen das Klangbild dann zunichte machen.

Die Fonum würde ich nicht nehmen. Auch wenn die keine schlechten Lautsprecher sind, kommen sie an Karats oder Quintos nicht ran.

Falls du dich für Quintos entscheiden solltest musst du dir halt bewusst sein, dass die keinen geraden Frequnzverlauf haben.
Jedoch haben die einen unglaublichen Punchimages/smilies/insane.gif den ich momentan bei neueren Lautsprechern vermisse.
Auch den Karats, welche eher linear spielen fehlt dieser Punch schon .
Denke, dass der Kalottenmitteltöner der Quintos hier mit seinem geringen Gewicht und damit höherer Präzession einfach im Vorteil ist.

Wirklich begeistert bin ich von beiden allerdings erst seit dem ich den Plus C von Canton dazu habe, das kann allerdings auch am Raum liegen, welcher meiner Meinung nach sowieso das meiste beeinflusst.

Zusammengefasst: Die Karats sind den Quintos im Hochton zwar überlegen, trotzdem können die Quintos durch ihren Kalottenmitteltöner die Mitten besser darstellen. Insgesamt haben die Quintos ein sehr interessantes und nicht ganz so gelangweiltes Klangbild gegenüber den Karats und vielen weiteren neuen Lautsprechern, welche ich bisher so gehört habe. Zudem sind sie etwas preiswerter. Die Karats gehen dafür unangestrent verdammt laut

Bei mir spielt mit den Quintos der Canton Plus C Sub, der damals tatsächlich als Tieftonerweiterung zu diesen Lautsprechern angeboten wurde. Passt wunderbar zu den Quintos, hatte aber auch keine Probleme mit anderen Modellen und Marken.

Hoffe du bist nicht enttäuscht, egal welche Lautsprecher es werden sollten. Die Creative's sind nichmal soo schlecht. Garantiert ist eine richtige Anlage besser, erwarte aber bitte keine Wunder!!!

viele Grüße
audiotom

EDIT: Seh grad dass die Quintos mittlerweile recht teuer geworden sind, hab meine vor 3 Jahren noch für 45€ bekommen Trotzdem sind die hier nicht schlecht. Die Kalotten sollten wie bei diesem Beispiel keine externen Drähte haben (->ausgetauschte Kalotten-> Lautsprecher wurden wohl für üble Partys hergenommen ), wenn du ein wenig rumschaust weißt du was ich mein Wenn du ein "Klangschnäppchen" willst, geh nicht über 120€, du könntest noch andere, günstiger finden. Ansonsten wäre ich möglicherweise bereit meine zu verkaufen ne, sind dann doch zu gut

ansonsten gabs von den quintos nochmals vorgänger, welche auch sehr gelobt werden und auch einen Kalottenmitteltöner haben, welchen ich für deinen Musikgeschmack im Vortieil zu normlen Treibern sehe.
Alledings wurde auch hier mittlerweile der Preis inb die Höhe getrieben
GLE 70
Wie du siehst konnte man damals als Schüler noch 3 von diesen Lutsprechern vom Taschengeld wegsparen wie sich die Zeiten ändern ich mein die Lautsprecher sind ja nicht gerade jünger geworden


[Beitrag von audiotom87 am 12. Jan 2013, 02:39 bearbeitet]
audiotom87
Stammgast
#11 erstellt: 12. Jan 2013, 02:58

Hi,
wie sieht das denn bezüglich meiner Bedenken wegen dem 4 Ohm Wiederstand der Boxen und den 8 Ohm Wiederstand des Verstärkers aus. Wie gesagt man kann 2 Paar Lautsprecher an den Main anschließen. Kann ich also auch ein Paar 8 Ohmer anschließen? Liefert der Verstärker genügend Leistung?


Der Verstärker muss genügend Strom liefern.
Bei Lautsprechern mit 4 Ohm Widerstand muss er in etwa einen doppelt so hohen Strom liefern wie bei 8Ohm lautsprechern. Die Spannung bleibt gleich, da sie vom Vertärker definiert wird. Dann brauchst du nur mehr das Leistungsgesetz zu nehmen (P[W]=U[V]*I[A]) und du weist bescheid
Dabei kommt bei den Lautsprechern aufgrund des geringeren Widerstands naturgemäß die doppelte Amperezahl und damit Leistung an.

Du kannst die Lautsprecher ohne Probleme am Verstärker anschließen, jedoch kann es passieren dass er sich abschaltet wenn es mal richtig laut werden soll.

Hast du Verwendung für einen 5.1. Verstärker? Ansonsten haben 2.0 Stereo Verstäreker meist ein besser dimensioniertes Netzteil un können damit auch mehr Strom an die Lautsprecher schicken.


[Beitrag von audiotom87 am 12. Jan 2013, 03:11 bearbeitet]
-qba-
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 12. Jan 2013, 03:07
Danke für deine Anregung bzgl den Lautsprecher, werde mal schauen ob ich bei Ebay Kleinanzeigen was in die Richtung finde.

Die Idee war das ich eventuell mal auf 5.1 aufrüsten kann, aber eigentlich ist mir 5.1 nicht so wichtig. Außerdem kann ich bei diesen Verstärker meinen Pc direkt über Klinke anschließen und muss mir keine extra Soundkarte kaufen. Mittlerweile denk ich das ein guter Stereo Verstärker besser gewesen wäre.
Leider hab ich den YAMAHA RX-V595RDS schon gekauft. Dieser liefert nur 65 Watt. Das wäre wohl dann zu wenig in Kombination mit 4 Ohm Lautsprecher? Vorallem bei größern Lautsprecher wie den Quart 1000?
audiotom87
Stammgast
#13 erstellt: 12. Jan 2013, 03:33
Auch noch wach

naja, wie oben geschrieben wird der Verstärker wohl seinen Dienst tun Das mit dem abschalten kann aber nervig sein. V.a. solltest du jedoch aufpassen dass du wegen des relativ kleinen Raums nicht zu viel Membranfläche hast (Bei geschlossenen Lutsprechern kanns etwas mehr sein als bei Bassreflexlautsprechern). Auch wenn ich nicht gerade ein Freund von zu großen Verstärkerleistungen bin sind die Quart denke ich schon in etwa oberste Grenze für deinen Verstärker. Wie laut es dann wirklich wird bestimmt letztendlich der Wirkungsgrad [db/W (/m)]. Allerdings musst du dabei auch eine gewisse Fläche an Luft verdrängen -> Schall; Dabei finde ich die Kalotte einfach effektiver. Ein Sub Wie der Plus C würde deinen Verstärker mit ziemlicher Sicherheit bei hohen Lautstärken zum abschalten bringen. Die Quintos alleine sind z.B relativ gnädig.

Ich würde an deiner Stelle den 5.1 Verstäreker verkaufen und gegen einen guten Stereoverstärker eintauschen. Für das Geld bekommt man dort wirklich gute Sachen. In etwa ehrliche 90 Watt sollten es finde ich schon sein.

Du kannst natürlich erstmal ausprobieren und dann (wenn nötig) einen neuen Verstärker kaufen.


[Beitrag von audiotom87 am 12. Jan 2013, 03:35 bearbeitet]
audiotom87
Stammgast
#14 erstellt: 12. Jan 2013, 03:47
Wenn der Yamaha günstig war kannst du dir auch einen Stereovertärker für die Frontlautsprecher holen und mit einer 5.1 Soundkarte die Rears mit dem Yamaha betreiben.

Für Cantons sind als Rear die Plus S ganz gut.

Wenn du das hier für bis zu 100€ bekommst hast du auch wirklich gute Lautsprecher zu einem Preis wie ich ihn noch von früher kenne Die kannst du auch erstmal an deinem jetzigen Verstärker betreiben. Falls dann Bedarf besteht einfach noch nen 80€ Stereovestärker dazu, und mit der Zeit die Plus S als Rears und kleine Quinto oder Karat als Front.

Das man sich noch steigern kann ist ja das eigentliche an der Hifi Sucht, von daher finde ich diesen Ansatz momentan am besten



-Canton Plus C (ähnlich dem Sub aus der Auktion)

- 2x Plus C mit Quinto 540

-und nochmal

(ein bisschen kommt das auch durchs mikro rüber was ich als "Klangfreude" bezeichnen würde. Die haben viele neuere und geradlinig spielerndere Lautsprecher nichtmehr)


Dann brauchst du nur mehr das Leistungsgesetz zu nehmen (P[W]=U[V]*I[A]) und du weist bescheid
Dabei kommt bei den Lautsprechern aufgrund des geringeren Widerstands naturgemäß die doppelte Amperezahl und damit Leistung an.


Grundlageninfo:
Doppelte Leistung(entspricht Widerstandshalbierung) = 3db (kaum hörbar!) -> zudem schaltet der Verstärker bei einer definierten Leistung oder bei einer bestimmten Tempereatur des Mosfets (Transistor's) ab.
+10db=doppelt so laut (weils logarithmisch is), entspricht 3db+3db+3db+n'bisschen was, wobei 3db doppelter Leistung entspricht. Daher ist meiner Meinung nach nicht die Leistung sondern eher die Spitzenbelastbarkeit des Netzteils und des Mosfets wegen der Dynamik und des abschaltesns bei Spitzenlasten wichtig und genau die ist bei günstigen oder alten (avr) 5.1. Verstärkern oft nich so dolle.


[Beitrag von audiotom87 am 12. Jan 2013, 05:44 bearbeitet]
-qba-
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 12. Jan 2013, 14:21
audiotom87 vielen dank für deine antworten
Ich glaube du hast recht und die großen Quarts sind für das 19 qm^2 Zimmer überdimensoniert. Rein optisch hätten mir große besser gefallen, aber hier muss man wohl besser Vernuft walten lassen
Ich schwanke nun nur noch zwischen den Karat 930 und den Quinto 530.
Was mich noch zweifeln lässt ist, dass die Quinto aus den 80er sind, über 30 Jahre alt sind und damit 10 Jahre älter als die Karat. Außerdem ist Postrock klanglich und musikalisch schon etwas anders als Hardcore, weiß aber nicht ob das so viel ausmacht.
Gibt es eigentlich einen großen Unterschied außer der Nenleistung zwischen den Karat 930 und den Karat 930 DC ?
audiotom87
Stammgast
#16 erstellt: 19. Jan 2013, 04:17
Hallo -qba-,

hab mir gerade ein wenig postrock angehört Die Quintos hab ich gerade ausgeliehen, daher hab ich mit den Karat 60 mit und ohne Sub und auch mal mit den Clearaudio Prototype welche ich als Zweitlautsprecher habe zur Referenz gehört.
Die Richtung ist ja relativ stark instrumental geprägt und hat teilweise eine hohe Dynamik (laut/leise) ,ist aber eher leise. Wie die Quintos sich zu den Karat klanglich unterscheiden habe ich noch einigermaßen im Kopf.

Für Postrock sind die Quintos den Karats gefühlt überlegen, auch wenn ich keinen direkten Vergleich hatte. Die Karat sind hier einfach zu gelangweilt und fordern einen ständig zum lauter drehen. Momentan würde ich mir an deiner Stelle die Quinto 520 holen welche recht oft angeboten werden.

Schade dass die Quintos momentan so teuer sind ; Die nachfolger z.B Karat 200 hatten soweit ich weiß einen verbesserten Hochtöner und klingen etwas heller, vielleicht sind die eine Option

Ganz wichtig!!!: ohne den Plus C hat das ganze keine richtige Atmosphäre. Gerade instrumentale Musikstücke profitieren ungemein von der Tieftonunterstützung, kommt aber auch auf den Raum an.

Zu deinen Fragen:
Habe bisher noch keine Lautsprecher mit dc von Canton gehört, allerdings gehe ich davon aus ,dass es nahezu keinen klanglichen Unterschied gibt, da es eigentlich nur ein Subsonic Filter ist, der die vom Lautsprecher nicht darstellbaren sehr tiefen Frequenzen abschneidet. Wenn dein Verstärker einen Subsonic Filter hat, dann sollte das in etwa den gleichen Effekt erzielen. Wenn nicht ist das auch nich so schlimm.

Das alter der Quintos ist bei meinen Exemplaren bis jetzt überhaut kein Problem. Die Sicke ist aus Gummi und zerfällt vorest eigentlich nicht. Die Bauteile (z.B. Frequnzweiche) sind anscheinend auch sehr langlebig. Aber vorsicht wenn die Lautsprecher für sehr lange Zeit nicht benutzt worden sind (sieht man meistens schon auf den Bildern), da es passieren kann, dass die Kondensatoren in dem Fall den Geist aufgeben (eintrocknen).


viele Grüße und viel Spass beim Lautsprecher aussuchen
audiotom
Octaveianer
Stammgast
#17 erstellt: 19. Jan 2013, 17:53
Nabend und hallo, was wäre denn mit diesen hier? LAUTSPRECHER ich finde den Preis recht interessant und gerade mit den Stands...

Gruß
audiotom87
Stammgast
#18 erstellt: 20. Jan 2013, 03:16
ja, wie man so schön sagt "andere Mütter haben auch schöne Töchter"

Momentan ist anscheinend auch die canton ergo Serie wieder günstiger zu haben. Da gäbe es auch kleine Standlautsprecher wie z.b. Canton Ergo 70 die sind klanglich etwa mit den Karats 930 gleichzusetzen.


Außerhalb von Canton gäbs dann auch noch:

Wenn es was spezielles sein soll was wirklich als High End durchgeht gibts z.b. mbl's, leider etwas selten und meist defekt, was der momentane Preis idt kann ich leider auch nicht sagen, habe aber gut erhaltene vor etwa 2 Jahren für 200€ weggehen sehen. K.a. was die alle mit ihren nicht gerade günstigen Lautsprechern treiben. Meine Clearaudio hatten auch eingedrückte Kalotten als ich sie bekam.

Eher was zum reparieren aber sehr gut klingend war auch die Pioneer HPM Reihe. Vor allem die HPM-100.

Und auch JBL LX 44 und wohl auch andere aus der LX Reihe sind in meinen Ohren wirklich gut spielende Lautsprecher für jede Musikrichtung.

Irgendwie hab ich aber das gefühl dass die Ergos noch am ehesten was für dich sind.

noch ein Tipp!!! bis 200€ is es ein echtes Schnäppchen. Leider nur Abholung.

gleiches hier je nach Wohnort.

Später noch sowas und sowas und du hast eine wirklich nicht zu verachtende Ergo Heimkinoanlage

Grüße
audiotom

oh mann Hersteller


[Beitrag von audiotom87 am 20. Jan 2013, 04:03 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung für (Gebrauchte) Stereoanlage
moar88 am 12.07.2008  –  Letzte Antwort am 12.07.2008  –  3 Beiträge
Kaufberatung gebrauchte Stereo-Komponenten
BoRn2FiGhT am 05.08.2013  –  Letzte Antwort am 11.08.2013  –  17 Beiträge
gebrauchte Stereolautsprecher unter 200?
troglo am 08.10.2016  –  Letzte Antwort am 11.10.2016  –  10 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher bis 200 ? /Stück
Hifi-Theodor am 30.10.2016  –  Letzte Antwort am 02.11.2016  –  38 Beiträge
Kaufberatung
1.actionman am 14.09.2005  –  Letzte Antwort am 14.09.2005  –  2 Beiträge
Stereo lautsprecher 150-200 euro !
Cuxrider am 08.07.2010  –  Letzte Antwort am 11.07.2010  –  16 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher Wohnzimmer 200 euro
Castellotto am 19.10.2014  –  Letzte Antwort am 20.10.2014  –  6 Beiträge
Kaufberatung ?
musikerleben am 26.07.2011  –  Letzte Antwort am 26.07.2011  –  3 Beiträge
[Kaufberatung] Lautsprecher ca. 150? und Plattenspieler ca. 70? für 17m²
apf3l am 01.02.2012  –  Letzte Antwort am 04.02.2012  –  2 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher
TwixSnickers am 30.09.2014  –  Letzte Antwort am 03.10.2014  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Ultrasone
  • MBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.799
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.191