Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker für RFT BR26

+A -A
Autor
Beitrag
ThePioneer06128
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Aug 2013, 20:12
Schönen gute Abend liebe Hifi Forum Gemeinde.
Ich betreibe seit einiger Zeit ein paar BR26 bei mir, was mir allerdings auffällt, das diese im Bass sehr schwach sind, und nicht wirklich warm rüberkommen, betreibe sie an einem Pioneer A-616 Mark II welches an und für sich ein sehr schöner, solider und vorallem kräftiger Verstärker ist.
Wenn ich die Lautsprecher allerdings an einen DDR Verstärker anschließe, klingen diese um einiges schöner und angenehmer, selbst an einem PA2030 mit 2x6 Watt klangen diese recht kräftig, und an meinem SR3930 genauso. Ich würde mir ja einen passende HMK V100 Verstärker für die BR26 kaufen, allerdings hab ich da zu wenig Anschlüsse für meine Komponenten dran, und ich müsste mir völlig neue Kabel besorgen, mit diesem 5-poligen DIN-Steckern, außerdem bräuchte ich einen Pre-amp für meinen Dreher, da der V100 ja nur Hochpegeleingänge hat.
An und für sich reizt der Verstärker mich schon, aber das ganze Drumherum was dafür zu erldigen ist finde ich nicht so toll....deshalb suche ich einen vernünftigen, soliden Verstäker der mit den BR26 harmoniert und vorallem genug Leistung bringt.

Also nochmal zur eigentlichen Suchanfrage:
Ich suche einen ordentlichen Stereoverstärker, der mit meinen BR26 gut harmoniert und einen warmen Klang bringt.
Anforderungen an den Verstärker:
- 6 Cinch Eingänge
- Interner Phono Vorverstärker
- mindestens 2x40 Watt R.M.S
- solide verarbeitung

Ich hoffe es kann mir jemand weiterhelfen.

Ich danke schonmal im Vorraus.

Gruß Florian


[Beitrag von ThePioneer06128 am 17. Aug 2013, 20:30 bearbeitet]
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 18. Aug 2013, 18:39
An den DDR Geräten klingt die br-26 viel fülliger, weil diese eine eingebaute Loudness besitzen. Das heißt, das die Bässe stark angehoben werden. (auch die Höhen, aber nicht so stark wie die Tiefen)

Viele Yamaha Verstärker hatten eine regelbare Loudness, das dürfte wohl das richtige für dich sein.

Wobei ich es ein bisschen schade um die BR26 finde. Sie klingen auch schon linear klasse, sind eben auf neutral getrimmt. Aber erlaubt ist was gefällt
ThePioneer06128
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Aug 2013, 19:42
Ich habe auch mittlerweile gehört das sich Sansui Verstärker gut eignen sollen. Am besten wäre, wenn ich ein Verstärker kaufe den jemand bereits an den BR26 betrieben hat, und damit zufrieden ist, wenn ich jetzt irgendein Yamaha oder Sansui Verstärker kaufe, kann es ja sein das dieser gerade ein Fehlgriff ist, und nicht dazu passt.

Klar steh ich auch auf linearen Klang, aber ich mag ebenfalls warmen Klang, und da ich viel Metal und Rock höre besonders aus den 70er und 80er, und dieser meist nichts sehr basslastig gemischt ist, klingt alles relativ kühl und flach mit meinem Pioneer...nur Vinyl klingt ziemlich gut, wird aber auch immer an den Abnehmer Eigenschaften liegen.

Ich bin mir relativ unsicher ob ich den Verstärker tauschen sollte und ob das wirklich Besserung bringt. Ich habe zwei Paar BR26, ein Paar betrieben an meinem Pioneer A-616 an dem sie schon relativ flach klingen, und ein Paar an meinem PC, dort werden sie von einem Graetz HSA 200 betrieben, an dem sie noch etwas kühler klingen, sind aber dafür sehr präzise am Graetz.
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 19. Aug 2013, 09:47
Mit der schlechten Qualität vieler Rock und Metal Aufnahmen hast du völlig recht. Das klingt ganz schnell aufdringlich und spitz.

Allerdings würde ich mich eher mit einem eq behelfen, damit bist du wesentlich flexibler und kannst den Klang deinen Wünschen nach anpassen
Ein weiterer Vorteil wäre, das du deinen jetzigen Verstärker behalten kannst.
ThePioneer06128
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 19. Aug 2013, 13:13
Am PC, behelfe ich mir mittlerweile mit dem Equalizer in foobar, der leider erst bei 50Hz anfängt, was mir aber am PC ausreichend ist, mit dem EQ klingt es auf jeden Fall schon besser. Für meinen Pioneer hatte ich bereits auch einen, der mir aber nicht viel gebracht hat, und mit dem ich Platzprobleme bekommen hab, was die Aufstellung meiner Geräte betrifft. Allerdings ist es eine Überlegung wert, sollte mir dann einen vernünftigen zulegen der bis an die 30Hz runter geht. Am Pioneer GR-333, den ich hatte gings erst ab 60Hz los, und dann bei 100Hz weiter, war also nicht sehr Effektiv, da die Boxen über 100Hz für mich perfekt klingen.
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 19. Aug 2013, 14:47
Ich denke so ein eq http://www.ebay.de/i...&hash=item2ec9b21a58 dürfte dir einiges bringen.
Du brauchst nur noch Adapter von 6.3mm mono Klinke auf cinch, ist aber Kleinkram
ThePioneer06128
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Aug 2013, 15:10
Mh, ja gut, an sich ne nette Sache, nur bei Behringer hab ich schlechte Erfahrungen gesammelt, geht meistens schnell was kaputt, und rauscht meistens stark....kann den jetzt nicht einschätzen, hätte lieber was vernünftiges aus dem Hifibereich genommen. Also wenn ihr/du behaupten könnt/kannst, das der EQ was taugt, dann kein Problem, kauf ich ihn, wenn nicht, bin ich mir eher unsicher....möchte den Klang meiner Anlage nicht verschändeln, sondern wenn möglich nur recht genau die Tiefen anheben. Aber ich werd mich mal über das Modell informieren, und nochmal bei Thomann in der Studioausstattung schauen.

Gruß Florian

Also ich hab mir den Behringere EQ mal näher angeschaut, und hab mir auch ein paar Meinungen und Berichte dazu angelesen, und wie zu erwaten, viele Beschwerden über starkes Rauschen und Brummen. Also wirds der Behringer warscheinlich nicht...hatte auch noch diesen hier in Aussicht :

http://www.ebay.de/i...&hash=item43be9eabf4

Sollte der für mich geeignet sein ? Im Tieftonbereich bietet der ja eigentlich das an was ich benötige.


[Beitrag von ThePioneer06128 am 19. Aug 2013, 16:32 bearbeitet]
sepsn79
Neuling
#8 erstellt: 24. Aug 2013, 22:18
Hallo!

Ich besitze auch einige Br 25 und 26. Ich betreibe sie an Rft Hmk V 100, Rft Sv 3930 und an einer Pianocraft Anlage von Yamaha. Das für mich optimalste Ergibnis habe ich am Hmk V 100 festgestellt. Allerdings ist das ganze mit Loudnesseffekt erkauft aber im Bass spielen sie ihre sehr tiefe Br Abstimmung aus. Wenn es linear sein soll geht das erstaunlich gut am Yamaha. Die Boxen sind zudem von der Aufstellung her nicht ganz ohne.

Ich würde mich mal nach einem Hmk umsehen die gibt es im großen Auktionshaus oder im Rft Forum.
Bei letzteren sind das überholte und gewartete Geräte von Leuten die sich damit auskennen.
Preislich liegt man bei überholten Geräten bei ca. 50 €.

Gruss Steve
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung RFT
peter_dingens am 02.11.2011  –  Letzte Antwort am 02.11.2011  –  2 Beiträge
Verstärker für RFT BR50 Lautsprecher
Stump am 08.04.2009  –  Letzte Antwort am 16.04.2009  –  3 Beiträge
Verstärker gesucht für RFT B3010
xDrAcHeNx am 14.11.2011  –  Letzte Antwort am 16.11.2011  –  2 Beiträge
Passender Verstärker für RFT BR-50
H1GhFlY am 20.01.2008  –  Letzte Antwort am 20.01.2008  –  3 Beiträge
gleichwertiger Ersatz für RFT BR 26 ?
yps36 am 26.04.2007  –  Letzte Antwort am 26.04.2007  –  2 Beiträge
Stereoverstärker RFT, Ersatz gesucht.
|3asti am 24.06.2006  –  Letzte Antwort am 24.06.2006  –  4 Beiträge
Äquivalent zu RFT BR 25 ?
memento_ am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 05.10.2016  –  5 Beiträge
Suche Resiver/Kompaktalnage für RFT BR 25
CYN am 08.06.2008  –  Letzte Antwort am 09.06.2008  –  3 Beiträge
Welche Lautsprecher für Verstärker!
highend_master am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  8 Beiträge
Verstärker für Mini Budget
BrightUp am 13.02.2010  –  Letzte Antwort am 14.02.2010  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Bose
  • Yamaha
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedschlodi
  • Gesamtzahl an Themen1.346.079
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.429