Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung: Regallautsprecher für härtere Musikrichtung (mit ein paar Einschränkungen)

+A -A
Autor
Beitrag
chris987
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Jan 2013, 12:21
Hallo, ich suche momentan ein neues Strereo-Lautsprecherpaar.

Hier die Bedingungen:
- Sie müssen auf das Regal
- Tiefe max. 33 cm
- Stehen in 1,80m Höhe
- decke etwa 2,50m hoch (also noch 70 cm "Platz")
- min. 6 Ohm (wollte vorerst die alte Konpaktanlage (Technics SC-CH510)

Zu der Musik die ich höre:
- Hauptsächlich modern abgemischten Metal (Referenz: Die neueren In Flames Alben)
- Aber beim Metal auch gerne mal etwas ruhiger, auch teilweise in Richtung Rock
- Gerne auch etwas in Richtung Pink-Floyd (Referenz: Pulse Live DVD)
- Ein wenig elektronisches
- ab und zu auch anderes

Meine Wünsche:
- einigermaßen neutral (Die Gitarren dürfen in keiner Mittenlücke verschwinden z.B.)
- Im Bass bereich präzise. Bass und Basedrum sollten klar differenziert sein, Dpublebase, sollte sauber getrennt sein
- Bassbereich soll man auch etwas spüren können. Auch relativ voluminösen Klang (Ich weiß... Regalbox)
- Sehr geringe Verzerrungen!!!!
- "Präzise", nicht weich gewachsen. So ein klein wenig "PA-Klang" wäre wohl passend.

Noch ein paar Umstände:
- Raumgröße etwa 4x5m (mit ein paar Ecken)
- Wenn die Musik in ihrer ganzen Pracht gehört werden soll, dann im Stehen (2m Körpergröße)
- Sonst soll für nebenbei Musik hören, aber der ganze Raum akzeptabel ausgeleuchtet sein.


Ich habe mich ja schon ein wenig hier eingelesen... Momentan tendiere ich zur Klipsch RB 81 II, aber es bleiben da ein paar kritische Punkte:
- Abstrahlverhalten (bei der Position)
- Neutralität
- Kann man sie legen?
- Passen sie wirklich zu meinem Klangvorstellungen?

Was gibt es für Alternativen?

Preislich dürfte es, wenn es wirklich besser ist auch etwas teurer sein. Als Stereopaar aber gerne noch dreistellig.


Danke für eure Hilfe
yahoohu
Inventar
#2 erstellt: 15. Jan 2013, 13:46
Moin,

vorab:

Die RB 81 II laufen mit dieser Technics-Kompaktanlage, ich würde aber sagen mit Einschränkungen. Wenn mich nicht alles täuscht, sind das 2 X 35 (geschönte?) Watt. Also Vorsicht, wenn es mal mehr Pegel sein soll.

Die von Dir beabsichtigte Aufstellung ist allerdings mehr oder weniger unterirdisch. Gibt es keine andere Möglichkeit?
Z.B. mit Halterungen in ca. 1 m Höhe irgendwie am Regal anbringen?
Ist zwar auch nicht optimal, aber wesentlich besser als das, was Du vorhast.
Legen geht gar nicht, damit vergurkst Du die Abstrahlung völlig.

Im übrigen sind Klipsch eine Sache für sich (geliebt oder gehasst): Also anhören und mit anderen Lautsprechern (bei Deiner Musik) vergleichen.

Alternative zu den Klipsch: Ab und an tauchen gebrauchte Odeon Orfeo unter 1000 Euro auf, ein sehr feiner Lautsprecher. Meiner Meinung nach klingen die nicht ganz so "hart" wie Klipsch.

Gruß Yahoohu
chris987
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Jan 2013, 14:05
Was haltet ihr von den Sonics Argenta für diesen Zweck?
yahoohu
Inventar
#4 erstellt: 15. Jan 2013, 14:26
Sehr schöner Lautsprecher,

für Deinen Zweck aber ungeeignet. Paßt gar nicht.

Gruß Yahoohu
chris987
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 15. Jan 2013, 19:29
Wieso passt er denn garnicht? Also das was ich bis jetzt gelesen habe klingt doch eher sehr passend:

- präzise im Bassbereich
- sehr detailiert
- "Gitarren" kommen richtig heraus
....

Was meinst du denn, wieso sie nicht passt? Das würde mir mehr helfen, als einfach eine Aussage "passt nicht"
V3841
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 15. Jan 2013, 19:41
Sonics Argenta

http://www.testberic..._argenta_p63736.html

Singer & Songwriter, Folk, Klassik, Jazz .. optimal positioniert:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Und einem passabelen Verstärker ...

****************************************************************************************

Verzerrtes Metallgeschepper, aus einer Verstärkergurke und auf den Schrank geschmissen ...
yahoohu
Inventar
#7 erstellt: 15. Jan 2013, 19:42
Moin,

für Deine Art Musik eher grenzwertig.

für Deine Aufstellungsmöglichkeiten (viel kannst / willst Du vielleicht nicht ändern) katastrophal.
Die Argenta sollten auf Ständern frei im Raum stehen.

Was andere über die Lautsprecher schreiben, sollte maximal ein grober Anhaltspunkt sein. Niemand hat Deine Ohren. Also am besten in die einschlägigen Läden und selber hören.

Gruß Yahoohu
PS: Sollte Kuhtech Deine eigene Bude sein, fühle ich mich etwas verarscht.
chris987
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 15. Jan 2013, 19:58
Naja, zumindest der Verstärker soll dann später auch mal ersetzt werden.

Habt ihr denn noch andere Ideen, die meinen Wünschen entgegen kommen würden?
Ich weiß, es sind keine optimalen Umstände, aber eventuell stellen sich viele bei Metal auch das falsche vor.
Momentan klingt es so, dass ich eh nichts anderes machen könnte, außer ausprobieren.

@yahoohu: Wieso fühlst du dich verarscht? (Zur Not auch per PM ^^)
yahoohu
Inventar
#9 erstellt: 15. Jan 2013, 20:33
Naja,

ist zwar Veranstaltungstechnik, aber ich würde da doch etwas Fachwissen bei Dir voraussetzen was in 20qm realisierbar ist, wenn es sich denn noch einigermaßen vernünftig anhören soll.

Vielleicht ein paar gebrauchte Bose 901 (siehe bei Bose die Anleitung für Wand/Decken - Montage). Dazu gehört dann aber ein potenter Verstärker.

Alles in allem gebraucht unter 1000 Euro machbar.

Gruß Yahoohu
V3841
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 15. Jan 2013, 20:37
Du könntest nach zwei gebrauchten Cabasse IO schauen, die solltest Du HiFi-gerecht unterbringen können.

Dazu dann einen schnellen kräftigen gebrauchten Subwoofer der zum Raum passt und brauchbar gestellt werden kann.

LG


[Beitrag von V3841 am 15. Jan 2013, 20:37 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 15. Jan 2013, 20:45
Hallo,

also mit den Argenta kann man schon Metal oder Rock hören,
da sollte man aber im Höhenbereich nicht empfindlich sein.

Fast jeder Lautsprecher sollte frei in den Raum, auch die Argenta,
aber sie kann auch recht wandnah, dann ist die Bühne halt nicht mehr so tief.

Es gibt aber durchaus kräftigeres im Bassbereich,
ne Sonics Arkadia z.B.. Auch hier sollte man den analytischen, hellen Klang mögen.

Aber auch ich verweise mit den Sonics auf nen potenten , laststabilen Amp.

Subjektiv: Ich konnte Metal und härteren Rock nie lange Zeit sehr laut hören mit den Argentas.

Leg doch solche zwei auf den Schrank:
http://lsv-achenbach.de/kits/point_p.htm

Gruss
chris987
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 15. Jan 2013, 22:08
Um ehrlich zu sein, habe ich mir auch schon überlegt eine ganz kleine hochwertige PA in das Zimmer zu stellen. Da käme ich dann aber mit 1000 Euro bei weitem nicht hin, wenn der Klang wirklich gut sein soll.

Point P sieht interessant aus. Gibt es da denn auch fertige irgendwo? Selber mit Holz werken.... mhh es muss nicht sein ^^

"Analytischer" Klang ist ja gerade das, was ich suche. Von daher bin ich von den Sonics noch nicht ganz weg...
Lange laut hören möchte ich auch garnicht... wegen der Nachbarn. Habe irgendwo gelesen, dass die Argentas auch schon bei geringeren Pegeln erwachsen klingen. Daher wieder ein Punkt, weshalb ich sie noch in Betracht ziehe.
V3841
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 15. Jan 2013, 22:15

ass die Argentas auch schon bei geringeren Pegeln erwachsen klingen


Das tun sie aber nicht oben auf dem Schrank.

Die Regeln für die korrekte LS-Positionierung habe ich ja schon gepostet.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 15. Jan 2013, 22:25

V3841 schrieb:
Das tun sie aber nicht oben auf dem Schrank.


Nunja,

der TE will ja sicher keine Bühnendarstellung wo er jedem Musiker seinen Platz zuweisen kann,
Klassik ist hier im Moment nicht gefordert.

@ TE
Gehäuse kann man auch bauen lassen,
oder es hilft jemand aus dem DIY Bereich hier im Forum.
Nur mal so zum Vergleich,
der Tiefmitteltöner der Argenta hat dieselbe Grösse wie das kleine (BB) Chassis des Point P Bausatzes....
chris987
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 15. Jan 2013, 22:40
Ja genau, auf die Ortbarkeit kommt es mir mit am wenigsten an.

Die Position ist auch nicht so schlecht, wie eventuell viele denken.
Es ist Ohrhöhe (zumindest bei mir) und der Klang ist besser als in der alten Wohnung, erheblich.
Was bleibt ist die Wand im Rücken.

Generell höre ich auch heraus, dass ich eventuell einen seperaten Subwoofer ausprobieren sollte.
Die jetzigen Boxen sind mit -10db (49 Hz) und -16db (42Hz) angegeben. Das ist manchmal etwas wenig.
Die Argenta z.B. 39 Hz (-3db)
Also auch da würde ich bereits eine Verbesserung erwarten.
Black-Devil
Inventar
#16 erstellt: 15. Jan 2013, 23:00

V3841 schrieb:

ass die Argentas auch schon bei geringeren Pegeln erwachsen klingen


Das tun sie aber nicht oben auf dem Schrank.

Die Regeln für die korrekte LS-Positionierung habe ich ja schon gepostet.


Hast du diese Regeln denn auch verstanden?


chris987 schrieb:
- Wenn die Musik in ihrer ganzen Pracht gehört werden soll, dann im Stehen (2m Körpergröße)


Beim bewussten hören soll er sich also lieber die Hüfte beschallen lassen bei 2m Körpergröße oder wie?
Wenn er wirklich am liebsten im Stehen hört, dann gehören auch die LS auf Kopfhöhe.

@chris:
Ich kann dir wenn dann leider auch nur Selbstbau-LS empfehlen (bei 1000€ Budget wäre evtl. sogar ein fertiges Gehäuse mit drin...), da ich im Fertigsektor nur sehr wenig kenne, das bei (überproduziertem) Metal noch angenehm und ausgewogen tönt.

Gehäuse kann man sich für viele Lautsprecher auch online bestellen, zum Beispiel bei Speaker-Space.
Hier auch ein Bericht dazu. Wie man sieht, ist das fast so einfach wie Lego!
Wenn du dich damit anfreunden kannst, schau dir mal den Bausatz The Voice 3 an. Den hab ich hier auch gebaut und auch einen Hörbericht dazu geschrieben und bin damit immernoch sehr zufrieden! Der Hochtöner ist zwar zur Zeit beim deutschen Vertrieb nicht vorrätig, aber bei ebay gibts den immer mal wieder. Der Bausatz kostet offiziell 210,-€ und die Gehäuse dazu findest du hier!
*mps*
Stammgast
#17 erstellt: 15. Jan 2013, 23:05
Das Problem ist der Standort wo du sie hin haben möchtest

Da oben wird auch eine echt gute bescheiden klingen, überspitzt gesagt

Gruss
Michael
*mps*
Stammgast
#18 erstellt: 15. Jan 2013, 23:09
In 180 cm höhe und dann 70 cm...............
wenn ich mir vorstelle wo der Hoch und Mittenton hinbläst................

Gruss
Michael
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Jan 2013, 23:13
180cm und ein gelegter 25cm breiter Lautsprecher, HT auf 192,5cm TE steht beim Hören und ist 2m gross = HT auf Ohrhöhe

Black-Devil
Inventar
#20 erstellt: 15. Jan 2013, 23:14
Na, bei einer normalen Aufstellung auf vielleicht 60cm hohen Standfüßen sind die Chassis auch nicht deutlich weiter vom Boden entfernt als hier von der Decke. Man kann die LS ja auch mit dem HT nach unten aufstellen und/oder anwinkeln.
Optimal ist es nicht, das ist klar, aber wer hat schon die Möglichkeit, seine LS in einem Wohnraum optimal aufzustellen?
chris987
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 15. Jan 2013, 23:21
Genau das ist es.... "Studentenbude" halt ^^

Das mit den Deckenreflexionen stimmt schon.

Sehen wir von der Position mal ab.... eventuell fällt mir noch eine Möglichkeit ein das alles umzustellen.
Suchen wir erst mal die Boxen, die aus den Positionen das beste machen.

Momentan tendiere ich schon in Richtung Sonics Argenta, die (eventuell) später durch einen Subwoofer ergänzt werden (Dort dann wohl einen kompakten, schnellen aus dem PA-Bereich). Zumindest was die Fertig-Ware anbelangt.

In Sachen Selbstbau gibt es natürlich einiges, was mich auch sehr anspricht. Z.B. die Point P. Vom Konzept her könnte sie mir entgegen kommen, allerdings auch schon sehr groß, eventuell zu groß.

Danke für die letzten Beiträge, die waren sehr hilfreich
V3841
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 15. Jan 2013, 23:23
Und der Schrank/das Regal schwingt fröhlich mit 39 Hz (-3db)

Ich komme nochmal auf zwei gebrauchte Cabasse IO (Sockelausführung) + Subwoofer zurück ... das ist nicht gülden aber silber und die Kugeln spielen sehr sauber und sehr druckvoll ... die kann man immer in eine brauchbare Position bringen.
Black-Devil
Inventar
#23 erstellt: 15. Jan 2013, 23:26
Ein knackiger PA-Sub wird dann aber auch nicht tiefer kommen als die Sonics!
Imho ist bei Rock und Metal ohnehin nicht mehr als ein f3 von 50, vielleicht 45Hz erforderlich. Du darfst auch nicht vergessen, dass du dir darunter massive Probleme mit Raummoden einhandeln kannst.
Der Raum gibt "freiwillig" sowieso unter 50Hz noch einige db dazu.
Falls du dir meinen Bau- und Testbericht anschaust, ab Post #44 gehts für dich erst los, davor ist uninteressant!
*mps*
Stammgast
#24 erstellt: 15. Jan 2013, 23:40

weimaraner schrieb:
180cm und ein gelegter 25cm breiter Lautsprecher, HT auf 192,5cm TE steht beim Hören und ist 2m gross = HT auf Ohrhöhe

:D



& Gruss
chris987
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 16. Jan 2013, 11:59
Also ich werde die Sonics nun einmal probieren. Für 470 Euro kann man es mal drauf ankommen lassen. Der Subwoofer wäre nicht unbedingt da um den Frequnezbereich weit nach unten zu erweitern, sondern eher um die Lautsprecher in diesem Bereich zu entlasten und etwas den Pegel in diesem Bereich zu erhöhen.

Ich werde euch auf jeden Fall berichten.

Falls ihr noch geniale Ideen, habt: immer her damit!
chris987
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 16. Jan 2013, 17:38
Achso.... Und eine neue Endstufe (gerne auch Vollverstärker) muss her....
weimaraner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 16. Jan 2013, 18:49
Hallo,

für die Sonics würde ich mich hier interessieren...ungelogen!
http://www.ebay.de/i...&hash=item2c61a7cdb8

Ich vermute ich bin preislich zu hoch?

Dann was Gebrauchtes,
nen Harman Kardon PM 665 VXI.....


Zu deiner Sub Geschichte,
wenn du die Sonics im Frequenzgang entlasten, sprich abschneiden willst,

dann benötigst du entweder einen auftrennbaren Vollverstärker (Pre Out UND Main In) oder nen separaten Vorverstärker und Endstufe.

Ausserdem MUSS der Aktivsubwoofer nen Hochpass verbaut haben,
das haben viele,
aber meist NUR wenn man den LowLevel Anschluss nimmt,
nicht die High Level Anschlüsse, da wird das Signal in der Regel unverändert durchgeschliffen.

Gruss
chris987
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 16. Jan 2013, 19:28
Der zweite Vorschlag gefällt mir ganz gut und den finde ich auch recht passend. Genügend Eingänge und die Möglichkeit ein zweites Lautsprecherpaar anzuschließen, genau das was ich gerne hätte.

Wie sieht es mit dem Dämpfungsfaktor aus? Ich kenne mich da im Hifi-Bereich nicht so gut aus. Im PA-Bereich wäre er etwas niedrig.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 16. Jan 2013, 19:57
Hallo,

in Verbindung mit empfindlichen Bändchenhochtöner könnte man über den Dämpfungsfaktor mehr spekulieren,
hier sehe ich eigentlich kein Problem.


Gruss
chris987
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 17. Jan 2013, 18:49
Ich habe mir das gerät mal angeguckt. Es ist ja doch schon etwas älter und vermutlich kommt dann bald die Service-Aufwändige Zeit, oder?

Was ist von den Denon PMA Geräten zu halten? Was ist von Maranzt zu halten oder von den Harman Kardon Stereo Receivern?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 17. Jan 2013, 18:58
Hallo,

ich bin natürlich kein Hellseher und kenne die Restlebenszeit auch nicht...

Denon PMA habe ich auch...aber auch so´n 20 Jahre altes Ding

Leih dir doch nen Verstärker aus,
dann weisst du genau was dich erwartet.Oder auch Zwei...

Gruss
yahoohu
Inventar
#32 erstellt: 17. Jan 2013, 21:20
Moin,

kauf Dir die Argenta mit irgendeinem unpassenden Verstärker, dazu noch ein Sub, der gar nicht funktionieren kann, weil zu weit von den Lautsprechern und damit ortbar, kein Problem. Mach doch.

Aber warum fragst Du hier?

Gruß Yahoohu
*mps*
Stammgast
#33 erstellt: 18. Jan 2013, 00:20
Ich sags mal so: So wie du es Aufstellen willst (Boxen) wär es besser dem Raum um alles in der Welt umzustellen. Muss doch möglich sein 1 Paar Boxen egal ob Standlautsprecher oder kleine auf Ständer (mit Ständer meistens auch so gross wie ne Standbox) zu Intregieren.

Da schmeiss ich doch eher......... raus und es passt (klingt auch dann)
Sorry

Gruss
Michael
Black-Devil
Inventar
#34 erstellt: 18. Jan 2013, 07:53

*mps* schrieb:

Da schmeiss ich doch eher......... raus und es passt (klingt auch dann)
Sorry

Gruss
Michael


Auch wenn er im Stehen hört? Hörst du mit dem Bauchnabel?
chris987
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 18. Jan 2013, 12:58
Wenn die Boxen denn dann mal da sind, werde ich sie auch an verschiedenen Stellen testen und berichten.

Es fehlt jetzt noch ein passender Verstärker und eine Lösung als Zuspieler.

Ich überlege alle CDs auf Festplatte oder SSD zu archivieren und dann mit dem Blue-Ray Player wieder zu geben. Eine zweite Quelle wird weiterhin der PC (Laptop) sein.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Regallautsprecher
redti am 20.01.2016  –  Letzte Antwort am 22.02.2016  –  18 Beiträge
Kaufberatung Regallautsprecher +/- 700?
freako123 am 04.10.2016  –  Letzte Antwort am 06.10.2016  –  4 Beiträge
Kaufberatung für Regallautsprecher
Strapet am 30.05.2013  –  Letzte Antwort am 30.05.2013  –  3 Beiträge
Kaufberatung: Regallautsprecher
raabe01 am 30.09.2010  –  Letzte Antwort am 30.09.2010  –  2 Beiträge
Kaufberatung Regallautsprecher
<Flo_> am 15.11.2016  –  Letzte Antwort am 18.11.2016  –  7 Beiträge
Welche Regallautsprecher?
karthoon am 22.04.2011  –  Letzte Antwort am 01.05.2011  –  3 Beiträge
Regallautsprecher
NilsT am 29.05.2010  –  Letzte Antwort am 31.05.2010  –  2 Beiträge
Kaufberatung 500? Regallautsprecher und Verstärker
jayjay1984 am 10.07.2005  –  Letzte Antwort am 13.07.2005  –  27 Beiträge
Kaufberatung Verstärker für Regallautsprecher
henkerr am 21.07.2016  –  Letzte Antwort am 23.07.2016  –  4 Beiträge
Kaufberatung Kompakt-/Regallautsprecher 150-250?
joe96 am 28.01.2015  –  Letzte Antwort am 28.01.2015  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 134 )
  • Neuestes Mitglieddermischke
  • Gesamtzahl an Themen1.345.490
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.453