Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche GUTES 2.1 Soundsystem für PC/ Musik!

+A -A
Autor
Beitrag
pocavarca
Neuling
#1 erstellt: 13. Mrz 2013, 12:24
Hola amigos!

ich bin auf der Suche nach einem guten 2.1 Soundsystem für PC bzw. nur fürs Musik hören...

Preislich maximal 100 Euro, 50 wären perfekt! Für die Preisklasse gibts wahrscheinlich nichts wahnsinniges, aber kann auch gerne was gebrauchtes sein. 100 wären absolute Schmerzgrenze. Meine Ohren sind nicht sonderlich verwöhnt, bin an den Laptop Sound gewöhnt, also nur her mit Vorschlägen...

Danke schonmal!
disco_stu1
Inventar
#2 erstellt: 13. Mrz 2013, 12:27
2.1 ist absolut nicht realisierbar.

kannst du irgendwo in deinem umfeld einen alten verstärker auftreiben?
denn selbst 100 euro für 2 gebrauchte passive kompakte könnte knapp werden.

ich würde lieber noch ein wenig sparen und dann in eine aktive 2.0 lösung investieren an deiner stelle.

2.1 schreibst du weill du bestimmt bass haben willst. für 100 euro einfach nicht mit gutem klang realisierbar.

im schlimsten fall irgendeine 100€ 2.1 logitech lösung vom elektronik markt nehmen, dann aber mit absolut schrottigem klang.


[Beitrag von disco_stu1 am 13. Mrz 2013, 12:29 bearbeitet]
Mr_XPlayer
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Mrz 2013, 12:33
Entweder sowas

http://www.amazon.de...qid=1363174249&sr=8-

Könnte dir vielleicht sogar vom Klang gefallen wenn du bisher nur Laptop Sound gewohnt bist. Aber Gut ist das sicher nicht. Oder eben sparen das du zumindest was vernünftiges Gebrauchtes bekommst.
pocavarca
Neuling
#4 erstellt: 13. Mrz 2013, 12:44

disco_stu1 (Beitrag #2) schrieb:
2.1 ist absolut nicht realisierbar.

kannst du irgendwo in deinem umfeld einen alten verstärker auftreiben?
denn selbst 100 euro für 2 gebrauchte passive kompakte könnte knapp werden.

ich würde lieber noch ein wenig sparen und dann in eine aktive 2.0 lösung investieren an deiner stelle.

2.1 schreibst du weill du bestimmt bass haben willst. für 100 euro einfach nicht mit gutem klang realisierbar.

im schlimsten fall irgendeine 100€ 2.1 logitech lösung vom elektronik markt nehmen, dann aber mit absolut schrottigem klang.


Was ist denn der krasse Unterschied zwischen 2.0 und 2.1? Wenn ich eine viel bessere 2.0 für einen günstigeren Preis bekomme als eine schlechte 2.1, nehme ich natürlich 2.0!
Apalone
Inventar
#5 erstellt: 13. Mrz 2013, 12:44

pocavarca (Beitrag #1) schrieb:
....Preislich maximal 100 Euro, 50 wären perfekt!....



und dann "Gutes" in Großbuchstaben ??

mit viel Glück gebrauchter Vollverstärker und zwei alte Regalboxen.
disco_stu1
Inventar
#6 erstellt: 13. Mrz 2013, 14:40
der unterschied ist 2.0 ohne , 2.1 mit subwoofer.

bei kleinen kompaktlautsprechern kann es schon durchaus sinn machen noch einen zusätzlichen sw zu kaufen, weil einem der tiefton nicht ausreichend genug ist.

das problem ist halt das budget.

für 100€ bekommst du 2 gebrauchte kompaktlautsprecher aller unterster einsteiger hifi qualität , aber sicherlich besser wie deine laptop lautsprecher.
aber ein subwoofer oder verstärker sind da in meinen augen nicht mehr drin.


wenn es dir nicht um klang sondern nur um krach und bum bum geht, wirst du auch mit dem logitech set zufrieden sein.

ich kenne nicht deine ansprüche auf musikqualität bezogen.

der vorteil bei einem seperaten verstärker und einzelnen lautsprechern bzw sw ist einfach , das system lässt sich nach und nach aufbauen.
also zum beispiel zu einem späteren zeitpunkt einen subwoofer kaufen, wenn du vielleicht mehr gespart hast.

bei dem logigtech set bist du nicht flexibel und musst damit leben, was du hast.


[Beitrag von disco_stu1 am 13. Mrz 2013, 14:43 bearbeitet]
pocavarca
Neuling
#7 erstellt: 14. Mrz 2013, 14:36

disco_stu1 (Beitrag #6) schrieb:
der unterschied ist 2.0 ohne , 2.1 mit subwoofer.

bei kleinen kompaktlautsprechern kann es schon durchaus sinn machen noch einen zusätzlichen sw zu kaufen, weil einem der tiefton nicht ausreichend genug ist.

das problem ist halt das budget.

für 100€ bekommst du 2 gebrauchte kompaktlautsprecher aller unterster einsteiger hifi qualität , aber sicherlich besser wie deine laptop lautsprecher.
aber ein subwoofer oder verstärker sind da in meinen augen nicht mehr drin.


wenn es dir nicht um klang sondern nur um krach und bum bum geht, wirst du auch mit dem logitech set zufrieden sein.

ich kenne nicht deine ansprüche auf musikqualität bezogen.

der vorteil bei einem seperaten verstärker und einzelnen lautsprechern bzw sw ist einfach , das system lässt sich nach und nach aufbauen.
also zum beispiel zu einem späteren zeitpunkt einen subwoofer kaufen, wenn du vielleicht mehr gespart hast.

bei dem logigtech set bist du nicht flexibel und musst damit leben, was du hast.


Hey, danke für die Erklärung! Mir gehts definitiv nicht nur um bum bum, sollte schon Qualität dahinter stecken

Und welche könntest du denn für 100 Euro empfehlen? Welche Kompaktlautsprecher? 100 ist meine Schmerzgrenze, maximal so 110-115, aber dann sollte schon Qualität dahinter stecken und die Teile soll für die nächsten 5 Jahre reichen und man soll sie halt an den Laptop anschließen können!

Vielen Dank!


[Beitrag von pocavarca am 14. Mrz 2013, 14:38 bearbeitet]
audiotom87
Stammgast
#8 erstellt: 15. Mrz 2013, 01:44
einfach mal warten bis ein günstiger Verstärker der gängigen Marken (Link) für unter 50€ weggeht. Kümmer dich nicht zu sehr um die Watt-Angaben.

Beispiel:
Verstärker vielleicht für unter 40€.

+

Lautsprecher welche optisch nichtmehr den besten Zustand haben aber klanglich sehr gut sind.
Die kannst du ja mit relativ wenig aufwand neu lakieren.

2.0
z.B. Canton GLE 60
oder
gute alte JBL's
oder
gute Infinities
oder
alte Heco's
oder

2.1
passiver Subwoofer
Satelliten


Das sind alles nur Beispiele.
Mit solchen Angeboten könntest du in deinem Preisrahmen bleiben, wenn du etwas Zeit mitbringst.
Damit kann man schon ordentlich Musik hören, wenn nichts defekt ist.

Eine weitere meiner Meinung nach bessere Alternative zum 2.1 PC-System wäre möglicherweise ein älteres 5.1 Komplettsystem wie dieses
Nutze das System selbst auch. Hat einen einigermaßen lauten und sauberen Bass und ist klanglich vielen (auch neuen) Kompaktanlagen bis über 300€ überlegen.
Bei einem Neupreis von weit über 2000DM in den späten 90ern darf man das aber auch erwarten
Gebrannte CD's/DVD's kann das System leider nicht lesen.
Wenn die Anlage an einen PC angeschlossen wird oder irgendwo noch ein DVD player rumliegt ist das aber kein Problem.
Das ganze wird denke ich für 100€ locker zu bekommen sein

Edit: Wenn du 100€ nur für die Lautsprecher zur Verfügung hast, bekommt man schon relativ schnell etwas recht gut erhaltenes und ziemlich gut klingendes.
Zum Beispiel etwas aus der obigen Auswahl, nur in guten Zustand.

viele Grüße
audiotom


[Beitrag von audiotom87 am 15. Mrz 2013, 02:12 bearbeitet]
wohubu
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Sep 2013, 09:39
Wollte mal nachfragen, was aus dem 2.1 oder 2.0 System geworden ist?!


audiotom87 (Beitrag #8) schrieb:
[...]
2.0
z.B. Canton GLE 60
[...]


Für alle anderen. Die Canton GLE 60 kann ich nur sehr empfehlen. Wenn die auf Ohrenhöhe angebracht sind und ein guter alter (kann natürlich auch neu sein) Stereo-Verstärker verwendet wird ist das ein super System, nicht nur für Einsteiger.
audiotom87
Stammgast
#10 erstellt: 22. Sep 2013, 01:36
Hab mir jetz auch nochmal Quinto 510 für 51€ gefischt (Nachfolger der GLE)

Muss auch sagen dass ich für meinen Hörgeschmack eigentlich noch nix besseres gehört habe.
Gegen die aktuellen GLE ist es meiner Meinung nach keine Frage des Hörgeschmacks mehr welche Lautsprecher besser sind.
Gegenüber der Ergo Serie sind die alten GLE, Quinto und alten dreistelligen Karat angenehmer auch bei längeren Sessions zu hören.
Der obere Mittelton ist bei diesen Lautsprechern etwas betont, wodurch sie gegenüber modernen absolut neutral abgestimmten Lautsprechern (gefühlt) mehr Details abbilden.
Zudem bietet der Kalottenmitteltöner wie ich finde doch eine bessere Auflösung sowie einen größeren Abstrahlungswinkel als ein Konus.
Durch die geschlossene Bauweise sind die Lautsprecher auch Aufstellungsunkritisch.
Für einen Preis zwischen 50 und 80€ macht man da sicher nix verkehrt.

Interessant finde ich, dass die Lautsprecher auch bei hohen Lautstärken bei weitem nicht überfordert klingen, wie es diese Bauweise auf den ersten Blick suggeriert.
Man wundert sich dann doch immer wieder dass man schreien muss wenn man sich unterhalten will

Würde es neue Lautsprecher zu kaufen geben welche die gleiche Abstimmung wie die Quinto oder Gle aufweisen und in einem aktuell etwas ansprechenderen Design daherkommen, wäre ich (wenn ich das Geld hätte ) ohne schlechtes Gewissen bereit auch 2k€ dafür auszugeben. In dieser Klasse spielen die Lautsprecher ohne Frage.
Das gilt aber auch nur für meinen Hörgeschmack. Es kann gut sein, dass andere für dieses Geld Lautsprecher finden die noch mehr zusagen.
Lautsprecher und deren Klang sind immer Geschmacksache und ab einem gewissen Preis bekommt man meist das mit gewickelten Kuperdraht und Ferritmagneten machbare. Der Rest ist wie gesagt Geschmacksache.
Die Hersteller müssen immer wieder das Material ändern (Titan, Polypropylen und sogar Diamant), einfach um einen Grund zu haben weiterhin neue Lautsprecher zu verkaufen. Klanglich wird dabei nur die Abstimmung verändert, solange das physikalische Konzept gleich bleibt.
Kupferdrahtspulen wickeln und Ferrit magnetisieren konnte man damals genauso gut wie heute Die Bauteile der Frequenzweichen haben sich auch nicht groß geändert.
Zudem ist es fraglich ob die Abstimmung und Bauteilauswahl über PC-Software, damit ein möglichst linearer Frequenzgang erreicht wird, dem Klang zuträglich ist. Computer haben bekanntlich keine Ohren und empfinden nichts. Genau so hören sich für mich viele aktuelle Lautsprecher auch an.
Optische Leckerbissen sind solch alte Lautsprecher allerdings in den Augen der meisten leider nicht.
Somit gibt es doch noch einen guten Grund aktuelle Modelle zu kaufen, auch wenn man weitaus tiefer in die Tasche greifen muss.

viele Grüße und viel Spaß beim Musikhören
Thomas
bartlomiej
Stammgast
#11 erstellt: 01. Mai 2014, 17:10
Tipp von mir: gebrauchte Logitech Z10 kaufen. Gibt es nicht mehr neu. Sie sind klangtechnisch allen anderen Logitech Boxen (und den meisten anderen PC Brüllwürfel) weit überlegen, brauchen keinen extra Verstärker und reichen für Schreibtischbeschallung völlig aus.

Mit solchen älteren Boxen lässt sich viellecht mehr an Klangqualität rausholen aber als PC Lautsprecher sind die Z10 eine platzsparende und gute Lösung.

Meiner Meinung nach, ich bin kein Hifi Profi.

Einfach Tests und Erfahrungsberichte googlen.

Edit: ich weiß nicht, wie ich auf diesen Thread gekomme bin, sorry für die Nekromantie.


[Beitrag von bartlomiej am 02. Mai 2014, 18:33 bearbeitet]
hifidschungel
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 02. Mai 2014, 18:26
Macht doch nichts. Das Z 10 scheint wirklich nicht schlecht zu sein, wenn man die Berichte liest. Da stand auch dass die magnetische Abschirmung nicht so gut sein soll. Hast Du da irgendwelche Erfahrungen gemacht, wenn sie direkt neben dem Monitor stehen?
bartlomiej
Stammgast
#13 erstellt: 02. Mai 2014, 18:30
Hmm....mir persönlich ist da jetzt nichts aufgefallen. Sie standen zwar nicht direkt am Monitor aber recht nah. Sie stehen auch jetzt im Keller, so dass ich jetzt nichts ausprobieren kann.

Was mir aufgefallen ist: Wenn man eine leistungsstarke Soundkarte hat, darf man die Eingangslautstärke nicht zu hoch einstellen, sonst gibt es brummen und verzerrungen. Dann des eingebauten Verstärkers und Laustärkeeinssteurung über die rechte Box kriegt können sie eh laut genung sein.


[Beitrag von bartlomiej am 02. Mai 2014, 18:37 bearbeitet]
hifidschungel
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 02. Mai 2014, 22:00
Na das liest sich ja garnicht so schlecht. Mir gefällt meine seit Jahren genutzte Lösung (Verstärker und Boxen 21x 34 x 30) immer weniger. Der Sound ist natürlich super, aber die Optik..... Du schreibst, Deine PC- Lautsprecher stehen im Keller, hast Du eine bessere Lösung gefunden?
Future30
Stammgast
#15 erstellt: 03. Mai 2014, 08:03
Edifier R1900T, gern geschehen. Aktiv LS, brauchste also kein Verstärker, da integriert.

Test http://www.tomshardw...richte-240926-5.html


[Beitrag von Future30 am 03. Mai 2014, 08:08 bearbeitet]
bartlomiej
Stammgast
#16 erstellt: 03. Mai 2014, 08:35
Den traue ich nicht viel zu, um ehrlich zu sein. Vor allem wenn man mal "richtige" Monitore in einem Vorführraum bei einem Händler gehört hat (ich spreche jetzt nicht nur über meine Tannoys, da gibt es sicher bessere). Gehört habe ich sie jedoch nicht, also kann es sein, dass sie für die 90 Euro ganz gut sind

Seit gestern darf ich etwas mit verschiedenen Equipment für meine Tannoy 501 Aktiv Monitore rumspielen. Momentanes Setup:

2 x Tannoy 501a
+
Adam Hall Eco Pad Absorber Platten (imho ganz wichtig, bewirken fast Wunder)
+
Focusrite Scarlett 2i2 (nein, man braucht nicht unbedingt so ein Audiointerface)

Diese Aktivmonitore bekommt man (und auch ihren größeren Bruder 601a) sehr günstig, da es Auslaufmodelle sind und oft nur als Ausstellungsstück etc. erhältlich sind. Ich habe für meine 501a 100 pro Sütck als fast neuwertiges Ausstellungsstück bezahlt (kriegt man mitterweile sogar für 90).

Ich habe in einem anderen Thread nach Tipps gesucht, womit ich die Tannoys befeurn sollte weil ich etwas unzufrieden war. Jetzt hört es sich erstmal imho richtig gut an.

Einen großen Anteil daran bewirken die Absorber Platten. Absorber Platten sind dafür da da um die Lautsprecher von den Resonanzen der Unterlage zu entkoppeln, was vor allem den Bass verbessern kann. Bei meinem Ikea Schreibtisch auf dem viel steht (Monitor, Lausprecher, Router etc.) haben sie wirklich geholfen (mit und ohne vergliechen). Vor allem der Bass wird besser.

Ich habe auch die ESI Juli@ mit den LS gehört und da finde ich den Klang irgendwie "zu weich". Ich bin sehr schlecht in Klangbeschreibungen. Irgendwie "aufgeweicht". Egal. Mir gefällt der Focusrite besser, der Bass kommt etwas präziser rüber und die Höhen scheinen auch einen Tick besser zu sein und es klingt im positiven Sinne etwas "härter". Er hat dazu einen Kopfhörerausgang und der Klang mit meinen KH gefällt mir auch. 100% subjektiv und ohne viel Erfahrung vorweisen zu können.

Bezüglich des anderen Threads: ja, ok. Es mus nicht unbedingt ein symmetrischer Anschluss sein. Ich habe halt die Möglichkeit diese Geräte zu testen und mit gefällt der Klang mit dem Focusrite erstmal ganz gut.

Ich bin alles andere als ein Hifi-Profi und es sind nur meine persönlichen Eindrücke.

@Hifidschungel: Solche Platten könnten für dich vielleicht ein Optik Problem sein. Mich stören sie nicht.

Ich höre jetzt weiter.


[Beitrag von bartlomiej am 03. Mai 2014, 08:53 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#17 erstellt: 03. Mai 2014, 08:54
Hallo,


Adam Hall Eco Pad Absorber Platten (imho ganz wichtig, bewirken fast Wunder)


Ansonsten musiziert ja der Untergrund mit. Jetzt hast Du auch eine Ahnung, wofür Ständer, Spikes und Absorber gut sind. Auf Ständern spielen deine Tannoy nochmal besser. Dann kannst Du sie auch mit den Hochtönern auf Ohrhöhe positionieren und Du vermeidest z.B. frühe (kraftvolle) Schallreflexionen von der Tischplatte, die mit dem gewollten Schall deine Ohren erreichen und das Klangergebnis keinesfalls verbessern. Weiterhin kann man damit den Wandabstand varieren, was für einen durch Schallreflexionen an der Wand - mehr oder weniger aufgedickten Tiefton sorgt.

Hier schon mal ein paar Infos zu dem was wichtig ist für den guten Klang einer Stereoanlage:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Wenn Du mal eine normale Stereoanlage verwendest, dann hast Du eine grobe Ahnung davon, wo die Stellschrauben für guten Klang sind. Die Soundkarte oder die Anschlüsse gehören da nicht zu, wenn die vorhandene Technik in Ordnung ist. Ein einfacher Klinkenanschluss reicht dann vollkommen für ein einwandfreies Ergebnis.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 03. Mai 2014, 09:22 bearbeitet]
hifidschungel
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 03. Mai 2014, 12:23
@ bartlomiej

Die von Future30 vorgeschlagene Lösung ist garnicht so schlecht wenn man einen kleinen Schreibtisch hat. Für mich eine gute Lösung. Bin beim rumstöbern auf die Edifier R1280T gestossen, die nicht ganz so gut erscheinen.

Nahfeldmonitore am PC sind natürlich auch nicht schlecht, doch für ab und an mal zocken und mal ein Video von Youtube wohl zuviel des Guten.
Zum Musik hören habe ich eine recht gute HiFi-Anlage und gute von mir modifizierte Boxen unter denen auch Absorberplatten liegen, damit der Schrank nicht mitspielt.

Der Schreibtisch sieht momentan so aus:Schreibtisch
Future30
Stammgast
#19 erstellt: 03. Mai 2014, 14:34
Wenn Du was geiles haben willst, was Deine Musk nahezu unverfälscht wiedergibt, was gut und schlecht sein kann, empfehle ich Dir die M-Audio BX5 D2. Kosten allerdings rund 175 Euro. Ist den Mehrpreis aber mehr als wert.

Ein Tipp für Dich. Spare nicht an der falschen Stelle sonst wirst Du Dich schnell ärgern und sagen hätte ich doch mal die 70 Euro mehr investiert.
bartlomiej
Stammgast
#20 erstellt: 03. Mai 2014, 15:39
Edit: sorry, ich habe den Post von Future30 fälschlicherweise auf meinen bezogen.


Welchen Mehrpreis? Die Tannoys haben mehr gekostet und es sind reduzierte Ausstellungstücke (100 Euro pro Stück, nicht Paarpreis wie bei diesem M-Audio). Hast du die Tannoys jemals gehört um sagen zu können, dass die M-audios deiner Meinung nach besser sind?

Gut, der Preis ist nicht alles und ich kann es halt nicht bewerten weil ich die M-Audio nie gehört habe. Die Tannoys scheinen jedoch oft in der Preisklasse bis 200 Euro pro Stück empfohlen zu werden, vor allem was Musikhören und nicht nur Monitoring angeht. Einfach nach Test und Kundenrezensionen googeln. Selbstverständlich findet man auch andere Meinungen. Ich selbst will mich da nicht zu sehr aus dem Fenster lehnen, weil mir längere Erfahrungen mit anderen Monitoren fehlen. Mir persönlich gefallen sie halt erstmal.


Sie haben mir beim probehören auch gut gefallen vor allem was P/L angeht. Die Focals und Genelecs die mir noch eine Ecke besser gefallen haben waren dann sehr deutlich über meinen Budget. Es ist spielt aber auch das langzeithören zu Hause eine rolle und ich sollte mich nicht nur auf diese Hörsession im Music Store festlegen.

Ich spiele noch etwas mit der Aufstellung rum und gucke was es so bewirkt.

Tannoy empfehlt in der Anleitung sie in richtung des Kopfes zu drehen (so etwa 35°). Mir gefältt das aber nicht besonders, irgendwie geht da etwas von der Räumlichkeit verloren und sie hören sich im negativen Sinne viel direkter an. Mir paast es besser wenn sie nur leicht zu mir gedreht sind. Die Hochtöner sind jetzt etwas auf Ohrhöhe. Mit dem Pads kann man auch den Neigunswinkel verändern. Nach unten gerichtet wird der Bass stärker ist aber nicht mehr so trocken.


[Beitrag von bartlomiej am 03. Mai 2014, 16:11 bearbeitet]
Future30
Stammgast
#21 erstellt: 03. Mai 2014, 15:57
bartlomej, was ich geschrieben habe, ist vollkommen unabhängig von dem was du geschrieben hast.
bartlomiej
Stammgast
#22 erstellt: 03. Mai 2014, 16:02
Oh, habe ich jetzt mit Verspätung auch verstanden Ich entschuldige mich.


[Beitrag von bartlomiej am 03. Mai 2014, 16:11 bearbeitet]
v_s
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 03. Mai 2014, 16:34
Ich weiß nicht für wie viel die weggehen bei Ebay... ich hab Seit ca. 10 Jahren so eins:
http://www.ebay.de/i...&hash=item27e30ce75e

Wenn die unter 100 wegehen m. M. n. dann ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.
hifidschungel
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 03. Mai 2014, 18:19
@ v s
Diese Kombi kann ich nicht nutzen, da ich keinen Platz für einen SW habe. Mir stünde nur der Platz zur Verfgung wo jetzt hochkant der Verstärker steht. Auf dem Foto da wo das Datum eingeblendet ist.

@ bartlomiej und Future30
Ich schwanke jetzt zwischen M-Audio BX5 D2 und EDIFIER R1900TII, beide haben mehr Stärken als Schwächen, der Preis ist bei beiden nicht zu hoch angesetzt, von der Größe her würden beide gut auf den Schreibtisch passen und allemal besser als das Vorhandene aussehen. Werde mal schauen,ob ich die Systeme in irgendwelchen Märkten probehören kann, wenn nicht, werfe ich eine Münze.

Habt Dank für Eure Tipps und Vorschläge
Grüße aus Veelböken
bartlomiej
Stammgast
#25 erstellt: 03. Mai 2014, 18:39
@ Hifidschungel: Ich würde da schon auf Future 30 hören. Wobei ich selbst keinen der beiden gehört habe.

@Tywin: ich bin was Platz und Aufstellungsmöglichkeiten angeht sehr eingeschränkt. Die Lautsprecher waren für den Schreibtisch bestimmt und mit den Absorber Platten sind die Hochtöner etwa auf Ohrhöhe. Mit richtigen Ständern wird es etwas schwierig. Ich habe die LS auch so etwas nach hinten verschoben und finde, dass der Klang jetzt etwas voluminöser geworden ist.
Ich verstehe schon die ganzen Artikel trotzdem gefällt mir der Klang mit dem Focusrite halt irgendwie besser als mit den anderen Quellen. Hm... den Artikeln nach könnte es auch davon kommen, dass ich finde, dass das Interface sehr schick aussieht.


[Beitrag von bartlomiej am 03. Mai 2014, 18:50 bearbeitet]
Future30
Stammgast
#26 erstellt: 03. Mai 2014, 20:55
Bestell doch einfach beide und entscheide dann.

Die M-Audio BX5 D2 bekommst du z.b bei Thomann. Die Nr.1 Adresse wenn es um Audio geht.

Bedenke, dass du bei den M-Audio noch passende Kabel brauchst, da jede Box ihren eigenen Verstärker hat. So ein Kabel z.b. http://www.thomann.de/de/maudio_bx5_d2.htm http://www.thomann.de/de/the_sssnake_ypp2010.htm Beachte bei den Kabeln die Länge und voralemm die Schnittlänge, also wo sich das Y bildet. Weiss ja nicht wie weit die bei dir auseiander stehen.

Ich selber besitze die Edifier R2600 und bin damit mehr als zufrieden für 180 Euro. Allerdings sind diese für den Schreibtisch zu groß.


[Beitrag von Future30 am 03. Mai 2014, 20:57 bearbeitet]
hifidschungel
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 03. Mai 2014, 22:23
Das ist auch eine gute Idee. Kabel sind ausreichend und in allen möglichen Ausführungen vorhanden. Die Schnittlänge ist nicht so dramatisch, der Monitor ist nur 24 Zoll groß.

Grüße aus Veelböken
Sternensucher
Stammgast
#28 erstellt: 04. Mai 2014, 00:13
Bitte daran denken, dass die M-Audio nur XLR- und 6,3mm-Monoklinkeneingänge hat. Sowas hat man normalerweise nicht unbedingt zuhause rumfliegen
Future30
Stammgast
#29 erstellt: 04. Mai 2014, 08:38
Über einen kleinen Bericht würden wir uns dann bestimmt freuen
hifidschungel
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 04. Mai 2014, 11:43
Stimmt, so ein Kabel habe ich nicht, hab gerade nachgeschaut. Werde ich dann mitbestellen.
Einen kleinen Bericht werde ich dann gerne folgen lassen.
Euch allen einen schönen Sonntag bei hoffentlich schönem Wetter!
Future30
Stammgast
#31 erstellt: 11. Mai 2014, 07:24
Hey, wollt mal nachfragen wies aussieht
hifidschungel
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 11. Mai 2014, 10:57
Habe erst am nächsten Wochenende Zeit zum aufbauen und hören, werde daher Mittwoch bestellen. Bericht folgt dann.
Future30
Stammgast
#33 erstellt: 16. Mai 2014, 16:21
Bin mir zu 99 % sicher welche Dir besser gefallen werden
Future30
Stammgast
#34 erstellt: 23. Mai 2014, 12:38
Hey wollte noch mal nerven und horchen, ob Du schon neue Erkenntnisse hast?
hifidschungel
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 31. Mai 2014, 11:08
So, gestern war es endlich so weit, der Besuch war weg und ich konnte die 6 oder 7 Tage lang herumstehenden Pakete endlich öffnen. Grausam wenn man warten muss aber total neugierig ist. Gleich mal die Edifier aufgebaut und angeschlossen. Toll, kann ich sagen, gut auflösend, feiner Hochton, stimmige Mitten und sie kommen auch ziemlich weit runter. Auch an der Verarbeitungsqualität ist nix zu meckern. Dann mal M-Audio getestet. Höhen und Mitten sehr gut, nur kommen sie meiner Meinung nach nicht so weit runter wie die Edifier. Gibt wohl nicht grundlos einen passenden Subwoofer für die M-Audio´s zu kaufen. Verarbeitung ebenfalls sehr gut wenn nicht sogar einen Tick besser. Kann aber auch mit den abgerundeten Gehäusekanten zu tun haben die optisch ein bisschen mehr hermachen. Werde mir beide Systeme am Wochenende ein bisschen länger zu Gemüte führen, mal schauen ob sich der erste Höreindruck bestätigt. Wenn ja, dann werden die Edifier bleiben.
Werde berichten.
Grüße aus Veelböken
Future30
Stammgast
#36 erstellt: 02. Jun 2014, 15:26
Wow, hätte nicht gedacht, dass Du keinen Unterschied festellst klanglich. Hätte gedacht die M-Audio lassen die Edifier locker stehen. Hast Du schonmal anpsruchsvolle Lieder angehört mit na hohen Bitzahl. Weil bei Pop Kram kannste keinen Unterschied hören, da die alle schlecht sind.
Future30
Stammgast
#37 erstellt: 05. Jun 2014, 15:18
Und haste Dich mittlerweile für einen entschieden?
DanRey
Stammgast
#38 erstellt: 23. Jul 2014, 10:35
Logitech Z2300 (THX) !

Ist nicht mehr neu zu bekommen aber war und ist Preis/leistung meiner Meinung/erfahrung nach unschlagbar!
Der Sound der daraus kommt ist echt bombastisch!

LG
Future30
Stammgast
#39 erstellt: 23. Jul 2014, 13:47
Amen. Na dann haste wohl noch nie was anständiges gehabt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2.1 Soundsystem für PC & Musik - ca. 600?
repac3r am 11.02.2015  –  Letzte Antwort am 11.02.2015  –  10 Beiträge
Gutes Soundsystem für PC gesucht !
Alfredodori1 am 10.06.2012  –  Letzte Antwort am 13.06.2012  –  8 Beiträge
Kaufberatung 2.1 Soundsystem für PC
minime88 am 26.07.2009  –  Letzte Antwort am 26.07.2009  –  2 Beiträge
Suche gutes Stereosystem (war: Suche 2.1 Lautsprechersystem)
johannes1984 am 05.07.2010  –  Letzte Antwort am 12.07.2010  –  14 Beiträge
Suche Soundsystem für PC / TV / DVD player
dash_n1_ am 11.03.2008  –  Letzte Antwort am 13.03.2008  –  3 Beiträge
Suche Aktive Nahfeldmonitore/ Soundsystem für PC
Klang_b am 21.09.2013  –  Letzte Antwort am 21.09.2013  –  3 Beiträge
Suche Soundsystem für PC Rock/Metal/Hiphop
Foooxhound am 26.08.2014  –  Letzte Antwort am 28.08.2014  –  7 Beiträge
PC Soundsystem
ic3fir3 am 03.12.2007  –  Letzte Antwort am 05.12.2007  –  5 Beiträge
2.1 Soundsystem für PC und DVD-Player
-Baschdi- am 25.10.2006  –  Letzte Antwort am 26.10.2006  –  2 Beiträge
Suche gutes & günstiges 2.1 System für Musik
martin_beo am 02.05.2014  –  Letzte Antwort am 06.05.2014  –  16 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Edifier
  • M-Audio
  • JBL
  • Canton
  • Logitech
  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 117 )
  • Neuestes Mitgliedhanspeterolaf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.647
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.165