Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Musik im Bad - Wie und Was?

+A -A
Autor
Beitrag
gh0sthunter
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Feb 2014, 01:45
Hallo zusammen!

Ein hier wohl etwas seltener anzutreffendes Problem, das sich mir stellt: Ich würde gerne im Bad Musik hören.

So weit, so einfach. Meine Wünsche/"Must Haves" sehen so aus:

- Klangvorstellung: Die Akustik ist mehr als bescheiden, viel lässt sich da offensichtlich nicht rausholen. Der Platz und das Budget für die Boxen ist auch begrenzt, ich mag's aber auch mal etwas basslastiger und/oder lauter. Also bassbetont (bzw. möglichst bassfähig) und unverzerrt sind die wesentlichen Anforderungen.
- Preisvorstellung: Da die armen Lautsprecher so gesehen ungewöhnlich harten Umgebungsbedingungen ausgesetzt sind, soll nicht allzuviel Geld in den Wind geschossen werden. Ich dachte da etwa an ca. 100 bis 200 Euro.
- Konnektivität/Medien: Klinke & Radio wäre Pflicht. CD eigentlich auch, aber mal sehen ob das nicht zu sehr einschränkt... (Radio lässt sich notfalls auch noch irgendwie anders lösen.)
- Platz: Bisschen Platz ist schon da, aber ich will keinen 1m³-Basswürfel dastehen haben. Ich würde mal sagen, wenn es in ein übliches Regal passt, wäre das in Ordnung. (Nur zur Orientierung. Steht dann letztlich auf einer Kommode.)

Nice-to-haves:
- USB, Bluetooth
- (einfache) Fernbedienung (bevorzugt so ein billiges Teil mit Folientasten, das kann man vielleicht irgendwie mit Folie wasserdicht machen und gegen Kondenswasser schützen )

Die große Frage: Wie realisiert man das am geschicktesten?
Es gibt ja diese klassischen CD-/Radiokombinationen (in diesem Stil Problem Konnektivität (+Klang?)) oder auch eher was in Richtung dieser modernen WLAN-Radio-Alleskönner (so zum Beispiel Problem Klang). Oder man kauft tatsächlich einen kleinen AVR und ein/zwei Boxen extra (Problem Kosten, Praktikabilität/Platzbedarf) oder ein Kompromiss in ähnlicher Richtung wäre eine Kompaktanlage (sowas z.B.).
(Alle Links nur zur Konzeptveranschaulichung, meistens die ersten Suchtreffer eben...)

Wenn jemand an das Sonos Play denkt, möchte ich nur zur Sicherheit nochmal zu Bedenken geben: CD, Klinke, Radio, maximal Bluetooth - Musik über WLAN ist nicht so gut machbar und mag ich eigentlich auch nicht einrichten.

Ich hoffe, mir kann geholfen werden.

Grüße,

~

P.S.: Hoffe das Unterforum ist i.O., alle ähnlichen Threads waren auch hier zu finden - ich hätte das ja spontan eher in Multimedia gepostet, aber nun gut.
Amperlite
Inventar
#2 erstellt: 24. Feb 2014, 08:50

gh0sthunter (Beitrag #1) schrieb:
- Klangvorstellung: Die Akustik ist mehr als bescheiden, viel lässt sich da offensichtlich nicht rausholen. Der Platz und das Budget für die Boxen ist auch begrenzt, ich mag's aber auch mal etwas basslastiger und/oder lauter. Also bassbetont (bzw. möglichst bassfähig) und unverzerrt sind die wesentlichen Anforderungen. :)

Hast du mal ernsthaft in einem halligen Badezimmer wirklich laut Musik gehört? Die Akustik ist dort i.A. so mies, dass man das kaum aushält. Ich würde mal testweise eine bestehende Anlage ins Bad verfrachten und testen.

Es würde mich wundern, wenn so eine Kompaktanlage nicht ausreichen würde.
Inspired
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Feb 2014, 11:54
Haben damals eine recht günstige Anlage ins Bad gestellt.
So'n pseudo Kompakt Gerät von TEAC (cr-h100 [CD+Radio+Verstärker in einem]) und dazu 2 kleine Regalboxen von Magnat.

Was ich dir nach nun 15 Jahren mit der Lösung sagen kann:
Der CD Player mag die hohe Luftfeuchte nicht. Hat nach ein paar Jahren schon den Geist aufgegeben.
Laufwerk reinigen hat auch nichts geholfen, die Leseeinheit bzw. deren Elektronik ist hinüber.
(Das Gerät steht halbwegs geschützt im Badezimmerschrank in einem eigenen Fach)
Ich würde daher auf CD verzichten, zumal es heute ja viele andere Möglichkeiten gibt (Wlan,USB,SD Karte, MP3 Player etc....) ist das für's Bad ja verschmerzbar.

Und aufgrund der Raumakustik lohnt es sich nicht wirklich, sehr viel Geld in die Hand zu nehmen.
Irgendwas einfaches, was klanglich gefällt, kaufen und reinstellen. Fertig.


[Beitrag von Inspired am 24. Feb 2014, 17:31 bearbeitet]
gh0sthunter
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Feb 2014, 14:41

Amperlite (Beitrag #2) schrieb:

Hast du mal ernsthaft in einem halligen Badezimmer wirklich laut Musik gehört? Die Akustik ist dort i.A. so mies, dass man das kaum aushält. Ich würde mal testweise eine bestehende Anlage ins Bad verfrachten und testen.

Habe ich schon mehrmals gemacht (mein Edifier S730 vom PC ins Bad rüber). Klar, die Akustik ist beschissen, aber das klang besser beschissen als es mein 15 Jahre altes Radio tut, das da im Moment steht.

Mein Bad ist auch eher mittelklein und hat 'ne ordentliche Dachschräge, für ein Bad hallt es da halbwegs wenig. Ich bin mir jedenfalls sicher, dass da was besseres hin soll als das aktuelle portable Radio.


Inspired (Beitrag #3) schrieb:
[...]

CD wäre halt schon schön, ansonsten komme ich kaum noch dazu welche zu hören... Du bestätigst natürlich irgendwie meine Befürchtungen... Aber ich denke, ich werde trotzdem schauen, dass ein CD-Laufwerk dabei ist. Wenn das dann halt kaputt geht, dann ist das so. Bleibt zu hoffen, dass der Rest dann trotzdem noch geht.

Und zu dem "sehr viel Geld in die Hand nehmen": Nunja, hier im Hifi-Forum traut man sich ja kaum, ein zweistelliges / unteres dreistelliges Budget anzugeben. Meistens wird einem dann erklärt, dass das nichts mit Musikhören zu tun hätte...

Ich habe eure Tipps mal kombiniert und zwei Sachen bei Amazon bestellt. Schau ma mal was dabei rauskommt.
1) LG FA 162 (CD Laufwerk vertikal, die nach Touchbuttons aussehenden Knöpfe und die geringe Einbautiefe der "Tieftöner" machen mich etwas skeptisch, aber mal gucken...)
2) Philips BTM 5000/12 (Mal sehen ob aus den kleinen Teilen sowas wie Bass rauskommt...)
(Beides ist ziemlich teuer, aber ich probier das jetzt einfach mal aus...)

Die Alternative wären natürlich Anlagen wie die hier, da sieht der Durchmesser der Membranen vielversprechend aus. Die überzogene Watt-Angabe und Weltraumoptik wecken aber bei mir nicht viel Vertrauen...
Auch hätte ich lieber was von "echten" Audioherstellern gehabt anstatt von LG, Samsung und Philips - allerdings gibt es da nur was von Onkyo und vielleicht noch Pioneer, die beide durchweg keine so gute Figur machen.

Vielen Dank, dass doch noch Antworten eingetrudelt sind! Ich berichte wieder.
Moe78
Inventar
#5 erstellt: 26. Feb 2014, 00:27
Ich kann deine SONOS-Abneigung nicht ganz nachvollziehen, zumal du dein Budget mit so einer Anlage im Bad quasi von vornherein zum Dachfenster rauswirfst, denn die hohe Luftfeuchtigkeit hält KEIN CDP dieser Welt aus. Geschweige denn der Rest der Elektronik, wenn diese nicht gut gekapselt ist. Meiner Meinung nach macht nur Sonos hier Sinn.
gh0sthunter
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 26. Feb 2014, 02:10
Naja die Abneigung kommt - wie gesagt - daher, dass ich meine Musik über so ziemlich jede Quelle wiedergebe, außer das LAN-Netz. Und etwas anderes kann das SONOS offenbar nicht (?). Selbst wenn es noch Bluetooth könnte - ich wünsche mir auf irgendeinem Weg CD und Klinke, es soll auch mein einfacher MP3 Player mal daran spielen können.

Wir können ja mal drüber reden, was ich dafür bräuchte. WLAN wäre in mittelschlechter Qualität vorhanden (Access Point steht einen Stock tiefer), vermutlich bräuchte ich dann einen Repeater (bzw. evtl. kann das ja die SONOS Bridge). Außerdem bräuchte ich einen Netzwerkspeicher, der immer verfügbar ist und die Musik bereithält. Das bedeutet aber auch, dass ich die Musik mit dem Netzwerkspeicher synchronisieren müsste, denn ich kaufe und organisiere sie ja auf dem PC. (So ungefähr sieht doch das übliche Setup aus, oder?)
Abgesehen von dem finanziellen Aufwand (schon das Play1 ist ja an der Budgetgrenze) geht der organisatorische weit über das hinaus, was ich mir da so ausgemalt hatte.

Ich sehe die Vorteile, wenn man so ein Medienstreaming-System bereits im Haushalt integriert hat. Aber das habe ich noch nicht und lohnt sich irgendwie im Moment auch nicht.

Deine Aussage zum CD Player (ich hoffe ich habe die Abkürzung richtig erraten in dem Zusammenhang) ist leider nicht wirklich überzeugend, da ich seit einem knappen Jahrzehnt ein altes Kassetten-/CD-Radio im Bad betreibe, das immer noch funktioniert. Ich nehme die Bedenken zur Kenntnis und werde mit dem Risiko leben müssen, aber dein "KEIN CDP dieser Welt" wirkt irgendwie übertrieben. Es tut (bei mir, bisher) bereits einer für unter 25€.
Pigpreast
Inventar
#7 erstellt: 26. Feb 2014, 02:27

gh0sthunter (Beitrag #4) schrieb:
CD wäre halt schon schön, ansonsten komme ich kaum noch dazu welche zu hören...

Ist zwar offtopic und hilft Dir nicht weiter, aber interessieren würde es mich trotzdem: Was machst Du denn so im Bad, dass Du ausgerechnet da die Zeit zum CD Hören findest, die Dir ansonsten fehlt?
Moe78
Inventar
#8 erstellt: 26. Feb 2014, 03:45
Ok, wenn weder LAN noch WLAN genutzt werden können, fällt Sonos natürlich flach. Ja, die Bridge arbeitet als Repeater. DLan wäre auch nicht denkbar?

Klar, CDs müsstest du natürlich vorher rippen am PC. Und ein NAS wäre auch nicht verkehrt, das dir dann als zentraler Speicherort für deine Mucke dient.

Andere Anschlüsse hat der Play 1 auch nicht. Wenn man aber zB Spotify nutzt, dann braucht man auch keine CDs mehr. Internetradio gibts auch.

Warum willst du das alles denn unbedingt nutzen im Bad? Wie lange hältst du dich im Schnitt dort auf?

Die Sache mit den CDP ist natürlich überspitzt formuliert, aber ein Hifigerät wie du es vorhast gehört nicht in einen Feuchtraum.
Inspired
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 26. Feb 2014, 09:31

gh0sthunter (Beitrag #6) schrieb:

Deine Aussage zum CD Player (ich hoffe ich habe die Abkürzung richtig erraten in dem Zusammenhang) ist leider nicht wirklich überzeugend, da ich seit einem knappen Jahrzehnt ein altes Kassetten-/CD-Radio im Bad betreibe, das immer noch funktioniert. Ich nehme die Bedenken zur Kenntnis und werde mit dem Risiko leben müssen, aber dein "KEIN CDP dieser Welt" wirkt irgendwie übertrieben. Es tut (bei mir, bisher) bereits einer für unter 25€.


Das erste Jahr gings bei mir auch. Auch noch im 3. oder 4 Jahr, aber danach war "aus die Maus" mit dem CD Player.
Radio tut aber noch nach wie vor...
Auf längere Sicht ist die hohe Luftfeuchte einfach Gift für die Elektronik.


[Beitrag von Inspired am 26. Feb 2014, 09:32 bearbeitet]
Pigpreast
Inventar
#10 erstellt: 26. Feb 2014, 11:54
Also mein Bruder "streamt" auch WLAN-mäßig in diverse Räume, so auch ins Bad. Ich persönlich würde es auch so sehen: Im Bad entweder ein billiges Koffergerät, bei dem es nicht weh tut, wenn es nach wenigen Jahren den Geist aufgibt - oder für bessere Qualität in Streaming und LS investieren. Wobei auch da noch zu klären wäre, welche Teile da die Luftfeuchte am ehesten abkönnen.
gh0sthunter
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 26. Feb 2014, 17:09

Pigpreast (Beitrag #7) schrieb:

Ist zwar offtopic und hilft Dir nicht weiter, aber interessieren würde es mich trotzdem: Was machst Du denn so im Bad, dass Du ausgerechnet da die Zeit zum CD Hören findest, die Dir ansonsten fehlt?


Moe78 (Beitrag #8) schrieb:

Warum willst du das alles denn unbedingt nutzen im Bad? Wie lange hältst du dich im Schnitt dort auf?

Naja, was macht ihr denn so im Bad? Duschen, zähneputzen, anziehen, ... Das sind allein jeden Morgen bestimmt 15-20 Minuten (an freien Tagen gern mal deutlich mehr), in denen ich absolut mechanisch den üblichen Trott abarbeite. Da hab ich das Hirn (und die Ohren) frei, um Musik zu hören.
Außerdem können meine nervösen Finger keinen Track auf einer CD skippen, ich bin fast schon gezwungen, die CD komplett anzuhören. (Wie sich das m.M.n. gehört.)
Und warum ich "das alles" nutzen will, naja, so viel ist das doch nun auch wieder nicht. Ich möchte halt manchmal Radio hören, manchmal 'ne CD und manchmal irgendwas portables anschließen. Ist das so seltsam?

@SONOS Play1: Ja, wie gesagt, so hatte ich mir das schon vorgestellt. Das ist einfach ein bisschen viel Brimborium. Ich sehe total die Vorteile eines solchen Systems (man kann ja dann auch gleich Filme auf's NAS packen und mit entsprechender Hardware an den Fernseher streamen, auch eine feine Sache), aber das Budget und der Aufwand passen einfach nicht ganz zu meinem Vorhaben. Das sind z.B. 50€+ für's DLAN (das dann eingerichtet werden muss, aber wahrscheinlich keine so große Sache), mindestens (und da wär's schon sehr billig) 100€ für's NAS (dessen Einrichtung wiederum mit Sicherheit einigen Aufwand bedeutet), 50€+ für eine Festplatte und 200€ für das Play1. Danach muss ich dann anfangen alle CDs zu rippen (zugegeben, das sind nur mittelmäßig viele) und irgendwie muss ich dann ja auch noch mit dem NAS kommunizieren und sagen, welche Musik ich will (wie wird das gelöst?).
Also ohne Play1 erreiche ich mein Ziel - abgesehen eben von der Tatsache, dass ich kein feuchtigkeitsbeständiges Play1 benutze - innerhalb von 24 Stunden und mehr als 200€ billiger: Ich kann im Bad Musik hören.

Tatsächlich wäre das Problem (theoretisch, unter Vorbehalt der Feuchtraumproblematik) schon jetzt gelöst, denn die beiden Bestellungen sind inzwischen angekommen. Ich schreib' mal kurz für andere Suchende was zu meinen Erfahrungen, die Helferlein hier können das überspringen, wenn sie wollen:
Philips BTM5000:
Sehr schick, gute Verarbeitung. Alle Knöpfe am Gerät haben einen klar definierten Druckpunkt und an der Front wird viel Aluminium (o.ä.) verwendet. Man bekommt für lau zwei Abdeckungen in beige/creme und rot dazu, s.d. sich die komplette Front abdecken und umstylen lässt.
Der Klang ist in Ordnung, das System kommt aber nicht über seine Größe hinaus. Insgesamt ist das System durchaus basslastig abgestimmt, was aber nur mäßig geschickt wirkt. Tiefbass ist erwartungsgemäß nichtexistent bzw. nur flüsterleise erahnbar. Sonstiger Bass lässt ab Pegeln leicht über der Zimmerlautstärke die Kisten ordentlich wabbeln, vibrieren und aus der Reflexöffnung hinten verzweifelt pusten, das hörbare Ergebnis ist aber eher durschnittlich bis gut. Es wird sogar etwas differenziert, überraschen kann das System aber nicht. Höhen wirken nicht klirrend (was gerade im Bad schlimm wäre), die Auflösung ist auch hier in Ordnung. Die Maximallautstärke sollte für alle üblichen Anwendungen ausreichen, Reserven nach oben sind aber nicht vorhanden (weder klanglich noch überhaupt am Regler).
Die große Stärke des Systems ist seine Konnektivität: Bluetooth funktioniert idiotensicher und blitzschnell mit Reichweiten, die ich auf einem Stockwerk nicht ausreizen konnte, also der Radius dürfte sicher bei 7m+ liegen. USB funktioniert ebenso unkompliziert. Außerdem sind ein Kopfhörerausgang und Klinkeeingang auf der Vorderseite und ein Cinch-Eingang hinten zu finden. Die Lautsprecher werden mit den üblichen Klemmen angebracht, man könnte also vermutlich auch beliebige, andere Lautsprecher anschließen. Außerdem noch ein Anschluss für die Antenne, Radioempfang habe ich allerdings nicht getestet. Das CD-Laufwerk fährt brav horizontal aus und liest CDs recht zügig. Die wichtigsten Funktionen sind auf der Fernbedienung (Batterien mitgeliefert) vorhanden, diese ist aber verarbeitungstechnisch nicht ganz auf einem Niveau mit dem restlichen System.
LG FA162:
Das Design ist ein Hingucker, die Verarbeitung ist gut, aber viel Kunststoff und Klavierlack. Die Knöpfe sind per Touch zu bedienen, was bis auf die Lautstärkeregelung gut funktioniert. Diese ist an das iPod-Design angelehnt, stellt sich aber als etwas hakelig heraus. Mit der durchschnittlich verarbeiteten Fernbedienung (Batterien ebenfalls mitgeliefert) ist man hier vermutlich besser beraten, sie enthält auch mehr Funktionen.
Klanglich überrascht das System. Die schiere Anzahl der Membranen (8 Stück, doppelt so viele wie beim Philips) ist ungewöhnlich, produziert aber einen guten Klang. Die Abstimmung ist die typische Badewanne, das muss man mögen. Ich finde es ganz angenehm, hier wurde nicht übertrieben. Die Lautsprecher kommen wesentlich tiefer als die der Philips-Anlage, in den Frequenzkeller kommen sie aber auch nicht, lässt sich aber recht leicht verschmerzen. Die geringe Einbautiefe der seitlich angebrachten Tieftöner hat also keine störende, hörbare Nachteile. Die Höhen sind für mein Empfinden etwas überspitzt, aber ich habe auch schon wesentlich Schlimmeres gehört. Insgesamt spielt das System auch mühelos höhere Pegel, die Maximallautstärke kann ich nicht einstellen, ohne meine Ohren nachhaltig zu schädigen. Man kann damit sicher auch eine kleine Wohnung beschallen und gleichzeitig allen Nachbarn ordentlich auf den Senkel gehen.
Das System hat zwei eigens benannte "Equalizer"-Modi. Der eine entfesselt den Bass und bringt die Membranen bei höheren Pegeln an ihre Grenzen, der sichtbare Hub ist beträchtlich - der spürbare Druck auch. Das ist allerdings für meinen Geschmack zu viel des Guten, die Lautsprecher beherrschen das eigentlich nicht wirklich und das hört man auch. Es eignet sich vielleicht, auch bei geringer Lautstärke eine gute Portion Bass hinzuzufügen. Der andere Modus entfernt ein bisschen die Badewannenabstimmung und lässt das System ein gutes Stück langweiliger klingen. Ich persönlich lasse beides ausgeschaltet, so klingt das System für mich am besten. Per Fernbedienung gibt es noch andere (voreingestellte) Equalizereinstellungen nach Genre oder z.B. "MP3-Optimierung", diese kann man auch automatisch aus ID3-Tags von MP3-Dateien auslesen und einstellen lassen.
An Anschlüssen steht das Wichtigste zur Verfügung: Kopfhörerausgang und USB vorne unter einer Abdeckung, ein Cinch-Eingang hinten. Das CD-Laufwerk ist vorne unten horizontal angebracht (das Bild auf Amazon ist falsch oder von einer älteren Revision). Lautsprecher und Antenne werden hinten mit Standardanschlüssen angebracht, sollte man also ohne Probleme tauschen können.
Außerdem hat das System noch einen Haufen Schnickschnack an Einstellungen, die ich nicht ausprobiert habe: Dimmer, (Sleep-)Timer, Reihenfolge von Tracks auf CDs/MP3s einstellen, RDS-Infos, ...

So. Hätte ich jetzt nicht hier nachgefragt, würde ich einfach letzteres Gerät behalten und wäre zufrieden. Jetzt muss ich nochmal überlegen, wie ich der Feuchtraumproblematik gegenüber stehe und/oder was ich dagegen tue. Gibt es denn noch weitere Vorschläge, die vielleicht kein Streaming-Setup involvieren?

Ach und hierzu noch:

Moe78 (Beitrag #8) schrieb:
Wenn man aber zB Spotify nutzt, dann braucht man auch keine CDs mehr.

Der war gut. Schön wär's, stimmen tut das aber nicht. Erst gestern habe ich mir wegen einer CD, die es nicht als Download zu kaufen gab einen eigenen Spotify-Account angelegt, nur um dann festzustellen, dass die Titel auch nach Anmeldung noch ausgegraut waren. Das war schon bisschen schade... Also Spotify hat bei mir da schon 'nen Minuspunkt kassiert. Abgesehen davon höre ich bei CDs keine Werbung und bin nicht davon abhängig, ob das Internet grade funktioniert oder Spotify sein Abomodell grade mal wieder überdenkt.

Übrigens Danke für die ganzen Posts und die Mühe, ich dachte schon, da kommt gar nichts mehr.
Pigpreast
Inventar
#12 erstellt: 26. Feb 2014, 22:39

gh0sthunter (Beitrag #11) schrieb:

Pigpreast (Beitrag #7) schrieb:
Ist zwar offtopic und hilft Dir nicht weiter, aber interessieren würde es mich trotzdem: Was machst Du denn so im Bad, dass Du ausgerechnet da die Zeit zum CD Hören findest, die Dir ansonsten fehlt?

Moe78 (Beitrag #8) schrieb:
Warum willst du das alles denn unbedingt nutzen im Bad? Wie lange hältst du dich im Schnitt dort auf?

Naja, was macht ihr denn so im Bad? Duschen, zähneputzen, anziehen, ... Das sind allein jeden Morgen bestimmt 15-20 Minuten (an freien Tagen gern mal deutlich mehr), in denen ich absolut mechanisch den üblichen Trott abarbeite. Da hab ich das Hirn (und die Ohren) frei, um Musik zu hören. Außerdem können meine nervösen Finger keinen Track auf einer CD skippen, ich bin fast schon gezwungen, die CD komplett anzuhören. (Wie sich das m.M.n. gehört.)

Naja, Ohren frei beim Duschen? Ich weiß nicht. Beim Zähneputzen? Zumindest so viel Störgeräusche, dass ich persönlich mir keine Gedanken über Tonqualität machen würde (zu mal im gefliesten Bad ohnehin fragwürdig). Ob dann beim Anziehen noch so viel Zeit vergeht, dass Du eine CD komplett anhören kannst, und das auch noch "wie es sich gehört"? Ok, ich lass das mal, schließlich ist es letztlich Deine Sache.
gh0sthunter
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 26. Feb 2014, 23:03
Dass das nicht deine/eure Vorstellung von Hifi und Musikgenuss ist, hab ich mir fast gedacht. Aber wie du schon sagst, ist ja meine Sache.
Und Störgeräusche sind zwar vorhanden, aber ob da gerade ein Kofferradio läuft oder die Musik aus einer soliden Kompaktanlage kommt, merke zumindest ich doch sehr deutlich und steigert mein Hörerlebnis enorm. Ich kann zwar vielleicht nicht die erste von der zweiten Violine unterscheiden, aber ich muss mir wenigstens keine Sorgen machen, dass beim nächsten Dubstepverriss im Radio die Lautsprecher in die Knie gehen.

(Mit dem "wie es sich gehört" meinte ich nur, dass gute CDs (d.h. Alben) am Stück gehört werden sollten, was zumindest bei mir viel zu selten möglich ist / von mir gemacht wird.)

Außerdem ist der Sinn der Anschaffung ja unter anderem, problemlos die Lautstärke so hoch drehen zu können, dass ich mir keine Sorgen um die Zahnputzgeräusche machen muss.
Inspired
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 26. Feb 2014, 23:52
Beim Duschen braucht mans eh ziemlich laut, damit was rüber kommt
Pigpreast
Inventar
#15 erstellt: 27. Feb 2014, 00:14
Dit hab ick mit "Ohren frei beim Duschen?" andeuten wolln...
Moe78
Inventar
#16 erstellt: 27. Feb 2014, 02:56
Klar ist es etwas Einrichtungsaufwand, aber der lohnt ja nicht nur fürs Bad. Steuern tust du via Smartphones, Tablet oder PC. Ob du nun eine Playlist startest oder ne Cd einlegst, bevor du loslegst, null Unterschied. Bei Sonos kannst du ja auch jederzeit per Play/Pause pausieren und genau da wieder weitermachen. Plus Lautstärkensteuerung, direkt am Play 1.

Soundtechnisch muss es dir natürlich gefallen, ich kann nur sagen, da kommt einiges raus aus dem kleinen Ding. Ich nutze im Bad eine Logitech Squeezebox Boom, ein ähnliches Konzept, ausschließlich mit Internetradio. Hätte es damals schon den Play 1 gegeben... Lautstärke und Sound stehen denen einer solchen Kompaktanlage in nix nach. CDs oder einen Porti würde ich im Bad nicht vermissen, aber ok.
gh0sthunter
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 05. Dez 2014, 16:59
Ich wollte hier nach ca. 9 Monaten nur mal ein wenig Rückmeldung geben, falls noch Diskussionbedarf besteht oder jemand in Zukunft auf diesen Thread stößt.

Es ist jetzt die LG FA162 geworden und ich bin immer noch höchstzufrieden, alles klappt bisher genau so wie ich mir das so idealerweise vorgestellt habe. Die Feuchtigkeit scheint dem System zumindest bis jetzt nichts anhaben zu können, mal sehen wie sich das weiter entwickelt. Ansonsten nutze ich es jetzt meistens mit einem eingesteckten USB-Stick mit einer Art persönlichen Best-of-Kollektion, die alle paar Wochen mal erweitert wird. Ansonsten liegt meine Lieblings-CD drin. Die Navigation per Fernbedienung funktioniert bestens und inzwischen blind. Ich habe die Fernbedienung in der mitgelieferten Plastikverpackung mit Trockenpads gelassen, diese mit 2 Klebestreifen zugeklebt und nenne sie jetzt stolz "spritzwassergeschützt". So kann ich sie mit halbwegs gutem Gewissen vor der Dusche liegen lassen und wenn ich mal einen Track weiterschalten möchte, wird schnell aufgemacht und umgeschaltet. (Ich hätte sie gerne in der Dusche, aber da muss dann schon eine etwas solidere Lösung her als eine Plastiktüte mit Klebedichtung. )
Ein einziger, winziger Kritikpunkt bleibt: Die Lautstärkeregelung an der Anlage selbst ist wirklich nicht optimal. Man hat den Dreh schon irgendwann raus und bekommt es ganz selbstverständlich hin, allerdings ist's einfach vom Konzept her nicht toll gemacht. Man muss das aber auch relativieren: Zum einen gewöhnt man sich wie gesagt daran und zum anderen benutzt man ja dann doch fast immer die Fernbedienung.

Vom Sound bin ich immer noch sehr überzeugt, macht jeden Morgen auf's Neue Spaß. "Neutral"/"Hifi" klingt allerdings anders.

Obwohl ich nicht sehr auf die Beratung hier gehört habe - danke für die Diskussion, es kann gut sein dass ich die Ratschläge hier zu einem späteren Zeitpunkt noch gebrauchen kann.
Pigpreast
Inventar
#18 erstellt: 05. Dez 2014, 22:31
Schön, dass Du dein Ding gefunden hast.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ein wenig Musik im Bad.
RebelAngel am 24.01.2014  –  Letzte Antwort am 15.04.2014  –  20 Beiträge
Suche was kleines fürs Bad.
Strange_Ranger am 19.04.2016  –  Letzte Antwort am 26.11.2016  –  5 Beiträge
Musik im Bad
oaz321 am 17.04.2016  –  Letzte Antwort am 26.04.2016  –  4 Beiträge
Musik im Bad
Kreygo am 02.01.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2014  –  2 Beiträge
Kompaktlautsprecher fürs Bad
helmut810 am 29.01.2014  –  Letzte Antwort am 30.01.2014  –  16 Beiträge
Kompaktanlage fürs Bad
Orange-Blade am 29.07.2010  –  Letzte Antwort am 02.08.2010  –  13 Beiträge
Einbausystem fürs Bad
jaufii am 24.01.2008  –  Letzte Antwort am 25.01.2008  –  5 Beiträge
Musiklösung fürs Bad gesucht
Grüfelo am 06.03.2015  –  Letzte Antwort am 06.03.2015  –  9 Beiträge
Suche Lautsprecher für Bad
hrbaer am 10.03.2014  –  Letzte Antwort am 10.03.2014  –  5 Beiträge
Suche CD-Radio für Wandmontage im Bad
timbooo am 04.04.2009  –  Letzte Antwort am 04.04.2009  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sonos
  • LG
  • Logitech
  • Dual
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.793